Steyr 8100 - 8130

Antworten: 15
Styrian84 20-12-2017 08:29 - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Hallo zusammen,

habe einen kleinen Steyr Kompakt, mit dem ich eigentlich sehr zufrieden bin und mit dem ich den Großteil der Arbeiten (Grünland, Forstarbeit) problemlosen erledigen kann. Allerdings für ein paar schwere Arbeiten, insbesondere für das Fahren mit einem Rückewagen ist er sicher zu klein.
Möchte mir daher zusätzlich einen günstigen,größeren 'Büffel' für gelegentliche schwerer Arbeiten und für den Frontladerbetrieb zulegen. Denke dabei konkret an einen Steyr 8100, 8120 bzw. 8110, 8130.
Meine größten Bedenken dabei sind natürlich, dass ich für diese alten Traktoren mit der Zeit keine Ersatzteile (auch gebraucht) mehr bekomme.
Wie problematisch ist das tatsächlich?
Und gibt es ein Modell, das hinsichtlich Zuverlässigkeit zu bevorzugen ist? Ich weiß schon, dass die 00 u.20er die älteren sind und es sie nur in der 30km/h Ausführung gibt, aber das wäre mir egal. Es hat ja teilweise Probleme bei den Vorderachsen gegeben. Welche waren das?
Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen.

SG

Wolfchen antwortet um 20-12-2017 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Bei 7000Std. ist das Getriebe zu Überholen, ansonsten ist mir nichts gröberes bekannt.

Ferdi 197 antwortet um 20-12-2017 15:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Bei den älteren war das Getriebe vom Deutz, da gibt es nicht mehr alle Teile u. wenn dann nur sehr teuer. Aber die mit der SK2 Ausführung so ab ca. 88 Bj. sind schon noch toll u. es gibt auch alle Teile.
Evtl. Deutz Agrotron gingen auch, die haben nämlich eine echte Vierrad Bremse.

Styrian84 antwortet um 20-12-2017 16:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Danke schon mal für eure Antworten. Natürlich muss es nicht mit 'aller Gewalt' ein Steyr sein. Deutz oder Fendt wäre natürlich auch eine Alternative.

theberni856 antwortet um 20-12-2017 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Hallo,

Muss ich jetzt Angst haben? :D
Wir haben bei unseren Steyr 8100 bereits 8500h drauf, ohne Getriebereperatur.
1x Motor und neuen Kühler gemacht weil die Wasserpumpe kaputt war und heiß gefahren wurde. Kühler haben wir dann gleich mit getauscht.
1x Neue Hubstrebe. Da ist jetzt eine vom 8130 drin. Jetzt gerade wird das Motoröl immer etwas mehr. Da frisst er das Servoöl von der Lenkung irgendwo.
Die Achse ist von SIGE. Wenn man die nicht vernachlässigt dann passt die. Ansonsten siehst du das beim Pickerl ;)

Ansonsten haben wir noch nix dran gemacht. Gibt noch einige Teile in Purgstall.

2006erwins antwortet um 20-12-2017 22:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Hallo,
Wir haben auch einen 8130 Bj. 89, 10500 BStd.
Motor, Kupplung und Getriebe noch im Originalzustand, läuft ohne Problem, einzig die Sige Vorderachse war mal der Triebling kaputt, wenn die noch nicht auf die schnelle Übersetzung umgebaut ist, ist das Drehmoment zu hoch. Teile sind kostspielig aber zu bekommen. Der Traktor wird bei uns fast nur für schwere Arbeiten am Acker und zum Ballenpressen eingesetzt.

JR6800 antwortet um 28-12-2017 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Hallo, von den ersten 8100 und 8120 würde ich die Finger lassen. Das einzige was bei diesen Traktor wirklich spitze ist ist der Motor. Wir haben selber einen bei dem war nach 4000 Std schon das Getriebe defekt (3 Gang hüpft raus) hat vor zwanzig Jahren schon 120000 Schilling gekostet. Vor zwei Wochen ist der Schaltfinger von S-L-M-R abgerissen kostet 1550 Euro. Die Zapfwellenbremse funktioniert schon lange nicht mehr. würde auch 2500 Euro kosten, funktioniert aber bei keinem mehr die in unserer Gegend laufen. Die neueren mit der SK-2 Kabine waren nicht schlecht.

Styrian84 antwortet um 03-01-2018 10:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Hallo - Dank euch für eure Beiträge!

Styrian84 antwortet um 13-04-2018 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Hallo,
bin noch immer auf der Suche nach einem passenden 'Büffel'. Von mehreren Seiten wurden mir die letzten Modelle (8110 / 8130) SK2 empfohlen, da bei diesen Modellen die Getriebe bereits etwas verbessert wurden. Kann mir vielleicht jemand von euch sagen, ob das auch schon für die ersten 8110/8130 SK1 gilt, oder sind hier die gleichen Getriebe wie in den 8100/8120 drinnen? Rede dabei von Gerieben ohne Lastschaltung.
Danke im Voraus.


hubhel antwortet um 13-04-2018 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Die Getriebe sind besser, wenn der Vorbesitzer auf die Getriebeeingangswelle geachtet hat. Die sollte bei ca 4000 - 5000 Std nachgesehen werden, dann läuft er "fast" ewig.

Vergiss aber nicht 8130 waren zu ihrer Zeit schon Traktoren für große Betriebe.
Die Stunden an den Zähler stimmen zu 90 % nicht ( Tausch / neuer Zähler bei 5000 Std ect )
Diese Betriebe fahren heute 200 PS aufwärts

Also Baujahr 1990 oder so gibt es nicht mit 5000 Std in echt, eher 9000 Std aufwärts

Ist leicht zu überprüfen an den Planetenachsen ( wenn sie nicht schon erneuert wurden )
Kleinen Gang rein...hin-herschieben..NICHT Starten sonder hören
Wenn es schnell klack klack macht, sind wenige Std drauf.
Bei viel ..vergiss die Krücke
Hubgestängeluft sagt auch viel aus...

Wenn Kommunalkabine , Finger weg. Grunsätzlich orange farbe / oft umlackiert auf rot zur Täuschung
Viele Stunden und 18 Idioten sind darauf herumgeritten

hanns.b(5jf1) antwortet um 13-04-2018 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
steyr 8100 ,8120 ,8110,8130 haben keineine planettenachse sondern Stirnräder in der Hinterachse . Getriebeeingangswelle achten wie geht das? Bei 90%stimmt sind die Stunden nicht richtig ist eine enorme Unterstellung so etwas zu schreiben.

hubhel antwortet um 13-04-2018 23:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
steyr 8100 ,8120 ,8110,8130 haben keineine planettenachse sondern Stirnräder in der Hinterachse
Ok hinten Stirnräder vorne Planeten., der Effekt ist der gleiche ...Drehzahlreduktion, da Getriebe schnell laufen um das Drehmoment zu verarbeiten
Sonst müssten Getriebe 10 to haben !!!

Getriebeeingangswelle achten wie geht das?
Lagerung muss erneuert werden , sehr aufwenig
Wenn rechtzeitig nicht ganz billig...zu spät unwirtschaftlich / Totalschanden

Bei 90%stimmt sind die Stunden nicht richtig ist eine enorme Unterstellung so etwas zu schreiben.
Scheint du bist ein Händler und kennst die Tricks
Oder was glaubst du... 8130 haben neu über 1,1 Mio Schilling ( in Euro 80 000 € aber die Inflation nicht vergessen, also besser Preis heute angenommen 120 000 € ) gekostet und das 1992
Und dann soll er nur fürs Jausennachführen sein ???
Die VDO Traktormeter haben im Schnitt 3000 - 4000 Std gehalten / die Perifors auch nicht länger ( Display blind )
Gab man den "alten" zur Reparatur, war damals üblich, konnte man es es sich aussuchen . 0 null Std oder Originalstd
Was glaubst wohl, haben die meisten gemacht ???
Oder so und so neu gekauft..Stundenzähler mit null Stunden

Wennst glaubst du bekommt einen 30 J alten Traktor mit 4500 std bist ein Träumer
Die sind damals in mind 60 - 80 ha Betrieben gelaufen und von denen gab es damals nicht wirklich viele im Vergleich zu heute

Besser wäre für styrian den TE wenn er sich um die Modelle 9105 9115 9125 9145 umsieht.
Kosten etwas mehr und kein Reitsitzhirnpröller, mit allem gut ausgereiften Zubehör was heute noch Stand der Technik ist.
9105 9115 leider für das Gewicht etwas brustschwach
9125 ok
9145 mit geringen Stunden sind aber teuer gehandelt ( eher den Suchradius auf ganz Europa erweitern, da bereits EU typisiert )
In Norddeutschland eher Ladenhüter / in Österreich Wucherpreise

ijl antwortet um 14-04-2018 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
@hubhel
Bei uns in der Gegend hatten die 60-80 ha Betriebe eher 8150 8165 oder 8180
8130 wohl eher als Zweittraktor oder teilweise als Pflegetraktor


hubhel antwortet um 14-04-2018 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Es sind Tipps, die nach fast 40 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet gemacht worden sind
JEDER...kann machen was er will
Es ist schlussendlich dem TE sein Geld

Wenn man Verschleiss einer Maschine richtig beurteilen kann, ist man schon gut unterwegs.
Nochdazu kommt, dass im Net viele Betrüger unterwegs sind. Immer wieder fallen Leute darauf rein und überweisen 5-stellige Summen ins Blaue

Styrian84 antwortet um 16-04-2018 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Danke Hubhel für deine Tipps. Das mit den Stunden ist mir schon bewusst. Dass Leute mit so einem Traktor pro Jahr im Schnitt nur 200h fahren (oft zu sehen mit 6000h) ist wohl nicht realistisch. Da kann man dann letztendlich eh nur den Zustand bewerten.
Mit dem Gang Einlegen und hören meinst du das Gesamtspiel überprüfen. Aber das muss man auch mal bei 'Guten' und 'Schlechten' gemacht haben, damit man einen Vergleich hat. Aber ich wird drauf achten - danke.



xaver75 antwortet um 16-04-2018 14:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 8100 - 8130
Generell die 6000 Std. bei 30 jährigen Traktoren würd ich auch nicht immer in Frage stellen.. Ein reiner Ackerbaubetrieb hat oder früher bei noch weniger Kulturen, keine Zwischenfrüchte vielleicht mit 200 Std. (DREHZAHLABHÄNGIG!) für Bodenbearbeitung und Transport das Auslangen.
Pflanzenschutz, Düngung wurde mit was kleinerem erledigt.

mfg

Bewerten Sie jetzt: Steyr 8100 - 8130
Bewertung:
5 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;549932
Login