Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge

Antworten: 28
Lucky 24-06-2020 21:16 - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Guten Abend,
kommt euch nicht vor das das Wetter wieder normaler ist seit weniger Flugzeuge fliegen. Nicht entweder 2 Monate Sonnenschein und dann wieder Überflutung. Oder ist es nur Zufall?
Mfg


muk antwortet um 24-06-2020 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
genau das habe ich mir auch schon gedacht . wetter wie vor 30 jahren . ganz normaler regen und dann wieder sonnenschein . so wie es damals war .

DIE NATUR RÄCHT SICH GEGEN DIE WAHNSINNIGEN :




naturbauer antwortet um 24-06-2020 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Ja habe ich genauso beobachtet. Echt wie vor 30 Jahren.



schellniesel antwortet um 24-06-2020 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Ich könnte das genaue Gegenteil behaupten. Extremer Starkregen ohne wirkliches Gewitter...

Einziger Unterschied zu sonst das es eher kühler ist. Aber ich könnte Jz rinfach sagen das es auch ein Schaltjahr ist.

Und wenn ich so zum Himmel schau... so viel weniger Kondensstreifen sind’s nimmer mehr...

Eigentlich waren es nur wenige Tage wo auffällig wenig Flugverkehr bei uns zu beobachten war...

Mfg


naturbauer antwortet um 24-06-2020 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Schnellniesel die Kondensstreifen werden jetzt bei uns auch wieder mehr.


janatürlich antwortet um 24-06-2020 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
https://youtu.be/uj7A2neM1QM Durch den Wegfall der Kondensstreifen kann mehr Wasser verdunsten das muss auch wieder herunter ist doch logisch oder?


Ferdi 197 antwortet um 24-06-2020 22:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Der Himmel erscheint halt viel öfters wieder wirklich Blau u. nicht Aluminiumgrau. Erkennbar war das schon ab ca. den 20. März 2020, keine Flugzeuge, keine Emissionen in genau der sensiblen Atmosphäre.

Wie halt div. Personen es vorher schon erwähnt haben, es sind derzeit wieder Temperaturen, wie sage ich mal vor der Jahrtausendwende.
Keine Chemtrails, usw. auch die Hagelflieger im Waldviertel für die Wachau die in der Nähe von Krems in Gneixendorf starten sollte man auf dem "Zahn" fühlen.

Im südl. Waldviertel und auch in anderen Gegenden, kam es dadurch sicherlich zu massiven Regenwasserverschiebungen u. seit es einen Verein gibt der die ein wenig beobachtet, müssen die Hagelflieger zumindest mal Aufzeichnungen führen wann u. wo sie überall ihre Chemiekalie in die Atmosphäre hineinsprühen. Vorgabe der NÖ Landesregierung!

Anscheinend zahlen diese Flieger die Weinbauern, Christbaumbauern u. div. Autohändler damit die sich eine Hagelversicherung ersparen. Das kann dann wohl nicht sein, dass dann in ganzen Regionen Monatelang dadurch ein Regen verhindert wird.
Es gilt für alle natürlich die Unschuldsvermutung.


Andreas R.9588 antwortet um 25-06-2020 05:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Ich war auch a bissl glücklicher als nur ein paar Autos wegen Corona vor unserer Haustür vorbeigefahren sind. Net so wie vorher oder jetzt wieder ein paar hundert Autos und da die hälfte weit über hundert km/h. Des war mal Erholsam!


herbert.m(e8c22) antwortet um 25-06-2020 07:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
in NÖ gibts Flieger, die chemie wegen Hagel in den Himmel sprühen?
naaa gehh, gibs ja net,
Vollmichl, bitte, könntst ma meine bedenken zerstreuen,
brauch net viel, nur bissi blabla und gut is


richard.w(7n417) antwortet um 25-06-2020 07:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Die Wetterlage für Tirol ist untypisch. Derzeitige Hauptwindrichtung passt nicht zu dem was vor 30 Jahren normal war, und so auch nicht das Wetter.


melchiorr antwortet um 25-06-2020 19:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Wetter wie vor 30 Jahren, kaum 3 Tage beständiges Schönwetter zur Heuernte. Hoffentlich fliegen ?? sie bald wieder mehr.


melchiorr antwortet um 25-06-2020 19:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Wetter wie vor 30 Jahren, kaum 3 Tage beständiges Schönwetter zur Heuernte. Hoffentlich fliegen ?? sie bald wieder mehr.


golfrabbit antwortet um 25-06-2020 19:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Lassen wir bitte die Kirche im Dorf und verfallen nicht schon wieder ins Sumpern und Wehklagen!
Gottseidank haben wir wieder einmal unbeständiges Wetter!...habt ihr die letzten beiden Jahre und das heurige Frühjahr denn schon wieder vergessen?
Tatsache ist: Ohne Wasser ist alles nix - der beste Boden, die modernste Anbautechnik, der tüchtigste Bauer kommt nicht ohne diesen Grundstein allen Lebens aus und auch für unsere Wasserreserven ist jeder Tropfen Goldes wert.
Silieren geht ausserdem bald einmal und wer sich noch immer um eine brauchbare Heubelüftung drückt, könnte es ja auch wie in der -zu- oft beschworenen "guten alten Zeit" mit Schwedenreitern und Heuschobern probieren - wer welche braucht, die meinigen sind noch recht gut in Schuss.

Mein Großvater, der auf so ziemlich alles einen Spruch kannte, wusste schon:
"Wennt hocht heigsch, hosche viel Fuata!"

Hannes


geba antwortet um 25-06-2020 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge

Ich glaube auch , das die Fliegerei das Wetter verändert.

Unvorstellbar was da in den Höhen CO² ausgestoßen wird,

noch dazu in diesen Höhenbereichen kein CO² gebunden wird!

Hoffentlich sieht das die Greta und ihre Konsorten auch so!


schellniesel antwortet um 25-06-2020 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
@geba

Da CO2 „schwerer“ ist als die Atmosphäre in Flughöhe....

Allerdings gibts ja thermische sowie luftdynamische Beeinflussung alias Wind.

Gut in wie fern letztendlich der Flugverkehr die CO2 Anreicherung in Flughöhe beeinflusst hängt wohl auch vom Wetter ab....

Wo ich mir aber ganz wenig Hoffnung machen würde ist das politisch die luftfahrtbranche in die Mangel genommen wird, nachdem erst zur Genesung von wirtschaftlichen corona, kräftig Puderzucker in den Allerwertesten geblasen bekommen haben...

Mfg






Ferdi 197 antwortet um 25-06-2020 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
An @herbert.m: Ja die versprühten zumindest in den 80er Jahren Silberjodid in die Atmosphäre dazumal nur kurz vor der Wachau. Jetzt versprühen die vieles aber beginnen damit schon im Mühlviertel damit eben das schlecht Wetter gar nicht mehr vom Westen her in die Nähe der Wachau kommt.
Anscheinend zahlen Autohändler + Christbaumbauern zusätzlich zu den Weinbauern seit ca. einem Jahrzehnt zusätzlich.

An @ golfrabbit: Du hast vollkommen recht, ich habe heute am Abend beim APP Flightrader den Flugverkehr angesehen, ist in Österreich schon wieder sehr viel ähnlich wie Anfang März. Wahnsinn kaum zu glauben wie viele Flugzeuge da sich über Österreich schon wieder bewegen.
Auch rund um Wien sind es schon sehr sehr viele.
Meine Vermutung ist, dass ab Anfang Juli sich wieder so ein grauer Aluminium Schleier dann wieder am Himmel sich zeigt u. dann es über 30°C wieder haben wird.
In den letzten ca. 4 Jahren war es auch so, wenn der Himmel in Aluminium Farben erschien, gab es sehr hohe Temperaturen u. keinen Regen über Monate.


schellniesel antwortet um 25-06-2020 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Ich bin über jeden hagelflieger froh der seine Runden um eine superzelle zieht.

Die These das Abgase des Flugverkehrs regen verhindern, allerdings das ausbringen von kondensatonskeimen frühzeitig abrechnen lässt passt so ja nicht ganz zusammen.

Wir hatten in der corona Zeit ungewöhnliche Trockenheit. Eigentlich schon seit Herbst 19, kaum Niederschlag.

Die letzen 10 Tage gabs nun gute 150l...

Mfg


fgh antwortet um 26-06-2020 07:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Also wir hatten Winter 18/19 und Winter 19/20 extreme Trockenhei - Winter 17/18 und das 18er Jahr war dafür bis den Herbst schön feucht - hat uns damals nach dem Windwurf den Käfer vom Hals gehalten. Heuer zum Glück noch kein Käfer und der Regen in letzter Zeit hat sicher geholfen um ihn noch ne Zeit lang einzubremsen...
Zum Hagelflieger. Der Hagelflieger vertreibt keinen Regen, zu oft ist er in den letzten Jahren direkt, teils zu zweit, über meinen Hof gekreist und hat das schlimmste verhindert - geschüttet hat es aber trotzdem.
Auch wenn die letzten Wochen gut getan haben.. seit Herbst 18 haben wir ein relativ großes Niederschlagsdefizit im Jahresschnitt...


Peter1545 antwortet um 26-06-2020 08:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Wie erklärt ihr mir dann die abgesoffenen Dörfer in NÖ letztes WE?
Wie gibts das dass das Jahr 2016 viel extremer war als heuer? Mit Spitzenwert 160l an einem Tag?
Wieso hats erst im Mai zu regnen begonnen und nicht schon Ende März, wo keine Flieger mehr starteten?

Fragen über Fragen. Es gibt kein Normwetter auch wenn es den Anschein macht dass es früher gleichmässiger war. Die letzten Jahren waren sehr extrem darum verwundert es mich nicht dass es auch wieder in die andere Richtung geht.


Peter06 antwortet um 26-06-2020 09:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Nun, zu den hier getätigten Feststellungen über Wetter und Klima (ja, bei diesen Begrifflichkeiten soll es doch ein paar "marginale" Unterschiede geben), schweige ich besser.

Das schaffe ich bei der "Hagelfliegerei" allerdings nicht. Da ist mir der Anteil von Unsinn nun doch etwas zu hoch!

Der "Ferdi 197" glaubt, dass die "Hagelflieger", die in Gneixendorf starten, dafür sorgten, dass es im gesamten Waldviertel nicht regnet. Und im Mühlviertel sprühen sie auch, jetzt schafft es das Regenwetter nicht einmal mehr in die Wachau.

Das Dumme ist nur, den Gewitter- oder Regenwolken, ob jetzt mit oder ohne Hagelbildung, ist es komplett egal, ob ein paar Kilo Silberjodid irgendwo versprüht werden oder nicht.
In China und Russland gab es viele Versuche, Wolken und Niederschläge durch den Einsatz dieser Chemikalie zu beeinflussen. Der Erfolg ist (trotz ganz anderer angewandter Mengen) ist mehr oder weniger ausgeblieben.

Wenn man sich nur ein bisschen damit beschäftigt, wie Gewitter entstehen, wie sich Hagel bildet, welche Windgeschwindigkeiten und Strömungen sich dabei entwickeln können, wird sehr bald bemerken, dass der Methode der Hagelfliegerei, wenn überhaupt, nur sehr bescheidene Erfolge beigemessen werden können.
Böse, aber durchaus seriöse Zungen behaupten sogar, gar keine...

Das per Kleinflugzeug ausgebrachte Silberjodid hat also wenig bis keine Auswirkungen auf die Bildung von Hagel oder der Grösse der Hagelschlossen.
Und keine Auswirkungen auf das Abregenverhalten von Gewitterwolken.




schellniesel antwortet um 26-06-2020 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
@peter06

Nun das die hagelfliegerei nicht unumstritten ist in ihrer Wirkung auf hagelniederschlag will ich gar nicht abstreiten.

Hier gibts diese Fliegerei schon seit ich mich erinnern kann und wahrscheinlich auch schon davor...

Ob nun das einbringen von Kondensatonskristalen was bewirkt in Punkto Größe der Hagelkörner Bzw ob es bei regen bleibt liegt, wenn überhaupt daran, wo diese in der Zelle eingebracht werden und zu welchem Zeitpunkt.

Mit extremen Aufwinden in einer Gewitterwolke wächst auch das Hagelkorn. Weil es immer wieder durch die Wasser gesättigte Wolke nach oben geblasen wird und darin wieder absinkt, entweder lässt deraufwibd nach und kleinerer Hagel fällt vom Himmel oder das Hagelkorn ist irgendwann mal zu schwer und kommt auch runter.
Wenn der Prozess bereits begonnen hat hilft auch kein silberjodid mehr...

Allerdings muss eine kleinerer Prozentsatz doch zumindest erfolgreich sein, den sonst hätte man diese Flieger nicht über derartigst lange Zeit finanziert.
Mfg






fgh antwortet um 26-06-2020 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Ich bin kein Wissenschaftler und kann deshalb nicht behaupten ob die Hagelflieger ihren Zweck erfüllen oder nicht - ich kann nur sagen was ich erlebt habe.
Unsere Gemeinde war der Meinung, dass es diese Flieger nicht braucht und hat von 2005-2010 nichts bezahlt und folglich ist keiner geflogen.
20-40% Schaden war dort jedes Jahr die Norm und 2008 sowie 2009 dann zwei 90%ige.
Seit 2010 haben wir die Flieger wieder und seitdem hatten wir einmal 15% Schaden, weiter nix.... dafür eben regelmässig sogar 2 Flieger direkt über uns...
Vielleicht nur ne Laune vom Wetter... aber so nehme ich es wahr.


Peter06 antwortet um 27-06-2020 09:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
@fgh:
Das stelle ich mir sehr spannend vor, die eine Gemeinde hat bezahlt, die Nachbargemeinde nicht, wie bringt man das der Hagelwolke bei, sich am richtigen Punkt zu entleeren, oder wie erkennt der Pilot die Wolke, die über das Gebiet der Gemeinde, die nicht bezahlt hat, zieht und deshalb nicht behandelt wird?

Vor allem, wenn man weiss, welche Vorlaufzeiten notwendig wären, und wo und wie sich die Hagelbildung abspielt...





naturbauer antwortet um 27-06-2020 13:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Weiß nicht wie das in Östrreich ist. Bei uns hat die Gemeinde, bzw. der Landkreis, eben jene die nicht bezahlt haben kriegen auch was ab. Is ja logisch. Bei uns gibt es zusätzlich einen Verein. Da kann man Mitglied werden und bezahlen.


schellniesel antwortet um 27-06-2020 13:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
https://youtu.be/5kMZH0ljGFM

Mfg


naturbauer antwortet um 28-06-2020 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Peter ich habe mir das Video angeschaut. Da sagt der Pilot, dass er die Spannung spürt wenn ein Gewitter kommt.

Das ist ja wieder was für Dich.

Du willst bestimmt für sowas wieder ne Studie haben. Also Millionen Teuros rausschmeissen um, was weiß ich, vielleicht 16.000 Seiten aufm Papier zu haben, nur um alles wissenschaftlich bewiesen zu haben.
Das der Pilot so ein Gespür hat glaub ich ihm deshalb, weil ich selber es auch habe. Wenn ich nicht ganz sicher bin, schaue ich meine Kühe an wie die sich verhalten.

Manche Menschen sind einfach feingestrickt mit ihren Nervenfasern.

Ich für mich denke mir immer wieder, je grobklotziger der Mensch ist, desto mehr schreit er nach wissenschaftlichen Beweisen.





richard.w(7n417) antwortet um 28-06-2020 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Wenn ein Hagelflieger Pilot nicht mehr angespannt ist wenn ein Gewitter kommt dann weiß ich nicht mehr.


naturbauer antwortet um 28-06-2020 13:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Richard genau das ist es ja derUnterschied zwischen Anspannung und DER Spannung in der LUFT.

Aber was soll´s....


fgh antwortet um 29-06-2020 07:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
@Peter06:
Naja... spannend ist das schon - zum Glück ist dieses Ungleichgewicht derzeit aufgehoben.
Das ganze hängt von der Flächengröße der Gemeinde ab - immer geht es nicht um die Einwohner. Wir waren ne Berggemeinde mit großen Flächen inklusive Alm, folglich meist genau das Gebiet wo die Scheiße entsteht.
Eine kleine Zwischengemeinde war vor der Zusammenlegung wirklich ein wenig Profiteur, weil unsere Gemeinde und die Nachbargemeinde zahlten und das aufgrund der Fläche von oben nicht so einfach trennbar war - zumindest zweimal war es in der Vergangenheit aber der Fall, dass die Nachbargemeinde (ca. 3km Luftlinie) Schäden im 40-60% hatte und ich nur nen feinen, fast totatl aufgelösten Hagel der keinen Schaden machte - aber auch hier wage ich nicht fix zu behaupten, dass der Grund war, dass sie bei mir gefolgen sind.
Ist es zu Schäden in zahlenden Gemeinden gekommen, ist von der Hagelabwehr manchmal aber wirklich die Begründung gekommen: Dass es ihnen leid tut, aber beim Entstehungsherd durften sie mangels Bezahlung nicht rein fliegen und dort wo bezahlt wurde war es zu spät.
Dieses Theater ist aber seit der Zusammenlegung erledigt und jetzt ist da wo ich wohne, eine große einzahlende Gemeinde. Aber ja... sinnvoll wäre dies auf Landesebene zu steuern....


Bewerten Sie jetzt: Anderes Wetter durch weniger Flugzeuge
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;627432





Landwirt.com Händler Landwirt.com User