Getreide preise sind so gut derzeit.

Antworten: 29
biorogkerl 17-06-2019 16:58 - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Warum sind den die Preise für getreide gerade so hoch auf.
Ist das nur damit die getreide Bauern Freude bis zur ernte haben!!
Dann werden die wahrscheinlich wieder abstürzen.
Oder sind hier einige andere meinung das dass künstlich gesteuert wird.




FeSt antwortet um 17-06-2019 17:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Okay, Mais an der Cbot hat heute ein neues 5 Jahreshoch erreicht, aber Angesichts Ausgangssituation Dürre 2018 und Folgen 2019 nicht sonderlich übertrieben, für manche eher längst überfällig....

....und auf regional gesehen wird die Ernte 2019 ~1Monat später als 2018 starten.

Notiert ja die Strohbörse in ähnlichen Höhen.... ;-)


mittermuehl antwortet um 17-06-2019 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Vielleicht "Angebot & Nachfrage"?

Wenn geertnet wird, steigt auch das Angebot und befriedigt so die Nachfrage. Es geht ja um Getreide das jetzt auf dem Markt ist. Wäre meine Vermutug. Aber was weiß schon ich über sowas...



Juglans antwortet um 18-06-2019 00:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Wäu bei de Amis da Gugaruz ogsoffa is
mfg


roman.n(wg61) antwortet um 18-06-2019 06:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Das ist gena das worüber gejammert wird... Bei Erntezeitpunkt sinkt die Nachfrage und die Preise fallen, dann wird gejammert.

Wenn jemand Getreide oder Mais selber einlagert und jetzt erst verkauft, verdient dabei noch gut... Das Risiko bzgl. Schädlingsbefall im Lager muss natürlich einkalkuliert werden...




pmraku antwortet um 18-06-2019 08:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
wie sind denn die aktuellen Getreidepreise?




Juglans antwortet um 18-06-2019 13:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
@Roman: Getreideeinlagern war in den letzten 3 Jahren aber nicht so das große Geschäft - eher ein Nuller.
mfg


roman.n(wg61) antwortet um 19-06-2019 07:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
@Juglans: Ich weiß nicht genau, aber bei mir in der Nähe haben 4 Landwirte zusammen ein Lagerhausgebäude mit Hochsilo gekauft und dort lagern sie Getreide und Mais ein...


Juglans antwortet um 19-06-2019 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Und du glaubst nur weil ein paar Bauern zusammen was machen ist es schon das große Geschäft? Wenn es das wäre , dann hätte EIN Investor gekauft und würde abcashen. Wir lagern auch selber ein. Aber zum reichwerden ist das nicht. Ein kleiner Zusatzverdienst halt mit viel Drecksarbeit.
mfg


svoboda12 antwortet um 19-06-2019 08:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
@biorogkerl Also ich würde sagen "Angebot und Nachfrage". Ist ja immer so im Frühjahr. Wenn noch viel Getreide auf Lager ist vor der Ernte ist es billig, das Platz wird für neues. Wenn eh schon knapp ist ist es hoch.


hubi97 antwortet um 19-06-2019 08:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
WER behauptet, dass die Getreidepreise gut sind, hat überhaupt keine Ahnung !!!
Mitte der 1980er Jahre kostete Mahlweizen knapp über 4,-- ATS -- dies wären heute inflationsbereinigt 75 bis 80 Cent pro kg !

Tatsächlich bekamen die Bauern die letzten Jahre NUR zwischen 15 und 18 Cent pro kg.
Aktuell liegt Matif bei 18,1 minus 32 Handelsspanne PLUS 13 (bei Buchhaltungspflichtigen 10%) Mwst. = 16,8 Cent pro kg für Weizen mit Bester Mahlqualität !


mittermuehl antwortet um 19-06-2019 09:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Mitte der 1980 gab es auch keine gefördertes Grundgehalt der Bauern. Das wurden die Produkte erst beim Verkauf durch Förderung gestützt. Das kann man nicht vergleichen.

Du muß den Weltmarktpreis für Getreide vergleichen. Der war in den 80er Jahren niedriger als der Preis in Österreich.


Vollmilch antwortet um 19-06-2019 10:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Die Abnahmemenge war damals auch kontingentiert, ( ich glaube 4,4t/ha).

LG Vollmilch


Vierkanter antwortet um 19-06-2019 11:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Ich entscheide da immer kurz vor ernte, pb ich einlagere oder nicht; nicht jedes jahr wird eingelagert, oft auch nur eine teilmenge;

Generell versuche ich, preise mittels kontraktanbau weitestgehend abzusichern;

So mach ichs;
Martin


monsato antwortet um 19-06-2019 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
man hat 1995 die preise halbiert und für die entgangenen 50 % hat man 70 % gefördert.

so nun wird diese förderung-Ausgleichszahlung aber seit dem veringert.

genaugenommen sollte diese aber steigen ,das heißt index -angepasst sein , wir haben also seit mitlerweile 24 jahren keine Indexanpsssung.
Keine Einkommenssteigerung.
(das kann mann nur mit den Bauern mache denn die glauben mit größer werden geht das .
das ist aber ein rießen irrtum.)

und Volglich auch kein einkommen-sprich kaufkraft mehr.

und mit dem wachsen wie damals vermutet wird das nicht ausgeglichen da die flächen nur gepachtet werden können.

Heute siehts so aus das im Weinviertel 50% der betriebe geschloßen haben für immer .

in den Nächsten 5 jahren werden das weitzere 50% machen ,denn 30ha mal 0 ist null .

300ha mal 0 ist Kredit. denn da ist ja ein ganz anderer Aufwand dahinter .
und em gegenüber steht alles was ein Landwirt brauch von Essen bis Betriebsmittel worde deutlich teurer:



xaver75 antwortet um 19-06-2019 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Ich würde gern wissen, wie der Milchpreis wäre, wenn das Getreide das doppelte kosten würde …..
Also sind die Körndlbauern Schuld am Milchpreis.,-)

mfg


Ziegenbua antwortet um 19-06-2019 12:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
@monsanto: gehörtst du bereits zu den ersten 50% oder bist du erst in 5 Jahren dabei?
Oder bist du einer der glücklichen Überlebenden der dennoch mit seiner Situation unzufrieden ist?

@Xaver: Bio-Getreide kostet das doppelte. Was kostet Bio-Milch?


hubi97 antwortet um 19-06-2019 12:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
@Ziegengua
wenn immer mehr BIO werden (LH von Burgenland will das so) dann kostet Bio Getreide den gleichen Schundpreis, (der sicher nicht kostendeckend ist) wie konventionelles (oft sogar viel GESÜNDERES ) Getreide !
@Monsato
Du hast vollkommen Recht. 1995 hat die Ausgleichszahlung noch relativ gut gepasst. ABER inzwischen wird es jedes Jahr weniger anstatt mehr !!!!!
wenn man nur die Inflation wie bei allen anderen Branchen ausgeglichen hätte, dann müssten wir derzeit pro Hektar anstatt 290,--€ mind. 520,--€ bekommen !!!!!


ijl antwortet um 19-06-2019 13:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
@Hubi
Darum will ja der rote LH vom Burgenland das alle Bio werden
Nicht weil er so vom Bio überzeugt ist sondern damit seine roten Jünger billigstes Bio Hapi Hapi haben!


mittermuehl antwortet um 19-06-2019 16:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
@ijl Die Aussage verstehe ich nicht. Sie Wiederspricht sich.

Fakt ist das im Burgenland bald Wahlkampf ist. Lieblingsthema im letzen NR-Wahlkampf waren Ausländer. Blöderweise kommen aber zu wenig. Jetzt ist es der Umweltschutz wegen CO2-Strafzahlung, Klimawandel usw. Da gibt die konventionelle Fleischindustrie ein schönes Feinbild ab. Macht genauso viel Sinn wie der letzte "Ausländerwahlkampf". Jetzt ist halt nicht der ausgebomte Flüchtling der Feind sondern der konventionelle Bauer. So funktioniert Populismus.


Vollmilch antwortet um 19-06-2019 17:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Das Thema "Inflationsanpassung" bei landwirtschaftlichen Produkten kommt ja immer wieder. Ich stelle hiermit die Hypothese auf, dass nicht alle Branchen und Produkte der (gleichen) Inflation unterworfen sind.

Das Einfordern einer Inflationsanpassung sehe ich so ähnlich, wie die Forderung nach einem höheren Stunden"lohn". Kann man gerne machen, nur bringen tut es nichts.
Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.

LG Vollmilch


mittermuehl antwortet um 19-06-2019 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Natürlich ist die Teuerung Produkt und Branchenabhängig. Hotelübernachtungen, Fernreisen, Computer senken die Inflationsrate. Wohnen, Energie, Lebensmittel steigern die Infaltionsrate. Für untere Einkommensklassen wird das Leben teurer. Für die oberen Einkommensklassen bleibt es günstig.

Nur weil Bauern nach ihrem Empfinden nicht mehr bekommen, bedeutet es ja nicht das Lebensmittel nicht teurer werden. Das mit Angebot und Nachfrage ist auch so eine Sache. Wenn die Nachfrage mit einem Angebot aus Irland, Spanien usw. gedeckt werden kann, hat die heimische Landwirtschaft wenig am Preis mitzureden. Und das Produkt ist selten eine Produkt aus der Urproduktion.

Stundenlohn. Als Landwirt bin ich ein Selbststädniger. Ich zahle Stundenlohn an Mitarbeiter und lebe selber von meinem betriebswirtschaftlichen Erfolg. Von wem soll ich einen höheren Stundenlohn erbitten? ABER wir können natürlich eine Kolchose Österreich gründen und alle dort Angestellt werden.


FeSt antwortet um 19-06-2019 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
...ähh, Problem ist auch beim " reinen 300ha Getreidebauer" als "One-man-show" nicht die 3 Monate "rund-um-die-Uhr" in der Rechnung, sondern vereinfacht gesagt die 9 Monate Freizeit, wie er es schafft die Zeit zu nutzen für Einkommens-Top-Up.

Kurz gesagt,
Wenn die Hausaufgaben gemacht, sind durchschnittlich 1,5tsd./ha Cash ab Feld exkl. ZA passend und machbar,
mehr schürrt (kostet) nur Gier, Größenwahn und Pachtpreise


monsato antwortet um 19-06-2019 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Fest von welchem schwachsinn redest du da? hast du erfahrung mit 300 ha ?
sicher nicht .!!
sonst würdest nicht soo dehmlich schreiben.
Getreidebau ist derzeit minus in der Vollkostenrechnug genauso wie zuckerrübe .
es sind nur Mais - Kürbis positiv .

und zu den bios ich bin neugierig ob in 5 jahren noch ausländer kommen bei der hitze und sich bei 38 grad bräunen lassen und maßregeln lassen .
ich bin der meinung nein .


FeSt antwortet um 20-06-2019 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
@monsato
Nix Schwachsinn, nix dämlich,
genau so machen es die Nordlichter in ihrer 4 schlägigen FF
3xWeizen und dazwischen1xWinterraps
fertig

Kenne genug Nordies, die es so machen und nur die ganze Zeit rechnen, rechnen und wieder rechnen, wie sie die Naturgesetze für Schwelle Grenzkosten nächsten Schritt Fuhrpark und Mitarbeiter zu umgehen, für noch mehr Fläche und den Rest des Jahres anderem nachgehen, oder in der Welt herum reisen, oft nur bei Kollegen auf anderen Kontinenten vorbeischauen und Erfahrung sammeln, ist ja nic schlechtes, aber uns Ö auch für blöd anschauen, weil wir uns mit nur halber Fläche oder weniger zusätzlich das ganze Jahre mit Tierhaltung abmühen.
Fallst im AW unterwegs bist, was ja ist und auch auf Deutschland Treffen warst, sollte Dir das nicht fremd sein?
Genau darum sind sie so in ihre Weizen FF so verliebt, fast so wie in ihre 4-5 verschiedenen Grubber, kein Scherz.

Ach ja, demnächst ist wieder eines dieser 3Monate, wo man diese Fläche+ wieder eingebringen darf. ;-)


monsato antwortet um 20-06-2019 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
die deutschen sind ein eigenes volk,zuerst reden sie gescheit mann muß sich ziele setzen zb. wo soll mein betrieb stehen in 5 jahren.
so dann glauben sie wenn sie 125% rüben anbauen können sie mit dem geld das sie mit der überschußrübe an der börse verdienen die schulden zahlen.
rechnen aber im gegenzug nicht damit das sie bei 263 euro weltmarktpreis noch mehr an minus bauenen.
so und wenn du von AW. redest wird dir auch auffallen das da seit heuer auch kräftig gejammert wird,also sie kommen auch schon drauf das sie kein geld verdienen.
spät aber doch.
auch bei uns in österreich wissen ja leider auch 95% der landwirte nicht was ihnen bleibt unterm strich weil sie keine vollkosten kennen ein bisserl deckungsbeitrag geht grad noch aber vollkosten ne.
war kürzlich bei einer sitzung wo von 30 lmöchtegern funktionären nur einer diese zahlen hat.


monsato antwortet um 20-06-2019 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
die deutschen sind ein eigenes volk,zuerst reden sie gescheit mann muß sich ziele setzen zb. wo soll mein betrieb stehen in 5 jahren.
so dann glauben sie wenn sie 125% rüben anbauen können sie mit dem geld das sie mit der überschußrübe an der börse verdienen die schulden zahlen.
rechnen aber im gegenzug nicht damit das sie bei 263 euro weltmarktpreis noch mehr an minus bauenen.
so und wenn du von AW. redest wird dir auch auffallen das da seit heuer auch kräftig gejammert wird,also sie kommen auch schon drauf das sie kein geld verdienen.
spät aber doch.
auch bei uns in österreich wissen ja leider auch 95% der landwirte nicht was ihnen bleibt unterm strich weil sie keine vollkosten kennen ein bisserl deckungsbeitrag geht grad noch aber vollkosten ne.
war kürzlich bei einer sitzung wo von 30 lmöchtegern funktionären nur einer diese zahlen hat.


Juglans antwortet um 20-06-2019 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
@fest: Die 300ha Ackerbau One-man Show ohne Arbeit gibt es in der Form vielleicht in Norddeutschland. in Österreich sind mir keine derartigen Betriebe bekannt weil die Struktur dafür einfach nicht vorhanden ist. Mir gefällt immer wenn die die wenig Fläche bis keine Fläche haben vorrechnen mit wie wenig Arbeit man wieviel bewirtschaften kann und natürlich noch mehr verdient. Außer bei Liechtenstein und Eszterhazy fuktioniert das in Ö bei niemand.

Die Familienbetriebe in Ö die über 300 ha bewirtschaften haben in der Regel den Großteil gepachtet und fahren viel spazieren. Dort arbeiten 2-3 Generationen und die sind mit den Nebentätigkeiten - Bauen, reparieren,Forst, teilweise MR Tätigkeit mehr als ausgelastet.

Die mit 20 ha wo 5 Leute mitarbeiten wissen natürlich immer ganz genau wie wenig Arbeit die mit 500ha haben.

@1500€/ha: Wie hoch war 2018 der Weizenertrag im Durchschnitt in Ö? 4,3 to mal 170€ =?

im Durchschnitt der Ackerbaugebiete kommst du nie und nimmer auf diese Zahl. In Gunstlagen eventuell.
mfg


Lendl00 antwortet um 20-06-2019 13:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Monsato, darf ich fragen welche Ernte- und Trocknungskosten du beim Kürbis hast, und welche Erträge?
Bei den aktuellen Preisen von ca. 2,4€ netto, ist bei mir aber auch kaum was zu verdienen. Vor ein paar Jahren hatten wir noch einen Euro mehr bekommen.

Klaus


mittermuehl antwortet um 21-06-2019 16:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Getreide preise sind so gut derzeit.
Zu den hohen Lebensmittelpreisen...

https://oe1.orf.at/player/20190621/556711


Bewerten Sie jetzt: Getreide preise sind so gut derzeit.
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;593203




Landwirt.com Händler Landwirt.com User