Fleisch kaum leistbar ?

Antworten: 99
  12-11-2009 09:58  Christoph38
Fleisch kaum leistbar ?
Habe heute früh eine "Schuldensendung" angeschaut. Irgendwann ist die Behauptung gefallen, dass man sich schon seit x-Wochen kein Fleisch mehr leisten konnte.

Ich stelle mir dann schon die Frage, ob diese Leute einfach ein althergebrachtes Klischee bedienen ?
Wer sich 1 kg Schweinefleisch um € 2,99 nicht mehr leisten kann, lebt der dann nur mehr vom Fensterkitt oder kann er sich die Wurst um € 0,99/100g gerade noch leisten ?



  12-11-2009 10:25  kraftwerk81
Fleisch kaum leistbar ?
oje Christoph, iss bei Dir auch schon so weit ...

wenn's gar nicht mehr geht meld Dich, dann bring ich Dir ein paar Kilo Fleisch vorbei!

  12-11-2009 11:09  stallbub
Fleisch kaum leistbar ?
Ich glaub 1 kg Fensterkitt ist teurer als 1 kg Fleisch.

  12-11-2009 11:11  regchr
Fleisch kaum leistbar ?
hauptsache sie haben was zum rauchen und trinken,dann passts,kann kosten was es will,


  12-11-2009 11:13  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
Hunde- u. Katzenfutter und die notwendigen Operationen bei dem 12 jährigen Tier darf man auch nicht vergessen.

lg
50plus

  12-11-2009 11:16  undi1
Fleisch kaum leistbar ?
ich brauch keinen fensterkitt! etwas lehm und stroh mit wasser vermengen! das dämmt super und ist eine ökologische bauweise!


  12-11-2009 11:26  kotelett
Fleisch kaum leistbar ?
>> und die notwendigen Operationen bei dem
>> 12 jährigen Tier darf man auch nicht vergessen.

Also das finde ich schon gut. Die armen Tierärzte müssen ja auch von was leben.

  12-11-2009 12:34  iderfdes
Fleisch kaum leistbar ?
Vielleicht hat auch jemand die "Supernanny" gesehen. Da hat die Mama für die Kinder seit einer Woche nur Nudeln gekocht, weil das Geld für das Monat schon alle war. Katzenfuttervorrat dagegen gabs für mehrere Wochen und die Handyrechnung der Dame beläuft sich auf 300 Euro !!
Und ich kenn selber viele Menschen, die angeblich so arm sind oder sogar in Konkurs und sich Dinge leisten, von denen ich nicht mal träumen würde.

  12-11-2009 12:44  sturmi
Fleisch kaum leistbar ?
@iderfdes
Die Prioritäten der Unterschicht sind oftmals etwas "seltsam" verteilt, finde ich! ;-) Die Leute sind recht gut ernährt, für das, dass angeblich für´s Fleisch kein Geld übrig bleibt.
MfG Sturmi


  12-11-2009 15:22  anniliz
Fleisch kaum leistbar ?
Glaube ich auch! Hihihi
LG Anni

  12-11-2009 15:27  anniliz
Fleisch kaum leistbar ?
Mein blöter Text von oben.
Bezog sich auf den Wahren Witz vom Fensterkitt.
Natürlich gibt es unterschiede in der Quallität des Fleisches und Sorte.
Aber ein Stück bzw ein Kilo pro Woche und 3 Köpfiger Fam. sollte mindestens drinne liegen.
LG Anni

  12-11-2009 15:30  anniliz
Fleisch kaum leistbar ?
Und was ist mit Fisch?
Damals Arme Leute Essen FISCH!
Heute ist er teurer als Fleisch!
LG Anni

  12-11-2009 15:40  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
Ach Kotelett

Die Tierärzte müssen natürlich leben. Aber stell dir vor, da sagt doch so ein vernünftiger Tierarzt, man könne nichts mehr machen. Nein, es wird ein 2. Tierarzt konsultiert - dort über den Kollegen so sehr geschimpft, dass dieser sich nicht mehr anders traut - als "überterapieren" - auch wenn's eh nicht mehr lange dauert mit dem alten Viecherl.

Dann geht es sich aber hinten und vorne nicht mehr aus!
Man kann vielen "Sozialfällen" nicht helfen - zumindest nicht mit mehr Geld.

lg
50plus

  12-11-2009 15:44  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
sollte heißen "übertherapieren"- kam mir eh gleich ein wenig "spanisch" vor, hat aber nicht "geklickt".

lg
50plus

  12-11-2009 15:53  edde
Fleisch kaum leistbar ?
wer sich in der zwischenkriegszeit fleisch nimmer leisten konnte hat gewildert.
ich glaub diese meldungen erst dann ernsthaft, wenn der wienerwald vor lauter drahtschlingen nimmer zum joggen und spazieren geeignet ist !!

  12-11-2009 19:24  Jophi
Fleisch kaum leistbar ?
Mir fällt oft auf, daß die Leute, die am meisten jammern, eine Zigarette nach der anderen anzünden.



  12-11-2009 19:40  ALADIN
Fleisch kaum leistbar ?
Und ein großer flacher Bildschirm beleuchtet die Wohnung. Auch am Tag. Aber nur wenn es Strom gibt.

  12-11-2009 22:23  anniliz
Fleisch kaum leistbar ?
Toll wenn man das alles mal in einem liest und es dann auch noch versteht ?
Ja ja unsere ARME Gesellschaft.

  13-11-2009 08:28  remus
Fleisch kaum leistbar ?
das gleiche gilt leider für manche landwirte -große traktoren kaufen und ständig jammern denen ist mit viel geld(förederungen) auch nicht zu helfen

  13-11-2009 10:00  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
Hallo Remus!

Weißt du, dass wir Bauern vor 1995 mehr als das Doppelte für 1kg Getreide bekamen, als heute?
Einen Teil davon (nicht alles) bekommen wir in Form von Ausgleichszahlungen (was die nichtlandwirtschaftliche Bevölkerung Förderungen nennt).
Würdest du nicht jammern, wenn man dir die Hälfte deines Einkommens streichen täte?
Wieviel würdest du uns an Ausgleichszahlungen geben?

Darum haben seit 1995 viele Bauern den Betrieb aufgegeben, oder sind zusätzlich arbeiten gegangen, haben Neue Produktionen begonnen, haben zugepachtet - also sie laufen auf Hochtouren - glaub mir, wer es nicht macht, ist bald am Ende.

Aber bitte beantworte meine Fragen.

lg
50plus

  13-11-2009 11:06  remus
Fleisch kaum leistbar ?
das hauptproblem in der landwirtschaft und in der produzierenden industrie ist die effizienzsteigerung , das heißt es wird immer mehr und schneller produziert und das ergebniss ist das damit ein preisverfall einhergeht
es müßte eine deckelung bei 15000 euro förderung geben (damit kann eine familie die fixkosten decken und ein arbeitsloser bekommt aucch nicht mehr)
und derjenige der von einer großen landwirtschaft nicht leben kann unterliegt schlichtweg dem ausleseprozeß wie es in einer liberalisierten wirtschaft üblich ist, obwohl hier auch schon eine unmenge an förderungen bezahlt werden die ich strikt verurteile, weil damit keine gesunden strukturen entstehen.


aber noch eine frage, wenn das ausgleichszahlungen sind wieso wird dies zb. beim milchpreis nicht hinzugerechnet?

auch manche arbeiter müssen heute doppelt soviel leisten wie vor 15 jahren

  13-11-2009 11:11  joholt
Fleisch kaum leistbar ?
@ 50plus Du hast schon recht mit deiner aussage. Aber wir Bauern haben auch damals schon gejammert wie schlecht es uns geht.
Wer soll uns noch glauben?????

Mfg

  13-11-2009 11:37  Icebreaker
Fleisch kaum leistbar ?
Niiiiiiiiiiiiiiiemand

  13-11-2009 11:57  org
Fleisch kaum leistbar ?
@ remus:
Bin ganz bei Dir! Wir werden uns aber damit wenige Freunde machen, zumindest die grösseren Bauern werden auf uns hinhauen.
Soweit haben sie auch nicht ganz unrecht, denn die Föredrungen sollten ja als Preisausgleich dienen. Allerdings verstehe ich auch nicht warum der Staat/EU nicht eine Obergrenze für Förederungen einzieht, denn es ist doch billiger einem Bauern maximal die Höhe des Arbeitslosengeldes zu geben und ihm die Hofaufgabe nahe zu legen als dass ich einen großen Hof unwirtschaftlich mit hohen Ausgleichszahlungen stütze.

  13-11-2009 12:26  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?
Zitat
Weißt du, dass wir Bauern vor 1995 mehr als das Doppelte für 1kg Getreide bekamen, als heute?
Einen Teil davon (nicht alles) bekommen wir in Form von Ausgleichszahlungen (was die nichtlandwirtschaftliche Bevölkerung Förderungen nennt).
zitat ende

Hallo,
Weißt du, das auch schon vor 1995 ein geschützter Markt für Landwirtschaftliche Produkte reguliert wurde. Es waren also vor 1995 keine Marktpreise, und damit wurde schon damals der längst fällige Strukturwandel verhindert oder verzögert. Gejammert wurden natürlich auch damals aus allen Rohren.

mfg



  13-11-2009 12:28  Hirschfarm
Fleisch kaum leistbar ?
Die Ausgleichszahlungen gibts, damit die Industrie ihren Ramsch gut verkaufen kann, und damit die Bodenwerte steigen , das die Banken auch ja genügend Sicherheiten haben.
Aktive Landwirte profitieren in keinster weise davon, da der Mehrerlös wieder für höhere Pachten ,teurere Grundstückskäufe oder sonstige Investitionen ausgegeben wird.
Das ganze Kasperltheater hilft nur die dringendst notwendige Strukturbereinigung zu verzögern.
Zum Thema Fleisch ist kaum leistbar: Wenn man sich Fleischpreis und Wurstpreis ansieht ist da manchmal wirklich eine horrende Differenz.(kg Fleisch 2,5€ kg Wurst 20€). Die Frage ist wer am Fleischbuisiness abcasht und ob der Kuchen gerecht verteilt wird.

  13-11-2009 12:39  Tyrolens
Fleisch kaum leistbar ?
Recht hast du, Hirschfarm!

  13-11-2009 16:27  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
Der Strukturwandel wird ohnehin weitergehen - denn ich glaube, die "Kleinen" wird man wegrationieren und die "Größeren", denen es heute noch ein wenig besser geht, werden dann die Kleinen sein, die wird man wieder wegrationieren.
Muß dann bei einem 1000 ha Betrieb die Frau noch arbeiten gehen, damit sie überleben können?
Werden dann die ukrainischen Saisonarbeiter noch leistbar sein, oder wollen die dann um 5 € Stundenlohn doch nicht mehr arbeiten? Wer kommt nach ihnen zur Saisonarbeit - die Chinesen?
Oder werden inzwischen die Produktpreise doch steigen, soweit - dass wir davon leben können?
Warum ist man einem Bauern neidig, wenn er einen großen Traktor fährt, einem Autobusunternehmer den neuen Bus aber nicht, einem Fuhrwerksunternehmer die großen LKWs auch nicht?
Warum müssen wir Bauern in Österreich zu Weltmarktpreisen produzieren, wenn niemand zu "Weltmarktlohn" arbeiten muß, haben aber strengere Vorschriften, als der Rest der Welt?
Warum wird nicht kontrolliert, ob die Tierschützer, die die Abschaffung von Käfighaltung für Hühner gefordert haben, sich tatsächlich nur von Bodenhaltungseiern ernähren?
Warum soll man einem Bauern nur soviel Geld zur Verfügung stellen, wie einem Arbeitslosen, der für dieses Geld nichts arbeiten muß? Und soll er vielleicht von diesem Geld noch den Traktor samt Maschinen auch selber kaufen - oder kriegt er den zur Verfügung gestellt?

Eine Reihe Fragen, wer hat Antwort?

lg
50plus

  13-11-2009 16:34  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
Und sollen die Bauern beim Bauernsterben frohlocken und jubilieren oder dürfen sie dabei ein wenig jammern?

Will ich auch noch gesagt haben.

Denn mir tut es um jeden Berufskollegen leid, der zusperren muß.


lg
50plus

  13-11-2009 16:58  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
Und, wem soll man dann das Geld geben, welches man den Bauern wegnimmt?
Wer von der nichtlandwirtschaftlichen Bevölkerung hat einen persönlichen Vorteil davon, wenn es weniger Bauern gibt?
Will man lieber die Zigaretten und das Tierfutter der Langzeitarbeitslosen finanzieren, oder jene unterstützen, die das Lebenswichtigste für jeden Mitbürger produzieren?

Bin schon gespannt auf die vielen Antworten.

lg
50plus

  13-11-2009 17:35  Neuer
Fleisch kaum leistbar ?
@50plus

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, aber warte, bis tch, Fallkerbe, teilchen und Co. über dich herfallen!

  13-11-2009 18:08  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
@sthuber

Freut mich, wenn du mir zustimmst.

Ich hätte noch einige Fragen parat.

Die hebe ich für nächste Woche auf, denn ich will niemanden überfordern.

lg
50plus

  13-11-2009 18:16  Tyrolens
Fleisch kaum leistbar ?
Ich denke nicht dass der Strukturwandel groß von Außen gesteuert wird. Eher schon von innen heraus. Also sozusagen haus- besser hofgemacht.

  13-11-2009 18:22  grasi1
Fleisch kaum leistbar ?
Meine Herren schauts euch einmal im google ein wenig um! (Codex Alimentarius)
Da kann man vieles über so wichtige dinge zB. wie die Lebensmittel nachlesen.
Aber zurück zum nicht leisten können von Fleisch oder vieleicht auch der Milch und sonstigen Lebensmittel.
Lebensmittel dürfen im allgemeinen nicht teuer sein, da man sonst kein Geld für andere Sachen zur Verfügung hat.
Autos werden schon gekauft, wenn sie auch 20ig ,30ig, 40ig, oder noch mehr tausend EURO kosten, wenn diese Woche das liebe Auto kaputt ist, steht nächste Woche ein neues da, wenn am Vormittag der Fernseher kaputt ist, steht am Abend ein neuer im Wohnzimmer, zum Urlaub fahren wird sogar Kredit aufgenommen, ja aber das liebe ESSEN sollte möglichst gratis sein!!!!

Da schaut die übrige Industrie schon das es so bleibt, sonst macht sie kein Geschäft. ( Autoindustrie, Freizeitwirtschaft usw.)
Da fällt mir gerade zu der Freizeitwirtschaft ein, wie viel Geld dort ausgegeben wird, das ist der pure Wahnsinn, Tages skipässe um ein teures Geld, Sportausrüstungen Ende nie, Spazierfahrten mit dem Auto, diese Liste wäre noch sehr lange, aber das spare ich mir jetzt.
Ja, aber das liebe Essen sollte nur wenig, oder bis gar nichts kosten!!!

Immer wieder wird uns die sogenannte Förderung (Leistungsabgeltung) von verschiedenen Leuten vorgehalten. Schauts einmal, wieviel Geld zB. in die ÖBB gesteckt wird, wenn man das auf die Arbeitsplätze hochrechnet sind wir kleinen Bergbauern die "gerade noch" im Vollerwerb leben arme Mäuse.
Oder wenn man andere Industriezweige anschaut, die Geld für eine Standortsicherung kassiert haben und nach ein paar Jahren sind sie trotzdem ins Ausland übersiedelt.
Banken kassieren MRD-EURO-beträge für "Pokerspiele".
Es gäbe noch viel zum schreiben über so manche Dinge und Sachen, aber ich muß jetzt Schluss machen, sonst werde ich noch böse.



  13-11-2009 18:41  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
@grasi1

Du hast meine 100 %ige Zustimmung!
Also schreib dir ruhig alles von der Leber, ist gesund!
Wir Bauern sind ja ohnehin schon Burnout - gefährdet, warum meinst du wohl - vielleicht doch zuviel Druck?

lg
50plus

  13-11-2009 18:42  remus
Fleisch kaum leistbar ?
an grasi1
kein konsument wird etwas gegen eine förderung bis 15000 euro pro betrieb haben wenn damit dieser aufrecht erhalten bleibt aber es geht nicht an daß förderungen von 30, 40 ,50 tausend euro und mehr bezahlt werden wo wiederum nur eine familie davon lebt und keine arbeitnehmer fix angestellt sind.
und bitte nicht das argument verwenden daß von der landwirtschaft viele betriebe leben, auch jeder arbeiter angestellte und gewerbebetrieb investiert sein verdientes geld

meine meinung ist es sollte pro arbeitsplatz nur eine bestimmte summe bezahlt werden ,damit würde man das problem der überschußpruduktion auch in den griff bekommen

momentan haben wir ein system das vermögen von unten nach oben verteilt

  13-11-2009 18:47  ANDERSgesehn
Fleisch kaum leistbar ?

meine meinung ist es sollte pro arbeitsplatz nur eine bestimmte summe bezahlt werden

...dann stell ma halt a paar dutznd praktikantn ei, is eh wurscht wauns unproduktiv sand, habt soch s´göld stimmt wida ...

;)
ANDERSgesehn.



  13-11-2009 18:55  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
@remus
da sind wir mal einer Meinung, das Geld wird von unten nach oben verteilt.

Ich weiß garnicht, ob durchschnittlich 1 bäuerlicher Betrieb in Österreich 15000 € Ausgleichszahlung bekommt. Könnte sein, dass es weniger ist - ich rede von bäuerlichen Betrieben!
Und glaub mir, es ist nicht das Ziel der EU, die "Kleinen" mitzuschleppen, die Betriebe müssen wachsen!

lg
50plus

  13-11-2009 19:19  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?
Hallo 50 Plus,

vermutlich habe ich nicht für alle deine Fragen eine Antwort, aber ich will mal versuchen einige fragen zu beantworten.

Zitat:
Warum müssen wir Bauern in Österreich zu Weltmarktpreisen produzieren, wenn niemand zu "Weltmarktlohn" arbeiten muß, haben aber strengere Vorschriften, als der Rest der Welt?
Zitat ende,

WeltmarktLOHN? Wer ist denn den Arbeitgeber? wer zahlt dir LOHN? Selbständige bekommen keinen LOHN.
Jeder andere Selbständige, der für den interantionalen Markt produziert, muss entweder zum WeltmaktPREIS produzieren, oder irgendwie seine kunden davon überzeugen, das sein Produkt besser ist als das der ausländischen Konkurenz, und damit den Kunden dazu bringen FREIWILLIG mehr zu bezahlen



ZITAT anfang
Und, wem soll man dann das Geld geben, welches man den Bauern wegnimmt?
Wer von der nichtlandwirtschaftlichen Bevölkerung hat einen persönlichen Vorteil davon, wenn es weniger Bauern gibt? Will man lieber die Zigaretten und das Tierfutter der Langzeitarbeitslosen finanzieren, oder jene unterstützen, die das Lebenswichtigste für jeden Mitbürger produzieren?
Zitat ende

Man würde in dem Fall den Bauern nicht wegnehmen, sondern weniger geben. Damit würde die NEUverschuldung hoffentlich kleiner ausfallen, und in weiterer Folge müsste man vieleicht den Steuerzahler nicht immer noch mehr wegnehmen.
Der persönliche Vorteil der Steuerzahler läge also nicht an weniger Bauern sondern einfach an weniger Ausgaben.
Wer selbst auf den Steuersäckel angewiesen ist, wird doch nicht den Langzeitarbeitslosen ihre Sozialhilfe neidig sein? Wobei da auch mit sicherheit einsparpotentiale auffindbar wären.



Zitat:
Warum ist man einem Bauern neidig, wenn er einen großen Traktor fährt, einem Autobusunternehmer den neuen Bus aber nicht, einem Fuhrwerksunternehmer die großen LKWs auch nicht?
Zitat ende

Ich denke, niemand neidet den Traktor. Aber gleichzeitig rumzujammern, und dann einen neuen überdimensionierten und überteuerten Traktor zu ordern, wirkt etwas unglaubwürdig.


Zitat:
Warum wird nicht kontrolliert, ob die Tierschützer, die die Abschaffung von Käfighaltung für Hühner gefordert haben, sich tatsächlich nur von Bodenhaltungseiern ernähren?
Zitat ende

Heuchler gibt es überall, keine frage.
Deshalb sollten mm. z.b. Tierschutzstandarts zumindest EUweit geregelt werden.

Zitat
Und sollen die Bauern beim Bauernsterben frohlocken und jubilieren oder dürfen sie dabei ein wenig jammern?
Will ich auch noch gesagt haben.
Denn mir tut es um jeden Berufskollegen leid, der zusperren muß.
Zitat ende

Ich kann mich an keine zeit erinnern, in der die Bauern nicht gejammert haben, Traditionen soll man hochhalten ;-)
Betriebe sperren zu, das ist nun mal so und beileibe nicht auf Landwirtschaftbetriebe beschrenkt. Sieh mal an, wieviele Dorfladen zusperren mussten, oder wieviele Gasthöfe in den Letzten 20 oder 30 jahren geschlossen haben.
Den meisten dieser Selbständigen ist es sicher schwer gefallen, den Betrieb einzustellen, weil es sich nicht mehr rentiert hat.
Genauso, wie den Bauern die ihren Betrieb eingestellt haben.

Um zur Eingangsfrage zurückzukommen: ich finde Fleisch das Billigste Lebensmittel, das sich auch mit sicherheit die allermeisten leisten können. Es ist nur eine Frage der Prioritätensetzung. Wenn jemand lieber den 99cm Plasmaferseher hat und dafür auf Fleisch verzichtet, dann ists doch auch recht.
Ahnlich wie bei manche Bauern der für den Neuen Traktor auch auf vieles Verzichtet wird.
Des Menschen wille sei sein Königreich.


mfg








  13-11-2009 19:21  eiskalt
Fleisch kaum leistbar ?
Hallo

kleiner witz über uns saubaun : Was macht ein Saumäster wenn er einen LOTTOSECHSER gewinnt ????? Er tut so lange sau füttern bis er kein Geld mehr hat ! ha ha
Na spaß bei seite , war diese woche bei einem Ust options seminar, war intereasannt. Möchte ferkelprodiktion in pauschal Betrieb weiterführen bzw. meine frau und einen Mastbetreieb im gewerbe außerhalb auf einer parzelle führen , was meint ihr ??? Sind wir uns ehrlich wer von uns geht schon runter vom gas , und wen die fleischaktion auf 1,99 € fällt können wirs auch nicht ändern oder ? Die milchbauern schütten 1 woche die milch weg und dan wird genau so wieder weiter geliefert .

  13-11-2009 20:30  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
@Fallkerbe
Auch die Wirte und Grämer haben gejammert, weil es nicht mehr weiterging.

Wie sollen wir unsere Äcker bestellen, wenn nicht mit Traktoren? Immer mehr Fläche in weniger Zeit, mit kleinen Traktoren?
Ohne jemandem nahetreten zu wollen, alle kriegen Lohnerhöhung jährlich, bei uns wird jählich ein mehrfaches gekürzt.
Unsere Ausgleichszahlungen kannst auch als Lohn betrachten, weil wir die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln sichern, möglichst umweltschonend produzieren, die Landschaft pflegen.
Was muß Österreich der Pharmaindustrie zahlen, dafür dass sie garantiert, dass genügend neue Grippe-Impfstoff zur Verfügung stünde, falls man ihn bräuchte? Bereitschaftsproduktion oder wie man es nennen könnte.
Die Werbung kann schon kurzfristig Bedürfnisse wecken und Panikmache ist ein gutes Mittel dazu.
Wahrscheinlich sind wir Bauern wirklich noch zu viele und zu ehrlich - in Monopolstellung hätte man halt die Fäden ganz anders in der Hand.
Stimmt tatsächlich, beim Lebenswichtigsten - beim Essen - da wird der € hundertmal umgedreht, sonst ist man nicht so kleinlich.
Da wird i-Tüpferl geritten, ob man nicht doch beim Bauern sparen könnte, denn der ist ja schuld am Schuldenberg der Regierungen, genau da muß man den Hebel ansetzen, die arbeiten eh nochmals soviel, wenn man nur immer kürzt! Einen arbeitsunwilligen Langzeitarbeitslosen, den kannst zu nix bewegen! Und alle anderen fordern auch. Wir können schon fordern - kriegen tun wir nix!
Ich kann nur wiederholen, was ich schon einmal geschrieben hab, täten nur alle so halb so effizient arbeiten, wie man es vom Bauern erwartet!
lg
50plus

  13-11-2009 21:05  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
@ fallkerbe
ich will jetzt zu weltmarktpreisen produzieren ohne förderungen! ich stelle einen brasilianischen arbeiter an(zu brasilianischen löhnen und bedinungen)und hole mir gvo mais aus den usa den ich no till in monokultur anbaue! kann ich das?! welcher selbständige muss für den weltmarkt produziern?

  13-11-2009 21:33  remus
Fleisch kaum leistbar ?
an mf7600

fast alle unternehmer befinden sich im globalen wettbewerb weil der transport keine große rolle mehr spielt müssen sie zu weltmarktpreisen produzieren
etwas mehr denken und dann schreiben wäre schon angebracht
und außerdem arbeiten genug bauern mit osteuropäischen arbeitern verkaufen aber zu österreichischen preisen(direktverkauf)



  13-11-2009 22:12  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
a ganz an gscheiten remus hama da!! der immer gscheit schreibt und sicher auch denken kann!!!!oder????? welchen osteuropäischen arbeiter bekomm ich zu brasilianischem lohn und bedinungen? du denker du!!!!pffffft!!!! welcher selbständige muss für den weltmarkt produzieren?

  13-11-2009 22:57  Tyrolens
Fleisch kaum leistbar ?
Wie hoch ist der brasilianische Lohn? Was soll der Arbeiter für dich auf deinem Betrieb tun, welche Arbeiten verrichten? Wo siehst du das große Kosteneinsparungspotential???

  13-11-2009 23:26  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
ich glaub ca. 140 euro pro monat! ich würde alle arbeiten vergeben! könnte dann zu weltmarktpreisen produzieren! ohne ausgleichszahlungen! dann gebt mir noch gvo mais und ich produzier schon!! glaubt mir kein problem!! wo ich das kosteneinsparungspotential sehe überlass ich deinem hausverstand!!!

  13-11-2009 23:36  Tyrolens
Fleisch kaum leistbar ?
Ich glaube kaum dass ein 140 Euro Landarbeiter auf deinem < 50 ha No-Till Ackerbaubetrieb eine sonderlich große Kostensenkung bringen würde.
Wenn du jetzt auf die Idee kommst, dass du den ja dann auf einen T80 setzen kannst - rechne dir dessen Dieselverbrauch pro ha aus.


  14-11-2009 00:00  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
oje bist du einfallslos!! der kollege könnte ja überbetrieblich eingesetzt werden!! der macht mit einem neuen 120 ps traktor mit überrollbügel einige 100 ha!! kosteneinsparung mit sicherheit höher als ich derzeit ausgleichszahlung bekomme!!!

  14-11-2009 00:03  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
vielleicht reicht aber auch ein 35x!

  14-11-2009 09:20  teilchen
Fleisch kaum leistbar ?

@sthuber

Keine Sorge, Wiederholungen sind langweilig, das bringt uns nicht weiter.


@50plus

Du überforderst niemanden.


Jammert Euch ruhig aus, gebt Euch gegenseitig recht, sucht Euch Bestätigung unter Euresgleichen. Dafür ist dieses Forum doch da.
Die böse Rest-Bevölkerung kann Euch ja gestohlen bleiben, die isst bloß Dreck, lebt im Luxus, und ihr einziger Lebenszweck ist die Bauern zu ruinieren. Wenn die nicht so blöd wären, gings Euch besser.
Und überhaupt wird ohne Bauern bald die Welt untergehen.
Und jetzt schnell die Tür wieder zu, sonst wird's Euch kalt auf der Ofenbank.

Wisst Ihr was Ihr seid? Ein mieselsüchtiges, realitätsfernes Ghetto.



  14-11-2009 09:25  unicorn
Fleisch kaum leistbar ?
Wenn ich die Kommentare so lese, verstehe ich langsam das Problem.
Es soll noch mehr produziert werden um den Preis noch weiter zu drücken.
Ich für mich habe das schon geändert - produziere weniger und habe mehr vom Leben.
Weiters bin ich auf der suche nach Alternativen – wenn ich mir D so ansehe mit € 2500/ha Pacht für PV-Anlagen so muss ich nur mehr ein wenig warten bis die Strompreise weiter steigen und die Anlagenkosten weiter fallen. Wenn dann die Netzparität für PV-Strom unterschritten wird, so werde eben als weiteren Betriebszweig Strom produzieren. Dies hilft hoffentlich den Vollgasbauern noch mehr zu verdienen, da ein Teil meiner Flächen aus der Produktion genommen wird. Ich werde mir das Leben noch angenehmer gestalten. Überdies habe ich auch mehr Zeit um mich nach weiteren interessanten Alternativen umzusehen.
Nach dem Motto weniger ist mehr – denn so arbeiten alle Betriebszweige der Welt.

lg unicorn


  14-11-2009 10:46  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?
Zitat:
welcher selbständige muss für den weltmarkt produziern?
Zitat ende

Hallo,
Jeder, der für den Weltmarkt produziert. Man kann versuchen sich über die Qualität einen besseren Preis zu sichern. Ob es sich aber um eine Bessere Qualität handelt, und ob die einen Höheren Preis wert ist entscheidet der Kunde am Point of Sale.
Mfg

Kleines Beispiel Magna,
wer glaubt denn, das die in Österreich gefertigten teile teurer sein dürfen als die Teile die Magna in Canada fertigt?

mfg


  14-11-2009 11:34  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
oha!! magna ist ein riesenkonzern!! oder?? die die kalkulieren ihren preis, dann verkaufen sie mit gewinnspanne!!rentiert sichs nicht eröffnen sie ein werk in brasilien!!!!welcher selbständige ( ich meinte mittelständische betriebe, vergleichbar mit mittleren landw. betrieben) muss am weltmarkt konkurrieren??!!

  14-11-2009 12:02  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?
Zitat:
oha!! magna ist ein riesenkonzern!! oder?? die die kalkulieren ihren preis, dann verkaufen sie mit gewinnspanne!!rentiert sichs nicht eröffnen sie ein werk in brasilien!!!!welcher selbständige ( ich meinte mittelständische betriebe, vergleichbar mit mittleren landw. betrieben) muss am weltmarkt konkurrieren??!!
Zitat ende.

Ok, dann machen wir es überschaubarer. Der Tischler im Dorf konkuriert direkt mit den grossen Möbelhäusern. Der Kunde kann seinen Wohnzimmerschrank beim Tischler fertigen lassen, oder bei einem Möbelhaus bestellen. Kika, Ikea und XXXlutz kaufen weltweit ein.
Damit konkuriert der Tischler mit den Möbelfabriken Weltweit.

Der Schuhmacher, bei dem ich meine Forstarbeitsschuhe fertigen lasse konkuriert mit den Schuhfabriken der Welt. Der Schuhmacher muss schon erheblich bessere Ware erzeugen, damit die Schuhe den stolzen Preis wert sind und damit gegenüber den weitaus Günstrigerten Arbeitsschuhen aus den Fabriken aus Vietnam und China zu bestehen.
Damit konkuriert der Schuhmacher mit den Arbeitsschuhherstellern der Welt,

Pfanner, ein mittelständischer Arbeitsbekleidungshersteller aus Vorarlberg konkuriert ganz direkt mit anderen Herstellern Weltweit. Arbeitshosen made in Österreich oder Arbeitshosen von sonstwo, der Kunde hat die Wahl.

Die Fenster und Türen kann man ja auch etweder beim Bautischler fertigen lassen, oder eben im Bauchfachmarkt ordern, gefertigt meist in Osteuropa. Damit ist unmittelbar konkurenz gegeben.



mfg

  14-11-2009 15:21  remus
Fleisch kaum leistbar ?
hallo mf7600

du mußt erst deine kühlflüssigkeitstemperatur in den grünen bereich bringen und dann zum denken anfangen , so "gescheit "wie du daherpalaverst (immer das gleiche) gehört die ausgleichszahlung für dich mit dem intelligenzquotienten multipliziert dann kriegst das doppelte , daß gönnt dir sicher jeder von ganzem herzen.

  14-11-2009 18:20  grasi1
Fleisch kaum leistbar ?
teilchen, du bist ganz schön frech!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  14-11-2009 18:39  helmar
Fleisch kaum leistbar ?
Manchmal kommt mir vor wie wenn gar nicht so wenige Bauernhöfe immer noch von der ganzen Familie nicht nur bewohnt, sondern auch bearbeitet werden und die Nabelschnur in dieböse Welt PC und Telefon sind........warum mir das so vorkommt bei manchen Postings? Weil es auf diesen Höfen scheinbar keine Familienmitglieder gibt, welche entweder in irgendeinem Handwerk arbeiten, wo an einer Maschine stehen, wo bei grantigen Kunden Service, der eh zu teuer ist, machen usw.........von den faulen Büromiezen, welche während des Kaffekochens Nägel lackieren uvm, so wie sich halt die einzig wirklich arbeitenden, oft Bauern, die Welt vorstellen. Die Zeiten sind endgültig vorbei, dass ein Job bis zur Pensionierung gereicht hat......und niemand kann sagen, ob es die firma, wo er arbeitet, in sagen wir mal, 2 Jahren noch gibt......Landwirtschaft gibts immer, auch wenn man von der Intensität vielleicht mal runter muss, und sei es um die eigenen Erdäpfel zu haben.
Mfg, helmar
PS, gut, dass du dich schreiben traust, liebes Teilchen!

  14-11-2009 19:19  ANDERSgesehn
Fleisch kaum leistbar ?

@grasi über teilchen

sie hat recht! mit positiven gesülze (mit den ohren der suderer gehört) wird man nichts erreichen, aber absolut nichts! also gleiches dummes geschwätz mit einer ordentlichen portion von einen dämpfer ist das einzige mittel sie zur realität zurück zu bringen.

lg
ANDERSgesehn.

ps: übrigens fürs singles, dass hilft auch beim flirten bei schönen, hochnäsigen und hyperintelligenten mädls! ;-)))



  14-11-2009 19:23  ANDERSgesehn
Fleisch kaum leistbar ?


... achja, hilft auch bei premiummarkenhersteller/-hndler um günstigere kaufpreise zu erzielen.

;)
ANDERSgesehn.



  14-11-2009 19:39  Tyrolens
Fleisch kaum leistbar ?
Hehe, ich red bei Premiumherstellern eigentlich immer nur über die Konkurrenzmarke. :D

Ich bin der Meinung dass es nicht gut ist im eigenen Saft zu braten und insofern ist es schon sehr gut dass heute in den Schulen auch Sachen unterrichtet werden die es den Jungen ermöglichen auch außerbetrieblich Arbeit anzunehmen und der Unterschied zwischen den daheim hockern und denen die schon bissl was gesehen haben ist einfach enorm. Insofern wird die Zukunft also schon besser werden weil ich zumindest viel mehr kennen die in ihren Jungen Jahren nur teilzeitig am elterlichen Hof mitarbeiten und die restliche Zeit in einer Firma arbeiten. Meistens so erfolgreich dass sie dort auch locker eine leitende Position übernehmen könnten. Was besseres kann dem österr. Bauernstand nicht passieren.

  14-11-2009 19:40  Icebreaker
Fleisch kaum leistbar ?
Ja. teilchen hat da absolut recht.
Gedacht hab ich es mir schon vorher, aber jetzt, wo ihr es auch sagt ... trau ich es mir auch ;-)

ANDERS, so anders bist du ja gar nicht? Abgesehen davon, dass du sonst meistens recht kryptisch schreibst ;-)


mfg Ice

  14-11-2009 19:41  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?
Zitat 50 plus
Wahrscheinlich sind wir Bauern wirklich noch zu viele und zu ehrlich - in Monopolstellung hätte man halt die Fäden ganz anders in der Hand.
Ziata ende

In welchen Belangen hat denn ein Bauer eine Monopolstellung?


mfg



  14-11-2009 19:49  Icebreaker
Fleisch kaum leistbar ?
... und welche Fäden würde so mancher Bauer spinnen, hätte er denn etwaiige Fäden in der Hand?

Ich kenne den Nordpol. Auch den Südpol. Der Monopol scheint mir eine Erfindung der Menschen zu sein.


mfg Ice

  14-11-2009 19:56  Tyrolens
Fleisch kaum leistbar ?
Schau dir die aktuelle Agrargemeinschaftsproblematik in Tirol an dann weißt du was dabei raus käme.

  14-11-2009 19:57  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
@ remus
blablabla!! geh heim zu mama und lass dich wickeln!!!

  14-11-2009 19:57  ANDERSgesehn
Fleisch kaum leistbar ?

@ice
wenn dir zu fad ist, dann studier ein paar semester kryptologie, dann wirst du es verstehen.
spaß bei seite, ich weiß das du es verstehst, nur dich ärgert etwas daran. sogar das etwas, kann ich mir denken.
- jetzt zum letzten mal, ich werde es nicht ändern (für dich zum akzeptieren mit dem zusatzwort : können)

falls du meinen nick ansprichst, der kam zu stande, weil mir die professionellen jammer gewaltig am sack gehen. ich bin gott sei dank in einer familie aufgewachsen, die ausweglos an ihr ziel glaubten und dafür gearbeitet haben, von schlechtesten haus in ein/das angesehenste haus des ortes, oder so, wurde. so nebenbei bemerkt, dass ging nicht mit jammern, spinnen, mocken sudern und weitere negative charaktäre. (ich mußte auswärts diesen schrott erst einmal (er)lernen).

lg
ANDERSgesehn.



  14-11-2009 20:02  Tyrolens
Fleisch kaum leistbar ?
Anders, sag sind wir verwandt? *ggg* Wobei bei uns erst die Zeit des Aufbaus langsam beginnt...

  14-11-2009 20:24  ANDERSgesehn
Fleisch kaum leistbar ?

tom, dann sehen wir uns ja um weihnachten beim verwandtschaftstreffen.
im sonnigen inntal tirols oder im zentralraum oö

;)
ANDERSgesehn.



  14-11-2009 20:29  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?
Zitat MF
@ remus
blablabla!! geh heim zu mama und lass dich wickeln!!!
Zita ende

man wird doch nicht etwa unsachlich und persönlich werden, wenn die schwachen argumente ausgehen?

mfg

  14-11-2009 20:30  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
@ fallkerbe
ojeoje das sind ja schon wieder lauter halbwarheiten!! bis chinesische schuhe und keidung bei unserem endkunden ankommen sind ja schon wieder x händler und verkäufer zwischengeschaltet die ja wieder europäische löhne und auflagen(sozialleistungen...)erfüllen müssen und so schon wieder den ursprünglichen weltmarktpreis total verfälschen! oder?
der tischler produziert für regionale kunden, muss preislich nie und nimma mit ikea,... konkurrieren!! kann er auch nicht!! ich hab ja nichts gegen konkurrenz!! aber wenn extreme ungleichgewichte in den märkten auftreten muss man diese ausgleichen wenn ich die produktion erhalten will.

  14-11-2009 20:33  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
sicher wird man das, wie remus bewiesen hat!

  14-11-2009 20:38  biolix
Fleisch kaum leistbar ?
Ich glaub fallkerbe kann nicht lesen meinst du das Remus fachlich und sachlich war ????


"hallo mf7600

du mußt erst deine kühlflüssigkeitstemperatur in den grünen bereich bringen und dann zum denken anfangen , so "gescheit "wie du daherpalaverst (immer das gleiche) gehört die ausgleichszahlung für dich mit dem intelligenzquotienten multipliziert dann kriegst das doppelte , daß gönnt dir sicher jeder von ganzem herzen.
"

also wen wunderts das wer dann so antwortet ?

  14-11-2009 22:31  Talbauer
Fleisch kaum leistbar ?
Hallo!!!!!!!!!!!!

Ich kenne keinen Unternehmer, welcher eine Ware an den Kunden bringen will, der seinen Kunden zuerst volljammert wie schlecht es im geht.
Die Unternehmerseite präsentiert ihre Produkte, und erklärt dabei welche Vorteile das man damit hat, und weil dieses und jenes miteingebaut und verarbeitet wurde bzw verbessert wurde können sie entsprechendes damit machen.

In der Landwirtschaft gibt es ständig den Kampf Ackerbau gegen Tierhalter; Schweinebauer gegen Rinderbauern, Milchviehhalter gegen Mutterkuhhalter, usw.

Und solange der Kampf in der Landwirtschaft so anhält, funktionert der Strukturwandel bestens.

MfG
Talbauer

  15-11-2009 07:49  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
bingo! das problem ist nur, dass ich jederzeit zb. getreide in grossen mengen irgendwo in der welt einkaufen kann!! dort aber bei weitem nicht so hohe produktionstandards als bei uns einzuhalten sind!!! der strukturwandel wird aber so oder so weitergehen.

  15-11-2009 09:25  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?
Zitat MF
ojeoje das sind ja schon wieder lauter halbwarheiten!! bis chinesische schuhe und keidung bei unserem endkunden ankommen sind ja schon wieder x händler und verkäufer zwischengeschaltet die ja wieder europäische löhne und auflagen(sozialleistungen...)erfüllen müssen und so schon wieder den ursprünglichen weltmarktpreis total verfälschen! oder?
der tischler produziert für regionale kunden, muss preislich nie und nimma mit ikea,... konkurrieren!! kann er auch nicht!! ich hab ja nichts gegen konkurrenz!! aber wenn extreme ungleichgewichte in den märkten auftreten muss man diese ausgleichen wenn ich die produktion erhalten will.
Zitat ende

Hallo,
Einen Zwischenhändler wird "Deichmann" und andere kaum brauchen, um ihre Schuhe einzukaufen, da wären die ja auch schön blöd. Die Irische Butter wird übrigens auch nicht "Ab Hof" nach Salzburg verkauft, auch da ist zumindest eine Molkerei und ein Einzelhändler dazwischen.

Tischler aus unserer Gegend liefern zumindest Europaweit aus, so weiss ich gerade von Projekten für Norwegen.
Kika oder XXXlutz verkaufen auch ganz brauchbare Möbel, die vom Preis her nicht mehr erheblich unter einer Tischlerware liegen.
Ein Häuslebauer kann nun seine Küche vom Tischler machen lassen, oder auch von auch in der region vertretenen Möbelhaus. Der Preis ist bei gleicher Qualität fast identisch.
Man muss sich von der wirtschaftlichen Realität schon sehr verschliessen, wenn man die Konkurenzsituation hier nicht erkennt..

Zitat:
aber wenn extreme ungleichgewichte in den märkten auftreten muss man diese ausgleichen wenn ich die produktion erhalten will.
Zitat ende

welcher "MAN" sollte denn diese ungleichgewichte ausgleichen, wenn DU die produktion erhalten willst?

mfg


  15-11-2009 09:26  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
@alle

Schade, dass ich an der bisherigen Diskussion nicht teilnehmen konnte, hatte aber gestern einen schönen Tag. Einstweilen geht's hier rund, eine richtig hitzige Stammtischstreiterei.
Schon lang vom ursprünglichen Thema entfernt und schon sehr unsachlich.

lg
50plus

  15-11-2009 09:40  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
@Fallkerbe

Du kannst niemals einen Tischler und einen Landwirt vergleichen - du kannst keinen Produzenten mit einem Landwirt vergleichen!
Ein Landwirt hat keine Möglichkeit seinen Mähdrescher im Winter oder bei Regenwetter einzusetzen.(also ganzjährig auszulasten).
Er kann seinen Weizen nicht im Jänner ernten(weil es ihm da grad zeitlich paßt).
Er kann nicht genau planen, wieviel er erntet.
Er kann Milch, Eier und Schweine nicht lagern, bis sie teuer sind.
Er produziert nicht auf Vorbestellung.
Und die Konsumenten könnten nicht 12 Wochen auf Lieferung warten, weil sie heute das Bedürfnis nach Milch haben.

Außerdem hast du noch lang nicht alle Fragen beantwortet, ich hätte noch einige auf Lager.


lg
50plus

  15-11-2009 09:58  biolix
Fleisch kaum leistbar ?
ds ist er 50 plus, er nimmt sich nur die angenehmen...

Er beantwortet auch sicher wo die 50 Textilfirmen im Waldviertel hingekommen sind, heute nur mehr 5, und die 20 Schuhfabriken heute nur mehr eine, und warums im Waldviertel die 70% Arbeitsplätze von 1980 gibt, inkl. daher Abwanderung von 20%....

ja das ist der SInn des Ganzen ? nein das kann es nicht sein, denn die lebensqualität ist toll hier, die Zerstörung der Umwelt durch größeren Straßenbau und Pendlertum ( Energieverschweindung ) ist vorgegeben und noch viel mehr.... ;-((

Ja irgendwann wird man drauf kommen... ;-)))

lg biolix

  15-11-2009 10:04  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?
Hallo,

Jede branche hat ihre Speziellen Schwrigkeiten und herausforderungen, und es würde nit sicherheit zu weit führen, die herausforderungen und schwirigkeiten jeder einzelnen Branche zu besprechen.
Ich halte es aber füre realitätsfremd, wenn man glaubt, die Herausforderungen und Planungsunsicherheiten der Landwirtschaft seinen denn soviel schwerwiegender als die der anderen Branchen.

Zitat:
Außerdem hast du noch lang nicht alle Fragen beantwortet, ich hätte noch einige auf Lager. lg 50plus
Zitat ende

hälst du mich für das Orakel von Delphi? ;-)

mfg




  15-11-2009 10:08  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
tja und wie bekommt der herr deichmann die schuhe von china zur oma von nebenan?mit dem container vom schiff? tischler liefern europaweit aus?! und?!xxxlutz ist nicht billiger als der kleine tischler von nebenan!?????wo ist da die wirtschaftliche konkurrenz?!!kenn mich nicht aus was du sagen willst!???alle landwirte in der eu bekommen ausgleichszahlungen da sie nicht zu weltmarktpreisen produzieren können!! "man " ist die "gesellschaft", das sind die menschen, die leute, konkret mann und frau zb. in österreich so wie du und ich und die oma von nebenan,die Lebensmittel(mit weltweit höchsten standards und auflagen) konsumieren möchten (wenn möglich aus produktion von 5 schweinderl,hühnern und kartoffelacker,von bauern sensenschwingend auf der bergwiese...). genau diese menschen gleichen diese ungleichgewichte aus(ausgleichszahlungen aus steuergeld)!! mir ist jede form der produktion egal, ich mach es so wie ich geld verdienen kann zum leben und wirtschaften, von mir aus auch so wie die brasilianer!! der geldgeber entscheidet!

  15-11-2009 10:12  beginner
Fleisch kaum leistbar ?
Der Grund ist, dass bei der Massen-Industrie-Ware viele Konstenpunkte leider nicht mit reingerechnet werden und somit ein falscher Preis rauskommt. Fehlen in der Rechnung tut z.b:

-Gesundheistschäden (von schlechtem Essen wird man krank..früher oder später)
-Umweltschäden (ausbeute der Böden und dann mit Kunstdünger und sonstigem der Versuch das so weit wie möglich rauszuzögern, bevor das Eco-System des Bodens den Geist aufgibt)
etc....

Würde man hier alles mit reinrechnen, PLUS abzüglich der Steuergelder die dank unserer Entscheidungsträger in diese Raub-Industrie gepumpt werden, könnte man sich wohl das Zeug nicht mehr leisten bzw. wäre es mind. gleichteuer wie die heimisch erzeugten Top-Produkte unserer Bauern (dabei spreche ich von Direktvermarktern bzw. Bauern die eben auf Tier und Umwelt schauen und nciht in diesen Massen produzieren können)

  15-11-2009 10:13  Tyrolens
Fleisch kaum leistbar ?
50plus, nur kurz:


"Ein Landwirt hat keine Möglichkeit seinen Mähdrescher im Winter oder bei Regenwetter einzusetzen.(also ganzjährig auszulasten). "

Geschieht aber in den USA flächendeckend und sogar in AUT laufen Drescher von Juni bis fast Dezember. Die fangen weit unten im Südosten an und arbeiten sich dann rauf bis in den Norden.

"Er kann seinen Weizen nicht im Jänner ernten(weil es ihm da grad zeitlich paßt)."

Sehr wohl kann er aber durch die Fruchtfolge Spitzenzeiten verhindern. Lütke-Entruop hat das bewiesen.


"Er kann nicht genau planen, wieviel er erntet."

Er kann je näher die Ernte kommt eine umso genauere Schätzung machen.


"Er kann Milch, Eier und Schweine nicht lagern, bis sie teuer sind."

Stimmt.


"Er produziert nicht auf Vorbestellung."

Schon mal was von Vorkontrakten und Vertragsanbau gehört?


"Und die Konsumenten könnten nicht 12 Wochen auf Lieferung warten, weil sie heute das Bedürfnis nach Milch haben."

Stimmt. Aber der hiesige Gastwirt kann auch nicht bis Jänner mit dem Einkauf der Waren warten wenn er was vom Weihnachtsgeschäft haben möchte.



  15-11-2009 10:15  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
@fallkerbe

Außerdem können wir unsere Felder, Wiesen und Wälder nicht nach Asien oder Brasilien
transportieren.
Was meinst du damit, dass man den Bauern nichts wegnehmen müßte, sondern nur weniger geben - wo liegt da der Unterschied?
Wenn du einem Pensionisten heuer weniger Pension gibst, dann jammert er, weil du ihm was weggenommen hast, ein Lehrer, Arzt, Beamter, Arbeitsloser, jeder Arbeitnehmer.....wurscht wer - jeder würde jammern. Die jammern alle, wenn sie nicht die geforderten Aufschläge jährlich bekommen. Oder eine Stunde monatlich zusätzlich arbeiten müßten.

lg
50plus

  15-11-2009 10:17  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
@teilchen

Natürlich hab ich dich überfordert, du hast nur böse Haßtiraden auf alle Bauern losgelassen, aber keine einzige Frage von mir sachlich beantwortet.
Worin liegt dein Haß und Neid auf die landw. Bevölkerung begründet? Hast einen bösen Bauern zum Nachbarn?

lg
50plus

  15-11-2009 10:18  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
@teilchen

Besser gesagt, hast einen bösen Nachbarn, der halt grad zufällig Bauer ist?

lg
50plus

  15-11-2009 10:19  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?
Zitat:
ds ist er 50 plus, er nimmt sich nur die angenehmen...

Er beantwortet auch sicher wo die 50 Textilfirmen im Waldviertel hingekommen sind, heute nur mehr 5, und die 20 Schuhfabriken heute nur mehr eine, und warums im Waldviertel die 70% Arbeitsplätze von 1980 gibt, inkl. daher Abwanderung von 20%....

ja das ist der SInn des Ganzen ? nein das kann es nicht sein, denn die lebensqualität ist toll hier, die Zerstörung der Umwelt durch größeren Straßenbau und Pendlertum ( Energieverschweindung ) ist vorgegeben und noch viel mehr.... ;-((

Ja irgendwann wird man drauf kommen... ;-)))
Zitat ende

@Biolix,

ich führe keinen krieg gegen die Marktwirtschaft . Ich bin wirklich der Überzeugung, das die Soziale Marktwirtschaft das beste System ist und auch für die sozial Schwachen mehr abwirft als jedes andere bisher bekannte system.

Das nicht alles Perfekt ist und es wo Menschen die entscheidungen Treffen, auch Fehler und Fehletwicklungen gibt ist mir duchaus klar. Ich erwarte aber auch nicht vom System, das es alle Probleme löst. Damit wäre jedes System überfordert.

Andere Sachen, die du als Nachteil oder Problem siehst, sehe ich als voteil, als weiterentwicklung, so z.b. den Stassenbau.

mfg







  15-11-2009 10:20  biolix
Fleisch kaum leistbar ?
Tiroler, wird zeit das du das alles machst, aber du bist ja nicht mal Bauer... ;-))
was du da schreibst, 90% der Ö Mähdrescher tun das nicht, 90% der Bauern ernten 1 Monat im jahr etc....

also bitte Kirche im Dorf lassen und anerkenen was es für unterschiede gibt.. einmal mal im Jahr anbauen und ernten ist der Größte, auf den Markt einstellen in Jahres Schritten, toll...
und von Wetter etc. abhängiog sein als niemand anderer, und wenn ich noch anchdenke fallenmir noch 20 Dinge ein... ;-))

lg biolix

  15-11-2009 10:26  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
schöne heile wunschvorstellung, nur apsolut realitätsfern( stell dir vor es ist krieg und keiner geht hin)!

  15-11-2009 10:38  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?
Zitat MF
tja und wie bekommt der herr deichmann die schuhe von china zur oma von nebenan?mit dem container vom schiff? tischler liefern europaweit aus?! und?!tischler liefern europaweit aus?! und???alle landwirte in der eu bekommen ausgleichszahlungen da sie nicht zu weltmarktpreisen produzieren können!! "man " ist die "gesellschaft", das sind die menschen, die leute, konkret mann und frau zb. in österreich so wie du und ich und die oma von nebenan,die Lebensmittel(mit weltweit höchsten standards und auflagen) konsumieren möchten (wenn möglich aus produktion von 5 schweinderl,hühnern und kartoffelacker,von bauern sensenschwingend auf der bergwiese...). genau diese menschen gleichen diese ungleichgewichte aus(ausgleichszahlungen aus steuergeld)!! mir ist jede form der produktion egal, ich mach es so wie ich geld verdienen kann zum leben und wirtschaften, von mir aus auch so wie die brasilianer!! der geldgeber entscheidet!
Zitat ende

Hallo MF,

es fällt mir schwer, deinen Beitrag zu lesen. es wäre weit leichter zu lesen, wenn zu statt den übertrieben vielen Fragezeichen mal die Leertaste benutzen würdest.

Zitat:
tja und wie bekommt der herr deichmann die schuhe von china zur oma von nebenan?mit dem container vom schiff?
Zitat ende

ContainerLKW- Schiff- LKW, und du würdest dich wundern wie wenig heute der ferntransport kostet. Vom Schuhladen bis nach hause sollte es die Oma noch selber schaffen. oder sie bestellt im internet oder im katalog ;-)

Zitat
tischler liefern europaweit aus?! und?
Zitat ende,

weiter oben hast du behauptet, der Tischler produziert nur regional.

Zitat
!xxxlutz ist nicht billiger als der kleine tischler von nebenan!?????wo ist da die wirtschaftliche konkurrenz?!!kenn mich nicht aus was du sagen willst!?
Zitat ende

Ob eine Küche in hoher Qualität vom Tischler oder Möbelhaus kommt ist kaum zu unterscheiden, auch nicht im preis.
Wenn du immer noch nicht erkennst, das der Möbeltischler mit dem Möbelhaus in konkurenz steht, dann sehe ich mich ausser stande es dir zu erklären.

Zitat
"man " ist die "gesellschaft", das sind die menschen, die leute, konkret mann und frau zb. in österreich so wie du und ich und die oma von nebenan,die Lebensmittel(mit weltweit höchsten standards und auflagen) konsumieren möchten (wenn möglich aus produktion von 5 schweinderl,hühnern und kartoffelacker,von bauern sensenschwingend auf der bergwiese...). genau diese menschen gleichen diese ungleichgewichte aus(ausgleichszahlungen aus steuergeld)!
zitat ende

Ich denke nicht, das die breite mehrheit der gesellschaft sich dazu berufen fühlt. Es ist auch ein grosser unterschied, ob man versucht den Strukturwandel sozial verträglich zu gestalten, oder ob man fordert, eine unwirtschaftliche Produktion in alle ewigkeit weiter zu finanzieren.


Zitat:
mir ist jede form der produktion egal, ich mach es so wie ich geld verdienen kann zum leben und wirtschaften, von mir aus auch so wie die brasilianer!! der geldgeber entscheidet!
Zitat ende

Prima, und du als Selbständiger kannst nun selbständig entscheiden, welche form der Produktion du Wirtschaftlich gestalten kannst. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei.

mfg






  15-11-2009 10:38  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
@tyrolens

Absolute Themenverfehlung deinerseits!

Ich hab von uns österreichischen Bauern gesprochen - können wir im Jänner Weizen dreschen?
Können wir beim Weizenanbau sagen: " So und am 13. Juli 2010 ernte ich pro ha/ 6935 kg Weizen mit 15,4% Protein?" Wenn wir das könnten, dann könnten wir auch gute Kontrakte abschließen.

Denken, bevor schreiben! Oder nochmals durchlesen, bevor senden!


lg
50plus

  15-11-2009 10:41  biolix
Fleisch kaum leistbar ?
@Fallkerbe. Wo siehst du noch eine "Soziale Marktwirtschaft" ????

gestern hat irgendwo wer geantworte warum ich auf eine geschichte geschrieben hab wo sich das Land eingemischt hat, warum dann Milliarden für die Banken ?

Alos erklärs mir du, ist es "Soziale Marktwirtschaft" wenn Banken Milliarden brauchen vom Staat und einige Ihrer bediensteten Millionen verdienen ?????

das ist nur ein Beispiel....

sehr sozial oder ?

lg biolix



  15-11-2009 10:47  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?

@Biolix,

du weißt, das ich von Neiddebatten nichts verstehe. Die soziale Marktwirtschaft sehe ich da, wo z.b. Betrieben, die durch die Krise in not geraten sind, über eine durststrecke hinweggeholfen wird. Die soziale Marktwirtschaft sehe ich auch, wenn man versucht, den notwendigen Strukturwandel in der Österreichischen Landwirtschaft sozialverträglich zu gestalten.

man sieht nur was man sehen will...

mfg

  15-11-2009 11:06  50plus
Fleisch kaum leistbar ?
Man muß uns Bauern auch nichts neidig sein.
Die großen Traktoren brauchen wir, damit wir unsere Felder, Wiesen und Wälder bewirtschaften können, die Ausgleichszahlungen brauchen wir, damit wir wieder investieren können und billig für die Bevölkerung produzieren können. Denn wir wissen, wie es geht und können es auch - besser (effizienter) als die Nichtlandwirte - und man braucht uns!

Ohne Bauern - Hunger!


lg
50plus

  15-11-2009 11:14  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
hab es noch nicht geschnallt deinen vergleich mit möbeltischler und möbelhaus die laut deinen aussagen zu gleichen preisen produzieren und den weltmarktpreisen! klar sind sie konkurenten! und? beide agiern aber in einem markt mit in etwar gleichen grundvoraussetzungen bei der produktion (steuern sozialleistungen, löhnen,...)! der strukturwandel schreitet von ganz allein fort.

  15-11-2009 12:05  tch
Fleisch kaum leistbar ?
Denn wir wissen, wie es geht und können es auch - besser (effizienter) als die Nichtlandwirte - und man braucht uns! Ohne Bauern - Hunger! lg 50plus

Hallo 50 plus

Ihr wisst besser wie es geht? ihr könnt es besser? effizenter...?

Ja, da hast Du Recht!! Ohne Bauern - Hunger.
Auch da hast Du Recht!

Wenn ihr so wichtig seid, so gut seid, und so toll seid- warum produziert noch zu solchen Hungerlöhnen?
Weil ihr überheblich seid?
Weil jammern einfacher als denken ist?
Bauern wird es immer geben- freie oder als Sklaven!!

tch

  15-11-2009 12:14  Fallkerbe
Fleisch kaum leistbar ?

Das ein Automechaniker effizienter Autos repariert als ein Zuckerbäcker erscheint logisch. Die Effiziernz ermittelt man wohl besser, wenn man Automechaniker mit Automechaniker vergleicht.

Und da ist die sache mit der Effizienz der österreichischen Bauern schon wieder etwas schwiriger.

Im BLICK INS LAND 11/2009 auf Seite 10 ist ein Interview mit Dipl.- HLFL- Ing. Josef Pleil vom Österreichischen Weinverband abgedruckt. Interessant und sehr zutreffend finde ich seine Ausführungen zu den Turbulenzen am Milchmarkt. Möchte jedem Milchproduzenten ans Herz legen, es zu lesen.

Da wird genau jene Haltung "man braucht uns" hinterfragt.

mfg


  15-11-2009 13:16  teilchen
Fleisch kaum leistbar ?

@50plus

Jetzt bleib mal am Boden.
Ich mag die Bauern, und wenn ich jemanden mag, dann verschone ich ihn nicht mit unangenehmen Wahrheiten.
In meinem Eintrag habe ich dargestellt, wie ich einige von Euch in diesem Thread wahrnehme.
Das würde ich auch meinem Bruder sagen, wenn es notwendig wäre. Und ich mag meinen Bruder.

Wenn Du das als Hasstirade wahrnehmen willst, dann musst Du Dir eingestehen, dass der Hass bei Dir entsteht, nicht bei mir.


Das Thema haben wir schon einmal durchgekaut, daher beantworte ich Deine Fragen nicht, ich würde mich wiederholen.



  15-11-2009 19:53  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
wer sagt dass wir zu hungerlöhnen produzieren?! ich verdiene gutes geld damit!! neid muss man sich erarbeiten, mitleid bekommt man geschenkt!!

  15-11-2009 20:13  MF7600
Fleisch kaum leistbar ?
leider darf ich noch nicht so produzieren wie die brasilianer!! aber aber die konsumenten werden es wollen wenn fallkerbe recht behält.