braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden

Antworten: 11
User Bild
Andi7 04-04-2020 10:15 - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
Hallo Kollegen,

kann mir wer sagen was das ist?


braune Blattspitzen
 

User Bild
Andi7 antwortet um 04-04-2020 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
Sind das Frostschäden?



 

User Bild
Interessierter antwortet um 04-04-2020 11:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
Das ist ja gar nicht so schlimm. Es ist eine Kombination Frost, Nährstoffmangel durch Trockenheit ….

User Bild
frank100 antwortet um 04-04-2020 11:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
Zwergrost?


User Bild
schellniesel antwortet um 04-04-2020 15:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
@andi

Hast in letzter Zeit Herbizide, kürzer Spurenelemente,... gespritzt?

Hab mir meinen Weizen deshalb auch bei dem Wind und Kälte die Spitzen geschädigt.

Allerdings nur wo wirklich der Wind auch drüber gepfiffen hat gibts wirklich sichtbare abfrierungen.

Windgeschützter Acker is nix...

Mfg



User Bild
Andi7 antwortet um 04-04-2020 16:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
@Interessierter:
Hallo, ich sehe das auch so. Danke für die Info. Woran erkennst du den Nährstoffmangel?

@frank100:
Hallo, also ich würde die Flecken (1. Foto - linker Bildbereich) als nichtparasitäre Blattflecken einstufen... Lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

@schellniesel:
Hallo Andreas, mit Spritzen ist bei mir nichts - wir wirtschaften biologisch. ;-)

Das Einzige was ich gemacht habe war am 19. März 1200 kg/ha Naturgipsmehl mit 5% weicherdigem Rohphosphat auszubringen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das den Pflanzen etwas ausmacht.

Ich würde das Entwicklungsstadium zwischen EC 30 und EC 31 einstufen. Wir hatten diese Woche mehrere Male in der Nacht unter -6°C. Kann es sein die Gerstenpflanzen in diesem Entwicklungsstadium frostempfindlich sind?

FG

User Bild
179781 antwortet um 04-04-2020 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
Bei uns schaut das Gras auf den Wiesen so aus. Und zwar genau in den Senken, wo es offensichtlich am kältesten war. Da hätte ich auch auf Frostschaden getippt. Der Gerste die hangaufwärts auf den Feldern steht merkt man nichts an.
Aber bei einem Nachbarn, der konventionell wirtschaftet hat es den Weizen, wo vor dem Frost gegen Unkraut gespritzt wurde schwer geschädigt.

Gottfried

User Bild
schellniesel antwortet um 04-04-2020 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
@gottfried

Ja auch ich hab’s unterschätzt.

Dachte drei Tage wüchsiges Wetter würden reichen. Und hätte auch nicht gedacht das wir eisigen Ostwind mit 7 minusgraden bekommen und es den ganzen Tag bei 0 grad bleibt...

Nun wieder eine Lehre...

Macht das Herbizid im Herbst wieder attraktiver...

@andi
Ja das wusste ich nicht :-)
Allerdings kenne genug bios die auch eine feldspritze haben ;-) ganz ohne bösen Hintergrund!!!

Mfg

User Bild
179781 antwortet um 04-04-2020 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
So eine Feldspritze haben wir auch, brauchen sie aber selten. Es gibt ja alles mögliche an Präparten im Biolandbau die flüssig ausgebracht werden. Ich nehme mir immer wieder vor, das eine oder andere auszuprobieren, bin aber dann zu bequem das zu machen. Ausserdem ist glaube ich, dass da einiges davon eher Placebo ist, für die Bauern das so fest eingeimpft haben, dass man etwas spritzen muss um ordentliche Erträge zu bekommen. Und ein optisches Problem ist es auch. Weil sehr viele Leute so eine Spritze am Traktor ausschließlich mit giftspritzen verbinden.

Gottfried




User Bild
meki4 antwortet um 04-04-2020 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
Ja, bei den Erdäpfeln fahren meine Biokollegen und ich ziemlich gleich oft mit der Spritze drüber.
Bio kein Herbizid, dafür ev. einmal öfter gegen Larven, bei Phytophtora und Alternaria fahren wir alle so im ca. 14 Tage Abstand.

User Bild
Andi7 antwortet um 05-04-2020 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
Weil wir gerade beim Thema Feldspritzen sind:

Bei einer AMA-Vor-Ort-Kontrolle riet mir der Kontrolleur die Feldspritze zu verkaufen wenn ich sie nicht regelmäßig für biotaugliche Pflanzenhilfsstoffe einsetzen will. Da die Feldspritzen auf Biobetrieben jährlich überprüft werden müssten und dies von der AMA genau kontrolliert wird... Stimmt das?

Ich habe die Spritze dann meinem Nachbarn verkauft und bei Bedarf (z.B. die Artis Pro Ausbringung zur Engerlingsbekämpfung letztes Jahr) leihe ich sie mir wieder aus.

User Bild
schellniesel antwortet um 05-04-2020 09:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
Ja ich hab da gar nicht so sehr an irgendwelche teuren Mittelchen gedacht die sich eine biozulassung erkämpft haben.

Mir gehts da eher um das was man mit ein wenig technischen Geschick selbst „brauen“ kann.

Bzw auch spurennährstoffe die gedüngt werden dürfen...

Sorry fürs OT!

Mfg

Bewerten Sie jetzt: braune Blattspitzen an der Wintergerste - Frostschäden
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;618400






Landwirt.com Händler Landwirt.com User