Einstieg Milchviehhaltung rentabel?

Antworten: 40
User Bild
Fabian S.2737 25-08-2020 11:01 - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Guten Morgen,
Ich hätte eine Frage an die Kollegen,
Wir bewirtschaften zuhause einen Betrieb Ferkel Erzeugung mit 140 Zuchtsauen, unser Betrieb befindet sich in Ortsrandlage und ist somit nicht ausbaufähig. Ich selber sehe in der Zuchtsauen Haltung keine Zukunft in Deutschland und vorallem auch nicht in unserer kleinen Größe. Meine Überlegungen sind nachdem meine Mutter vor kurzer Zeit unerwartet verstorben ist und somit an meinem Vater mehr Arbeit hängt (kann berufsbedingt auch nicht die ganze Arbeit meiner Mutter übernehmen) auf Milchvieh umzusteigen,(Sauen Haltung wird aufgegeben) komplette Aussiedlung mit ca 80Plätzen, ich selber arbeite in die Milchviehbranche- und habe auch mein Lehre auf Milchviehbetrieben gemacht und habe sehr große Freude und Interesse an der Milchviehhaltung.
Nun die Frage rentiert sich ein Neubau in der Milchviehhaltung, (Stall, Güllelager, Futterlagerung)?
Danke für Antworten

Grüße

User Bild
franz.m(ecw86) antwortet um 25-08-2020 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll. du tauscht rein nur die Kapitalbindung aus. Arbeitserleichterung und besseres Einkommen wird das keines werden.

User Bild
Fabian S.2737 antwortet um 25-08-2020 11:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Um die Arbeitserleichterung geht es mir nicht, mir geht es ausschließlich darum ob ob dies Rentabel ist da ich auf den elterlichen Betrieb miteinsteigen/ausbauen will. Die Schweinehaltung wird aufgegeben da in diesem Bereich auch investiert bzw ausgesiedelt werden muss.

User Bild
Vollmilch antwortet um 25-08-2020 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
In den letzten Jahrzehnten war wohl eher die Schweinehaltung der rentablere Betriebszweig. Wenn dann noch know how, Technik, Genetik,... vorhanden ist, dann muss die Liebe zum Milchvieh schon extrem groß sein um das zu kompensieren.

Ein neuer Kuhstall (und die Technik dazu) kann schon unter Umständen / vielleicht / mit viel Glück rentabel sein. Aber das muss schon wirklich gut passen.

Alles Gute!
Vollmilch


User Bild
Fabian S.2737 antwortet um 25-08-2020 12:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
@Vollmilch
Was ich in den letzten Jahren zuhause (wurde auch nicht immer alles richtig gemacht) und auch auf dem Schweinemarkt gesehen habe sehe ich keine Zukunft in diesem Betriebszweig gerade auch weil hier bei mir eine Aussiedlung bevorstehen würde.

Vielen Dank für ihre Antwort.
Gruß

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 25-08-2020 12:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Beinhart würde ich 45 Cent/kg als untere Hungergrenze ansetzen. In Deutschland gelten momentan ca 40 Cent/kg Milch als kostendeckend (wobei wir hier von Hilfsarbeiterlohn ausgehen). Klar, das ist ein Durchschnittswert und viele Betriebe existieren darunter.
Trotzdem sage ich, wenn du die Möglichkeit hast ein gutes Produkt zum Preis deutlich über 50 Cent/kg Milch anzubieten, dann kann das rentabel sein, darunter würde ich davon abraten.

User Bild
Aequitas antwortet um 25-08-2020 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
140 Zuchtsauen sind in Österreich schon große Betriebe.

Es heisst ja Kühe machen Mühe, Schweine bringen Scheine.
Wäre es eine Möglichkeit von 140 auf z.B. 80 Zuchtsauen abzustocken und dafür die Ferkel alle selber mästen?

Wenn du den Stall aussiedelst für 80 Milchkühe brauchst du einen großen Melkstand oder 2 Roboter.
Zudem Siloanlagen, neue Gülleanlagen, Grundfutterlager.
Jetzt hast du nur Ackergeräte, später brauchst du zusätzlich viele Grünlandgeräte, neue Maschinenhalle,....

Zudem sollte das Wohnhaus auch beim Stall sein wenn du aussiedelst.

Kosten 1,5 Millionen + -

Wenn du in Ortsrandlage bist ist es natürlich möglich das du durch Baugrund bzw Prämie fürs absiedeln von der Gemeinde es am Geld nicht scheitert.

Ich würde aber trotzdem bei dem Schweinen bleiben, weniger Arbeit und in der Regel mehr Lohn.
Bevor du die 1,5 Millionen für die Aussiedelung verprasst vielleicht weniger Sauen, eventuell Mast (oder nur Mast) und dafür Immobilien kaufen die dir eine bessere Rendite mit weniger Arbeit als die Milchkühe bringen.

lg


User Bild
huberosk antwortet um 25-08-2020 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Hallo Fabian kurze Antwort. NEIN Lg

User Bild
muk antwortet um 25-08-2020 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
ja klar ist die milchviehhaltung rentabel - die milchproduzenten hatten noch nie solch große CHANCE .

in österreich gab es einen direktor welcher die sprache der bauern sprach und deren organisation auch von den bauern gewählt wird - der sagte : das milchquotenende is die große CHANCE für die bauern .

also was willst mehr - nicht lange zögern - was in österreich gilt - gilt wohl auch für deutschland

User Bild
ewald.w(88y8) antwortet um 25-08-2020 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
@fabian

niemand kann in die zukunft sehen, doch wenn ich die vergangenheit in etwa fortschreibe mit nominelle etwa gleichbleibenden erzeugerpreisen seit jahrzehnten bist du mit deinem 80-kuh-stall in zehn jahren wieder hoffnungslos zu klein gerade für deutsche verhältnisse.

ich würde es nicht machen

User Bild
Fabian S.2737 antwortet um 25-08-2020 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Vielen Dank für eure Antworten,

Eine Mast auf dem bestehenden Betrieb ist leider nicht möglich aufgrund der Emissionen, und das mit dem schweine bringen scheine ist leider schonlang nichtmehr das was es mal war..
Meine Überlegungen waren eben das ich einen Stall baue mit einem Melkroboter, würden bei mir in der Gegend in letzter Zeit ein Stall nach dem anderen gebaut in der Größe.
Ich würde einfach gerne voll zuhause einsteigen um auch einwenig ein Auge auf meinen Vater zu haben, und bin deswegen am überlegen welches Standbein sich in der Landwirtschaft rentabel erscheint, und die größte Freude hätte ich eben an Milchvieh auch grad weil ich dort in Melktechnik berufstätig bin.

User Bild
Aequitas antwortet um 25-08-2020 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
80 Kühe und 1 Roboter wäre zu viel. 60 Kühe + - 5

User Bild
Fabian S.2737 antwortet um 25-08-2020 20:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Ich habe Kundschaft bei mir die Melken bis zu 85 Kühe mit einer Maschine, aber das will ich nicht weil das ist nicht der Sinn und Zweck eines Robis da diese immer im Stall um kühe zu treiben ???? ich hab so an 70 melkende gedacht Plus trockensteher eben. Wen dies nicht rentabel wäre frage ich mich wie dann 60%meiner Kundschaft überlebt, und da sind viele dabei welche auch komplett neu gebaut haben.

User Bild
Gefler antwortet um 25-08-2020 21:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Hallo Freund der Milchwirtschaft, lies mal alle Einträge von hanspeter in diesem Forum. Ich glaub keiner will das nochmal " Durchkauen "
Lg Gefler

User Bild
eklips antwortet um 25-08-2020 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Wenn ohnehin 60% Deiner Kunden "überleben", dein Robi locker 85 Kühe milkt und du die 80 Kühe mit dem lädierten Vater leicht bewältigen kannst, dann ist eigentlich eh schon alles geklärt.

User Bild
frank100 antwortet um 25-08-2020 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Wenn jemand mit 140 Zuchtsauen kein Geld verdient und auf Kühe umsteigen will stimmt irgendwas nicht. Wieder so ein fake Eintrag.

User Bild
herbert.m(e8c22) antwortet um 26-08-2020 07:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
https://www.agrarheute.com/management/betriebsfuehrung/hoefesterben-echtzeit-tierhalter-geben-massenweise-571877
frank 100, bin bei dir..

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 26-08-2020 07:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Der Herbert hat da einen düsteren aber lesenswerten Artikel verlinkt. Wie lange glaubt man wohl noch, dass die Niederlande oder Dänemark irgendwas ausgleichen was in Deutschland passiert? Vieles betrifft doch alle gleich, oder? Im Artikel werden die strengen Regeln in Deutschland für eigentlich alles verantwortlich gemacht (Kastenstand, Düngeverordnung). Der wichtigste Faktor steht nicht da: der Preis, der Erlös.

Vom Amt wird von einem "Phänomen" geschwaffelt, weil immer mehr Landwirte in den Nebenerwerb gehen. Hat nicht jeder von uns einen Nachbarn der sagt, wegen einer Düngeverordnung macht er jetzt daheim gleich weiter, aber geht zusätzlich nebenher arbeiten?

User Bild
Vollmilch antwortet um 26-08-2020 07:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
@fabian: zwischen "Überleben" und "rentabel" liegen aber Welten.
Also wenn es mit 140 Zuchtsauen nicht läuft, dann läuft es mit 80 Kühen auch nicht.

Wenn du (wirklich) neu bauen willst / musst, dann solltest du natürlich was machen, dass dir Spaß macht. Rentabler sind die Kühe eher nicht (bei gleichem Management). Dass du Melktechniker bist, ist natürlich vorteilhaft.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
chn antwortet um 26-08-2020 07:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Hallo Fabian
Wenn fast die Hälfte deiner Kundschaft nicht überleben kann wird das wohl nicht das große Geschäft sein.
Frag mal die verbleibenden 60% wie sie überleben können. Wahrscheinlich murksen die meisten so irgendwie dahin und es sieht nach aussen hin so aus als ob sie so gut von ihrem Betrieb leben können.
Meiner Meinung nach wäre es besser mit dem was du schon hast zu wirtschaften als dich in irgend ein finanzielles Abenteuer zu begeben. Wenn du erstmals in der Schuldenfalle steckst, dann gibt es kein zurück mehr. Einen Stall zu bauen und die nötige Technik dazu, da bist du schnell mal bei 1 Million Euro oder noch drüber. Da darf 30 Jahre lang nichts daherkommen. Der Milchpreis wird von anderen diktiert. Da haben wir Landwirte keinen Einfluss, ausser eben keine oder weniger Milch zu liefern. Bis jetzt sieht es so aus, dass der Milchpreis nicht stabil bleibt oder steigt. Eher das Gegenteil wird eintreffen. Wenn du aber deine Schulden auf die Milch aufbaust, gehst du ein großes Risiko ein.
Bei uns hat es früher immer geheissen: 2x umstellen ist so als ob man 1x abbrennt.
Wenn man die ganzen Investitionen rechnet stimmt diese Aussage heute immer noch.
LG
CHN

User Bild
2472660 antwortet um 26-08-2020 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
stell auf bio-ferkelerzeugung um und reduziere um 1/3 die sauen - vielleicht kannst den stall günstig umbauen. bio-ferkel sind sehr gefragt und teuer (hab gehört um 150€) und du bist in der gesellschaftlichen wahrnehmung auch positiver als ein konv. schweinebauer....

User Bild
Vollmilch antwortet um 26-08-2020 08:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Das " selber rechnen" sollte man einem Betriebsführer nicht abnehmen.
Wenn man für konventionelle Milch auf Vollkosten unter 30 Cent / kg (brutto) kommt (käme), würde ich investieren.

Seid doch nicht immer so negativ! ;-)

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 26-08-2020 08:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Weideschwein?

https://schlehbaumhof.de/mobile-auslaufhaltung/

Klar ist die Schweinepest eine extreme Challenge.

User Bild
Ziegenbua antwortet um 26-08-2020 11:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Wenn bei dir in der Gegend ein Stall nach dem anderen aus dem Boden wächst, woher nimmst du dann die Fläche (Futter/Dünger) für 80 Kühe (ich nehme an ihr seid momentan mehr Ackerbaubetrieb als Grünland).

Schafe lassen sich recht einfach im Nebenerwerb mästen, entweder Fleisch-Mutterschafe oder zugekaufte Milch-Kreuzungslämmer. Auch wird der Stall günstiger weil weniger Technik anfällt. Absatzmöglichkeit ist auch ständig am steigen (Bevölkerungsentwicklung)

User Bild
xaver75 antwortet um 26-08-2020 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Bei derzeitiger Schweinehaltung ist anzunehmen, das der Großteil der Flächen Acker ist.
Milchvieh funktioniert sicher auch mit 50% Silomais oder mehr in der Ration, trotzdem würde mir bei Acker eher Rindermast in den Sinn kommen.

Andererseits, Milch wird immer gebraucht ……. ,-)

mfg


User Bild
179781 antwortet um 26-08-2020 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
In der Größenordnung ist der Umstieg von Zuchtsauen auf Milchkühe nur "Teufeltauschen". In jedem von den zwei Betriebsformen ist der Bauer nur der Knecht der Verarbeitungsbetriebe. Mit dem Unterschied, dass ein richtiger Knecht nur seine Arbeitskraft einbringt, während der Bauer das Kapital für die Produktion mit einbringt und das unternehmerische Risiko übernimmt. Bezahlt bekommt er aber in der Regel nur seine Arbeitszeit - mehr oder weniger gut.

Die Idee mit dem Umstieg auf biologische Wirtschaftsweise ist nicht schlecht. Wenn er das im Kopf schafft, dann ist das ein absolut interessantes Geschäft. Und die Nachfrage ist sehr gut. Bio Ferkel für die Mast sind immer zu wenig da.

Gottfried

User Bild
mostkeks antwortet um 26-08-2020 16:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Wenn "alle" bei dir in der Umgebung in Milchviehställe investieren würde ich an deiner Stelle etwas anderes machen!
In Österreich können wir gar nicht so viel Bio-Schweinefleisch produzieren wie wir nach Deutschland liefern könnten.... Hättest regional vielleicht sogar einen Vorteil.
Bei uns gibt es Betriebe die laufen mit 20 Bio-Sauen+ Mast ganz gut.



User Bild
tomsawyer antwortet um 26-08-2020 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Bin verwundert, wie man so von 0 auf 100 auf einmal 80 Kühe einstellt. Wie sieht es mit den Arbeitskräften aus ? Du und Dein Vater sonst niemand? Was sagt Deine Partnerin dazu ? Ich habe knapp über 30 Kühe und haben fast 4 Vollarbeitskräfte. Wenn meine Eltern einmal nicht mehr können, weiß ich nicht ob wir das alles schaffen. Habe 44 ha LW und 58 Feldstücke.

User Bild
muk antwortet um 27-08-2020 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
interessant diese systemschreiber welche die bauern zum sinnlosen investieren verleiten wollen .

VOLLMILCH hat auch mehr feldstücke als hektar .

invertieren mußt wenn du wenn du 1000 hektar auf 2 feldstücke hast . dann hast echte kostendegression - aber beim VOLLMILCH gehts auch anders - er glaubt es zumindest .

User Bild
FraFra antwortet um 29-08-2020 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
wenn du große freude an der milchviehaltung hast ,dann such dir einen job als stallprofi für vertretungen bei urlaub und krankheit


mit 0815 milch ist das sicher nicht kostendeckend bei einer aussiedlung
aber du hast dir ein schönes hamsterrad gebaut!!

User Bild
beglae antwortet um 30-08-2020 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Milchviehhaltung ist äußerst rentabel aber erst ab so 100 Kühe und einen stall durchschnitt ab 10000 L / Kuh , ein Milchviehbauer muss in der Lage sein die Milch zu ca.15 € Cent / Liter zu produzieren , dann gibts richtig Gewinn !!. alles andere ist Spielerei !! Baukosten von 1,5 Millionen € solten nicht abschrecken da es ca.50 % Zuschuss gibt ( 19 % MwSt und ca. 30 % Staatszuschuss in D )

User Bild
Newhollandts115 antwortet um 30-08-2020 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
@ beglae
Gestern etwas zu tief ins Glas geschaut?

50% zuschuss ?? ich hau mich weck aber spätestens hätte ich bei ,,Milchviehhaltung äußerst rentabel,, wissen müssen das es sich bei deinem Beitrag um einen Scherz handelt.

User Bild
ewald.w(88y8) antwortet um 30-08-2020 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
stimmt, beglae

und nicht zu unterschätzen ist der finanzielle effekt, wenn die bauersleut wie bereits üblich zumindest in der vegetationszeit alle samstag-sonn und feiertage mit irgend einer arbeit anstatt mit freizeitaktivitäten verbringen.

dies wirkt sich finanziell sehr positiv aus

User Bild
noppi antwortet um 30-08-2020 14:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
@ ewald

OGB-Chef Katzian sollten dann doch auch die finanziellen Effekte, gerade wie die Handhabung bei Bauern zumindest zeitweise üblich, auch für die eigene Klientel schmackhaft gemacht werden, die finanzielle Lage wird damit nachhaltig verbessert, oder?

User Bild
beglae antwortet um 01-09-2020 07:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
die " groß bauern " die ich kenne fahren in den Urlaub oder über Wochenende weg, die" guten Bauern" die du meinst, die mit 30 Kühen schon überlastet sind, soll es auch geben kenne ich aber nicht

Originaltext von ewald.w(88y8):
stimmt, beglae und nicht zu unterschätzen ist der finanzielle effekt, wenn die bauersleut wie bereits üblich zumindest in der vegetationszeit alle samstag-sonn und feiertage mit irgend einer arbeit anstatt mit freizeitaktivitäten verbringen. dies wirkt sich finanziell sehr positiv aus

User Bild
Harpo antwortet um 02-09-2020 23:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
@beglae
Du solltest sofort einen Milchbetrieb übernehmen und Reich werden.
Anderenfalls solltest Du Dich ruhig verhalten

User Bild
beglae antwortet um 03-09-2020 06:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Harpo: die wahrheit tut weh ?? hier ein bericht aus einen "kleinen ( guten ) Schlachthof " https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/verdacht-tierquaelerei-schlachthof-gaertringen-100.html

https://www.bbheute.de/nachrichten/schwere-vorwuerfe-gegen-gaertringer-schlachthof-30-8-2020/


User Bild
manfred.f(8bk19) antwortet um 05-09-2020 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Kauf dir Galloways bzw Hochlandrinder. Und setze sie auf deine Flächen. Die brauchen kaum Stall eher Unterstand. Und vermarkte sie. Wenig Risiko

User Bild
tomsawyer antwortet um 05-09-2020 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Was bleibt denn bei einem Hochlandrind über, wenn man das Fell abzieht?

User Bild
kraftwerk81 antwortet um 05-09-2020 23:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Schulden bei der SV...

User Bild
manfred.f(8bk19) antwortet um 14-11-2020 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Qualität. Wenn man die Landwirtschaft so anschaut muss man umdenken.

Bewerten Sie jetzt: Einstieg Milchviehhaltung rentabel?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;631351





Landwirt.com Händler Landwirt.com User