Katerstimmung bei Biobauern

Antworten: 39
sturmi 27-01-2010 10:18 - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Dieser Tage finden im Schloss Puchberg bei Wels die Biobauerntage statt. Die Branche befürchtet eine Abnahme der Biobauern durch das Einfrieren der Bio-Fördergelder. Doch der Agrarsprecher der Grünen Pirklhuber hat schon eine Lösung parat. Das Zauberwort heißt Umschichtung des ÖPUL-Prämien, weg von den Konvis hin zu den Bios...
Der Toni Hubmann (Toni´s Bio-Freilandeier), meint das man die Umweltprämien für Begrünungen und Grundwasserschutz den Bio´s geben muß. Seine Begründung, bei den Konvi´s sind diese Maßnahmen umsonst, den der Spritzmittelaufwand sei in einem Jahr um 25% gestiegen!
Ich finde diese Aussage doch ein bisserl weit hergeholt, den bei mir hat sich der Spritzmittelaufwand eher um 25% gesenkt!
Man sieht, der Kampf um die öffentlichen Gelder werden härter, keine Rede davon das Bio´s und Konvi´s an einem Strang ziehen. Finde ich schade aber bei dieser ideologisch angehauchten Führung um Pirklhuber, Biolix & Co kein Wunder, oder?! ;-)
Quelle: Politmagazin "Report": Probleme für Biobauern
http://tvthek.orf.at/programs/1310-Report/episodes/1208615-Report/1210875-Probleme-fuer-Biobauern
MfG Sturmi



walterst antwortet um 27-01-2010 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
heut ist ziemlich kalt


Icebreaker antwortet um 27-01-2010 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Ja, saukalt. Bei uns daheim -24 Gräter *brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr*


Stonebear antwortet um 27-01-2010 11:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Bei uns warns nur 18° und das im Wald/4.


Tyrolens antwortet um 27-01-2010 11:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Die sprechen aber auch nur für Bio-Austria, oder?

Die Zeiten werden halt härter. Und Bio-Austria immer wunderlicher.


mfj antwortet um 27-01-2010 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern


Auf alle Fällem zeigt der von BIO AUSTRIA ausgeschriebenen Tüftlerpreis, die neue Richtung an.
Wie kann man auch in Zukunft dem Verbraucher-Markt - Parolen, Heiligenschein, Stecknadelsuche und Vergissmeinnicht Kraut verkaufen. Der Bio-Fuchs eben ;-))

Die umgeschichteten Förderungen dienen dann eher denen, die die erfindungsreichen Lösungen nicht intus werden.

Sozusagen als "Bio-Waisenkindausgleich" ...

Irgendwie auch sozial.






alfalfa antwortet um 27-01-2010 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Das letzte Angebot der Amerikaner in der aktuellen Doha- Runde:
PSE (producer support estimate) -70%
Davon abgesehen, dass es in der Theorie positive Effekte auf die Volkswirtschaften hätte, wenn die es keine Schranken mehr gibt, so erscheint mir eine Diskussion über die Verteilung öffentlicher Gelder sehr belanglos.

lg


Asterix250 antwortet um 27-01-2010 11:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Bei uns wars noch wärmer nur 14 minus.

Mal schauen was morgen crop controll sagt...

aber wie tyrolens sagt die zeiten werden härter für alle.
Mal schauen wie es dann 2013 aussieht.

mfg
Asterix


biolix antwortet um 27-01-2010 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Komisch, seit wann spricht der Hubmann und der Pirklhuber für Bio Austria ?

Was hat der "Biolix" dabei gesagt ? ;-))

Aber es stimmt, der PSM und Handelsdünger Verbrauch ist wieder angestiegen, inkl. die Klimaschutzziele sich in der LW die letzten 3 Jahre von minus 14,3 % auf nur mehr -10% CO2
Einsparung dadurch zurück gegangen....

Obwohl der Biolandbau ausgebaut wurde.... da darf man schon mal nach Fragen, was das ÖPUL wirklich gebracht hat, inkl. Verteilungssinnhaftigkeit einfach mal hinter fragen...

das meint wirklich biolix ;-))


Asterix250 antwortet um 27-01-2010 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
@pflanzenschutz ist aus dem grund gestiegen weil wenn man einen bio aus nachbarn hat muss man mehr gegen flughafer und disteln und andere unkräuter mach.... achso ihr sagt ja beikräuter....

lg
Asterix


Tyrolens antwortet um 27-01-2010 12:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Alfalfa, -70 % wären aber ganz schön happig und eigentlich ist es fast unglaublich, dass das von den Obersubventionierern USA kommt.


oekonom antwortet um 27-01-2010 12:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Hallo
Wir hatten um Mitternacht 24,5 Grad minus , in der Früh dann nur noch 19 Grad minus.
bin auch aus dem Wald4tel
LG Herbert


MBA antwortet um 27-01-2010 12:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
@Asterix250

Ich glaube du hast in deinen jugendlichen Jahren auch die Weisheit mit dem Löffel gegessen!!!

Würd mich interessieren wie bei dir ein Spritzfenster aussehen würde??? Wahrscheinlich ausser Unkraut nix!!

LG


Fallkerbe antwortet um 27-01-2010 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Hallo,

da streiten noch Bios und Konvis darum, wie die Fördergelder umgeschichtet werden sollen. Scheinbar sehen sie noch nicht kommen, das so ziemlich einiges ersatzlos gestrichen werden wird.
Die Staatskassen sind leer, der Steuerzahler auch immer weniger willens und fähig , ewig geld auf die selben mühlen zu schmeissen.

Aber so wie ich den Biolix verstanden habe, brauchen die Bios eh kein Monopolygeld ;-)
also eh alles in ordnung im Biohimmel ;-)

mfg


biolix antwortet um 27-01-2010 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Komisch, seit wann ist Steuergeld, Monopoly Geld ?


Tyrolens antwortet um 27-01-2010 13:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Alte Weisheit: Geld hat kein Mascherl.

Schau dir, woher die Steuereinnahmen kommen, schau dir das Wirtschaftswachstum an und vor allem wo es so stark zugenommen hat, dann weißt du, wie hoch der Anteil von Monopolygeld ist.
Wir haben alle profitiert. Nur halt die einen mehr, die anderen weniger.



helmar antwortet um 27-01-2010 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
AZ für erschwerte Bewirtschaftung, aber diese besser dotiert als jetzt, bei Mindeststandards wie sie das ÖPUL vorschreibt, Ersatz des Pflichtversicherungsbeitrages des Betriebsführers, und aus, basta! Wenn Bio so gut ist, dann wirds ja über den höheren Preis zu höherem Einkommen führen, oder doch nicht? Wer wegen der Bioförderung Biobauer wird, dem ist nicht und niemals zu helfen. Ich bin froh dass ich nur für ein paar Jahre meine Seele verkauft habe.....und lang schon wieder weg bin.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


sturmi antwortet um 27-01-2010 13:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
@biolix
Tja, euer BA-Obmann ist Zweckoptimist.....
http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/wirtschaftsraumooe/art467,327064
MfG Sturmi



biolix antwortet um 27-01-2010 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
komisch, niedrigste Vermögensteuer in der EU in Ö, Banken und Konzerne zahlen weniger Steuern in Ö als noch vor 10 Jahren etc. etc...

eben helmar, sei sooo froh.... und viele sind sooo froh das sie überzeugte BiobäuerInnen geworden sind... ;-))

lg biolix


biolix antwortet um 27-01-2010 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Na ja , Siehe ewiger "Pseudooptimist" Anders, da darf der BA Obmann schon Zweckoptimist sein.. ;.-))

Aber schön ist das er nciht sagt, "wir können am Markt nichts ändern bzw. ausrichten.." sondern es immer wieder offensiv probiert, und ein Beispiel ist ja gerade Bio das sich den Markt fast selbst erkämpft und aufgebaut hat, inkl. von Bündelungen in Biobauernhand noch halbwegs "im Griff" hat, daher teile ich seinen Optimismus... ;-))

lg biolix


Psycho antwortet um 27-01-2010 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
hab den bericht gerade im fernsehen gesehen:

das ist typisch rot&grünfunk: alles bio

verteilungskämpfe, förderungen, bio vs. konventionell, etc.. über alles kann man streiten


aber was mich gerade MAßLOS aufregt:

vor lauter "bio-werbung" haben die falsche zahlen angegeben um zu unterstreichern wie "toll" bio doch sein soll:

http://tvthek.orf.at/programs/1310-Report/episodes/1208615-Report/1210875-Probleme-fuer-Biobauern - im video ab minute: 2:10

"... verlangt der biobauer seinen kühen und seinem boden wesentlich weniger ab. während hochleistungskühe bis zu 25.000 kilo mich pro jahr abliefern müssen, gibt sich der biobauer mit einem viertel, also 6.000 kilo zufrieden"

WAS? 25.000 KILO !!!!! in einem JAHR??? bitte zeigt mir die kuh die dass schafft

13 - 14.000 kilo irgendwo bei den deutschen komamelkern mit ihren nordischen flachland-knochenkühen

16- 17.000 kilo in einem jahr und dann zum metzger kann ich mir in amerika mit allen möglichen illegalen spritzen und hormonen irgendwie vorstellen

aber 25.000 kilo in einem jahr ???

und sowas nennt sich öffentlich rechtlicher rundfunk! objektiv, sachlich, richtig ?!?!?!?


PS: um zurüch auf den beitrag zu kommen:
eins dürfen die BIOs nicht vergessen: der verbraucher macht den preis (da hat der berlakovic leider recht)
wenn der verbraucher für die milch nicht mehr augeben will, dann nimmt er halt die konventionelle (wie die milch hergestellt wird ist den meisten doch eh egal - machen wir uns da blos nichts vor - sein wir nur froh dass die meisten wenigstens ein bisschen drauf schauen obs aus österreich kommt)

die bios haben es innerhalb der milchwirtschaft (wo das angebot die nachfrage übersteigt) geschafft mit guter werbung und einem für sie günstigen angebot-nachfrage-verhältnis (nämlich umgekehrt: ein bisschen mehr nachfrage als angebot) einen besseren milchpreis zu lukrieren

und ich hab schon von einigen gehört dass sie desswegen sogar froh sind, dass jetzt mal keine neuen dazukommen können (weil die nachfrage nach BIO nicht mehr so stark steigt)
weil wenn das bio angebot größer ist wie die nachfrage, habens genau das selbe problem wie alle anderen !


Tyrolens antwortet um 27-01-2010 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Musst nur nach D schauen, dann weißt du, wie das aussieht, wenn das Angebot zu groß ist.


helmar antwortet um 27-01-2010 13:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Da hab ich gleich noch eine Frage: wird noch "freie Biomilch" nach dem 31.3. nach Deutschland geliefert werden können? Und wie ist das mit den 6000 kg im Fersehbericht? HF und BS sind eher sogenannte intensive Milchrassen....oder nur dann wenn si bei bösen Konvis stehen? Sonst war dieser Beitrag wieder mal einer wie sie sehr oft den unbedarften Journalisten reingedrückt werden, also nicht neues, lieber Psycho.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


walterst antwortet um 27-01-2010 17:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
@sturmi

vielleicht schaust Du dir den Beitrag noch einmal an. Der Alzheimer dürfte Dir wichtige Informationen vorenthalten haben.

Der erste, der im Beitrag ein "Aufmachen" des ÖPUL für die Biobauern fordert, ist der Geschf. der Obersteirischen Molkerei, weil er Interesse an neuen Lieferanten hat zu erschwinglichen Biomilchpreisen. Ein Grüner ist der Tiroch meines Wissens nicht. War er doch schwarzer Bürgermeister nebenbei. Natürlich ist er geschickt genug, nichts über die mögliche Herkunft des erforderlichen Geldes zu sagen.


fgh antwortet um 27-01-2010 18:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Hallo helmar,

du hast das Konzept verstanden, egal was du machst als Konvi es ist schlecht und sobald du ein Bio-Siegel drauf haust ist es super....

Die Problematik verstehe ehrlich gesagt nicht, den Biobauern gehts ja allen so super die brauchen die Förderungen ja nicht, die sollten eher umgekehrt umgeschichtet werden.

Aja bezüglich Pflanzenschutz bei mir persönlich Holunder 30% eingespart, Wein 25% mehr notwendig im Vorjahr.


Kallo antwortet um 27-01-2010 21:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Nehmen wir also an, dass die Konvis alles vergiften mit den Spritzmitteln. Warum aber kaufen die Biorinderbetriebe das Stroh zig-tonnenweise aus solchen konventionellen Ackerbaubetrieben? Öffentlich, wie es auch der Pirklhuber gesagt hat, ist ja dort alles verseucht bzw. verseuchen sie ja alles mit den Spritzmitteln. Aber genau dieses Stroh wird eben von den Bios gekauft als Einstreu! Und wohin kommt dann dieses Gemisch Stroh-Mist? „Ja Natürlich“ auf die Biofelder! Ein Sprichwort sagt ja, wer schimpft, der kauft!“
Kann mich auch irren, vielleicht wird dieses Gemisch eh als Sondermüll entsorgt weil es sooo giftig ist!
Trotzdem meine ich, es muss ja möglich sein, dass Bios und Konvis nebeneinander leben können! Ist ja gut, dass auch gewisse Käuferschichten eben gewisse Produkte erhalten bzw. kaufen können! Und so manche Traumtänzer müssen eben wieder von den Bäumen herunter geholt werden!



fgh antwortet um 27-01-2010 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Ganz deiner Meinung Kallo, es muss wirklich gehen nebeneinander zu existieren und ich finde dass gerade die Biobauern sich am Riemen nehmen sollten und nicht immer alles als giftig hinstellen sollten was wir produzieren.


biolix antwortet um 27-01-2010 22:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Was hat der Pirklhuber von "Verseuchen" gesagt ? Kennst du die Auflagen beim konv. Strohzukauf ? Wer sagt das alles Gift ist ? Wer sagt aber das in einem Umweltprogramm zu viel "Gift" vielleicht zugelassen ist ?

DU wir leben täglich nebeneinander.. fängt uns ja aber nicht mit dem Gentechklumpat an.. ;-))

apropos, Bio ist in 5 Jahren nicht mehr da, jetzt haben wir aber grad mit der Biozuckerübe in Ö begonnen, und schau an schon wieder fast ausverkauft... eh klar so firmen wie Vöslauer stehen drauf... ;-))))

guckst du hier....

http://www.voeslauer.com/flash.php?dl=3.3

lg biolix



biolix antwortet um 27-01-2010 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
fgh zeig mir mal einen satz in dem Report wo das so gesagt wurde, weiters hier im Forum ??

Andererseits ja, wenn um Bienenmord geht, dann bitte mal nachdenken, aber das tut ihr ja wenigstens schon ein wenig....

lg biolix


fgh antwortet um 27-01-2010 22:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
@biolix

Im Report steht's nicht, aber willst du mir jetzt ernsthaft und ehrlich weismachen, dass vor allem deine Aussagen nicht in die Richtung Konvi = Gift gehen? Öpul ist sinnhaftes Umweltprogramm in dem sicher nicht zu viele giftige Mittel zugelassen sind und mit der Düngung anhand von Bodenproben (bedarfsorientiert) ist es wirklich eine gute Sache, auch die GVE-Grenze finde ich gut, damit nicht zu intensiv gewirtschaftet wird, aber nein Biobauern können dies nicht anerkennen....

Und was willst du mit Bienenmord, Einsatz von bienengefährlichen Mitteln ist untersagt, also ermordert hier keiner eine Biene von uns Konvis. Aber das war klar, dass du das nicht wusstest und bevor dich erkundigst stellst du lieber mal ne Anspielung rein...



biolix antwortet um 27-01-2010 22:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Die ganze Poncho udn Gaucho geschichte hast nicht verfolgt echt ??

Und mit Gift , hast eigentlich recht habt ihr ja ehrlciher weise auch wirklich nichts zu tun....

Ja und das Umweltprogramm ist so super das eh alles bestens ist, hoffentlich bleibts aso..;-))

hauptsach der Bioeinstiegstopp is auch super, und die Bio-Flächen in der Ukraine verdoppeln sich die nächsten 3 Jahre....

lg und gute nacht biolix


Tyrolens antwortet um 27-01-2010 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Ist es eine Krankheit, chronisch aus einer Mücke einen Elefanten zu machen?


biolix antwortet um 27-01-2010 22:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Na ja wenn die Elefanten ständig auf einer Mücke herum tanzen... ;-))

das du für Bio nichts über hast wissen wir eh schon lange... ;-))

lg biolix


Hirschfarm antwortet um 28-01-2010 09:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
@helmar
Ein verantwortungsvoller Betriebsführer entscheidet anhand der wirtschaftlichen Zahlen was für seinen Betrieb das Beste ist. Und das ist in Österreich dank der hohen Biopreise und Förderungen in den Meisten Fällen eben Bio. Wenn die Politik und die Konsumenten Bio wollen dann bekommen sie es auch. Wenn Ihnen Gentech lieber ist dann werden sie auch das bekommen. Nur weil du auf deinem Betrieb mit bio nicht klargekommen bist heißt das noch lange nicht das alles was Bio ist automatisch auch schlecht ist.
Und wenn bei den Biobauern Katerstimmung herrscht liegen die meisten konventionellen schon längst am Friedhof (Ausnahmen bestätigen die Regel)!


helmar antwortet um 28-01-2010 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Mit meiner Bewirtschaftungsform und dem Leistungsniveau würd ich sogar sehr gut mit Bio klarkommen, liebe(r) Hirschfarm! (1,1 GVE, Dauergrünland, Weidegang, Laufstall, Herdendurchschnitt 6-7000 Milch) Womit ich aber überhaupt nicht klargekommen bin ist feuchte Biotritikale, herumplärrende, sich wie Inquisitoren aufführende Biokontrollore, Biomilch nur für einen kurzen Zeitraum als solche verkäuflich usw. und gegen Sektierer aller Art habe ich sowieso was...............und es ist sehr interessant, dass in meiner Gegend in den 90igern bis etwa 2005 fast die Hälfte der Milchbauern Bio gewesen sind, heute ist es einer(der auch nicht extra liefern kann). Also bin nicht nur ich mit Bio nicht klargekommen............derjenige Mukuhalter, der beim Getreideumschaufeln mal dem Biokontrollor ein paar Ohrfeigen angeboten hat, der ist noch dabei. Hat aber seinen Biokörndlbauern gewechselt.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Leo7 antwortet um 28-01-2010 10:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Wenn der Kater in BIO sich rührt, dann wissen die Menschen dort, dass irgendwann daraus was junges, neues entstehen wird .......so wird das Hirn nicht zur Verfettung angerührt und das Herz schlägt weiter auf der Stelle, wo´s "natürlich" hingehört....

Wo anders liegt der Kater (noch)fett und angefressen auf der Ofenbank und sieht beim verfrorenen Fenster raus......ob der da was sehn kann?....oder ist er so verdrossen,weils ihm ordentlich an den Pelz geht, und er die "Kunst hinter der Verführung" nicht sehn kann.
Die Kastration in Konviebereich geht weiter, da kann ja nichts (N)nachkommen, außer die "Eier" beim anderen zu klauen.
Ein Katzenjammer....



Icebreaker antwortet um 28-01-2010 11:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Mi au au auuuuu!


ALADIN antwortet um 28-01-2010 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Hallo Helmar!

In aller Freundschaft: Hirschfarm hat meiner Meinung nach recht. Dein Bio-Schock von damals ist noch nicht ganz ausgestanden.


helmar antwortet um 28-01-2010 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
Hallo Aladin...........auch in aller Freundschaft: irgendwie komisch, aber warum merkt sich der Mensch im Allgemeinen eher Unerfreuliches? Ich hab mich zwar öfter geärgert, aber Ohrfeigen anbieten? Nie und nimmer.........bei einigen anderen "Ehemaligen" wär ich mir da nicht so sicher. Es ist da einiges schief gelaufen, leider............und nicht nur Milchbauern sind wieder raus.
Liebe Grüsse, und schaufelst Schnee? helmar, Helga Marsteurer


kiwi antwortet um 29-01-2010 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Katerstimmung bei Biobauern
@ helmar

dass so mancher biomilch-lieferant wieder aussteigt kann ich schon verstehen. ohne vernünftigen biozuschlag oder gar ohne, wird sich mehr arbeit/ aufwand nicht rechnen.

es gibt milchverarbeiter die sich mit der bioproduktion eine gute schiene aufgebaut haben und auch damit identifizieren. bei anderen läuft´s halt so nebenbei, oder weil der marktparntner es verlangt.
den erfolg zeigen die zuschläge von 5 bis 12 cent alles dabei.

milchverarbeiter die über die jahre gute zuschläge zahlen,haben in ihrem einzugsgebiet meisst
eine hohe bioliferantendichte ( bei uns im ort 12 bio von 18 betrieben)
das sich milchverarbeiter die die biobauern als spinner,modeerscheinung... usw.gesehen haben, jetzt schwerer tun als andere ist klar.
war und ist auch so bei meinem früheren milchverarbeiter. der damalige geschäftsführer versucht sich jetzt inder brauereibranche, hoffenlich machen die kein biobier.

dass du mit feuchtem triticale nicht klargekommen bist kann ich mir vorstellen, ist aber kein bioproblem.

wenn man für die kontrolle alles in ordnung hat, mit kontrollor und kontrollstelle aber nicht klar kommt so kann man die auch wechseln.

bei uns läufts seit rund 20 jahren bioprod. ganz gut, zum verbessern wird´s immer was geben

mfg kiwi



Bewerten Sie jetzt: Katerstimmung bei Biobauern
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;220769




Landwirt.com Händler Landwirt.com User