Wühlmäuse auf Dauergrünland, Neuansaat?

Antworten: 5
niklas.z(b3r1) 15-09-2019 23:44 - E-Mail an User
Wühlmäuse auf Dauergrünland, Neuansaat?
Hallo,
kurz zu mir, ich selbst bin kein Landwirt, habe lediglich eine Betriebsnummer in Bayern zwecks Geflügelhaltung.

Seit kurzem habe ich eine Wiese welche Jahre lang nicht gedüngt wurde und nur gemäht wurde um Heu zu produzieren.
Aktuell läuft dort noch ein Förderprogramm (genauen Namen weiß ich nicht) bis zum Ende des Jahres, es besagt so weit ich weiß nur, dass ich das Heu abfahren muss, nicht düngen darf und auf der Wiese nichts lagern darf.

Nun zum eigentlichen Problem, ich habe festgestellt, dass die halbe Wiese durchlöchert ist von Wühlmäusen. Dementsprechend schaut auch die Wiese aus, seit rund 2 Monaten wächst ein großteil des Grases nicht mehr, das Gras ist so um die 10 cm hoch und auch nicht gerade dicht bewachsen, überall liegt am Boden totes abgestorbenes Gras.
Jetzt meine Frage, was soll ich machen? Darf ich das Dauergrünland einfach umpflügen und neues Gras ansähen? Wenn ja welche Saat sollte ich nutzen, wenn ich das Heu in HD Ballen später verkaufen will. Oder sollte ich Fallen aufstellen und einfach hoffen dass es wieder besser wird? Nach dem Wiesenabschleppen (wozu ich wohl eine umgedrehte Ackeregge nutzen werde) Grassamen per Hand nachstreuen?

Ich hoffe ihr habt einen Tipp für mich.

Gruß


Vollmilch antwortet um 16-09-2019 07:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmäuse auf Dauergrünland, Neuansaat?
Guten Morgen!

Informiere dich bei der zuständigen Förderstelle, ob und ab wann du was machen darfst (vermutlich nicht!).

Ende des Förderprogrammes abwarten und dann Maßnahmen ergreifen.

LG Vollmilch


svoboda12 antwortet um 16-09-2019 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmäuse auf Dauergrünland, Neuansaat?
@niklas Wie Vollmilch sagt, bei der Förderstelle informieren ob du umpflügen der sonstiges im Notfall darfst oder nicht.
Im Notfall werden dann schon Ausnahmen gemacht, aber ob das für eine Wühlmaus gilt, weiß ich nicht. Kommt auch drauf an wie stark die Fläche betroffen ist. Es gibt heuer aber Flächen, wo es wegen der Engerlinge erlaubt ist eine Neuansaat zu machen. Ich glaube, du bekommst für das eine Jahr keine Förderung, aber du bekommst auch keine Strafe für den Umbruch. Aber wie gesagt, zuerst anfragen ob es erlaubt ist. Und natürlich schriftlich geben lassen.



mittermuehl antwortet um 16-09-2019 09:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmäuse auf Dauergrünland, Neuansaat?
Keine Ahnung wie es in Deutschland mit dem Umbrechen ist.

Ich würde so eine Wiese mit einem sehr kurzen Schnitt in den Winter schicken. Dann haben die Mäuse keine deckung. Wenn Fallen möglich sind ...warum nicht. Mir wäre der Aufwand zu groß.

Nachsaat dann im Frühling.

Und auf einen kalten Winter hoffen .. ;)



fgh antwortet um 16-09-2019 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmäuse auf Dauergrünland, Neuansaat?
Das mit dem kurzen Schnitt hilft nicht viel... genug Erfahrung aus Holunder.
Umbruch mit Neueinsaat müsstest nachfragen ob du darfst, wird aber nicht lange wirken.
Bei uns hält man die Freunde durch Rigolen für ca. 2-3 Jahre aus der Fläche. Der normale Pflug wird da eher nur ein bis zwei Jahre wirken.
Am besten mit Wühlmauspflug verdeckt Köder ausbringen.


Der R. antwortet um 22-09-2019 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmäuse auf Dauergrünland, Neuansaat?
Wurde das Grünland diesjahr schon genutzt? Ev. ist das abgestorbene Gras der 1. Aufwuchs. Ohne Dünger wächst auch sehr wenig nach (bei mir wenigstens).
Günstig ist kurzer Bewuchs und Sitzkrücken für Greifvögel.
Vermeide bitte das umackern oder sonstiges bodenlockern. Es zieht Folgekosten (Nährstoffverluste) nach sich, die über den Schäden der Wühlmäuse liegen.


Bewerten Sie jetzt: Wühlmäuse auf Dauergrünland, Neuansaat?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;598385




Landwirt.com Händler Landwirt.com User