Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.

Antworten: 23
AUK 09-12-2008 20:06 - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Hallo !

Wer sichs ansehen möchte, heute war in Salzburg Heute Sendung ein Beitrag zur Blauzungenkrankheit ! Nachzusehen unter salzburg.orf.at ( Audio u. Video )
Demnach berichten Bauern von Erfahrungen mit der Impfung, bei einem Bauern soll sogar eine Kuh verendet sein. Schauts euch an ud bildet eure eigene Meinung !

lg

Andreas




Psycho antwortet um 09-12-2008 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
mein gott - so ein geheule...

erstens - ich bin auch kein fan von zwangsimpfungen, aber wenns sein muss, muss es eben sein
zweitens - nur so zum spaß werden sies auch nicht machen - kostet ja geld
drittens - eine kuh kann dir jeden tag eingehen - das muss nichts mit einer impfung zu tun haben

vor ein paar tagen hat uns eine ohne euter gekalbt (kommt jetzt schön langsam mit der milch) - wäre das in einer woche passiert, hätte ich auch gesagt: blauzungenimpfung
der bauer im fernsehen mit seinen schwarzbunten - ich weiß nicht was der so füttert, aber bei schwarzbunten brauchst halt eine super futtergrundlage - und wenn der nicht das allerbeste futter zukauft, ist es schon möglich dass bei einer die leber eingeht wenn sie die anlage für viel milch hat
auch das mit dem durchfall kann öfter vorkommen - und wenn halt kurz davor die impfung war, ist der "grund" dafür auch schnell gefunden


da wo ich persönlich keine freude habe ist bei großtragenden tieren - aber nicht nur bei der blauzungenimpfung, sondern generell bei impfungen wenn sie kurz vor dem kalben sind
ich hab noch nie so eine impfaktion mitgemacht, aber was ich schon will, ist dass sich der tierarzt jedes tier ein bisschen genauer ansieht bevor er es impft, damit er keine geschwächten tiere der impfbelastung aussetzt - und es soll bitte auch möglich sein solche tiere (geschwächt oder großtragend) ein paar wochen später zu impfen und nicht stur an einem gewissen datum alle so einfach durchspritzten (weil blauzunge eh nicht von kuh zu kuh übertragbar sein soll)


bioschurl antwortet um 10-12-2008 08:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Danke AUK! Sollte sich jeder anschauen und wie du sagst sich selbst ein Bild machen.
@ Psycho:
Als Geheule würd ich das, was betroffene Bauern momentan in ihrer Verzweiflung unternehmen nicht abtun; oder hast du schon mit solchen geredet?
Du kannst dir gar nicht vorstellen, was für ein Druck zur Zeit auf manche ausgeübt wird.
Und deine 3 Punkte (" wenns sein muss, muss es eben sein zweitens - nur so zum spaß werden sies auch nicht machen - kostet ja geld drittens - eine kuh kann dir jeden tag eingehen") würde ich bei Gelegenheit noch mal kritisch überdenken ....
@Alle:
Ich kann nur noch einmal sagen (wie schon in älteren Threads): Ich rate keinem nicht zu impfen; ich rate aber auch keinem zu impfen; ich rate allerdings jedem, sich intensiv mit der Thematik auseinanderzusetzen(mit allen nötigen Konsequenzen)....

Wenigstens werden die infoveranstlatungen jetzt mehr.
Übrigens
Ab heute Infohotline vom Land S: 0662 8042 3638







bioschurl antwortet um 10-12-2008 08:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Noch was:
Die Tierärzte haben ab jetzt (aufgrund des wachsenden Widerstandes) ein Erfassungsformular für etwaige Verweigerer mit ungefähr folgendem Inhalt mit:

---------------------------------------------------------
Meldung an die Bezirksverwaltungsbehörde XY
Name Anschrift
Betrieb:
Besuchsdatum: Uhrzeit: LFBIS-Nr.:
Zur Impfung angemeldet: �� ja �� nein �� telefonisch �� persönlich
Datum der Anmeldung:
Im Zuge meiner Beauftragung zur Durchführung der Bluetongue Impfung in der
Gemeinde _______________________
a.) wurde am oben genannten Betrieb von Herrn/ Frau
___________________________________________
nach entsprechender Belehrung und Hinweis auf die Rechtsfolgen
die Durchführung der Impfung verweigert. Dadurch begründet sich eine
Verwaltungsübertretung gemäß § 63, Abs. 1, lit. d. Tierseuchengesetz.
§ 63. (1) Wer
a) es unterläßt, eine Anzeige zu erstatten, die ihm nach diesem Bundesgesetz oder
nach den auf Grund dieses Bundesgesetzes erlassenen Anordnungen obliegt;
oder
b) bei Ausstellung von Ursprungsbescheinigungen die Unwahrheit bezeugt; oder
c) den Vorschriften der §§ 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 15a, 19, 20, 22, 24,
31a, 32 und 42 lit. a bis f oder den auf Grund dieser Bestimmungen
erlassenen Anordnungen zuwiderhandelt; oder
d) den auf Grund dieses Bundesgesetzes erlassenen Anordnungen über
Schutzimpfungen zuwiderhandelt,
begeht eine Verwaltungsübertretung und ist mit Geldstrafe bis zu 4 360 Euro, im
Falle der Uneinbringlichkeit mit Arrest bis zu drei Wochen zu bestrafen.
b.) wurden Schafe ( Zahl: ) und oder Ziegen ( Zahl: ) vorgefunden,
die nicht gemäß der Tierkennzeichnungsverordnung gekennzeichnet sind oder
deren Haltung im Veterinärinformationssystem ordnungsgemäß gemeldet
sind.
__________________________ ____________________
Stempel/ Datum/ Unterschrift Tierarzt Unterschrift Landwirt
�� Unterschrift durch den Landwirt verweigert (gegebenenfalls durch den Tierarzt anzukreuzen)!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier noch mal mein Aufruf:
BITTE stellt eure Erfahrungen hier rein bezüglich:
Verweigerung, Unterschrift, Strafe, Impfung, Folgen, Krankheit, Behörde, ........
Nur so kommen wir weiter; wir müssen uns gegenseitig informieren, wenn es sonst keiner tut :-(((

georg



walterst antwortet um 10-12-2008 08:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Ich finde es auch einen riesen Fortschritt in Salzburg, dass man noch vor Ende der Impfperiode mit der Information anfängt.
Wie sind Kammer und Behörde wohl so rasch auf diese gute Idee gekommen?

WAlter


kraftwerk81 antwortet um 10-12-2008 09:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
@ Psycho,

Ich kenn den Bauern relativ gut und der hat seine Viecher sehr gut im Griff. Dass eine Kalbin an Leberverfettung eingeht is schon sehr ungewöhnlich (die sind topfit und nicht übermässig fett). Und dass eine 2. die gleichen Symptome hat?


Gourmet antwortet um 10-12-2008 09:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
@psycho

Geheule ist richtig. Ich schäme mich für das was hier als Bild über die Salzburger Bauern verbreitet wurde. Die meisten, die im ORF-Interview vorgekommen sind sind eh schon jahrelang bekannt als besonders leicht zu organisieren, wenn es irgendwo was zu demonstrieren gibt. Interessant, dass alle Bauern die vorgekommen sind IG-Milch Sympathisanten sind, zwei davon Vorstandsmitglieder. Das sind nicht „die Bauern“ in Salzburg die da gezeigt wurden sondern nur einige ganz wenige mit einer radikalen Einstellung.


@walterst

Bist jetzt doch drauf gekommen, dass die IG-Milch dahinter steckt, wo doch gleich zwei Vorstandsmitglieder im Interview vorkommen? Noch eine Frage an Dich als Insider: Was macht eigentlich der Ramsauer dort, wenn Salzburger Bauern mit dem Landesrat und einigen Beamten sprechen? Haben die IG-Leute einen linientreuen und entsprechend radikal eingestellten Aufpasser aus Oberösterreich gebraucht? Oder ist bei der IG-Milch gerade so wenig los, dass sich die selben Leute hier in Salzburg treffen um eine andere Party zu veranstalten?


bioschurl antwortet um 10-12-2008 09:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
hab nichts mit der igmilch oder ig fleisch zu tun.
war mittlerweile auf einigen infoveranstaltungen und habe dort zusammen über 1000 zum Großteil bestürzte Bauern erlebt.
Vielleicht ist eine Antwort auf eure Vermutungen, dass unter wenigen anderen die ig ler sich weniger leicht "ruhigstellen" lassen. Ich hab mit einigen Kontakt Bauern Kontakt gehabt, die verweigert haben oder wollten, oder bereits "angebliche" Schäden haben und jetzt aber plötzlich schweigen. Warum wohl??? Die angedrohte Strafe, ist hier noch der kleinste Grund;
selbst der entschlossenste Verweigerer kann irgendwie zum Schweigen gebracht werden ....
Überlegt mal!
bioschurl


helmar antwortet um 10-12-2008 10:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
!972 hat es ähnliche Debatten gegeben als in unserem Bezirk die MKS gewesen ist.....muss dazu sagen dass ich damals gerade in der Berufsschule gewesen bin und wir 3 Wochenenden nicht nach Hause durften, wegen Verschleppung. An jeder Strasse gab es Seuchenteppiche mit Ätznatron, und Vor jeder Stalltür wurde so eine auch vorgeschrieben damals.....und oft genug wurde erklärt"Ich lass nicht impfen". Als aber dann meist noch in schwarz-weiss, in den Nachrichten gezeigt wurde, wie die Viecher aussahen, und vor allem, wenn 1 Tier die MKS hatte, alle Tiere in den Hof getrieben und dort erschossen wurden, da ist es gleich viel leiser geworden mit" die kommen mir net rein".......und eine entsprechendes Formular wirds damals auch schon gegeben haben, nehm ich an....
Ein wenig erinnert mich das ganze schon an die Wahl zwischen Pest und Cholera, aber.......was wenn es gerade irgendein Gebiet mit der Blauzunge erwischt, wo ein ziemlich grosser Anteil des Betriebseinkommens mit dem Verkauf von Zuchtvieh erzielt wird? Wenn aus diesem Gebiet keine trächtigen Kalbinnen mehr raus können? Wenn man diese quasi abkalben lassen "muss", dann steigt die Milchliefermenge auch an, oder?
Vielleicht ist da die Impfung das kleinere Übel, sei denn es brauchen manche alle ihre Kalbinnen eh selber.........dann wär ich in so einem Fall auch strikt dagegen. Und noch was.....leidende Kühe sind immer ein Kritikpunkt in den Medien, und wenn da wieder Bilder von solchen mit BT auchtauchen, dann haben wir jene auch noch auf dem Hals, welche uns dann immer so gern als jene an den gequälten Viechern verdienenden hinstellen....
Mfg, helmar
...und gings net um die BT, dann gäbs halt was anderes...


leitnfexer antwortet um 10-12-2008 11:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
@helmar

eine krankeit ist ja noch lange keien seuche

dieses zwangssystem jetzt, so vorschnell überhaupt, stört mich schon a bisserl
es ist wohl ein leichtes, eine krankheit(oder das gerücht einer krankheit) in die welt zu setzten und einfach nur abzukassieren(pharma)
als nächstes müssen wir die kühen gegen grippe impfen lassen?
und bei den wildtieren bleibts immer egal(da kommt man ja nicht so leicht ran zum impfen(so wie bei den mastbullen)
skeptisch, leitn


bioschurl antwortet um 10-12-2008 15:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
@alle die die übereilte, generalstabsmäßig organisierte Zwangsimpfungsaktion nicht kritisch hinterfragen wollen:
Keine Angst es wir bald keine Impfgegner mehr geben, zumindest keine, die sich trauen dazu öffentlich Stellung zu beziehen. Die Staatsmaschinerie hat ihre Arbeit aufgenommen:
In OÖ haben Bauern die Kripo am Hof; es wird nach allen möglichen "Flöhen" gesucht.
Plötlich laufen Anzeigen wegen Misthaufen, Tierschutz, ....
Einige Betriebe haben für Montag angeordnete Generalüberprüfungen durch die BH mit allem was die BH überhaupt prüfen kann; Hygieneverordnung, Trinkwasseruntersuchung, Milchproben, Rückstandsanalysen, Arzneimittelaufzeichnung und Anwendung, Tierschutzgesetz, ....Von denen sagt keiner mehr ein Wort zu Kollegen, Medien oder Behörden. Sogar die Zuchtverbände in S üben jetzt Druck auf ihre Betriebe aus.

Also keine Angst bald, kehrt wieder Ruhe und Ordnung ein in unserem schönen freien Land.....
ein nachdenklicher
bioschurl


HPS antwortet um 10-12-2008 15:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Jaja, Vertrauen ist gut Kontrolle besser!!

Anders gesagt, wer den obersten Veterinären nicht blindlinks VERTRAUT, wird KONTROLLIERT.....

Recht habens, die Querolanten, Zecken und Nestbeschmutzer gehören kontrolleirt und zum Aufhören ermutigt.

Es gäbe ja auch noch ein paar Querolanten, Zecken und Nestbeschmutzer bei der Post und in der Politik. Da sollte dann auch die volle Staatsgewalt ausgeübt werden. In einem so schön kontrollierten Land kann man sich nur mehr wohl und sicher fühlen.


atomix antwortet um 10-12-2008 15:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Habe gehört, dass der Impfstoff pro Rind nur 2-3 Euro kosten soll. Der Tierarzt soll pro geimpftem Tier ca. 30 Euro bekommen. Kann das stimmen? Wenn es stimmt, dürfte das Interesse der Tierärzte an der Impfung ja auch nicht gerade klein sein. Wer zahlt eigentlich die Impfung?


Fadinger antwortet um 10-12-2008 15:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Hallo!

Also ist sozusagen der Staatsterror angelaufen ..... :-(
Mit Gesetz und Verfassung hat wohl die Behörde selbst ein Problem.
An BTV ist in Österreich kein einziger Tier erkrankt, geschweige denn, verendet. Wohl aber an der Impfung!

Gruß F


walterst antwortet um 10-12-2008 15:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Die Beträge sind Blödsinn.

Schau rein bei Salzburg heute von gestern abend.

Rund 5 Mill Impfdosen um ca. 3 Mill € und etwa 17 Mill (wenn ich mich recht erinnere) kostet die tierärztliche Tätigkeit, die sich in Hofgebühr und Impfgebühr aufteilt.

Walter




Fadinger antwortet um 10-12-2008 15:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Hallo!

@atomix,
was ist dran an dem Gerücht, das in Tirol Rinder durch die BTV-Impfung mit TBC infiziert wurden?

Gruß F


atomix antwortet um 10-12-2008 15:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
@fadinger
Mehr als ein Gerücht kenne ich auch nicht ...


HPS antwortet um 10-12-2008 16:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Die Verschleppung von diversen Krankheiten ist durchaus naheliegend.

Kennt doch jeder mit einem geschlossenen Stall: Wenn Tierarzt, oder ein Viehhändler im Winter in den Stall kommt fängt die Husterei bei den Viehchern wieder an.

Ach ja, kenn mich bei der Impfung nicht aus, verwendet der Tierarzt bei jeder Kuh die selbe Nadel?? Beim Blutabnehmen für BVD vor ein paar Jahren wars zumindest so,....
Das wird ein Spass!!

Ich vermute, das durch die Impfung BVD wieder stärker verbreitet wird, einfach durch neuerliche infektion. MKS wäre natürlich ein besonderer Bonus.
Bevor der Tierarzt den Stall betritt sollte man ihn mitn Kärcher gut desinfizieren und einen Schnaps trinken lassen....


HPS antwortet um 10-12-2008 16:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
TBC statt MKS reicht auch als Bonus.

Auch Rindergrippe durch Mykoplasmen, Pneumokoken, Vieren und Bakterien wären ein Hit.

Bin gespannt, jede kleinste Veränderung und Verändung sollte im Forum erwähnt werden.

Euterentzündung, Zellzahl und Abortus für alle, endlich haben wir ein wirksames Mittel zur Eindämmung der Milchproduktion wie sie des öfteren im Forum verlangt wurde,...


Fadinger antwortet um 10-12-2008 16:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Hallo!

Mit TBC oder MKS hätten wir dann ja eine richtige Krankheit bzw. Seuche. BTV ist ja nichts, in einigen gesunden deutschen Rinderbeständen wurde die Infektion nicht mal bemerkt! Also muß man schauen, das man etwas "ordentliches" einschleust.
Irgendwo habe ich gelesen, das bei der BTV-Impfung eine Nadel eh für 10 Tiere reicht ....

Gruß F


Muech antwortet um 10-12-2008 16:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
sensationell wieviel gerüchte hier geschürt werden und wieviel blödsinn erzählt wird. kein wunder, dass diese BT Thema so ein aufsehen erregt.
es ist eine subkutane (unter die Haut impfung) d.h. die nadel kann öfter verwendet werden.
Kosten: 2€ pro Impfung, 30€ pro betrieb für den Tierarzt.

Auslöser für Zellzahlerhöhungen ist wohl eher der umgang mit den Tieren und die Art der Impfung. Wenns ruhig hergeht kein problem.






HPS antwortet um 10-12-2008 16:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Bei den Nadeln kann man ganz gut Kosten Sparen, am Besten man Verwendet die selbe Nadel den ganzen Tag für unterschiedliche Betriebe und am Abend legt man sie in 96%igen Alk ein,....

Gleichzeitig könnte man ja noch Krankheitsbilder von Schafen auf Ziegen und Kühen übertragen, bzw umgekehrt!!

Damit ergeben sich neue Einkommensquellen für Tierärzte und Pharmafirmen. In ein paar Jahren kommens dann drauf, dass nicht Wiederkäuer wie Schweine und Geflügel geimpft werden sollten, damit es nicht zu einer möglichen Übertragung auf den Menschen kommt. Wie bei der Vogelgrippe...

Pharmafirmen sollten ganz einfach Krankheiten erfinden, ein Gerücht in die Welt setzen, dass diese bösen Krankheiten bald ausbrechen können. Anschließend das ganze Land mit einem Plazeboimpfstoff durchimpfen und sagen: Dank unseres Impfstoffes ist nichts passiert, und keine Pandemie ausgebrochen.

Ich werde inzwischen ein Patent für den Sauerstoff in der Luft, den Wind und Sonnenschein beantragen und von jedem Lizenzgebür verlangen der davon etwas verwendet oder nutzt. Natürlich nur ein kleiner Pauschalbetrag von einem euro pro Person und Jahr. Ist doch ein kleiner Betrag für 365 Tage Nutzen und Lebensgrundlage.


biolix antwortet um 10-12-2008 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Hallo Bioschurl !

stimmt das alles was du schreibst ?


ich glaube ich wer jetzt schon mal ne Beschwerde wegen verletzung des Gleichheitsgrundsatzes einbringen "Boxenstiere ausgenommen bei der BT Impfung..."

also dann gute nacht ;-(

g biolix


bioschurl antwortet um 11-12-2008 08:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
@Muech:
entsteht hier gerade das Gerücht, dass bei subkutaner Injektion mit einer Nadel für mind. 10 Tiere keine Krankheiten übertragen werden???
@Alle:
Mit "normalen" Tierärzten kann man einen Nadelwechsel bei jedem Tier vereinbaren.
@Biolix:
hab leider keine Zeit momentan mehr zu schreiben. Ich bin mir nicht bewußt schon etwas unwahres geschrieben zu haben.
ich hoffe dir ist aufgefallen, dass ich immer versuche sachlich zu bleiben und bei Dingen, die ich nicht direkt gesehen, gehört oder gelesen(in "seriösen" Quellen) habe, sondern nur überliefert gekriegt hab oder aufgrund meines noch nicht ganz abgestellten Verstandes logisch geschlossen habe dies dazuzuschreiben (einfach mal Forum durchsuchen)

Ich kann zur Zeit auf jeden Fall nur sagen, dass es mir zunehmend schwerer fällt, sachlich zu bleiben, wenn ich mir ansehe was momentan abläuft mit meinen Kollegen.
Und solltet ihr von mir auf einmal nichts mehr hören, dann hat´s mich wohl auch erwischt.
aber noch ist es nicht so weit ;-)

Übrigens Heute abend die nächste Chane sich zu informieren:
------------------------------------------------------------------

Einladung Infoabend
„Blauzungenkrankheit “


Ort: Gasthaus Stadler - Haltestelle Lasberg
Datum: Donnerstag, 12. Dezember 08
Beginn: 20 Uhr


Kurzinformationen von
- Andreas Roider - Bauer aus Seekirchen
- Dr. Gottfried Diwold - Amtstierarzt
- Franz Zandler – Erde und Saat
- Georg Doppler - BIO AUSTRIA OÖ

Fragen und Diskussion
rund um die Blauzungenkrankheit und die Impfverpflichtung

Neben den Referenten steht auch DI Franz Vogelmayer - Leiter Tierproduktion LK OÖ für Anfragen zur Verfügung.



Wir freuen uns auf euer kommen!





Bewerten Sie jetzt: Blauzungenkrankheit / Salzburg Heute 9.12.
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;153408




Landwirt.com Händler Landwirt.com User