Bioheumilch mit Heizöl

Antworten: 126
michl2 05-10-2019 20:15 - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Da reden wir vom Klimaschutz,
Und dann tun manche Biobauern Bioheu trocknen und setzen dazu Heizöl ein zum Heutrocknen!?
Ist das Bio???


heilei antwortet um 05-10-2019 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Hallo,
verwendest Du vielleicht Pflanzenöl als Treibstoff?
Bist Ihnen gutes Heu neidig oder welches Problem hast Du?
Grüße


yamahafzr antwortet um 05-10-2019 20:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Als Treibstoff wird Diesel sicher nicht so leicht zu ersetzen sein ,als Heizöl beim Heu trocknen!! Sehe bei den ganzen Heu trocknen, nicht den großen Sinn . Die Schönwetterphasen werden immer länger. Notfalls gibt es auch noch Runballensilagen!
Ist halt die HEUMILCH nur als ein Werbeschmäh, aber mit Klima und Umweltschutz hat das nichts zu tun!!!!



Vollmilch antwortet um 05-10-2019 22:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Bio hat ja nicht zwangsläufig was mit Klimaschutz zu tun.

LG Vollmilch


mittermuehl antwortet um 05-10-2019 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Bio sind ja auch nur Richtlinien die man veilleicht überdenken kann ....



xaver75 antwortet um 05-10-2019 23:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Energieheu gibt es auch konventionell.

mfg


textad4091 antwortet um 05-10-2019 23:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Vo mir aus soll jeder selber wissen, ob Konservierung in Plastik oder "energiereichem" Heu ... Das ist wieder einer dieser "Heumilchbetriebe machen die Silagebetriebe schlecht, wieso gehts nicht umgekehrt?" Beiträge ...
Vor Augen führen sollte sich halt jeder, dass reine Heumilchbetriebe zwecks Blütenstand und "gut für die Bienen", mit dem seitens des Handels abgetanen Werbungen, wenig am Hut haben, da der Schnittzeitpunkt zwangsweise ähnlich fallen wird wie beim Silieren.
Aber um de 5 Cent mehr (?) pro Liter Milch und dem Mehraufwand, inkl. höherer Witterungsabhängigkeit, beneid ich keinen einzigen reinen Heumilchbauern ....


energyfrankie antwortet um 06-10-2019 09:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Nun, es gibt alternativen!! Heutrocknen mit der Kraft der Sonne mittels solarer Luftkollektoren. Zur Erweiterung der Leistung lässt sich die Anlag um einen Steinspeicher erweitern. Heuballen, Heustock, Getreide und Hackgut lassen sich damit gut trocknen. Diese Anlagen sind aufgrund ihrer Einfachheit günstig und werden sogar seitens des Bundes mit bis zu 30 % gefördert!!
Klar ist auf alle Fälle, das getrocknetes Heu mehr Energie und Qualität birgt. Klar, das es Leistungseinbußen gegenüber Silage gibt, das wird allerdings mit der Tiergesundheit wieder belohnt und die Qualität der Milch ist grundsätzlich eine andere! Wird jeder bestätigen, der gern frische Milch von der Kuh trinkt!


energyfrankie antwortet um 06-10-2019 09:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Ich sehe hier keinen Grund um jemand neidig zu sein, dazu sehe ich auch kein Problem! Da zeig lediglich jemand etwas auf, das dort und da ein Thema zu sein scheint. Das kann behoben werden, da es genug alternativen gibt, doch die muss man sich auch leisten können, bis dahin muss wohl mit dem Bestand das Auslangen gefunden werden. Schönen Tag noch


textad4091 antwortet um 06-10-2019 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Ich stelle jetzt einmal in den Raum, dass die ölbeheizten Heutrocknungen entweder bei Betrieben stehen, die ahmend bald "auslaufen" (da keine Nachfolger), oder Übergänge zu einer anderen Trocknungsanlage sein können ... Ich kenne niemanden mit einer "Öltrocknung", also kann ich dazu auch nix sagen ...


xaver75 antwortet um 06-10-2019 09:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Ich kenne bei den Heutrocknern auch keinen, welcher mit Öl heizt. Entweder Kaltbelüftung, mit Hackschnitzel oder Entfeuchter.
Beim Maistrocknen hingegen dürfte Heizöl ein Thema sein, da hört man nichts von Entfeuchtertechnik, wird wohl doch zu teuer kommen ….,-)

mfg


179781 antwortet um 06-10-2019 10:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Der Hinweis auf die Maistrocknung gehört zu dem Thema dazu. Heutrocknung mit Heizöl ist auf jeden Fall unsinnig. Maistrocknen eigentlich auch. Aber hier muss man so große Mengen in so kurzer Zeit durchbringen, dass es mit Entfeuchtertechnik zwar technisch möglich wäre aber die Anlagen so groß sein müssten, dass es wirtschaftlich völlig unsinnig wird. Was sehr wohl möglich ist, ist die Getreidetrocknung mit hackgutbefeuerten Anlagen. Die kosten zwar auch mehr, als ein einfacher Ölbrenner. Aber als Landwirt müsste das unternehmerische Denken schon so weit gehen, dass eine Investition die eigene Produkte fördert langfristig wirtschaftlicher gesehen wird. Ölheizung ist zwar die billige Lösung, bei der man das Geld für die Betriebskosten aber weitgehend an die Ölkonzerne überweist.
In unserem Lagerhaus wird die Trocknung übrigens mit überwiegend Erdwärme beheizt. Und da hat es bei den Funktionären welche gegeben, die dagegen waren und lieber mit Erdgas heizen wollten.

Gottfried


jakob.r1 antwortet um 06-10-2019 11:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Grüße Euch, mein übernächster Nachbar hat schon seid 15 Jahren eine ölbetriebene Heutrocknung. Der ist Spitzenzüchter und es spielt keine Rolle ob mit den Kühen was verdient wird weil das Geld von den Skiliften kommt.
Ich habe mir letztes Jahr eine Heutrocknung eingebaut die mit der bestehenden Hackschnitzelheizung betrieben wird, dafür gibt es in Bayern 25% Förderung auf die Nettoinvestition, da kann man den Entfeuchter weglassen.
Ich kann rechnen wie ich will, eine Heutrocknung kann ich nicht billiger betreiben als wenn ich bei Silage bleibe. Habe eine Heutrocknung trotzdem eingebaut, weil für den Gästebetrieb der Geruch der Silage negativ empfunden wird und weil warmluftgetrocknete Heuballen von den Pferdebetrieben mit Kusshand genommen werden, während man in futterstarken Jahren auf seinen Siloballen "sitzen" bleiben kann.
Beste Grüße
Jakob


mittermuehl antwortet um 06-10-2019 11:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Es hängt auch immer davon ab von welcher Feuchte auf welche Feuchte runter getrockent wird. Wenn bei jemanden eine alter Ölbrenner ein paar Stunden im Jahr (und womöglich nicht jedes Jahr) noch läuft, wird es wohl egal sein. Wenn er aber fixer Bestandteil in der Erntekette ist, sollte man vielleicht was ändern.

Aber der "wirschafltiche Unsinn" der uns zu Ölanlagen hintreibt muß sich ändern. Ölanalgen müssen wirtschaflticher Unsinn sein. Sonst drehen wir uns weiter im Kreis.


richard.w(7n417) antwortet um 06-10-2019 14:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Eine Entfeuchtertrocknung mit Atomstrom ist selbstverständlich klimaschonend. Selbst wenn ein Atomkraftwerk explodiert macht das dem Klima nichts.

Klar wäre Holz oder noch besser schlicht eine Dachabsaugung besser. Fürs Klima und fürs Geldbörsel tuts eine etwas simplere Lösung. Wenn jemand was übrig oder andere Nutzungen hat, kann man ja Hackschnitzel oder gar Steinspeicher an denken.


321 antwortet um 06-10-2019 17:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Was die Trocknung von Körnermais betrifft:
Mein Pächter einer Fläche von mir, trocknet den Körnermais mit Strohverfeuerung!
Aber das ist wie in Eurem Thema beschrieben, im Grünland keine Alternative!
Wo so manche die Einstreu mittels Stroh zukaufen muss!
Aber wie wäre es mit Solar, bzw. Hackschnitzel ??????????

MfG 321


179781 antwortet um 06-10-2019 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Die technische und ökologische Über-drüber-Lösung wäre ein holzgasbetriebenes oder mit Biogas aus Nebenprodukten betriebenes Blockheizkraftwerk, wo die Abwärme zum Trocknen genutzt wird und der Strom verkauft oder für einen zusätzlichen Entfeuchter genutzt wird. Und das ganze an einem Nahwärmenetz, wo im Winter Heizenergie verkauft werden kann.
Kostet natürlich ordentlich Geld für die Investition. Wenn man aber den einen oder anderen Traktor weglässt, der für über 100.000 Euro angeschafft wird und nicht weit über 200 Stunden im Jahr kommt, dann wäre das Geld dafür vorhanden.
Die einfachere und für viele erschwingliche Lösung ist eine Heizung mit vorhanden Brennstoffen wie Restholz, Stroh, Maisspindel usw. Es geht alles mögliche, um Wertschöfpung in der Landwirtschaft zu gestalten. Man muss nur bereit sein andere Möglichkeiten zu suchen, als immer noch einen größeren Kuh- oder Schweinestall zu bauen.

Gottfried



thomas.t3 antwortet um 06-10-2019 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Ich habe auf der Rieder-Messe mit einen Verkäufer gesprochen, der eben unter anderem auch Blockheizkraftwerke verkauft.
Er hat mir gleich gesagt, so ein Werkl ist nur mit viel Förderung (ähnlich wie bei den Biogasler) rentabel. Hinzu kommt, das keine Rinde dabei sein darf, und die Hackschnitzl gesiebt sein müssen.
Leider ist das System zu ineffizient.
Für 50 kw Strom und ich glaube ca gute 150 kw Heizleistung des Kraftwerkes ca 250000€ - wenn ich mich richtig erinnere. Dann sind noch kosten für die Hackschnitzleaufbereitung, Motor- und Generatorservice...


Lg


Vollmilch antwortet um 06-10-2019 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Bezüglich Energieverwertung wäre es sehr effizient!
Wirtschaftlich konkurrenzfähig zur Ölheizung ist es vermutlich (noch) nicht.

Man könnte auch (wenigstens) mit dem Heizöl ein Kraftwerk betreiben - da gibt es erprobte und vergleichsweise günstige Technik!

LG Vollmilch


thomas.t3 antwortet um 06-10-2019 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Ja das schon.

Leider nicht nur zur Ölheizung - sondern zum Strom aus der "Dose" auch.
Es wäre ja schon super, wenn man normales Hackgut nehmen könnte - so wie es bei uns Bauern anfällt. Die hohen Anschaffungskosten nagen trotzdem noch an der Rentabilität.
Lg




Ferdi 197 antwortet um 06-10-2019 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
An @ 321 Trocknungen mit Hackschnitzel gibt es einige am Markt, derzeit mit dem billigen Hackgut, wegen dem hohen Schadholz auch relativ günstig zu betreiben.


dietmar.s(2cz6) antwortet um 07-10-2019 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Wie wird eigentlich an den Molkereistandorten die Heizleistung generiert?
Heiz-Öl, Hackschnitzel,Erdgas?


xaver75 antwortet um 07-10-2019 09:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@Dietmar
Mit Wärmerückgewinnungen, wo es nur geht.
Beispiel, mit der übernommenen (durch die Bauern gekühlte Rohmilch) wird die Milch nach dem Pasteur gekühlt und dadurch die Rohmilch oder Wasser in einem Pufferspeicher angewärmt.

Die Landfrisch Molkerei Wels hatte mal eine Biogasanlage, betrieben mit Frischkäsemolke, keine Ahnung, ob dort noch mehr als Büros existieren.,-)
Dann Fernwärmenetze wo vorhanden oder eben Erdgas.
HS-Heizungen sind mir in der Nähe nur von der Fa.Spitz (Fruchtsäfte) bekannt.

mfg


Richard0808 antwortet um 07-10-2019 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Wenn die Hackschnitzel Heizung nicht so teuer wäre, der 150KW Ofen von Lasco kommt etwar auf 35.000 Euro, ein gleichwertiger Ölofen mit Tank auf 8.000 Euro.

Und 150KW sind nicht viel, mit einer 10mal10m Box 4m hoch bist schon auf der Grenze.

Habe heuer eine Hackschnitzel Warmluftofen Angemietet, ein gutes Konzept.
Der LKW bringt den Ofen anfang Mai und ende September wird er wieder abgeholt, zahlen nach Stunden fertig.



golfrabbit antwortet um 07-10-2019 11:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@dietmar
Bergland/TirolMilch Standort Wörgl heizt komplett mit Hackschnitzel und gibt überschüssige Wärme an die Fernwärme ab - im Vollbetrieb ca. 4-5 LKW Sattel HS-Verbrauch täglich. Auch eine eigene biologische Kläranlage wird betrieben - eigentlich ein gut aufgestellter Betrieb, extrem schade, dass wirs nicht alleine derschnauft haben. Über Ursachen und Schuldige im Nachhinein zu diskutieren bringt halt auch nicht mehr viel....aber als Heumilch-Geschäftsführer scheints ja wieder besser zu laufen.

Hannes


Vollmilch antwortet um 07-10-2019 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Bei der Nöm geht es nach meinem Wissen mit Erdgas. Man kauft sich aber mit Zertifikaten "frei" und produziert somit CO2 - neutral. (angeblich als einzige österreichische Molkerei)

LG Vollmilch


dietmar.s(2cz6) antwortet um 07-10-2019 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
...wär vielleicht mal ein Thema für den UBV. Wie das zam geht, dass im Großen Stil Erdgas(Methan) und Heizöl verheizt wird bei uns in den Firmen und der Verwaltung und gleichzeitig das Waldhackgut nix kost.


Vollmilch antwortet um 07-10-2019 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Für den privaten Endkunden ist die Energie aus Hackschnitzel - Fernwärme noch immer teurer als Erdgas. (wie es bei Großverbrauchern aussieht kann ich nicht sagen).

Wie bei uns eine (pimperl -) Nahwärmeanlage gebaut wurde (mit 200 kW thermisch), gab es auch gleich Aufruhr wegen (Fein-)Staub, Verkehr, Lärm, Abgase, Brandgefahr! Öl war da viel unauffälliger, und Gas sowieso!

LG Vollmilch


Richard0808 antwortet um 07-10-2019 19:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Wieviele Bio Hühnerställe werden mit Gas beheizt?
Wieviele BioBauern wickeln ihr Futter in Plastik ein, obwohl man die Sonne auch zur Futterkonservierung nutzen kann?

Wieso gibt es eigentlich Silage? Die Urform der Konservierung ist die Trocknung... Warum ist man davon abgekommen und muss man sie heutzutage Fördern?


Richard0808 antwortet um 07-10-2019 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Und zum Anfang,
@michl2 wieviel Öl Verbraucht ein BioHeumilch Bauer im Jahr zum Trocknen?

Du machst haltlos Anschuldigungen ohne einen Hintergrund zu wissen... oder irre ich mich?




gbgb antwortet um 07-10-2019 20:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Guten Abend!

Es gibt halt Vor- und Nachteile.
Ein Vorteil vom Öl ist die einfache und lautlose Förderung zum Brenner hin.
Die Hackschnitzelanlage kann diesbezüglich nicht mithalten, dafür hat sie aber andere Vorteile.

Bedenken von direkten Anrainern einer Nahwärmeanlage wegen Geräuschen oder Staub halte ich für gerechtfertigt.
Wenn es still ist, kann man so Förder- bzw. Schneckengeräusche weit hören.

Und weil wir seit den 80er Jahren eine Hackschnitzelheizung im Haus haben, spreche ich aus Erfahrung.
Die Vorgängerheizung habe ich oft störend gehört, die jetzige Heizung ist etwas weiter draußen im Wirtschaftstrakt (aber doch noch im Vierkanthof).
Ich hoffe sehr, dass sie noch lange ruhig läuft (Garantie dafür - so wie mit Öl - gibt mir aber keiner).

Ich verstehe daher Leute gut, die befürchten, von einer vielleicht sogar fremden Anlage belästigt zu werden.

Schöne Grüße aus dem Mostviertel




norbert.s(suk5) antwortet um 07-10-2019 23:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Sag mal macht keiner mehr mit Sonne Heu, gibts ja nicht!


Richard0808 antwortet um 08-10-2019 06:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@norbert schon aber nur mehr wenn ich aus Platzgründen Rundballen presse.

Weil gerade im Bio ist eine Heutrocknung wichtig, die Inhaltsstoffe die du durch die Bodentrocknung verlierst kannst durch KF garnicht ausgleichen
1. Viel zu teuer
2. Stehst bei der vorgegebenen KF Obergrenze an





richard.w(7n417) antwortet um 08-10-2019 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@Richard0808: abhängig von der Genetik der Tiere. Man übersieht all zu schnell wieviel man in Öfen oder Heizöl pulvert, dann noch an die KF Obergrenze sich herantastet, vielleicht den Tierarzt noch als Dauergast hat, währends mit einer anderen Kuh und vielleicht 800 Liter weniger pro Jahr auch ohne zuheizen ginge....


Richard0808 antwortet um 08-10-2019 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Schon klar das man die Kosten/Nutzen Rechnung im Überblick behalten muss, das ist aber Überall so.
Aus der Sichtweise würdest du auch nicht mehr viele Traktoren verkaufen weil 9 von 10 Traktoren nur Minusposten sind.

Wie du schreibst 800 Liter weniger pro Kuh heißt für meinen Betrieb über 11tsd € weniger Milchgeld, mit dem Geld kann ich lange Belüften.

Und alleine im Sommer 2019 sind bei mir 2 LKW Zug Faserholz vom Käferholz über geblieben die ich lieber für meine Heutrocknung Hacken lasse als sie an die Industrie zu verschenken.

Ps.: 2019 habe ich 55 Srm Hackgut für die Heutrocknung verheizt. Find ich jetzt nicht schlimm.


richard.w(7n417) antwortet um 08-10-2019 11:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Meinst mit 11tsd Euro Gewinn oder Umsatz? Melken um zu trocknen? Nana, du hast natürlich recht, man brauch mehr als bodengetrockneten Tabak zum melken und auch mal eine Zuheizung wenn man dem Wetter davon fahren muss.

Wenn du Hackgut verwenden kannst und den Ofen hast, dann passt das ja. Ein anderer oben schrieb ja schon von Mietöfen. Gewerbliche Trocknung mit sowieso vorhandener Abwärme gibts schon länger, wenns geht ists die beste Lösung.


xaver75 antwortet um 08-10-2019 11:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@richard.w
bekommt man bei Dir auch Traktoren, wie beim Richard.k? ,-)

mfg


richard.w(7n417) antwortet um 08-10-2019 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Ich hab nichts zu verschenken, auch keine Traktoren weil ich hab nur einen :)

Eins noch: Trocknen muss man, trotzdem ist die Zahl der Einfamilienhäuser die wir ins Heutrocknen stecken lapped - meine Meinung. Mehr Silage oder mehr solare Trocknung wird sowieso wieder kommen.


Richard0808 antwortet um 08-10-2019 12:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Sorry, hab dich mit richard.k verwechselt :)


Richard0808 antwortet um 08-10-2019 19:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@richard.w
11tsd € Umsatz,
800Liter mal 25 Kühe mal 0,56cent Milchpreis

Deiner Schreibweise nach würde ich daraus schließen du meinst beim BioSilo bleibt einem mehr Gewinn als bei BioHeu mit Trocknung oder?


textad4091 antwortet um 08-10-2019 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@ Richard0808: Wie hoch ist denn derzeit der Heumilchzuschlag?
Zudem gibt es auch genug, die in einem (ehemaligen) Silageverzichtsgebiet sind, und deswegen seit Jahren auf Heumilch setzen.



Richard0808 antwortet um 08-10-2019 19:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
17,1cent im Bio,
Konvi soweit ich weiß 6cent
Netto

Bis vor 5 Jahren war ich auch noch ein Betrieb mit Bodentrocknungsheu und Konvi(hatte nie Silo), jetzt bin ich Bio mit Warmluftbelüftung.
Und die AK Milch Ergebnisse sprechen für sich was mehr bringt.....


textad4091 antwortet um 08-10-2019 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
17,1 cent ist schon eine andere Hausnummer als de 6 cent bei Konvi (bzw. den Zuschlag, den ich allgemein im Kopf hatte)


norbert.s(suk5) antwortet um 08-10-2019 23:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Sorry, ich finde es verlogen - als Bio sowieso, wenn man das ganze Heu in so einen Sommer mit zig Kubimeter belüften, beheizen muss. Denkt was ihr wollt.
Das boden getrocknetes Heu auf der Wiese Inhaltsstoffe verliert ist echt Bullshit!


thomas.t3 antwortet um 09-10-2019 06:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Norbert, traust du dich den Vergleich per Futtermittelanalyse anzutreten ;-)
Lg


Richard0808 antwortet um 09-10-2019 06:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@norbert.s
"das Heu in so einen Sommer Belüften"
Also wenn das Wetter passt und trotzdem Futter Siliert wird ist es ok aber Belüften ist verlogen, nur Bodentrocknung und Silo ist Bio oder wie?

Aber wenn du der Meinung bist das man Bodentrocknungsheu und Belüftungsheu mit den gleichen Inhaltsstoffen unter Dach bekommt brauchen wir auch nicht weiter reden.


Vollmilch antwortet um 09-10-2019 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Guten Morgen!

"Das boden getrocknetes Heu auf der Wiese Inhaltsstoffe verliert ist echt Bullshit!" - stimmt! Und um diesen "Bullshit" (Scheißdreck) zu vermeiden trocknet man künstlich nach (oder siliert)!

Ich glaube, wenn man mit Hackschnitzel oder Solarenergie trocknet, kann man das schon unter Bio "verkaufen". Mit Heizöl und Atomstrom wird es vermutlich nicht einfach, dass dem Konsumenten zu erklären.

Die Diskrepanz zwischen Heumilchimage und Realität ist langfristig vielleicht ein Problem.

LG Vollmilch


richard.w(7n417) antwortet um 09-10-2019 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@ Richard0808: ob Silage oder Heu muss jeder selber rechnen, wie du eh weiter oben schon geschrieben hast. Den Preis der Heuwirtschaft mal alleine zu rechnen wäre auch interessant. Bei dir setzen sich die 17 Cent ja aus Bio und Heumilchzuschlag zusammen.
Nun kommts aufs Gebiet an, immer öfter gibts ja kein "SilageBio" mehr, weil Heumilch im Trend ist oder die Sammlung von 2 verschiedenen Biosorten zu teuer würde. Der tatsächliche Heumilchzuschlage liegt bei Bio meist im Bereich von 5-7 Cent/kg.
Sieht man sich die Anlagen zur Heutrocknung an, dann ist bei einigen Landwirten die Futterwerbung jedes Jahr durch diesen Aufschlag nicht gedeckt. Vielleicht renkt sich das mit dem Silagverzicht Förderbeitrag ein. Jeder Betrieb ist da etwas anders. Es gibt sehr überzeugte Heumilchbauern, die egal ob Bio oder Konvi die Vorteile wo anders sehen. Heizöl und Atomstrom werden halt wie Vollmilch schon schreibt früher oder später zum Problem, herzeigen darfst das eigentlich heute schon nicht.

PS: beim AK Milch unbedingt auf die pauschalen Annahmen wie zb die Kosten des eigenen Futters achten. Da stecken oft Phantasie Zahlen drin, die vielleicht im Marchfeld theoretisch erreichbar wären, würde man dort Heu anbauen.


Richard0808 antwortet um 09-10-2019 09:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Was habt ihr immer für ein Problem mit Heumilchimage und Belüftungen?

Was spricht dagegen mein Vorhandenes Potential im Grundfutter mit einer Belüftung auszunutzen?
Oder ist es etwar mehr Bio die verloren gegangene Inhaltsstoffe durch zukauf KF Auszugleichen?


Oder gibt es Werbung mit Bodentrocknungsheu?
Wenn ja kenn ich die nicht?

Natürlich habt ihr Recht mit Heizöl sollte nicht getrocknet werden es gibt schon genug andere Alternativen, nur das Argument mit Atomstrom ist schon weit hergeholt. Heutzutage kannst am Handy in 5 min. Auf einen Ökostrom Tarif wechseln.
Oder brauchen Biobauern einen Strom der Gentechnik frei ist und mit Global 2000 Öko Zertifikat ? :)


richard.w(7n417) antwortet um 09-10-2019 09:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Belüften wie du das machst mit eigen Holz passt eh gut!


thomas.t3 antwortet um 09-10-2019 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
"Die Diskrepanz zwischen Heumilchimage und Realität ist langfristig vielleicht ein Problem."

Selbiges bei der Knovi-Milch aus Laufstallhaltung, in der Werbung laufen's immer auf der Weide rum - Anstatt reinen Tisch zu machen und mit 365 Tagen Laufstallhaltung zu werben :)



Da schimpft der Blinde den Einäugigen...
Oder?

Lg


textad4091 antwortet um 09-10-2019 11:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Ich verstehe das Problem auch nicht ganz- Wo doch immer und überall mehr Zusammenhalt zwischen den Bauern gefordert wird.
Der eine liefert (Bio)Heumilch, hat eine Belüftung bzw. Trocknung die in den meisten Fällen mit Holz befeuert wird (Öl und dergleichen sind da wohl wirklich die große Ausnahme bzw. bei Betrieben jetzt noch die letzten Jahre bis zur Betriebsaufgabe arbeiten werden, im Einsatz). Verbraucht klarerweise Energie (Aus welchem Energieträger, sei jetzt einmal dahingestellt). Bodentrocknung bei "gescheidtem" Heu und nicht nur Zufütterung zur Silage kannst eh vergessen (sowohl was die Witterung, als auch die Qualität betrifft).
Und Silagebetriebe verbauchen halt mehr Energie beim verarbeiten- Man muss, wenn überhaupt, nur ein mal wenden/zetten/kreiseln, dafür ist beim Pressen bzw. auch beim Fahrsilo entsprechende PS-Kraft gefordert, und zuguterletzt wird das ganze mit Plastikfolie eingewickelt oder zugedeckt. Klar wird/sollte die Folie konform entsorgt und recycliert werden, aber das braucht auch alles Energie^^
Alles ein wenig kindisch beschrieben, aber jeder sollt halt zu seiner Betriebsführung stehen und offen Vor- und Nachteile ansprechen können. Das fehlt manchen komplett.
Und der eine hat's gern Staufreu bzw. gesundheitliche Probleme und deswegen Silo (dafür Geruch und je nach Technik schwer heben), der andere gerne Heu und je nachdem mehr oder weniger mehr Staub und leichter heben. Das sollte man auch nicht vergessen- für manche sind dies echte Faktoren für eines der Systeme, wenn nicht gleich alles zu 100% mit Heukran bzw. Futtermischwagen und Co mechanisiert hat, soll ja auch noch die "Gabel und Besen-Einfütterer" geben angeblich.

Und mit Heu wirbt es sich halt besser ... Kann ja jeder probieren, mit "Silomilch" zu werben. Wird nicht gehen, weil Silo ein anderes Image hat als Heu. Aber es haben beide Platz am Markt, also wieso der ganze Aufschrei?




xaver75 antwortet um 09-10-2019 11:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Der typische Bioheumilchbauer melkt max. 5 behornte, kugelrunde Fleckviehkühe mit eher kleinen Eutern per Hand auf der Weide oder Alm, wo gleichzeitig auch noch das Kalb die Hälfte der Milch wegsauft.

mfg


thomas.t3 antwortet um 09-10-2019 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Textad - Danke. Das war mit Verstand!
Lg

Ps xaver, warum das Rumgezicke, machst dir schon in die Hosn vor Türkis-Grün?


textad4091 antwortet um 09-10-2019 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@ xaver75: Jo, und weder die AMA noch die gesetzliche bzw. politische Vertretung wirbt mit Fotos auf Betrieben, die Laufstallhaltung ohne Auslauf/Weide und mit 100% Silagefütterung betreiben ... muss man auch sagen^^
Also, Werbung ist in allen landwirtschaftlichen Kanälen eine sehr einseitige Sache.

Die Hauptsache ist immer, die anderen sollen's richten.


dietmar.s(2cz6) antwortet um 09-10-2019 12:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
ich glaube die Kritik kommt daher , weil sich manche Produzenten heiliger als heilig darstellen und wenn man dann genauer hinschaut ,wird deren Geschichte zerlegt und es bleibt nix über.


Ziegenbua antwortet um 09-10-2019 12:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Nur zur Klarstellung: auch bei Belüftungsheu wird der Großteil der Trocknungsarbeit von der Sonne verrichtet. Oder befüllt jemand seine Anlage mit über 50% Restfeuchte?


thomas.t3 antwortet um 09-10-2019 12:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Dietmar genau das beschreibt Textad in seinen letzten Beitrag. Lg


textad4091 antwortet um 09-10-2019 12:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@ dietmar.s: Die Werbung von Handel und Co sowie der eigenen Vertretung stellt die Produzenten heiliger als heilig dar bzw. bekräftigt diese, "weil's Chancen für die Landwirtschaft" darstellt.

Eigentlich müssten alle Betriebe so wirtschaften, wie es die Werbung von ihnen "verlangt", im Gegenzug dafür sollten die Lieferanten bzw. Verarbeiter entsprechende Preise einfordern, weil's genau so gemacht wird, wie in der Werbung dargestellt^^


dietmar.s(2cz6) antwortet um 09-10-2019 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
wenn ich mir den markt anschau wie andere Marketing machen zb Duschgel, da erklärt kein Schwanz wie deren Herstellung genau funktioniert od wennst engerydrink hernimmst od was anderes. Das "öko-Heiligenschein"marketing was bringt das wirklich an Gewinnspanne verglichen mit Duschgelmarkting?


dietmar.s(2cz6) antwortet um 09-10-2019 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@textad
ich würd ein anderes Marketing machen. Irgendwas lustiges was nicht mit der Produktion zusammenhängt.
Das was den Kunden einfach happy macht und zum kaufen einlädt.



Richard0808 antwortet um 09-10-2019 12:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Natürlich zeigt die Werbung nur die Sonnenseiten, sonst wär es ja keine Werbung.
Oder hat wer schon eine Mäci Werbung gesehen wo alte Milchkühe aufgelegt werden um als Big Mäc zu Enden und im Hintergrund schwenkt einer die AMA Gütesiegel Fahne oder wie?

Wird im Fernsehen nicht gezeigt werden aber Tatsache.

Manche Silobauern verkraften es halt nicht das durch Hilfe der Technik Heubauern gleich schnell beim Ernten sind und dann auch noch mehr Milchgeld haben.
Anstatt das sie Froh sind das nicht jeder auf die Vollgas Silo Schiene setzt, und sich der Markt etwas aufteilt.

Ob die Rechnung Heumilch aufgeht muss sowieso jeder selber wissen.



thomas.t3 antwortet um 09-10-2019 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Man wird es nicht sagen können Dietmar aber, kannst du sagen was der "konvi Heiligenschein" beim Marketing an Gewinnspanne bringt?
Lg


textad4091 antwortet um 09-10-2019 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Sowas dann? Katzenvideo der AMA, verschlingt wahrscheinlich gleich viel, wie so mancher Durchschittsbetrieb in Ö an Förderungen bekommt. Wohlgemerkt hängt die AMA auch am Fördertopf^^
Oder solche Werbungen, wo den "Nicht-Milchkonsumenten" die Beine Abbrechen, weil ohne Milchkonsum passiert das ganz sicher? Die Landwirtschaft wird eh schon nicht mehr als von allen als "Voll" genommen, da müss ma ned noch selber weiterhelfen.

https://www.youtube.com/watch?v=5YSuh0pTyqU


richard.w(7n417) antwortet um 09-10-2019 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Alles richtig, besonders was textad schreibt. Das wichtigste wird aber vergessen: rentieren muss sich das am Betrieb! Bei Richard0808 rentiert es sich, schreibt er selbst, glaub ich auch natürlich! Leider gibts genug wo es anders rum ist, und wo die Ölheizung sehr wohl für längere Zeit am Betrieb bleiben wird.

Eins noch zur Werbung: man sollte nie vergessen, dass es den Betrieb mit behornten Weidekühen tatsächlich gibt. Diese Betriebe liefern die Grundlage für die Werbung, vielleicht unfreiwillig, aber ich bin trotzdem froh dass die gibt.


textad4091 antwortet um 09-10-2019 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
"Eins noch zur Werbung: man sollte nie vergessen, dass es den Betrieb mit behornten Weidekühen tatsächlich gibt. Diese Betriebe liefern die Grundlage für die Werbung, vielleicht unfreiwillig, aber ich bin trotzdem froh dass die gibt."

Unfreiwillig kommen diese Betriebe jedenfalls bei fehlgeleiteter Agrarpolitik zum Handkuss. Und die Wertschätzung für genau diese Betriebe/Betriebsarten, mit denen groß geworben wird, ist in der eigenen Vertretung auch, sagen wir mal, Begrenzt vorhanden ...


richard.w(7n417) antwortet um 09-10-2019 15:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Ja, leider. Ob diese Betriebe wirklich uns allen helfen - naja, mal schauen. Jeden Tag haben diese Beispiele weniger mit der Wirklichkeit zu tun. Öfen und Folien für was auch immer will ja keiner sehen. Einigen hier würde ich mal dringend raten sich auch mal mit Menschen außerhalb der Milchwirtschaft zu unterhalten, ist recht schräg wie weit die Realitäten ganz normaler Menschen schon auf Dorfebene auseinander gehen wenns um Milch u.ä. geht.


mittermuehl antwortet um 09-10-2019 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Jeder muß selber wissen wie er wirtschaften will. Persönlich würde ich mir um Biobetriebe weniger Sorgen machen. Ob die Bioregeln Sinn machen, kann man auch hinterfragen. Energieeinsatz usw. wären da ein Thema. Anbei eine kleines Video in dem der Betrieb von befreundeten Nachbarn vorkommt die ich sehr schätze. (Man stelle sich vor, ein konventioneller Milchbauer und eine Bio-Ponyhof-Gemüsebauer pflegen respektvollen Umgang miteinander.)



dietmar.s(2cz6) antwortet um 09-10-2019 16:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@thomas

naja bio-Duschgel hat ca doppelten Peis als konvi Sport Duschgel, ohne auf die Herstellung einzugehen bei der Werbung.



thomas.t3 antwortet um 09-10-2019 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Dietmar, wenn du so vergleichst

...konvi-Milch geht ja auch auf die Herstellung ein und angeblich konvi-Duschgel nicht. Komische vergleiche - aber ja.

Ps. Unter anderem ist der konvi-Duscher dem bio-Duscher auch nix neidig =)
Lg


dietmar.s(2cz6) antwortet um 09-10-2019 17:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
ich stell keine Werbung fürs tv her thomsi, und anscheinend hast du meinen beitrag ned verstanden, schwamm drüber.


thomas.t3 antwortet um 09-10-2019 17:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
"ich stell keine Werbung fürs tv her thomsi,"

Steckt hier leicht ein Funken Einsicht dahinter?
Oder glaubst der 0815 Bioheumilchbauer ist nebenbei Marketingleiter oder Werbechef beim Billa?

Lg


Richard0808 antwortet um 09-10-2019 18:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Welche Molkerei liefert für Billa die Ja-Natürlich Bio Wiesenblumen Milch (oder wie sie auch heißt...)
SalzburgMilch?


Vollmilch antwortet um 09-10-2019 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Hallo!

Heute früh habe ich was von der Diskrepanz beim Image geschrieben. Beim Image!

Das Werbung einen leichten Hang zur Übertreibung hat und nicht zwangsläufig der Realität entspricht, ich glaub, da sind wir uns einig. (ich glaub, die Nöm wirbt überhaupt nicht mit Kühen)

Ab und zu kommen ja Leute zu uns auf den Hof und wir zeigen ihnen dann, wie wir produzieren. Die sind dann positiv überrascht. Und wir sind sicher kein "Vorzeigebetrieb". Anscheinend ist das Konvi - Milch - Image schlechter als die Realität.
Wenn die Heumilchproduktion den Konsumentenerwartungen entspricht, dann ist eh (auch langfristig) alles gut. Menschen mit denen ich spreche, haben da aber öfters ein etwas verklärtes, romantisches (Heumilch -) Bild vor Augen.

LG Vollmilch


dietmar.s(2cz6) antwortet um 09-10-2019 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@thomas
bioheumilchbauer … was soll das sein? da dürfte sich jemand mit seiner Marketingrolle verwechseln.


textad4091 antwortet um 09-10-2019 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@ vollmilch: Die Ansichten von Teilen der Bevölkerung gegenüber Landwirtschaft ist grundsätzlich ein wenig verklärt- Die einen glauben, die Kühe fressen "Heublüten", die anderen bezichtigen Milchviehbetriebe des "Vollstopfens von RIndern mit Regenwaldsoja" .... Beides ist falsch.


thomas.t3 antwortet um 09-10-2019 23:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Dietmar, ich verwechsel was?
Du schreibst:
"ich glaube die Kritik kommt daher , weil sich manche Produzenten heiliger als heilig darstellen und wenn man dann genauer hinschaut ,wird deren Geschichte zerlegt und es bleibt nix über."

Vollmilch, stimmt es kommt immer darauf an wie man was erklärt oder wie du auch schon sagtest verklärt. Da du hier noch kein gutes Wort für Bio-Heumilchbetriebe gefunden hast, schätze ich mal, wirds wahrscheinlich bei dir zu Hause nicht anders sein, wenn du darüber bei einen Hofgang mit Leuten redest.
Viele konventionelle schreiber hier ( zumindest in der Cyberwelt) suggerieren dass alles Andere sowieso eine Lüge ist. (Was ansich eigentlich die Lüge ist), und wissen auch bei den Kosten alles noch viel besser obwohl sie mit der Materie noch nie zu Wirtschaften hatten und in Wirklichkeit keinen blassen Schimmer haben - sondern einfach nur etwas daherfaseln, von dem sie glauben, so ca kann das sein.
Das Problem sind nicht unsere Konsumenten - denn die sind alle eigentlich sehr offen und eher "nur" geschädigt von dieser vermeintlichen "Massentierhaltung" - welche wir in Österreich nicht mal wirklich haben. Egal ob bio oder nicht, sowie Heu oder Silo, der normale österreichische Familienbetrieb ist im Großen und Ganzem das, was sich der Großteil unserer Konsumenten darunter auch vorstellen mag - und diese angenehme Überraschung erfahren sie spätestens dann, wenn sie mal einen Bauernhof besuchen und sich mal persönlich damit auseinandersetzen.
(Denke ich)
Aber, viel mehr sind anscheinend so manche verklemmte Schreiber hier das Problem. Man will dem Anderen seine eigene Traumvorstellung von etwas aufzwingen. Zum Großteil sind das auch jene Konsorten, die über Milchpreis oder Einheitswerterhöhung sudern... (Du bist hier eher die Ausnahme)
Bioheumilcherzeuger oder Heumilcherzeuger erscheinen mir da wesentlich zufriedener.
... obwohl ja denen angeblich weniger überbleibt ;) dann liegts doch am Charakter :-p

Lg






dietmar.s(2cz6) antwortet um 09-10-2019 23:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Thomas, Schwamm drüber. Ich trink sowieso die Milch ab Hof bei mir ab Tank. Weil hochverarbeitete Milch schmeckt mir zu wassrig . mfg


Vollmilch antwortet um 10-10-2019 07:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Guten Morgen!

@thomas: so ist es auch wieder nicht! (Bio-) Heumilch hat schon auch positive Seiten:
* Hartkäseproduktion
* in der Regel angenehmer Geruch
* Omega3 - Fettsäuren
Siehe: www.heumilch.at

Aber: die Heubereitung ist (energie-) aufwendiger (darum auch teurer), das sollte einem beim Kauf von Heumilchprodukten bewusst sein.

LG Vollmilch


Richard0808 antwortet um 10-10-2019 08:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Da ich ja in einer Firma mit knapp 500 Mitarbeitern beschäftigt bin bekomme ich die Meinungen von "unseren Kunden" oft mit und höre auch gerne zu wenn über LW geredet wird.

Aber gespräche über Silo und Heumilch hab ich noch nie gehört, 3/4 der Leute wissen sowieso nicht was der Unterschied zwischen Silo und Heu ist.
Ganz schlimm ist es bei der Jugend, überhaupt kein Bezug mehr zur LW.

Was allerdings Gesprächsthema ist sind Dinge die in der Natur oder am Weg zur Arbeit wahrgenommen werden.
Positives.... wie Kühe auf der Weide oder auch im Herbst blühende Felder
(Stichwort ZW Fruch Buchweizen u.s.w.)
Negatives.... wie große Maschine auf der Straße, Geruchsbelästiging durch Düngung, Unkrautspritzen z.b.

Die IG Bauern hatten mit den färbigen Plastik Kühen, "Faironika" die an den Straßenränder stehen und gestanden sind, eine sehr Gute Idee für ihre Sache Werbung zu machen.
Hab einige Leute getroffen die diese Milch "Die Faire Milch" gekauft haben, die wussten nicht ob da jetzt Silo- Heu- Biomilch drin ist, war ihnen auch Egel aber die haben diese Kuh vom Straßenrand auf der Milchpackung wiedererkannt und genau deswegen gekauft, Regionalität!!

Genau so müssten Silobauern Werbung machen, dass und die Silofolien für die Krebshilfe viel mehr ins Rampenlicht stellen, wenn schon Futter in Folie verpacken dann wenigsten für einen guten Zweck

Das mit den auffällig gefärbten Silofolien finde ich ein spitzen Idee mit viel Potenzial, nur tut keiner was und somit weiß es auch keiner.

Muss in jede Zeitung mit großer Überschrift, "Silobauern für die Krebshilfe" und wenn die Leute dan die Ballen auf Wiese liegen sehen wirkt die Werbung richtig.



richard.w(7n417) antwortet um 10-10-2019 08:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Eben gibts viele gute Beispiele und Betriebe die was her zeigen, auch wenn nicht der ganze Hofplatz wie geleckt aussieht. Wenn junge Menschen keinen Bezug zur LW haben, oder zb von Massentierhaltung gesprochen wird, dann sieht man was passiert: während Landwirte sich gegenseitig wegen Details anprangern, haben viele Menschen ihr eigenes Bild von LW. Da kann man ansetzen, und aus eigener Erfahrung weis ich wie sehr Menschen von Landwirten was hören wollen (siehe als Vorzeigebeispiel den Bachler und den Klenk). Ich habe regelmäßig Besucher am Hof. Leute geht mal außerhalb dieser Blase im Forum, vielleicht mal in die Diskussion einsteigen statt zuzuhören. Das scheint immer mehr abzugehen, sieht man ja auch bei einigen Meldungen hier.



Vollmilch antwortet um 10-10-2019 08:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Plastikkuh statt Plastikfolie!?

Wenn Menschen auf den Hof kommen, fragen sie schon, was Kühe so fressen ("bekommen die gar kein Heu mehr?) Deswegen kommen sie ja zu uns!

LG Vollmilch


Richard0808 antwortet um 10-10-2019 09:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@Vollmilch, ok gut Kühe aus Holz geschnitzt kommt sicher besser.

Die Leute die zu euch auf den Hof kommen müssen ja interesse an der LW haben sonst würden sie nicht kommen.
Die Werbung muss die breite Masse treffen um was zu verkaufen.


golfrabbit antwortet um 10-10-2019 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Ich bin nicht der Meinung, dass Silobauern andere schlecht machen, für die Werbung der Arge-Heumilch kann man das nicht unbedingt behaupten.
Heumilch kann durchaus für Betriebe eine gute Möglichkeit sein, die Zahlen halte ich aber meist für geschönt, ehrliche Umsteiger geben offen zu, dass man bis zu 20 % mehr Fläche benötigt um dieselben GVE versorgen zu können - zumindest bei meiner Rechnung ist reine Heufütterung ein sehr enges Geschäft.

Persönlich bleibe ich bei meiner "Mischfütterung" - also Grünfutter, Weide, Frischmais mit Heu und ausserhalb der Vegetationszeit eben Gras- und Maissilo mit Heu...eine gewisse Abwechslung mag ja auch der Bauer, warum nicht auch das Vieh?

Hannes


Vollmilch antwortet um 10-10-2019 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Meine Kühe haben ein anderes Verdauungssystem als ich. Soweit ich mich erinnern kann, stehen die gar nicht so auf "Veränderungen". ;-)

Ansonsten Zustimmung!

LG Vollmilch


mittermuehl antwortet um 10-10-2019 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@Vollmilch ... Auch Tiere mögen etwas abwechseln. Man muß ja nicht gleich das Pansenmilieu kippen. Bei Wiederkäuern habe ich ja nur Schaf und Ziege. Beim Weidegang kann man recht gut sehen wie sie sich die Abwechslung suchen.... ich würde da @golfrabbit recht geben.


norbert.s(suk5) antwortet um 10-10-2019 23:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Biomilchbetrieb vs. konvent. Grünlandbetrieb da zeigt mir mal einer den Unterschied.
Ich bin konventionell, und ich wette ich bin mehr bio als die-...
Grünland ist in AT gentechnik sowieso kein Thema.

Auf Grund meiner Größe ist ein Heubelüftung kein Thema.
Und an
@thomas.t3
und an @Richard0808 bezüglich der Inhaltsstoffe schlage ich dein ausgeblassenes Heu fix.

Laut LW Raumberg Gumpenstein ist Belüftungsheu auch 2 Tag am Boden getrocknet, was soll der eine da mit der Blaßerei besser werden in Punkto Inhaltsstoffe.
Entscheiden ist der Zeitpunkt der Mahd, das Wetter, die Technick, Schnitthöhe usw.
Aber kaum das die Beblaßung besser ist als die Trocknung am Boden.

Bio wie gesagt ist für mich viel Schmäh.
Die paar Milimeter den dich Kuh für ih r Popscherl mehr Platz hat mach die Milch ned besser.

Energieeffizienz wäre für mich hier bei Bio wichtiger, und wenn wie man hier sieht unmengen an Energie in den Globus gepumpt werden ist das für mich alles andere als Bio.

Wie gesagt gute Heuqualität ist natürlich das wichtigste.
Aber dann wäre der Tiroler Bergbauer der sein Heu mit der Bugelkraxen in den Heuobden bringt der der die schlechtere Milch hat, könnts mir ned erzählen.


thomas.t3 antwortet um 10-10-2019 23:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Der Tiroler Bergbauer hat wegen dem Bugelkorb ansich sicher keine schlechte Milch (fix). Aber ich würd auch bodentrocknen wenn ich mit da Buglkraxn heimtragen müsst weil, weniger Inhaltsstoffe = weniger Gewicht beim heimtragen :)
Ich denke, du hast dich mit deinem Text eh selber disqualifiziert - den Blödsinn will ich nicht weiter kommentieren.
Lg


norbert.s(suk5) antwortet um 11-10-2019 00:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Du bist ein Ignorant, weiß nicht aus welcher Ecke du infilitriert wirst, ev vom Basti Bauernbund aus dem Meidlinger Waldviertel?
Sensationell! Echt!


mittermuehl antwortet um 11-10-2019 00:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@norbert ..... Mehr Hinternfreiheit macht die Milch vielleicht nicht besser aber die Kuh glücklicher. Solle ja Leute geben die an sowas denken.

Heutrocknung macht enfach etwas unabhängier vom Wetter. Bröckelverluste hat man auch weniger. Wenn bei Bodentrockung alles 1A funktioniert, ist das Heu gut. Wenn nicht - dann nicht.

Schön das du als Konventioneller mehr Bio bist als die Biobetriebe ... Es ehrt dich auch das du auf die Förderung verzichtest. Nur warum ärgerst du dich über diejenigen die sie nehmen. So wie du deinen Betrieb darstellst, könntest du sie ja auch haben,


norbert.s(suk5) antwortet um 11-10-2019 00:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Mir geht es nicht um das Geld, denn dann würden wir alle eher in die Politik gehen LOL.
Nein wirklich.
Ich glaub es geht um das, was der Threadersteller sagte, um den Umweltgedankenn.
Es verbietet niemand die Geräte und Anlagen, klar ist es wettersicherer, da braucht man nicht diskutieren.

Aber dann sollte man die Richtlinien für Bio ändern.

Ich kann ja für Umweltschutz predigen und dann Tag und Nacht mit dem SUV durch die Gegend crusen, nur ehrlich ist dann was anderes!

PS: Mein Biostatus... Ne Stall umbauen, damit 11 Kühe jeweils einen 1 Cm mehr Liegeflöche haben.
Nein, mehr Kosten als der höhere Milchpreis dann... und wer weiß wenn fast ganz Österreich auf Bio umsteigt, ist der Preis eh wieder gleich, und bei dieser Größe irrelevant!


mittermuehl antwortet um 11-10-2019 01:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Dir geht es nicht ums Geld? Du verzichtes auf Förderungen und arbeites für Gotteslohn? Meinen Respekt hast du.

Du hast einen Laufstall für 11 Kühe?

Wenn es nur um einen cm in deinem Stall geht würde ich etwas Putz abschlagen. So teuer ist das nicht.

Das man Bioregeln überdenken sollte ist klar. Die sind weder von Gott gegeben noch in Stein gemeißelt und ändern sich eh dauernd. Da könnte man das Konzept ruhig mal neu aufstellen. Aber ob sie so angepaßt werden das sie genau auf deinen Stall passen ist fraglich.

P:S: Wenn mir Rückenschmerzen den Schlaf rauben sitze ich in der Nacht etwas vor dem Computer oder räume die Küche auf und richte ein Frühstück. Aber in Ermandelung eines SUVs fahre ich damit weder am Tag noch in der Nacht rum. Wünsche noch gute Nachtruhe. Ich versuche es nochmal...




Richard0808 antwortet um 11-10-2019 06:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@norbert.s es geht um die Bröckelverluste, wie bringst du Bodentrocknungsheu mit 15-18% Restfeuchte ohne Bröckelverluste unter Dach?

Mittels Kreisler und Ladewagen geht es nicht, da verlierst du die halbe Blattmasse bei der Ernte?
Voraussetzung natürlich der Wender war maximal 2 mal in Einsatz, sonst sind die meisten Blätter e schon futsch.

Meine PV Anlage am Dach liefert 15.000kw Jährlich in das Netz, die Belüftung braucht zwischen 4-5000 kw im Jahr.
Mein Strom kommt von der Energie Steiermark mit dem Tarif steirerAgrar(100%Ökostrom aus der Steiermark)
Die Hackschnitzel für den Ofen kommen aus meinem Wald.
Hab 4 Solaplatten am Hausdach und 2500 liter Pufferspeicher, damit brauch ich von Mai bis September keine Energie für Warmwasser.
Und knapp die hälfte von meinem eingesetzten Kraftfutters kann ich auf meinem Acker anbauen.

Jetzt erklär mir warum ich nicht Bio sein darf wegen meiner Heubelüftung?


Vollmilch antwortet um 11-10-2019 06:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Daumen hoch für Richard0808!

Du meinst aber sicher kWh und nicht kW! ;-)

LG Vollmilch


Richard0808 antwortet um 11-10-2019 06:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Narürlich kWh :)
Danke


Ziegenbua antwortet um 11-10-2019 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@Norbert: dein Stall entspricht nicht den Bio-Richtlinien und trotzdem bist du mehr Bio als die meisten anderen?
Wenn deine Kosten bei Umstellung auf Bio höher werden nehme ich an dass du auch Kraftfutter zukaufst oder Mineraldünger einsetzt - beides sicher klimaunfreundlicher als Richards Sonnen + Sonnenenergiegetrocknetes Heu und eigenes Ackerfutter (ohne Mineraldünger und weite Transportwege).


mittermuehl antwortet um 11-10-2019 09:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Das Runtermachen der Biobetriebe von der konvetionellen Seite tut keinem gut. Es schädigt sicher mehr die konvetionellen Betriebe, aber in Summer schadet es der heimischen Landwirtschaft. Komischerweise gibt es von Biobetrieben wenig Anfeindungen gegen die konventionelle Reichshälfte. Es scheint doch ein Neidproblem zu sein das einige (nicht alle) einholt.

Natürlich sind die Bioregeln recht willkürlich. In Summe aber sind es einfach aufwänderiger Standarts die auch mit mehr Tierwohl einhergehen. Ein zusammenführen von Konventionell und Bio, was ja einige sich wünschen, würde aber sicher bedeuten das sie Standarts sich für die Konventionellen mehr verschärfen würden als sie sich für die Bios lockern würden.

Konventionell bedeute übrigens - "in der gewohnten Weise". Normal ist woran man sich gewöhnt hat. ;)


dietmar.s(2cz6) antwortet um 11-10-2019 10:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
mühli hats auch noch immer ned verstanden. Es gibt ja an Unterschied zwischen dem Betrieb und Werbung. Und ich erwähne es nochmal weil er anscheinend etwas schwer von Begriff ist. Denke die Eingangskritik kommt daher weil werbetechnisch übertrieben wird.
Das Betrifft nicht so den realen Betrieb.


mittermuehl antwortet um 11-10-2019 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Ich habe es sehr wohl verstanden. Ich habe auch weder auf Bio oder Konventionel hier hingehaut. Das machen schon andere.

Stand heute vor einem Käseregal.
"Käse aus Biomilch ohne Anbindehaltung" - no na ......
"Bio.Hartkäse aus Heumilch" ... Hartkäse ist aus Silage recht mühsam aber möglich
"Bio-Weichkäse" aus Heublumenmilch ... da will ich mal sehen ob das Heu bis zu Heublüte stand..
Bei mir im Dorf hing ein AMA-Plakat das Werbung für Heumilch machte. In meiner Region kenne ich genau zwei Heumilchbauern .. und die machen Hartkäse ab Hof in Direktvermarktung. Der Rest liefert an die NÖM.

Werbung für Landwirtschaft geht im Moment nur über Bio, und Weidekühe. Bio bzw,. Weidekühe sind die einzige "Waffe" gengen Sojamilch, Veganen Fleischersatz usw. Mehr fällt der AMA da nicht ein.

Versucht mal normalen Gästen den tollen Laufstall mit der neuen Schrapperbahn als positives Beispiel zu verkaufen. Für die ist das nur ein angebrunzter Boden über den ekelhaft die Scheiße gekratzt wird. Halten ihnen vielleicht noch eine Hand von Silage stolz unter die Nase. Wird ein anderes Gesicht geben als bei Heu. Der Zug die Realität postiv zu verkaufen ist abgefahren. Das hätte vor 20 Jahren sein müssen. Es klingt absurd aber die Landwirtschaft wird sich ein Stück in die Richtung, die die Werbung erschaffen hat, bewegen müssen.

Das ist aber nicht die Schuld der Landwirte sondern der Werbung. Und da war die AMA auch starkt eingebunden.


xaver75 antwortet um 11-10-2019 11:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@Mittermühl
Bio und Weidekühe ist wie Äpfel und Birnen.
Runtermachen funktioniert anders, das hier ist nur ein wenig am Heiligenschein kratzen.

mfg


Richard0808 antwortet um 11-10-2019 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@mittermühl bei meinem Heu findest Weißklee Blüten und auch Löwenzahn Blüten, zählt das auch?

Meine Milch wird aber Babynahrung.


textad4091 antwortet um 11-10-2019 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Das Fair-Hof-Projekt (Hofer/Gmundner) zeigt ja, dass einerseits kein Platz mehr am Markt ist und ma durch "Standartware" wohl kaum einen Platz am Markt finden wird.
Anfangs groß beworben, ist das jetzt ziemlich untergegangen.

Zwecks Werbung sehe ich es aber so wie mittermuehl- AMA und Co (Selbst die LK) werben mit Bio, Weide und Co ... Wobei es umso wichtiger wäre, mit dem normalen Standarts zu werben, zu denen ma sich ja immer bekennt.

@ Richard0808: Ich glaube, mittermuehl hat reines Luzerneheu bzw. Intensivansaaten, die ja auch zu Heu verarbeitet werden können, im Kopf. Da ist mit der Blüte weniger los wie bei uns beim ersten Schnitt Silieren (wobei wir recht spät dran sind und auf Masse gehen müssen, weil was bringt die beste Zusammensetzung, wenn die Menge dann hinten und vorne nicht reicht)


ewald.w(88y8) antwortet um 11-10-2019 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
ein aspekt wird aber in dem zusammenhang nie erwähnt, nämlich dass die ach so schlimmen bröckelverluste auf der wiese bleiben und die folgeaufwüchse natürlich düngt.




dietmar.s(2cz6) antwortet um 11-10-2019 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Bei mir laufen Wanderer auf den Feldwegen und Waldwegen umadum und kommen direkt am Betriebsgebäude vorbei. Die sehen schon was Sache ist, da brauchts keine fiktionalen Tv-spots und Kilogramm - weise Werbezeitungen. Die natürlichste Werbung die keinem an Schmäh verkauft. Die Welt spielt sich halt ned nur im Fernsehkastl ab.
Also Werbung geht wie schon immer auch ganz normal als Freiluftveranstaltung.


norbert.s(suk5) antwortet um 11-10-2019 14:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@mittermühl.
Es geht mir nicht gegen Bio, aber die Heumilch ist der größe Unfug, weil das nur ein modewort beim Konsument ist mehr nicht.
Weiters das Verteufeln vom Konsument über Silofutter jeder Art und Kraftfutter.
Essiggurken und einlegegemüse ist das selbe wie Silo.
Ich rede hier nur von der Täuschung des Kunden.
Die macht kein Bauer! Nur der Konsum.

@richard 0800
Mit dem SUV meinte ich die breite Masse der Autofahrer. Nicht dich.

Ad Bröckelverluste sicher gibts die, Restfeuchte begut achte ich so, gab noch nie Schimmel und Gärungen.
Aber jeder der heubelüftet muss es auch mähen mind. 1 kreisseln und auch einbringen.
Wo ist da groß ein Unterschied. Ja einmal wenden mehr und das war es.
Ich hatte heuer mehrmals Heu, dass ich nicht einmal wenden musste, teilweise nur mit dem Traktor einbrachte.
Klar das ist nicht immer so. Wie in diesen Sommer
Standard ist bei mir 2 mal wenden, wenn ich das schonend mache dann erklärt mir mal den großen Unterschied zu dem der Belüftungsheu hat.
Hupft das Heu ohne Tätigkeit in den Heuboden zur Blaßerei?

Sorry aber mir geht es um die Energieverschwendung, wenn ich den Wetterbericht peinlich studiere geht es immer gut mit 3 Tagen.
Ist ja beim Silieren das selbe, hatte heuer und letztes jahr nie ein Problem, dass mich das Wetter überraschte.


mittermuehl antwortet um 11-10-2019 16:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
googelt mal Heublume ... Das ist die Grasblüte .. die gibt es erst recht spät. Das hat wenig mit Blumen in der Wiese zu zun.

Bei einer Heutrockung bin ich nicht nur Wetterunabhängig. Ich kann das Heu auch schon bei 25-30% Restfeuchte rein holen. Dadurch hat man wenig Bröckelverluste. Ich brauche übrigens 4-5 trockene Tage um Heu machen zu können. Ich hab viel Morgentau. 3 -Tageheu gibt es bei mir alle paar Jahre einmal. Und dann zu einer Zeit wo es eh 2 Wochen nur Sonne gibt...

Heumilch kommt aus den Käseregionen die so ihre Milchproduikte in die fernen Städte bringne konnten. Hatkäse mit Silage war fast unmöglich. Molkerein in der Nähe von Ballungsgebieten machten keinen Hartkäse sondern haben ihre Produkte als Frischläse oder Milch anbgesetz. Jetzt sind die Verkerswege besser und die Heumilchmolkerrein können die Milch über große Strecken verschicken. Die Silagemilch ist nicht so Werbewirksam und kann deshalb nur als Billigprodukt abgesetzt werden. Es hat sich noch niemand gefunden der Erklären konnte was so toll an Milch aus Silage ist. Vielleicht findet sich ein Werbeargument. Noch wirbt AMA & Co mit der Heumlichkuh auf der Wiese und einem Bauern in Lederhosen und Karo-Hemd...

dietmar.s(2cz6) ... Wirklich gut das du deinen Hof so zugänglich und offen machst. Es bedeutet aber noch lange nicht das die Wanderer und Beobachter dann zu derartigen Produkten greifen.


Richard0808 antwortet um 11-10-2019 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@norbert.s hat dir ein Heumilchbauer schaden zugefühgt weil du so pessimistisch eingestellt bist über Heumilch?

Erklär mir bitte ganz genau was an Heumilch Unfug ist, kennst du überhaupt das Heumilch-Regulativ?
Weißt du was da drin steht?


Bevor ich hier Antworten gebe die dich Bloß stellen (zur behauptung Bodentrocknungsheu ist gleich gut wie Belüftungsheu) würde ich gerne fragen.....
Hast du schon einmal dein super Bodentrocknungsheu auswerten lassen und mit Energieheu(Belüftungsheu) verglichen?

Oder sind deine Behauptungen nur aus dem Bauch heraus?


Richard0808 antwortet um 11-10-2019 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@norbert.s. hoffe du kannst wenigstens 2 meiner 5 Fragen beantworten.

Schaun wir mal....

Und weiters behauptest du Heumilch ist ein Modewort.... warum.... Und Heumilchbauern verteufeln Silomilch...?

Hast du Heu-Verfolgungswahn?

Aber ich glaube norbert.s hat keine Ahnung von der Materie(Heuernte)


norbert.s(suk5) antwortet um 11-10-2019 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@Richard0808
Heumilch ist beim Konsument Mode, schau nach dass sagte ich.
Klar als Bauer bin ich besterbt dass zu machen was mehr bringt vom Geld.
Ich habe auch nie gesagt dass Heumilchbauern Silomilch verteufeln.


Bitte UNBEDINGT GENAU Lesen!!!!
Kann sein dass du da in der Schule gefehlt hast, Stichwort SINNERFASSENDES LESEN

Nochmals Belüftungsheu, klar viele bei uns hier haben eine.
Benutzt haben diese heuer in meiner direkten Umgebung keiner, und ich habe 12 Nachbarn wo auch fast alle (10 davon Landwirte) Landwirte sind!
Landwirte

Ich habe auch nie gesagt das Heumilch Unfug ist, den was ist so großartig anders, früher war Heu Hauptbestandteil der Kuhernährung.
Seit 40 Jahren geht das zurück, und früher gabe es Milch die sicher besser war - nicht wege dem Heu sondern wegen dem Leistungsdruck der Kuh! Stichwort Jahresleistung 6000 Liter Kühe haben generell kein langes Leben hierzulande.

Klar habe ich mein Heu und die Silage schon untersuchen lassen.
Die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich, so unterschiedlich auch die Lage der Schnittzeitpunkt usw sind.
Trockene Jahre wie das 2018 fehlt grundsätzlich vieles.
Zu feuchte Jahre auch wieder, liegt zwar schon länger zurück.
2017 war dafür optimal!

Ein Interessanter Ansatz wäre sowieso mehr auf Capa Casein zu schauen,
wenn es um das Thema Käse geht. Da wäre das Braunvieh besser als das öst. typische Fleckvieh.
Ich weiß dass ist mein manchen der nächste Krieg.
Aber warum ist der Braunviehbestand in Schweiz, Vorarlberg und Tirol den klassischen Fremdenverkehrsregionen so hoch.
Viel Touristen viel Käse usw.



Richard0808 antwortet um 12-10-2019 05:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@norbert
Erster Satz deines vorletzten Beitrags:

"Es geht mir nicht gegen Bio, aber die Heumilch ist der größe Unfug, weil das nur ein modewort beim Konsument ist mehr nicht."

Hab ich mich verlesen oder steht da Unfug?

Natürlich wird viel Werbung gemacht für Heumilch ist auch gut so weil jedem Heubauern Werbekosten dafür von Milchgeld abgezogen werden.
Und es ist wohl klar das in der Werbung nur die Sonnenseiten gezeigt werden.
In einer Bier Werbung schon mal eine Sitzung der Anonymen Alkoholiker gesehen?
Wenn du einen Traktor verkaufen willst sagst auch nicht im ersten Satz "könnte sein dass das Getriebe bald kommt..." oder?

Wieviel Rohprotein hat dein Bodentrocknungsheu?

Bei mir war von Bodentrocknung zu Belüftung 3% Rohprotein Steigerung zu erkennen.
Heißt bei mir mit 25 Kühen die etwar 75t Heu brauchen über den Winter 2250kg mehr Rohprotein in der Ration.
Willst du dieses Eiweiß durch KF ersetzen braucht man etwar 11.000kg von 20% Kraftfutter und das kostete im Biobereich (Prüf-Nach)0,65cent also 7150€.

Natürlich sind im Belüftungsheu die MjNel auch höher.....



Fendt312V antwortet um 12-10-2019 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@norbert deine Aussagen spiegeln deine Unkenntnis in diesem Thema sowie auch in deinem neu angeschnittenen über Casein wieder. Wer von 6000 kg Milch als zu hoch faselt soll lernen eine Kuh richtig füttern. Bodenheu ist eigentlich nur noch für Pellets in die Heizung zu gebrauchen. Weißt du wie es mit den Braunviehbeständen aussieht? Ich sage nur, jedes Jahr 5% weniger. Was hat Casein mit Futter gemeinsam? War es nur eine Flucht zu einem anderen Thema?


textad4091 antwortet um 12-10-2019 10:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Das mit dem Braunviehbestand ist wohl eher eine Folge, dass die Rasse durch Brown Swiss verhunzt ist und damit für viele nur die schlechtere Alternative zu HF darstellt. Und die ziehen auch sicher das Image vom "echten" Braunvieh runter.
Aber es ist voll und ganz richtig, dass Fleckvieh sicher nicht zu den allerhochgebirgstauglichsten Rassen zählt.

Die Silageverzichtsgebiete in Gegenden, wo Hartkäse erzeugt wird, haben schon ihren Sinn (gehabt).
Die nächste Stuffe (oder eigentlich eine davor) ist das Verweigern von Milch von Roboterbetrieben für bestimmte Käsesorten. Da wären wir dann gleich bei der nächsten "Diskriminierungsfrage"^^


norbert.s(suk5) antwortet um 13-10-2019 22:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@Richard 0815
Zusammenhänge ist nicht deine Stärke ist klar, du bist sicher ein Belüftungsverkäufer nebenbei - mir auch wurscht.
Du willst mir erklärern dass ein Tag mehr Sonne das Protein senkt, im Gegenszug sind alle Trottel die nicht wie heuer belüftet hatten, sicher gell!
Ad Bröckelverlust wie oft und wie lange lässt du dein Heu am Boden,
ein bis Tage seien Ja bei Belüfutng Standard.
Da hast auch Verluste, wie gesagt Standard sind bei mir 3 Tage Liegedauer auf der Wiese.
Hängt auch von der Futtermenge ab, hatte heuer Heu ohne mechanische Nachbearbeitung! Ist nicht Standard aber dennoch auch bei älteren Futter immer mehr gesehen!

https://www.uni-kassel.de/fb11agrar/fileadmin/datas/fb11/Agrartechnik/Dokumente/Forschung/2016_bw-bohne-gesamt.pdf

@Fendt
Der nächste Gescheidtling der wieder leseschwach ist, ok war klar.
Wo sagte ich 6000l kg Kühe sind stark.
Der nächste Hackschinitzelverkäufer, bringts ihr keine mehr an den Mann?
Bodenheu ist immer noch Grundlage des Heus bei vielen kleinen Betrieben auch in Mitteleuropa, alle deppat weil sie nicht deine Hackschnitzel fürs Beblassen verheizen. Manno!
Deiner Tipserei ist zu entnehmen dass du Fleckvieh hast, ich kennen das von hier die kommen mit der Leistung nur über starkes Puschen mit Mais.
Nochmals Schweiz bis Vorarlberg wäre dumm und hätte schlechte Milch wenn sie Braunvieh haben.
Includiert Brown Swiss. Der Rückgang an Brauvieh allgemein resultiert wie OÖ zeigt der scheußliche Preis denn du für eine Kuh beim Fleischhacker kriegtst, das ist die Diskrimminierung.
Ich rede klarerweise vom Durchschnittspreis pro kg Fleisch Endausbeute.
Und ich sprach vom Kappa Casein und nicht vom Casein allein, informiere dich. Und das hat mit der Fütterung nix zu tun, dass war deine Drehung.


mittermuehl antwortet um 13-10-2019 22:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Je schneller das Heu auf seine 14% Restfeuchte kommt, desto mehr Protein behält es. Je schneller den Zellen Wasser entzogen wird, desto schneller tritt der Zelltot ein. Bis zum Zelltot verbrauchen die Zellen noch Proteine. Wobei es wichtig ist das am Anfang schnell getrocknet wird. Bei einem Schnitt am Abend hat man daher mehr Verluste als bei einem Schnitt am Morgen eines sehr heißen und trockene Tages..

Ein Tag länger liegen dann deshalb einen Unterschied machen oder Egal sein. Es hängt von den Umständen des Trocknungsverlaufes ab. Somit macht Heubelüftung mal mehr Sinn und mal weniger..


norbert.s(suk5) antwortet um 13-10-2019 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Jep siehe
https://www.uni-kassel.de/fb11agrar/fileadmin/datas/fb11/Agrartechnik/Dokumente/Forschung/2016_bw-bohne-gesamt.pdf


Ziegenbua antwortet um 15-10-2019 07:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@Mittermühl: alleine ob du das Heu bei 12% oder 30% Restfeuchte schwadest und dem Pickup zuführst macht einen gewaltigen Unterschied an Bröckelverlust aus. Und nachdem die Feuchtigkeit am Anfang schneller abgegeben wird als zu Beginn des Trocknungsprozesses brauchst du von 30 auf 12% immer einen Tag länger = 1x Nachtschwad 1x zetten mehr


mittermuehl antwortet um 15-10-2019 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Ich hatte jetzt zwei Jahre das Glück ein deratig gutes Heuwetter zu haben das ich das Heu in sehr hohen Schwaden einen Tag trocken lassen konnte und mir einmal Wenden erpart habe. Aber ja .. ich habe es dann bei 14% dem Pickup zugeführt und habe da die Bröckelverluste. Ob die in dem Fall aber eine Heutrockung einen Sinn geben würden bezweifle ich. Ich sehe den Hauptgwinn bei schlechtem Heuwetter. So ist meine Aussage: "Ein Tag länger liegen dann deshalb einen Unterschied machen oder Egal sein. Es hängt von den Umständen des Trocknungsverlaufes ab. Somit macht Heubelüftung mal mehr Sinn und mal weniger..2 , zu verstehen. Es gibt ja auch Bodenheu das über eine Woche liegt und wo es 1-2 mal reinregnet...




Richard0808 antwortet um 15-10-2019 11:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Mir geht es jetzt nicht darum wie lange das Futter liegt, sonder bei welcher Restfeuchtigkeit es bearbeitet und unter Dach gebracht wird.

@norbert.s in deinem Link sieht man in der rechten unteren Tabelle sehr Gut was passiert.

Schwaden bei 30%Restfeuchte --- Belüftungsheu 9% Bröckelverluste

Schwaden bei 15% Restfeuchte --- Bodenheu 17%

Jetzt verlierst du bei 1000kg Heu 80 kg Blattmasse und trotzdem sollen die Inhaltsstoffe gleich sein?
Wie sehen deine Ergebnisse der Futtermitteranalyse aus?

2ten und 3ten Schnitt liegt das Futter bei mir 25-30 std am Boden.
1sten und 4ten Schnitt 48-55std.
(bei gutem Wetter)

Und zwecks deiner Rinderrassen Debatte, ich habe mehrere Rassen im Stall die meisten sind noch Braunvieh


mittermuehl antwortet um 15-10-2019 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Das gut belüftetes Heu eine mehr Nährstoffe hat ist ja bewiesen.

Man muß nur wissen wann sich der Mehraufwand lohnt.




norbert.s(suk5) antwortet um 15-10-2019 23:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@richard dann hast du genau so verluste.
und miest du jedes Mal bevor du vor jedem Arbeitsschritt? Eher unvorstellbar

Klar ist viele Bauern messen die Restfeuchtigkeit keine Frage. Aber eher dann im Heuboden

nur was alle die Belüftungsheu haben sicher auch müssen:
Mähen, einen Tag minimum trocknen, zusammenrechen und einfahren
Also sind Bröckelverluste fix.
Feuchtigkeit usw sind alle wichtige Faktoren, entscheidend ist das Wetter

@mittermühel
Genau so ist es



Ziegenbua antwortet um 16-10-2019 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@norbert.s: willst du es nicht verstehen oder kannst du es wirklich nicht? Die Bröckelverluste hast du immer, bei welchem Arbeitsgang auch immer sind sie jedoch bei höherer Feuchtigkeit des Futter geringer - je trockener das Futter bei der Bearbeitung ist umso mehr geht verloren. Und wenn in Jahren der Futterknappheit von 1000kg Heu 80kg mehr oder weniger am Feld bleiben macht das einen gewaltigen unterschied aus - nämlich ob du 10% mehr oder weniger Küher füttern kannst. Und nachdem es sich dabei um die Bestandteile mit den besten Inhaltsstoffen handelt macht es auch einen Unterschied ob die 10% mehr Kühe mit der selben Futteraufnahme mehr Milch geben.


dietmar.s(2cz6) antwortet um 16-10-2019 10:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@ziegenbua
macht auch eine Unterschied wenn du meinst dass eine Kuh nur Heu frisst und was tatsächlich Sache ist. Ist ja lachhaft



norbert.s(suk5) antwortet um 17-10-2019 22:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@ziegenbua
Ja aber die extrem verfechter der Heutrocknung tuen so als sei ihre Methode die des besten Goldes.
Heutrocknung heißt immer genau so 2 Tage auf der Wiese.
Ok jetzt nochmals satirische,.... mäh ab und bring es gleich ein... sicher toll... die hackschnitzler freue sich über dich!


Peter06 antwortet um 18-10-2019 07:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
@norbert.s(suk5):
Um Deine Beratungsresistenz nicht weiter zu strapazieren, empfehle ich Dir einfach einen Selbstversuch:

Versuchsanordnung: Zwei Rundballen
Erster Heuballen: Trocknungsverfahren 3-Tage-Bodentrocknung
Zweiter Heuballen: Trocknungsverfahren Ballenbelüftungstrocknung
Jetzt steckst Du Deine Nase zuerst in den ersten, dann in den zweiten Ballen.
Jeweils tief durch die Nase einatmen.

Ergebnis:
Falls für Dich kein Unterschied feststellbar ist, den Test mit einem anderen Rindvieh wiederholen!


xaver75 antwortet um 18-10-2019 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Durch die immer strenger werdenden Düngeauflagen, ist öfteres kreiseln eine gute Möglichkeit, dem Boden Nährstoffe zuzuführen, auch Niederschläge, wo auch der Morgentau dazuzählt sind ideal, am besten funktioniert es, wenn es mal ordentlich durchgeregnet wird und ein paar feuchte Tage folgen, hab ich selbst schon beobachten dürfen.,-)

mfg


Vollmilch antwortet um 18-10-2019 09:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
Da stimme ich xaver75 zu. Ideal sind dafür kräftige Niederschläge kurz vor dem letzten zusammenschwaden.
Das verringert auch gleich die Transportkosten.

LG Vollmilch


xaver75 antwortet um 18-10-2019 11:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioheumilch mit Heizöl
So Bodenheu wäre auch eine Möglichkeit für die Energieheubauern, den Strohanteil in der Trockensteherration zu senken.

mfg


Bewerten Sie jetzt: Bioheumilch mit Heizöl
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;599645




Landwirt.com Händler Landwirt.com User