Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?

Antworten: 20
Dekkard 23-01-2010 10:50 - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Folgende Frage:

Wir haben einen alten Vierkanter in NÖ, leben aber in Wien. Der Bauer der unsere ca. 4 Ha bearbeitet, geht 2012 in Pension. Da mein Bruder und ich vom Stadtleben immer mehr die Nase voll haben, überlegen wir ob wir nicht nebenberuflich selber Hand anlegen.

Da wir natürlich von der Landwirtschaft so gut wie keine Ahnung haben, stellt sich nun die Frage wie man das erlernen kann. Natürlich wissen wir auch nicht unbedingt was für ein Potential unser Acker hat, es ist aber zumindest ein Südhang auf dem unser Bauer die letzten paar Jahre immer Weizen gepflanzt hat (und somit vielleicht den Boden ausgelauft hat, mein Buch "Grundstufe Landwirt" hat mir da noch keine Infos geben können), im Herbst sogar Winterroggen - war erstaunt das es sowas gibt...

Jetzt die Frage: wo kann man Kurse für Landwirtschaft erlernen? Hilft einem da der Bauernbund weiter? Oder eher so Organisationen wie die "Arche Noah" ?

Wäre für Hilfe echt dankbar!



Bauernprofi antwortet um 23-01-2010 11:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Mit einer ordentlichen Verpachtung (250 - 900 €/ha je Gebiet) verdienst Du mehr!
Lohnt sich das, fehlende Maschinen zu kaufen, Gebäude wieder herzurichten, Ausbildung (Teilföderung möglich + Nebenkosten), Bauernpensionskasse und vieles mehr. Versuch bei neuen Pächter aus zuhelfen. Er verdient Deine Pacht und du bekommst eine abwechslungsreiche bezahlte Freizeitbeschäftigung!


frischauf antwortet um 23-01-2010 11:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Hallo!

Es gibt Kurse auf der Landwirtschaftskammer für absolute Neueinsteiger. Das LFI ist das Fortbildungsinstitut für Landwirte. Der Bauernbund ist eine Interessensvertretung die Lobbyarbeit für den Agrarsektor leisten soll und ist die Falsche Adresse für deine Bedürfnisse. Es werden auch Fortbildungsveranstaltungen für Biobetriebe von Bio Austria oder dem Demeter Verband Veranstaltet.

Für dich ist es zu Beginn enorm wichtig mit anderen Landwirten Netzwerke zu knüpfen um Synergien in der mechanisierung zu Nutzen (Maschinenring oder Lohnunternehmer) und Infos zu erhalten.


Dekkard antwortet um 23-01-2010 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Das die Verpachtung "ordentlich" sein sollte ist mir aufgefallen, derzeit bekommt der Bauer die 4ha gratis, und hilft uns halt hier und da mal aus. Dieses Jahr hat er uns einen Brunnen (so eine Tränke mittels ausgehöhltem Baum) gemacht, und hier und da Gras gemäht. Leider muss man ihn für alles 10 mal bitten. Daher sind wir eben auch mit der Verpachtung nicht zufrieden und hatten eben den Gedanken selber zu übernehmen.

Die Frage mag unter den "Profis" hier zwar dumm klingen, aber wie sieht es man es mit dem Grund als Quereinsteiger versuchen würde und sich auf auf etwas spezialisiert, wie etwa exotische Tomaten oder so... ? Vieleicht gibt es ja auch ein Produkt bei dem man nicht gleich eine Ausrüstung von über 100.000 € investieren muss... ? Das man nicht reich wird is mir klar, aber wenn man Pension berappen kann und ein wenig dazuverdient, wird man vieleicht auch glücklich :)


Haa-Pee antwortet um 23-01-2010 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
wir haben hier einen klaren experten für dein ansinnen!

versuch kontakt mit biolix zu knüpfen und die bist auf dem richtigen weg....
auch wenn der weg steinig ist das hehre ziel einer unsterblichen biologischen bewirtschaftung lohnt jegliche entbehrungen.....
aber vorsicht bei entzauberung auf die rechtzeitige beantragung der grundsicherung achten!


Fetzerl antwortet um 23-01-2010 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Hallo,

wie schon gesagt, erste Anlaufstelle wäre die Landwirtschaftskammer, für Ausbildungen das LFI. Wenn du direkt an biologischer Landwirtschaft interessiert bist, kannst du dich natürlich auch bei der Bio-Austria mal erkundigen.
Wenn ihr die Flächen besitzt, dann seid ihr ja automatisch Mitglieder der Landwirtschaftskammer; erkundigt euch doch einfach mal bei der Bezirksbauernkammer in Eurem Bezirk.

Folgende Fragen solltet Ihr Euch stellen, um eine brauchbare Entscheidung zu treffen:
* Nebenberuflich Landwirt (als erweitertes Hobby) oder doch Haupterwerb?
* Wie ist der Zustand der baulichen Anlagen, insbesondere des Wohnhauses? Sind große Investitionen erforderlich, um sie bewohnbar bzw. für landwirtschaftliche Nutzung brauchbar zu machen?

Wenn ihr nur etwas nebenbei machen wollt und das ein erweitertes Hobby sein soll, so habt ihr viele Möglichkeiten, angefangen von Selbstversorgung oder einige Tiere halten, etc.
Um mit Spezialkulturen Geld zu verdienen, ist jahrelanger Aufbau notwendig; das halte ich für einen eher schwierigen Weg.
Wichtig: erst dann investieren, wenn ihr halbwegs wisst, was ihr wollt; das ist besonders bei Gebäudeinvestitionen wichtig. Es gilt auch für Maschinenkauf, aber die lassen sich notfalls schnell wieder verkaufen.

Viel Glück,

Franz



Dekkard antwortet um 23-01-2010 14:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Klar, als Event Manager verdiene ich sicher um einiges mehr. Deine Variante das Feld den Profis zu überlassen ist ohnehin auch eine Option. Ist eh genug Platz um auf einem kleineren Feld noch private Experimente zu machen.
Ich habe aber auch nicht behauptet das Landwirtschaft etwas ist das ja jeder machen kann, ähnlich wie der Spruch "wer nichts wird wird Wirt". Weil dann hätte ich ja auch nicht gefragt wo man sich Ausbilden kann...



walterst antwortet um 23-01-2010 14:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
@dekkard
Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass man auch als Quereinsteiger erfolgreich in der Landwirtschaft sein kann.
Wenn Du was ausgefallenes, was anderes machen willst, bist Du mit der Frage hier im Forum fehl am Platz. Du musst einfach machen, was sich verkaufen lässt, BEVOR es ein anderer macht.
Denk mal nach, was bei Deinen Events gefragt ist oder was Du dort zum Trend machen kannst.

Von der Ausbildung her kriegst Du sicher irgendwo UNterlagen von einem Facharbeiterkurs, einer Fachschule oder musst halt mal ein paar Standardwerke durchschmökern.

Finanz- und Zeitbedarf bitte nicht unterschätzen.


helmar antwortet um 23-01-2010 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
.....da soll es doch tatsächlich eine Bioakademie in Prein an der Rax geben......
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Andi7 antwortet um 23-01-2010 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Hallo Dekkard,

ich hab mal gehört in NÖ gibt es Gebiete in denen Trüffel kultiviert wird, wäre das nichts für dich? Ich kann dir leider keinen Kontakt nennen aber in der Landwirtschaftkammer können sie dir sicher weiter helfen wenn dich das Thema interessiert. Überhaupt kann ich dir ein Beratungsgespräch mit den Beratern der Landwirtschaftskammer nur empfehlen, hat mir persönlich viel gebracht denn ich bin auch ein sogenannter "Quereinsteiger"

freundliche Grüße

Andi


monsato antwortet um 23-01-2010 14:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
hay

also ich würde die finger davon lassen.
denn die prognose der nächsten 10 jahre ist so das in 5 jahren niemand mehr Bio kaufen wird.
gruß m.


Dekkard antwortet um 23-01-2010 14:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Sehr interessant! Jemand mit dem Nik "Monsato" schreibt es wird in 5 Jahren niemand mehr Bio kaufen? Wie kommst Du auf diese Idee?


tch antwortet um 23-01-2010 15:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Hallo tri

Warum soll es ein Quereinsteiger nicht schaffen? Weil die Nachbarn vom Neid zerfressen werden?
Neid muss man sich hart erarbeiten, den bekommt man nicht geschenkt.

Es gibt immer Ausnahmekönner, nicht nur in der Landwirtschaft...
Nimm mal den Bionix als Rumreiches Beispiel, was der schon alles gemacht hat und jetzt ein Toplandwirt geworden ist.

tch


Tyrolens antwortet um 23-01-2010 15:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Der Lixl hat aber eingeheiratet, in einem 15 mal größeren Betrieb. Das ist schon eine andere Dimension.

Aber zurück zum Thema: Ausbildung ist sicher kein Problem. Muss ja nicht gleich Bio sein. Grundausbildung ist eh überall gleich (schlecht).
Mehr würde ich vorerst auch gar nicht planen, weil ohne Grundkenntnisse ist alles Phantasie und Romantik.

4 ha sind ein kleines, nettes Hobby und nicht mehr. Außer man nimmt einen großen Batzen Geld in die Hand und macht eine Gärtnerei oder Sonderkulturen.


179781 antwortet um 23-01-2010 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Wegen dem Geldverdienen brauchst du die Landwirtschaft nicht zu machen. Wenn du es aber gerne tun möchtest, dann tu es! Landwirtschaft ist eine sehr interessante Anglegenheit.
Zum Erlernen würde ich dir zwei Stufen vorschlagen:
Es gibt von den Landwirtschaftskammern Grundkurse für Quereinsteiger, da lernst du ein paar grundlegende Sachen und hast Gelegenheit, das System etwas kennenzulernen. Biolandbau speziell erfordert mehr Sachwissen und Gespür für das Ganze. Dazu kannst du auch Kurse machen und dich in der Praxis bei Betrieben informieren.
Wichtig wäre, vor Ort gute Kontakte zu knüpfen. Das Beste was dir passieren kann, sind ein paar gute Nachbarn oder zumindest Kollegen in der Umgebung die dir helfen. Das geht auch auf Gegenseitigkeit, es gibt bestimmt etwas mit dem du denen behilflich sein kann.

Wenn du dort wohnen möchtest und in die örtliche Gemeinschaft integriert bist, dann ist das sicher etwas erstrebenswertes, abseits vom öden Geldverdienen alleine.


Gottfried


Hirschfarm antwortet um 23-01-2010 17:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
@Dekkard
Wenn du wirklich Bauer werden willst, dann verkauf die Fläche und kauf dir in Osteuropa ein vielfaches davon. Verpachte die dann für 3 Jahre und mach in der Zeit soviele Kurse zu den Themen die dich interessieren(Tierhaltung,Ackerbau,Gemüse etc.). Nach den drei Jahren kannst du dich dann entscheiden ob du wirklich was in die Richtung machen willst und wenn nicht hast du 40-100ha zu verpachten und somit ein ordentliches Nebeneinkommen.


biolix antwortet um 23-01-2010 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
nabend !

ja hf, jeder möchte nicht als Ausländer im Ausland als "abcasher" wie du empfiehlst auftreten..

Dekkard, wenn das Herz da ist, schafft ihr das... ;-))

da bin ich nicht bei Tria, "leider "sind 90% der arbeiten in der LW schon eher "hilfsarbeiter" arbeiten, und das andere kannst lernen, nur der Anfang ist nicht leicht.... ahbe schon einige "Ausstiegsversuche" scheitern gesehen, die waren aber gänzlich ohne Eigengrund...
Aber es gibt genug sehr kleine Biobetriebe die es schaffen...

also wenn du frage hast mail mir, aber du hast hier ja schon einige Anregungen bekommen..

lg biolix


Moarpeda antwortet um 23-01-2010 22:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
@Dekkard

ich finde die anwort von 179781 für dich sehr treffend.

viel spass beim schönsten beruf oder hobby der welt. dÜb

liebe grüße


schoefm antwortet um 24-01-2010 17:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Hello!

Ich finde die Idee gut!! Du wirst nicht gleich von den 4ha leben können, ich rate dir es erstmals nebenbei klein anzufangen und dann erst wenns klappt, deinen fixen Jop aufzugeben.
Sich einen Markt aufzubauen damit du mit 4ha leben kannst dauert sicher ein bis drei Jahre.

Grundlegend brauchst du einmal einen landw. Facharbeiterbrief damit du rechtlich Anfangen darfst. Auch für Förderungen und so wichtig.
Hier würde ich dir die sog. "Bauern u. Bäuerinnenschule" empfehlen. Das ist eine Abendschule für Quereinsteiger (oft auch Hofnachfolger im 'Nebenerwerb) die hier die Ausbildung zu landw. Facharbeiter nachholen. Wenn du in Wien wohnst würd ich dir die landwirtschaftliche Fachschule in Obersiebenbrunn empfehlen. Dort kannst du den Abendkurs machen. (Anrufen od. Homepage).
Das ist das erste was du brauchst.

Dann für dein Spezialwissen für Bio, spezial Produkte usw. würd ich dir die Kurse für Biobauern bzw. Kurse des ERNTE Verband empfehlen.

Aber schnuppere mal in der Bauernschule. Dort wirst du vieles lernen, vl auch was du nicht, aber ohne dem gehts mal net.

Gruß

Bitte keine mails


Bewerten Sie jetzt: Ausbildung zum BioBauern? Wo und wie?
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;220132




Landwirt.com Händler Landwirt.com User