Antworten: 20
User Bild
Steyrdiesel 30-11-2020 11:40 - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Hallo zusammen,

kann man mit einem 312 oder 313 S4 vernünftig kombiniert säen? Also Kreiselegge mit Hitch + Scheibenschaar Sämaschine od. evtl. Einzelkorn 4 Reihig?
Lt. meinen Informationen haben die ca. 5400kg Eigengewicht, was ja nicht so wenig ist. Dazu noch 800kg Frontgewicht, das müsste doch gehen oder?

mfg
Steyrdiesel

User Bild
schellniesel antwortet um 30-11-2020 14:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Das ist von bis. Hanglage oder topfeben. Welche Egge welche sämaschine drill sowie eks. Wieviel dünger willst mitnehmen... usw

Gehn wird schon. Nur achslast nicht vergessen. Da trägt die HA auf der Straße fast das ganze Gewicht...

Mfg

User Bild
6629930 antwortet um 30-11-2020 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Ist sicherlich Untergrenze, ich glaube da wirst du nicht glücklich damit

User Bild
little antwortet um 01-12-2020 05:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Wir haben fast 20 Jahre mit einen 92 PS Traktor (310 LSA) und einer leichten Lemken 2 und Accord Aufsattelsämaschine gearbeitet. Da waren einiges an Hanglagen dabei, und hat eigentlich nicht schlecht funktioniert. Bergauf geht's halt ein wenig langsamer, was ja beim Vario kein Problem wäre. Mich schreckt eigentlich mit welchen riesigen Traktoren mittlerweile die Arbeiten erledigt werden (möchte mich selbst davon nicht ausnehmen). Brauchen wir die riesigen Traktoren weil sie nicht mehr so gut sind wie die alten mechanischen oder fressen der Komfort die die heutigen Schlepper haben so viel Leistung?
little


User Bild
Steyrdiesel antwortet um 01-12-2020 07:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Von der Leistung her sehe ich eh kein Problem, einzig vom Gewicht. Auf der Straße mach ich mir auch keine großen Sorgen, da man die Sämaschine mit der Hitch dann ja näher heran hebt und somit der Schwerpunkt näher am Traktor ist.
Aber beim säen am Feld ist die doch recht weit hinten.
Alternative wäre eine aufgebaute Sämaschine, weil Gewicht viel näher am Traktor. Dazu müsste ich aber beides tauschen, Sämaschine und Kreiselegge. Und ich kann dann halt nicht mehr solo säen, was hier und da nicht unpraktisch ist.

Grüße,
steyrdiesel

User Bild
xaver75 antwortet um 01-12-2020 09:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
@Steyrdiesel
Nachbar fährt für seine paar ha mit JD1950 2,5m KE mit Semo99, der zieht die Sähmaschine beim wenden am Acker jedesmal zum Traktor, ist das unüblich?
(Weil du schreibst, wegen dem Gewicht am Acker)

mfg

User Bild
Steyrdiesel antwortet um 01-12-2020 14:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Keine Ahnung, vl macht er das eh auch wegen dem Gewicht.
Da werd ich wohl nur durchs testen schlau werden...

User Bild
macgy antwortet um 01-12-2020 16:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Warum soll er das nicht packen
Bei uns sind schon viele in den 90iger mit der 80er Serie in Kombination Kreiselegge / Sämaschine gefahren mit 2,5 mt AB

Teilweise mit 8090 sogar mit 3 mt, allerdings haben es da die Hiachsen nicht vertragen..Planeten

Einzig damals war, dass es nur Rohrstabwalzen gab, noch keine gewichtigen Packerwalzen
Hydr. Hitch gab es nicht viele
Viele Huckpack haben allerdings an den Drehstellen keine wirklichen Lager und werden, bei jedem Ende am Acker Auf / AB, wohl schnell verschleißen und schnell zum Wackelgerüst werden
Scheibenscharsämaschinen haben auch zusätzliches Gewicht

User Bild
Richard0808 antwortet um 01-12-2020 22:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Hallo steyrdiesel, ich fahr seit einigen Jahren mit einer Kuhn Kombi mit Hitch und einem 312Vario S3.
Geht Problemlos, vorne hab ich ein 700kg Gewicht drauf, bei vollem Saatkasten würden ein paar Kilo mehr an der Front nicht schaden.
Fahre auch immer mit der 750Welle und etwar 6,5km/h.
Mein Vario ist aber etwas gechipt.

Hatte mit der gleichen Kombi auch schon den 2er Vario davor gespannt, ging auch nur war die Heckhydraulik absolut auf der Grenze.

Also wirst mit einem 3er Vario S4 sicher keine Probleme haben.


.
 

User Bild
Vollmilch antwortet um 02-12-2020 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Guten Morgen!

Bis vor 2 Jahren bin ich mit einem 80 PS Fiat mit einer 2,5 m Kreiselegge + Reform semo 100 gefahren, vorne mit einer Cambridge-walze drauf. Auch in steilerem Gelände.

Die höchst zulässigen Lasten waren aber bereits leer alle überschritten.

Ich denke, das könnte mit einem Fendt auch gehen, wenn nicht, könnte ich dir ein Tauschgeschäft anbieten.
;-)

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
Newhollandts115 antwortet um 02-12-2020 10:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Es tut mir leid ich kanns mir nicht verkneifen:)

@ Vollmilch
Du kannst aber nicht einen Bären starken Fiat mit einem Ölkocher von Fendt vergleichen.

User Bild
schellniesel antwortet um 02-12-2020 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
So ich hab’s mir ein wenig von den Gewichten beim 300er angeschaut. Nach bj15 haben sie Max HA Last erhöht auf 7000kg. Änderung auf halbrahmen.
Also das geht sich normalerweise auch gesetzlich noch leicht aus mit einer geschätzt 2,5t schweren Kombination.


Beim HZG wirst auch ziemlich kratzen. Der fendt nach bj15 hat fast 5t EG und 8,5t Hzg

1000kg in der Front und 2,5t im Heck ist Ende.

Also müsste man schon wissen wie schwer deine anbaugeräte sind?!

Mfg

User Bild
Richard0808 antwortet um 02-12-2020 21:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
@schellniesel
5t EG für einen 3er Vario S4 steht zwar im Prospekt, mit "normaler" Ausstattung kommst auf etwar 5,5t.

Mein 3er S3 hat auch über 5t, laut Prospekt 4,45t....

User Bild
macgy antwortet um 02-12-2020 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Newhollandts115
Du kannst aber nicht einen Bären starken Fiat mit einem Ölkocher von Fendt vergleichen.

Hehe
Könnte von mir sein ;-)

Wozu sind dann beim 312 die 125/133 PS und 5400 kg EGW gut,bei dem hochgelobten Fendt Mist, wenn er nichteinmal eine 3 mt KE Säma Kombi ziehen kann ????

User Bild
alre antwortet um 02-12-2020 21:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Kverneland NG-H 3m mit reform 99, sind aber Schleppschare
1to Gewicht vorne

geht ohne Probleme



 

User Bild
Richard0808 antwortet um 02-12-2020 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Geht auch mit einem 2er Vario.
Und das ist nur ein 3 Zylinder :)


.
 

User Bild
FeSt antwortet um 02-12-2020 23:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Obwohl der 312-313 nur ein abgespeckter 400ter geworden ist, darum nicht meins, hat ja als S4 doch 2,42 Radstand,
den erwähnten Einsteiger 7,4l Fiat bringt er zum schwitzen.

Darum,
können ja, dürfen naja.
Hat ja doch 5,7to EG in Vollausstattung und das Hzl.Gsgw. ist mit 8,5to noch immer bescheiden (der neue kleine 6120M hat 10,45to HzlGsgw),
obwohl diese 300S4 gut ausgeglichen behangen bei Zul. Achslast ab 2015
Vorne = 4500 kg Hinten = 7000 kg also mit Frontpackern mit bis 1,2-1,3to (z.B. FP6530 oder einem Avant) und Aufsatteldrillkombi mit 2,2-2,6to im Heck (z.B. mit ADD oder Integra oder Saphir) plus noch 400-600kg Saatgut in der Gegend unterwegs auch doch gute Figuren machen im Flachland. Klar gehts schneller, sicherer und vor allem legaler nach StVo mit 514, oder erst recht mit 714, wenns am Hang geht.

User Bild
Steyrdiesel antwortet um 03-12-2020 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Danke an alle für die Beiträge. Die Bilde schauen ja sehr vielversprechend aus. :)
Ich rechne mit gut 1.000kg für die KE+800kg für die Sämaschine und 3-400kg Saatgut.

+ 800kg Frontgewicht (Scheibenpacker)

User Bild
schellniesel antwortet um 03-12-2020 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Also Jz interessiertes mich wo du die leichte scheibenschardrille her hast?

Und eine 4 reihige EKS mit UF mit scheibenschar wiegt auch jenseits der 1000kg.

Mfg

User Bild
macgy antwortet um 03-12-2020 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
Vielleicht hilft dir diese Excel Berechnung, zur Wahl des Gewichtes für den Frontballast
Habe ich irgend wann mal gefunden, aber nie damit gearbeitet

http://www.services.art.admin.ch/traktor/Achslasten/Berechnungsprogramm-Achslasten.xlsx

Wenn du vorne zu viel unnötig draufpackst, bei den heute sehr aufwendigen Achskonstruktionen, gerade bei den gefederten Achsen, kannst du schneller etwas an der Achse ruinieren, was dann reichlich ins Geld geht

Am besten wäre es, auf einer Waage das richtige Gewicht zu bestimmen, was nötig ist
Der Scheibenpacker wird ja sicher nicht das ganze Jahr vorne verwendet

User Bild
Steyrdiesel antwortet um 04-12-2020 14:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt Vario 300 S4
@schellniesel, wenn ich mich nicht ganz täusche, steht das auf dem Typenschild meiner Gaspardo Nina.
was gefühlt auch stimmen wird, sie ist jedenfalls deutlich leichter als die KE.
Was die EKS betrifft, geb ich dir recht, ob ich das mir Dünger fahren will muss ich erst ausprobieren. Hab ja immer noch die Möglichkeit solo zu fahren. Wichtiger wär mir der Getreide Anbau...

Den Scheibenpacker werde ich im Herbst sicher immer verwenden, im Frühjahr wird er eigentlich nicht nötig sein, aber ich denke mir es ist besser als ständig 800kg Gewicht mit zu schleppen...


Diese Diskussion wurde von der Redaktion beendet!