Luzern in Grünland

Antworten: 7
markus.k(z6g19) 21-11-2018 12:24 - E-Mail an User
Luzern in Grünland
Hat jemand schon mal versucht die Rhizobien Bakterien in die Gülle einzurühren? Luzerne wird ja mit Rhizobien beimpft, diese Bakterien sind aber sehr Lichtempfindlich. Deswegen ist es ja auch schwierig luzerne in einer Dauerwiese zu etablieren. Denke ich, da ja keine Bodenbearbeitung stattfindet. Nun zu meiner Idee: wenn ich die Bakterien in die Gülle einrühre müssten sie ja am Feld mitversichern samt der Gülle. Oder bringt die Gülle die Bakterien um?
xaver75 antwortet um 21-11-2018 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Luzern in Grünland
Hallo, des is für die Katz.
Erklären kann ich es zwar nicht (keine Matura), aber bei Stickstoffdüngung auf Klee oder Luzerne schalten die Knöllchenbakterien einen Gang zurück, da kein Bedarf für das Stickstoffsammeln aus der Luft mehr vorhanden ist.
Außerdem kommt normal in die Gülle alles mögliche an Hemmstoffen (Reinigungs und Desinfektionsmittel, Ausscheidungen mit Antibiotika behandelten Tieren, Hausabwässer,...).

mfg

mittermuehl antwortet um 21-11-2018 17:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Luzern in Grünland
Ich gebe Xaver recht. Lehrmeinung ist das leicht verfügbare Stickstoff die Knölchenbakterien arbeitslos macht und sie nicht produzieren... - besser kann ich es auch nicht erklären (mit Matura)

dietmar.s(2cz6) antwortet um 21-11-2018 17:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Luzern in Grünland
könntest es mal testen , Kübel oder größerer Behälter . Mischung machen und ausbringen vor Regen. Schauen was rauskommt. Idee find ich interessant. Könnte mir aber vorstellen dass ein sehr ungleichmäßiger Bestand bezüglich Ernte nachteilig ist. Und bis dann wirklich ein gleichmäßiger Bestand vorhanden ist ... mfg

179781 antwortet um 21-11-2018 18:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Luzern in Grünland
Das war auch schon öfter hier mit Luzerne im Grünland. Die passt da ganz schlecht dazu. Das ist eine Ackerpflanze. Die braucht zur Aussaat entsprechend vorbereiten Boden und will vor allem nichts um die Füße haben. In einem bestehenden Grünlandbestand bringt man die deshalb nur ganz schwer hinein.
Beimpfen mit Rhizobienkulturen tut man üblicherweise das Saatgut. Es gibt diese Kulturen aber auch flüssig und die kann man laut Hersteller auch mit der Spritze ausbringen. Aber das müsste man wahrscheinlich kurz vor der Saat machen und gleich einarbeiten.

Gottfried

Vollmilch antwortet um 21-11-2018 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Luzern in Grünland
Hallo!

Also wir bauen fast jedes Jahr irgendwo Luzerne an. Geimpft habe ich bisher noch nie...

LG Vollmilch

179781 antwortet um 21-11-2018 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Luzern in Grünland
Du hast sie auch regelmäßig in der Fruchtfolge, so dass du für die Impfung auf natürliche Weise betriebsintern sorgst.
Trotzdem wird in der Fachliteratur z. B. in USA davon geschrieben, dass auch unter diesen Umständen eine Impfung ertragsfördernd wirkt. Man müsste dazu wohl den Herrn Trump fragen, der stellt dann möglicherweise fest, dass das fake News sind.

Gottfried

markus.k(z6g19) antwortet um 22-11-2018 07:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Luzern in Grünland
Vielen Dank für eure Antworten!!! Habe total vergessen das N die Bakterien hindern.

Bewerten Sie jetzt: Luzern in Grünland
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;573948
Login
Forum SUCHE
Diskussionsforum
Kleinanzeigen
Gebrauchtmaschinen
Steyr 760
60 PS / 44.13 kW   EUR 2990,--
Massey Ferguson 6180-4
120 PS / 88.26 kW   EUR 21850,--
Carraro TRX 6400
56 PS / 41.19 kW   EUR 23900,--
Stepa HDK 50
10 PS / 7.35 kW   EUR 9500,--
Wild 5,5 kW
EUR 500,--