Antworten: 31
dorni 20-04-2018 07:01 - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
„Lebt die Rübe, lebt das Land!“ - oder:
„Wann erkennt das schwarze schattenwerfende Niederösterreich, dass der Weg in Österreich türkis-blau beleuchtet ist?
Als Brückenbauer, aber auch Kämpfer für alle Bauern in Niederösterreich wird die Fraktion der Freiheitlichen und Unabhängigen Bauern in der LK Niederösterreich nicht müde, Mißstände bei den Bauern aufzuzeigen. Der jüngste Aufreger in der Presse zwingt geradezu, aufzuzeigen, was für ein Schattenboxen der NÖ Bauernbund gerade aufführt.
An die Adresse von Herrn Rübenbauernpräsident Ernst Karpfinger gerichtet: Willkommen auf dem freien Markt. Bedanken Sie sich beim Landwirtschaftskammer-Präsident Hermann Schultes und beim niederösterreichischen Bauernbund für die miserable Situation. Die Kammerfraktion der „Freiheitlichen & Unabhängigen Bauernschaft“ warnte bereits 2016 vor dem zu erwartenden Preisverfall und forderte die Kammervollversammlung der LK NÖ am 27.06.2016(!) auf, für notwendige Rahmenbedienungen nach dem Quotenende zu sorgen. Kurioserweise lehnte der NÖ Bauernbund unter Herrn Kammerpräsident Schultes damals diesen Antrag der „F&U-B“ ab.
Jahrzehntelang schützten Quoten die österreichische Landwirtschaft. Als letzte fiel im Oktober 2017 die Zuckerquote. Die logische Reaktion: Es wurden europaweit mehr Rüben angebaut und der Preis fiel!
Der Markt bestimmt also den Preis. Dieser Preis wird laut Befürchtungen weiter fallen. Bisher ist der Preis bereits um 50 Prozent abgesackt und die Preisrallye nach unten geht flott weiter.
Regelungen zum Schutz der Bauern sind Vergangenheit: Bisher war der Markt geschützt: 85 Prozent des Zuckers musste aus europäischer Produktion stammen, lediglich 15 Prozent durfte aus Übersee importiert werden. Eine Produktionsobergrenze von 13,5 Millionen Tonnen Rüben pro Jahr und ein Mindestabnahmepreis sicherten die Bauern ab.
Die jetztige Sitution ist für viele Betriebe Existenzbedrohend, aber genau diese Situation sahen die Freiheitliche und Unabhängige Bauernschaft kommen. Der oberste Rübenbauer Präsident Ernst Karpfinger beklagt jüngst den Preisverfall der Tonne Zuckerrüben. Er kommt aus derselben Fraktion wie Parteifreund und Kammerpräsident Schultes.
Langsam sollte auch der NÖ Bauernbund in der Kammer erkennen, dass die „Freiheitliche & Unabhängige Bauernschaft“ als absolut bessere Interessensvertretung für unsere Bauern Forderungen und Vorschläge zum Schutz für die österreichische Landwirtschaft einbringt.
Für LKR Manfred Mitmasser und LKR NAbg. Peter Schmiedlechner gilt daher die Forderung, möglichst rasch Entscheidungen zu treffen, um die Versorgung der Konsumenten mit österreichischem Zucker abzusichern und damit das Überleben unserer bäuerlichen Familienbetriebe gewährleisten.
Nur dann kann sich der Leitspruch der Rübenbauern bewahrheiten:
Lebt die Rübe, lebt das Land!




heilei antwortet um 20-04-2018 07:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Hallo,
wo liegt das Problem, hast Du jetzt Rüben zu verkaufen oder hast Sorgen das die Leute
zu viel (billigen) Zucker essen?
Um diese Jahreszeit kann noch jeder anbauen was er will!!!
Grüße



cowkeeper antwortet um 20-04-2018 10:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Dass die Rübenbauern bis jetzt mer oder weniger die "pragmatisierten" unter den Bauern waren, versteht aber auch keiner mehr. Natürlich war das ein hervorragendes Geschäft. Durch die Quoten konnt kaum jemand zusätzlich in den Rübenbau einsteigen.
Allerdings: Die Zuckerrübe ist weder ökologisch wertvoll, gesund,etc. Sie ist lediglich eine von vielen Ackerkulturen (die ertragreichste, wenn mans genau nimmt).
Wem fallen Argumente ein, warum diese geschützt werden sollte?

lg cowkeeper


ijl antwortet um 20-04-2018 10:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Ich hätte da ein Argument:
Der Rübenanbau wurde geschützt damit die Landwirte in den guten Lagen (diest brauchst um überhaupt Rüben anzubaun) nicht auf die Idee kommen um Milchkühe einzustellen!
Sonst könnten die in den Bergen gleich zaumpacken und aufhören!


Ziegenbua antwortet um 20-04-2018 11:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
@ijl:
Wenn die Leute statt Zuckerwasser mehr Milch trinken, die Milchbauern ohne zusätzliche Finanzzuckerl silagefrei füttern und der Import von Palmfett gscheit verzollt würde damit auch die Industrie wieder auf Butterfett zurückgreift ging es sich schon aus die paar ha Rübenacker in Dauergrünland umzuwandeln.
Dann könntest sogar den Milchpreis an das Gelände koppeln - bei durchschnittlich 50% Steigung gibts 50% mehr für die Milch und alle 200m Seehöhe gibts nochmal 10% drauf - und schon ist der Bergler wieder vorn dabei.


xaver75 antwortet um 20-04-2018 11:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Was spricht dagegen, die freiwerdenden Flächen mit Getreide für Ethanol oder mit Raps für Treibstoff zu bestellen?

mfg


179781 antwortet um 20-04-2018 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Das es immer etwas gibt, was man anstatt der Rüben anbauen kann ist eh klar. Und das macht die Sache auch etwas leichter. Nur vom Einkommen her ist das für die betroffenen schon ein ordentlicher Einschnitt. Weil die Rübenbauern - wie schon einer recht treffend verglichen hat - so etwas wie pragmatisiert waren, war da je ha ordentlich was zu verdienen. Das ist in Zukunft vorbei. Dass sich deshalb welche Milchkühe einstellen, ist aber höchst unwahrscheinlich. Es wird doch keiner, der es gewohnt ist mit wenig Arbeit gutes Geld zu verdienen, große Summen Geld in einen Betriebszweig investieren, wo dann mit viel Arbeit wenig zu verdienen ist.
Was man vielmehr bedenken sollte, ist etwas ganz anderes. Die Zuckerliberalisierung betrifft nur einen kleinen Teil der Betriebe. Der nächste Schlag ist die massive Erhöhung von Rindfleischimporten aus Südamerika. Die Wünsche der dortigen Handelspartner entsprechen einer Menge, die etwa 30 % der europäischen Erzeugung an entsprechenden Fleischstücken ausmacht. Wenn das kommt, müssen sich viele um eine andere Nutzung für ihre Futterflächen umschauen. Und das wird im einiges schwieriger als bei den Rüben.

Gottfried


hubhel antwortet um 20-04-2018 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
War doch immer so, dass die Bauernbundvereinigung, welche Farbe auch immer, lediglich ein Sprungbrett war um sich seinen großen Sack fürstlich in der übergeordneten Politik füllen zu können.

Es ist wie bei den Beamten in Österreich.
Die "Papiervorschriftentiger" werden immer mehr, die Beschäftigen der Berufsgruppe der sie vorstehen, immer kleiner !!!!

Würde bei jeder Berufsgruppe, die "schwindet", auch die Heerschar der Beamten reduziert , oder wie sie sich auch nennen , dann wären die Probleme, die wir heute haben überhaupt kein Thema.


muk antwortet um 20-04-2018 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
@ Riiitsch

super video

und wer mit dem wachstumswahn nicht mithält dem wird grausam das ende gemacht .

https://www.youtube.com/watch?v=KtB7WpA3-f0&t=1539s


sonja.f(de52) antwortet um 21-04-2018 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Ich kann das schon verstehen, dass die Begeisterung da erst mal nicht so groß ist, wenn man auf etwas umsteigen muss, was für einen selbst weniger lohnenswert ist. Da würde kaum jemand, egal in welchem Beruf, Freudensprünge machen. Allerdings gibt es vergleichbares in allen Berufssparten. Da kann man manchmal einfach nur die neue Lage annehmen, um dann das beste draus zu machen.


FraFra antwortet um 21-04-2018 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
zitat"
Der Rübenanbau wurde geschützt damit die Landwirte in den guten Lagen (diest brauchst um überhaupt Rüben anzubaun) nicht auf die Idee kommen um Milchkühe einzustellen!"

wie alt bist du??

nimmst du den halben DB aus der zuckerrübe p ha hat du immer noch einen besseren stundenlohn als wen du milch erzeugst!!




kumho antwortet um 21-04-2018 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Also ich bin selbst aktiver Bauer und baue selbst keine Zuckerrüben an, aber wenn das so weitergeht das alles ruiniert wird ....was soll das? was wird damit bezweckt ?.... oder glaubt irgendjemand von den aktiven Bauern das das so sein muss .......... bitte im Hinterkopf nicht vergessen wenn es Verlierer gibt gibt es auf der anderen Seite immer einen Gewinner....also denkt einmal nach wieso das so ist ( und bitte nicht auf den Konsumenten oder Supermarkt die schuld schieben)........zum Zuckerrübenanbau noch zu sagen wenn man 75 tonnen Rüben-ertrag mit ca.18% Zucker braucht um die Fixkosten zu bezahlen, und wenn man sich vor Augen hält das 2017 im grossteil des Weinviertels keine 50 tonnen/ ha gewachsen sind....naja was soll man da noch sagen ... sicherlich nicht so wie früher "DIE RÜBE ZAHLT ALLES"


kumho antwortet um 21-04-2018 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Und bitte zerreißt euch nicht schon wieder gegenseitig wir sind alle Bauern egal ob BIO/KONV./SCHWEINE/MILCH/ZIEGE/GEFLÜGEL/WEIN............ und der Neid unter den Bäuerlichen Berufskollegen ....eine Katastrophe


Juglans antwortet um 21-04-2018 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
@kumho: Bauern sind genetisch bedingt Kleingeistige Neidhammeln ohne Weitblick. Das ist über Generationen gefestigt. Wer keine Rüben hat freut sich insgeheim dass die Rübenbauern jetzt auch nichts mehr verdienen. ( Warum sollte es denen auch besser gehen!) Die landwirtschaftliche Urproduktion wird in Österreich innerhalb der nächsten 2 Jahrzehnte verschwinden. Übrigbleiben werden Biobetriebe, Fremdenverkehr und Direktvermarktung.
Da Österreich niemals Konkurrenzfähig sein kann und die Politik einen Aussenschutz nicht will kann es mittelfristig gar nicht lukrativ sein Grundnahrungsmittel in Österreich zu produzieren.
mfg
p.s.: Die extrem ansteigende Alternative Flächennutzung spricht ohnehin Bände


Ferdi 197 antwortet um 21-04-2018 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Danke an die Politischen Vertretungen die immer wieder für div. Freihandelsabkommen zustimmen.
War bei der Milch so, ist bei der Rübe / Zucker jetzt so, wird in kürze beim Rindfleisch-Import von Amerika so sein.
Was sollen wir in Österreich noch produzieren in der Landwirtschaft?
Importiert sollte nur werden die auch unsere Standards haben in der Produktion.


FraFra antwortet um 22-04-2018 06:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
da braucht man kein freihandelsabkommen vorschieben


wenn in österreich die anbauchfläche massiv erweitert wird sind die folgen vorhersehbar!!
wurdet ihr von der politik gezwungen die fläche auszudehnen oder war es der profitgedanke??




ijl antwortet um 22-04-2018 07:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
@Homer
Um wieviel wurde die Fläche ausgeweitet in Österreich?
2017 wurde die Anbaufläche sogar weniger gegenüber 2016 in Österreich!



Lendl00 antwortet um 22-04-2018 12:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Die Rübe zahlt alles!!

Na ja ganz so war es auch wieder nicht.
Der Rohertrag pro ha war natürlich sehr gut, aber die Kosten und der Aufwand waren auch sehr hoch. Vor allem denke ich da an die ERnte und den Abtransport der Rübe.
Bei der Ernte wurde eigentlich fast bei jedem Wetter gefahren, weil ja die teuren Roder
ausgelastet werden müssen. Bei der Folgekultur konnte man dann noch die Spuren von diesen Maschinen kennen. Nicht selten habe ich nach Rübe einen geringeren Ertrag, als bei den anderen Vorfrüchten.
Der Abtransport ist auch Zeitaufwändig. Da ist man oft tagelang mit Rüben transportieren beschäftigt.
Wenn man das alles ehrlich kalkuliert hat, war die Rübe zwar besser als die meisten anderen Standardfrüchte, aber bei weitem nicht so toll, wie ihr da so glaubt.
Jetzt ist es natürlich schade, dass der Preis so unter Druck gekommen ist.
Langfristig sehe ich die Rübe sehr kritisch in Österreich.
Dort wo die Fabriken stehen, gibt's in trockenen Jahren Probleme mit der Menge und in OÖ wo die Erträge konstant und höher sind, sind die Transportkosten zu hoch.


ewald.w(88y8) antwortet um 22-04-2018 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
hat mich eh gewundert, dass sich die quote so lange gehalten hat.
nun geht die rübe preislich den weg, den auch der weizen, mais,gerste, milch etz nach der marktliberalisierung gegangen ist.
der konsument freut sich, 2 % der bevölkerung nicht.


dorni antwortet um 22-04-2018 18:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Manche Antworten sind einfach nur beschämend!????????


Vollmilch antwortet um 22-04-2018 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Hallo!

Vielleicht hättest du die "Frage" besser formulieren sollen, so wirkt der Eingangsbeitrag einfach nur politisch motiviert.
Und das könnte, unter Umständen, auch "beschämend" sein!

LG Vollmilch


yamahafzr antwortet um 22-04-2018 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
ewald.w man kann denken über den Zuckerpreisverfall denken wie man will, aber glaubst du wirklich das der Konsument davon was merkt?? Glaubst du das der Red Bull billiger wird?


ewald.w(88y8) antwortet um 23-04-2018 08:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
@jamaha
die preise für zucker im geschäft sind schon deutlich gefallen.
generell hat die globalisierung , auch der landwirtsachaftlichen erzeugnisse den konsumenten deutliche vorteile gebracht, für die kleinstrukturierte österrichische landwirtschaft war sie aber fatal.
es hilft nix zu jammern, jetzt ist der zucker dran und als betroffener eben mit weit niedrigeren deckungsbeiträgen zu kalkulieren.
mir gefällt das auch nicht, doch 2 prozent der bevölkerung haben keine macht mehr.



birgmann antwortet um 23-04-2018 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Beschämend ist für mich, wie sich hier die Bauern gegenseitig in die Pfanne hauen, Macht und Gier treiben hier ihr Unwesen.
Bauer gegen Bauer die Konzerne klatschen fest und lachen dazu, ihr Plan geht auf.
Die Handelsketten reiben sich die Hände.
Gegeneinander ist noch nie lange gut gegangen, aber aus der Geschichte muss man ja nichts lernen, die wiederholt sich ja immer wieder bis selbst die Besten nachdenken.



thomas.t3 antwortet um 23-04-2018 09:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Es haben nicht immer alle die selbe Meinung und Einstellung, es kann auch gar nicht sein, wir Landwirte decken doch ein breites Spektrum ab.
Da die unterschiedlichen Meinungen und Interessen, Einstellungen usw immer gleich als ein Gegeneinander oder Bekämpfen zu sehen oder zu deuten, macht die Sache auch nicht besser.


Ziegenbua antwortet um 23-04-2018 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
@ewald.w: ist aber auch schon ein Zeiterl her, dass in Anbauregionen der Zuckerrübe in Ö kleinstrukturierte Landwirtschaft betrieben wird - zumindest für Ö Verhältnisse.


Harpo antwortet um 23-04-2018 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
@ Riiitsch
Du kannst rechnen soviel Du willst es wird Dir nur nichts helfen wenn alle Parameter von anderen vorgegeben werden.
Dieses Problem ist rechnerisch nicht zu lösen sondern nur politisch.
Wie schon geschrieben in 20 Jahren wird es keine Urproducktion mehr geben .
Bei diesen Bedingungen ist die Gefahr groß.
Die Bauern sollten ihre Energie in Lobbyismus stecken nicht in unlösbare Rechnungen.
Schönen Abend


Harpo antwortet um 24-04-2018 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
An welche Möglichkeiten denkst Du???
Meiner Meinung nach wird sich erst dann was ändern wenn von allem Zuwendung da ist,ob das dann gut für die Ldw ausgeht weiß ich nicht??


Vollmilch antwortet um 24-04-2018 17:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Hallo!

Ich habe ja von Zuckerrüben wenig Ahnung, aber bei uns wird nach wie vor Rübe gebaut. Ganz so schlecht kann es dann doch nicht sein.
Man könnte ja was ertragreicheres anbauen, oder?

Klar, die Situation hat sich verschlechtert aber das war eine vorhersehbare Entwicklung.

LG Vollmilch




falkandreas antwortet um 25-04-2018 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
@ Vollmilch .Ich habe ja von Milchkühen wenig Ahnung aber bei uns wird noch immer Milch erzeugt, also kanns nicht so ein schlechtes Geschäft sein.die Milchbauern könnten ja auch ein anderes Produkt erzeugen Gratuliere Vollmilch die Dümmste Feststellung 2018


dietmar.s(2cz6) antwortet um 25-04-2018 22:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
@Vollmilch

servus, hab mir grad ein paar Db-kalkulationen angeschaut. An welche ertragreichere Frucht hättest da gedacht?

lg






Vollmilch antwortet um 25-04-2018 23:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Preisverfall Zucker
Hallo!

Es stimmt, Milch ist kein schlechtes Geschäft, wenn man genügend Arbeitszeit zur Verfügung hat.
Im Gegensatz zu Milchproduktion ist man bei Zuckerrübe nicht jahrelang (durch hohe Fixkosten, Produktionszyklus) gebunden. Man kann da relativ (zur Milchproduktion gesehen) kurzfristig aussteigen.

LG Vollmilch


Bewerten Sie jetzt: Preisverfall Zucker
Bewertung:
3.11 Punkte von 9 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;560889




Landwirt.com Händler Landwirt.com User