Wir sind dann mal fort

Antworten: 39
kotelett 09-01-2010 14:49 - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort

Zum Nachdenken.... Der Author spricht zwar über Deutschland, in Österreich sieht es aber ähnlich (tlw. noch schlechter) aus. Laut Auskunft der Statistik Austria und des BMEIA verlassen jedes Jahr ca. 14.000 Menschen Österreich auf nimmer Wiedersehen. Jedes Jahr eine Stadt wie Tulln, Perchtoldsdorf, Bad Ischl oder Gmunden. Weg. Es handelt sich dabei zum größten Teil um Ärzte und Wissenschaftler, Facharbeiter und Handwerker, Techniker, Ingenieure und ehrgeizige Dienstleister. Das Durchschnittsalter der Auswanderer beträgt 32 Jahre.

Hier geht es zum Artikel: http://www.cicero.de/1725.php?ress_id=18&kol_id=11010



biolix antwortet um 09-01-2010 16:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
ja warum wohl ?

hast du eine Meinung ?

g biolix


biolix antwortet um 09-01-2010 16:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
Meine Meinung .

Echt arg, sogar von uns wollen welche fort.... ums mit WP udn Peda Worten zu sagen, echt unerhört, die sollen in ihrer Heimat bleiben.... was bilden sich die ein... ;-)))

lg biolix




browser antwortet um 09-01-2010 16:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
biolix

das ist eh ok 14 000 gehen weg und die gleiche anzahl kommen wieder nach österreich





biolix antwortet um 09-01-2010 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
Österreicher oder "Ausländer" ? ;-)))


browser antwortet um 09-01-2010 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
ja ausländer was sonst


biolix antwortet um 09-01-2010 17:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
na sog i jooo imma sunst "sterben" wir jo aus... noch ein Grund das die "Ausländer" imma mehr werden... ;-))

Ums wieda mit den Worten der beiden zu sogen: Echte Veräter die österreicher die do fortgehen, do müss ma jo bold nur mehr die Minderheuit sein... ;-))

lg biolix



joholt antwortet um 09-01-2010 17:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
jo wenns so weiter geht sind es die ausländer von heute die angst haben müßen von den ausländer von morgen:-)))
mfg


joholt antwortet um 09-01-2010 17:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
nochwas einen vorschlag für die regierung sie könnten ja eine auswanderungssteuer einführen so ungefähr 80% ihres vermögen weil die ausbildung hat ja auch der staat mitfinanziert.
mfg


Hirschfarm antwortet um 09-01-2010 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
Wenn die Intelligenten gehen und eher weniger Intelligente zu uns kommen sinkt ja automatisch das Niveau. Das heißt für die Intelligenten die hier bleiben wird die Konkurrenz immer weniger und sie steigen in der Wohlstandsleiter auf.


Bauernprofi antwortet um 09-01-2010 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
Nur mit den Unterschied, das die 14.000 Auswanderer Geld verdienen wollen und gleichzeitig Steuern ins (Sozial) System zahlen und die meisten Einwanderer ungelernte Arbeiter oder Sozialgeldempfänger sind. Und die Letzten auf den sinkenden Schiff zahlen die Zeche. Die großen Ratten, aus den Banken, Strom-/ Stahlkonzernen und Genossenschaftswesen sind schon von sinkenden Schiff und haben das Geld der Zurückgebliebenen mit genommen und nutzen nun die Dummheit der Opfer in der Ferne! Dank Globalisierung!!!


josefderzweite antwortet um 09-01-2010 19:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
@ Bauernprofi

"die meisten Einwanderer ungelernte Arbeiter oder Sozialgeldempfänger sind"

Was für ein Blödsinn! Bist wahrscheinlich Einwanderungsprofi


kotelett antwortet um 09-01-2010 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
Ich denke schon, dass uns dieses Thema unmittelbar betrifft. Die, die das Land verlassen, fehlen nämlich in Zukunft sowohl als Konsumenten als auch als Steuerzahler. Vergesst nicht, dass es gerade die sogenannten Besserverdienenden sind, die für unser teures Hobby oft doppelt zahlen: einmal, freiwillig, über erhöhte Produktpreise (Faire Milch, Bioware etc.) und zum zweiten Mal, unfreiwillig, über ihre Steuern (für AZ, ÖPUL etc.).


helmar antwortet um 09-01-2010 19:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
Damit hast du recht, liebe(r) Kotellet.........gut Ausgebildete verdienen im Allgemeinen auch gut, und schauen auf Qualität und Herkunft. Viele dieser gut Ausgebildeten gehen auch in andere Länder, weil sie bessere Chancen und weniger Hierarchie, Parteibuch etc. sehen.
Meine Tochte ist ein echter Nesthocker(Hotel Mama), aber ich hätte absolut nichts dagegen wenn sie für einige Zeit im Ausland arbeiten würde. Es wäre fürs lebenslange Lernen nicht schlecht, und ausserdem würde sie es dann vielleicht auch wieder schätzen in der Einöde zu leben.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer, mit Verwandten in Asien und in GB.


biolix antwortet um 09-01-2010 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
uii alles unterste schicht...

guckst du http://tvthek.orf.at/programs/1339-Buergeranwalt/episodes/1101673-Buergeranwalt

Jetzt macht sich kotellet sorgen um die Biofäfer, echt nett.. ;-))

also die Schere zwischen arm und reich geht wegen den Ausländern immer mehr auseinander...
ja klaar die Minderheit ist der Schuldige.. ;-)))

bleibts soooo ... alles wird besser... ;-))

lg biolix



leitnfexer antwortet um 09-01-2010 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
Hallo!

Das komische ist, das viele der Auswanderer weiterhin Geld von Österreich beziehen!(gibt da gar nicht so wenige Beispiele)
Vor allem auch(gut situierte) Pensionisten machen so häufig "Dauerurlaub".

Zu den Zuwanderern sag ich hier nix mehr....

lg
leitn


biolix antwortet um 09-01-2010 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
Da gibts dann die noch besseren, die werden dann noch bewundert, die Steuerflüchtlinge die Gerhard Bergers & Co.. ;-))))

alles tolle Österreicher... udn darum muss man froh sein dann , wenns wenigstens ein paar Prozent abliefern, denn vorm Gesetz sind nicht alle gleich.. ;-(((

lg biolix


teilchen antwortet um 09-01-2010 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort

Ja, das ist bedenklich, und ich vermute dass es in allen westlichen Ländern Europas ähnlich ist.
Jeder Hochkultur folgt ein Niedergang, vielleicht sind dass die ersten Anzeichen, dass die Blüte der "Alten Welt" damit zu Ende geht.
Die wichtigen wirtschaftlichen und kulturellen Zentren dieser Welt würden dann nicht mehr London, Paris, Frankfurt oder Mailand sein, sondern vielleicht Singapur, Hongkong oder Bangkok.




teilchen antwortet um 09-01-2010 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort

@Leitn

Die wohlhabenden Pensionisten sind nicht wirklich ein Problem, wenn die auswandern, weil sie keine Nettosteuerzahler mehr sind.
Außerdem haben wir auch jede Menge Wohlstandspensionisten aus anderen Ländern, die sich in Tirol oder Salzburg niederlassen, und damit ihr Geld, das sie aus ihrem Heimatland beziehen, bei uns ausgeben.

Problematisch ist, wenn leistungsfähige Erwerbstätige abwandern, denn die fehlen einfach in der Volkswirtschaft unseres Landes.




Moarpeda antwortet um 09-01-2010 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
@teilchen

"Die wichtigen wirtschaftlichen und kulturellen Zentren dieser Welt würden dann nicht mehr London, Paris, Frankfurt oder Mailand sein, sondern vielleicht Singapur, Hongkong oder Bangkok"

stimme dir zu, die große zeit des "weißen mannes" ist, auch bedingt durch zwei bürgerkriege 1914/18 + 1938/45, erwiesenermaßen vorbei.

anstatt bangkok würde ich china einsetzen.


kotelett antwortet um 10-01-2010 00:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
Pffffff. Ich wüßte genuf Antworten. Leider bin ich Blunzenfett. Gute Nacht.


teilchen antwortet um 10-01-2010 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort

@Moarpeda

"...die große zeit des "weißen mannes" ist, auch bedingt durch zwei bürgerkriege 1914/18 + 1938/45, erwiesenermaßen vorbei."

Jaja, und seit der sexuellen Revolution 1968 drängt sich die "weiße Frau" auch noch in den Vordergrund...




kotelett antwortet um 10-01-2010 10:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
>> die meisten Einwanderer ungelernte Arbeiter
>> oder Sozialgeldempfänger sind

Das ist leider ein Faktum. Ein Großteil der Zuwanderung nach Österreich, die ja hauptsächlich ungesteuert über Familienzusammenführung erfolgt, geht nicht in den Arbeitsmarkt, sondern in die Sozialsysteme. Wer das nicht glauben kann oder will, den möchte ich auf die diesbezüglichen Zahlen der Statistik Austria verweisen.

>> vielleicht sind dass die ersten Anzeichen, dass
>> die Blüte der "Alten Welt" damit zu Ende geht.

Am Ende stand DDR für "Der Dämliche Rest". Vielleicht geht es uns auch mal so.

>> Pffffff. Ich wüßte genuf Antworten.
>> Leider bin ich Blunzenfett. Gute Nacht.

Da hat gestern wohl einer meiner Spezln mit meinem Handy gespielt. Sorry.


tree_01 antwortet um 10-01-2010 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
@teilchen

wie man sieht ist das so.

nur es ist scheinbar sehr unbefriedigend, weil sie nicht mehr aufhören.

snapshot gestern im einkaufszentrum: x frauen mit kopftuch, kind am arm, kind im bauch, kind im wagerl, daneben eine dürre, etwas aufreizende österreicherin, die ihren partner nur die etwas gereizte frage (auch aufmüpfig) stellt "wieso nicht?". war nur eine 3sec. momentaufnahme, jedoch für mich eine art exemplarisches zeitfoto.

lg, wp


teilchen antwortet um 10-01-2010 11:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort

@wp

Und die x Frauen mit Kopftuch fandest Du nicht aufreizend?

Die Familienpolitik in Österreich ist genau an dieser Realität gescheitert.
Österreichische Männer wollen keine Frauen die so sind wie die Kopftuchfrauen, und daher sind österreichische Frauen auch nicht so.

Das Kindergeld für 3 Jahre daheimbleiben und weg vom Arbeitsmarkt passt zu den Kopftuchfrauen, und zu Frauen die hilflos und unselbständig sind und versorgt werden wollen.
Zu den dürren, aufreizenden Frauen hätten einfach nur bessere Kinderbetreuungseinrichtungen gepasst.
Das wollte man einfach nicht sehen.



jge antwortet um 10-01-2010 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
auch viele einheimische frauen leben von einmal beine breitmachen
vom staat und vom kindesvater 18jahre

willkommen im club der neospänglerianer-teilchen

ach ja, wo die frauenbeine am schönsten sind
sind sie auch schon im arsch


teilchen antwortet um 10-01-2010 15:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort

@jge

Hier wurde gerade davon gesprochen, dass einheimische Frauen zu wenig Lust zum Kinderkriegen haben, und dass wir mehr Nachwuchs mit Migrationshintergrund haben.
Was genau ist jetzt Dein Beitrag dazu?

Du sprichst ein völlig anderes Problem an, nämlich der Trennungsväter, die glauben, zu Unrecht für ihre Kinder zu bezahlen.
Mach doch einen eigenen Thread damit auf, vielleicht ist es ja für andere auch relevant.




tree_01 antwortet um 10-01-2010 15:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
@teilchen

nein, bist du aber akkurat!

lg, wp


joholt antwortet um 10-01-2010 16:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
@teilchen es hat den anschein das du dafür bist das frauen umbetingt kinder kriegen müssen. das kann ich nicht verstehn es ist zwar so in der natur aber warum sollten sie müssen??? ich find es gut das wir in einem system leben wo sich die frau aussuchen kann ob sie will oder nicht bei den sogenannten kopftuchträgerinnen ist das meistens nicht der fall. dort würden sicher auch einige lieber arbeiten gehn oder stutiern damit sie unabhängig sein könnten aber es wird ihnen nicht erlaubt. warum wohl?????
mfg


teilchen antwortet um 10-01-2010 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort

@joholt

Es ist interessant, wie meine Argumentation von Dir wahrgenommen wird.
Hier wird doch dauernd den Frauen angekreidet, dass sie schuld daran sind, dass wir kein eigenes Bevölkerungswachstum mehr haben.

Ich versuche zu erklären, dass das keineswegs nur von den Frauen kommt, und schon gar nicht aus reinem Egoismus, wie oft unterstellt wird.
Hiesige Männer haben ein anderes Frauenbild und wollen keine dicken, unbeweglichen Muttis, sondern aktive, sportliche Frauen, mit denen man z.B. auch schifahren gehen kann.

Der Kinderwunsch ist bei vielen Frauen da, sie wollen aber lieber erst ihre Existenz abzusichern, weil sie weder vom Staat noch von einem möglichen Kindsvater abhängig sein wollen.

Es ist auch weniger belastend für die Männer, wenn sie nicht alleine für das Familieneinkommen sorgen müssen, und sie können es sich auch leichter leisten, öfter am Familienleben teilzunehmen, was wiederum den Kindern zugute kommt.
Das haben die Skandinavier bisher besser hingekriegt als wir.




jge antwortet um 10-01-2010 17:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
ja genau
darum ist grönland überbevölkert


teilchen antwortet um 10-01-2010 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort

@jge

Ok, ich sehe dringenden Aufklärungsbedarf bei Dir, und kann Dich nicht so uninformiert lassen.

Grönland, das zu Dänemark gehört, hat die höchste Geburtenrate in Europa. Dass Grönland deshalb nicht überbevölkert sein muss, können wir alle trotzdem leicht nachvollziehen.

Alle skandinavischen Staaten (inkl. Dänemark) haben zusammen um die 25 Mio Einwohner, gemessen an der riesigen Fläche sind alle nicht überbevölkert, weil es in den nördlichen Regionen zunehmend ungemütlich wird.
Grönland hat etwas über 56.000, das sind 0,23% aller Skandinavier.

Diese Länder haben die höchsten Geburtenraten Europas, nachzulesen z.B. hier:
http://www.welt-auf-einen-blick.de/bevoelkerung/geburtenrate-1.php

Viel Freude noch!




joholt antwortet um 10-01-2010 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
@ teilchen es sind aber auch in diesen ländern sehr viele kopftuchträgerinnen anzutreffen was dorthin zugewandert sind. vileicht liegt es auch dort an dieser bevölkerungsgruppe. und noch eins die nächte sind lang je weiter man nach norden kommt. und noch schlimmer für uns mitteleuropäer sin die sommer wo es nicht dunkel wird dah dreht man mit der zeit durch.
mfg



Moarpeda antwortet um 10-01-2010 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
@teilchen

hab ich das schon wieder einmal nicht gender/gleichstellungsmäßig aufbereitet geschrieben.

also noch einmal zum ausgleich: die große zeit der "weißen frau" ist, auch bedingt durch zwei bürgerkriege 1914/18 + 1938/45, erwiesenermaßen vorbei. ;-))


"Jaja, und seit der sexuellen Revolution 1968 drängt sich die "weiße Frau" auch noch in den Vordergrund..."

....ausser beim kinderkriegen, was wiederum die zeit des weißen mannes beendet.. äh tschuldigung der weißen mannsfrau... .i kenn mi nix mehr aus, bin i a mandl oder a weibl

hauptsach durch und durch gender ;-P




tree_01 antwortet um 10-01-2010 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
liebe grünninnen !

bitte sehen sie mal nach unten ob sie ein zipfelvagina haben!
sollte dies der fall sein, ist alles ok.

lg, wp


helmar antwortet um 10-01-2010 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
Hallo Teilchen......mit der Berufstätigkeit hast du schon recht....eine Technikerin, Chemikerin, Ärztin, wird, wenn sie 3 Jahre von ihrem Beruf weg ist, so gut wie keine Chancen haben, dort wieder einzusteigen, wo sie bei Beginn ihrer Karenz gewesen ist. Wenn sie aber z.B. 20 Wochenstunden weiterarbeiten könnte, wäre sie nicht weg vom Fenster, bliebe immer auf dem Laufenden. Dort wo sich Oma, Tagesmutter, vielleicht auch Betriebskindergarten in jener Zeit in welcher die Mutter ihrem Beruf nachgeht um den lieben Nachwuchs kümmern, klappt das auch. Leider geht das nicht immer.......aber auch Selbstständige, Bäuerinnen, welche niemanden haben, der auf das Kind zumindest Stundenweise aufpasst, kommen ganz schön ins Trudeln.....ich habe das ja selber erlebt. Als unsere Tochter 2 Jahre alt war, ist meine Mutter schwer erkrankt. Oft genug hatte ich das Kind mit im Melkstand, bei manchen Arbeiten in der Rückentrage, und sogar auf dem Traktor mit, denn da war die Gefahr, sie zu überfahren, nicht da wenn sie mit oben sass. Manchmal konnte meine Schwiegermutter kommen, hin und wieder konnte ich die Kleine zu Nachbarn mit Kindern im ähnlichen Alter bringen. Erst als sie mit 4 in den Kindergarten ging, wurden die Arbeitsvormittage wieder welche ohne Stress und dauernd schauen wo das Kind ist..........aber da war es dann so dass mein damals über 80 jähriger Vater oft unvermutet wo auftauchte.......und sich besonders im Wald in Gefahr brachte.......Wenn man Beruf und Kinder, bzhw. deren Beaufsichtigung unter einen Hut bringen kann, dann wird Frau meistens welche haben. Ich hätt gern noch ein 2. gehabt.......
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


jge antwortet um 10-01-2010 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
nein wp, die haben den schwanz im hirn
und können den nicht so einfach wo hin stecken
das wird natürlich hochgradig schizophren
und erfordert medikamentöse behandlung


teilchen antwortet um 11-01-2010 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort

Ich will mich nicht mit Euch streiten, wer mehr muslimische Einwanderer hat, Österreich oder Skandinavien.
Der erste der valide Zahlen bringt hat gewonnen.
Der inländische Bevölkerungsanteil in Skandinavien beträgt rund 90%, Einwanderer kommen zwar auch als muslimischen Ländern, zu einem großen Teil aber aus Deutschland.
Ich glaube kaum, dass die wenigen Einwanderer für die höhere Geburtenrate verantwortlich sind.
Das kann man locker hochrechnen.
Warum Ihr mir das um jedem Preis ausreden wollt, verstehe ich nicht.




Moarpeda antwortet um 11-01-2010 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
betreffs: "gender"

die kernbuam haben das in prophetischer weise vorausgesungen:

...die frau die sitzt im wirtshaus und sauft mit voller lust,
der mann der liegt im wochenbett und gibt dem kind die brust, dreihulio um zwölfi ba da nocht.....




joholt antwortet um 11-01-2010 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir sind dann mal fort
@ teilchen Ich weiß zwar nicht mehr wo ich das gelesen habe aber bei den vielen auswanderen aus österreich und deutschland sind viele die bei uns zugewandert sind und wenn ihr verfahren abgeschlossen ist versuchen sie weiter zu kommen. der grund dafür ist das wir halt an der ehemaligen ostgrenze liegen und halt um einiges näher ist als gleich nach den nördlicheren länder geschmuggelt zu werden.
mfg


Bewerten Sie jetzt: Wir sind dann mal fort
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;217488




Landwirt.com Händler Landwirt.com User