Königswieser Seilwinden

Antworten: 3
friedrich.k(rim18) 25-02-2019 17:45 - E-Mail an User
Königswieser Seilwinden
Hallo Kollegen,
ich bin auf der Suche nach einer sehr gut erhaltenen Forstseilwinde, womöglich aus österreichischer Produktion und eher leicht, daher Königswieser KGD oder auch Maxwald. Jetzt kommen mir in der Gebrauchtmaschinenbörsen immer wieder Winden von Krpan, EZ Agrar, Kienesberger, etc unter, die den Königswieser fast zum verwechseln ähnlich sind. Diese Winden sind aber alle aus osteuropäischer Produktion!? Wie ist erkennbar, wo die jeweilige Winde erzeugt wurde. Auch allgemeine Erfahrungen mit den Königswieser KGD Seilwinden wären sehr interessant. Schöne Grüße Fritz K.


Ferdi 197 antwortet um 25-02-2019 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Königswieser Seilwinden
Also Maxwald ist ein wirklich echter Österreichischer Hersteller u. sind gebraucht manchmal mit noch sehr gutem Zustand als "Schnürlwinde" um die 1000,- bis 3000,-€ zu kaufen.

Die Königswieser / KGD heißt eigentlich Königswieser Günther Design u. diese Winden wurden mit Österreichischen Know How irgendwo produziert (vermutlich auch in Slowenien bei den größten Seilwindenhersteller).
KGD - Winden sind eine sehr gute / Preiswerte Qualität, man bekommt eben auch alle benötigten Ersatzteile eben von denen in Bad Wimsbach OÖ.
Gebrauchte Schnürlwinde bekommt man von KGD auch mit sehr guter Qualität wie z.B. die Fa. Zechmeister in Münzkirchen oder binder001.com in NÖ hat zwei aktuell zum verkauf angeboten.

Bei den Schnürlwinden KGD / Maxwald kann fast nichts kaputt gehen, außer der Kupplungsbelag ist Ölverschmiert, da einige Anwender eben keinen echten Kettenspray für die Schmierung der Antriebskette verwenden sondern irgend ein Öl, das dann tropft, u. dadurch eben die Kupplung verschmiert ist.

Manche seltene Winden haben eine Untersetzung, damit diese einen langsameren Seil Einzug haben. Ist ein großer Vorteil wenn man keine z.B. Steyrer Stationärszapfwelle / Wegzapfwelle hat bzw. keine 430 U/min Zapfwelle hat, die haben meistens auch nur Lindner + Steyrer.

Bei der 540 U/min ist halt der Seileinzug ohne Untersetzung doch dann sehr schnell. Man erkennt das daran indem es zwei Ketten beim Antrieb - KGD gibt bzw. zwei Zapfwellenstutzen bei Maxwald.

Mit so 900 - 1000 U/min Motordrehzahl würgt man den Traktor - Motor ohne Untersetzung eben ab, gibt man dann mehr GAS so um die 1200 U/min u. ein wenig mehr, besteht halt dann wenn man nicht ganz korrekt steht eben eine erhöhte Umsturzgefahr.

Königswieser hat auch perfekte Funkwinden inkl. Seilausstoß, der große Vorteil von denen ist ein doch nicht so hoher Seileinzug u. das relativ geringere Eigengewicht.
Zusätzlich auch Preislich ganz interessant gegenüber anderen Anbietern, für die Profis haben die auch natürlich eine Rückeseilwinde mit Achse (wie die alten Steyrer-Rückewinden) bzw. auch Winden mit sehr hoher Zugkraft, eben für den Profi - Waldbewirschafter inkl. sämtlicher Schnick / Schnack.



kraftwerk81 antwortet um 26-02-2019 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Königswieser Seilwinden
... stimmt es dass die KGD Schilder aus Vietnam kommen?



HansT3 antwortet um 27-02-2019 09:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Königswieser Seilwinden
Es gab mal einen Versuch die Schilder in Asien zu fertigen, hat sich aber nicht etabliert. Hab sogar den alten Beitrag gefunden der von KGD kommentiert wurde:

https://www.landwirt.com/Forum/314580/Krpan-Winde.html

Zusatz: Hab seit Nov 2018 eine KGD 550 EH/SA mit Funk, Seilausstoss und 170er Schild. Bin sehr zufrieden bisher, verwende sie nur im eigenen Wald und Preis/Leistungs Verhältnis passt.


Bewerten Sie jetzt: Königswieser Seilwinden
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;584879




Landwirt.com Händler Landwirt.com User