Warum will keiner grosse Töchter?

Antworten: 129
helmar 22-01-2010 20:56 - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Habe, weil ich derzeit wieder mal morgendlicher Taxler unserer lieben Tochter bin, die Stürmerliche Version unserer Bundeshymne gehört, und auch dass bereits Anwälte engagiert wurden, um dieser Sache ein Ende zu machen............unsere Weiberleut leisten viel, da wär doch eine Erwähnung in der Bundeshymne sicherlich billiger als gleichen Lohn für gleiche Arbeit zu zahlen, oder?
Mfg, helmar



biolix antwortet um 22-01-2010 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
100% Zustimmung !

aber gleicher Lohn bei gleicher Arbeit wäre schon der nächste Schritt.... ;-))

lg biolix


wernergrabler antwortet um 22-01-2010 21:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Hallo!

Die Emanzipation greift um sich ...

Seit 60 Jahren war der Balllader beim steir. Bauernbundball männlich.
Mit dem 61. ändert sich dies auch.

Gleichberechtigung in aller Hinsicht.

Zwar noch nicht überall aber es kommt

mfg
wgsf


helmar antwortet um 22-01-2010 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Ja, aber da ist halt wieder das Gfrett, dass immer noch viele Töchter obwohl sie eine entsprechende Ausbildung von der Lernleistung her schaffen könnten, von ihren Altvorderen immer noch lieber in schlecht bezahlte Jobs gedrängt werden, weils vielleicht eh mal heiraten, oder so......jene Mädchen aber, welche eine entsprechende Ausbildung beginnen, halten sie grossteils auch durch.
Mfg, Helmar, Helga Marsteurer


Schmergler antwortet um 22-01-2010 21:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
hallo
naja seima froh dasma keine größern sorgen haben oder ist des mit den söhnen wirklich so schlimm ?
aber i hät dazu a noch an vorschlag
wo rechte da auch pflichten
präsenz- oder zivieldienst bei männern wo seit ihr mädls da ?
pensionsantrittsalter ?
lebenserwartung ?
des letzte war lei spass nichts für ungut gggg
glG a bergbauer


helmar antwortet um 22-01-2010 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Also meiner Tochter würd weder Präsenz- noch Zivildienst schaden......Aber a Schwangerschaft dauert länger inzwischen....
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Moarpeda antwortet um 22-01-2010 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@Schmergler

sei vorsichtig, seit die weiwa gendermäßig unterwegs sind verstehn´s keinen spass mehr ;-))




Felix05 antwortet um 22-01-2010 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Nu na Helga,

die Hymne ist doch perfekt. Auch ohne die großen Töchter Österreichs.

Wie soll´n das klingen?
Einig laß in Schwesterchören,
Vaterland, dir Treue schwören.

... Frauen und Treue, dass sind doch zweierlei Dinge :-))), oder?

Aua, hau doch net so fest zu!


helmar antwortet um 22-01-2010 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Naja, mir würd da schon so mancher Text einfallen, aber bei den fleissigen Anwälten? Jaja, die Urheberrechte.......
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Felix05 antwortet um 22-01-2010 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
...das glaub´ich dir auf´s Wort, Helga!

Gruß, Lutz!


Trulli antwortet um 22-01-2010 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Ich finde diese Diskussion lächerlich!
Gleichberechtigung ja, aber deswegen traditionelle Texte abändern ist nicht notwendig!
Wirklich "emanzipierte" Frauen können mit der Vergangenheit umgehen, und ihre Energie für wichtigere Dinge verwenden!
Ich kenne Christina Stürmers Version nicht, aber wenn urheberrechtlich alles korrekt abläuft ist dagegen nichts einzwenden!
Von allem möglichen gibt es Coverversionen, also warum nichts Neues probieren.....

mfg


Moarpeda antwortet um 22-01-2010 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@lutz

leider - eine berichtigung

"Einig laß in Schwesterchören, MUTTERland, dir Treue schwören"

bin schon wieder weg, eingezogenen kopfes




walterst antwortet um 22-01-2010 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@felix:
....Einig laß in Schwesterchören, Vaterland, dir Treue schwören. ..

Wenn schon, denn schon: Einig lass in Schwesterchören, Mutterland.......

Also ich hab nichts gegen das neue Stürmerlied.
Ich bilde mir ein, mal von einem Sohn der Preradovich gehört zu haben, dass bereits vor dem offiziellen Start der neuen Bundeshymne schon andere Versionen im Umlauf waren, die sich mit dem Schleichhandel der Nachkriegszeit beschäftigten.

Lustig ist auch die Scheinheiligkeit der Leute, die sich über die "Neufassung" beschweren.
In Ö3 hat jemand im INterview sich ziemllich erregt über die verunstaltung der schönen Hymne.
Bei der Frage nach dem originalen Text war dann aber schon in der 2. Zeile Finito

Insgesamt ist das ganze eine gelungene Werbung für die Bundeshymne, egal mit welchem Text man sie dann (nicht) singt.


Felix05 antwortet um 22-01-2010 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Stimmt Walter,

in der DDR durfte ja die erst Strophe auch nicht gesungen werden, wo es eigentlich sehr schön hieß:

Auferstanden aus Ruinen
und der Zukunft zugewandt,
lass uns dir zum Guten dienen,
Deutschland einig Vaterland.

Das Wörtchen "einig" hat die Führung sehr gestört...

Gruß, Lutz!




Trulli antwortet um 22-01-2010 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Mir ist noch immer um die "alte" Bundeshymne leid!
Absolut schwungvoll, melodiös und stimmungsvoll, die deutsche Hymne!
Leider wurde die österr. Hymne von Deutschland übernommen und beibehalten.....

Unsere fade Hymne gefällt mir weniger! Naja, ist eben geschmacksache...
Deshalb bin ich schon auf Stürmers Version gespannt, ist mir ja noch nicht zu Ohren gekommen.....

mfg


Restaurator antwortet um 22-01-2010 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
irwie schlagt des jetzt dem fass den boden aus!
net genug, dass die bundeshymne von ana FRAU getextet worden is, wolln's jetzt noch "grosse Töchter" dabeihaben. und was is mit den mädels unter 170?
ich könnt mir die aufnahme der "grossen töchter" schon vorstellen - aber nur, wenn die hälfte vom text g'strichen und durch an text von an mann ersetzt wird.
wenn des net mehrheitsfähig is plädier i als als kompromiss für "Heimat bist du grosser Söhninnen".
oda mir nehmen anfoch den refrain von der ägyptischen hymne - des tät wenigstens lustig klingen und nach'n 5. bier hätten alle a gaudi beim mitsingen:
Biladi biladi biladi
Lakihubbi wa fuadi


Johannfranz antwortet um 22-01-2010 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Emenzipation hin oder her,

Ist irgendwer im Stande,vernünftige Grenzen zu ziehen ?
Oder brauch ma die eh nicht mehr ?


DJ111 antwortet um 22-01-2010 23:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Kasperltheater ...

... gibts denn wirklich keine anderen Probleme als den Wortlaut der Bundeshymne, deren Text die meisten ja sowieso nicht wissen ...?

Das Ende, oder viel mehr das Endziel der Gleichberechtigung kann ja dann wohl nur sein, dass wir alle Zwitter werden und jeder die gleichen geschlechtsspezifischen Voraussetzungen hat...

... dann gibts automatisch gleiche Löhne für alle und jeder kann mit jedem und vielleicht sogar mit sich selbs schnaxln ohne schwul oder lesbisch zu sein und jeder kann Kinder bekommen. Dann können wir aus Mama und Papa Mapa oder Pama machen ... egal ...
Ausserdem wird sich dann auch der BH-Absatz verdoppeln, was ja in Zeiten der Wirtschaftskrise doch mal was positves für einen Wirtschaftszweig wäre ...
... vielleicht kann ich mir dann endlich ein Arschgeweih tätowieren lassen ...?

Vielleicht schaffen wir es tatsächlich, dass wir eines Tages alle gleich sind, aber möglicherweise fragen wir uns dann, ob wir das denn wirklich wollen ...?

Kasperltheater ...



tree_01 antwortet um 23-01-2010 02:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
zum thema gender/emanzipation/kampfemanz:

hochmut kommt vor dem fall
viel spaß beim altwerden wünscht den kämpferinnen,


lg, wp


Schmergler antwortet um 23-01-2010 07:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
hallo guten morgen liebe helmar
natursprung oder oder reagenzglas wie schaut des den aus ?
baba a bergbauer


jonatan antwortet um 23-01-2010 08:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

Hier die Christina Stürmer Version der Bundeshymne:

http://www.youtube.com/watch?v=wTtlYJwu26o


ALADIN antwortet um 23-01-2010 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Wenn schon ändern, dann in "TöchterInnen" oder "SöhnInnen", vielleicht auch "BergInnen" oder "StromInnen".


Johannfranz antwortet um 23-01-2010 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
wird wohl das beste sein,man belässt die Version der Christina Stürmer "an ihrem Platz"
sowie die "amtliche" Bundeshymne unverändert an ihrem !


palme antwortet um 23-01-2010 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

Meine volle Zustimmung, Johannfranz !

Habs mir gerade angehört, aus meiner Sicht unvorstellbar, wenn so etwas bei einem Ereignis (Olymische Spiele )da abgespielt würde ...



teilchen antwortet um 23-01-2010 09:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

Die Version von Christina Stürmer wird nicht die offizielle Version der Bundeshymne werden.
Es würde einer Verfassungsgesetzesänderung bedürfen, und davon hab ich noch nichts gehört.
Ich schätze es ist eine Maßnahme, um jüngere Menschen für Politik zu interessieren und ihnen Staatsbürgerbewusstsein zu vermitteln.


Ich will in die Diskussion eine Beobachtung einbringen, die ich gemacht habe.
Rund um die Wiener Ringstraße gibt es 60 Denkmäler, zwei davon sind Frauendenkmäler, die Herrscherinnen Maria Theresia und Sisi.
In ganz Wien befinden sich insgesamt nur 5(!) Denkmäler für Frauen.
Keine Künstlerin, keine Wissenschafterin, keine Literatin, keine Politikerin.
Verdienen sie keine Ehrung?

In anderen Städten Österreichs sieht es bestimmt nicht anders aus.
Wie denkt Ihr darüber?

lg, teilchen




Tyrolens antwortet um 23-01-2010 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Gut Ding braucht Weile.


Ich denke, dass es in Zukunft vermehrt Denkmäler (für die, die's brauche...) geben wird, die auch Frauen darstellen, die ehrbar(!) waren.
Aber da man heute so fürchterlich ungeduldig ist, rechne ich damit, dass heuer noch ein Christl Stürmer Denkmal aufgestellt wird.
Zeiten "positiver" Diskriminierung treiben merkwürdige Blüten.


biolix antwortet um 23-01-2010 09:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
teilchen, was soll man sich denken, wenn man hier mit liest.. ;-))))

Man kann nur feststellen, die die sich am meisten über die "Benachteiligung" der Frauen z.b. im Islam "beschweren", haben auch bei uns das wenigste dazu gelernt... ;-)))))

lg biolix


Johannfranz antwortet um 23-01-2010 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@teilchen

................"Keine Künstlerin, keine Wissenschafterin, keine Literatin, keine Politikerin".............

wenn sie Sie gegeben hätte wären ihnen sicher Denkmäler gesetzt worden.Wer waren denn die grossen Politiker,Maler ,Musiker,Dichter Erfinder (Ressel, Madersberger usw.)? Die war`n nun alle männlichen Geschlechts.


teilchen antwortet um 23-01-2010 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Tyrolens

Zu Deiner Bemerkung "für die, die´s brauchen" kann ich nur sagen:
Die Männer brauchens offensichtlich sehr!
Wie gering mag da wohl das Selbstbewusstsein sein?


@Johannfranz

Du lebst wohl nach dem Motto "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß"
- Ganz schön kalt bei Dir was?

Margarete Schütte-Lihotzky, eine österreichische Architektin, hat in den 1930ern die moderne Einbauküche entwickelt, wie sie weltweit in der Planung nachgeahmt wurde.
Noch heute Vorbild für Ewe, Bulthaup, Regina, Dan &Co.
Für mich ist diese Erfindung mindestens genauso wichtig wie die Nähmaschine.

Warum bekommt Josef Madersperger für seine Nähmaschine dutzende Denkmale, Schütte-Lihotzky aber kein einziges?




Tyrolens antwortet um 23-01-2010 09:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Berta von Suttner finden sich zum Beispiel auf der 2-Euro Münze. Auch nicht schlecht, oder?


Christoph38 antwortet um 23-01-2010 09:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
statt "Heimat bist du großer Söhne" abzuwandeln in "Söhne und Töchter" könnte man auch "Söhne/innen" verwenden, dann braucht man denText nicht so stark verändern.

Mir persönlich wäre "Heimat bist du großer Töchter" auch recht.


teilchen antwortet um 23-01-2010 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Tyrolens - Ja, Bertha von Suttner ist auf der 2€ Münze. Sie war auch einmal auf dem Tausender. Angelika Kauffmann war einmal auf dem Hunderter.

Diese Frauen, gebürtige Wienerinnen, hätten genug Bedeutung für die Gesellschaft, um geehrt zu werden.

Marianne Heinisch, Begründerin und Führerin der Österreichischen Frauenbewegung, Muttertag-Initiatorin, Friedensbewegungsaktivistin

Bertha von Suttner, geborene Gräfin Kinsky von Wchinitz und Tettau, Pseudonyme: B. Oulot, Jemand. Schriftstellerin, Pazifistin, Friedensnobelpreisträgerin.

Katharina Schratt, Schauspielerin, Gefährtin von Kaiser Franz Josef, die Verbindung wurde nach dem Tod Sisis in einer "Gewissensehe" (ohne öffentliche Verkündigung) legalisiert.

Bertha Pappenheim, Pseud.: Paul Berthold. Frauenrechtlerin, Mitbegründerin des psychoanalytischen Verfahrens

Alice Schalek, New York
Pseud.: Paul Michaely. Fotografin, Reisejournalistin, erste weibliche Kriegsberichterstatterin

Emilie Flöge, Modeschöpferin, Klimt-Muse

Lise Meitner, Atomphysikerin

Gina Kaus, Pseudonym: Andreas Eckbrecht. Schriftstellerin und Dichtermuse

Margarete Schütte-Lihotzky, Architektin, Pionierin im Wohn- und Sozialbau, Widerstandskämpferin

Irene Harand, Widerstandskämpferin, Journalistin, Buchautorin

Hedy Lamarr, Florida
Filmschauspielerin und Miterfinderin des Frequenzsprungverfahrens
...

Wir haben in ganz Österreich sicher noch mehr davon, keine Ahnung, warum sie nicht im Bewusstsein der Bevölkerung sind.
Wo ist Margarete Maultausch von Tirol? Anna Plochl in der Steiermark?
Wo sind diese Frauen alle?




Moarpeda antwortet um 23-01-2010 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@teilchen

zu deiner beobachtung: "Rund um die Wiener Ringstraße gibt es 60 Denkmäler, zwei davon sind Frauendenkmäler, die Herrscherinnen Maria Theresia und Sisi. In ganz Wien befinden sich insgesamt nur 5(!) Denkmäler für Frauen. Keine Künstlerin, keine Wissenschafterin, keine Literatin, keine Politikerin. Verdienen sie keine Ehrung?"

aber ja doch liebes teilchen, nur:

91.7 % der europaweit angemeldeten patente wurden von männern angemeldet und
8.3 % der patente auf frauen.

wenn du nun deinen taschenrechner her nimmst kannst du leicht feststellen, dass die frauen im bezug auf denkmäler überrepräsentiert sind.

PS.: nur eines muss man den frauen natürlich schon zugute halten, dass die frauen die männer so lange ansudern bis diese ihnen etwas bequemes erfinden ;-P


teilchen antwortet um 23-01-2010 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Christoph38

Dein Hang zur zynischen Übertreibung in Ehren, aber hast Du schon mal was von Manninnen im normalen Sprachgebracht gehört?
Ich nicht.
Für wie blöd hältst Du uns Frauen eigentlich?
Sehr, gell?


@Moarpeda

Und wenn Du jetzt einmal Deine Augen öffnest und die Denkmäler noch einmal anschaust, dann sind nur ein Bruchteil davon Erfinder.
Denn es gibt auch welche mit Politikern, Musikern, Schauspielern, Schriftstellern, Wissenschaftern.
Dann nimmst Du Deinen Taschenrechner her und rechnest die Repräsentanz von Denkmälern noch einmal neu aus.

- Pass auf damit, Frauen Blödheit zu unterstellen.




Moarpeda antwortet um 23-01-2010 10:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@teilchen

91.7 % der europaweit angemeldeten patente wurden von männern angemeldet und
8.3 % der patente auf frauen.

es geht darum, dass die frauen repräsentativ und in prozenten genauso mit denkmälern dargestellt sind wie sie es verdienen.
(ja man könnte sogar davon ausgehen, dass sie überrepräsentativ verdenkmalt sind, weil ja viel schöner ;-P)

damit unterstelle ich den frauen keineswegs blödheit, sondern eine andere art zu denken, (mit der sie die männer übrigens ohnehin einkochen)

PS.: man sollte vielleicht allgemein denkmäler für "die gute mutter" aufstellen.

(auch für "den guten vater", wenn man ihn das sein lässt :-(()






walterst antwortet um 23-01-2010 10:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@moarpeda

Die ehrbaren Leistungen von Männern und Frauen an Prozentzahlen von Patentanmeldungen zu messen halte ich aufgrund der Tatsache, dass Frauen aus technischen Berufen über Jahrhunderte quasi ferngehalten wurden für ziemlich unfair, ja eigentlich für absolut blöd.

Wer weiss heute, wer hinter Erfindungen und Entwicklungen steckt, die Männer angemeldet haben?

Ich halte einen Anteil von 8% der Frauen bei Patentanmeldungen sogar für ziemlich hoch. Da müsste man sich anschauen, wie sich das über die Jahre entwickelt hat.

Die Beispiele Liese Meitner und Hedi Lamarr zeigen ganz gut, dass Frauen auch in hochkomplizierten technischen Bereichen schon lange mitmischen.

Wenn ich mich nicht täusche, hat auf der BOKU eine Frau Meteorologie doziert und ein paar Erfindungen mit weltweiter Verwendung angemeldet. Große Tochter.
Schwupps, hab sogar was gefunden: http://www.wau.boku.ac.at/13829.html

@teilchen
Pass auf, dass Du in Deiner Erregung nicht die falschen niedermachst.


Johannfranz antwortet um 23-01-2010 10:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@teilchen

die Erfindungen dieser Frauen in allen Ehren,aber wenn wir uns auf wirklich namhafte Persönlichkeiten beschränken würden, z.B. Beethoven,würde diese Diskusion etwas mehr im Rahmen bleiben.Würde man jeder Erfinderin oder jedem Erfinder ein Denkmal setzen,würde Wien beinahe ausschliesslich aus Denkmälern bestehen.


teilchen antwortet um 23-01-2010 10:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Moarpeda

Wenn ich Dir folgen kann, dann müssten von von allen Denkmälern, die für Erfinder aufgestellt werden, 8,3% für Frauen sein.
Es sind aber 0%.
Das nennst Du dann repräsentativ??

Bei Schriftstellern, Ärzten, Wissenschaftern, Politikern und Künstlern müsste man die Rechnung ähnlich anstellen, wobei dort der Frauenanteil in der Realtität natürlich viel höher ist als bei den Technikern.


Bei den Frauen, die ich vorhin aufgezählt habe, sind einige dabei, die unter einem männlichen Pseudonym publizierten, darunter auch die hochgeschätzte Bertha von Suttner.
Warum wohl?
Weil sie als weibliche Autorin nicht publizieren durften, und von den meisten männlichen Lesern auch gelesen worden wären.
Ist das so schwer nachzuvollziehen?

Auch Dein Eintrag zeigt deutlich, wofür Du den Frauen eine Ehrung zugestehst: für Opfertum, Fürsorge und Selbstaufgabe.
Findest Du das nicht selber zutiefst unfair?




walterst antwortet um 23-01-2010 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
es gab schon immer geringfügig abgewandelte Versionen der Bundeshymne:

Paula Preradović' Söhne Otto und Fritz Molden entwarfen noch am selben Abend, als Preradović von der Annahme ihres Textes als Bundeshymne erfuhr, eine Parodie:

Land der Erbsen, Land der Bohnen,
Land der vier Besatzungszonen,
Wir verkaufen dich im Schleich,
Vielgeliebtes Österreich!
Und droben überm Hermannskogel
Flattert froh der Bundesvogel.

Im Jahr 1979 veröffentlichte die Gruppe Drahdiwaberl ein Lied mit dem Titel „Kaiserhymne/Pink Punk Shirt“. Zur Melodie aus dem Kaiserquartett von Joseph Haydn wird darin folgender Text rezitiert:

Land der Äcker, Land der Dome
Land am Strom ohne Atome,
Land der Titel und Diplome


Heimat bist du großer Söhne
Heimat bist du großer Töchter
Zusatzvers der Frauenrechtler


Land der unmöglich begrenzten,
Land der Berg', der allerschensten,
Land der Seen und Lipizzaner,
Der Prohaskas und des Klammer


Land der Krone, Land des Staberl
Land der Gruppe Drahdiwaberl.




Moarpeda antwortet um 23-01-2010 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@walterst

deine vergangenen jahrhunderte interessieren mich nur wenig, wie leben jetzt.

...und ausnahmen von der regel bestätigen nur die regel.

...und jene die frauen euphorisch loben sind schlechte liebhaber


joholt antwortet um 23-01-2010 11:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Das was die stürmer da singt ist ein wahnsinn hoffentlich gewinnt heute in kitzbühl kein österrreicher denn wenn da diese hymne gesungen würde müßten wir uns wirklich schämen.
wenn man schon den text änder möchte kann man ja einfach das wort kinder statts söhne einfügen und alles ist wieder in ordnung.
denkmähler hin oder her egal wem sie gewitmet sind bei der renovierung kosten sie alle eine menge an steuergeldern am besten man würde sie wegmachen was nützt mir so ein steinhaufen ich lebe jetzt.
mfg


teilchen antwortet um 23-01-2010 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@walterst

Danke für Deine ausgleichenden Eintrag.
Ich muss mich über reden aufregen, der die Leistungen von Frauen ignoriert, kleinredet, missachtet oder nicht gelten lassen will.



Restaurator antwortet um 23-01-2010 11:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@teilchen:
katharina schratt is aba net ernst g'meint oder? die war erstens verheiratet ( ihr mann is 1909 g'storben) und hat si zeit ihres lebens vom alten kaiser die schulden begleichen lassen. wenn das a "grosse tochter" is wär jedes häusl mit ana roten latern a "grosse töchter zentrum". die monika lewinsky als vorbild für unsere mädels :-O

die Alice Schalek is a net wirklich a guat's beispiel. die war ja zeit ihres lebens umstritten weil sie nach meinung vieler damaliger pazifisten eine absolute kriegsverherrlicherin war. sie hat beim serbien - feldzug an tapferkeitsorden kriegt und als kommunisten - sympathisantin in ihren schriften die verfolgung und ermordung der "ausbeuter" gerechtfertigt. und als ausbeuter hat damals jeder gegolten der nur a schwein besessen hat. ausserdem hat ma sogar die angehörigen der schweine-, acker- oder sonstwas -besitzer enteignet, deportiert oder in gulag g'steckt.

die hedy lamarr war eine von vielen guten schauspielerinnen. sie hat si halt mit einer für 1933 unerhörten sexszene in die berühmtheit und nach hollywood g'schossen. ob ma ihr für die beteiligung an der entwicklung der funkfernsteuerung von torpedos a denkmal setzen sollt?

schlöge: a denkmal für a modeschöpferin?

lihotzky: a denkamal für a küchenplanerin? wo weltweit 100 000e küchen als lihotzky - denkmäler herumstehen?

i würd eher folgende denkmäler vorschlagen:
denkmal der unbekannten altenpflegerin
denkmal der fürsorglichen mutter
denkmal der ihre kinder wegen karriere nicht abtreibenden frau
denkmal der geschlagenen frauen
usw.

im übrigen war frauen der weg nach "oben" nie verwehrt: wie hätt sonst um 1900 die nervenklinik graz (damals neu gebaut) von einer frau primar geleitet werden können?
zur selben zeit war auch der landesschulrat für steiermark in weiblicher hand.
und vom deutsch - unterricht meiner schulzeit hab' ich sehr viele frauen wie marie ebner - eschenbach, christine lavant, friedericke mayröcker, etc. in erinnerung (die wurden unter "grosse" oder "begnadete" dichterin geführt).


Hirschfarm antwortet um 23-01-2010 11:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
In der ganzen Aufregung wird übersehen das Österreich eh nur mehr ein kleiner Bezirk von Europa ist und sich somit der große Nationalstolz als überholt darstellt.
p.s.: Ohne Töchter gäbs gar keine Söhne!


walterst antwortet um 23-01-2010 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@restaurator

An Deinen Argumenten ist schon was dran.

Ob es 1900 eine Frau Primar gab, weiss ich nicht, aber wenn, dann konnte sie sicher nicht Grazer Bürgermeisterin werden, weil sie noch nicht mal Wahlberechtigt war.
Nur wegen dem verwehrten Weg nach oben.............
Vielleicht kannst Du den Bildungsweg der Frau Primar darstellen. Das war nämlich sicher eine Ausnahme von der Regel.


teilchen antwortet um 23-01-2010 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Moarpeda

"deine vergangenen jahrhunderte interessieren mich nur wenig, wie leben jetzt."

Dann räumen wir konsequenterweise auch alle Denkmäler der Vergangenheit weg und fangen im Jetzt bei 0 an.
Die Denkmäler sind ja ein Manifest der Denkweise der Vergangenheit, und sie prägen unser Denken auch heute.




Johannfranz antwortet um 23-01-2010 11:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@joholt

Jaja,und die Leistungen dieser die Denkmäler darstellenden Persönlichkeiten haben auf Deinen Arbeits -oder Freizeitalltag natürlich überhaupt keinen Einfluss.Sollte dem wirklich so sein,was ich nicht glauben kann,bist Du nicht zu beneiden !

Nichts für ungut !


joholt antwortet um 23-01-2010 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@ Johannfranz Ich bin mir sicher das diese personen die auf den Denkmählen stehn sicher nicht aleine wahren wenn sie zum beispiel was erfunden haben den meistens stehten mehrere personen dahinter aber halt nur einer der am geltungsbetürfigsten ist steht halt ganz vorne.
mfg


Johannfranz antwortet um 23-01-2010 11:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@joholt

........könnte es sein,dass dem Beethoven bei der Schaffung seines Fidelio jemand eingesagt hat ?


Restaurator antwortet um 23-01-2010 11:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@walterst
zu der frau primar is leider kaum was zu finden - als ärztin hat sie keine nennenswerten spuren hinterlassen. man stösst aber in der geschichte der sulmtaler hühner auf sie. der damalige verwalter des "feldhofs" -armin arbeiter - hat sie gemeinsam mit ihr erzüchtet, die frau primar hat sich an eigenen stamm g'halten.
im übrigen tät i etlich denkmäler für überflüssige männer abreissen, des wär' g'scheiter.


teilchen antwortet um 23-01-2010 11:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Restaurator

Deine Argumentation zeigt sehr schön, wie mit der Bewertung von Frauen umgegangen wird, und dass sie nach strengerem Maßstab und z.T. einfach unfair bewertet werden.

Kaiser Franz Josef hat seine Liaison natürlich erst nach dem Tod des Ehemannes von Katharina Schratt nach 1909 legalisiert.
Wer ist eigentlich böser bei dieser Verbindung: der Kaiser oder Katharina Schratt?
Darf es dann überhaupt ein Denkmal vom Kaiser geben?

Ad Alice Schalek
Wieviele Kriegsverherrlicher gab es unter den Männern? Franz Josef, Prinz Eugen, Tegethoff, Radetzky, Napoleon... Jedes Feldherrendenkmal müsste ersatzlos weggeräumt werden.

Ad Hedy Lamarr
Auch Johann Nestroy war u.a. ein guter Schauspieler, aber er betrog seine Frau ständig.
Hat er deswegen kein Denkmal? - Nein.

Würde man überhaupt alle sexuellen Praktiken, Entgleisungen und Verfehlungen, sexuellen Neigungen etc. der Männer, die in Denkmälern verewigt sind, hinterfragen, müsste man auch gleich eine Menge davon wegräumen.

Warum wird der Maßstab bei Frauen strenger angesetzt als bei Männern?

Dass Du Lihotzkys Leistung runtermachst, finde ich am schäbigsten.
Lies bitte einmal nach, welchen Rang diese Innovation wirklich hat.
Ich frage auch Dich: Warum stehen da Dutzende Denkmäler von Madersperger, wo doch 100.000 Nähmaschinen als Denkmäler in den Haushalten stehen?

Auch Dein Denkmalvorschlag für Frauen ist einfach ein Hohn. Warum wird Fürsorglichkeit und Selbstaufgabe nicht auch bei Männern verlangt, wenn es so etwas Tolles ist?
Und warum wird es dann nicht besser entlohnt?




ANDERSgesehn antwortet um 23-01-2010 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

teilchen, wieso stellst du dich "freiwillig" auf diese stufe. ich kappier´s nicht. wer über seine/ihre sorgen brühtet, brühtet sie auch aus.
ich kappier´s nicht dass du dich sauwohl fühlst auf der gesetzlichen vergangen und gesetzlich erwünschten gleichberechtigung (bin von dir höherwertigeres gewohnt). diese art gesetze sind ein zwang. jeder zwang erzeugt gezwungenermaßen gegendruck. beides ist nicht gut.

wäre ist nicht richtiger, dass sich eine person freiwillig auf die gleiche ebene des gegenübers begibt? und wenn das gegenüber ein gehör schenkt , freudig auf gleicher oder erweiterbarer ebene sich bewegt? wenn das gegenüber nicht erwidert, darf die anfangs agierende person zwangslos einen eigenen weg weitergehen.

lg
ANDERSgesehn.

ps: die natur regelt vieles selbst, (seinbar) wichtige frauen brauchen nicht über ihr stehen, auch wenn sie möchten!




ANDERSgesehn antwortet um 23-01-2010 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

moarli, wieso singt christl nicht jenes?


Bloss ned krampfn lock bleim,
a wann`s manchmal is zum schrein.
Wir da Schrott von diesem Land`l,
schmeissn uns ins schoenste Gwandl,
auf geht`s dann zum AMS
in an Kurs des wird sich weisen,
oder schickt ma uns auf Reisen,
zu die Firmen die uns brauchen,
weil ma super san und rauchen.
Wir da Schrott kurz vorm Bankrott,
koennen`s alle kaum daworten,
hinzufahr`n zu diesen Orten,
wo ma braucht wern weil ganz billig,
stets bereit und auch ganz willig.


Fuer uns spuelt das Geld ka Rolle,
weil des hamma jetzt was soll es,
a ned weil wir sind so reich,
viel geruehmtes Oesterreich.
Was ned is des kann ned sein,
halt dein Mund tua ja ned schrein,
besser wird`s ned kannst drauf Wetten,
irgend wann wohnst auf der Gstetten.
Gross und maechtig ist der Haufen,
nutzt auch nichts die Haar zu raufen.
Schrott zu Schrott wir sind so reich,
viel geliebtes Österreich.


Heimat bist du vieler Söhne,
und die Toechter die da stoehnen,
auch die Kinder kommen gleich
armes, armes Oesterreich.
No viel schlechter kanns ned wern,
wann kapiern des unsre Herrn,
die da von der Politik,
die bestimmen mit Geschick,
das wir gross und maechtig werden
nicht zu uebersehn die Herden,
Und der Chor stimmt an zugleich
Was ist los mit Oesterreich.

:))
ANDERSgesehn.




ANDERSgesehn antwortet um 23-01-2010 11:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@moarli

zum thema (ein)kochen.

meinst du hier die bekannten sätze mit den schlagwörter: herd, keller, unterwasser?


;)))))
ANDERSgesehn.


Restaurator antwortet um 23-01-2010 11:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@teilchen:
also die schratt hat nach den historikern schon seit vor 1890 kontakt zum kaiser g'habt und anfänglich hat des die kaiserin angeblich sogar noch g'fördert. und nur weil der kaiser an sch***** macht wird des bei der schratt a net besser.
das hab' ich ja ein posting weiter vorgeschlagen, dass man etliche denkmäler von unnötigen männern beseitigen sollte. halt ich g'scheiter statt für weibliche kriegsverherrlicherinnen a weiteres aufzustellen.
bei der hedy lamarr hab' ich mich aber schon deutlich auf die mitwirkung der funksteuerung von torpedos bezogen oder? wie sie berühmt worden is, is a nebenschauplatz.
das du zum schluss kommst ich würde schütte - lihotzkys leistung runtermachen kann ich mir nur mit emanzipatorischen scheuklappen erklären. jede einzelne einbauküche ist ein denkmal und beweis für ihre erfindung. ausserdem greift es mehr als kurz diese dame nur an ihrer küche festzumachen.
zum "hohn": sei net komisch - red ma jetzt von denkmälern für frauen oder für männer? und wenn ma an frauen was positiv schätzt - woraus schliesst du bitte, dass das für männer nicht gelten soll?
thema entlohnung: das is halt a frage des vorhandenen geldes. aber a mann der z.b. in den altenpflegebereich einsteigt kriegt a net mehr. is absolut net in ordnung.


teilchen antwortet um 23-01-2010 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@ANDERSgesehn

Ich diskutiere hier doch nicht über Gesetzesgrundlagen, sondern über die Wahrnehmung der Frauen in der Öffentlichkeit.
Ich kann mich gut durchsetzen, ohne mich auf Gesetze und Quoten berufen zu müssen.

Ich bin aber froh dass es Frauen gab, die für diese Rechte kämpften.
Gleichheitsgrundsatz, Mutterschutz, Kündigungsschutz während der Schwangerschaft und nach der Geburt, Kinderbetreuungsgeld, Kinderbetreuungseinrichtungen...
Was gibt's da nicht zu kapieren?

---
Im übrigen werden Denkmäler nicht von denen gefordert, für die sie stehen, sondern von den Bewunderern und Verehrern.

Die Leistungen von Frauen sah und verehrte keiner, weil sie nicht an die Öffentlichkeit durften.
Ich finde, das sagt schon etwas über die Werte in einer Gesellschaft aus.




teilchen antwortet um 23-01-2010 12:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Restaurator

...

I mog nimmer.




ANDERSgesehn antwortet um 23-01-2010 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

schade, du verstehst nicht meine botschaft, leider.

trotzdem alles erdenklich gute für deinen kampf
ANDERSgesehn.




kupe55 antwortet um 23-01-2010 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
???? Habts ihr wirklich nichts wichtigeres zu denken ??


Haa-Pee antwortet um 23-01-2010 12:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
liebes teilchen natürlich haben wir schon von manninen gehört!
zwar nicht tagtäglich aber ab und zu!

ist doch klar ein nordischer kombinierer aus finlandia....

und im übrigen sollte jedes teilchen froh sein im hiesigen kulturkreis zu leben,denn weiter südlicher wirds immer "schleierhafter" für "nichtmitglieder"......;-)


pa1984 antwortet um 23-01-2010 14:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Betrifft: gleicher Lohne für gleichwertige Arbeit

Wenn es stimmt, dass Frauen für gleichwertige Arbeit weniger Lohn bekommen als Männer, dann frage ich mich, warum es überhaupt noch Frauenarbeitslosigkeit gibt?
Wenn ich als Dienstgeber nämlich die gleiche Arbeit billiger bekomme (und das auch noch völlig legal), dann werde ich nicht lange zögern, und meine männl. Arbeitnehmer gegen weibl. austauschen. Über diesen offensichtlichen Widerspruch grüble ich schon lange.

PS: Ich beschäftige 20 Mitarbeiterinnen und nur 3 Mitarbeiter, alle zu Kollektivertragsbedingungen.


walterst antwortet um 23-01-2010 14:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Moarpeda gab den Hinweis: "...und jene die frauen euphorisch loben sind schlechte liebhaber"

Das ist mir ziemlich in die Knochen gefahren. Sollte da was dran sein, muss ich wohl zur Rettung meines Liebeslebens schnell eine harte Kehrtwende machen.

1. Ich schwöre, dass ich auf der Stelle mindestens ein Dutzend Frauen aufzählen kann, die es an Grausamkeit, Hinterhältigkeit, Brutalität, Intriganz......mit den großen männlichen Vorbildern aufnehmen können.
2. Ich hab grad begonnen, bei Dieter Bohlen einen Crash-Kurs in Frauenbewertung zu nehmen.
Der sagte grad vorhin zu einer Kandidatin: "Du kriegst die Fresse auseinander und bringst beim Quatschen mehr als ein Wort heraus. Singen tust Du auch noch so lala, also kriegst von mir ein Ja"


helmar antwortet um 23-01-2010 14:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Lieber Walter.......sooooooooo brauchst jetzt dein Licht wirklich nicht unter die Regenwassertonne stellen!
Meint schmunzelnd helmar, Helga Marsteurer


beginner antwortet um 23-01-2010 15:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@all

Zu den Denkmälern und Frauen. Da die Frauen früher den Haushalt und Familie managen mussten, waren dafür die Männer im Stande "Großes" zu tun.

Ich würde nicht die Gleichstellung der Frau auf das Niveu des Mannes fördern, sondern die Wertschätzung die sie absolut verdient in dem wichtigsten und heruasfordernsten Job und Aufgabe der Welt. Was ist schlimm, wenn Frauen so wie die Natur und SChöpfung es vorgesehen hat, auch das sind und bleiben? Aber es ist schlimm, wenn in dieser Zeit nur der was gilt, der einen Preis in etwas gemacht hat.

Ich glaube, da liegen wir einfach mit unserem Denken sehr sehr falsch und sind auch nur Medien und Film-gerpägt.

Weil nach dem was unser Ideal ist, muss eine Frau schlank, smart, erfolgreich, schön, selbstbewusst (oder besser gesagt unabhängig von anderen ) und mehr sein.
Alles andere ist Schwäche, was ich nicht so sehen kann.

Denken wir wieder um. Abhängigkeit von einander, Frau von Mann und Mann von Frau muss ja nicht das gleiche sein wie Unterdrückung. Wird aber leider so gleich gesetzt.

beginner


tch antwortet um 23-01-2010 15:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Hallo Walter

Wie kommen diese Männer zu ihren Eigenheiten? vom der Mutter?

Zum Thema: ich mag auch keine großen Töchter....so ein Leuchtturm mit Stöckelschuhen sieht nicht gut aus....ca 165 ist die optimalen Größe....



lg
tch


helmar antwortet um 23-01-2010 15:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Lieber Beginner...Natur und Schöpfung, von mir aus, aber um dann die Brut durchzubringen war dann die liebe Mutter, welche so gern von gewissen Ideologien idealisiert wird, oft genug dann allein da, weil der Hero mit Zero Hirn von einem ebensolchen entweder um die Ecke gebracht worden ist oder von einem Oberhero dazu in den Krieg geschickt wurde.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


beginner antwortet um 23-01-2010 16:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@helmar

Das zeigt ja nur noch viel mehr wie wichtig die Mutter als solche ist!!!!




helmar antwortet um 23-01-2010 16:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Solange sie die Drecksarbeit macht...........wenn dann wieder alles fein und ok. dann kanns eh wieder "heim an den Herd", oder so ähnlich. Denn im WK 2 hat es sehr viele Frauen gegeben welche in Rüstungswerken arbeiten mussten, und später dann denSchutt geschaufelt haben, und so nebenbei ihre Kinder gross gezogen haben, auch in den sogenannten friedlichen Zeiten war das meistens so.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


palme antwortet um 23-01-2010 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?


Habe gerade beim ORF Forum von einem, der auch zu diesem Thema einen Eintrag verfasste folgendes gelesen :

1. Land der Berge, Land am Strome,
Land der Äcker, Land der Dome,
Land der Hämmer, zukunftsreich!
Heimat großer Töchter, Söhne,
Volk, begnadet für das Schöne,
|: vielgerühmtes Österreich, :|

Mit diesem Text könnten alle zufrieden sein .




kraftwerk81 antwortet um 23-01-2010 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
RZ Hymne

1. Land der Berge, Land am Strome,
Land der Äcker, Land der Dome,
Land der Hämmer, zukunftsreich!
Heimat großer Kinder,
Volk, begnadet für die Rinder,
|: vielgerühmtes Österreich, :|


Johannfranz antwortet um 23-01-2010 17:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@palme

.......und nicht mal die Taktierung müsste geändert werden , wär sogar eine passable Lösung !


walterst antwortet um 23-01-2010 17:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@palme
das ist eh der Vorschlag, der schon vor Jahren auf dem Tisch war.


teilchen antwortet um 23-01-2010 17:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Restaurator

Ok, Du hebst bewusst nachteilige Information hervor, um nur ja keine Leistung der genannten Frauen anerkennen zu müssen.

Zur Erfindung Hedy Lamarrs war es in der Zusammenarbeit mit einem Komponisten gekommen, als sie eines seiner Werke für 16 mechanische Klaviere synchronisieren wollten.
Dass diese Technologie für die Funkfernsteuerung von Tornados verwendet werden kann, war nicht Ziel ihrer Innovation. Das Patent wurde vom Militär auch nie umgesetzt.
Ihre Erfindung ist heute noch Grundlage für die Kommunikationstechnik, wie Bluetooth-Verbindungen und GSM-Technik.
Sie war vor den Nazis nach Amerika geflüchtet.
Ich weiß nicht warum Du sie ins Eck der Kriegstreiberinnen stellen willst.

Der Kaiser hat Katharina Schratt natürlich erst geehelicht, als ihr Ehemann 1909 verstarb. Sisi war Zeit ihres Lebens eng mit Katharina befreundet, und hat dem Kaiser nahegelegt, sie zu heiraten, falls sie, Sisi, vor ihm sterben würde.

So und zuletzt zu Schütte-Lihotzky:
Ja, es stehen 100.000 Küchen als "Denkmäler" herum, aber keiner weiß an wen er denken soll. Und natürlich hat sie Großes für den sozialen Wohnbau geleistet, das haben andere auch. Aber die Frankfurter Küche, das war sie.
Keiner weiß das.
Madersperger dagegen kennt jedes Volksschulkind.
Das ist der Unterschied.




fendt_3090_2 antwortet um 23-01-2010 17:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Hallo, Leute.
Bin ja gespannt, wann die Emanzen die Sackgasse umbenennen. :-)


tree_01 antwortet um 23-01-2010 17:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
die ganze diskussion kann vermieden werden mit einer frage:

tun sich die emanzen mit ihrer haltung langfristig einen gefallen?

wo enden sie? und wie?
und - ganz wichtig - was ist nachdem sie "gewonnen" haben?
dann sind wir ausgestorben, und sie sind einsam und alt, und die türken haben uns im griff.


lg, wp


teilchen antwortet um 23-01-2010 17:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@beginner

Wertschätzung drückt sich ja nun einmal in Geld aus.
Wie wärs dann, wenn Du Dich für eine ordentliche Bezahlung der vielen Gratis-Sozial-Leistungen der Frauen einsetzt?

Das ist wie bei Euch Bauern.
Ihr wollt dass Eure Arbeit in der Gesellschaft mehr geschätzt wird.
Aber was habt Ihr von der Wertschätzung?
Das ist doch scheinheilig.




Restaurator antwortet um 23-01-2010 17:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
erstens heb i gar nix bewusst hervor, des waren aus deiner liste nur die, wo i mir net sicher bin ob sie a denkmal verdienen. womit schratt eines verdient erschliesst sich mir nicht. schütte - lihotzky sollte jedem mittelschüler bekannt sein, sonst ham's in BE net ordentlich gearbeitet. und frag amal im gasthaus wer der madersberger war ;-)
das mit dem "wie entdeckt" bei der lamarr is mir neu und g'fallt mir. kommt also zu den anderen deiner liste bei denen ich auch für a denkmal bin.
mir wär auch lieber die immer noch nach'n kernstock benannten plätze tät'n z.b. nach der mutter theresa umbenannt werden. a die hebamme die mi und unsern 1/2 bezirk gut auf die welt bracht hat hätt a denkmal verdient. usw.usw.


teilchen antwortet um 23-01-2010 17:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Waldpädagoge

Z´tod gfürchtet is a gstorbn.
Ich weiß nicht was für ein Schreckensbild Du von den Frauen hast.
Emanzipation steht nicht ausschließlich für die Frauen, sondern allgemein für das Streben nach Eigenständigkeit.
Das tun doch Männer auch.

Für seine Rechte zu kämpfen ist doch etwas völlig normales.
Es ist kein Kriegsthema, da gibt's kein Gewinnen nur auf einer Seite.

Ihr Männer profitiert alle längst von dieser Entwicklung.
Viele Sozialleistungen, die Euren Müttern, Großmüttern, Schwestern, Partnerinnen, Töchtern... zugute kommen, wurden von Frauen erstritten.
Kein Mann hat sich je dafür eingesetzt.
Ich wüsste nicht wann ein Mann je nachhaltig Schaden durch die Emanzipation der Frauen genommen hätte.




teilchen antwortet um 23-01-2010 17:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Restaurator

Da bin ich ganz Deiner Meinung.




ANDERSgesehn antwortet um 23-01-2010 18:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

... Ich wüsste nicht wann ein Mann je nachhaltig Schaden durch die Emanzipation der Frauen genommen hätte. ...

naja, dieser glaube könnte sich ganz leicht als irrtum entwickeln.

lg
ANDERSgesehn.


Schmergler antwortet um 23-01-2010 18:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
hallo teilchen
eine frage
sitzt du oder stehst du am klo ? gggggg
lgg a bergbauer


helmar antwortet um 23-01-2010 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Naja, lieber Schmergler, das ist natürlich ein Argument für Überlegenheit.....
staunt helmar, Helga Marsteurer


joholt antwortet um 23-01-2010 18:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@schmergerl obwohl wenn sich der herr bei dieser arbeit hinsetzen würde hätte die frau weniger arbeit. bei den meisten halt wenn man sich so umhöhrt bei den frauen:-)))))
mfg


tree_01 antwortet um 23-01-2010 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@teilchen

du unterstellst mir ein schreckensbild von frauen, so habe ich das nie erwähnt.
ich habe lediglich ein schreckensbild von unersättlichen emanzen.
hier geht es nicht um "gleichberechtigung" - ein unwort, weil es in dieser frage nicht um wertigkeiten, sondern um ergänzung und energiefluss geht.
wieso es ein "kampf" ist? du wirst beobachten - egal, was man diesen weibern zugesteht, es wird niemals genug sein, und es wird niemals ruhe geben - weil es nämlich um etwas ganz anderes geht - um die rebellion gegen das männerbild, um die zerstörung der vaterfigur, weil er gezwungen werden soll sich zuzuwenden, doch er kann erst recht nicht, wenn man ihn zwingt.
so kann man auch ein leben verheizen.

g, wp

lg, wp


teilchen antwortet um 23-01-2010 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Schmergler

Also Frauen die am Klo stehen müssen, halte ich für etwas unausgeglichen.
Vielleicht ein paar Lesben, die mit ihrer Weiblichkeit nicht klarkommen.

Wie ich aber gehört habe, werden immer mehr Männer zu Sitzpinklern, sobald sie das Klo selber putzen müssen ;-)




Schmergler antwortet um 23-01-2010 19:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
servus joholt
du i muß dir was erzählen
bei uns war es so 3 jungs und ich natürlich , wurden natürlich auch gezwungen aber man rebellierte ;-)
immer wieder mal a blamage auf der klobrille
aber durch zufall würde der übeltäter überführt
und des war kein "mann"
sondern unser töchterlein , übrigens ganz a liebe süße , die sich halt a bissl zu wenig weit zurücksetzte
aber sie ist ja erst 3 und da ists e lei so a unschuldiges wasserle ;-)
lg a bergbauer


Schmergler antwortet um 23-01-2010 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
hallo teilchen
hast meinen wink mitn zaunpfahl nit verstanden
i glab nit das die hymme oder a denkmahl unsren größten probleme bzw. die größten nachteile euch frauen gegenüber wiederspiegeln
und solang ihr "emanzen" auf dieser ebene mit uns konkurieren wollt wird keine befriedigende lösung herauskommen
ich möchte jetzt nicht mein bild von der traumfrau hier niederschreiben
bin ja nicht lebensmüde ;-)
lg a bergbauer


biolix antwortet um 23-01-2010 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Man(n) sollet täglich daran denken was Frauen unentgeldlich jeden Tag für die Gsellschaft leisten und uns sonst überlegen sind in vielen Bereichen.. in vielen auch nicht.. ;-))

Aber es würde für eine ehrliche Gleichberechtigung schon lange reichen, und das geplappere über " Emanzen" zeigt ja nur wie unsicher sich mancher mit starken Fraune fühlt... ;-))))

lg biolix

p.s. also ich liebe starke Frauen.....;-)) ( nicht so stark beleibte natürlich.. ;-) )


helmar antwortet um 23-01-2010 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Lieber Biolix.......Liebe ist mollig....zumindest in einem Lied von der Steffi Werger....
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Felix05 antwortet um 23-01-2010 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Hallo Waldpaedagoge,

sag, ist das bis an die Zähne bewaffnete Murmeltier ein Bock?
Und wenn ja, ein österreichischer Nationalheld unter den Tieren?

Fidel Castro im entfernten Cuba wäre stolz und ergriffen.

Gruß, Lutz!


biolix antwortet um 23-01-2010 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
D ehre Felix !!!!!!!


Biathlon war gestern, heute ist Handball , Deutschland wir sehen uns in der Hauptrunde... !!!!

lg biolix und man hört sich, war recht viel los bei mir die letzte zeit.. ;-))))





Restaurator antwortet um 23-01-2010 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@schmergler:
also des mit'n sitz'n is ka argument. in meiner kindheit in die 60er hat's auf die bauernhöf' no einige alte weibln geben die im steh'n pinkelt ham.
optisch wärn's heut absolut unerwünscht: dicke wollwest'n, langer kittl, feste schuach und a ordentliches kopftüch'l. beim jahrmarkt, fetzenmarkt oder pfarrfest ham's wie die männer in der runde a paar bier gstemmt und wenn's beim hamgeh'n druckt hat: übern strassengraben g'stellt und einipischt. sozusagen kittl mit integrierter klokabine.
und wenn's uns buam g'sehn ham, dass ma da hingucken hat's gheiss'n abstand halten, sonst gibt's was hinter die löffel von wegen anstand :-)


edde antwortet um 23-01-2010 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
die grossen Probleme mit Weltfinanzkrise scheinen zumindest in den Köpfen der Österreicher überwunden zu sein, wenn sich die hohe Politik schon wieder solchen Blödheiten wie dem Bundeshymnentext zuwendet.

mfg


teilchen antwortet um 23-01-2010 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Schmergler

Vielleicht meinen wir eh dasselbe.
Frauen wollen nicht gleich wie Männer sein, das geht ja gar nicht.
Es ist nicht das Ziel die Eigenheiten von Männern und Frauen aufzulösen und einander anzugleichen.
Männer sollen Männer bleiben, und Frauen Frauen.

Viele Feministinnen haben schon in den späten 1970ern erkannt, dass die Emanzipationsbewegung in eine falsche Richtung geht und den Frauen ihre Freude am Leben geraubt hat.
Viele Frauen sind verbittert geworden vom vielen Widerstand, der sich ihnen entgegensetzt.
Die gefühlskalte, innerlich leere Frau, die Ihr so verabscheut, ist auch kein Ziel das Feministinnen anstreben.

Es geht darum die eigenen Bedürfnisse leben zu können, und dabei die Bedürfnisse anderer nicht außer acht zu lassen.
Egal ob Mann oder Frau.




edde antwortet um 23-01-2010 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@teilchen

die gefühlskalte innerlich leere frau wird nicht verabscheut sondern einfach nur gemieden und dort gelassen wo sie ist. dies ist auch für alle beteiligten die beste lösung.

mfg


tch antwortet um 23-01-2010 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Es geht darum die eigenen Bedürfnisse leben zu können, und dabei die Bedürfnisse anderer nicht außer acht zu lassen.Egal ob Mann oder Frau.

Hallo Teilchen

Ein guter Ansatz wäre mal die Gleichberechtigung von Mutter und Schwiegertocher in einer gemeinsam geführten Küche- wenn das gelöst ist- dann gehts bergauf.

lg
tch




Moarpeda antwortet um 23-01-2010 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
das waren wirklich lustige beiträge,

die frau minister ist auch sehr bemüht unterhaltungsthemen in das volk zu werfen.
alle sind zufrieden und die wirklichen probleme, ach was ...da ist sie schon längst in pension......

was ich teilchen aber schon noch mitteilen möchte ist: wenn ich durch meine bezirksstadt gehe (in wien wird es auch nicht anders sein) sehe ich auf den plakatwänden 90 % frauen und nur 10 % männer, ich werde mich bei der gender kommission beschweren.




...oder lieber doch nicht, hechel hechel..



palme antwortet um 23-01-2010 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

Also mich würde interessieren, ob es in der BRD so eine Debatte auch schon einmal gab, bei diesem Text ?

Einigkeit und Recht und Freiheit
Für das deutsche Vaterland!
Danach laßt uns alle streben
Brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
Sind des Glückes Unterpfand –
Blüh im Glanze dieses Glückes,
Blühe, deutsches Vaterland!

mfg, palme



Johannfranz antwortet um 23-01-2010 21:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@edde

Gut formuliert !

Der gefühlskalten und innerlich leeren Frau fehlt das,was sie eigentlich zur Frau macht und dadurch für uns Männer begehrenswert: Die Fraulichkeit !

Ich weiss wovon .............................. ach ich spar es mir.




tiroler antwortet um 23-01-2010 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@hallo Teilchen !
ich kenne viele Frauen, Ärztinnen die den Männern,Ärzten in der Plastischen Chiurgie bei
weiten überlegen sind nur ein beispiel.
mfg.l Heinz


Christoph38 antwortet um 23-01-2010 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Möchte auch noch was konstruktives zur Thematik beitragen: ;-)

"Am Nebentisch im Restaurant gestern, das müssen wohl zwei Emanzen gewesen sein."

"Wie kommst du darauf?"

Die eine sagte zur anderen: "Gibst du mir mal bitte die Salzstreuerin!"



teilchen antwortet um 23-01-2010 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@tch

Mein Ansatz sind zwei Küchen, denn diese Gleichberechtigung gibt es definitiv nicht.



Chevy antwortet um 23-01-2010 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@ Christoph38:

*lol*


tch antwortet um 23-01-2010 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Hallo Teilchen
Das war nur ein kleines Beispiel aus dem täglichen Leben und schon daran scheitern die Frauen? kann doch nicht sein....:-)

lg
tch


teilchen antwortet um 23-01-2010 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@tch

Der Konflikt ist in Wirklichkeit der Konflikt des Mannes, der zu schwach ist, Position zu beziehen.
Ihn Mutter und Schwiegertochter zu überlassen ist fatal.

Wenn es eine gemeinsame Küche gibt, dann ist klar, dass sich die Schwiegermutter zurückzuziehen und das Feld für die Frau ihres Sohnes zu räumen hat.
Für die meisten Männer ist es schwierig, ihrer Mutter klar zu machen, dass die Ehefrau nun die erste Frau im Haus ist, und nicht mehr die Mutter.



tch antwortet um 23-01-2010 22:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Hallo Teilchen

Schwaches Argument! Die Schwiegermutter zieht sich aus der Küche zurück- aus der Küche wo sie jahrelang das Zepter in der Hand hatte....
Für dieses kleine Beispiel brauchen die Frauen einen Mann um die Rangordnung herzustellen?
Wichtig ist das dabei der Schuldige sofort feststeht- der Mann eh klar.

So werdet ihr berechtigterweise nicht sehr weit kommen!

lg
tch


teilchen antwortet um 23-01-2010 22:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@tch

Nein,sie brauchen keinen Mann zum Streit schlichten, der Konflikt entsteht nur, wenn er sich nicht entscheiden kann.

Stell Dir folgende Situation vor:
Die junge Frau sagt, sie will zu Weihnachten einen Fisch machen, weil sie findet das ist ein leichteres, gesünderes Essen als das deftige Gansl, das es jahrzehntelang zuvor gab.
Der Mann sieht das auch so.

Die Schwiegermutter will natürlich beim Gansl bleiben.
Sie geht nun zu ihrem Sohn keppeln, und klagt ihm, warum es plötzlich kein Gansl mehr geben soll. Und er, aus Angst seiner Mutter zu widersprechen, gibt nach und stimmt dem Gansl zu.
Und schon ist der Ballawatsch fertig.

Du siehst, alles dreht sich um Euch Männer ;-)

lg, teilchen




Moarpeda antwortet um 23-01-2010 22:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@teilchen

gender ;-)):

Die Frau kommt früher als sonst von der Arbeit nach Hause und trifft ihren Mann im Schlafzimmer.
Sie stellt sich vor ihm hin und flüstert: "Mach sofort meine Bluse aus und zieh sie aus!"
Erregter sagt sie "Und nun meine Hose, schnell!"
Dann noch lauter: "Und jetzt meinen BH, los!"
Zu guter Letzt schreit sie zitternd: "Den Slip auch, sofort! Und wenn ich dich noch einmal in meinen Kleidern erwische, lasse ich mich scheiden!"


biolix antwortet um 23-01-2010 22:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Herrlich.. ;-))

ich bin das "Beste" Beispiel, klar man heiratet ein, und stellt bei der Schwiemu die Rangordnung her... der war echt gut...... ;-))

lg gn8 biolix




teilchen antwortet um 24-01-2010 08:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

Nein Biolix, bei Dir funktioniert das natürlich nicht so.
Das gilt wenn die Frau einheiratet.
Bei Dir könnte es mit dem Schwiegervater passiert sein, dass Deine Frau Position beziehen musste.
Aber bei Männern kann der Konflikt leichter vermieden werden, weil ihr Arbeitsbereich meist draussen ist, und sie sich eher ausweichen können.



ALADIN antwortet um 24-01-2010 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Ich denke(ich weiß) wir Männer tragen Konflikte energischer oder eben lauter und sofort aus. Wir sind aber dann nicht ewig beleidigt.


teilchen antwortet um 24-01-2010 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@aladin

Oh, da kenn ich Vater-Sohn-Konflikte die dauern fast ein ganzes Leben.




ANDERSgesehn antwortet um 24-01-2010 09:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

tja aladin, dass ist der unterschied zwischen der logisch denkenen welt und die der gefühlsdenkenden welt. wobei die logikdenker durch fakten einfach reinen tisch machen können, bei der gefühlswelt ist es halt schwierig die verliererrolle einzustecken, man, ähhh frau - jungefrau, muß es ewig gefühlsmäßig nachtragen.

tja tch, in den königreichen gab´s nur eine königin (warum auch???). die emanzrechtlerinen wollen halt immer mehr königinen und weniger reichtümer, leider ist dass vom naturgesetz ein wiederspruch. die natur hat es einfach geregelt und soll auch so bleiben, dass wenn frau durch ein lan-kabel mit dem großrechner verbunden wird sie ihre nötigen daten bekommt. heute ist wlan modern, dadurch haben zuviele zugriff zum großrechner bzw was noch schlimmer ist, weil fremdes und somit unbrauchbares material an daten mit erregern verseucht. der einzige weg für den großrechner besteht darin, immer das aktuelle virusprogramm zu haben und damit zu arbeiten (zugriff verweigert). - ob, das der richtige weg ist?

eigentlich wäre es sooo einfach, das da für uns die natur so geregelt, aber die dummheit der menschen dürfte grenzenlos sein.

"liebe den mitmenschen wie dich selbst"
(schließt natürlich ein, dass man/frau sich selber liebt)
oder
"jeder mensch ist über seines EIGENglückes selber schmied"
(wieso braucht man/frau immer einen anderen um unglücklich zu sein)

lg
ANDERSgesehn.

ps: ich bin mir nicht sicher ob heute noch grundsätze von naturgesetze gelehrt wird.




ANDERSgesehn antwortet um 24-01-2010 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

teilchen, du sprichst hier die abnabelung an (beidseitig gesehen). gott sei dank arbeit die zeit für die jugend. was soll die ältere generation daraus lernen?

(den nesthocker zum nestflüchter zu machen)

lg
ANDERSgesehn.




Christoph38 antwortet um 24-01-2010 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Meine Frau kommt mit meiner Mutter sehr gut aus. Ich bin froh, dass dies so ist, dank ihrer sozialen weiblichen Fähigkeiten.

Wenn beide dauernd streiten würden, müsste ich mich als Mann natürlich fragen, welche offenkundigen oder tiefenpsychologischen Fehler ich gemacht habe, dass beide Frauen ständig im Clinch liegen. ;-)


tree_01 antwortet um 24-01-2010 10:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@felix
zu deiner frage ob murmeltier bock ist:

das militante murmeltier hat zwei murmeln, und verteidigt sie bis zur äußersten kastrationsgrenze, und es wird niemals im sitzen pinkel. niemals.

erschreckendes beispiel bei meiner arbeit im wald: bei kiga kinder müssen manche buben von den kindergartenpädagoginnen über beide arme über der erde gehalten werden, damit sie durch die beine pinkeln können, weil sie es anders nie gelernt hatten.
weibermänner. nur mein geschäftssinn bewahrt mich noch davor, laut schreiend davonzulaufen - kennst du edward munch - der schrei? der nächste bub kommt mit einem lächerlichen, weibischen puh-bär rucksack und ist gaaaaaaaaanz lieb.
wo sind die väter? nämlich solche die noch männer sind? davongelaufen oder beim kochen.

lg, wp


Johannfranz antwortet um 24-01-2010 10:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@teilchen

Dein Zitat : "Mein Ansatz sind zwei Küchen, denn diese Gleichberechtigung gibt es definitiv nicht."
Gemeinsamer Haushalt alt / jung funktioniert in den allerwenigsten Fällen, oder nie.
Die hier zwangsläufig entstehenden Reibereien übertragen sich dann auf den ganzen übrigen Alltag.

Deshalb sind getrennte Haushalte ein muss,um das nebeneinander der Generationen in Harmonie zu ermöglichen.




teilchen antwortet um 24-01-2010 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@ANDERSgesehn

Ich empfehle Dir, einmal andere Autoren als den von Dir gern zitierten Kurt Tepperwein zu probieren, damit Du auf andere Gedanken kommst, als dass Frauen durch W-LAN weniger in ihrem Denken kontrollierbar wären (?!)

Tepperwein hat man übrigens seinen "Prof.Dr." aberkannt, weil er nie einen hatte. Ist das die Literatur, um sein Wertesystem darauf aufzubauen?
http://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Tepperwein

Dass Frauen emotional handeln und Männer logisch-analytisch, das ist doch längst alter Gummi aus den frühen 1980ern und aus der Eso-Szene.
Lies einmal was Neueres aus der Gehirnforschung :-)




teilchen antwortet um 24-01-2010 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@Johannfranz

Da stimme ich Dir definitiv zu.




tree_01 antwortet um 24-01-2010 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
ja, tepperwein hat schon was, ist jedoch so wie bei allen absoluten sicht- un dbetrachtungsweisen, wenn man nur auf eine richtung schaut, fängt man an, sachen nur aus einer richtung zu sehen. landw. nennt man das dann betriebsblindheit.
ich hatte am anfang große probleme systemische sichtweisen mit nlp zu integrieren, mit der zeit, wenn man vieles lernt das verschieden ist, sieht man dass es die eigene wertigkeit ist, die einen daran hindert die tatsachen aus verschiedenen richtungen zu betrachten.
man wählt immer jene sichtweise aus, die einem am angenehmsten ist.
auf probleme fokussiert - jene sichtweise, die am wenigsten wehtut, am tröstlichsten ist, bei der man selbst am besten aussteigt - nicht immer produktiv.

lg, wp


Johannfranz antwortet um 24-01-2010 10:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
@tch

.................."um die Rangordnung herzustellen".............

so bald eine "Rangordnung" hergestellt werden soll,ist der Konflikt schon da !


tch antwortet um 24-01-2010 11:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
Hallo Teilchen, das zwei getrennte Küchen das beste wären liegt auf der Hand....
Es ging um die gleichberechtigung in der gemeinsamen Küche!

Zur fetten Gans.... stell Dir mal vor beide wollen die fette Ganz zubereiten und werden sich nicht einig wer "sie" macht... auch der Mann Schuld? eh klar...


Mit der Gleichberechtigung sollte ihr mal "intern" auf einen grünen Zweig kommen

tch


teilchen antwortet um 24-01-2010 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@tch

Nein, der Mann ist nicht "schuld", er ist nur der Anlass.
Der Konflikt entsteht ja nur dann, wenn es ihm jede recht machen will.
Die Mutter dem Sohn, die Ehefrau dem Ehemann.
Meistens ist das "recht machen" unterschiedlich, weil beide gelernt haben, die Gans anders zuzubereiten.
Der Konflikt liegt ja dahinter, die Gans ist nur der Auslöser.
Die Mutter hat ihren Sohn noch nicht für die neue Frau "freigegeben".

Manche Männer verstärken diesen Konflikt dann noch, wenn sie bei Problemen dann doch zur Mutter rennen, anstatt sie mit ihrer Ehefrau zu besprechen.

Die Familiendynamik ist eben eine ständige Herausforderung für uns alle :-)



ANDERSgesehn antwortet um 24-01-2010 17:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@wp + weibisch gaaaanz liiiieber sitzpinkelnder bub

tja, was soll man(n) dazu sagen. durch emanzrechtlerinen gelobtes heilige land der geschiedenen frauen, die sich vor gericht flenend das sorgerecht und alimentegelder ergattern und zum bordsteinschwalbenähnlichen verschwenden. was soll durch verweicheierte saloonfähig (oder besser gesagt tratschtanten- und kaffeehäusertauglich) gemachte buben mit feminen alleinerziehereffekt werden?
(staatlich angesehene selbstbewußte männer sind hier weit entfernt, aber genau jene braucht das land!!!)

@ j f + getrennte haushalte ein muß
nur dort, wenn beide weibliche hormonhaushalte emanzen bleiben, und nicht weil sie das einzelkämpferinen aufgeben und durch den weitblick und mobilisierbare kraft des kollektivum ersetzen.
(vorausgesetzt ist, das die junge frau die mutter als freundin akzeptiert und annimmt, von der man, ähhh frau, lernfähig ist und genauso die geliebte mutter die fürsorglichen pflichten (wäschewaschen, bettmachen, kochen und einiges mehr) als mutter ihrer bester freundin (ehefrau) überläßt, und dass ohne besserwisserweisheiten, denn die junge frau lernt freiwillig stetig dazu).

@teilchen + kontrollierbares denken.
- das ist eindeutig dein sackgassendenken (vielleicht durch andere emanzen bekräftigt), aber nicht mein denken. andere menschen im denken zu kontrollieren ist wirklich nicht meins. andere menschen ihre freiheit überlassen und gemeinsames geniesen, dort bin ich mehr zu finden!
- übrigens glaubst wirklich alles 1 zu 1 was in wiki steht??
- und. die blumige metapher über w-lan oben, war technisch zu verstehn und der letzte satz/frage soll vorhergangenes wieder aufheben!!
- anderes lesen ist recht und schön, naturgesetze lassen sich nicht ändern/aufheben udgl, und wenn , dann kurz, aber mit folgen

@tch + interne gleichberechtigung am gemeinsamen herd
tja, die mutter weiß, was sohnemann am liebsten ißt, und das sogar in den difiziellen geschmacksrichtungen. von der besten freundin wird´s sehr woll an genommen, aber nicht von einen todfeind. was dürfen frauen, daraus lernen?
(die eindeutige zuweisen welcher mensch in welche kategorie gesteckt wird, ist jeden selber über lassen und kann bei bedarf auch bitzschnell geändert werden)

@ schuldzuweisungen
... schon in der bibel steht, wer ohne sünde ist werfe den ersten stein.
die größte sünde ist hier, dass ein grund gesucht wird um zu streiten.
ginge anders auch, oder???


lg
ANDERSgesehn.




teilchen antwortet um 24-01-2010 20:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@ANDERSgesehn

Was in Wiki steht, kannst Du jederzeit persönlich korrigieren, wenn es nicht stimmt ;-)

Und was das Verhältnis von Ehefrau zu Schwiegermutter betrifft - welche Frau will schon die zweitbeste Mutter ihres Mannes sein?



ANDERSgesehn antwortet um 24-01-2010 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

wieso sich selber so abwerten, mit 2.bester mutter?
(die beste ehefrau genügt vollkommend)

liebes teilchen, es steht noch viel arbeit vor deiner haustür.

lg
ANDERSgesehn.




teilchen antwortet um 24-01-2010 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

Ach ANDERS :-)) *lol*




ANDERSgesehn antwortet um 24-01-2010 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

also du bleibst dabei, immer einen streitpunkt mit deiner (möglichen) schwiegermutter zu haben?

na dann viel spaß (oder streitsucht) dabei, die bessere hälfte wird dann ausweichpunkte (wirtshaus, dort fühlt man(n) sich so wohl wie zu hause (wohl bemerkt ohne streit))

;-)
ANDERSgesehn.




teilchen antwortet um 24-01-2010 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?

@ANDERS

Das habe ich nie gesagt, ich habe bloß gelacht.

Natürlich bin ich auch für ein harmonisches Zusammenleben, wenn es möglich ist.
Die Realität zeigt aber, dass es in 2/3 der Familien nicht funktioniert.
Warum also sich quälen, nur weil "es sich so gehört" oder weil "es immer so war" und nicht einfach eine Haushaltstrennung machen?
Dann geht's doch allen viel besser.
Ich weiß nicht, warum Du mir so feindselige Absichten unterstellst.




tree_01 antwortet um 24-01-2010 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum will keiner grosse Töchter?
die weiber sollen einfach das tun, was man ihnen anschafft.

ein benzin ins feuer gießender, diabolisch lachender,

wp


Bewerten Sie jetzt: Warum will keiner grosse Töchter?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;220060




Landwirt.com Händler Landwirt.com User