John Deere erwirtschaftet 1,667 Milliarden US Nettogewinn im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021


•Im Maschinengeschäft liegt die Marge bei 19 %. Das Ergebnis zeigt die solide Geschäftspolitik, insbesondere unter den aktuellen Herausforderungen in den Zulieferketten.
• Die Prognose für den Nettogewinn im Geschäftsjahr spiegelt die guten Marktbedingungen wider und wurde auf 5,7 bis 5,9 Milliarden US-$
erhöht.
• Strategische Investitionen verstärken den Fokus, den Kunden einen hohen Kundennutzen zu bieten.

Deere & Company verzeichnet im dritten Quartal des Geschäftsjahres (1. August 2021) einen Nettogewinn von 1,667 Milliarden US-$ oder 5,32 US-$ je Aktie. Im dritten Quartal des Vorjahres (2. August 2020) belief sich der auf Deere & Company entfallende Nettogewinn auf 811 Millionen US-$, bzw. 2,57 US-$ je Aktie. Der Nettogewinn stieg in den ersten neun Monaten auf 4,680 Milliarden US-$, bzw. 14,86 US-$ je Aktie, verglichen mit 1,993 Milliarden US-$ bzw. 6,30 US-$ je Aktie im Vorjahreszeitraum.

Weltweit stiegen die Umsätze und Erlöse im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021 um 29 % auf 11,527 Milliarden US-$. In den ersten neun Monaten betrug der Anstieg 27 % auf 32,697 Milliarden US-$. Die Maschinenumsätze lagen bei 10,413 Milliarden US-$ im Quartal und bei 29,461 Milliarden US-$ in den ersten neun Monaten. Im Vergleich dazu betrugen die Maschinenumsätze in den Vorjahresperioden 7,859 und 22,612 Milliarden US-$.

„Unsere sehr guten Ergebnisse sind auf die guten Leistungen in allen Geschäftsbereichen zurückzuführen und ein Beweis für die hohen Anstrengungen unserer Mitarbeiter und Vertriebspartner, die Fabriken und den Kundenservice aufrecht zu erhalten, trotz der gravierenden Einschränkungen in den Lieferketten″, so der CEO und Vorstandsvorsitzende von Deere & Company, John C. May. „Außerdem haben wir einige strategische Investitionen vorgenommen, die unsere Smart Industrial Company Strategie weiter ausbauen. Dadurch unterstützen wir unsere Kunden noch stärker, damit sie durch den effektiven Technologieeinsatz profitabler, produktiver und nachhaltiger wirtschaften können.″


Geschäftsausblick

Für das Geschäftsjahr 2021 sagt Deere & Company einen Nettogewinn von 5,7 bis 5,9 Milliarden US-$ vorher.

„Vorausschauend erwarten wir eine hohe Nachfrage nach Land- und Baumaschinen, die auf gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen zurückführen ist″, sagte John May. „Gleichzeitig sind wir begeistert vom Wachstum unserer digitalen Plattform John Deere Operations Center und der stärkeren Nutzung von Präzisionstechnologie, die unseren Kunden mehr Nutzen bringen.″

Im dritten Quartal und den ersten neun Monaten der Geschäftsjahre 2021 und 2020 wurden die Ergebnisse durch besondere Effekte beeinflusst, die in der Original-Pressemitteilung detailliert beschrieben sind. Zusätzlich wurde der Überschuss im dritten Quartal 2020 durch geringfügige Anpassungen bei der Einkommensteuer beeinflusst.

Die Erläuterung der Nettoumsätze und Betriebsgewinne erfolgt in der nachfolgenden Darstellung der Bereiche Landmaschinen und Technologielösungen, Kompakte Landmaschinen und Rasen- & Grundstückspflege sowie Bau- und Forstmaschinen.

Die Umsätze mit Großmaschinen und Lösungen für die Präzisionslandwirtschaft sind im dritten Quartal durch höhere Liefermengen und bessere Preise gestiegen. Der Betriebsgewinn ist hauptsächlich aufgrund höherer Preise, höherer Liefermengen und einem besseren Produktmix gestiegen. Dieser Effekt wurde teilweise durch höhere Produktionskosten ausgeglichen.

In der Sparte Kompakte Landmaschinen und Rasen- & Grundstückpflege sind die Umsatzerlöse im dritten Quartal aufgrund höherer Liefermengen und besserer Preise gestiegen. Der Betriebsgewinn ist in Folge von höheren Liefermengen, einem besseren Produktmix und höheren Preisen gestiegen. Die Ergebnisse des dritten Quartals im Geschäftsjahr 2021 und 2020 wurden durch besondere Effekte beeinflusst. Anmerkungen dazu gibt es im Financial Statement der Original-Pressemitteilung.

Die Umsatzerlöse der Sparte Bau- und Forstmaschinen sind im dritten Quartal 2021 gestiegen. Gründe dafür sind höhere Liefermengen und höhere Preise. Der Betriebsgewinn hat sich aufgrund höherer Liefermengen, einem günstigeren Produktmix sowie besseren Preisen erhöht. Dieser Effekt wurde teilweise durch höhere Produktionskosten ausgeglichen.

Der Nettogewinn von Financial Services ist im Quartal gestiegen. Ursachen dafür sind vor allem Verbesserungen bei Abschreibungen von Leasing-Restwerten, ein höherer durchschnittlicher Finanzierungsbestand, geringere Rückstellungen zur Deckung von Kreditrisiken und günstigere Zinsspannen.

Finanzierungsgeschäft
Für das Geschäftsjahr 2021 werden die Ergebnisse voraussichtlich von Verbesserungen bei Abschreibungen von Leasing-Restwerten, einem höheren durchschnittlichen Finanzierungsbestand, niedrigeren Verlusten im Kreditgeschäft und günstigeren Zinsspannen profitieren.

Wichtiger Hinweis: Dies ist eine auszugsweise Übersetzung der heutigen Pressemitteilung von Deere & Company, Moline, USA. Verbindlich ist ausschließlich die Original-Pressemitteilung einschließlich des darin enthaltenen „Safe Harbor Statement“ in englischer Sprache.

Presseaussendung: John Deere Walldorf GmbH & Co. KG

Landwirt.com GmbH, your marketplace
Rechbauerstraße 4/1/4, A-8010 Graz, Tel: +43 (0)316 931268
Alle Angaben ohne Gewähr – Druck- und Satzfehler vorbehalten.
© Copyright 2022 Landwirt.com GmbH Alle Rechte vorbehalten.

SERVICE HOTLINE
+43 316 931268
Mo.-Do. 08-12 und 13-16 Uhr
Fr. 08-12 Uhr