Antworten: 6
Struppi 01-02-2010 11:41 - E-Mail an User
Ängstliches Kalb
Wir haben vor ein paar Tagen ein sehr schönes Zuchtkalb gekauft. Es ist 7 Monate alt und kommt aus einem Laufstall mit Mutterkuhhaltung. Wir haben Anbindehaltung.
Es war von beginn an sehr ängstlich und auch zornig. Mann kann sich dem Kalb kaum nähern. Es wurde bestmmt immer gut behandelt und nicht sinnlos geschlagen.
Was kann man da machen? Gibts da was Homöopathisches oder muß man einfach Geduld damit haben. Ich würde es ungern schlachten weil ich schon einige Zeit auf ein Kalb aus dieser Zuchtlienie warte. Aber für den Sommer auf die Alm ist es so undenkbar. Danke für eure Beiträge.


kraftwerk81 antwortet um 01-02-2010 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ängstliches Kalb
Naja, kommt auf den Charakter an. Häng's an einen Platz wo Du viel Kontakt hast und probiers mit Lockfüttern. Dauert sicher lang und wer weiss ob's überhaupt was wird. Ich hab auch schon so meine Erfahrungen gemacht mit MK Kälbern aus Laufstallhaltung. Das Problem dabei ist dass da einfach die menschliche Prägung fehlt. Und das nachzuholen was v.a. in den ersten 6-7 Wo. versäumt wurde ist oft unmöglich.
Bis zum Almgehen hast aber noch einiges an Zeit.



Cooky antwortet um 01-02-2010 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ängstliches Kalb
Hallo!
Das wird schon werden, du mußt nur Geduld haben und schön aufs Kalb schauen und in a par Wochen wird es dann schon gehen! Das Kalb hatte halt viel Stress: das Entwöhnen, die neue Umgebung und dann noch angehängt!
Aber ganz rausbringen wirst das Schrecke zwar nicht, aber soweit wirst es schon hinkriegen das es funktioniert.
Mir ist es mit einer Pinzgauerkuh so gegangen, das besamen war der Horror :-)))))
Nur beim Almauftrieb und den gesamten Sommer war es dann so, als wäre Sie von klein auf dabei gewesen , ohne irgendein Problem,
MFG Cooky




MUKUbauer antwortet um 01-02-2010 13:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ängstliches Kalb
Hi

es gibt Kälber die sind nach ein paar Tagen kein Problem und es gibt genug die sind immer so drauf - vorallem anhängen vertragen die überhaupt ned...

hast keine Box wo du die Reinsperren kannst?

mfg


mfj antwortet um 01-02-2010 13:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ängstliches Kalb


Zucker hilft gegen Heimweh...

...funktioniert übrigens auch bei eingeheirateten Bäuerinnen.
Einzig die "(Zucht)Linie" muss man im Augenmerk haben ;-))


P.S. der Alkoholgehalt der HP-Mittel ist nie verkehrt - der Inhaltsstoff ist schnuppe, wichtig ist die potenzierte Menge.









soamist2 antwortet um 01-02-2010 14:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ängstliches Kalb
hallo mfj,

es haben schon klügere männer erkannt dass es nur mit zucker nicht geht.
es kommt auf die kombination von zucker und peitsche an.


mfj antwortet um 01-02-2010 14:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ängstliches Kalb

Hallo Soamist,

also bei mir hat die "Mono-Schiene" Zucker ausgereicht.

Peitsche, Kette, Handschellen etc. nur nach vorherigen Einvernehmen und Zustimmung - und erst wenn die Kinder im Bett sind... ;-p







Bewerten Sie jetzt: Ängstliches Kalb
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;221707




Landwirt.com Händler Landwirt.com User