Antworten: 16
gerhard.r(mca10) 16-02-2019 17:26 - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
Brexit Wenn das passiert hab ich heute gelesen singt der Milchpreis Ende des Jahres um die Hälfte Kann das Stimmen


xaver75 antwortet um 16-02-2019 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
Ja, wird so kommen. Die Irrren liefern dann die ganze Milch nach Ö. ,-)

mfg


riener antwortet um 16-02-2019 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
sollte es wirklich zu einem Harten Brexit kommen werden die Preise für Agrarprodukte mit Sicherheit eine ganze Zeit lang gewaltig unter Druck kommen.
aber ich halte es für beinahe unmöglich das es wirklich soweit kommen könnte - da würden im letzten Moment noch alle Uhren angehalten und alle möglichen Fristen verlängert.

zumindest weiß ich jetzt schon wem die schuld für stark fallende Landwirtschaftliche Produktpreise in die Schuhe geschoben würde.... unseren unfähigen Bauernvertretern .... oder??



xaver75 antwortet um 16-02-2019 17:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
@Riener
Wer soll uns sonst vertreten, wenn nicht unsere Vertretung?

mfg


Vollmilch antwortet um 16-02-2019 18:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
"Um die Hälfte" kann stimmen.

Jedoch halte ich es für sehr unwahrscheinlich.

LG Vollmilch


riener antwortet um 16-02-2019 18:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
@xaver

ja schon, aber im falle eine harten Brexit - so er Wirklichkeit werden sollte - würde unsere Bauernverteter in Österreich und auch im übrigen Europa vor einem Scherbenhaufen stehen dessen Lösung beinahe ( und beinahe ist noch eine untertreibung ) unmöglich ist.


eklips antwortet um 16-02-2019 18:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
@gerhard r.
Wo hast du denn das gelesen?
Meines Wissens hat der Milchpreis bisher zum Jahresende noch nie gesungen, warum soll er zukünftig um die Hälfte singen?


FXST antwortet um 16-02-2019 18:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
Meine Stimme bekommt der Milchpreis wenn er singt...aber ob der um den halben Preis singt...

https://youtu.be/RSLzWr_JW8Q


179781 antwortet um 16-02-2019 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
Man braucht nur schauen, wer die hauptsächlichen Antreiber zum Brexit waren, dann kann man sich ein wenig ausrechnen wo es hingeht.
Auf der einen Seite die Nationalisten in England selbst. Die wollen mit niemand zusammenarbeiten und träumen teilweise, das England wieder so etwas wie eine Weltmacht wird, wie es in der Vergangenheit war. Diese Leute wollen ihren Importbedarf wo es geht nicht vom Kontinent abdecken, sondern aus den "Kronländern". D. h. Agrarprodukte aus Kanada oder Australien. Die bisherigen Lieferanten können sich dann um neue Abnehmer umsehen.
Ebenfalls ein großer Befürworter des Brexit sind die USA, ist er doch eine willkommene Gelegenheit, die unbeliebten Europäer zu schwächen. Was für die europäische Landwirtschaft ebenfalls bedeutet, dass da Marktvolumen Richtung USA geht.
Und auch Freund Putin hat eifrig die Werbetrommel für den Brexit rühren lassen. Ist es ihm doch ein Herzensangelegenheit, Europa auseinander zu dividieren.
Auf jeden Fall werden die Landwirte in Europa aus dem Brexit direkt einen Schaden haben, durch Schwierigkeiten am Markt mit entsprechendem Preisverfall. Die Frage ist nur ob es mit einem Rumms = hard Brexit geht oder etwas langsamer, bei geregeltem Austritt.
Und indirekt zahlen sie noch einmal drauf, weil die Wirtschaft insgesamt einen Schaden abkriegt, was sich über schlechtere Einkommen bei den Konsumenten noch einmal auf die Preise auswirkt

Gottfried


ranger78 antwortet um 16-02-2019 19:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
Putin war ein guter Abnehmer für unsere Milchprodukte und verlässlicher Zahler


Ferdi 197 antwortet um 16-02-2019 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
Ranger 78 komplett richtig, wenigstens einer der noch Wahrheitsgetreu postet.

Aber es ist ganz einfach: Schon im Vorfeld würde ich den kompletten Soja IMPORT in die EU, von allen Amerikanischen Staaten sofort stoppen.
Damit würden wir unsere Landwirtschaftliche Überschüsse nachhaltig reduzieren.
Wir in der EU brauchen nicht die halbe Welt mit Produkte zu Schleuderpreisen versorgen.

In Wirklichkeit benötigen wir einen Versorgungsgrad von ca. 110-120% an Landwirtschaftlichen Produkten, also die paar Prozent über 100 sind dann für den Export, alles andere ist Schwachsinn.
Warum begreift das niemand?

Genau dann würden auch die Preise für alle Produzenten passen zum überleben.
Wichtig ist eine Umwelt- / Klimaschonende Produktion, eben von diesen Lebensmittel auf unserem Kontinent oder?
Und dafür solle es dann öffentliche Gelder evtl. für diese Bewirtschaftung geben.
Die Überschüsse kannst vergessen, die Kosten uns nur gewaltige öffentliche Gelder, es wäre besser wir schauen auf unser Trinkwasser, Böden (z.B. Humusaufbau), gesunde Luft,.... dann wird es schon wieder Lebenswert in der Landwirtschaft, auch für die nächsten Generationen.



meki4 antwortet um 16-02-2019 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
Aha - gibts darum wahrscheinlich in der Umgebung einige Roboter Baustellen - damit sie doppelt so viel ermelken können, um wieder soviel im Börsl zu haben.
Die ganze Milchwirtschaft ist sowieso drauf aus, die kleinen rausbeissen, damit die großen noch größer werden können.


Harpo antwortet um 16-02-2019 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
@Ferdi197
Endlich jemand der der nicht den Größenwahn huldigt weniger kann oft viel mehr sein.
Dieser Größenwahn und die ständige Optimierung aller Betriebszweige haben uns erst in diese besch. Situation gebracht aus der wir uns jetzt befreien müssen um ÜBERLEBEN zu können.
Mit dem derzeitigen System geht die Ldw den Bach hinunter.
Einfach zum Nachdenken.


Ferdi 197 antwortet um 16-02-2019 22:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
Harpo: Vollkommen recht, es gab mal schon die Politik in Europa mit dem Gewaltigen Größenwahn.

Man kann nur hoffen das sich so etwas niemals wieder wiederholt, aber wenn man heute um 19:30 die ZIB im ORF gesehen hat, mit der Münchner Sicherheitskonferenz, könnte es vielleicht schon wieder mal zu spät sein.
Es soll gigantisch in Europa aufgerüstet werden, das war die ORDER u. dann?

Furchtbar, gibt es keine normal denkende / handelnde Politiker mehr?



FXST antwortet um 17-02-2019 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
Vielleicht singt der VolksRock'N'Roller beim Bauernbundball um den halben Preis...weil jeder das mit der Müller-Milch weiß.


Century antwortet um 17-02-2019 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
Im Grunde ist es egal, wie der Brexit ausfällt.

Beide Varianten werden dann als Argument genutzt um Preise zu drücken, egal obs wahr ist oder nicht.


janatürlich antwortet um 17-02-2019 14:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brexit Milchpreis
Man kann nur hoffen das sich so etwas niemals wieder wiederholt, aber wenn man heute um 19:30 die ZIB im ORF gesehen hat, mit der Münchner Sicherheitskonferenz, könnte es vielleicht schon wieder mal zu spät sein.
Es soll gigantisch in Europa aufgerüstet werden, das war die ORDER u. dann?

Furchtbar, gibt es keine normal denkende / handelnde Politiker mehr?
Ferdl EU Wahlen kommen daher...…..


Bewerten Sie jetzt: Brexit Milchpreis
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;583998




Landwirt.com Händler Landwirt.com User