Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?

Antworten: 11
andreas.g(g9a83) 30-06-2020 13:55 - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
Hallo.
Die Sache ist die, dass ich gerne unseren Betrieb etwas ertragreicher gestalten würde.
Ich weiß, die Landwirtschaftskammer wäre der eigentlich richtige Ansprechpartner, doch ich möchte eure Erfahrungen erhalten.

Früher haben wir Milch gestellt und die Milchkälber verkauft.
Da der Aufwand zum Ertrag bei unserer Größe 7GVE nicht mehr tragbar war, beschlossen wir auf MuKuh umzusteigen und produzierten Einsteller mit Blauen Belgier Kälbern.
Das alles macht zwar wenig Arbeit, bringt aber auch kein Geld. (Natürlich im Nebenerwerb)
Auserdem finde ich es schade, das mein Fleisch iwo im Supermarktregal landet, obwohl es eine hohe Qualtität hätte.

Ich bin offen für alles, Direktvermarktung, Ziegen, Hühnermobil, Martinigänse, Urlaub am Bauernhof, Bienen, Rinderzucht, Pferdehaltung, überbetrieblich Traktorfahren usw.
Unserer Betrieb ist ein Bergbauernhof, kein Acker nur Grünland in Steillage.

Nun ja, meine Fragen sind:
Welchen Betriebsmix habt Ihr bzw. aus welchen Einnahmen könnt Ihr eure Kosten am besten Decken?
In welchen Betriebszweigen gibt es vernünftige Deckungsbeiträge?
Worauf würdet Ihr setzten bzw. was rechnet sich überhaupt?
Wovon auf jeden Fall die Finger lassen?


Möchte einfach ein wenig input, vielleicht fällt mir ja auf diesem Weg etwas ein damit ich den Betrieb sinnvoll weiterführe.

LG


colonus antwortet um 30-06-2020 14:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
Hallo,

Ich verstehe deine Frage, nur wirst du wahrscheinlich hier keine Antwort bekommen die dir weiterhilft.

Jeder ist auf der Suche nach einem Betriebszweig der viel Asche abwirft und wenn möglich bei wenig Arbeit und noch besser bei noch weniger Kapitaleinsatz.

Du wirst dies jedoch nicht finden.

Ich habe eine ähnliche Betriebsgröße wie du und so wie viele andere auch vorher Milch geliefert und weil zu kostenintensiv bzw. arbeitsintensiv auf MuKuh umgestellt oder sonstiges ist zwar weniger Zeitintensiv aber trotzdem zu Zeitintensiv für das was man bezahlt bekommt.
Eine Spirale nach unten.

Ich habe einen mobilen Hühnerstall und vermarkte selber. Ja mir bleibt mehr über als mit Milch, MuKu oder sonstigem

ABER:
Ich musste genauso Geld in die Handnehmen und anständig investieren.
Es ist viel arbeit sich einen Markt aufzubauen, Ich bin nicht der einzige mit Hühnereier.
Da wo Ich vorher gemolken habe und die Milch nur gelierfert habe muss ich jetzt Lieferscheine schreiben/ im Anschluss natürlich die Rechnungen alles überwachen das die Rechnungen auch bezahlt werden. die Eier sortieren stempeln, verpacken, ausliefern und eines darf nicht unterschätzt werden du musst zum mobilen Hühnerstall alles hinbringen (Wasser,Futter, etc.) und die Eier heraufbringen zum Hof. Natürlich den Stall wöchentlich umstellen etc....

Für mich eine gute Entscheidung da mir das alles Spaß macht und finanziell besser ist als Milch.

Du musst dir jedoch die Frage stellen was du willst. Mich würden zb. Ziegen oder Schafe absolut nicht interessieren, egal was damit zu verdienen ist.
Denn wenn du nur das Geld siehst wirst du nicht glücklich werden auf dauer. Denn nur was du gerne machst machst du Gut.

LG


mittermuehl antwortet um 30-06-2020 14:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
Ich hab flache 10ha um den Hof und auf Einstellpferde umgestellt. Dazu ein paar Schafe und Hühner. Etwas Getreide und Gemüseanbau. Apfelsaft gibt es auch noch. Alles direkt vermarktet. Das muß man wollen. Mit Einstellpferden hat man auch die Menschen dazu am Hof. Bei mir nur Leute die in der Gegend wohnen und ihrer Tiere mitversorgen. Investitionen halten sich sehr in Grenzen. Man muß halt einen Bereich mit WC für die Gäste schaffen. Sonst hast keine Privatleben mehr. Und man sollte Menschen und Perde mögen. Pferde brauchen auch deutlich bessere Zäune als Rinder. Ich hab das alles im Offenstall mit 365 Tagen Auslauf. Heu gibt es nicht im Stall sondern in Raufen auf der Weide. Dadurch weniger Mist im Stall. Aber mehr Pflege der Weide. Mir ging es darum Arbeit zu haben die ich etwas verscheiben kann.

www.mittermuehl.at

Aber ich habe auch Büffel, Bisons, Kräuter, Hanf, Fasane usw. in Betracht gezogen. Für mich haben die Ponys gepaßt.





MC122 antwortet um 30-06-2020 15:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
Wir haben wieder angefangen zu melken - rein für die Direktvermarktung. Weiters verkaufen wir Rindfleisch, Einsteller und Mastkslbinnen. Ausbauen wollen wir die Direktvermarktung von Milch und Rindfleisch und zusätzlich Schweinefleisch, Eier, Kartoffeln und Gemüse.

Wenn alles gut läuft können wir in den nächsten Jahren auf Vollerwerb umstellen.


jakob.r1 antwortet um 30-06-2020 19:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
Grüß Dich Andreas, ich gebe Dir hier ein paar Erfahrungen zum Betriebszweig Urlaub auf dem Bauernhof weiter, den ich vor 35 Jahren begonnen habe. Wenn Du einen Bergbauernhof hast, bist Du schon mal im Vorteil eventuell der schönen Aussicht wegen. Da ich aus Bayern bin, kann ich Dir bezüglich Staatsknete abgreifen für Dein Vorhaben nicht weiterhelfen weil Du vielleicht aus Österreich bist. Das ist jedenfalls das Erste für jede Betriebszweigumstellung, --alles in Erfahrung bringen über Zuschüsse wie Leaderprogramme und und und..... damit Du auf alle Fälle vor Beginn der Maßnahme die Bewilligung einholst. Mit Urlaub auf dem Bauernhof hast Du schon mal den Vorteil, das Deine Gebäude in die Du die Zimmer oder Ferienwohnungen einbaust eine Wertsteigerung erfahren. Dieser Betriebszweig ist zwar zu Beginn auch mit hohen Investitionen verbunden, aber die Rendite ist viel höher als mit einem neuen Milchviehstall. Je nachdem was Du vorhast, ist auch die Arbeitsbelastung zu sehen. Einen Selbstläufer in dem Bereich Bauernhofurlaub hast Du dann, wenn Du einen See vor dem Hof und ein Skigebiet hinter dem Hof hast. Wenn Du diese Vorteile nicht hast, ist es Kampf um Gäste weil es schon sehr viele Gästebetriebe gibt. Wenig Arbeit hast Du mit Ferienwohnungen, aber auch weniger Auslastung als wenn Du Zimmer mit Frühstück oder gar Halbpension anbieten kannst und auch die Gäste bekommst die nicht auf Ferienzeiten angewiesen sind wie Rentner, oder Singles oder junge Paare mit nicht schulpflichtigen Kindern. Besonders für die Frau eines Bauern hat der Betriebszweig Urlaub auf dem Bauernhof Vorteile, weil die ausserlandwirtschaftliche Arbeit schnell aufgegeben werden kann und die Kinder immer in der Nähe der Mutter/Vater aufwachsen können. Frage mal bei Eurem Tourismusbüro im Ort nach, wie die Vermieterei bei Euch in der Gegend läuft, weil Du ja eh dann mit denen zusammenarbeiten musst wenn Eure Gemeinde Kurgästeabgabe verlangen darf. Eine Faustregel für die jährliche Mindestbelegungszeit für Ferienwohnungen sind 120 Tage. Wenn Du darunter bist, ist fest vermieten lukrativer wenn es nur um die mögliche Einnahme geht. Wenn Du in Österreich bist, hast eh Vorteile weil die Deutschen lieber bei Euch Urlaub machen und ausserdem die Sommerferien in Österreich 9 Wochen dauern und in Deutschland nur 6 Wochen. Nun musst Du nur noch die Tiere auf dem Hof den Gästen anpassen. Beliebt ist Kleinvieh zum Streicheln wie Hasen, Katzen, Meerschweinchen, Zwergschafe... und natürlich mindestens ein Pony für die Mädels. Bei der Gelegenheit auch für Deine Flächen nach maximaler Staatsknete Ausschau halten, also Bio und viele Naturschutzpflegeverträge für die eigenen Wiesen. Wenn Du hinter dem Hof einen Wald oder Felsengelände hast, ist ein Klettergarten beliebt bei den Gästen, und für die Kinder ein Trampolin fast Pflicht. Für konkretere Ratschläge fehlt natürlich Dein Standort und Deine Gebäudesituation sowie Deine Familiensituation.
Beste Grüße
Jakob


179781 antwortet um 30-06-2020 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
Ich greif von den Varianten, die du dir vorstellen könntest einmal zwei heraus:
Bienen - Da kannst du einen ausreichend großen Bestand aufbauen, brauchst keine Futterflächen pachten und keine Silage und danach Gülle durch die Gegend fahren. Ich hab einen Bekannten, der hat eine kleine Landwirtschaft, die recht extensiv läuft und so ca. 180 Bienenvölker. Der lebt von dem, ist aber auch mit zeitweise ordentlich Arbeit verbunden. Und wie bei allen Spezialitäten - interessant wird es erst, wenn du auch das verkaufen beherrscht. Beim Großhandel abliefern ist genau so uninteressant wie bei Milch, Fleisch, Getreide.
Überbetrieblich Traktorfahren - wenn dich jemand braucht ganz schön, aber da ist dann auch einmal den ganzen Tag durch und in die Nacht hinein angesagt. Dann geht zu Hause nichts mehr was mit zeitgebundenen Arbeiten zusammenhängt. Was bei uns eine absolute Marktlücke ist, ist überbetriebliche Betriebshilfe zur Stallarbeit und zwar mit Leuten, die das können und mögen. Das ist auch gut bezahlt. Damit kannst du sozusagen die Viehhaltung in andere Betriebe auslagern und nur an der Arbeit, die diese macht Geld verdienen. Und das lässt sich sogar mit einem Betriebszweig zu Hause verbinden, der nicht so genau an eine Zeit gebunden ist (z. B. Bienen....)

Gottfried





andreas.g(g9a83) antwortet um 01-07-2020 08:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
Danke für die hilfreichen Vorschläge und Informationen.
Die Sache ist die: Urlaub am Bauernhof werden wir vermutich über kurz oder lang einmal starten, da auch vom Tourismusbüro gutes Feedback zur Nachfrage kommt. Wie genau das müssen wir erst klären (HP, Umbau auf Ferienwohnung usw.)
Bienen hatte ich bereits vor einigen Jahren 10 Völker, seit 3 Jahren keine mehr. Diesen Zweig würde ich sofort wieder starten, leider fehlt es mir an Zeit solange ich nebenher voll arbeiten muss, daher muss der Betrieb zuerst ohne den Bienen mehr abwerfen.
Überbetriebliche Maschinennutzung bin ich draufgekommen, dass es in unserer Gegend schon mehr als genug gibt. (Gülle, Heu, Mistausbringung) Aber in Sachen Schneeräumung und Winterdienst würde es demnächst einen in der Gemeinde brauchen (Traktor 80PS wäre vorhanden) Was haltet ihr davon?

Die wichtigste Frage ist aber zuletzt die, was mache ich mit meinem Grünland und den Kühen.
Ich möchte nicht auf Tiere am betrieb verzichten, aber die Einsteller sind über kurz oder lang nicht zukunftsweisend. (Milchkälber, Jahrlinge in Direktvermarktung, Kalbinenaufzucht) Was mache ich mit den Rinden? Ich arbeite gern mit Kühen, daher möchte ich sie auf meinem Hof nicht missen!

Danke LG
Anda


xaver75 antwortet um 01-07-2020 09:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
Gnadenhof ,-)

mfg


flox155 antwortet um 01-07-2020 10:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
@ Colonus
Könntest du mir per Mail mal deine Telefonnummer schicken?
Ich interessiere mich schon lange für einen Mobilen Hühnerstall und möchte mich einmal mit jemanden der bereits mit sowas Erfahrung hat, austauschen.


mittermuehl antwortet um 01-07-2020 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
Urlaub am Bauernhof, Reiterhof usw. hat den "Vorteil" das viele Fremde kommen die dann auch eine Zielgruppe für Direktvermarktung sind. Ich verkaufe meinen ganzen Saft, Eier die Speisekürbise und das Gemüse an meine Reitgäste. Ist aber alles arbeit und schwerer als seine Milch in einen Tank zu pumpen bzw. das Körndl im LH in ein Loch zu kippen.

Ein Bekannter hat mit der Schweinzucht aufgehört und eine Käserei mit Jausenstation aufgemacht. Sonst baut er noch Aronia an und hat Martinigänse...

Ein anderer Bekannter baut auf fast 1000 Meter Roggen an und macht Brot, usw.... mit Urlaub am Bauenrhof (Zimmer und Wohnungen)

Wieder ein anderer hat auf Ziegen umgestellt und eine Ziegenkäsrei aufgemacht....

Und dann gibt es noch einen in der Gegend der auf Biopute umgesteltl hat und auch alles ab Hof (eingen Schlachtung) verkauft.

Mobile Hühnerställe gibt es in der Gegend auch ein paar...

Das alles in einer Region wo 90% Milch für die Nöm produzieren.




xaver75 antwortet um 01-07-2020 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
@Mittermühl
Es sollen Kühe werden, keine BruderWasserbüffelaufzucht, ….. und finanziell einen Sinn ergeben.

mfg


FloW4 antwortet um 01-07-2020 15:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
Bei uns bleibt am meisten bei den Stärkekartoffeln.
Mit den Grünland wird es bei uns auch immer schwieriger.
Haben 26 ha Ackerland, 20ha Grünland und 24 ha Wald.


Bewerten Sie jetzt: Welche Betriebszweige - Sinn? Ertrag? Arbeit?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;627947




Landwirt.com Händler Landwirt.com User