Güttler Zinkensaat gewinnt Innovationspreis

Vor kurzem wurde Güttler mit dem Innovationspreis auf der regionalen Messe Tech & Bio in Bourg-les-Valence, Frankreich, ausgezeichnet. Mit dem 2. Platz prämiert wurde die neue Güttler Zinkensaatmaschine GreenMaster zur Grünlandpflege und Nachsaat.

Eine Weiterentwicklung der bewährten Breitsaat

Diese Zinkensaatmaschine ist eine patentierte Weltneuheit, und stellt eine Weiterentwicklung der seit 2005 bewährten Green Master Breitsaat dar.
Wie bei allen Green Master Geräten von Güttler wählen auch hier die Landwirte als erstes Werkzeug meist das sogenannte Ripperboard zum Vertikutieren und Einebnen von Unebenheiten und Maulwurfshaufen. Abgestorbenes Gras wird losgerissen und schon etwas Erde bewegt. Die folgenden, äußerst robusten Striegelzinken ritzen die Bodenoberfläche an und schaffen damit genügend lose Erde zur Sameneinbettung. Während bisher das Saatgut bei der Breitsaat mittels Pralltellern vor der Prismenwalze breitflächig verteilt wird, sind bei der Zinkensaat die Striegelzinken mit Saatrohren versehen, die den Samen direkt an den angerauten Boden leiten. Die nachfolgende Prismenwalze sorgt in jedem Fall für einen optimalen Bodenschluss des Samens und regt die Altnarbe kräftig zur Bestockung an. Das Ergebnis sind dichte, tragfähige Grasnarben und hohe Erträge.

Ideal im überbetrieblichen Einsatz

Bei starker Auslastung im überbetrieblichen Einsatz kann man eventuell an die Grenzen der Breitsaat stoßen: Wenn die Grasnarbe bereits deutlich angeschoben hat, kann der Samen unter Umstände in der Grasnarbe hängen bleiben und verloren gehen, besonders wenn das Gras noch feucht sein sollte (Tau bzw. Niederschläge). Unter solchen Bedingungen leitet die Zinkensaat den Samen sicher auf den Boden und reduziert so Verluste. Der Einsatzzeitraum für eine erfolgreiche Nachsaat wird damit wesentlich erweitert, was besonders bei überbetrieblichem Einsatz von großem wirtschaftlichem Vorteil ist.

Zufriedene Kunden

Bei dem Green Master 600 mit 6 Meter Arbeitsbreite erreichen 80 Zinken einen Strichabstand von 7,5 cm, und 80 Saatrohre führen das Saatgut exakt hinter die Zinken auf 7,5 cm Reihenabstand sicher an den Boden. Das Ripperboard davor hat versetzt angeordnete Zinken, so dass alle 3,75 cm ein Zinken arbeitet. Die ersten Landwirte und Lohnunternehmer, die 2020 bereits eine Maschine gekauft haben, sind sehr zufrieden mit diese Güttler Neuheit.

Innovatives Unternehmen

Mit dem 2. Platz des Innovationswettbewerbs in Frankreich, der von einer Fachjury und vom Publikum ausgewählt wurde, unterstreicht die Firma Güttler ihre Kompetenz in der Entwicklung neuer, richtungsweisender Technologien für die moderne Landwirtschaft von morgen.

Ausstellen und Vorführen

Veranstaltet wurde diese regionale Ausstellung Tech & Bio im Rhônetal von der Landwirtschaftskammer des Departements Drôme im Südwesten des Landes. 375 Aussteller aus 20 Ländern präsentierten dort ihre Neuheiten und rund 20.500 Besucher informierten sich auf den Messeständen und bei den praktischen Vorführungen. Im Vordergrund standen Maschinen und Geräte für die Bio-Landwirtschaft.

In Frankreich setzt man künftig auf regionale Messen und Ausstellungen, die die Maschinen im praktischen Einsatz zeigen und den Ausstellern auch mehr Zeit für ein ausführliches Gespräch mit den Kunden ermöglicht. Jedenfalls ist das auch die Strategie von Güttler France, mehr auf regionalen Messen präsent und damit näher am Landwirt zu sein.

Presseaussendung: Güttler GmbH