Österreich schafft Klimaziele nicht

Antworten: 11
  29-11-2009 10:48  biolix
Österreich schafft Klimaziele nicht
Hallo !

ja und das 2. Thema dieser Woche...
schon irgendwie arg als EU Musterschüler, von minus 13% wie wir versprochen hatten sind plus 13% raus gekommen... ;-(((

Fragt mal wer nach wie viel hunterte Millionen uns das nächstes Jahr kostet bei den Verschmutzungszertifikaten die vom LW Ministerium bezahlt werden bzw. wer seit Jahren davor gewarnt hat ?

Auch wenn wir die Ausrede des Tanktourismus wegrechnen, die wir abher ganz leicht mit den gleichen Sprittpreisen bzw. Ökosteuern regeln hätten können, das nicht viele bei uns tanken ist das miserabel und für ein "Umweltmusterland" wie Ö serh blamabel in der EU, 2 Freunde mailten mir das diese woche aus der BRD....

Ach ja die LW hat das Kioto Ziel erreicht, wenn ich mich erinner sogar minus 15%, komisch, ist das vielleicht genau der Bioanteil der seit 1990 in Ö dazu beigetragen hat ?

Ja das zeigt z.b. noch eine Statistik, Umweltsteuern in der EU, Ö liegt mit 5,9% im unteren Drittel der EU und 0,5% unterm EU Schnitt, vom Spitzenreitern wie Dänemark mit 12,2 % weit entfernt...

Da könnten wieder viele Ausreden her, aber im selben Standard dieser Woche ist dann die Ö Verteilung der Steuern drinne, ja auf Abriet und Löhne toll, aber bei Vermögen sind wir Vorletzte in der EU und bei der Umwelt siehe oben...

Gratulation, wie lange werden wir noch Umweltmusterland sein ?

Steuerflüchtlingsland sicher noch länger.. ;-((

lg biolix

  29-11-2009 10:56  DJ111
Österreich schafft Klimaziele nicht
Angesichts der offensichtlichen Ohnächigkeit gegen Klimawandel und Umweltverschmutzung wirds wohl das einfachste sein, noch ein bissl zu warten, bis die ehemaligen Tigerstaaten auch anständig Öl, Gas und sonstige Ressourcen verbrauchen, dann werden die wohl empflindlich teurer werden und der Verbrauch wird sich automatisch einschränken.
Angesichts zahnloser Erklärungen, die aus Massenaufläufen von wichtigen Leuten aus aller Welt herauskommen, sind Klimakonferenzen ja doch nur Zeitvertreib und ein bissl Wirtschaftsfaktor für den Veranstaltungsort, den dortigen Flughafen und die dortigen Hotels und Hundertschaften von Sicherheitsleuten und Dolmetschern.

Wie heißt so schön: Klingt komisch, ist aber so....


  29-11-2009 11:18  u99
Österreich schafft Klimaziele nicht
Ja Biolix, was soll ich den sagen, bei uns passiert gar nichts oder dann baut man neue AKW's und behauptet, das damit der CO2 Ausstoss weiter vermindert wird. Trotz all Deiner Kritik an deinem Land, glaube ich, dass Ihr doch ganz gut dasteht, insgesamt.
Bei uns sind bisher alle Massnahmen gescheitert, die Regierung gibt das zwar nicht zu, aber es ist wahr. Man beschäftigt sich zur Zeit lieber mit der Schweinegrippe, das ist einfacher und die Leute haben Angst. und Panik.
mfg.

  29-11-2009 14:16  biolix
Österreich schafft Klimaziele nicht
Na ja U99 min AKW bauen ist jetzt aber auch aus, keines mehr in Betrieb gegangen die letzten 10 Jahre, aber was Frances betrifft, hast schon recht, aber die haben seit 1990 meines wissens auch kein neues mehr in Betrieb genommen, ja es ist schon noch gut im Vergleich zu anderen Ländern, aber siehe Straßen-Verkehrszuwachs seit 1990 um 80% !!!!!

Was für eine tolle Verkehrspolitik ????

udn da gibts noch viele Sachen wos schlechter wird, auch in Ö, schon alleine weil wir dem Dogma des ständigen Wachstum unterliegen, wie soll das mit Umweltschutz vereinbar sein ?

lg biolix

p.s. ja dj, das Problem löst sich von selbst, aber obs dann nicht zu spät ist, ist meine Sorge..;-(


  29-11-2009 15:47  biolix
Österreich schafft Klimaziele nicht
Apropos weils grad rein gekommen ist, ich hab schon lange ncihts mehr Parteipolitisches gepostet aber das ist soo schräg finde ich das ich beide Pressemitteilungen hier rein stellen muss, und man sich die Frage stellt, wer von anfang an der Biolandwirtschaft die Strange gehalten hat und wer im Parlament für den Ausbau und mit bezahlen der Nabuco Pipeline gestimmt hat, wer den Straßenausbau fördert und fördert überhaupt in den Bundesländern auch fordert... ;-(((

lg biolix


Brunner zu Berlakovich: "Hoch gewinnen wir des nimmer"
Utl.: ÖVP ist für das Kyoto-Desaster in Österreich verantwortlich =

Wien (OTS) - "Wenn Berlakovich beim Klimaschutz schon den Fußball
strapaziert, dann erinnert mich die Lage Österreichs beim Klimaschutz
eher an den 0:5 Halbzeitstand gegen Spanien bei der EM 2000. Also,
Herr Landwirtschaftsminister: 'Hoch gewinnen wir des nimmer'",
erklärte die Umweltsprecherin der Grünen, Christiane Brunner zum
Auftritt des Landwirtschaftsministers in der ORF-Pressestunde. "Die
ÖVP und ihr Landwirtschaftsminister glauben immer noch, dass
Klimaschutz durch Palaver passiert. Es gibt ganz offensichtlich keine
Strategie, keinen Plan, um die Emissionen in Österreich zu
reduzieren. Das wird Österreich Milliarden Euro an Steuergeldern
kosten, die für den Zukauf von Verschmutzungsrechten ausgegeben
werden müssen."

"Österreich hat beim Klimaschutz versagt. Die
ÖVP-Landwirtschaftsminister, die im Nebenjob als Umweltminister
amtieren, haben in den letzten Jahren nichts zusammen gebracht und
sind somit für das Nicht-Erreichen der Kyoto-Ziele verantwortlich",
sagte Brunner. "Ich bin erstaunt, dass sich Berlakovich überhaupt
traut, Güssing als Vorzeigeprojekt zu nennen, wenn seine Regierung
ein Ökostrom-Gesetz beschließt, das genau solche Modelle verhindert."

Brunner forderte ein Klimaschutz-Gesetz mit Zähnen.
"Durchgriffsrechte sind ein zentraler Bestandteil eines
Klimaschutz-Gesetzes, aber Berlakovich hat sich offenbar davon schon
verabschiedet. Damit verweigert er die Übernahme jegliche
Verantwortung." Es braucht ein Klimaschutz mit verbindlichen und
sanktionierbaren Zielen und ein eigenes Umwelt- und
Klimaschutz-Ministerium mit einer unabhängigen Person an der Spitze.

In einem Punkt habe Berlakovich recht, stellte Brunner fest: "Wir
können uns in Kopenhagen keinen Eiertanz mehr leisten. Aber genau
diesen führt Berlakovich auf. Er präsentiert keinerlei konkrete
Vorstellungen zur Reduktion der Treibhausgase in Österreich." Die
Grünen fordern einen völkerrechtlich verbindlichen Vertrag als
Nachfolge für Kyoto. Das Ausmaß der Reduktion ist nicht verhandelbar,
sondern wissenschaftlich geboten. Die Industrienationen müssen ihre
CO2-Emissionen bis 2020 um 40%, bis 2050 um 80-95% reduzieren. "Das
ist politisch nicht verhandelbar. Politische muss geklärt werden, wie
wir dorthin kommen. Dass wir dorthin kommen müssen, ist unstrittig",
sagte Brunner.

Rückfragehinweis:
Die Grünen
Tel.: +43-664 9548377
mailto:presse@gruene.at



Schultes: Umwelt- und Klimapolitik bei Minister Berlakovich in besten Händen
Utl.: Andere Parteien haben von Klimaschutz keine Ahnung -
Nationale Kraftanstrengung zur Erreichung der Klimaziele notwendig
– Bundesklimaschutzgesetz umsetzen =

Wien, 17. November 2009 (ÖVP-PK) "Der Umwelt- und Klimaschutz
ist bei Umweltminister Nikolaus Berlakovich in den besten Händen",
betont ÖVP-Umweltsprecher Hermann Schultes zur heutigen "ORF-
Pressestunde". "Österreich liegt in der Umwelt- und Klimapolitik in
vielen Bereichen vorne. So ist Österreich Gentechnik und
Kernenergiefrei, und bei biologischem Anbau Erster in Europa",
betont der ÖVP-Umweltsprecher. "Tatsache ist, dass wir die
Klimaziele und die CO2-Reduktion in den Bereichen Landwirtschaft
und Abfall klar erreicht haben." Einzig im Verkehr sei das nicht
der Fall. Hier liegen wir rund 80 Prozent über dem Klimaziel. Der
Verkehr ist bekanntlich kein Ressort der ÖVP. Lediglich die
Verwendung der Biotreibstoffe verbessert die unerfreuliche
Bilanz. Für die ÖVP sei klar: "Zur Erreichung der Klimaziele und
für eine nachhaltige Klimapolitik bedarf es einer gemeinsamen,
nationalen Kraftanstrengung. Klimaschutz ist keine One-Man-Show."
****

Schultes verweist damit auf das Bundesklimaschutzgesetz, das
"neue Maßstäbe in der Klimapolitik setzen wird": Darin sollen
Verantwortlichkeiten, Rechte und Pflichten klar verteilt und
festgelegt werden. Jeder habe in seinem Ressort die Zuständigkeit
und muss danach handeln. So habe am Beispiel Verlagerung des ÖBB-
Verkehrs von der Schiene auf die Straße die zuständige
Infrastrukturministerin Bures die Aufgabe, für die Umsetzung der
Ziele in ihrem Ressort zu sorgen. "SPÖ-Abgeordnete Bayr soll sich
daher an die richtige Adresse wenden. Und ihr eigenartiges Lob für
die ÖBB zeigt, dass Bayr wohl die Eisenbahnpolitik über das
Erreichen der Kyoto Ziele stellen will. Klimaschutzpolitik verlangt
ernsthaftere Zugänge", so Schultes weiter.

Und die Parlamentsgrünen, mit ihren Selbstdarstellern à la
Pilz, Öllinger und Co., im Stil nicht zu unterscheiden von Ewald
Stadler, haben sich von wirksamer Umweltpolitik schon längst
verabschiedet.

"Der Umweltminister hat die richtigen Maßnahmen gesetzt und
arbeitet kraftvoll und beharrlich an einer zukunftsfähigen
Umweltpolitik. Österreich zeigt mit den Vereinbarungen mit den
Ländern zur klimazielgerechten Wohnbauförderung wie es geht, ist
mit dem Umweltprogramm Vorreiter und hat sich von Anfang an in
Europa für gemeinsame Klimaschutz- und Umweltschutzprogramme
engagiert", unterstreicht Schultes, und abschließend: "Wir wissen
diese wichtigen und zukunftsweisenden Aufgaben bei Umweltminister
Niki Berlakovich in den allerbesten Händen."

Rückfragehinweis: ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at



  29-11-2009 17:10  u99
Österreich schafft Klimaziele nicht
@Biolix; wir bauen eben die AKW's anderswo, beispielsweise in Finnland. Wenn nun unser Präsident auf Reisen ist, dann will er nur eins, Nukleartechnik verkaufen, vorzugsweise an Leute, wie Gadafhi und dergleichen. Ausserdem sind wir (ich zähle aber nicht zu wir) daran das Forschungszentrum für Nukleartechnologie in Cadarache aufzubauen oder zu erweitern, das kostet einige Milliarden. A propos Verkehrspolitik: Wir haben zwar den super TGV, den sich ein Normalbürger fast nicht mehr leisten kann aber neben diesem Prestigezug gibts, ausgenommen in Paris, nichts dass wirklich funktioniert. Ein franz. Normalbürger, der auf dem Land wohnt, hat immer noch keine andere Wahl, als mit dem Auto zur Arbeit zu fahren, ausser er arbeitet zufällig im gleichen Dorf, wo er gerade wohnt. Du siehst, es happert überall.
Deine beiden oben reingestellten Artikel könnten auch von unseren Parteien kommen. Anstatt OVP würde es UMP heissen, der Inhalt wäre identisch. Man würde auch hier erklären, nicht versagt zu haben. Ist ein Fall für den Papierkorb, schade für die Druckfarbe.
Ich habe den Eindruck, das bis heute in Sachen Umwelt von Seite Politik nur palavert, aber überhaupt nicht gehandelt wird, dies überall auf der Welt.
mfg.



  29-11-2009 19:04  Moarpeda
Österreich schafft Klimaziele nicht
@biolix

"aber siehe Straßen-Verkehrszuwachs seit 1990 um 80% !!!!!"

das ergibt sich aus dem umstand, dass uns die EU zu durchfahren braucht.

  29-11-2009 19:13  biolix
Österreich schafft Klimaziele nicht
bist auch schon so naiv peda, 80% ist hausgemacht.. ;-)) merh später

lg biolix

  29-11-2009 19:31  biolix
Österreich schafft Klimaziele nicht
ja U99, nicht nur die Politker, auch die Firmen sie WEltjournal dieser woche da ja der mäci jetzt auch grün wird, und der 2. Beitrag ist auch interessant...

http://tvthek.orf.at/programs/1328-Weltjournal/episodes/999587-Weltjournal

ja aber in Finnland gitbs ordentlich Probleme und 50% mehr Kosten bei diesem Kraftwerk, weist du mehr wanns fertig wird, angeblich auch Jahre Bauzeitverlängerung....

lg biolix



  29-11-2009 20:48  tch
Österreich schafft Klimaziele nicht
Hallo Ejankl

Vergiss Biomasse im großen Stil, dazu haben wir zuwenig Ressurcen..
So wie es derzeit praktiziert wird haben haben wir vom Biomassewahn, sehr schnell tote Böden.
Kein Ast bleibt mehr liegen.... am besten noch mit einem Staubsauger durchfahren damit ja alles verwertet wird.


lg
tch

  30-11-2009 05:45  DJ111
Österreich schafft Klimaziele nicht
Es geht noch besser:

Vor etwa einem Jahr hat ein Vertreter eines ´Hackschnitzelkesselherstellers die Meinung vertreten, dass man alle Waldbesitzer dazu verpflichten sollte, jegliches nutzbare Holz aus dem Wald zu holen und zusätzlich sollten noch die Stöcke ausgegraben werden!

... also ich mein, man kanns auch übertreiben ...

Bin auch der Meinung dass wir unseren derzeitigen Lebensstil niemals mit Biomasse allein decken können. Das wichtigste wird wohl Energiesparen in allen Bereichen werden ...

  30-11-2009 09:01  Moarpeda
Österreich schafft Klimaziele nicht
@DJ111

zwangsablieferungen sind ja nichts neues, die gabs im dritten reich auch und in der realität kommt die ganze AMA sch.... schon bald einer zwangsablieferung nahe.

.....nur die wahl des zwanges ist raffinierter gestaltet.

man kann bei dem vorschlag des vertreters nur hoffen, dass die leute zum stockgraben in den wald geschickt werden, welche wie die parasiten an der landwirtschaft kleben.