Danke an die Landwirte

Antworten: 25
User Bild
auandreas 27-03-2020 11:53 - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Überall wird nun den Landwirten gedankt dass sie uns in der schwierigen Zeit mit Lebensmitteln versorgen.
Ich denke es ist nun an der Zeit zu sagen dass so eine Versorgunssicherheit auch ihren Preis hat und nicht selbstverständlich ist wenn man in guten Zeiten im Ausland kauft, und in der Krise will man sich auf die heimischen Landwirte verlassen.
Mich wundert dass dieses Thema noch nicht angeschnitten wurde hier im Forum.
Wie seht ihr das?

User Bild
mittermuehl antwortet um 27-03-2020 13:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Versorgunssicherheit hat ihren Preis. Sie muß entsprechend unterstützt werden. Das ist jetzt wohl allen klar. Ich sehe im Moment eine Überversorgung mit Fleisch und einer Unterversorgung mit Obst und Gemüse. Das muß auch zu denken geben. Es wäre sogar möglich das der Fleischpreis fallen wird weil die Exportmöglichkeiten etwas eingeschränkt sind. Ist im Moment aber alles kaffeesudlesen. Erst muß man mal die Leute auftreiben die im Schlachthof arbeiten möchten...

ABER wir haben auf jeden Fall genug Klopapier... dank unserer Forstwirtschaft... ;)

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 27-03-2020 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Das Thema wurde hier diskutiert, teilweise bis zum erbrechen ;-)
Ob es schlau ist jetzt Forderungen nach höheren Preisen zu stellen bezweifle ich nach wie vor. Besonders in Hinblick auf die Probleme in der Versorgungskette (eben das Bsp der Schlachthöfe wie von mittermühl gebracht) ists meiner Meinung nicht schlau jetzt große Versprechungen ab zugeben.

Der Dank der Bevölkerung ist sicher da, und ich kenne sehr viele Menschen die auch zu normalen Zeiten sehr dankbar für die heimische Landwirtschaft sind, nicht nur in der Krise. Ich behaupte das ist die Mehrheit der Bevölkerung, vielleicht nicht so laut wie andere. Manche erleben halt nur das negative und sehen scheinbar nur zuwenig Dank. Blickwinkel ist halt so eine Sache, hat mit dem eigenem Standpunkt zu tun.

User Bild
meki4 antwortet um 27-03-2020 14:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Es sollten zumindest unsere Preise gleich bleiben.
Hab ich das richtig mitbekommen - die Preise für Schlachtrinder sind schon runtergedrückt worden?
BG M.


User Bild
yamahafzr antwortet um 27-03-2020 14:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Schlachtstiere -,20€ war in der Bauerzeitung zu lesen!

User Bild
Franz Schwarz antwortet um 27-03-2020 16:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Stier minus 15 Cent u Kühe minus 30 Cent

User Bild
meki4 antwortet um 27-03-2020 18:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Danke für die Wertschätzung von den Konsumenten!
Aber warum sind wir Bauern schon wieder Schuld an der Versorgungssicherheit - warum wird bei uns schon wieder der Preis gekürzt - damit wieder jemand anderer mehr verdient.
BG M.

User Bild
mittermuehl antwortet um 27-03-2020 18:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Wir lernen alle gerade recht viel durch diese Krise. Wir lernen auch gerade das eine Überversorgung bei einem Produkt nur bedingt bei der Unterversorgung von einem anderen Produkt hilft. Für die Supermärkte gibt es im Moment genug Fleisch. Den Überschuß kann man nicht exportieren. Die Kühlhäuser werden bald überfüllt sein. Im Gegezug gibt es zu wenig Obst und Gemüse... Bei uns ist Fleischproduktion halt leichter als Gemüse... Aber was hat man davon wen der Konsument nicht mehr Fleischkauft. Natürlich würde er es auch kaufen wenn es teurer wäre. Die Supermarktketten versuchen wie immer das Zeug über den Preis loszuwerden um den Konsum anzukurbeln. "Kost eh nix .. kauf man a Steak mehr". Fakt bleibt das wir hier aber eine Überproduktion haben die nicht den Konsum im Land entspricht.

User Bild
pluto. antwortet um 27-03-2020 18:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Die Preise für Schlachtvieh sind nicht "runter gedrückt" worden, sondern ein klassisches Beispiel dafür, dass Nachfrage und Angebot den Preis bestimmen. Und die Nachfrage ist erheblich gesunken, denn alle Wirtshäuser, alle Restaurants und alle Hotels sind als Fleisch- und Wurstkunden weg gefallen. Und auch der Export ist eingebrochen.

User Bild
xaver75 antwortet um 27-03-2020 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Der Konsument hat durch sein Kaufverhalten diese Situation herbeigeführt, da meine ich nicht unbedingt die Veganer als erstes.
Produktion in Ö kostet eben etwas mehr, wenn es sich nicht mehr rechnet, kommt es aus dem Ausland. ,-)

mfg

User Bild
Muskateller antwortet um 27-03-2020 19:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
@mittermühl
Kost eh nix .. kauf man a Steak mehr, ich glaub, das ist nicht mehr so. Und das ist auch ein Grund der Überproduktion. Die Leute essen weniger Fleisch, auch meine Frau und ich, wir kochen und essen am Sonntag Fleisch von bester Qualität, vor Allem Rindfleisch, Fisch und Hendl. Und das ist wurscht, was das kostet. Ich glaube, so denken viele Leute. Früher gab es bei uns einen Bauern, der hat Fleisch selbst vermarktet, da sind die Leute Schlange gestanden. Denen war der Preis egal, weil die Qualität gepasst hat. Den haben sie dann wegen Hygienemängel zugedreht.
Ich habe keine Ahnung, ist Fleischselbstvermarktung überhaupt noch möglich, darfst du dein Schaffleisch selber verkaufen?

User Bild
stef0901 antwortet um 27-03-2020 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Politiker aller möglichen Parteien danken nun den Landwirten, ABER damit kann sich kein Landwirt was kaufen !
Dass wir einen gerechten Lohn für unsere Arbeit bekommen sollen, das hat noch kein Einziger Politiker gesagt !

User Bild
meki4 antwortet um 27-03-2020 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Das Danke ist gut - aber das dem Rindermäster wieder €100,- pro Tier fehlen - das erwähnt keiner.

User Bild
Rebell2 antwortet um 27-03-2020 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Habe gestern im Fersehen gesehen Österr. hat bei Fleisch eine Überversorgung da musste ich lachen. Ich wohne in der nähe eines Schlachthofes da werden jeden Tag zig LKW Züge mit Schlachtrindern aus allen Ländern wie Tchechien, Polen und sogar den Baltischen Staaten angeliefert. Soviel zur Überversorgung, nebenbei arbeiten nur mehr Tchechen und Ungarn soviel zur Ernährungssouveränität. Die kleinen Fleischhauer hat man vertrieben, daher auch keine Lerlinge, aber das System will das so.
Jetzt ist man gerade dabei mit den Bauern das selbe Spiel zu machen, hört man irgendwo einen Aufschrei von unserer sogenannten Vertretung, die Wahlen sind vorbei, das Stimmvieh war wieder brav, so können sie weitermachen wie bisher.
LG

User Bild
muk antwortet um 27-03-2020 22:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
dieses danke an die landwirte ist sinnloser quatsch .

soll heißen : danke das ihr billigst arbeitskräfte seid ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

User Bild
xaver75 antwortet um 27-03-2020 23:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Jedesmal das selbe, die Mäster wie @Meki klagen wegen der 100 Euro, beim Kälberkauf werden die gleich an die Kuhbetriebe weitergereicht, von dem hört man dann nichts mehr. ,-)

mfg

User Bild
norbert.s(suk5) antwortet um 28-03-2020 01:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Fleischkonsum ist gesunken? Ja im Gastro Bereich, jetzt essen sie das Fleisch daheim,
ich habe in den Geschäften nicht den Eindruck das Fleisch mehr liegen bleibt, eher das Gegenteil.
Und falls ich mich irre, keine Angst, das Daheimbleiben dauert noch und Fleisch wird weniger!

User Bild
meki4 antwortet um 28-03-2020 05:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Ich hätte nix bemerkt, das die Einsteller billiger gworden wären.
Die Kälberproduzenten sind aber auch betroffen, weil die Märkte abgesagt wurden.

User Bild
powerjosl antwortet um 28-03-2020 06:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Ich habe nicht den Eindruck, das den Landwirten besonders Gedankt würde.
Ich stehe e nicht darauf!
Besonders Gedankt wird den Krankenhauspersonal den Verkäufern in Supermärkten und Apotheken, ist e OK.
Es wird davon gesprochen dass sie einen Caronabonus erhalten sollen.Sollen sie haben,hab nichts dagegen!

User Bild
Vollmilch antwortet um 28-03-2020 07:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Guten Morgen!

Für "besonderen Dank" seh ich auch keinen Grund. (business as usual)

Die Kälbermärkte finden ab April wieder statt.

Alles Gute!
Vollmilch

User Bild
meki4 antwortet um 28-03-2020 07:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Das ist gut. Hoffentlich nicht mit unnötign Auflagen, damit auch gute Preise erzielt werden können.

User Bild
mountainbiker antwortet um 28-03-2020 07:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
@ norbert. s(suk5) :
6 Uhr Nachrichten Radio Stmk vom 26.03
Die EU Kommission Denkt darüber nach, Lager für Rindfleisch zu errichten weil zu viel Fleisch am Markt ist und ein Preisverfall droht, dazu noch ein Kommentar von der Köstinger weiters denken Forstbetriebe nach Nasslager zu errichten weil das Holz nicht abgeholt wird
Nach zu hören Radiotehk Radio Stmk

Mfg Mountainbiker

User Bild
fendt_3090_2 antwortet um 28-03-2020 15:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Ich will gar keinen Dank. Ich will nur, das keine Mountainbiker durch meine Felder fahren. Das die Hunde aus den Wohnsilos nicht meine Futterwiesen zuscheißen. Das Eltern mit ihren Kindern nicht in meinen Weizenäckern spielen, weil es ja so schöne Wiesen sind. Das keine gefüllten Gackerlsackerl in meinen Feldern landen. Ich könnte noch einige Beispiele anführen, was ich alles nicht will, was eigentlich selbstverständlich sein sollte. Das würde mir als Anerkennung schon genügen, ist mir lieber als jeder Dank.

User Bild
mittermuehl antwortet um 28-03-2020 17:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
@fendt... Ich verstehe dich. Wer will das schon, Manchmal ist es gut das die Schrotlinte im Waffenschrank ist und der Schlüssel nicht zu schnell zur Hand ist... Aber wenn du deinen Willen in der Realität erleben willst, muß du nach Sibierien ziehen oder Zäune bauen.


Zum Fleisch .. wir haben eine Überversorgung. Andere Länder haben auch eine Überversorgung. Die Grenzen sind nicht ganz Dicht. Sie sind nur dichter zu unseren Kunden und weniger dich zu billigerne Anbietern....

Der Mangel ist nur bei Obst und Gemüse. Fleisch gibt es mehr als genug. Sowohl aus dem In als auch aus dem Ausland.

Bei uns im Dorf wird der Fleischhauer und der Bäcker auch über die Krise kommen. Die Stammkunden kaufen treu weiter. Ich kenne aber einige Bauern (auch Bauernbundfuzis) die lieber billiger bei Supermärkten kaufen... Ich hole mir einmal die Woche eine Essen von einem Wirten der Umgebund ab. Nicht weil wir nicht kochen wollen. Es geht da um Solidarität.

User Bild
Harpo antwortet um 28-03-2020 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Wenn die Preise für Rinder sinken wird das Rindfleisch dann auch billiger? Oder sahnen Schlachthoefe und Lebensmittelhandel wieder kräftig ab? Wenn ja ist das wiedereinmal sehr solidarisch und wertschätzend.Partner sehen meiner Meinung nach anders aus.

User Bild
xaver75 antwortet um 28-03-2020 22:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Danke an die Landwirte
Geht gar nicht, der Konsument hat wieder mal nichts von den niedrigeren Einkaufspreisen des Handels, Solidarität sieht anders aus. ,-)

mfg

Bewerten Sie jetzt: Danke an die Landwirte
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;617303






Landwirt.com Händler Landwirt.com User