Antworten: 63
  28-11-2009 17:33  antach
Sozialmärkte
Hallo
Immer mehr Leute werden Arm darum gibt es immer mehr Sozialmärkte wo die Leute lebensmittel billig einkaufen können bei uns wollen Sie in einigen Wochen auch einen eröffnen aber wo sollen die Lebensmittel herkommen die nichts kosten sollen von den Bauern,könnt ihr euch vorstellen wie Milch Fleisch Obst oder Getreide gratis zuverfügung zustellen.

  28-11-2009 17:58  teilchen
Sozialmärkte

@antach

Keine Sorge, zu Euch kommt schon niemand schnorren.
Schon einmal weil es bei SOMA keine offenen Waren, sondern nur verarbeitete und verpackte Waren gibt.
Die betroffenen Konsumenten können sich mit einem Einkommensnachweis einen entsprechenden Ausweis beschaffen, um zum Einkauf bei SOMA berechtigt zu sein.

Das Motto der Sozialmärkte heißt Verwerten statt Entsorgen.
Zu symbolischen Preisen verkauft werden gespendete Produkte von Handel, Industrie, Gastronomie, Landwirtschaft etc. mit leichten Verpackungsschäden oder kurz vor Ablauf der Mindesthaltbarkeit, die zum Konsum geeignet sind.
Mehr unter www.sozialmarkt.at

Es geht auch darum, Betroffene weiterhin am Konsumleben teilhaben zu lassen, bis sie wieder selber Fuß gefasst haben.



  28-11-2009 18:02  Faltl
Sozialmärkte
Nein lieber antach du kannst dir deine Sachen behalten. Du brauchst keine Angst zu haben einem Armen etwas geben zu müssen. Die Sachen die im SOMA bzw. Sozialmarkt verkauft werden sind zeitlich abgelaufene Ware die aber noch einwandfrei in Ordnung ist ansonst aber entsorgt werden müsste. Organisiert wird das von ehrenamtlichen Mitarbeitern. Ich finde diese Einrichtung sehr gut denn so können auch arme Leute einigermassen gute Lebensmittel einkaufen. Und das zu einem guten Preis.

  28-11-2009 20:45  Hirschfarm
Sozialmärkte
Gehn wirs einmal durch:
300 kg Weizen entspricht 40€
80kg Fleisch entspricht 240€
200 Eier entspricht 40€
80kg Zucker entspricht 80€
150 l Milch 120€
100 kg Kartoffel 20€
20kg Zwiebel 5€
10kg Butter 40€
sonst Gemüse 150€
Gewürze 20€
Äpfel und Birnen 70€
Käse und Milchprodukte 150€

SUMME 975€ (81 € pro Person und Monat oder ca. 20 € pro Woche)

Mit 20€ pro Woche und Person sollte man normalerweise durchkommen. Vorausgesetzt ist dabei, daß man auf Vorrat kauft, selber kochen kann und Dinge wie Marmelade und Säfte selber macht. Meiner Meinung nach sind diese Soma Märkte überflüssig. Einerseits werden die Leute in Ihrer Bequemlichkeit unterstützt und verlernen für sich selbst zu sorgen.
Besser wäre es man würde den Menschen lernen wie sie mit Ihrem Geld auskommen.


  28-11-2009 22:12  tch
Sozialmärkte
Hallo Hirschfarm

Du meinst das wirklich ernst?
20€ pro Person und Woche um zu überleben? Super jetzt wundert mich nicht mehr warum Bauern für dumm gehalten werden!



tch

  28-11-2009 22:21  Icebreaker
Sozialmärkte
Danke tch. Mich wunderts nichtzuletzt aufgrund dieser absolut weltfremden Kalkulation schon lang nimmer!

mfg Ice

  28-11-2009 22:21  Felix05
Sozialmärkte
Hallo tch,

:-))))), selten so gelacht.

Aber die Rechnung ist völlig korrekt.
Wenn die betriebswirtschaftlich auch funktioniert, dürfte es normalerweise keine notleidenden Landwirte geben.

Abend hirschfarm,

ich fahre an den Wochenenden oft Essen für Bedürftige, da bekommt man einen anderen Blickwinkel zu der Sache.
Da denke ich mir immer, wie schnell kann´s gehen und du sitzt auch mal hier und wartest auf den roten Transporter.

Gruß, Lutz!

  28-11-2009 22:32  tch
Sozialmärkte
der mit dem Zucker ist gut..... bringt viele Kalorieren... das wäre die Lösung für "arme" Ländern.

Leute fresst Zucker, Hirschfarm kann nicht irren....

tch

  28-11-2009 22:41  edde
Sozialmärkte
nachdenklich stimmt mich bloss, dass es nach jahrzehnten sozialer marktwirtschaft sozialer märkte bedarf !!!

mfg

  28-11-2009 22:49  Felix05
Sozialmärkte
Nein tch,

dass mit dem Zucker (fr)essen geht auch nicht!
Da bekommen wir wieder diese Wohlstandskrankheiten und lassen uns drüber aus, ob zu deren Bekämpung Gen-Forschung sinnvoll ist.

´s iss aber auch ein Kreuz!

Gruß, Lutz!

  28-11-2009 22:54  tch
Sozialmärkte
Nachdenklich stimmen mich die Preise von Mietwohnungen.... 40m² ca400 € in Wien zb.
oder das Medianeinkommen eines Metallfacharbeiters von rund 1900 brutto bei mir im Bezirk.
oder auch das ein Bauer so wenig Ahnung von den Preisen hat um die der Konsument einkauft.
Auch von der zusammenstellung der Nahrungsmittel hat der Dösel wenig bis keine Ahnung, wie den auch...

Egal, ich behaupte mal das jeder Landwirt die 20€ im Monat zum Leben hat, damit kann er sich sogar noch etwas Luxus leisten, hat er doch die Milch um 28 Cent im eigenen Tank
Und von der Sau die Stadel hängt kann er täglich ein Stück abschneiden, Zuckersäcke stehen wohl immer noch in der Nähe vom Silo- wird unangenehm bei den Heumilchbauern.

Dafür habens die Städter besser, an jeder Straßenkreuzung steht eine Himbeer oder Brombeerstaude zum Saftpressen.

lg
tch


  28-11-2009 22:56  tch
Sozialmärkte
Hallo Lutz

ein wissender Landwirt hat die 80 Kg Zucker als Nahrungsmittel für eine Person pro Jahr reingestellt.
Landwirte wissen welche Lebensmittel gesund sind...

Hirschfarm kann nicht irren....nein, nein und niemals

tch

  28-11-2009 22:59  edde
Sozialmärkte
aha, tch.....

jetzt weiss ich auch , warums in wien auch bei jedem an sich hübschen altem haus zwei, drei stockwerke draufbauen.

vielleicht werdens ja sozialwohnungen ??

  28-11-2009 23:12  tch
Sozialmärkte
Hallo Edde
Das hat damit zu tun das es in Wien auch jede Menge Menschen gibt die sehr viel Kohle haben...
Das ist aber nur die eine Seite der Medaille, es gibt eine andere Seite und die ist sehr trüb...

Bei jedem Haus, so wie Du es darstellst ist es definitiv nicht, das wäre deutlich zu sehen, kann sein das ich blind werde- arbeite derzeit leider noch für längere Zeit in Wien...

lg
tch

  28-11-2009 23:17  edde
Sozialmärkte
aja-natürlich nicht bei jedem..soll aber gerade in hochpreisigen gegenden sehr häufig praktiziert worden sein.

aber warum "leider" !!! noch für längere zeit in wien ?

  28-11-2009 23:24  tch
Sozialmärkte
Offtopic

Diesen Winter habe ich einige Baustellen in Wien zu betreuen.... im Frühjahr darf ich wieder mal raus ins Gebirge oder zumindest in eine Gegend wo man wieder mal runterschauen kann.Wobei Wien-Baustellen im Sommer schon was können- vor allem in der Gegend der Donauinsel...:-)
Aus dem Alter bin aber ich schon heraussen....naja, bald ...:-)

lg
tch

  29-11-2009 00:11  deere75
Sozialmärkte
Bei mir in der Stadt ist auch ein SOMA. Ich habe heuer zum ersten Mal Paprika und Paradeiser hingebracht. War Gemüse 2. Klasse, was aber nicht heisst verfault oder überreif. War eben nur kleiner oder die Paprika deformiert. Es ist niemand zu mir gekommen, sondern ich bin hingegangenund habe gefragt ob sie etwas wollen. Frisches Obst und Gemüse ist dort Mangelware, am meisten sind Konserven, Getränke, und abgepackte Ware kurz vor dem Ablaufdatum.
Habe jede Woche solange Ernte war ca. 40 kg Paradeiser und 20 kg Paprika gebracht, wurde immer gern angenommen.

  29-11-2009 06:20  antach
Sozialmärkte
Hallo
Ich glaub das ist erst der Anfang das die Leute immer ärmer werden, also die Armen werden immer ärmer und die Reichen immer reicher.Nur ist es so das der Reiche am wenigsten hergibt denn der braucht ja immer einen vollen Sack ich Gehör auch nicht zu den reichen aber hergeben würde ich immer was.

  29-11-2009 08:33  50plus
Sozialmärkte
@Hirschfarm

Eh klar, dass sie dich bei dieser Aussage zerreißen! Wer will schon die Wahrheit hören?;-))))

Den Pro Kopf Verbrauch kannst googeln.
Aber im Prinzip hast recht mit deiner Berechnung. Wenn man arbeitslos ist, hat man ja Zeit zum Kochen - aber wer kann das schon? Wenn den Kindern in der Schule vegetarische, essensgestörte Kochlehrkräfte zur Verfügung stehen, denen vor den rohen Lebensmitteln selber ekelt (wird hoffentlich nicht die Norm sein, aber kommt vor).
Mit Grundnahrungsmitteln sollte es tatsächlich möglich sein, sich um 3 - 5 € /Kopf/Tag gut zu versorgen.
Also liegst mit deiner Berechnung ganz gut.
Trotzdem bin ich den sozial Schwachen die Soma Märkte nicht neidig, da wird wenigstens verwertet, was sonst weggeschmissen würde. Die Soma Märkte werden aber auch ausgenützt von Menschen, die nicht wirklich so bedürftig sind (Hab ich selber schon gesehen).
Wie es halt so ist: Jedes Ding hat 2 Seiten.
lg
50plus

  29-11-2009 09:15  ANDERSgesehn
Sozialmärkte

wie ich schon einmal geschrieben habe, ich unterstütze 3 familie im ort.

eine hat 3 kinder (wobei alle 3 über 25 jahre sind) haben genau 120€/monat nur zum leben.
diese mutter versorgt mit ihren kläglichen essensgeld 4 köpfe.
sie fährt mit dem bus auch hinundwieder mit dem taxi oder mit mir zu den lebensmittelmärkten. tja, was "nur" an urprodukten an lebensmitteln kauft ist ganz schön erstaunlich und wie wie dickbäuchig die 4 köpfe sind auch.

also hirschfarm hat recht, mit seiner rechnung und vor allem mit den kochkünsten, der neuen gesellschaft.

schönen nachdenklichen adventsonntag
ANDERSgesehn.



  29-11-2009 09:28  sisu
Sozialmärkte
Ja mit dem Essen gebe ich Hirschfarm recht aber was ist mit Miete, Abgaben, Schulgeld , Kleidung, Strom und soweiter. Das Leben hört eben nicht mit dem essen auf.
Außerdem brauchen die Landwirte keine Angst zu haben das sie etwas hergeben müßen, bei uns in Österreich muß nur jeder Steuerzahler etwas für die Landwirtschaft hergeben.
MfG
sisu

  29-11-2009 09:38  sisu
Sozialmärkte
Was ich noch vergessen habe in meiner Bezirksstadt wurde auch ein SOMA Markt eröffnet der auch regen Anklang findet, aber ich kann mir vorstellen das es zum Bsp. Für einen Mindestpensionisten/in der sein Leben lang gearbeitet und einbezahlt hat entwürdigend ist jetzt mit einem Armenausweis einkaufen zu gehen. Aber die Politik verstehe ich nicht die rühmen sich mit den SOMA Märkten obwohl es eigentlich im angeblich 6. reichsten Land eine Schande ist das man so etwas benötigt.
Man sollte eher darauf schauen das nicht EU Bürger mit 120 Euro Rente nach Österreich kommen und den Differenzbetrag auf die Mindestsicherung von 733 Euro einfordern was ihnen laut Eu Recht leider auch zusteht. Diesem Sozialbetrug gehört eiin Riegel vorgeschoben auch bei den Asylanten könnte man viel Geld einsparen- kurzes Verfahren-negativer Bescheid- ab in die Heimat.

  29-11-2009 09:42  Hirschfarm
Sozialmärkte
@tch
Zum Thema dumm : In der Schule war ich immer bei den Besten dabei, besonders Rechnen war (und ist) meine Leidenschaft.
@Ice
Weltfremd sind Leute, die glauben alles haben zu müssen was Ihnen die Werbung suggeriert, sich aber nichts davon leisten können.

  29-11-2009 09:43  tch
Sozialmärkte
Hallo Andersgesehen

Auf vielen Photos von Kindern(aus "armen" Ländern) sieht man diese mit dicken Bäuchen, kaum zu glauben das viele davon kurz vor dem verhungern sind...

tch

  29-11-2009 09:46  tch
Sozialmärkte
Hallo Hirschfarm

In der "Sonderschule"?

lg
tch

  29-11-2009 09:50  biolix
Sozialmärkte
Hallo !

ich bin sehr froh das es die Sozialmärkte (SOMA ) gibt, und gratuluiere den Menschen die sie aufgebaut haben, sollen auch so "gutmenschen" sein.. ;-))

Noch mehr freue ich mich, das es geschafft wurde auch Biolebensmittel in die NÖ SOMA zu bringen....

Wer einen Kommentar von dieser woche von Bernd Marin zu den SOMAs lesen möchte, bitte hier, er hat das meiste in sich , was die SOMA so toll macht, und das man es auch versteht..;-)

http://derstandard.at/1256745421168/Sozialmarkt-Wirtschaft

lg biolix

p.s. und ich könnte mir bald vorstellen das wir je nach Einkommen einen Preis bezahlen beim Lebensmittel Einkauf z.b. in Fairen Biomärkten ;-)))



  29-11-2009 09:53  Hirschfarm
Sozialmärkte
@tch
In Österreich habe ich noch kein Kind mit Wasserbauch gesehen.
Ration wird neu berechnet: (Preise aus der heutigen Tageszeitung):
Zucker wird von 80 auf 30 kg reduziert.
Dafür gibts 10kg Marmelade (14Becher a750g um 1,15€) um 16,1€ und
200 Liter Limonade (2 l um 0,49€) um 98€.
Das erhöht zwar die Gesamtkosten um 64,1€ auf 1039,1€, wir liegen aber immer noch unter 3€/Person und Tag und ie mühsame Saft und Marmelademacherei entfällt.


  29-11-2009 09:58  Hirschfarm
Sozialmärkte
@tch
zur Matura hats gerade noch gereicht.(Wahrscheinlich aus Mitleid für den dummen Bauernbub).


  29-11-2009 10:06  biolix
Sozialmärkte
apropos, wie viel brauchst du pro woche ?

solle es wem anderen nicht zustehen lieber hirschfarm wie du lebst bzw. dich ernährst ?

also wir sehen zu hause, allein mit Schulpflichtigen Kindern, das am Tag, ( allein was Kostet ein Köäsestangerl beim Bäcker ? ) da viel liegen bleibt, aber es ist ja schon angesprochen worden, die Verteilung in der gesellschagft von Reichtum, die so viel haben das sie nicht mehr wissen wohin, natürlich "steuerschonend" und die anderen nicht wissen wie sie übers Monat kommen, und das sind keine faulen Leute, siehe das Beispiel der 20-30ha LW Betriebe.. ;-((

lg biolix

  29-11-2009 10:18  kirro
Sozialmärkte
Hallo tch
3 Personenhaushalt (Erwachsene) knappe 3000 Euro/Jahr für Lebensmittel. Sind Zahlen aus langjähriger Buchführung.

mfg
kirro

  29-11-2009 10:23  tch
Sozialmärkte
Hallo Hirschfarm

Wie schaut so eine Tagesration pro Person aus?
Denk bitte auch daran das nicht alle Sozialmarkt Nutzer arbeitslos sind...
Es gibt leider auch Menschen die den ganzen Tag schuften und am ende des Tages auch nichts in der Tasche haben.

lg
tch


  29-11-2009 10:59  tch
Sozialmärkte
Hallo Kirro

Was kaufts Du mit den 3000€ ein?
So wie von Hirschfarm beschrieben?

lg
tch

  29-11-2009 11:10  kirro
Sozialmärkte
Hallo tch
Alle Lebensmittel. Fleisch wird teilweise auch gekauft (Diät). Schweinefleisch hab ich selber (1 Schwein 160 Euro maximal, plus Schlachtkosten). Auch ein Arbeiter kann zu einem Bauern fahren, und sich ein Schwein holen. Muß es halt auch selbst aufarbeiten. Sollte kein Problem sein, wenn es schon am Geld mangelt. Sonst wird halt immer selbst gekocht, und keine Fertiggerichte.

mfg kirro

  29-11-2009 11:16  biolix
Sozialmärkte
apropos zum Bauern fahren :

Wie viel die im SOMA einkaufen haben noch ein Auto ?

hab jetzt eine Familie kennen gelernt, bei Erwachsenen gehen arbeiten udn sie wohnen in einer 60m2 WOhung in wien die 500 Euro kostet, die haben keines und konnten sich anch einladung zu uns auf ein Wochenende, ncith die ÖBB Fahrkarte ins Waldviertel leisten...

so weit sind wir schon,.... ;-((((((

tg biolix



  29-11-2009 11:18  kotelett
Sozialmärkte
>> nachdenklich stimmt mich bloss, dass es nach jahrzehnten
>> sozialer marktwirtschaft sozialer märkte bedarf !!!

:-)

Das war die Meldung des Tages. Chapeau! 100%ige Zustimmung!

  29-11-2009 11:19  Restaurator
Sozialmärkte
seit 5 jahr hab' i hauptberuflich hauptsächlich mit "unteren sozialen schichten" z'tuan. was da oberhalb steht hat meiner erfahrung nach nur bedingte gültigkeit. i hätt vorher nie glaubt was für a füllhorn an förderungen über "arme" ausgschüttet wird, teilweise is des direkt rentabel. übrig bleiben nur die, die kan sozialfuzzi haben der's entsprechend beratet und unterstützt.
egal wie oarm: neuestes handy (a für die kids) mit dauervertrag, die kinder immer die neueste PSP, mp3-player, etc. wohnbeihilfen, heizbeihilfen, einmalige zuschüsse, negativsteuern, etc.
vor kurzem hat die joanneum research folgendes erhoben: a familie mit 1100€ monatseinkommen bekommt soviele zuschüsse und förderungen, dass sie mehr haben als a familie mit 3600€ einkommen. des heisst: wenn sie mehr arbeiten, an besseren job suchen, beide arbeiten geh'n san's blöd.
die sozialmärkte find i guat, aba nur für mindestrentner. net für meine (wirklich netten) bekannten de (fast) alles an der steuer vorbei verdienen, mit ihre'n niedrigen einkommen an ausweis für'n sozialmarkt haben und innerhalb von 3 jahr mit ostblockarbeiter a millionenhütt'n aufgstellt ham. wie gsagt: i mag de gern, aba i komm mi leicht verarscht vor. dafür san's 1000% bio ;-)
a konkretes beispiel für sozialfall: mutter, 4 kinder, pensionistenvater mit krimineller vergangenheit, ka nennenswertes einkommen. kinder wechselweise in betreuten wohngemeinschaften, da bua wegen aggressionsproblemen in ana wohngemeinschaft in afrika. mutter fliegt den mit sozialarbeiter alle paar wochen für a paar tag besuchen. de familie kostet uns ung'schaut 10000€ im Monat. Und weil'S so arm san kann die mutter im sozialmarkt einkaufen.
a zweites beispiel: pensionist, 88 jahr, mindestrentner mit ausgleichszulage. zimmer kostet inklusive rund 400€ im monat. kriegt a bissl heizkostenzuschuss und des war's. kommt aba (weil er des so g'wohnt is) ohne sozialmarkt aus ("früher war's a nix anders, aba es reicht")
ma muss halt immer hinter die kulissen schaun und net in überbordender mildtätigkeit unselektiert jedem alles vorwerfen.

  29-11-2009 12:31  teilchen
Sozialmärkte

@Restaurator

Da wär das Transferkonto gut, um wenigstens den Behörden Transparenz zu verschaffen, wer wirklich bedürftig ist.
Es gibt immer Menschen, die Missbrauch mit öffentlichen Mitteln betreiben.
Die muss man vor sich selber schützen.

Aber es gibt auch welche, die wirklich zu schwach sind, um sich von familiären und sonstigen Tragödien allein wieder zu derrappeln.
Dass diesen Menschen geholfen wird, finde ich gut.


@edde, @kotelett

Das Wortspiel soziale Marktwirtschaft - Sozialmärkte ist ja bedeutungsschwanger, aber feiern können wir die soziale Marktwirtschaft erst, wenn die Sozialmärkte wieder abgeschafft werden können.



  29-11-2009 13:16  Hirschfarm
Sozialmärkte
@tch
Die Tagesration sollte so ausschauen wie ichs mir leisten kann. Wenn ich kein Geld habe muß ich halt mehr Nudeln essen und weniger Stopfleber. Was ich damit sagen will, ist, daß in Österreich niemand hungern braucht bzw. die Lebensmittel sicher nicht dazu beitragen daß die Leute mit Ihrem Geld nicht auskommen.
Anzusetzen ist bei Dingen wie Rauchen, Alkoholische Getränke(und sonstige Drogen), Miete, Auto, Fernreisen, Glücksspiel,Versicherungen, sonstiger Luxuskonsum, etc. etc.
Bei diesen Dingen liegt meistens die Ursache begraben wenn es sich nicht ausgeht.
P.s.: Wir brauchen ca. 6000€ pro Jahr für Lebensmittel(2 Erwachsene und 3 Kinder) und das bei überwiegend biologischer Ernährung.Wir sparen sicher nicht beim Essen und kommen Trotzdem mit 2000€ pro Kopf aus (die Kinder habe ich als einen Erwachsenen gerechnet. Das entspricht weniger als5,5€/Tag und Person.

  29-11-2009 13:40  tch
Sozialmärkte
Hallo kirro

Du meinst also dass wenn kein Geld vorhanden ist kann jeder ein Schwein verarbeiten?
Der Arbeiter fährt zum Bauern und holt sich das Schwein.... womit? mit dem Kinderwagen?
Cool... dann bräuchten als auch die armen Bauern keinen Kundienst....

Fleisch wird teilweise gekauft..... was noch?



  29-11-2009 13:43  tch
Sozialmärkte
Hallo Hirschfarm

Eine Tagesration sollte so ausschauen das sie "gesund" und ausreichend ist. an den Bedarf des Körpers angepasst!

Ernährung nicht Dein Thema...?

Restaurator: zähl mal die Förderungen auf....

lg
tch

  29-11-2009 13:50  biolix
Sozialmärkte
Hallo !

ja da siehst aber liebes teilchen was die Diskussion mit dem Tranferkonto anrichtet,...

da hat eine Familie wirklich die 1100 verdient, 3300 Euro zur verfügung ????

bittte Resterator um die Quellenangaben , danke !

Ich kann dir nur sagen das eine Familie wo der Vater 5000 Euro verdient, trotzdem alle Familienleistungen bekommt, von der Familienbeihilfe bis zu Absetzbeträgen....

Ist das Sozial gerecht ?

lg biolix

  29-11-2009 14:04  teilchen
Sozialmärkte

@biolix

Die Transferleistungen werden ja nicht zu Unrecht bezogen, nach aktueller Rechtslage. Wenn ein Familienvater 5.000 EUR verdient und keine Familienbeihilfe etc. bekommt, widerspricht das dem Gleichheitsgrundsatz.
Vielleicht schließen "sozial" und "gerecht" einander aus?

Das Beispiel von Restaurator kann schon realistisch sein - er wird es uns sicher belegen - zeigt aber nur die Ineffizienz unseres Sozialsystems.

Ähnlich wie bei Seppal im Thread "Neuer Agrarkommissar: Dacian Ciolos".
Er nützt alle Fördermöglichkeiten die sich ihm und seiner Frau bieten. Ist das sozial notwendig oder gerecht? Wer kann denn schon legal mit einem erwerblosen Einkommen über 2/3 des Jahres rechnen?
Und so machen es wahrscheinlich 10.000e in unserem Land - kein Wunder wenn die Staatskassen leer bzw. überschuldet sind.



  29-11-2009 14:12  biolix
Sozialmärkte
Na ja , und hast du die Arbeit für die Bauarbeiter im Winter und die Skiliftbetreiber im SOmmer ?

Und ist Arbetislosengeld eine Sozialleistung, ich meine nein, denn sie wird von den Arbeitnehmern selbst einbezahlt, weiß wer wir viel der Staat da zu schießt ?

Ja und Gleichheitsgrundsatz, das fragte ich meinen Cousine und Arzt vor 20 jahren schon ob er es für gerecht fände das auch er mit 70.000 ÖS netto, noch die Kinderbeihilfe bekommt, nein meinte er, aber wenn man sie mir gibt, dann lege ich sie weg udn fliege einmal im jahr in den Urlaub mit ihr... war da nicht was mit "Sozialer Treffsicherheit" ?

lg biolix

  29-11-2009 14:17  kirro
Sozialmärkte
Hallo tch
Ich hab geschrieben: ALLE Lebensmittel außer Schweinefleisch.

mfg kirro

  29-11-2009 14:38  teilchen
Sozialmärkte

@biolix

Arbeitslosengeld ist genauso eine Leistung im Umlageverfahren wie die Pension, ein Teil des Beitrages wird vom Arbeitnehmer und ein Teil vom Arbeitgeber einbezahlt.
Aber es ist wie bei allen Sozialversicherungen: je weniger Menschen in das System einzahlen, umso weniger geht sich das Umlagesystem aus. Es geht sich schon lange nicht mehr aus.

Zu Deinem Beispiel von Deinem Cousin der Arzt ist, kann ich nur sagen: vielleicht schließen sich "sozial" und "gerecht" wirklich aus?



  29-11-2009 14:52  Restaurator
Sozialmärkte
@biolix und teilchen:
quellenangabe:

http://www.joanneum.at/uploads/tx_publicationlibrary/RR86_Soziale_Gerechtigkeit_Modul_3.pdf

Sofort sichtbar wird alles in den Grafiken der Fallbeispiele wo man schön sieht was ALLE bekommen und wie's unten aufgefettet wird.

für alle denen 100 Seiten z'viel sind hier a passable zusammenfassung von der presse (war aber auch in allen anderen zeitungen):

http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/513800/index.do

lg vom restauartor

  29-11-2009 15:23  teilchen
Sozialmärkte

@Restaurator

Danke für die Studie, bin beeindruckt.
Ich war der Meinung, dass unsere Behörden ohnehin schon so gut vernetzt sind, dass sie solche Zusammenhänge erkennen können.
Gut dass jetzt einmal darüber nachgedacht und geforscht wird.
Ich bin dafür dass das alles vorangetrieben wird, auch wenn wir dadurch alle noch "gläserner" werden.
Vielleicht muss die Transparenz als Kontrollinstrument eingesetzt werden, damit unsere Gesellschaft - und das sind wir alle - wieder auf den Boden kommt.



  29-11-2009 15:40  biolix
Sozialmärkte
Hallo !

teilchen hast du das wirklich gelesen ?

nur vom Überfliegen: Wer glaubt das der Anreiz Kinder zu bekommen bei Niedrig verdienenden zur Zeit größer ist als bei hochverdienenden ?

glaubst du das oder du resterator ? wir sterben aus , die Österreicher haben im Schnitt 1,5 Geburten nur mehr pro Pärchen, und die ich kenne die keine Kinder haben, ahben grad die größten Einkommen und wollen sich das schöne Leben nciht verderben lassen oder können keine bekommen, aber das das Steuersystem daran schuld wäre. lese ich zum ersten mal...;-)))

Dann gleich bemerkt nur vom ersten Überfliegen: Wozu brauch ich ein Transferkonto , wenn ich auf anhieb sehe durch die Strudie, das der WEgfall ab einer bestimmten "Förderung" oder "Steuerbegünstigung" aber einem bestimmten Betrag, einer sogenannten 100% Tranfers, statt findet.

Ja bitte , dann mach ma doch Einschleifbeträge, aber einem Betrag gibts die hälfte oder Prozentuall weniger, das geht alles im Steuerrecht ganz einfach....

Dann sind diese Extremfälle die da raus genommen werden , plötzlich nicht mehr extrem, und viele würden nicht mehr das glauben das e 90% ind er Sozialen Hängematte leben, obwohl sie selbst so viel beitragen.. ;-(


lg biolix

p.s. aber danke für die studie, interessant das zu lesen und wieder daraus zu lernen.... ;-)))



  29-11-2009 15:54  biolix
Sozialmärkte
ja und Nachsatz :

WEr versteht das Ende im Presseartikel ?

Einen Schritt in die richtige Richtung machten nach Ansicht der Autoren der Bund und ein Bundesland in der jüngeren Vergangenheit: Einmal dadurch, dass mit der Steuerreform 2009 die Kosten für Kinderbetreuung erstmals bis 2300 Euro von der Steuer abgesetzt werden können.

Und zweitens dadurch, dass Wien Gratiskindergärten für alle Buben und Mädchen einführte.

Diese Maßnahme hat für heftige Debatten gesorgt. Für Prettenthaler ein durchaus positiver Effekt: Damit komme immerhin „Bewegung“ in die Diskussion."


Die Absetzbarkeit o.k. aber bei Gratis Kindergärten, die sind auf einmal toll, was ist der Unterschied zum gratis Studium ?
WEnn dann gefordert wird alles sollen zahlen, die "Armen" bekommen eh Stipendien, das ist doch das selbe bei den Kindergärten, da kann mans auch den Einkommensschwachen bezahlen, inkl. Einschleifregelung, und die Reichen können sich super leisten...

lg biolix



  29-11-2009 16:21  Restaurator
Sozialmärkte
@biolix:
ich glaub das ganz einfach erklären zu können (auch wenn meine theorie nicht ganz politisch korrekt is):
gratis - studium is viel teurer und damit des volk net z'viel murrt mach ma an (im vergleich) billigeren gratis - kindergarten. die kulleraugen lassen si erstens besser verkaufen als a paar studentinnen / studenten, ma kanns zweitens no ins "frauenbefreiungsladerl" geben und drittens kriegt der staat von klan auf einfluss auf seine zukünftigen bürger. als argument dafür nimmt man die (derzeit no) minderheit die so a betreuung wirklich braucht (????)

die kinder kriegen tatsächlich in erster linie die sozial schwachen: geh in irgend a schul, frag wer mehr wie 2 g'schwister hat und was die eltern arbeiten. du wirst di wundern.
im städtischen bereich sammeln si dann noch die mütter mit vielen kindern von mehreren vätern: die alimente zählen net zum einkommen. da zahlt dann jeder vater für sei kind, sie hat ka einkommen und kriegt alle transferleistungen. ab dem 4. kind lebt sich's besser als wenn ma im grossmarkt regal einschlichtet. ma muass nur rechtzeitig des nächste krieg'n. klingt brutal, is aba so. ah ja, damit i auf des net vergess: was nirgends aufscheint sind z.b. die ganzen nachmittagsbetreuer die si dann staatlich bezahlt um die kinder kümmern wenn die mutter überfordert is. und damit man i net die betreuung in ana schul oder hort, sondern bei ihnen z'haus.
von dem her ärgert es mi sehr, wenn's dann heisst, das die heutigen kinder immer "auffälliger" werden: in wirklichkeit san die normalos a lercherlschass im vergleich zu uns als kinder. dadurch, dass die "gscheiteren" si im gegensatz zu denen ohne schulabschluss / ausbildung net weitervermehren verschiebt si das verhältnis der kinder untereinander. dort, wo früher a kinderspielrunde a auffälliges kind aufgfangen hat steht heut des normale kind ana mehrheit von seltsam agierenden gegenüber.
net unterschlagen möcht i aber die gruppe der "simplen", aber fleissigen, die für wenig geld brav arbeiten und gar ka ahnung haben was ma alles fordern kann. die haben oft viele kinder weil ihnen die kinder a freud' machen und sie kane grossen anforderungen ans leben stellen. so ähnlich wie ärmere leut meistens mehr haustiere hab'n und net rechnen anfangen was des kostet, sondern si anfoch dran erfreu'n.
wie gsagt: wennst a niedriges einkommen hast hängt's nur davon ab ob du an sozialbetreuer findest der di richtig beratet.

  29-11-2009 16:30  helmar
Sozialmärkte
Das, lieber Restaurator ist zwar hart, aber die Wahrheit....und nicht jede sogenannte ach so arme "alleinerziehende Mutter" ist ein armes Patscherl....ich weiss von einem Fall, wo es einen Vater gibt, der nona, nie dort gemeldet gewesen ist(mia wernd do net auf des und das verzichten), ein Haus! hingestellt hat, dem dann als die Beziehung scheiterte, mit den blödesten Begründungen am Besuchtstag die Kinder vorenthalten wurden usw. Konder bekommt man entweder weil man sie will, oder was auch vorkommt, weil nicht verhütet wurde/wird...und vielleicht auch wegen siehe oben.....
Mfg, helmar

  29-11-2009 16:37  biolix
Sozialmärkte
danke für die ANtwort resterautor !

aber ich habe noch nie jemanden keine Kinder bekommen gesehen von betuchteren,weil sie mehr Steuer abgezogen bekommen, als welche die weniger verdienen..
und ersteres stimm ja gar nciht, weil grad mit Kinder gitbs eben Absetzbeiträge, also was soll das in der Presse ?

Und was hilft ein Transferkonto, wenn man das mit Einschleifregelungen sehr gut machen könnte, siehe Steirische Wohnbeihilfe, da könnte man noch weiter rauf gehen, bzw. feiner abstufen..

Und hast du dir dir Studie genau angesehen, heraus genommen werden dann nur dir Extremfälle ...

lg biolix

  29-11-2009 16:52  Restaurator
Sozialmärkte
@biolix:
ob a transferkonto gut is? :-/ auf jeden fall gibt's a paar neue arbeitsplätze in der verwaltung. :-O
kinderkriegen: ich denk, des liegt schon einmal daran, dass weniger (aus)gebildete ihre kinder schon im biologisch richtigen alter von 16 aufwärts krieg'n. zumindest die mädels mit denen ich z'tun hab' teilen si in zwei gruppen: die aus "besseren" verhältnissen erklär'n, dass sie kane kinder woll'n, z'viel arbeit, ma kann net mehr furtgeh'n usw. die "einfach g'strickten", für die isses in der regel sonnenklar, dass sie kinder haben werden, früh (nach meinung der gesellschaft) und mehrere. liegt vielleicht daran, dass die einen meistens aus kinderarmen, die anderen aus kinderreichen familien stammen.
wenn i mi in mein bekanntenkreis umschau: wer heut no immer mit'n ersten partner verheiratet is war spätestens mit 25 mit ihm / ihr z'samm. da gibt's dann meistens 2 kinder. die anderen haben so lang auf die karriere g'schaut, auf'n endgültigen prinzen / prinzessin g'wartet, dass übersehen haben, dass sie 30 und 35 werden. da haben's dann eigentlich net mehr wirklich bock auf klane kinder g'habt weil's beruflich grad kurz vorm zenith steh'n oder was werden können, schon was sind und wenn's daham bleiben nix mehr sind, usw.
de kriegen dann halt vielleicht 1 kind wo die anderen schon oma und opa werden.

  29-11-2009 17:06  teilchen
Sozialmärkte

@biolix

Natürlich nicht, die Studie hat 104 Seiten. Ich habe mir die von Restaurator erwähnten Grafiken angeschaut.

Den Presseartikel habe ich jetzt erst gelesen. Die Interpretation, dass wohlhabendere Familien durch das Steuersystem davon abgehalten werden, kann ich nicht teilen. Im Gegenteil, sie entscheiden unabhängiger davon, ob und wieviele Kinder sie haben wollen. Zumindest bei Paaren die ich kenne.
---

Was ich allerdings ablehne, ist diese pauschale Schuldzuweisung von Euch, Restaurator und helmar, an die Frauen.
Wenn Beziehungen schiefgehen, dann ist das ein Unvermögen von Frauen UND Männern. Auch die Erziehung ist in der Verantwortung BEIDER, und wenn sie sich nach einer Trennung nicht über das Besuchsrecht einigen können, ist das das Versagen BEIDER.
Die Verantwortung liegt auch bei den Vätern.
Die Situation würde sich um keinen Deut verbessern, wenn mehr Männer die Kinder zugesprochen bekämen.
Oder was wäre denn Eure Lösung für diese Misere?



  29-11-2009 17:23  biolix
Sozialmärkte
Na ja ich würde heute noch immer sagen trotz Emanzipation, das 70% die Männer noch immer die Frauen "sitzen" lassen, und von diesen 70% sind vielleicht 30% wos wirklich besser war die Ehe oder Verbindung zu lösen...

Also was jetzt resterautor, könnte man leicht was ändern ohne Tranferkonto, bzw. welche Sozialleistung ist zur Zeit unnötig ?

lg biolix

  29-11-2009 17:38  Restaurator
Sozialmärkte
@biolix:
wenn's nach mir ginge: unten nix weg nehmen und mit mehr einkommen mehr übriglassen (womit net spitzengehälter, sondern die untere einkommenshälfte g'meint ist).
@teilchen: ich weise hoffentlich niemandem pauschal schuld zu. tatsache is aber, dass an mann (egal ob schuld oda net) nach ana scheidung (womöglich mit kindern) net mehr viel bleibt.
im übrigen scheiden si finanziell besser gestellte leichter als arme weil's net so aufeinander ang'wiesen sind. ausserdem wird alle vermittelt wie toll so a scheidung is: meine g'schiedenen kolleginnen und kollegen / bekannten mit neue partner schwärmen glei so davon wie toll jetzt alles is. de vergessen bloss, dass in 3 jahr wieder alles gleich is wie vorher und die neue tussi und der neue springer sind dann a nix besonderes mehr. aba es wird ja so vermittelt: hast schädlweh schluckst a aspro, hast bauchweh lasst an blinddarm aussaschneiden und hast a krise in der partnerschaft lasst dich scheiden. :-( der ego-trip findet leider auch in partnerschaften statt.

  29-11-2009 17:51  biolix
Sozialmärkte
Resterautior ok, wie geht das ohne neue andere Steuer ? oder wilslt du auch wie oftmals gefordert und komischerweise sagen das auch konservative Kreise, die Arbeit entlasten !

aber komisch, der Ausgleich mit Ökosteuern siehe den anderen threat plötzlich sind sie, gerade sie für ein Klimaschutzgesetz das ihre eigene partei seit jahren verhindert...

Geschweige denn von Vermögenssteuern im OECD Mittelfeld was 10 Milliarden bringen würde und geschweige denn von einer Ökosteuerreform. als was würdest dann wem weg nehmen Restaurator, hab ich schon oben gefragt wenn die "Armen" e schon nicht mehr durchkommen ?

lg biolix

p.s. an dieser Diskussion freut mich, das das Ausländerthema noch gar nciht dabei ist, aber vielleicht merkt bei dieser Studie jeder, das auch die Österreicher sehr viele Sozialleistungen beziehen.. ;-)))

  29-11-2009 18:31  Restaurator
Sozialmärkte
ich denk die ausländer kommen deswegen noch net vor weil die nur über ihre ansprüche als ausländer beraten werden. bei ihren ansprüchen als österreicher kennen si die betreuer net aus. aber falls der tag kommt wo de alle mit ihre vielen kinder sich als österreicher fördern lassen ....... dann bricht des fördersystem sowieso alles z'samm.
das die konservativen für a klimaschutzgesetz sind hat handfeste gründe: in graz werden demnächst viele leute mit wenig g'spartem ihre noch einige jahre fahrtauglichen autos verschrotten und die eiserne reserve in a neues auto stecken müssen - wer profitiert denn davon? und der rote landesrat der si des ausdenkt lasst si mit an grossen (natürlich mit modernstem, umweltschonenden 16 liter fressenden) suv täglich von kapfenberg abholen und heimfahr'n. und sei umweltzone zieht sich entlang des nördlichen stadtdrittels wo die meisten anfochen leut wohnen (in grossen teilen blau wählen) und durch den berg im rücken des a net umfahren können. in der innenstadt dürfen die gschäftsleut weiterstinken :-(
so kann ma radikalisieren.
> des geld könnt ma si in verschiedenen bereichen holen, nur a paar punkte:
durch a bekannte hab i a bissl einblick in die neu g'schaffenen pädagogischen hochschulen: da hat's g'heissen wir vereinfachen, führen zusammen, alles wird effektiver. jetzt is des a apparat der für die gleichen tätigkeiten wie vorher doppelt soviel leut braucht. da gibt's sogar stellvertreter - stellvertreter de dafür besser bezahlt werden. da gibt ma jetzt mehr geld aus.
> schulen: i hab mir aus an gewerkschaftsjahrbuch die daten g'holt was lehrer so verdienen. in der hauptschul (meine kinder) unterrichtet a lehrer 21 stunden in der klasse und kriegt dafür um fast 300€ brutto pro monat weniger wie a mittelschullehrer. beide müssen des gleiche ziel erreichen (1. gruppe entspricht ahs-unterstufe, in der mittelschul hat mei tochter jetzt trotz hauptschul an vorzug). nachdem hauptschullehrer a net so schlecht leben könnt ma alle gleichviel unterrichten lassen und den akademikern de 300€ wegnehmen - wofür kriegen's de eigentlich? oder kriegt a bauer mit dipl.ing. für sei getreide mehr zahlt?
>i find jetzt leider die daten net, aber des finanzamt fordert seit unzeiten die steuerschulden der freien wirtschaft nur schleppend ein. angeblich geh'n da durch verjährung pro jahr -zig millionen euro verloren, die gesamte steuerschuld is a 3-stelliger millionenbetrag. bei mir schreiben's wegen 5 €.


  30-11-2009 08:52  teilchen
Sozialmärkte

@Restaurator

Eine Scheidung ist immer mit finanziellen Verlusten für beide verbunden. Es ist nur recht und billig, wenn der Mann seiner Verantwortung nachkommt und für die Kinder aufkommt. Frauen mit Kindern sind beruflich nicht flexibel, vor allem wenn die Kinder noch klein sind. Sie können weder einen Ganztagsjob noch Auslandsjobs annehmen, auch Schichtbetrieb ist schwierig zu organisieren, jedenfalls für die Kinder nicht gerade förderlich.
Dass vielen Männern diese Regelung ein Dorn im Auge ist, ist auch verständlich, aber nicht mehr rückkehrbar.

Dass ein beziehungsunfähiger oder -problematischer Mensch in der nächsten Beziehung wahrscheinlich auch scheitern wird, ist zu erwarten.
Bevor man nicht seine eigenen Fehler aufgearbeitet hat, kann man nicht erwarten, dass sie in der neuen Partnerschaft plötzlich weg sein werden, oder dass der neue Partner sie geduldig und verständnisvoll ertragen wird. Wie kommt der/die Neue dazu?



  30-11-2009 12:44  Restaurator
Sozialmärkte
@ teilchen:
kein einspruch :-)
ICH würd mir halt wünschen, dass es generell für frauen / männer die zuhause bei den kindern bleiben ein grundgehalt gibt. wenn man das für nicht erwerbstätige diskutiert muss das für hausfrauen /-männer immer drin sein. vor allem wenn ich dran denk wie unsere kinder sich freuen wenn einmal jemand wegen krankenstand / urlaub schon zuhause ist wenn sie kommen.
und alle die unbedingt arbeiten wollen - für die soll man das betreuungsangebot so gestalten, dass kein finanzieller nachteil daraus entsteht.
leider wird's nie ein 100% gerechtes system geben und jede wurst hat 2 zipfel. aber wie ich schon geschrieben habe: wenn die zeiten schlechter werden werden sich viele probleme dieser art von selbst lösen und weniger sich scheiden lassen. bei vielen find ich trifft schon das sprichwort "wenn's dem esel z'guat geht, geht er aufs eis tanzen!" zu. ich kann mir nämlich net vorstellen, dass es soviele beziehungsgestörte wie scheidungen gibt.

  30-11-2009 16:28  biolix
Sozialmärkte
schaut euch das an, zufällig ein SChauplatz zu dem Thema

http://tvthek.orf.at/programs/1239-Am-Schauplatz/episodes/1003729-Am-Schauplatz

da ist alles drinnen, inkl. 2 gute Freunde von mir, und wenn wieder mal wer auf "Sozialschmarotzer" schimpft, schaut er sich das an und denkt an die Mesnchen die hier gezeigt werden...

lg biolix

p.s. und die Waldviertler sind wirklich gute Schuhe, sehr empfehlenswert.. ;-))

  30-11-2009 21:31  Restaurator
Sozialmärkte
danke für den link! jetzt weiss i endlich wo meine winterschuh herkommen :-)
offenbar gibt's in österreich no grössere unterschiede als i mir gedacht hab :-( der bericht zeigt ja fast rumänische verhältnisse.
der tischler wird immer durchkommen, auch wenn's ihm a sozialmarkt leichter macht. und bei de werkstücke de ma g'sehn hat wird er mit sicherheit weiterkommen.
die fahrerin mit ihre kinder: typischer fall von vertr********* beamten - vom gesetz her müsst des amt vorstrecken (wenn auch minimum) und vom vater wird's eintrieben. wenn er net zahlt geht er in häfen. zumindest in der steiermark geht des so. aba a bei uns gibt's beamte und sozialarbeiter de ohne auftrag geld spar'n.
was tät wohl bei ana studie mit'n titel "gelangen alle sozial schwachen an die ihnen zustehenden förderungen?" rauskommen?

  01-12-2009 09:15  biolix
Sozialmärkte
Hallo !


ja restaurator, das meine ich auch, das sollte man mal erheben, genauso wie sich noch 100.000 tsde hausfrauen Arbeitslos melden könnten,.,.

Die Scham am Sozialamt ist sehr sehr groß, und wie schon öfter gesagt, siehe jetzt die 1000 Quelle MitarbeiterInnen, die wollen alle arbeiten, aber woher nehmen wenn nicht "stehlen"...

Seit Jahren warnt jemand das die Situation am Arbeitsmarkt immer schlechter wird, inkl. Druck, Mobbiing etc., aber ist ja e alles in Ordnung, bzw. wo ist die Krise, hörte man da.. ;-((((

lg biolix

  13-01-2010 20:23  Fidelio
Sozialmärkte
Hallo!
Bei uns im Bezirk hat auch ein Sozialmarkt eröffnet.
Nicht das abgelaufene Lebensmittel schlecht sind, aber von einer Bekannten weis ich das hauptsächlich abgelaufene Waren verkauft werden. Ist das in anderen Sozialmärkten auch so ?
Mfg.Fidelio