Was wäre, wenn in Kärnten . . .

Antworten: 11
  23-12-2009 12:19  kotelett
Was wäre, wenn in Kärnten . . .


http://diepresse.com/blog/dirtycampaigning/entry/was_w%C3%A4re_wenn_in_k%C3%A4rnten

  23-12-2009 12:50  pepbog
Was wäre, wenn in Kärnten . . .
Glaubst, dass in Kärnten ein Grundkauf von Strohmännern "für eine Wohnanlage" dann als Asylantenheim durchgeht?
Nicht mal den Grundverkäufern wurde die Wahrheit gesagt. Nicht zu sprechen von Gemeinderat und Bevölkerung !
Ihr (Kärntner) könnt euch doch die "Schottermizzi" als Ersatz für den Jörgl nehmen = ja auch Oberösterreicherin.
Mehr Geld verprassen als Haider kann Sie sicher nicht.
Nur moralisch ist ein solches, auf Lügen aufgebautes Vorgehen, sicher nicht und daher diese starken Reaktionen.

  24-12-2009 06:53  Trucknology
Was wäre, wenn in Kärnten . . .
Guten Morgen!

Sags mal... habs Ihr (Forumschreiber) nichts anderes zu tun, als ständig über Kärnten herzuziehen???

Gibts 1 Bundesland das "perfekt" ist? Indem es keine Probleme gibt???


Schon mal nachgedacht warum wir Kärntner keine Ausländer wollen???? Schalt mal den Radio ein... jeden Tag irgendwelche Einbrüche (sind ja nicht alles Ausländer), Überfälle, Gewaltverbrechen,... das hängt einen schon oben raus!

Bald wird es so sein, das du abends nicht mehr fortgehen kannst, weil du Angst haben musst es könnte dir etwas passieren!!!

Generell stehen viel schärfere Gesetze an! Dann hätte man Ruhe! Mach du das mal in anderen Ländern... Da wirst sofort eingesperrt (mit null Komfort!) oder wenns blöd zugeht dann gleich gehängt oder erschossen!!!
Aber bei uns.... oje die armen Verbrecher....


Ich bin schon dabei mich bei diesem Forum zu verabschieden, das ständig (meist eh nur) belanglose Dinge geschrieben werden, die fast niemanden interessieren!!
Wennst mal einen fachlichen Rat brauchst, ist fast jeder 2. Beitrag eine Verarscherei!! Kauf doch Marke A oder B..... tolles Forum echt!


Frohe Weihnachten und schöne Grüße aus Kärnten

Zölestin



  24-12-2009 07:14  regchr
Was wäre, wenn in Kärnten . . .
haider der peitl der greissige und seine kumpi, er wetterte gegen proporz dabei war er der grösste geldverbrasser aller zeiten in kärnten, hail and kill sagten schon MANOWAR......


  24-12-2009 08:08  pepbog
Was wäre, wenn in Kärnten . . .
die kärntner wollten schon IMMER Ausländer = die mit der dicken Brieftasche die können dann auch aus Lybien, Russland, Ungarn, Tschechien, Ukraine usw sein.
Nur Slowenen dürfen es nicht sein, wenn sie auch seit generationen echte kärtner sind.
vielleicht kauft euch ein russischer Oligarch das Veldener Hotel usw. ab - bei der bald stattfindeten gerichtlichen Konkursversteigerung.
Dann geht sich noch ein zweites Denkmal oder Museum für den Jörgl aus

  24-12-2009 09:37  Fallkerbe
Was wäre, wenn in Kärnten . . .


Die bekommen ja nichtmal die "Parteispaltungsfusion" ohne Millionenverlust hin. Und dann redet man noch von mehr einfluss auf Bundesebene, man könnte angst bekommen. Nebenbei traut man sich nicht mal einen Ausserordentlichgen Parteitag abzuhalten.

Ich bin auch kein Freund der grossen Koalition, aber ein komplett unfähigen, verstrittenes und chaotisches drittes Lager ist doch als (Bundes)Regierungspartei gar nicht tragbar. Da weiß man ja nie, welche Partei denn morgen in der regierung ist ;-) Damit bleiben nur wenige alternativen.
So betrachtet sind die Blauorangen die besten Steigbügelhalter für die grosse Koalition. Bleibt nur zu hoffen, das diese Unfähigkeit nicht irgendwann in Rot-Grün mündet.
Denn auch wenn grad alle gegen BB und ÖVP wettern, bei Rotgrün würde es für die Bauern noch weit finsterer glaube ich.

mfg

  24-12-2009 09:57  soamist2
Was wäre, wenn in Kärnten . . .
@trucknology

du wärst auf einer einsamen insel oder vielleicht am mond sicher besser aufgehoben als in deiner kärnter heimatidylle

  24-12-2009 10:37  regchr
Was wäre, wenn in Kärnten . . .
das hät ich nie gedacht das die kärntner BZÖ solche labnsiada san, seit haidas abgang total unfähig, aber grosse klappe(scheuch brüder),möcht nicht wissen wo die überal abgesahnt haben bei irgendwelchen geschäften, das war jetzt der todesstoss mit dieser parteiumbenennung oder was das war, hoffe die kriegen die rechnung presentiert,ich hoffe die BZÖ wähler in kärnten wissen jetzt was sie zu tun haben,war selbst einer aber so nicht eas grangilan,

  24-12-2009 12:05  biolix
Was wäre, wenn in Kärnten . . .
Ach Fallkerbe, jertzt kommt am WEihnachtstag noch dir Rot-Grün Keule auch noch direkt aus der Parteizentrale.. also weit habts sas bracht... ;-))))


Frohe WEihnachten !!!!

lg biolix

  25-12-2009 09:58  Fallkerbe
Was wäre, wenn in Kärnten . . .
Hallo

der schlaue Bauer Jörg hat aber noch Garantie von mehr als 9 Jahresumsätzen von seinem Hof geben müssen. .
Das relativiert den Superpreis, 800mio Verkaufspreis verbunden mit 18mrd Landeshaftung.
Kärnten haftet also mit dem 21fachen vom Superpreis. von den 800mio mussten noch 550 mio in eine wandelanleihe gepumt werden.
Damit haftet kärnten mit dem 72fachen vom Superpreis.
Prima geschäft!


Übrigens, die Haftung liegt immer noch bei Kärnten, wurde nur bislang nicht schlagend, weil der Bund die Bankenpleite verhindert hat.
Wenn der Bund nicht eingesprungen wäre, dann wäre Kärnten Zahlungsunfähig.

Vermutlich reicht dann dein konto bei Raiffeisen nicht aus, um das zu verhindern.
(als Patriot solltest du deine Konten eh bei der HAA haben)


mfg





  25-12-2009 11:01  regchr
Was wäre, wenn in Kärnten . . .
hast vollkommen recht, wenn diese regelung nicht zu stande gekommen wäre, wäre karnia pleite ganz einfach ausgedrückt,das gleiche ich würde für eine summe von 10 millionen euro für meinen nachbarn haften und der macht volle gas ein kräftiges minus, möcht nicht wissen wie viel sich bei der hypo bedient haben,hoffe es kommt noch vieles auf den tisch, alles sicher nicht mehr weil viel schon verwischt wurde

  28-08-2013 17:39  Fallkerbe
Was wäre, wenn in Kärnten . . .
Die Ära Jörg wirkt noch ne weile nach.....

Zitat
Die in Aussicht gestellten EU-Abbauvorgaben, teure Wertberichtigungen auf Kredite und Beteiligungen sowie eine Verlustabdeckung für die Tochter in Italien lassen die staatliche Kärntner Krisenbank per Ende Juni 2013 einen Nettoverlust von 859,8 Mio. Euro ausweisen.
Zitat ende
http://www.vol.at/hypo-alpe-adria-verlor-bis-juni-860-mio-euro-bund-muss-luecke-fuellen/3683685