Antworten: 19
servusdiewadln 14-12-2017 23:23 - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Hallo zusammen,
gibt es Unterschiede in der Funktion und Anwendungsweise zwischen den unterschiedlichen Anbietern von Seilwinden - Kippstops.

Möchte mir so einen Kippstop einbauen, bin jedoch überrascht über die großen Preisdifferenzen.

gibt es da große Unterschiede zwischen Biastec, Seidl, Holzleitner und anderen?

Beste Grüße
servusdiewadln



Darki antwortet um 15-12-2017 06:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Hallo
Also ob die Unterschiede so groß sind, kann ich nicht sagen.
Ich habe das Biastec System seit Jahren drauf, allerdings war das damals auch ziemlich der einzige Anbieter, und außerdem bestand die Versicherung auf dieses System von dem Anbieter. Warum weiß ich auch nicht, aber egal.
Die ersten Monate war dies mehr als "lästig".... aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran, und ich möchte es auch nicht mehr missen.

lg Dark


fgh antwortet um 15-12-2017 07:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Hallo,

habe auch Biastec. Habe es mit der Winde mit gekauft und die verbauen auch nur das. Angeblich wäre das Innenleben bei den anderen teilweise von der Qualität sehr schlecht... aber ob das so stimmt....


biozukunft antwortet um 15-12-2017 11:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Hab es v. Holzknecht, in Lizenz von Biastek - wesentl. günstiger nachgekauft. Muss es erst einbauen. Wo ist es bei Euch eingebaut.
Weiß noch nicht so genau wo. Entweder am Traktor oder wie Holzknecht sagt an der Winde. Auch der Empfänger sollte da halt am selben Platz sein. Bei der Winde halt stärker beansprucht.
Gruß


fgh antwortet um 15-12-2017 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Ich habe es inklusive Empfänger am Traktor neben der rechten hinteren Seitenscheibe. Auf der Winde würde ich es nicht haben wollen.
Wie Darki schon geschrieben hat, vor allem am Anfang ärgert man sich ein wenig damit und wenn's dann auf der Winde ist, umso mehr. Bei seitlicher Neigung ist es sehr empfindlich, berechtigter Weise, aber wennst so wie ich letztens leicht schreg stehst und nur recht kleine 4er herziehen möchtest (also nicht seitlich ziehen) dann ärgerst dich im ersten Moment schon, wenn nix geht, aber man lernt eben damit zu leben.
Wenn das Ding dann an der Winde ist, braucht das Schild nur einseitig einsitzen und schon geht nicht s mehr... die Winde steht viel schneller/öfter in einer unpassenden Stellung als der Traktor und vor allem ist der Traktor nicht gefährdet wenn die Winde schief steht


Jansen antwortet um 15-12-2017 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Ich kann fgh nur recht geben!
Ein Antikippsystem an der Seilwinde zu verbauen ist kompletter Blödsinn.
Denn es ist vollkommen egal welcher Schildneigung die Seilwinde selbst unterliegt. (zumindestens längs des Traktors)
Wichtig ist nur die Neigung (in allen Richtungen) des Traktors!!!!!
Ich hab´s von Biastec am Seilwinden-Funkempfänger in der Traktorkabine.


Beta290 antwortet um 16-12-2017 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Hallo
Habe mit dem System von Terra schon öfter gearbeitet ,und muss sagen das mich das schon überzeugt hat. Die Kippeinrichtung ist im Empfänger eingebaut ,ist sehr leicht zu kalibrieren, und bietet auch einfache individuelle Verstell Möglichkeiten , das man das Ansprechverhalten und die Empfindlichkeit wann das System Reagiert soll ,ganz einfach in 1-2 Schritten am Display verstellen kann. Ich denke das diese Fetschers auch das Geld wert sind .
Mann darfs sich nur dann nicht zu sicher sein mit so einem System , der Blick zum Schlepper sollte nicht vergessen werden , für den erfahrenen Holzmann.
lg



jakob.r1 antwortet um 16-12-2017 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Grüße Dich thomas.s ---- ich nehme mal an, das es hier um Dreipunkt Eintrommelwinden geht. Müssen ja gefährliche Geräte sein.....
In Deinem letzten Satz zum erfahrenen Holzmann möchte ich Dir auf der einen Seite zustimmen, obwohl es paradox ist wenn ich mir für teures Geld so eine Arbeitshemmeinrichtung einbaue und dann trotzdem den Traktor im Auge behalten soll, -- was ja eh klar ist. Egal ob ich so teures Spielzeug einbaue oder nicht.
Übrigens wird ein erfahrener Holzmann immer zur Festaufbaudoppeltrommelwinde greifen, -- da bin ich wesentlich leistungsfähiger weil das Aufbäumen des Schleppers erst viel später erfolgt wenn man vorne auf Gegengewichte verzichtet und zum manchmal nötigen Seitenzug
kann man sich mit der anderen Seiltrommel an der gegenüberliegenden Seite absichern.
Beste Grüße
Jakob


xaver75 antwortet um 16-12-2017 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
@Jakob
Kurze Zusammenfassung

Systemschlepper steht beim Seilen besser, für Frontladerbetrieb mit Zange/Rotator weniger geeignet

Standardschlepper steigt ohne Frontlader mit Zange oder Gegengewicht leichter auf, bei seitlichem Zuzug durch fehlende Masse mehr gefährdet, vielseitig einsetzbar, .....

mfg


servusdiewadln antwortet um 17-12-2017 11:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Hallo zusammen,
erstmals vielen dank für eure Antworten.
@ thomas - handelt sich bei dem von dir vewendeten funk um einen Terra FA5 K1, bei dem der Kippschutz direkt in den Empfänger eingebaut ist, oder um den Terra FA5 D1, bei dem ein Basitec Kippschutz direkt draufgeclipt wird?
Schönen Sonntag noch - servusdiewaldn


Beta290 antwortet um 17-12-2017 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Hallo
Genau der ist es Terra FA5 K1 ,Ich konnte bis dato nur mit diesem Arbeiten , daher kann ich zu anderen Systemen nicht viel sagen. Dieses erschien mir aber sehr ausgereift und sicher ,und einfach in der Bedienung (bei Verstellungen ) .
Und Jakob.r1 : natürlich hast du in deiner Einschätzung 100% recht was die Standsicherheit angeht , aber ich bin mir sicher das 98% der Waldbauer eine Dreipunktwinde in Verwendung haben ,und damit sehr gut zurecht kommen ,Sogar Profiholzer gehen sehr oft diesen Weg (Tiger) . Heute leistet man sich beim Autokauf allerdenklichen Schnickschnak für viel Geld ,nur damit das fahren angenehmer und vor allem sicherer wird , deshalb halte ich die bar Hundert Euro für ein Antikippsystem sicher nicht für verkehrt . Ganz besonders wenn die Winde etwas zu stark für den Schlepper . !



Darki antwortet um 18-12-2017 06:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
@jakob.....
Das würde ich so nicht unterschreiben. Ich würde mich immer für eine Dreipunktversion entscheiden, und nicht für eine fest Angebaute Lösung.
Der Grund ist ganz einfach, man kann den Traktor auch noch für andere Arbeiten benutzen, ohne jedesmal den ganzen Ramsch abzubauen. ;-)
Als "Arbeitshemmeinrichtung" würde ich das nicht sehen, sondern als Sicherheit. Dann ist ja eine Schnittschutzhose auch Murks, weil mit da kurzen Hose viel schneller bist....
Übrigens versuche einer Versicherung zu erklären, dass du das nicht brauchst. -> Viel Spaß..
Also aufbäumen tut bei meinem Nix, außer ich will das. Der Proportionalturm arbeitet schon dementsprechend, dass da so schnell nix kippt. Und der Blick zum Traktor ist nunmal nicht immer gegeben, ist so. Abgesehen davon halte ich vom Gegensichern Nix.... wenn mit etwas Hirn seilst, brauchst nix gegensichern.


fgh antwortet um 18-12-2017 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Kippstop als Spielzeug zu bezeichnen ist ein wenig grob... ich möchte auf diese Sicherheit nicht verzichten.
Gegensichern ist hoch professionel.... und wenn der Baum bei dem Mann sichert fetzt, hat man eine richtige Party.


jakob.r1 antwortet um 18-12-2017 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
...@darki..... ich habe meinen Beitrag verfasst, weil thomas.s vom "erfahrenen Holzmann" --
also Profi geschrieben hat, und n u r auf einen Profi bezieht sich mein Beitrag über den (Un)- Sinn einer Antikippeinrichtung. Ich weiß auch, das es Profiholzer gibt, die zu den Fällarbeiten einen Traktor mit Eintrommeldreipunktwinde dabeihaben um mal einen Hänger runterzuziehen, einen stark astigen Randbaum zu drehen, einen Rückhänger umzuziehen...
-- aber für die eigentliche Rückearbeit kommt dann der Rückeprofi.
Nicht für die 98% der Bauern die mit Dreipunkteintrommelwinden arbeiten, ..... also bitte nicht missverstehen.
Früher, bevor die Dreipunktwinden erfunden wurden, konnten die Hersteller der Festaufbauwinden diese durchaus so bauen das nach Abbau des Rückeschildes trotz Seilwinde die Unterlenker, Oberlenker und Zapfwelle "normal" zu gebrauchen war. Teilweise wurde die Winde als Gegengewicht vorne in die Front eingebaut . Allerdings musste der Kunde dies so bestellen, weil serienmäßig kein Zapfwellendurchtrieb vorgesehen war. (Bei Heckwinden)
Ich habe bei meiner 2x10Tonnenfestaufbauwinde pro Trommel 200m vom hochverdichteten 11er Seil drauf, da sieht man beim Seilen oft den Traktor nicht mehr und muss sowieso mit HIrn arbeiten. Wenn ich allerdings von einem Weg aus im 90 Gradwinkel bergauf seilen muss weil das Gelände eben nicht zulässt das man den Weg mit dem Traktor verlässt, dann sichere ich mich in jedem Falle mit der zweiten Winde hangaufwärts ab. Das ersetzt nicht das Arbeiten mit HIrn, da gebe ich Dir recht. Wenn die Versicherungen in Österreich die Antikippeinrichtung verlangen, dann sollte auch eine eingebaut werden, -- aber nur dann.
Bei uns in Bayern kommt keine Versicherung auf so eine Idee.
Im Laufe der obigen Beiträge ist klar herauszulesen, das man sich an das Arbeiten mit dieser Antikippeinrichtung erst gewöhnen muss und mittlerweile gibt es ja schon Verstellmöglichkeiten um das Ansprechverhalten einstellen zu können. Für mich ist dies ein deutlicher Hinweis das vermutlich diese Einrichtungen wegen der Versicherung eingebaut werden, -- aber im Betrieb entweder abgestöpselt oder ganz zurückgedreht werden.....
Deshalb habe ich meinen Beitrag verfasst, allerdings war mir da noch nicht bekannt, das in Österreich diese Einrichtung von der Versicherung vorgeschrieben wird. Der Vergleich mit der Schnittschutzhose hinkt, weil da die Fragestellung eher lauten müsste ob man zum Rücken eine Seilwinde braucht oder nicht --- und nicht ob auf die Seilwinde eine Antikippeinrichtung drauf muss. Dein Satz, das bei Deinem nix aufbäumt, ausser Du willst das, --- grins... war das wirklich auf den Traktor bezogen???
Weihnachtliche Grüße vom
Jakob



Richard0808 antwortet um 18-12-2017 10:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Von welcher Versicherung ist hier die Rede?
Vollkasko beim Traktor oder wie?


Darki antwortet um 18-12-2017 11:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Jap auf den Traktor ;-)
Vollkasko bei gewerblicher Nutzung.


servusdiewadln antwortet um 19-12-2017 08:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
frage an jene, die einen basitec kipppstop haben.
habt ihr den kippstop direkt mit dem Funkempfänger verkabelt oder, die ausführung mit dem zwischenstecker, wo man bei der seilwindendose ansteckt .
beste grüße servusdiewadln


jakob.r1 antwortet um 19-12-2017 10:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Grüß Dich, wie aus den bisherigen Beiträgen schon ersichtlich, ist es ratsam wenn Du den Kippstopp nicht wegen der Vollkaskoversicherung brauchst, -- diesen mit einem Ein/Aus Schalter versehen einzubauen. Dann hast Du alle Möglichkeiten offen. Wenn Du zufrieden bist bleibt der Schalter auf Ein und wenn Deine Nerven mal wieder strapaziert werden, dann machst Du den Schalter auf Aus.
Beste Grüße
Jakob


fgh antwortet um 20-12-2017 06:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Und dann vergisst, dass er auf aus ist und der Traktor liegt... bitte nicht!
Ich habe den verkabelten UNI, weil der mit dem Zwischenstecker für meinen Funk nicht passt.
Ja nicht auf die Winde... gestern erst wieder gesehen, gefrorener Boden, uneben, leicht schräger Zuzug und Winde wackelt seitlich hin und her obwohl der Traktor steht aber ohne Probleme


Gegi antwortet um 20-12-2017 15:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Seilwinden Kippstop
Hallo,
hab schnell die Betriebsanleitung von biastec mini Adapter durchgelesen und so verstanden.
Adapter anstecken und mit Klettverschluss am Traktor befestigen und
Nullpunkt kalibrieren nach Anleitung . 3 Neigungseinstellungen
einstellbar. Deaktivierung der Kippsicherung (lt. Anleitung) durch mehrmalige Betätigung
der Zuzugtaste . Dann ist die Kippsicherung beim Zuzug deaktiviert.
Nach einmaligen Zuzug aktiviert sich die Kippsicherung wieder automatisch.
lg Gegi


Bewerten Sie jetzt: Seilwinden Kippstop
Bewertung:
4.5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;549350




Landwirt.com Händler Landwirt.com User