Dacheindeckung Hackschnitzellager

Antworten: 27
User Bild
RT93 06-10-2016 15:35 - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Hallo!

Bin gerade am Bauen eines neuen Hackschnitzellagers.
Die Frage die mich immer noch ein wenig quält ist, ob ich das Dach mit antikondensatbeschichteten Trapezblech eindecken soll, oder ob sowieso das nicht beschichtete reicht?
Die Frage ufert daher das ja auch das beschichtete Blech nur eine gewisse Menge an Feuchtigkeit aufnehmen und wieder vertrocknen kann, evtl. ist die von den Hackschnitzel abgegeben Feuchtigkeit zuviel?

Dachform ist ein versetztes Satteldach, also im First ein Spalt zwecks Durchlüftung.

Bitte um kurze Erfahrungsberichte eurerseits zu diesem Thema, danke!

User Bild
enzi99 antwortet um 06-10-2016 17:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Die Beschichtung wird aufgrund des Staubes ihren Zweck nicht lange erfüllen.
Entweder einbrettern oder isoliertes Blech nehmen.
Ich glaub aber, dass einfaches Blech auch reicht, die paar Tropfen trocknen bei passender Durchlüftung rasch wieder ab.

User Bild
Klammeraffe antwortet um 06-10-2016 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
also ich bin bis jetzt immer davon ausgegangen, dass Blech (!) GAR KEINE FEUCHTIGKEIT aufnehmen kann; egal ob oder womit beschichtet...
oder steh ich grad auf der leitung?
lg

User Bild
schellniesel antwortet um 06-10-2016 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Verbrettern dampfbremse und normales trapezblech.....


User Bild
einfacherbauer antwortet um 06-10-2016 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
@klammeraffe

blech nimmt keine feuchtigkeit an. bei temperaturunterschieden speziel im spätherbst u frühjahr kann es zu kondensatbildung führen u abtropfen. die beschichtung aus flies dient dabei das kein tropfen entsteht u auf eine größere oberfläche abgeleitet wird u somit leichter wieder in dampf übergehen kann. funktioniert auch nur wenn die schicht einwandfrei u nicht gesättigt ist.

es gibt auch geweltes blech wie welleternit was eine 15mm dämmung hat. gut günstig tragend.

User Bild
schellniesel antwortet um 06-10-2016 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Vergiss Beschichtung bei dieser Anwendung funktioniert das nicht lange...

Mfg

User Bild
179781 antwortet um 06-10-2016 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Wenn du das Lager so baust wie es für Hackschnitzel sein sollte = möglichst gute Durchlüftung, dann kannst du auch normales Trapezblech draufgeben. Die paar Tropfen, die da runterfallen machen keinen Schaden an den Hackschnitzel. Was anders ist, wenn das z. B. in einem zugemauerten Gebäude ist, wo zu wenig Luftaustausch ist, da gibt es dann richtig Kondenswasser.

Gottfried

User Bild
schellniesel antwortet um 07-10-2016 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Gottfried

Kann deine Einschätzung nicht teilen! Gerade was sehr luftige Hackschnitzellager über Wintermonaten angeht!

Wenn der Nebel hängt über Wochen bekommst richtig massive abtropfungen ins Lager!

Meine Maschinen Halle ist einfach ausgeführt also kein antikodensat Blech dafür hab ich sie luftig gebaut!

Nur ab Jz heißt es Tore zu über Nacht sonst regnet es vom Dach!!!

Nächste blecheindeckung für mich nur mehr mit bretterschalung und dampfbremse!

Mfg Andreas

User Bild
thomas.t3 antwortet um 07-10-2016 10:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Hallo Andreas

Bevor ich mir die Arbeit und Kosten mit Bretterverschalung Dampfbremse usw antue, nehme ich gleich ein 3cm sandwich. Pfetten kannst je nach Lage, aber meistens dann auch auf 1m20 geben.

Bei meiner Lagerhalle war es umgerechnet billiger (3cm iso) alls wie Bretterschalung und Dampfbremse. Noch dazu ist die Innenseite schön hell, weiß, regelmäßig, schön aufgeräumt.... (beim Hackschnitzellager egal, aber wenn es billger ist...)
Lg

User Bild
fgh antwortet um 07-10-2016 10:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Für a Maschinenhalle tut's a antikondensatbeschichtetes auch, muss net unbedingt a ISO sein

User Bild
Mogwai antwortet um 07-10-2016 10:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Unsere Hackschnitzel liegen in der Halle mit stinknormalem Wellblech und die steht immer offen und ich habe keine Probleme mit Kondenswasser, evtl liegts auch daran das die Halle 6m oder so hoch ist?

Da bin ich schon bei Gottfried.

User Bild
RT93 antwortet um 07-10-2016 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Hallo!

Danke für eure Erfahrungen/Ratschläge!
Werde in dem Fall ein nicht beschichtetes Trapezblech raufdecken.
Das Gebäude steht nämlich an einer ziemlich luftigen Stelle etwas erhöht, also auch mit Nebel kein Problem wie Andreas gemeint hat.

LG

User Bild
Vollmilch antwortet um 07-10-2016 12:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Also anscheinend gibt es da kleinklimatische Unterschiede.

Ich habe bei meinem Kuhstall ein einfaches Blech drauf und im Herbst und Frühling gibt's Tropfen (die aber nicht der Rede wert sind). Hohes Luftvolumen und luftige Bauweise sind sicher von Vorteil.
Übrigens: seit ich auf dem Stalldach eine PV-anlage draufhab, ist das Kondenswasserproblem gravierend besser geworden. Ist zwar eine teure Lösung, aber kann sich trotzdem rechnen. ;-)

LG Vollmilch

User Bild
KaGs antwortet um 07-10-2016 17:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Kann ich mir gut vorstellen! Ist wie ein Kaltdach dann! Wie ist es auf der anderen Seite des Daches?

User Bild
schellniesel antwortet um 07-10-2016 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Rauhschalung 18mm mit dampfbremse kostet in etwa 7-9€/m2 da drauf kann ich ein dünneres und weniger gewelltes Blech decken das keine 10€/m2 kostet...
Also ein eindecken unter 20€/m2 ist möglich...

Was kostet ein Sandwich?

Mag Andreas

User Bild
Vollmilch antwortet um 07-10-2016 18:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Auf der anderen Dachseite sind die Kalbinnen, ist also vom Wasserdampfanfall nicht vergleichbar. Da ist mir noch nie ein Tröpfeln aufgefallen, da kommt man aber auch seltener in die Boxen hinein.

LG Vollmilch

User Bild
KaGs antwortet um 07-10-2016 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Wie viel PV-Module hast den am Dach oben? Ist die ganze Seite "zugepflastert"?

User Bild
Vollmilch antwortet um 07-10-2016 19:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Naja, fast.
80 Module mit je 250 W sind am Trapezblech drauf, mit 7 Grad aufgeständert, das Dach hat 11 Grad Neigung.

Zwischen den Modellreihen sind 40 cm breite Gänge.

LG Vollmilch

User Bild
KaGs antwortet um 07-10-2016 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Aha, 20 Kwp und 18 Grad haben die Module. Musst du die manchmal reinigen?

User Bild
Vollmilch antwortet um 07-10-2016 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Ja, sollte ich. Da wir in den letzten Wintern keinen Schnee mehr hatten, muss ich mal rauf.

Stalldunst und Staub sind das Problem, auch bei steileren Dächern.

LG Vollmilch

User Bild
MUKUbauer antwortet um 07-10-2016 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
@ andreas
ich hab im Vorjahr Heizhaus gebaut ich meine 24 Euro ein 40iger Panell - das ist nur alle 2m gestützt reicht bei unserer Schneelast aus - bevor ich da zu nageln etc. Anfang und dann wieder die möglichkeit besteht das sich staub vom Hackgut absetzt und sich da drin dinge halten die keiner braucht ist mir ein glattes panel schon lieber - allein schon wegen dem Unterschlupf bieten für Spatzen zb.

User Bild
KaGs antwortet um 07-10-2016 22:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Du hast ja 40 cm Platz zwischen den Reihen, da wird das gehen ja halbwegs möglich sein, von der Steilheit auch! Aber, wie ist es, wenn Schnee drauf kommt, der wird halt nicht abrutschen, oder doch? Module werden halt nicht vollständig frei sein von Schnee? Selbst haben wir die Module knapp zur Dachrinne gesetzt, damit von den 2 Modulreihen der Schnee ungehindert abrutschen kann. Trotz der 34 Grad Neigung bleibt der Schnee auch da liegen. Aber wenn die Sonne bei einem Eckerl abzutauen beginnt, geht es dann eh schnell. Aber ohne Sonne würde der Schnee nicht abrutschen! Im Gegenteil, er friert an, um noch besser zu picken. Mir wurde gesagt, wenn nur ein Fleckerl Schnee noch drauf ist, produziert die ganze Anlage nichts. Stimmt aber nicht, auch wenn ein Drittel der Modulfläche noch mit Schnee bedeckt ist, kommt schon Strom runter.
Eigentlich hat das gar nichts mehr mit der ursprünglichen Frage zu tun!

User Bild
thomas.t3 antwortet um 07-10-2016 23:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Andreas

Das 3cm hat mir 2015 14€ ohne Steuer am Meter gekostet.

Mfg

User Bild
schellniesel antwortet um 08-10-2016 07:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Ok das ist schon sehr günstig geworden!! dann muss man sich eine Sandwich eindeckung auch in Erwägung ziehen!!'

Mfg

User Bild
enzi99 antwortet um 08-10-2016 09:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Zu den Kosten (von 2014, inkl. MwSt und Skonto abgezogen):
4cm Isopaneel: 22,01€/m2
Unterdach (13,27€) + einfaches Blech (8,58€) = 21,85€/m2
Das ist aber alles ohne Arbeitszeit!!
Grob geschätzt sind dann fürs Unterdach (bei einem Stundenlohn von 25€) 2,5-3€/m2 Mehrkosten, im Gegenzug wird man dafür für das Isopaneel vielleicht ein wenig mehr Kranstunden haben.
Hab mich fürs Isopaneel entschieden, allerdings wird dort auch Getreide gelagert. Fürs Hackgut würde meiner Meinung nach lediglich Blech genügen.


User Bild
jakob.r1 antwortet um 08-10-2016 10:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
...Grüß Gott beinand, --weil doch einige Schreiber das Problem mit dem Staub angesprochen haben, der sich im Dachgebälk unangenehm festsetzen kann, möchte ich gerne anmerken das einige Häckslerunternehmen dazu übergehen, beim Häckseln in die Halle die Hackschnitzel nicht mehr einzublasen, sondern per Förderband einzuwerfen. Die Wurfleistung ist annähernd wie beim Gebläse, aber so gut keine Staubentwicklung.
Beste Grüße
Jakob

User Bild
enzi99 antwortet um 08-10-2016 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
Glaub es geht nicht direkt um den Staub am Gebälk sondern um den Staub der die Antikondensatbeschichtung verklebt. Eine gewisse Staubentwicklung lässt sich nicht vermeiden, daher wird die Beschichtung ihre Aufgabe früher oder später nicht mehr erfüllen.


User Bild
Vollmilch antwortet um 08-10-2016 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dacheindeckung Hackschnitzellager
@ KaGs: Schnee und Eis lockert den Belag wenigstens so weit, dass er leicht weggeht. Ansonsten geht's nur mit der Bürste.

Teilverschattungen vom Schnee sind zum einen unvermeidlich, Wechselrichter mit Schattenmanagment holen trotzdem das beste raus und die Bypassdioden in den Modulen gibt es auch noch. Demnach sind Teilverschattungen aktuell kein Problem mehr.

LG Vollmilch

Bewerten Sie jetzt: Dacheindeckung Hackschnitzellager
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;517890





Landwirt.com Händler Landwirt.com User