Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast

Antworten: 24
User Bild
Styrian84 31-01-2018 10:29 - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Hallo an alle Klein- und Nebenerwerbsbauern, die noch nicht aufgegeben haben!

Kurz zu meiner Situation. Wir haben eine kleine Landwirtschaft mit Rinderhaltung, die wir eigentlich schon seit Generationen im Nebenerwerb betreiben. Da wir von der Anbindehaltung wegkommen möchten, habe ich mir schon relativ viele Gedanken gemacht, wie das am besten umsetzbar ist. Der Bestand ist zwar von der Substanz nicht so schlecht, jedoch ist ein Umbau so gut wie nicht möglich (Platz, vorhandene zubauten). Daher denke ich mir, dass ein gut geplanter Neubau nicht wesentlich teurer aber einfacher und im Endeffekt deutlich komfortabler ist.
Grundsätzlich möchte ich die Betriebsform (eigene Nachzucht und Mast) beibehalten, wobei die Gesamtanzahl der Tiere (Kühe + Jung- u. Masttiere) bei ca. 15 Stück liegt. Dafür schwebt mir ein Außenklimastall mit Liegeboxen, einem durchgehenden Futtertisch sowie einer durchgehenden Mistachse mit planem Boden und Schrapperentmistung vor.
Mir ist schon klar, dass mir bei dieser 'Größe' die meisten von so einem Vorhaben abraten, jedoch bin ich diesbezüglich ein ziemlicher Idealist und möchte diese grundsätzliche Frage hier gar nicht diskutieren.
Aber vielleicht gibt es Leute hier im Forum, die in einer ähnlichen Lage sind oder waren und die mir einige ihrer Erfahrungen und Tipps zu einem Ähnlichen Projekt mitteilen können.

Besten Dank im Voraus.

User Bild
matl905 antwortet um 31-01-2018 14:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Ich rate dir, bau dein gebäude so das du es im fall der fälle auch zb als garage nehmen kannst oder als lager wenn mal der tag x kommt und due tiere weg kommen. Schrapper finde ich da ganz gut!
Achte darauf das du den stall abtrennen kannst auf verschiedene abteil größen. Männlich/weibliche tiere umbedingt trennen! Den Anbindestall kannst in der zeit nach der ab kalbung verwenden, da du dort einen besseren blick auf kuh und kalb hast. Das kalb kannst dort ja auch frei laufen lassen bzw mit einfachen mitteln den stall abteilen.

User Bild
Styrian84 antwortet um 31-01-2018 14:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Besten Dank für deine Tipps.
Die beiden Sachen (eventuelle Nachnützung, Trennung m/w) hab ich auf jeden Fall bereits im Hinterkopf. Das mit dem Abkalben im Anbindestall wär natürlich eine Möglichkeit.
Hast du einen Mutterkuhstall?


User Bild
matl905 antwortet um 31-01-2018 15:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Ja ich hab auch Mutterkühe! Abkalben lass ich sie aber im Laufstall weil ich dort weniger probleme damit habe, danach kommen sie bei mir in den alten Anbindestall, Da nicht jede Kuhe ihre kälber zum euter lässt bzw wenn sie zuviel Milch hat das ich sie ausmelken kann. Und im winter ist da ein warmer stall angenehmer zum arbeiten.
Wichtig wäre auch das du die möglichkeit hast wenns dir den dreck im winter mal richtig fest friert das du mit dem teaktor die schrapperbahn abschieben kannst! Ordentliche beheizbare tränken sind eh klar ;)


User Bild
Aequitas antwortet um 31-01-2018 16:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Ein Schrapper für sowenig Tiere ist relativ teuer, hier wären befahrbare Spalten eine Alternative.
Sicher um einiges billiger und auch der Boden ist trockener.
Zudem hast du keine Gefahr das du ein Kälbchen in den Querkanal schiebst.

lg

User Bild
jakob.r1 antwortet um 31-01-2018 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Grüß Dich, ich würde auch auf einen Schrapper verzichten sondern hinter den Fressliegeboxen
einfach einen ca.2m breiten Gang betonieren und das Ausmisten mit einem Hoftrac erledigen.
Den Hoftrac kannst halt für viele Arbeiten nutzen, während der Schrapper nur zum Ausmisten taugt und im Winter eben Probleme mit Einfrieren haben kann.
Würde auch einen festen Platz für den Dampfstrahler einplanen, damit Du nicht mit den Mistreifen auf den Futtertisch fahren brauchst mit dem Hoftrac. Wenn Du nicht unbedingt auf Gülle stehst ist Festmist und Jauche für die Zukunft bei Deiner Betriebsgröße billiger.
Erstens wird die Ausbringung der Gülle immer mit noch mehr Vorschriften behaftet werden
und zum Anderen wird Festmist und Jauche künftig höher honoriert werden wenn Du auf Bio machst und viel Staatsknete generieren möchtest. Zudem ist der bürokratische Aufwand bezüglich vorgeschriebenen Düngenachweisaufzeichnungen bei Festmist lockerer zu handhaben als bei Gülle. Wenn Du es schaffst, beim Stallneubau einen Kamin genehmigt zu bekommen, dann zieh auf alle Fälle einen Kamin mit ein im Hinblick auf spätere Nutzungsänderung. Überlege auch, ob Du nicht wie früher einen Stall mit darüberliegender befahrbarer Tenne bauen solltest, -- eben auch im Hinblick auf spätere Umnutzung. Es stehen bereits genügend Flachstallhüllen in der Landschaft die nur noch als Wohnwagenunterstände... genutzt werden können wenn das Vieh draussen ist. Bei einem Stall mit darüberliegender Tenne hast da viel mehr Möglichkeiten.
Beste Grüße
Jakob

User Bild
Styrian84 antwortet um 01-02-2018 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Danke euch für eure Umfangreichen Rückmeldungen.
Bei Spaltböden sehe halt die Nachteile der Verletzungsgefahr für die kleinen, eine schwierigere eventuelle (die ja schon von mehreren angesprochen wurde) und ich denke finanziell wird es auch keinen großen Vorteil geben. Beim mit Hoftrac ausmisten sehe ich schon deutlich höheren aufwand und es müssen immer alle Tiere raus...
Aequitas, ist das mit Kälbchen wegschieben wirklich ein Risiko?
Jakob.r1, beim Thema Gülle oder Festmist bin ich mir noch nicht sicher. Im Stall ist Gülle sicher einfacher - rein in der Abwurf und weg. Allerdings stimmt das sicher mit den Vorschriften etc.
Was meinst du mit der darüberliegenden Tenne bzw. wofür könnte man die verwenden? Das ist vom Aufwand her doch wesentlich höher.

User Bild
jakob.r1 antwortet um 01-02-2018 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Grüß Dich, Deine Bedenken das beim Ausmisten alle Tiere raus müssen kann ich Dir zerstreuen wenn Du von vorne herein einen ganzjährig geöffneten Auslauf in dem die Mistlege integriert ist, - - vorsiehst. Wenn Du den Hoftrac zum Ausmisten startest, dann gehen die Tiere ganz von Alleine nach draußen. Ein Tip um den Arbeitsaufwand zu reduzieren : Wenn Du im Freien die Mistlege mindestens doppelt so groß betonierst wie benötigt, dann kannst Du am Anfang der Mistlege eine (überdachte) Futterrauffe für einen Rundballen hinstellen. Die Tiere fressen dann im Freien und einen Großteil des Mistes hast Du dann nicht im Stall, sondern gleich am Anfang der Mistlege. Da brauchst Du dann nur noch den Mist mit dem Hoftrac nach hinten schieben und im Stall hinter den Fressliegeboxen genügt es zweimal in der Woche auszumisten weil die Tiere eh 80% der Zeit im Freien stehen und nur zum hinlegen in den Stall gehen. Im Stall auf dem Futtertisch fütterst ja dann nur noch ganz selten. Ich z.B. füttere die Silageballen draussen in der Futterraufe und am Futtertisch nur Heuballen.
Ich bin in Oberbayern, da gab es immer nur die Einfirsthöfe, also unten der Stall und darüberliegend die Tenne in der das Heu gelagert wird. Klar ist das teurer als einen hässlichen Flachstall hinzuklatschen, aber nachdem Dein Vorhaben eh nicht wie von Dir gewünscht betriebswirtschaftlich hier diskutiert wird, und Du ja selbst im Hinblick auf eine spätere Aufgabe der Tiere bauen möchtest, rate ich eben dementsprechend.
Die klassischen Stallhüllen der Flachställe kannst nach Aufgabe der Viehaltung nur noch als Unterstellplatz für Wohnwägen, Oldtimer,Boote.... nutzen.
Wenn Du aber einen gut zu isolierenden Stall mit befahrbarer Decke und darüberliegendem Heulager baust, dann kannst ja schon mal eine Masse an Lehrrohren in den Boden und in die Seitenwände einfügen und einen oder zwei Kamine wirst Du in der heutigen Zeit der Tierwohlhysterie bei den Behörden wohl auch genehmigt bekommen für den Stall. Dann lassen sich später die Kachelöfen und die Bäder leichter einfügen, -- Du verstehst sicher was ich meine? Bedenke, das die Zinsen historisch niedrig sind und die Handwerkerpreise nun langsam immer schneller werdend steigen wegen der guten Konjuktur und dem fallenden Dollar. So billig wirst Du in den Aussenbereich nie mehr ein Gebäude hinbekommen welches in einigen Jahren mit einfachen Mitteln in Wohnungen usw. umgebaut werden könnte.
Beste Grüße
Jakob

User Bild
kraftwerk81 antwortet um 01-02-2018 09:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
... Rundbogenhalle und fertig.. dann brauchst auch nicht um ein Mördergeld danach umbauen..

User Bild
Styrian84 antwortet um 01-02-2018 13:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Hallo Jakob,
danke für deine Tipps.
Ich weiß was du meinst, aber ich möchte den Stall auf jeden Fall bauen um ihn auch als solchen zu nutzen. Das mit der Nachnutzung ist nur für den Notfall, ganz im Hinterkopf, dass dann die 'Hütte' nicht ganz ungenutzt in der Gegend steht.
Ein grundsätzliche Frage habe ich noch. Mir ist schon klar, das ein Außenklimastall die zur Zeit die absolut übliche Variante ist. Aber als jemand, der mit einem Warmstall quasi aufgewachsen ist, stellt sich mir schon die Frage, ob sich Rinder (besonders neugeborene Kälber) wirklich so wohl fühlen, wenn sie Nächte bei z.B. -15°C verbringen müssen, oder ob sich das nicht eher (nur) wegen der einfacheren Bauweise so entwickelt hat? Ausreichend frische Luft bekommt man auch bei etwas regulierter Temperatur hinein.
Aber offensichtlich nicht, sonst würde das nicht jeder machen, oder?

User Bild
Ziegenbua antwortet um 01-02-2018 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
http://www.felder-stall.at/uploads/tx_wsflexslider/felder_stall_laufstall_abtrennung_04.jpg

http://media.repro-mayr.de//46/602746x400_267.jpg

http://www0.f1online.de/preW/003854000/3854913.jpg

User Bild
jakob.r1 antwortet um 01-02-2018 14:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Grüß Dich Styrian, die Frage nach dem Aussenklimastall kann ich nicht beantworten, weil ich einen gemauerten Stall von 1900 habe mit ca. 60cm dicken Wänden aus Steinen. In der Mitte den Futtertisch und auf der Südseite die Pferde , sowie auf der Nordseite die Mukus mit den Kälbern und dem Stier. Der Eingang ist mit einem Streifenvorhang gegen Zugluft und Kälte gesichert. Ich habe im Stall keine geheizten Tränkebecken und sperre die Bande in den Stall wenn die Tränkebecken beginnen einzufrieren. Deshalb habe ich nie -15 Grad im Stall, aber es sind ja einige Forumsteilnehmer hier, mit Aussenklimaställen. Vielleicht meldet sich ja noch einer um Dir hier weiterzuhelfen.
Beste Grüße
Jakob

User Bild
Vollmilch antwortet um 01-02-2018 15:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Hallo!

Endlich kommen wir wieder zum Thema Kaltstall. (habe schon auf den Aufruf zur Stallbesichtigung gewartet! ;-))

Bei uns (Milchvieh) sind niedrige Temperaturen kein Problem bei den Kälbern, allerdings sind sie dann im Iglu mit entsprechendem Kleinklima. -15 Grad gibt's bei uns nur sehr selten bis nie.

LG Vollmilch

User Bild
Century antwortet um 01-02-2018 16:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Fragen darf man ja.

Aber ich meine auch, dass die Sorge unbegründet ist.

Ich denke jakob hat ein paar interessante Denkanstöße geliefert, wer weiß ob du nicht die letzte Bauern-Generation auf dem Hof bist? Von daher solltest du schon so planen, dass du das Gebäude auch noch anderwertig nutzen kannst.

User Bild
Styrian84 antwortet um 01-02-2018 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Ok danke - die letzten Bedenken bezüglich Kaltstall sind damit ausgeräumt :-)
Gehe absolut nicht davon aus, dass das eines meiner Kinder mal weitermacht....
Naja - werd dann mal am Plan weitertüfteln....
SG

User Bild
Kernarnold antwortet um 02-02-2018 08:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Falls du Offenfrontstall machst, schau das du die Sonne im Winter bis den Kälberbereich bekommst. Zusätzlich noch ein Kleinklima und für ganz Ängstliche eine Möglichkeit, um den Stall bei starkem Windeinfluss ganz dicht zu machen(aufrollbare Plane).
Außerdem kannst du die Abkalbungen so legen, dass sie nicht im Dez. bzw. Jänner stattfinden.
Schrapper und Ofenfrontstall würde ich mir im Nebenerwerb gut überlegen, weil da ohne Mithilfe im Winter Probleme vorprogrammiert sind.
Den Tieren tut die Kälte nichts, die Technik ist das Problem.
MfG Arnold Kern

User Bild
179781 antwortet um 02-02-2018 08:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Aus deinen Fragen vermute ich, dass du die Milchproduktion aufgeben willst und Neueinsteiger in der Mutterkuhhaltung bist. Da solltest du dich unbedingt als erstes mit der notwendigen Änderung in der Produktionstechnik auseinandersetzen. Wenn du davon das richtige Verständnis hast, kommen auch die richtigen Ideen für die Form, in der du deine Gebäude errichten solltest. Ein gut funktionierender Milchvieh-Laufstall taugt in manchen Bereichen nicht für Mutterkühe. Es ist vieles, was im Milchbereich Standard ist, ist bei Mutterkühen nicht notwendig. Wichtige Sachen für Mutterkühe sind im Milchviehstall nicht vorhanden usw.
Bei uns gibt es einen Arbeitskreis Mutterkuhhaltung. Der kann gerade Neulingen sehr viel bringen durch Erfahrungsaustausch mit anderen Praktikern.
Und wenn du einen Stall bauen willst, dann mach einen Stall wie er sein soll und nicht irgendein Vielzweckgebäude, das teurer kommt und bei einer späteren anderweitigen Nutzung erst wieder umgebaut werden musst. Wenn du beim bauen schon im Kopf hast, dass du sowieso in absehbarer Zeit mit den Tieren aufhören willst, dann lass es besser gleich sein und investiere das Geld in etwas anderes.

Gottfried

User Bild
Styrian84 antwortet um 02-02-2018 09:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
@Riiitsch, danke - dieses ÖKL Blatt hab ich schon. Sind sicher einige Sachen, dabei, die man sich abschauen kann.
Gehe natürlich nicht davon aus, dass ich irgendeinen Plan 1 zu 1 kopiere. Aber es gibt bei so einem Bau ja viele Grundsatzentscheidungen und interessante Teillösungen, wobei ich für jeden Ratschlag dankbar bin.
Einen Gesamtplan mache ich dann natürlich nach eigenen Überlegungen.

SG

User Bild
christoph.k(fay35) antwortet um 02-02-2018 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Hallo Styrian84, bedenken zum Außenklimastall sind dann unbegründet, wenn die Tiere zugfrei stehen/liegen können.

In den ersten Wochen brauchen die Kälber zusätzlich ein Kleintierklima (Großraum- oder Einzeliglu) die Kälte macht den Tieren sonst absolut nichts aus.

Im Gegenteil - durch die dauerhafte frische Luft bleiben die Tiere gesünder.

Unsere unisolierte Halle
http://ibkern-mm.de/#section-id-28
wäre für Deinen Fall auch bestens geeignet.
Individuallösungen gehen natürlich auch.

Günstigste Bauart + gutes Klima = bestens geeignet.

Christoph

User Bild
179781 antwortet um 02-02-2018 13:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Ohne die genauen Voraussetzungen am Betrieb zu kennen, ist es auch nicht möglich konkrete Dinge zu nennen. Bei vielen Betrieben, die Ställe für Mutterkuhhaltung eingerichtet haben, sind Kombinationen von Altbestand mit Zubauten möglich. Etwa den vorhandenen Stall weiter als Futtergang nutzen und einen Liegehalle dazuzustellen. Oder umgekehrt, im Bestand Liegeplätze zu machen und einen Auslauf mit Fütterung dazustellen. Wenn natürlich die Altbauten zu klein oder zu marod sind erübrigt sich das.
Unterschiede zu Milchviehstallungen ergeben sich vor allem daraus, dass die Ansprüche an die Fütterung deutlich einfacher sind, d. h. irgend eine einfache Form von Vorratsfütterung funktioniert gut und ist mit wenig Aufwand sehr arbeitssparend zu machen. Dann fällt der befahrbahre Futtertisch schon einmal gänzlich weg. Entmistung ist durch die andere Fütterung auch anspruchsloser, meist reicht es wenn alle zwei oder mehr Tage der Mist im Laufgang weggeräumt wird usw.
Dann ist man schon einmal dort, dass die täglich notwendige Stallarbeit auf ein paar Kleinigkeiten und hauptsächlich die Tierbeobachtung reduziert wird. Womit ich wieder bei dem bin, was ich bei der ersten Meldung gemeint habe. Zuerst muss der Bewirtschafter die Produktionstechnik verstehen, dann ergeben sich die richtigen Entscheidung schon.
In der Praxis kann man viele Betriebe sehen, die halt das melken aufgehört haben, aber sonst nichts wirklich verändert haben. Dann wird die Arbeit und der Aufwand nicht wirklich weniger, die Einkünfte aber schon. So sollte es aber nicht sein. Brauchst ja nur zu lesen: "Kälberiglu für Mutterkuhbetrieb" und was sonst noch an nicht mitdenken passiert.

Gottfried

User Bild
hans.m(wx812) antwortet um 03-02-2018 06:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Hallo! Schrapper und kalte Winter ist ein Problem, Vorteil du hast saubere Tiere wenn du täglich 2x mistest. Ich würde mal fragen wegen einer günstigen Lösung, ob man die Schrapperbahn günstig beheizen kann, wie manche bei Garageneinfahrt. Glaub mir du erspart dir viel Ärger, wenn wenn der mal steht, bis das wieder auftaut. Alter Traktor und Schneeschild wäre z.b. eine günstige Lösung fürs müsten, aber das machst dann mit Sicherheit nicht so oft, wie auf Knopf drücken beim Schrapper. Bei Mukus, Kälberschlupf würde ich bei den Köpfen der Kühe machen, da liegen die Kälber am liebsten. Woher bist du, kannst da gerne meinen anschauen.

User Bild
Peter06 antwortet um 03-02-2018 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Mein persönlicher Ansatz:
1. Gülle oder Festmist?
2. Wenn ausreichend Stroh zur Verfügung steht, Tretmist- oder Tiefstreusystem, Gruppenliegebereiche besser als Einzelliegeboxen (Kälber halten sich an keine Liegeordnung)
3. Abteilungen schaffen, um die Herde nach den jeweiligen Bedürfnissen trennen zu können (Trockensteher, zu belegende Kühe, etc.)
4. Festhalteeinrichtung, um Tiere behandeln zu können.
5. Bauliche Massnahmen, um jeden Eingriff in die Herde (Selektion einzelner Tiere, Verladung, Wiegung etc.) so stressfrei wie nur möglich zu gestalten, und um Panik zu vermeiden.
6. Regelmässige Kontaktmöglichkeiten zwischen Tieren und dem Betreuer schaffen, z.B. mit dem Striegel und "Leckerlis".
7. "Charakterlich" nicht geeignete Tiere (Panik oder Aggression) entfernen, und bei der Nachzucht gezielt selektieren.

User Bild
fgh antwortet um 04-02-2018 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Ich habe so eine ähnliche Situation - habe meine Mutterkühe noch so nebenbei, hauptsächlich habe ich aber Holunder.
Mir war damals eines wichtig, wenn ich schon was investieren muss, dann so das ich möglichst wenig Arbeit habe.
Ich habe mich für Spaltenboden entschieden und Liegeboxen mit Gummimatte (habe selbst kein Stroh).
Seit dem Einzug 2010 hat es beim Spaltenboden noch keine Verletzungen gegeben.
Den Futtertisch würde ich bei deiner Bestandsgröße unbedingt von zwei Seiten zugänglich machen, ev sogar als von 3 Seiten.
Meiner ist mit 2,5m relativ schmal, hat aber Vorteile. Bei mir fressen auf einer Seite die Kühe und Kalbinnen und auf der anderen das Jungvieh, wenn ich da einen Ballen reinstelle wird er super von beiden Seiten bearbeitet und ich habe beim Füttern einen minimalen Arbeitsaufwand von 5-10 Minuten und ein wenig bekommen sie immer selbst, also können sie rund um die Uhr fressen.

User Bild
Styrian84 antwortet um 05-02-2018 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Danke Peter06 für deine Tipps. Tretmist gefällt mir hinsichtlich Tierwohl sehr gut, allerdings kommt das für mich eher nicht in Frage, weil ich einen Großteil des Strohs zukaufen müsste.
Reicht deiner Meinung nach ein Selbstfang-Fressgitter als Festhaltevorrichtung?
@fgh, in meiner ersten Planung hatte ich einen von 2 Seiten zugänglichen Futtertisch. Das hat zwar den Vorteil, recht kompakt bauen zu können, jedoch wird die Entmistung wieder aufwändiger (sonst nur eine Achse).
Kann mir noch jemand sagen, wie lange man die Jungen grundsätzlich problemlos mit der Herde mitlaufen lassen kann, bzw. ab wann man die Jungtiere separieren sollte?
SG

User Bild
Hannes F.1920 antwortet um 05-02-2018 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Stehe vor einer ähnlichen Situation:
* habe 5 Kühe mit den Kälbern (nicht direkt Mutterkuhhaltung da ich die Kälber als Milchkälber verkaufe)
* werde einen Offenstall mit Liegeboxen, Durchgehenden Futtertisch machen, Boden mit Gummimatten Entmisten im Innenbereich per Hand oder Motormäher Aussenbereich mit Bobcat oder Hoflader, für das Geld das der Mistschieber und die Presse Kosten, da ich beides brauchen würde investiere ich lieber in einen gebrauchten Hoflader dann kann ich auch den Aussenbereich der geteert wird einigermaßen sauber halten.
An deiner Stelle würde ich mich auch folgendes fragen
- was Zwecks Gülle oder Festmist würde ich mir gut überlegen, einmal werden die Spalten einfach immer mehr verteufelt und die Gülle ebenso (habe mich aus diesem Grund gegen die Gülle entschieden obwohl Ausbringung über die Beregnung sicher ein großer Vorteil gewesen wäre)
- würde mir bei Mukuh haltung auch die Frage stellen Bio in Zukunft ja oder nein (wenn nicht sicher dann fallen die Spalten automatisch raus)
- Tretmist und Teifenstreu bei einem alten Stall ist auch zu beachten wie Hoch der Stall ist, bei knapp 2,5 m h muss man auch einen entsprechenden Hoflader haben, mit Hand diesen auszumisten möchte ich jedenfalls nicht machen (Nachstreuen wäre auch nicht viel besser)
- Wenn das mit Mukuh Haltung nicht nach deinen Erwartungen funktioniert kann ich umstellen ohne alles über den Haufen werfen zu müssen?
- würde auch so Planen dass gewisser Kontakt mit den Kühen täglich sein Muß, es ist sicher praktischer Zeit zu sparen aber ich denke der Kontakt zu den Tieren ist wichtig (nicht nur für die eigen Sicherheit aber auch für die Freude an der Arbeit mit den Tieren)
- die Störrischen/launischen Tiere ausmustern gehört für mich auch dazu
MFG Hannes

Bewerten Sie jetzt: Kleiner Laufstall für Mutterkuhhaltung und Mast
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;554655





Landwirt.com Händler Landwirt.com User