Sommergetreide im Herbst anbauen

Antworten: 13
179781 29-12-2018 12:43 - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
In den Trockengebieten, die sich heuer über größere Teile Österreichs ausgedehnt haben, ist Sommergetreide, Mohn, Lein u. ä. ganz miserabel ausgefallen.
Wenn sich das Klima immer mehr so entwickelt wie es in den letzten Jahren war, dann wäre es eine Überlegung wert, Sommergetreide zu Herbstterminen zu säen. Das brächte den Pflanzen einen entscheidenden Vorsprung in den Jugendentwicklung, weil sie schon ausreichend Wurzeln entwickeln bevor es zu trocken wird.
Im südlichen Italien ist das üblich, dass etwa im November Sommerweizen gesät wird. Der bekommt dann ausreichend Niederschlag für eine ordentliche Entwicklung und wenn es im Juni ordentlich heiß wird, ist er schon zu ernten.

Gottfried



springsa antwortet um 29-12-2018 13:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
Hab bei mir zwar Waldviertler Klima hab aber trotzdem aus diesem Grund wegen der Trockenheit im Frühjahr beim aufgehen heuer Winterblaumohn und auch Winterhafer probiert , sieht bis jetzt nicht schlecht aus , Wintergerste baue ich eh schon länger an
mfg Springsa


schellniesel antwortet um 29-12-2018 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
Ja den Versuch hat einer aus Pff Kreisen laufen.

Das sind Wechselgersten.

Interessant ist es allemal allerdings muss es fruchtfolgetechnisch schon so sein das ein wg Anbau Terminlich nicht machbar ist.

Denn wenn das Feld um Mitte Oktober noch bestellt werden kann dann baue ich gleich eine WG!

Mfg


schellniesel antwortet um 29-12-2018 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
Doppelpost
Mfg


FeSt antwortet um 29-12-2018 13:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
PFF-Versuch läuft in Rheinland-Pfalz in der Nähe der luxenburgischen Grenze.
Sommergerste Sorte Leandra
Die Aussaat am 15.12.2018 hat eine Woche später schon schön gekeimt.


JAR_313 antwortet um 29-12-2018 14:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
das Thema hatten wir schon in der Schule vor XX Jahren :-(
Sommerweizen im Jänner auf gefrorenen Boden.
Damals war die Aussage 8 von 10 mal im Vorteil


179781 antwortet um 29-12-2018 16:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
Bei uns war vor vielen Jahren ein Bauer der hat immer Sommergerst im Herbst gesät. Seine Aussage war. die Qualität von Sommergerste, der Ertrag wie Wintergerste. Das hat sich mittlerweile deutlich geändert, mit der Qualität der WG Sorten.
Ein großer Ackerbaubetrieb in der Umgebung hat früher Saatgutvermehrung gemacht. Die haben Sommerweizen wenn es gegangen ist immer im Dezember oder Jänner gesät. Auch wegen der schon von mir erwähnten besseren Pflanzenentwicklung.
Wir haben früher öfter Winterhafer angebaut. Das ist auch nichts anderes als Hafer, der ein paar Minusgrade mehr verträgt. Der hat immer Supererträge gebracht. Dann hat es ihn aber in drei Jahren im Frühjahr weggefroren. Anfang März bei der Nacht ordentlich gefroren am Tag wieder schön warm gewesen. Das hat er nicht vertragen.
Vor zwei Jahren haben wir am 9. 12. Sommertriticale unter sehr guten Bedingungen angebaut. Das hat mehr Ertrag gebracht als Wintertriticale. Letztes Jahr haben wir um die Zeit nichts mehr tun können im Feld weil es zu nass war. Also im Frühjahr gesät, der Ertrag war dann etwa bei 60 % vom Wintertriticale.
Ich glaube, dass das Thema in Zukunft aktueller werden kann. Allerdings mit der Einschränkung, dass man sich nicht auf Saattermine verlassen kann, bei denen man manchmal einfach nichts am Feld machen kann und dass in einzelnen Jahren doch wieder starke Kahlfröste sein können die dem Sommergetreide den Garaus machen können.

Gottfried



hans.m(wx812) antwortet um 29-12-2018 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
Wo bekommt ihr das Sommer Saatgut um diese Jahreszeit her? Im Frühling schon zu spekulieren wie der Winter wird, ist mir ein bisschen zu riskant. Einen Versuch is sicher Wert.


179781 antwortet um 29-12-2018 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
Ich spekuliere ja im Winter, wie der Sommer wird. Und weil man das nicht voraussagen kann, ist die Entscheidung eine Mischung aus Spekulation, Erfahrung und Glück.
Ausserdem geht es da ja nicht um einen Großteil der Felder, sondern nur darum, was man nach sehr spät räumenden Vorfrüchten aussät. Wo man zur passenden Zeit hinkommt, kann man ja normal WG oder Triticale bauen. Da braucht man nichts experimentieren. Aber herkömmlicher Sommergetreideanbau wird immer riskanter.

Gottfried


schellniesel antwortet um 29-12-2018 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
Hier sind die sommerungen im Getreide Großteils verschwunden...

Die wenigen SG heuer die reingeschmiert wurden waren eine Katastrophe. Teilweise wurde gar nicht geerntet weil die sg in Hirse unterging.

Für WG wars hingehen sogar ein Segen das es die vielen frühjarsniederschläge bei uns gab.

Andersrum hab ich mit einem Sommerweizen den Betriebsinternen Rekord. Der wurde nach nassem Winter erst Mitte April gebaut...

Und so bleibts eine Lotterie mit der Herbstbestellung von sommerungen. Aber die milderen werdenden Winter könnten da was möglich machen wie Gottfried schreibt.

Aber ja, es muss zum Betrieb passen.

Hier wüsste ich noch keinen „Winter“ wo eine Bestellung von dem bodenverhältnissen her sinnvoll gewesen wäre.

Das früheste was ich mal eine SG gebaut hatte war der 29 Februar. Die hat’s auch nochmal länger zugeschneit.
War noch Low Input bewirtschaftung aber eine gute Gerste.

Mfg



Der R. antwortet um 14-01-2019 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
In 2013 wurde SG spät geerntet.Die Fläche wurde gescheibt und die Ausfall-Gerste lief gut auf. Bis mitte Dezember weideten die Mutterkühe dort. Es war ein milder Winter. Die Sommergerste war nicht erfroren, sondern wurde wieder grün. Die ganze Fläche.
Aus Neugierde ( und Kostengründen) hab ich die Gerste stehengelassen.
50 kg Startgabe und abwarten.
Es ging gut bis Anfang Mai. Dann gab es Spätfrost. Alle Ähren (30%), die bis dahin geschoben waren, sind erfroren. Diese Pflanzen haben neue Ähren gebildet. Es gab Zwiewuchs.
Die überwinterte Sommergerste war Anfang Juli, und somit 10 Tage vor der Wintergerste reif. Der Zwiewuchs 4 Wochen später.
Aber wer erntet sowas? Du findest keinen Lohner, der mit dem Drescher drin herum kurvt und nur das reife Getreide erntet.
Deshalb warten bis alles reif ist.
Inzwischen ist das Meiste schon ausgefallen. Aber 30 dt/ha wurden noch geerntet.
Wenn ein milder Winter ist, keine Spätfröste kommen oder Ganzpflanzensilage gemacht werden kann:
Einfach mal versuchen.


bocksrocker antwortet um 14-01-2019 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
habe ich auch schon gemacht mit sommergerste kommt aber nix raus am besten ist die alte version,u. wenns gar nicht anders geht dann is im frühjahr zum nachbauen......


ijl antwortet um 14-01-2019 22:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
Also Pflanzenbaulich betrachtet hab ich hier im Forum noch nie mehr Schwachsinn gelesen wie das man Ausfallsommergerste übern Winter stehn lässt und sich erwartet im nächsten Jahr wieder einen ordentlichen Ertrag zu ernten!
In welcher Landwirtschaftsschule lernt man sowas, oder is euch das beim Wirten zur später Stunde eingefallen?


bocksrocker antwortet um 14-01-2019 22:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sommergetreide im Herbst anbauen
bei mir gings eigentlich nur um eine kleine betriebsbaufläche die man über winter bis zum baubegin begrünt haben sollte,jetzt ist alles zubetoniert und auf 8000m²wird nix mehr wachsen u. der pachtgrund wird somit auch weniger


Bewerten Sie jetzt: Sommergetreide im Herbst anbauen
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;578008




Landwirt.com Händler Landwirt.com User