Fliegl Skate 120: DLG-Anerkannt


Die Testergebnisse des Fliegl Skate 120 sind eindeutig: Güllefahren mit Fliegl: Effizient und erfolgreich!

Gülle dient als wichtiger Wirtschaftsdünger für die Landwirtschaft und trägt maßgeblich zum Pflanzenwachstum und somit zum Erfolg der Landwirte auf den Feldern bei. Seit über 25 Jahren stellt Fliegl Verteiler zur bodennahen Ausbringung mit dem selbst entwickelten Schneckenverteiler her. Der Schleppschuhverteiler Skate ist seit 2016 auf dem Markt und in den Arbeitsbreiten 6 m, 7,5 m, 9 m, 12 m, 15 m, 18 m, 21 m und 24 m erhältlich. Ein Test der DLG beweist, dass sich die jahrelange Erfahrung im Bereich der Ausbringtechnik, für den praktischen Einsatz sehr positiv auswirkt.

Der Fliegl Skate 120 ist ein Schleppschuhverteiler mit zwölf Metern Arbeitsbreite. Durch eine ausgeklügelte Rahmen- und Verteilerkonstruktion ist der Skate mit seinen 1.300 kg ein echtes Leichtgewicht. Dennoch überzeugt er durch seine äußerst stabile langlebige Bauweise.

Durch die Ausbringung von Gülle entstehen zwangsläufig Emissionen, denn der in der Jauche enthaltene Ammoniumstickstoff wird bei Kontakt mit der Luft zu gasförmigem Ammoniak umgewandelt. Dies muss, soweit es geht, verhindert werden, weil dieser Nährstoff ein wichtiger Faktor für das Pflanzenwachstum ist. Um Emissionen bestmöglich vermeiden zu können, ist eine bodennahe Ausbringung unverzichtbar. Kurze Auslaufschläuche und ein Schardruck von 8 kg, sowie federbelastete Schlitzschuhe sorgen für optimale Bedingungen während des Güllefahrens und eine exakte bodennahe Ausbringung des Wirtschaftsdüngers. In flachen Regionen, sowie in bergigen Gebieten setzt Fliegl mit dem Skate auf landwirtschaftlichen Erfolg durch technische Innovationen. Am Hang überzeugt der Skate durch seinen serienmäßigen Hangausgleich. Dies verspricht auch in unebenen Flächen eine gleichmäßige Gülleausbringung. Des Weiteren ermöglicht der Skate durch die optionale Einzelschlauchabschaltung der Ausläufe ein gutes Fahrgassenmanagement und eine genaue Ausbringung an Feldgrenzen. Eine Teilbreitenschaltung ist für den Skate 120 sowohl mechanisch, als auch hydraulisch wählbar.

Beim Skate trägt die Schnecke zum entscheidenden Vorteil bei. Das Prinzip ist einfach: Beim Skate 120 gibt es 24 Schlauchabgänge pro Seite mit einem Durchmesser von je 40 mm. Der Schlauchabstand beträgt 25 cm. Die Schnecken verhindern, dass es zu Verstopfungen dieser Abgänge kommt.

Die Steuerung ändert in kurzen Abständen die Drehrichtung. Für etwa 20 Sekunden drehen die Schnecken nach außen, um Fremdkörper, wie Holz und Ohrenmarken nach außen zu befördern. Im Anschluss wird für etwa fünf Sekunden rückwärts gedreht, um grobe Reste aus den Austrittslöchern der Schlauchabgänge auszusondern. Im geprüften Skate 120 sind zwei dieser Schneckenverteiler verbaut.

Am Ende des Verteilers ist ein Staukasten mit Messingschieber verbaut, der mechanisch, oder auf Wunsch hydraulisch, zu öffnen ist. Die Fremdkörper werden in diesen Staukästen gesammelt und anschließend vom Fahrer entleert.

Wer um eine Futterverschmutzung durch Güllewürste auf dem Feld fürchtet, für den bietet Fliegl mit der TWIN-Düse eine gute Lösung. Die Substratinfiltration wird aufgrund der Reduzierung des Strichabstandes auf 125mm, erhöht. Die TWIN Düsen sorgen für ein optimales Arbeitsergebnis hinsichtlich der Quer- und Längsverteilung.

Eine einfache und komfortable Bedienung ist wichtig, um Fehlbedienungen zu vermeiden und auch wechselnde Fahrer ohne lange Einweisungszeiten beschäftigen zu können. Hierbei überzeugt der Schleppschuhverteiler über seine Steuerung „Easy“, die optional auch über ISOBUS zu bedienen ist. Mit Hilfe von drei angebrachten Winkelsensoren wird die Klappung der Verteilerarme in jeder Position überwacht, was ein gedämpftes Klappen auch am Hang hervorragend ermöglicht. Zum Ausklappen hebt sich der Verteiler aus der Transportsicherung, klappt die Verteilerarme nach hinten und senkt sich anschließend in die Arbeitsposition ab. Dies geschieht über die Klappautomatik.

Im Anschluss daran wird der Ausbringschieber über die Bedienung der Ausbringautomatik geöffnet und die Schnecken beginnen zu arbeiten. Die Vorgewendeautomatik regelt die Abschaltung der Verteilerschnecken, das Schließen des Schiebers und das Hochklappen des Verteilers, was das Nachtropfen von Gülle verhindert.


Die Wartung, die ebenfalls wichtig für eine erfolgreiche Arbeit mit dem Skate ist, gestaltet sich durch die gute Zugänglichkeit der vier Schmierstellen einfach.
Generell ist der Schleppschuhverteiler sehr anwenderfreundlich gebaut. Die Auslaufschläuche knicken durch den speziellen Klappmechanismus nicht ab. Der Skate hat eine Überdrucksicherung bereits integriert und auch viele weitere technische Details bestechen bei diesem Verteiler.

Sicher im Straßentransport ist man mit dem Skate allemal. Die Transportbreite ist mit unten 2600 mm und oben 2300 mm extrem kompakt. Ebenso fällt der Schleppschuhverteiler durch die sehr niedrige Bauhöhe positiv auf.

Bei der DLG-Prüfung wurde der Schleppschuhverteiler Skate 120, angebaut an ein Fliegl Pumpfass PFW 18000, anhand unterschiedlicher Kriterien bewertet. In Bezug auf die Ausbringung wurde die Querverteilung von Rinder- und Schweinegülle auf einem Prüfstand gemessen.

Die mittlere Abweichung liegt bei allen vier Messversuchen unter 5% und werden daher jeweils mit sehr gut (++) bewertet.

Anhand der Geschwindigkeit, bis Gülle an die Auslässe des Verteilers läuft, wird der Anfahrkeil abgeschätzt. Dieses Prüfverfahren wurde ebenfalls mit Rinder- und Schweinegülle durchgeführt.

Handhabung, Bedienung und Wartung wurden abschließend auch bewertet, indem fünf Testpersonen die Umrüstung von Transport- in Arbeitsstellung und zurück, das Schmieren aller vier Schmierstellen, die Entleerung der Staukästen und die Entleerung der Staukästen inkl. Sichtkontrolle direkt an jedem Staukasten, versucht haben. Die Zeiten wurden jeweils in Sekunden gemessen und tabellarisch dargestellt.

Diese sehr guten Ergebnisse des Fliegl Skate 120 werden von der DLG mit dem Prüfzeichen DLG-ANERKANNT honoriert.

Presseaussendung: Fliegl