Svb-Unfallversicherung

Antworten: 56
bmw2402003 05-11-2019 13:46 - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Bin aktiver Landwirt und habe mir voriges Jahr beim Zuckerrübentransport (auf und zumachen) der Pendelwände der 18to zwei Sehnen in der Schulter verletzt.
Unfallambulanz Kh, Unfallsmeldung an die SVB, etliche Privatärzte konsultiert,
SVB hat die Anerkennung eines Arbeitsunfall abgelehnt
Würde aber operiert an den Sehen im Februar 2019, mußt 6 Wochen Arm total ruhig stellen und danach nur langsam wieder in Bewegung kommen.
Durch die Ablehnung als Arbeitsunfall, keine Betriebshilfe und auch sonst keine Unterstützun von UNSERER
SVB/UNFALLVERSICHERUNG
Jeder Arbeitnehmer würde in etwa 5 bis 6 Monate sich im Krankenstand befinden.
Mfg


fgh antwortet um 05-11-2019 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Mit welcher Begründung abgelehnt?
Ja.. als Arbeitnehmer würde de AUVA den Arbeitgeber sogar noch verklagen, wenn dieser es nicht als Arbeitsunfall durchgehen lässt.


roman.n(wg61) antwortet um 05-11-2019 13:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@bmw: was willst du uns damit sagen?

Mit welche Begründung hat die SVB abgelehnt? Waren die Verschlüsse der Pendelwände so verbogen, dass man diese nur mehr schwer öffnen konnte und sich weh tut?

Es stimmt aber überhaupt nicht, dass jeder Arbeitnehmer 5 bis 6 Mon. in Krankenstand gehen würde... Nach 6 Wochen Krankenstand bekommt man eh schon 40% weniger Lohn...



wernu antwortet um 05-11-2019 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Ab 2 Tagen Krankenhausaufenthalt ist soziale Betriebshilfe beanspruchbar.


bmw2402003 antwortet um 05-11-2019 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Nicht bei einem nicht anerkannten Arbeitsunfall


bmw2402003 antwortet um 05-11-2019 14:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Habe Klage eingebracht beim Sozialgericht, wo die gerichtl. Beeidete Sachverständige lediglich eine Schulterprellung zum Akt brachte,
Opèration war erforderlich durch zwei Sehnenrisse.


bmw2402003 antwortet um 05-11-2019 17:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Wie wichtig ist da, Unfallversicherungsbeträge einzubezahlen, sicher auch wieder ein Teil davon für die neuen ÖSTERREICH, oder?


mittermuehl antwortet um 05-11-2019 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@bmw2402003 Hört sich sehr sonderbar an. Ich war schon ein paar mal in der Betriebshilfe. Ohne jeden Unfall. Einmal ein Herzproblem und 2 mal Probleme mit den Bandscheiben ... ich war auch auf Reha... und einmal nach einem Sehnenriß.... Dein Fall hört sich sehr kraß an. Ist da schon das letze Wort gesprochen.

Ich kenne das so. Befund vom Arzt an die SVB schicken .... mit dem zu erwartenden Krankenstand ... Papierkrieg mit dem Maschinenring wegen dem Hofhelfer ... vielleicht nach ein paar Wochen eine Kontrolluntersuchung bei der SVB (hatte ich einmal) ...


bmw2402003 antwortet um 05-11-2019 18:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Würde nie zu einer ärztlichen Besichtigung vorgeladen in die SVB.
Fuhr im Frühjahr mit dem Polster, wo der rechte Arm ruhiggestellt wurde für 6 Wochen mit dem Traktor (Dünger streuen sowie Braugerste anbauen, niemand hat sich darum gepfiffen.


textad4091 antwortet um 05-11-2019 19:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Bist du Voll- oder Nebenerwerbslandwirt? Wurde der Unfall SOFORT als Arbeitsunfall gemeldet bzw. als solcher aufgenommen?


Cheka antwortet um 05-11-2019 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Mir gings genau so.
War in meinem Wald, hab das Seil ca 70Meter bergwärts mit aller Kraft gezogen Beim nächsten
Schritt die ganze Belastung auf einem Fuß hats plötzlich einen Kracher im Knie gemacht .
Konnte keinen Schritt mehr weiter und sofort ab ins Krankenhaus. Diagnose Meniskus total aufgerissen
wurde sofort am nächsten Tag Operiert und Meniskus kommplet entfernt.
Hatte ebenfalls diesen Arbeisunfall gemeldet und war überrascht das dieser einfach abglehnt wurde.
Ich legte Einspruch auf diese Ablehnug und wurde zu einer Ärztlichen Begutachtung geladen.
Diese war ca 6Monate nach Unfall und die Ärztin stellte dabei fest das alles wieder in bester Ordnung sei.
Auf meinem hinweis das ich absolut noch nie Schmerzfrei war und warum das kein Arbeitsunfall sei war
ihre Antwort: sie wisse das diese in nächster Zeit verschwinden. Übrigens Meniskus und Bandscheibenprobleme seien Abnützungserscheinungen und keine Arbeitsunfälle.Ich sagte
ihr noch das ich vor diesem Unfall noch niemals in den Knien ein Problem hatte und ich ihre Diagnose
lächerlich finde mit der Bitte sie solle niemals Patienten Ärztlich behandeln.
Das ist jetzt fast zehn Jahre aus und habe nachwievor besonders beim Abwärtsgehen regelmäßig Schmerzen.



Klammeraffe antwortet um 06-11-2019 07:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Ich hatte bis jetzt in meinem Leben das Glück, dass ich (ausser einmal im Jahr wegen Verkühlung) noch nie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen musste bzw ins Spital. Drum muss ich mir hier diese Frage erlauben (gibt ja bekanntlich keine dummen Fragen): welche unterschiedliche Folgen hat es, ob ein Unfall/Verletzung als Arbeitsunfall anerkannt wird oder nicht.?


richard.w(7n417) antwortet um 06-11-2019 07:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@ Klammeraffe: bei einem Arbeitsunfall werden viele Kosten von der Unfallversicherung bei der SVB übernommen. Zb Heilbehelfe oder Medikamente können ganz schön ins Geld gehen. Ich habe mir mal einen Zahn raus gehauen. Ein Implantat kostet ca 2000 Euro, die SVB übernimmt einen Großteil davon. Bei einem Freizeitunfall, zb beim Skifahren, muss ich das selber zahlen oder eine private Unfallversicherung abschließen. Das wäre natürlich für jeden Landwirt empfehlenswert.

Die Verletzungen von bmw und cheka klingen ja äußerst schmerzhaft. Alles gute Leute auch wenn euch die SVB sitzen lässt!!



golfrabbit antwortet um 06-11-2019 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Meine Erfahrungen mit der Bauernunfallversicherung sind - obwohl gar keine Erfahrungen natürlich noch besser wären - eigentlich sehr positiv.
Weder bei eingeschlagenen Zähnen wegen widerwärtigem Jungstier noch beim Transporterabsturz gab es Probleme, bei Zweiterem wurde sogar tel. nachgefragt, weshalb keine Betriebshilfe oder REHA in Anspruch genommen wird. Nach gut einem Jahr kam dann noch ein freundlicher Herr um sich mit mir über den Unfallhergang usw. zu unterhalten - lt. ihm sei das wichtig, weil bei ähnlich gearteten Fällen der Verunfallte meist nicht mehr befragt werden konnte.
Ohne hier Vermutungen/Verdächtigungen aufstellen zu wollen, hätte ich doch auch gern den Standpunkt der anderen Seite gehört.

Hannes


schellniesel antwortet um 06-11-2019 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Hab zwar (zum Glück) selbst keine so gravierende Unfälle oder Verletzungen gehabt wie hier einige Schildern, aber gab vor Zug Jahren einen Splitter im Auge gehabt. Hab die ambulante Behandlung via GKk abwickeln müssen weil ich auch zwei Tage meinem brotberuf nicht nachgehen konnte.

Hab allerdings alles was ich an Unterlagen hatte der svb übermittelt, den ubfallhergang geschildert und mit der Bitte dies als Arbeitsunfall aufzunehmen, falls doch später noch Komplikationen auftreten sollten.

Hab dazu einige Tage später einen Brief aus Bestätigung erhalten.

Mfg


bmw2402003 antwortet um 06-11-2019 15:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Ich kann nur allen Landwirten raten, macht's eine private UNFALLVERSICHERUNG, da ihr von der SVB nichts und schon gar nichts zu erwarten habt, außer ihr seid vielleicht nur 50% oder mehr % Invalide.
Mfg



pluto. antwortet um 06-11-2019 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@Cheka und bmw

Was regt ihr euch auf? Ihr hattet beide KEINEN Unfall.


pluto. antwortet um 06-11-2019 17:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Der Beitrag um 14:34 ist absoluter Quatsch.


bmw2402003 antwortet um 06-11-2019 17:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Pluto
Alle Achtung, ich denke du bist ein richtiger Checker, meine Hochachtung.
Falls du meine Fall genau kennen würdest, hättest vielleicht auch eine andere Meinung bzgl.
Unfallversicherung.


bmw2402003 antwortet um 06-11-2019 17:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Pluto
Alle Achtung, ich denke du bist ein richtiger Checker, meine Hochachtung.
Falls du meine Fall genau kennen würdest, hättest vielleicht auch eine andere Meinung bzgl.
Unfallversicherung.


pluto. antwortet um 06-11-2019 17:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Da brauche ich nichts zu kennen. Apropos kennen. Scheinbar kennst du die Unfalldefinition nicht.




svoboda12 antwortet um 06-11-2019 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@ bmw. Die Begründung wäre wirklich interessant warum es kein Arbeitsunfall ist. Es kommt natürlich auch auf deine Tätigkeit kurz vorher bzw was du danach machen wolltest darauf an. Oder ob du evt betrunken warst und deshalb nicht anerkannt wird.

Soziale Betriebshilfe kannst du beantragen egal ob es ein Arbeitsunfall ist oder ein anderer Ausfall. Ob du hier jetzt einen Zivildiener bekommst oder nicht, ist eine andere Sache. Aber du kannst dir auf alle Fälle selber geeignete Personen besorgen.
Wenn du den Unfall selbst grob fahrlässig herbeigeführt hast wird dir vl deshalb das alles nicht gewährt.

Ich hatte selbst als Nebenerwerbslandwirt einen Arbeitsunfall mit einigen Tagen Tiefschlaf. Nachdem ich wieder zuhause war, habe ich später einen Kostenanteil zu bezahlen gehabt. Ich habe nachgefragt, warum das so war. Da ich nach dem Unfall nicht ansprechbar war, wurde es über die GKK abgerechnet und als Freizeitunfall deklariert.
Es wurde mir zwar im nachhinein der Unfall von der SVB als Arbeitsunfall bestätigt, aber den Kostenanteil haben sie nicht mehr übernehmen können, da der Krankenhausaufenthalt über die GKK abgerechnet wurde und nachträglich keine Änderung mehr gemacht werden kann.
Aber alle anderen Ausgaben, wie Heilbehelfe, Reha oder sonstiges wurde von der SVB anstandslos bezahlt. Auch Rente wurde mir ohne Probleme genehmigt.


svoboda12 antwortet um 06-11-2019 17:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@ Pluto, ich glaube nicht, das du bei bmw seine "Unfall" dabei warst, darum bitte ich dich, hier nur sinnvolle Kommentare abzugeben. Ich kann mir vorstellen, wenn jemand ein Leiden hat und dann wird von wildfremden Menschen behauptet, "der hat eh nichts", daß das auch teilweise sehr beleidigend sein kann.
Wenn bmw sagt er hat einen Unfall, dann müssen wir das so annehmen. Und wenn jemanden so eine Bordwand eine klatscht, aus welchen Grund auch immer, kann das m.M. sehr schmerzhaft sein.

Bzw. kannst du ja mal "deine" Definition von Unfall allen anderen Preisgeben ;)


pluto. antwortet um 06-11-2019 18:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Mein Beitrag ist sinnvoll, denn es ist einfach lachhaft, wenn sich jemand über die Ablehnung der SVB von was aufregt, das nie und nimmer ein Arbeitsunfall sein kann.
Natürlich war ich nicht dabei. Aber bmw hat doch selbst geschildert, was passiert ist.


Edit. Dass bmw etwas hat, bestreitet niemand. Aber halt eben keinen Unfall im Sinne der Unfalldefinition.




schellniesel antwortet um 06-11-2019 18:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@pluto

Was stimmt mit meinem Beitrag um 14:34 nicht?

Abgesehen von zahlreichen Tippfehlern
:-/?

Mfg


textad4091 antwortet um 06-11-2019 18:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Was in beiden geschilderten Fällen (besser als die Mitleser kennen sie nur die Beteiligten) keine Arbeitsunfall im Sinne eines SVB-Versicherten sein soll, entschließt sich meiner Kenntniss

"Arbeitsunfälle sind Unfälle, die sich im örtlichen, zeitlichen und ursächlichen Zusammenhang mit der die Versicherung begründenden Tätigkeit ereignen."

Ich würd es rechtlich (logisch aber auch nicht) verstehen, wenn der Zuckerrübentransport für einen anderen Landwirt oder außerbetrieblich stattgefunden hätte, oder der Wald nicht dem Verunfallten gehört hätte ... Oder das transportierte Gut defintiv keines in der Landwirtschaft Gebräuchliche gewesen wär und es sich dadurch um keine "landwirtschaftliche" Tätigkeit mehr handle (da könnte u.U. der Knackpunkt liegen^^) ...
Mich würde wirklich der GRUND für die Ablehnung interessieren ...

Jaja, i red nur gscheidt daher und kenn mich rechtlich nicht aus, aufgrund der Definition von "Arbeitsunfall" auf der Homepage der SVB hätte ich beide Fälle als Arbeitsunfälle eingestuft^^ Is ja nicht so, dass ma zur Gaude mit dem Windenseil am Hang herumklettert oder Rüben transportiert. Im Gegensatz zu jenen, denen aufgrund von Freizeitunfällen eine arbeitsunfähigkeit attestiert wird^^


pluto. antwortet um 06-11-2019 18:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Entschuldige schellniesel. Da habe ich mich total vertan. Ich meine den Beitrag von Cheka.

Wahrscheinlich habe ich 14:34 geschrieben, weil ich diesen Beitrag besonders intensiv gelesen habe, weil du das schreibst, was auch ich kenne.
Noch mal Entschuldigung.


schellniesel antwortet um 06-11-2019 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@pluto

Kein Problem :-)

Mfg


bmw2402003 antwortet um 07-11-2019 07:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Pluto
Definiere bitte Arbeitsunfall genau, wird sicher viele hier interessieren, damit sie Bescheid wissen im Falle eines solchen. Eine Verletzung zu erfahren während einer landw. Tätigkeit, nicht alkoholisiert, nicht vorsätzlich herbeigeführt, keine andere Person schuld bzw dabei gewesen. Warum kann bzw putzt sich die Unfallversicherung dann ab?


pluto. antwortet um 07-11-2019 07:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Gestern hätte ich dazuschreiben sollen, dass Cheka und du nach der Unfalldefinition der privaten und gesetzlichen Unfallversicherer keinen Unfall gehabt hat. Dass ihr eine Schädigung erlitten habt, zweifelt niemand an. Ein Unfall war es dann, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, die da wären:
plötzlich, das war es
gesundheitsbeinträchtigend: war es
unvorhersehbar: war es
von aussen: war es eben nicht

Beispiel: Wäre dir die Bordwand auf die Schulter gefallen und die Sehne wäre durch den Schlag geschädigt worden, dann wäre es ein Unfall. Und wenn bei Cheka, z.B. das Seil gerissen wäre und hätte sein Knie so heftig getroffen, dass der Meniskus gerissen wäre, wärs auch ein Unfall. Und ein ganz wichtiges Kriterium, vielleicht das entscheidende: Die Verletzung darf nicht von der verletzen Person ursächlich ausgegangen sein. Das ist es aber bei euch Beiden.
Google erklärts besser.


Vollmilch antwortet um 07-11-2019 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Guten Morgen!

@bmw2402003: mit welcher Begründung wurde abgelehnt?
Warst du mit deinen eigenen Fahrzeugen und eigenen Rüben unterwegs?

LG Vollmilch


bmw2402003 antwortet um 07-11-2019 08:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Das es nur eine prellung war und die wieder ausgeheilt ist.
Wüurde aber an zwei sehen op -
Sachverständige erklärt altersbedingte vorschädigung.
Guter Tipp, macht's bitte eine priv Unfallversicherung, kein Verlass im anlassfalle auf die SVB.


pluto. antwortet um 07-11-2019 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Ich bin mir sicher, dass du in deinem Fall auch von einer privaten Unfallversicherung nichts bekommen hättest.
Siehe Unfalldefinition.


Vollmilch antwortet um 07-11-2019 08:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Die Prellung war aber schon ein Unfall, oder?

Die Sehnen - OP (3 Monate später) wurde von der Krankenversicherung bezahlt?

Welche Leistungen hättest du dir erwartet?

LG Vollmilch




ewald.w(88y8) antwortet um 07-11-2019 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
wenn ihr euch ungerecht behandelt fühlt scheut nicht davor, die svb rechtzeitig zu klagen.

aber nicht bei den bezirksgerichten, sondern zuständig ist das arbeits und sozialgericht.




bmw2402003 antwortet um 07-11-2019 08:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Keinen Selbstbehalt bei Medikamente bzw Therapien und bei der Reha, gibt es nur bei einem anerkannten Arbeitsunfall.
Ein Arbeitnehmer geht halt bei einem Freizeitunfall einige Wochen oder Monate auf Krankenstand, zahlt ja eh die Allgemeinheit, oder?


mittermuehl antwortet um 07-11-2019 09:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@Vollmilch … Ich denke ihm wurde die soziale Betriebshilfe verwehrt Und das ist mehr als Sonderbar weil die die SVB nicht viel kostet. In Summer übernehmen sie da ca. 50% der tatsächlichen Kosten. Persönlich habe ich da die SVB als sehr unkompliziert erlebt, So lustig und so billig ist die soziale Betriebshilfe ja für den Kranken nicht. Zum Spaß beantragt man das ja nicht.


Vollmilch antwortet um 07-11-2019 09:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Soziale Betriebshilfe kriegt man doch auch bei Krankheit, oder?
Ich kann die Sichtweise der SVB nachvollziehen und bin mir auch nicht sicher, ob eine private Unfallversicherung da was zahlen würde.

Ich bin auch privat unfallversichert.

Bezüglich Rechte der Arbeitnehmer kenne ich mich nicht aus, jedenfalls ist der Landwirt KEIN Arbeitnehmer. Darum ist dieser Vergleich unerheblich.


LG Vollmilch


mittermuehl antwortet um 07-11-2019 10:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@Vollmilch … Ich habe die soziale Betriebshilfe immer bekommen wenn ich länger krankheitsbedingt eingeschränkt war. Sehnenriss - Herz OP - Bandscheiben Reha usw. Reha wurde auch von der SVB gezahlt.

Die Betriebshilfe bekommt man sobald man länger Krank ist (für eine gewisse Zeit). Zuschuss sind 9,5€/Stunde. Ich habe immer 14€/Stunde ausgezahlt. Dann kommt noch die Mwst. dazu. Eine Stunde hat somit ca. 17-18 € gekostet - und ich habe selber ca. 8 € bezahlt. War immer eine große Hilfe. Aber ein Luxus den man sich nicht freiwillig gönnt. Geht ja auch nur für absolut wichtige Arbeiten. Bei mir meist nur 2-3 Stunden am Tag. Der Rest bleib liegen..... Daran kaue ich noch jetzt.

Ich kann mir die Ablehnung bei dem hier genannten Fall nur bürokratische Fehler (zu spät angesucht - schlechte Atteste beigegeben - usw.) erklären.


bmw2402003 antwortet um 07-11-2019 13:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Resümee daraus für mich, vorm melden eines Unfalls zu seinem Anwalt, dann kommt man vielleicht eher zu seinem Recht als Bauer.
Bin 62 Jahre alt und gehe mit 65 in Pension, ich glaub die hatten Angst vor einer etwaigen Unfallspension, wobei ich solche nie anstrebte uñd auch nicht will. Recht sollte recht bleiben auch bei den Bauern, ist meine Meinung


mittermuehl antwortet um 07-11-2019 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@bmw2402003 Als ich bei einer Kontrolle bei der SVB war, waren zwei Kollegen dort die um eine Unfallpenions angesucht haben. Der eine hatte bei einem Finger ein Fingerglied verloren. Und dann war da noch die Dame die fast alles verpachtet hatte und unter den Folgen von ein paar Reitunfällen litt... Vielleicht hab ich meine Reha bekommen weil ich von allen noch den verständlichsten Antrag eingebracht habe.

Das mit dem Anwalt wird vielleicht etwas übertrieben sein. Aber ich hatte da einiges an Beratung vom Maschinenring, der SVB und meiner Hausärztin. Ich vermute das die irgend eine bürokratische Frist zum Verhängnis wurde. Dafür darfs du mit 65 in Pension. Ich bin 54 und werde wohl bis 67 arbeiten müssen..



Stina antwortet um 07-11-2019 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Liebe Forumskollegen/innen,
ich möchte meinen Fall kurz schildern. Ich hatte vor 5 Jahren einen Sehneneinriss von 3 mm in der rechten Schulter. Man sagte mir, dass in solchen Fällen bereits eine Vorschädigung vorliegt, ich kann mich noch an eine Situtation erinnern, als ich das Prallteller beim Güllefass mit voller Kraft nach unten drückte, dieses plötzlich nachgegeben hat und ich einen starken Schmerz in der Schulter verspürte, ich denke dass der Seheneinriss von daher stammte, da ich von diesem Zeitpunkt an, akute Schmerzen hatte. Nach ärztlicher Abklärung stand fest, dass ich mich einer Operation unterziehen muss.
Ich hab mich noch ein dreiviertel Jahr "durchgefrettet" und operieren lassen, als meine Tochter zwischen Matura und dem Beginn einer weiteren Ausbildung, Ferien hatte und sie meine Tätigkeiten am Hof und im Haus übernahm.
Mir wurde geraten, die "pauschale Abgeltung der sozialen Betriebshilfe" zu beantragen (schließlich muss die Tochter auch nicht umsonst arbeiten). ALLERDINGS wurde mir diese nur für 4 Wochen genehmigt, OBWOHL ich den Arm 6 Wochen TOTAL RUHIG STELLEN musste.
Auf meine Anfrage bei der SVB diesbezüglich wurde mir geantwortet: "Sans froh das 4 Wochen kriagt hom, beim Knie kriangs grod 3 Wochen genehmigt, sie können eh die Betriebshilfe über MR in Anspruch nehmen". Das hat mich zwar etwas befremdet, aber es gab dann auch kein Problem, als ich einige Male eine fremde Betriebshilfe in Anspruch nahm, um die Tochter bzw. die Familienangehörigen etwas zu entlasten in dieser Zeit.
Dass es keine Unterstützung seitens Betriebshilfe bzw. SVB gibt, wie der Beitragseröffner beschreibt, kann ich nicht bestätigen.
LG Regina


bmw2402003 antwortet um 07-11-2019 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Also nochmals, mir wurde von Seiten der SVB verkündet, wenn's kein Arbeitsunfall bzw dieser als solcher nicht anerkannt wird gibt's keine Betriebshilfe.
Denkt ihr wirklich ich bin spaßhalber mit ruhiggestellten Arm für 6 Wochen im heurigen Frühjahr beim Anbau bzw Dünger streuen mit den Traktoren herum gefahren?


bmw2402003 antwortet um 07-11-2019 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Und im Endeffekt gehts mir weder um die pension mit 65 noch um irgendeine weiterreichende Entschädigung, bin das halt unserem Berufsstand irgendwie schuldig, für ein Recht zu kämpfen.
Die Beamten bzw VDB der SVB brauchen keine Betriebshilfe falls die sich in der Freizeit etwas zuziehen sollten und ihr Lohn läuft gradlinig weiter. Zahlen müssen wir alle dafür, oder?


Vollmilch antwortet um 07-11-2019 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Ja. Aber (das mag jetzt für einige überraschend sein) DU bist ein Selbständiger. Das hat auch Nachteile (Krankenstand, Urlaub, Samstag, Sonntag, Nacht,..)!

LG Vollmilch


bmw2402003 antwortet um 07-11-2019 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Etwas falsch verstanden?
Bin aktiver Landwirt bis zum 65. Lebensjahr noch.


richard.w(7n417) antwortet um 08-11-2019 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Naja so wie Vollmilch sich auf die Selbständigkeit raus zu reden ist doch eher ein Witz wenns nicht so traurig wäre. Im Grunde reden wir von einer Unterversicherung.

Sollte ein Sehnenriss kein Unfall sein, dann ists doch eine berufsbedingte Verletzung bzw Krankheit. Dafür ist die Pflichtversicherung eigentlich da. Zahlt die Versicherung das nicht, sollte die SVB ihren Leistungskatalog überprüfen (weil alleine hier haben wir schon 2 mit Sehnenverletzung). Bordwände öffenen und Prallteller verdrücken sind keine Freizeitbeschäftigungen. Wenns die SVB partout nicht zahlen will, muss sich der Selbständige nicht traurig verzupfen, sondern in den sauren Apfel beißen und eine Zusatzversicherung abschließen. Zb kostet eine Unfallversicherung inkl Sonderklasse bei Unfall und Privatarzt je nach Alter um die 80 Euro pro Monat. So wären obige Verletzungen samt Behandlung auf jeden Fall gedeckt. Den Privatarzt könnte man weg lassen, das halbiert die monatlichen Kosten. Übrigens müsst ihr dazu sagen, dass ihr Landwirte seit. Einen Bürohengst versichern ist etwas billiger, außer er macht gefährliche Sportarten. Die Unfallversicherung für einen Landwirt kostet ein klein wenig mehr als fürs normale Volk.

Für Vollerwerbsbauern wäre eigentlich ein Taggeld bei Spitalsaufenthalt sowieso Pflicht, auch wenn das bei den österreichischen Landwirten noch nicht so recht angekommen ist. Berufsunfähigkeit (nicht Invalidität) zu versichern ist meines Wissens hierzulande schwer möglich, in Deutschland ist das zb eine Standardversicherung die sehr viele Selbständige abschließen.

Die weiteren "Nachteile" wie Wochenend- oder Nachtarbeit muss jeder selber wissen ob die gezahlt sind. Wie es mit Urlaub aussieht darf man sich auch selber organisieren, Urlaub ist nicht verboten bei Selbständigen, bei manchen halt kein Thema - völlig okay - oder wegen schlechter Organisation einfach nicht möglich.

@bmw2402003: einige haben ja schon gefragt mit welcher Begründung die Zahlungen bei dir abgelehnt wurden. Wie Regina oben schreibt gibts für Sehnenverletzungen sehr wohl Geld von der SVB Unfallversicherung.


mittermuehl antwortet um 08-11-2019 15:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Die Bauern sind mit der Betriebshilfe ganz gut dran. Meine Frau bekommt als Gewerbetreibenden erst nach 4 Wochen Krankenstand ein bescheidenes Krankengeld.

Wegen der in dem Fall hier abgelehnten Betriebshilfe.... Wurde sie schriftlich abgelehnt... mit der hier genannten Begründung. Oder war es eine Telefonauskunft? Wurde wirklich eingereicht mit allem Pi-Pa-Po?


bmw2402003 antwortet um 11-11-2019 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Es wurde eingereicht alles ok, nur als Arbeitsunfall nicht anerkannt und darum keine Betriebshilfe lt Ing rie von der SVB
Für was gibt es diese wirklich noch???


ewald.w(88y8) antwortet um 11-11-2019 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
ich schreibs noch einmal:

wenn ihr euch von der svb ungerecht behandelt fühlt, überseht keine einspruchsfristen diverser bescheide und geht zum arbeits und sozialgericht.

dieses beauftragt üblicherweise einen unabhänigen medizinischen sachverständigen und in einem gerichtsverfahren wird laut diesem gutachten der fall abgeurteilt.


stef0901 antwortet um 13-11-2019 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Es ist nichts Neues, dass die SVB am knausrigsten von Allen ist !
z. B. zahlt Lehrerversicherung Zahnspangen für Kinder-- die SVB NICHT !!!


RiedlFranz antwortet um 13-11-2019 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@Stef0901: Deine Feststellung/Info ist meines Erachtens falsch,
die SVB zahlt bei (klarerweise medizinisch notwendigen) Zahnspangen sehr wohl - bei Kindern zur Gänze!
siehe https://www.svb.at/cdscontent/?contentid=10007.755901&viewmode=content

lg
Franz


FraFra antwortet um 13-11-2019 15:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
eine lustige geschichte dazu


ich hab mich am abend(vor ca 2 wochen) verknöchelt ,umgeknickt beim vom traktor absteigen in ein loch gesprungen
ins spital wollte ich nicht (sturschädl)

um 3 uhr früh sind wir dann doch ins spital weil ich es nicht mehr ausgehalten hab..
sehnen eingerissen erguss usw...
gemeldet nätürlich als arbeitsunfall..

einen tag später anruf von der polizei ..anzeige des deliktes als raufhandel..
einen tag später hatte ich sie schon am hof...


jetzt gab es post von der justiz wegen einstellung des verfahrens.....


kein komentar.....


rbrb13 antwortet um 13-11-2019 16:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Habe nicht alle Beiträge gelesen.

Aber ein Unfall im Sinne der Definition ist ein " physisch oder chemisch von aussen auf den Körper einwirkendes Ereignis ".

Daher wird es bei vermeintlichen Verletzungen , die durch natürliche körperlichen Bewegungen, wie gehen und laufen usw. entstehen, immer Probleme geben, ob das ein Unfall ist , oder eben eine Erkrankung durch schon länger bestehenden Vorschaden.

rbrb13


bmw2402003 antwortet um 15-11-2019 18:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
Jaja, bin an drei sehnen operiert worden, Sachverständige vom Gericht bestellte, befundete Schulterprellung und generative Benützung, wo doch das pensionsalter in die Höhe gesetzt wurde.
Ein zweites Gutachten wird nicht zugelassen, Folge dessen kann ich durch die Finger schauen, auch eine Berufung vom Urteil des dozialgerichtes bringt Nüsse.


textad4091 antwortet um 16-11-2019 00:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@FraFra: Wie es wurde als "Raufhandel" eingestuft?


ewald.w(88y8) antwortet um 16-11-2019 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Svb-Unfallversicherung
@bmw

wenn das sozialgericht laut eines von diesem beauftragten gutachter geurteilt hat, sind die erfolgsaussichten bei einer berufung gering.

in dem fall ist es besser, es einfach so zu akzeptieren.


Bewerten Sie jetzt: Svb-Unfallversicherung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;601673




Landwirt.com Händler Landwirt.com User