Weideflächen verpachten

Antworten: 9
raphael.s(89j5) 23-04-2019 10:09 - E-Mail an User
Weideflächen verpachten
Hallo!

Mich würde interessieren ob man Weidegrund verpachten kann und welche Einkünfte man daraus erziehlen könnte? Ich beabsichige ein Landwirtschaftliches Anwesen mit 15 ha zu kaufen und würde den Acker und die Grünflächen zum Teil selber nutzen, aber den größeren Anteil gerne Verpachten. ca. 8 Ha. wären dafür nutzbar und haben bereits eine massive für die Rindhaltung taugliche Einzäunung. Unterstände und Futterstellen sind vorhanden.

Der Hof befindet sich im Mühlviertel. Ich bin auch auf der Suche nach Interessenten welche sich vorstellen könnten ihre Tiere hier zu halten.

Danke & Gruß


Century antwortet um 23-04-2019 10:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weideflächen verpachten
Wenn du die laufenden Kosten zahlen kannst (Und die übersteigen garantiert die Umsätze), kannst das machen.

Pachtpreise sind höchst unterschiedlich, für Weiden würde ich aber schätzen, dass kaum mehr als 100€/ha und Jahr drin sind.


xaver75 antwortet um 23-04-2019 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weideflächen verpachten
Irgendwie sollte bei so "Projekten" auch der GRUNDBESITZER für die verpachteten Flächen von der SVB ordentlich gemolken werden …….
Das könnte landwirtschaftliche Flächen als Spekulationsobjekte etwas unattraktiver machen. ,-)

mfg



raphael.s(89j5) antwortet um 23-04-2019 11:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weideflächen verpachten
Ich betreibe keine Spekulation. Das bestehende Gebäude ist abbruchreif und muss von Grund auf neu gebaut werden. Das wird einem nicht geschenkt. Ich möchte diesen Hof mit meiner Familie bewohnen und reaktivieren. Da ich nur einen Teil der Fläche benötigen würde, wollte ich in Erfahrung bringen was hier an Pacht marktüblich ist. Ich kann wohl kaum etwas verlangen was weit über dem Markt liegt, dies wäre auch nicht meine Absicht.


mostkeks antwortet um 23-04-2019 11:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weideflächen verpachten
Als Weide wird das vor allem für die Nachbarn interessant sein. Ansonst braucht man ja auch die Infrastruktur dazu (zumindest Unterstand + Wasser)
Eventuell als Weide für Kalbinnen. Wenn die Weiden 15 Kalbinnen über 6 Monate ordentlich ernähren können kannst du damit ca. 4000€ erwirtschaften. Beim verpachten 100-150 €/ha. Wenn es eine südseitige Hanglage ist 50€?


mostkeks antwortet um 23-04-2019 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weideflächen verpachten
ist nicht zufällig das?
https://www.willhaben.at/iad/immobilien/d/gewerbeimmobilien-kaufen/oberoesterreich/perg/rustler-rartitaet-grosses-landwirtschaftliches-anwesen-206075301/


raphael.s(89j5) antwortet um 23-04-2019 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weideflächen verpachten
@mostkeks:
Danke für die Antwort. Ja es ist eine Hanglage nach Süden. Einzäunung und Unterstände sind vorhanden, 8 ha Weidefäche.


raphael.s(89j5) antwortet um 23-04-2019 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weideflächen verpachten
@mostkeks: Nein ist es nicht. Ich würde kein Anwesen mit Wohnrecht übernehmen.


179781 antwortet um 23-04-2019 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weideflächen verpachten
Ich empfehle dir, dich einmal mit dem "System Landwirtschaft" insgesamt auseinanderzusetzen und lernen damit umzugehen. Als Besitzer einer LW darfst du auch dafür Steuern und Abgaben zahlen. U. a. Kammerbeiträge für die LWK. Dort hast du dann auch ein Anrecht auf Beratung. Du solltest also dort einmal vorstellig werden, deine Vorstellungen vortragen und um entsprechende Ratschläge ersuchen. Da gibt es vielerlei Dinge zu beachten. Du kannst z. B. die Gebäude nicht einfach abtragen und neu bauen, Da kann es dir passieren, dass du nichts mehr hinbauen darfst, wenn das Alte weg ist. Weiters kannst du für Wirtschaftsgebäude ev. eine Investitionsförderung beantragen. Dazu musst du aber allerlei Voraussetzungen erfüllen: Mindestfläche, Betriebskonzept, Ausbildung usw. Du hast auch Anspruch auf Ausgleichszahlungen von der EU und vom Staat. Dafür musst du aber allerhand Auflagen einhalten, die sich unsere Agrarpolitiker gemeinsam mit den Bürokraten ausgedacht haben.
Als erstes würde ich aber einmal Kontakt mit dem Ortsbauernobmann der Gemeinde suchen. Wenn du Glück hast ist das einer mit Verstand. Ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn und Kollegen in der Umgebung ist sehr viel wert. Da bekommst du auch einmal Hilfe bei Bauvorhaben oder der maschinellen Flächenbewirtschaftung. Es kann aber auch sein, dass das einer von den Typen ist, die immer ein Österreicher T-Shirt tragen sollten. Dann wird es schwieriger. Aber auch dann, von deiner Seite aus nach einem guten Verhältnis trachten. Blöde Bemerkungen vorerst einmal wegstecken und möglichst objektiv bleiben ist langfristig erfolgreicher, als gleich aufregen und streiten.
Wenn du nicht so weit weg wärst, dann würde ich übrigens gleich einmal wegen der Weide vorstellig werden.

Gottfried


farmerJT antwortet um 23-04-2019 15:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weideflächen verpachten
Würde auch ca. 100€/ha für sinnvoll halten, wenn ein durchschnittlicher bis guter Ertrag möglich ist.
Wenn du einen Teil sowie selbst bewirtschaften willst, könntest du ja sogenanntes Zinsvieh halten. Da sind ca. 70-100€/Stück und Saison üblich. Die öffentlichen Gelder kannst dann noch selbst behalten. Dafür hast halt auch die Arbeit: Zaun-Instandhaltung, aufs Vieh schauen und Weidepflege.
Finds super wenn leerstehende Höfe reaktiviert werden!


Bewerten Sie jetzt: Weideflächen verpachten
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;589128




Landwirt.com Händler Landwirt.com User