Antworten: 41
User Bild
Bulle_I 24-10-2019 16:56 - E-Mail an User
wieder mal hoflader
suche noch immer nach einem lader der zu unserm hof passt ... da ich ihn soviel wie möglich einstezen möchte sollten dinge wie ölkühler , min45l pumpe arbeitshydraulik , druckloser rücklauf, 3 hydroanschluss. bereits verbaut sein...
habe bereits den thaler, weidemann, kramer , avant genauer angesehn irgentwas find i immer was it so stimmig ist... sei es bauhöhe leistung anschlüsse etc. kürzlich wurde mir ein eurotrac angeboten .... wer hat erfahrung damit? wer baut den eigentlich?
danke für eure infos.. bitte keine diskusion werplatzhirsch etc... er sollt passen für das was ih in brauch grossgeräte stehn genug am hof

User Bild
textad4091 antwortet um 24-10-2019 18:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Wie schwer/welche arbeiten sollen genau verrichtet werden, in welchem Gelände vor allem? (Die Frage stell ich mir, selbst als Nicht-Hoftrac-Besitzer aber evtl. einmal daran interessiert, einen zuzulegen)


User Bild
Bulle_I antwortet um 24-10-2019 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
@ hubhel ja genau sowas hab i eben auch gedacht.. das es importware ist .DANKE . mein verwendungszweck.. mehr oder weniger nice to have... habe zwar 90 ps u 70 ps traktor mit lader usw.... aber eben auch viele stellen am hof rund ums haus wo i mit den traktoren nicht hinkomm oder mehr flurschaden anrichte als es nötig ist .... darum der gedanke an einen lader....
aber wenn dannn möcht i eben viele einsatzmöglichkeiten damit er sich wenigtens halbwegs rentiert.... kenn einige die einen haben und keiner möcht ihn merh hergebn ... zu den arbeiten... mist ausbringen, aufschieben... hackgut aufschieben... holz in keller bringen ... big bags.... schnee räumen mit fräse hof kehren usw. von den anbaugeräten her gefällt mit der avant am besten .. gute leistung kompakt..... kabine taugt mer nit so.... kramer hat einen 3035 zb. mit powerflow... allerdings kein knicker und mit der sonerausstattung überteuert.. da selten...

User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 24-10-2019 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Hallo Hubhel,

bitte erklär mir das näher mit den Lizenzprodukten der Markenhersteller. Woran kann ich erkennen, was jetzt ein "echtes" Teil von Bosch ist und was ein Bosch "Lizenzteil"?

Würd mich über Aufklärung freuen!

LG,
Richard


User Bild
gbgb antwortet um 24-10-2019 20:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Guten Abend!

Als Beispiel fällt mir der Steyr-LKW ein, der bis Ende der 90er Jahre in Steyr erzeugt wurde.

Seit Jahrzehnten und vielleicht auch jetzt noch wird er in China gebaut.
Die Chinesen werden halt von der Fa. Steyr die Konstruktionszeichnungen und Fertigungsanlagen gekauft haben.

Ob aber der chinesische Steyr annähernd die Qualität des österreichischen Steyr erreicht, das ist die Frage.
Wissen tue ich es natürlich nicht, aber sehr starke Zweifel würde ich schon haben.

An einem Komplettmotor oder z. Bsp. einem Kolben äußerlich zu erkennen, ob dieser in Steyr oder in China erzeugt wurde, wird wahrscheinlich schwierig sein.

Schöne Grüße aus dem westl. NÖ (nicht allzu weit weg von der Stadt Steyr)


User Bild
Ferdi 197 antwortet um 24-10-2019 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Auch die Steyrer Traktoren wie z.B. 650, 760, usw. Plus Serie werden heute noch in der Türkei unter Baszak Traktoren erzeugt.
Sind unverwüstliche, daher gibt es nach 50 Jahren u. mehr noch immer alle Ersatzteile NEU für diese Serie auch in der EU bzw. bei uns.

Dürften aber nicht viel schlechter sein diese Bauteile, da noch so viele von dieser Serie noch aktiv im Einsatz sind.


User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 24-10-2019 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Mir ist schon klar, wie ein echter Lizenzbau funktioniert. Beim Traktor steht aber schon BASAK drauf, nicht Steyr. Beim Steyr LKW in China wird wohl auch net Steyr draufstehen, weiß ich aber nicht.

Hubhel schreibt aber, dass die Chinesen-Klumpert-Produzenten so "klingende Bauteilnamen wie Mitsubishi Motor, Bosch Hydraulik etc. verwendet". Diese wären aber nur Lizenzprodukte mit mieser Qualität.

Daher meine Frage, woher er das weiß und/oder er das erkennt, wenn auf einem Bauteil zB Bosch draufsteht.

LG

User Bild
colonus antwortet um 24-10-2019 22:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Finger weg von dieser Hofladermarke!

Ein Händler in meiner Nähe hatte diese Marke kurz ein anderer auch alle haben die Vertretung wieder aufgegeben. Warum wohl?!?

Ich kenne sogar einen welcher so ein Fabrikat hat.
Ersatzteilversorgung, mann möchte es nicht glauben in der heutigen Zeit einfach nur beschissen.
Und jetzt stell dir vor was ihm passiert, unter der Fahrt kommt er am Fahrtrichtungsschalter an und was macht dieses verdammte ding? Richtig er wechselt die Fahrrichtung bei Volllast voraus. Den Rest kann sich jeder denken was passiert ist.
Ich vermute dass das bei einer Marke wie Weidemann, Schäfer, Thaler etc. nicht passieren kann, hier so nehme ich mal an, wissen tue ich es nicht, wird etwas piepsen aber das war`s dann auch schon.
Dieser China schrott ist wirklich zum vergessen auch wenn`s billiger sind.
Hier stimmt der Spruch, kaufst billig kaufst 2 mal


User Bild
gbgb antwortet um 24-10-2019 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Guten Abend!

Da hast Du recht, beim chinesischen Lizenzbau steht außen nicht Steyr drauf.

Aber wenn man sich für einen österreichischen Steyr-LKW neue Kolben kauft, könnte ich mir vorstellen, dass diese in einer Steyr-Schachtel verpackt sind und aus China kommen.
Weil sie eben nur mehr dort bei den damaligen Lizenzkäufern noch erzeugt werden.
Gut ist natürlich, dass man überhaupt noch welche bekommt.

Erkennen an den Bauteilen wird schwierig sein.
Man vermutet es (wie in meinem Beispiel), vielleicht deutet eine Beschriftung oder Einprägung darauf hin.

Lizenzkäufer bezahlen und dürfen dafür produzieren, ohne langjährige Entwicklung, aber dafür auch ohne langjährige Erfahrung. Vielleicht sogar auf ausgeleierten Fertigungsanlagen, die außerhalb Europas ein 2. Leben haben.
Die Mentalität des jeweiligen Volkes wird auch eine Rolle spielen.
Ob alle so Techniker sind wie die gründlichen Deutschen?

Daher also meine Bedenken, dass solche Produkte qualitativ schlechter sein könnten (nicht müssen).

Schöne Grüße

User Bild
FraFra antwortet um 25-10-2019 05:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
hier wird einfach nur wieder der schnabel aufgerissen ohne das diese produkt irgendwer kennt..



ich kenne drei die aktuell so einen gelben eurotrac haben ,darunter ein erbau unternehmer..

yanmar motor
bondioli achsen und hydraulik



china kann auch qualität
du bekommst was du dafür bezahlst !!

mein favorit wäre der kramer weil er eben keine knik lenkung hat!!


und auch unser firmen weidemann hat den schildkröte hase taster auf den joystick
und bei volllgas strassenfahrt haut der die kleine gruppe rein wenn du durch eine bodenwelle gefahren bist und dabei unbeabsichtigt angekommen bist

und das beim marktführer :-(

User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 25-10-2019 06:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Guten Morgen,

speziell an hubhel. Ich weiß zwar nicht wer du bist, aber schön einen Kunden hier zu treffen!

Mir waren die chinesischen Hoflader bisher auch zu heiß und ich hab die Finger davon gelassen. Aber nicht weil die Qualität so schlecht gewesen wäre (auch innerhalb der Chinesen gibt es sehr große Unterschiede), sondern weil einfach nichts dahinter war. Europa-Importeur ist irgendeine unbekannte Firma, oft zB in Holland. Es gibt keinen technischen Support, kein Ersatzteillager in Europa, etc. Wenn nicht Bosch draufsteht, gehe ich davon aus, dass es kein Lizenzbau ist, sondern ganz einfach ein Plagiat.

Mein Grundsatz (aus Händlersicht) ist, wennst nicht hinfahren kannst ins Werk, reingehen und dir alles anschauen, auch das Ersatzteillager, nicht verkaufen.

Und jetzt mein großes ABER: ALLE - ja ALLE - Hersteller fertigen mehr oder weniger Teile in - nennen wir sie - Billiglohnländern. Und nur das allein muss nicht heißen, dass die Qualität schlecht ist. Michelin, made in China, Bosch, made in China, ZF, made in China, usw. usw. Wenn man an diese Länder denkt, glaubt man immer, dass dort nur abgegammelte und in Europa ausgeschossene Produktionsanlagen herumstehen. Oft ist es aber ganz anders und die Fabriken werden innerhalb kürzester Zeit nach neuesten (europäischen) Standards aus dem Boden gestampft.

Ich möchte weder dazu raten, die billigen oder die "Marken" zu kaufen. Ich will einfach, dass sich jeder realistisch mit der Materie auseinander setzt. Auch wenn man kein Freund der Chinaprodukte ist (was ich einsehe), muss man sich trotzdem vor Augen halten, dass die Konkurrenz aus China die etablierten Markenhersteller unter Zugzwang bringt und verhindert, dass die Preise völlig abheben. Somit hat jeder was davon, auch wenn man sich niemals ein chinesisches Produkt zulegen will.

LG,
Richard

PS: hubhel, lass dich mal anschauen bei mir!

User Bild
gbgb antwortet um 25-10-2019 07:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Guten Morgen!

Ja, in China gibt es auch hochmoderne Werke, so wie bei uns.

Und auch mit alten - ich habe etwas übertrieben geschrieben ausgeleierten - Anlagen kann man bei guter Pflege noch lange produzieren. Die sind ja nicht auf der Stelle verschlissen.
Mit einem alten Traktor kann man ein Feld ja auch genau so schön bearbeiten wie mit einem neuen.

Ein gewisser Pluspunkt könnte auch sein, dass bei uns ausgelaufene Baureihen dort weiterproduziert werden.
Diese sind wahrscheinlich ausgereift und haben weniger "Schnick-Schnack", was auch folglich nicht kaputt gehen kann.

Dass aber ein qualitatives, langlebiges Endprodukt herauskommt, dazu müssen - glaube ich - viele Punkte stimmen.

Schöne Grüße


User Bild
ewald.w(88y8) antwortet um 25-10-2019 08:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
mich wundert überhaupt, dass diese bei uns hauptsächlich verwendeten knicklenker nicht schon längst verboten sind, noch dazu ohne sturzbügel.

wenn man sich umhört wird nur darüber diskutiert, wie oft der senior schon damit umgeschmissen hat.

es gibt weitaus sicherere vierradlenker, zwar teurer aber bei weitem sicherer.

User Bild
HansT3 antwortet um 25-10-2019 08:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
@ewald du wirst mittlerweile keinen neuen Hoftrac mehr finden ohne Sturzbügel oder Kabine

Ich hab mich auch im vergangenen Winter/Frühjahr mit der Thematik auseinander gesetzt. Weidemann, Schäffer, Fuchs, Eurotrac hab ich mir etwas genauer angesehen. Die gebrauchten sind teilweise so überteuert, dass man echt überlegen muss ob man sich nicht einen Neuen kauft. Gottseidank ist mir dann ein gebrauchter Thaler in schönem Zustand mit wenig Stunden und zu einem für mich akzeptablen Preis dazwischen gekommen.

Möchte ihn nicht mehr missen und in vielen Bereichen eine Arbeitserleichterung, auch meine bessere Hälfte erledigt einfache Arbeiten damit. Wenn man mit Hirn fährt sehe ich kein Problem bzgl umschmeissen. Das Argument kommt oft von Leuten die selbst keinen Hoftrac haben.


User Bild
FraFra antwortet um 25-10-2019 17:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
hubhel


hast du den schon einen eurotrac mal gesehen in natura?

yanmar ist dir ein begriff?
bondioli ist auch keine hinterhofbude..

da reden wir nicht von den f tech radladern die es in 10 verschiedenen farben mit 20 verschiedenen markennamen gibt



User Bild
xaver75 antwortet um 25-10-2019 18:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Zur Ausgangsfrage, etwas mehr Daten!
Hubhöhe, Hubkraft, Durchfahrtshöhe, Breite, Budget, müssen es 45lt Öl sein, oder reichen auch 40?

mfg

User Bild
Bulle_I antwortet um 25-10-2019 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
@ xaver75 danke für deine wortmeldung... thema is mal leider wieder voll abgerutscht :) hubhöhe nicht so wichtig... .. hubleistung.. um die 1000 kg --- max höhe 2,05 m breite egal... kann ma mit bereifung viel machen .. literleistung pumpe.. 45 l sind eh scho unters limit glaub i ... der kramer zb bringt satte 60 l möcht ne schneefräse damit antreiben ... 1,2 m breite ca.. und will nit immr voll am stemper stehn müssen.. budget um die 25.000 ohne fräse etc.

User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 25-10-2019 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
@ Bulle

Sorry, ich denke ich bin da hauptverantwortlich. Aber die Frage ob Billigmarke oder nicht in Frage kommt wird immer wieder kommen. Aus welcher Gegend bist du denn? 60 Liter ist schon extrem. Da JCB von der Bauseite kommt und jetzt in den Agrarbereich geht, halte ich diesen für top:
https://jcb-agri.at/wp-content/uploads/sites/4/JCB-Hoflader-403.pdf
Hat allerdings auch "nur" ca. 40 Liter.

@ hubhel

Nein, nein. Habs nicht auf mich bezogen, weil du ja geschrieben hast, dass er dieses Zeugs vertreibt. Ich denke ich weiß auf wen du dich beziehst. Ich bin auch davon überzeugt, dass sich Arbos als Billigmarke abhebt, sonst hätt ich mich nicht drauf eingelassen. OT, ich hab jetzt einen "großen" echten Vorführer mit 136 PS, Frontlader, etc. Ich würd mich freuen, wenn du den mal einen Tag testest und mir ein Feedback gibst. Deine Meinung und Kritik - als sehr kritisch gegen Billiges - würde ich gerne hören über den Arbos.

LG,
Richard




User Bild
Bulle_I antwortet um 25-10-2019 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
@ richard. ja die 60 liter sind gut dimensioniert schau mal bei wacker neuson oder krame der 3035 hat normal 20 l aber mit powerflow eben 60 l druckloser rücklauf stärkeren motor usw. leider aber sehrselten und wenn unbezahlbar..

User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 25-10-2019 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Woher bist du denn? Machts Sinn wenn ich dir was anbiete? Ich bin im Tullnerfeld im zentralen Niederösterreich.

User Bild
Bulle_I antwortet um 25-10-2019 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
nein macht keinen sinn anderes ende vo österreich daheim ich kenn die preise

User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 26-10-2019 07:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
OK. Lässt du uns wissen, wenn du was geeignetes gefunden hast?


User Bild
xaver75 antwortet um 26-10-2019 15:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Was ist vom WM 1360 vom Mauch mit den 1500 Std. zu halten?

Kabine oder Dach und kein Spielzeug oder Chinalader ist unter 25000,- schwierig.
Bei WM LP oder Schäffer SLT (unter 2m) ist die Sicht und der Wenderadius bescheiden, zu wenig Ölmenge.

mfg

User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 26-10-2019 16:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Xaver hat Recht, 25k ist für was Gscheits schwierig.

Aber es ist schon ein ordentliches Budget, ich bin mir sicher, dass du was Brauchbares findest, wennst genug Zeit hast (ich schätze mal ein halbes Jahr).

User Bild
meki4 antwortet um 26-10-2019 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Hallo Richard!
Ist Dein Arbos mit einem JD 6420 oder 6320 vergleichbar (4 Zyl. mit guter Wendgkeit - und wenig bis null Reparaturanfälligkeit)?
Ich bin auf der Suche nach einem Traktor dieser Größe ev. mit Frontlader.
Der Arbos wird neu nicht mehr kosten als ein JD mit 5000 oder mehr Stunden drauf?
BG Meki

User Bild
johann.w(akv81) antwortet um 26-10-2019 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Hallo!
Ich halte es für unklug, eine bestimmte hyPumpenleistung vorauzusetzen. Denn es muß das ganze System abgestimmt sein von zylindern pumpe Hydrostat usw. sonst hebt er zu schnell oder zu langsam oder zu Stark oder zu schwach usw.

User Bild
Harpo antwortet um 26-10-2019 23:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Ich bin kein Freund der Amerikaner aber die Qualität der Baumaschinen ist einfach nicht zu Überbieten..
Ich habe seit 20 Jahren einen Hydromac 9C Kompaktlader (gebraucht gekauft) ist einfach nicht umzubringen
Vergesst diesen Knicklenkermist der ist nur bedingt auf ebenen Hofflaechen verwendbar.

User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 27-10-2019 06:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Jetzt muss ich in diesem Thema über die Arbos schreiben, ich hoffe du verzeihst mir, Bulle.

@hubhel: Ok, danke. Fallst mal was fürn Weingarten brauchst, einfach melden. Der Arbos hat da auch einen ganzen A**** voll Modelle im Kompaktbereich. Wir stehen eh auch auf der AustroVin Ende Jänner in Tulln.

@meki: Nein, ein Arbos ist nicht mit JD vergleichbar, vor allem nicht in Bezug auf Wendigkeit. Aber ich glaub da ist der JD eh der Wendigste am Markt, da kommt keiner hin. Beim Preis wirst wohl in etwa Recht haben. Je nach Getriebeausführung und Ausstattung fangen die einfachen 110 PS Arbos bei 40k an. Der Robert Binder von Xerra (Importeur für Österreich) hat da sog. "All-In" Pakete für Österreich zusammengestellt, die fangen bei ca. 45k an. 3 Jahre Garantie gebens auch her.
Hol dir einfach mal meinen Vorführer mit 136PS und Frontlader. Für dich gilt das gleiche Angebot wie fürn hubhel, ich würd mich über Kritik freuen.

LG,
Richard Köckeis

User Bild
Harpo antwortet um 27-10-2019 07:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
@hubhel
Mit ein und aussteigen hast Du Recht Ketten haben nur ganz wenige Kl die meisten haben Räder. Die Sicht nach oben ist okay durch Fenster im Dach und die Standsicherheit ist in jeder Lage perfekt. Die Wendigkeit auf engem Raum ist nicht zu Überbieten..

User Bild
Harpo antwortet um 27-10-2019 17:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Kommt auf die Fahrweise an

User Bild
Bulle_I antwortet um 27-10-2019 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
von einem grossen händler wurde mir schon ein CAST lader angeboten... knicker aber ohne pendelachse oder federung..... als ich ihm antwortete ich will keinen bobcat ... meinte er das dies kein problem sei bei dem kurzen radstend... lader ist relativ neu am markt ... werde sicher nicht das versuchskanikl machn... zu den kabinen hab ein problem mit dem platz beim WM zb steh i am blechdach an.... da ich 1.88 gross bin is des a problem für mich ... thaler hat die sitzposition tiefer den werd ich bald mal genauer anschauen

User Bild
xaver75 antwortet um 27-10-2019 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Wie hoch hat Thaler den Sitz montiert?
Über 110cm, zur Not 115cm , und 2,05 Durchfahrthöhe wird mit Dach oder Kabine nichts.
Das Dach ist vorne gerne ein wenig heruntergezogen, Plexiglasscheibe gleich trüb, da sieht man dann beim Hochstapeln auch nichts mehr.
Meine Empfehlung wäre weiterhin ein junger gebrauchter mit Überrollbügel, welcher möglichst nicht aus der Landwirtschaft und vom Winterdienst stammt.

mfg

User Bild
richard.k(p6614) antwortet um 28-10-2019 06:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
Ich hab mich auf der EIMA 2018 auf deren Standl lange mit den CAST Leuten unterhalten und auf meine Frage, worin sie den Hauptnutzen auf einem landwirtschaftlichen Betrieb sehen die Antwort bekommen, dass man eher auf den Bau- und Kommunalbereich fokussiere. Nachdem dann auch noch abgelehnt wurde, dass ich mir das Werk in Mirano anschauen kommen kann, war das Thema CAST bei mir auch schon wieder vorbei.
Aber bei einer großen Familienfeier, wären die Teile zum Bierkisten hin- und herbringen sicher angenehm.

Wenn sie preislich nicht so hoch wären, wär ich schon eine Zusammenarbeit Ostler eingegangen (www.ostler-maschinenbau.de). Vor allem die hydraulisch in der Breite verstellbare Vorderachse taugt mir extrem. Sind aber alles - so weit ich weiß - Knicker.



User Bild
mostilein antwortet um 29-10-2019 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
wieder mal hoflader
schauts euch giant an der is top preis leistung kann jeder kommen zu mir probfahren 20 ps kann siloballen fahren damit weidemann kann das nicht

Bewerten Sie jetzt: wieder mal hoflader
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;600769





Landwirt.com Händler Landwirt.com User