Ich bin Landmaschinenverkäufer

Antworten: 58
Racer0815 25-02-2016 18:44 - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Ich bin für jeden gerne Psychiater, Detektiv, Anwalt, Seelsorger und Mutter Teresa. Gerne helfe ich auch beim Abbau langfristig aufgestauter Aggressionen.
Ich ernähre mich buchstäblich von Druck von allen Seiten und bin mental darauf angewiesen, komplett von Allen runtergeputzt zu werden. Schließlich habe ich dem Kunden den Traktor nicht nur verkauft, sondern konstruiert , zusammengebaut, lackiert ,finanziert, versichert und kaputt gemacht.
Ich bin in der Lage, gleichzeitig drei Telefonate anzunehmen, eine Bestellung aufzunehmen, dabei eine E - Mail zu verschicken und die komplette Ausstattung eines vor fünf Jahren ausgelieferten Traktors auswendig aufzusagen.
Ich besitze die Fähigkeit, die Kunden am Telefon auch nach mehreren Jahren an der Stimme zu erkennen und mittel meinen außergewöhnlichen Talenten die Wünsche des Kunden in Bezug auf die gewünschte Maschine, Baureihe, Farbe, Motorisierung und Ausstattung zu erkennen ohne das er mir diese mitteilen muss.
Ich erkenne den Anspruch an einen guten Verkäufer an, das wenn der Kunde einen Termin für Mittwoch hat, klar ist, das er eigentlich viel lieber Donnerstag gekommen wäre und natürlich auch kommt-wobei ich selbstverständlich auch Freitag und Samstag zur selben Zeit gerne zur Verfügung stehe.
Ich kann singen ,schauspielern und tanzen, ersetze nicht nur Infoschalter, sondern auch Post,
Telefonauskunft und Internet. Ich kenne keine freien Tage und arbeite sehr gerne für geringen Stundenlohn. Am liebsten nach 19.00 Uhr oder Samstagnachmittags.
Persönliche Freizeit ist für mich schier unerträglich und Freunde, Verwandte und Hobby oder gar ein intaktes Familienleben stören mich nur....

Kurz , ich bin Landmaschinenverkäufer...

Zum Abschluss würde ich mir wünschen, das alle meine Kunden die eine solche Tätigkeit nicht schätzen, einmal ein 4-wöchiges Praktikum bei uns im Betrieb machen.....



beglae antwortet um 25-02-2016 18:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Ja,mache Bauern denken sie sind die Könige und können sich alles erlauben. Bei uns gib´s Bauern die bekommen kein Angebot vom einheimischen Landmaschinenhändler.


Lammperl antwortet um 25-02-2016 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Wenn dir was nicht passt, hörst auf und verkaufst Matratzen....

Der Kunde ist König, und hat immer Recht, du bist nur ein Würstl ohne Recht und Risiko!

Dein Arbeitgeber entscheidet über sein oder nichtsein auch beim Kunden, aber nicht du!

LG Lammperl

PS: Es sagt ja niemand das es leicht ist, auch wir Bauern haben unsre Leichen im Keller,
Wir stehen nach 19 Uhr im Stall am Feld und auch am Wochenende damit wir die Maschine die du uns verkaufen willst auch zahlen können! Wir meckern deshalb nicht!


thomas.t3 antwortet um 25-02-2016 18:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Spezialisten gibts in jeder Branche :)
Aber mich fragt auch keiner wenn ich um 3 in der früh am Traktor noch sitze, ob ich schlafen mag... Bauern müssen 7 Tage die Woche für ihre Tiere da sein und haben auch Familie und so komische Sachen..


biozukunft antwortet um 25-02-2016 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Wir haben halt fast jeder andere Bedingungen mit denen man sich abfindet oder weitersucht bis man einen besseren Job findet.


Mopi antwortet um 25-02-2016 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Jeder der glaubt, das er "der König" ist wird niemals eine gute Beratung erhalten.


huberosk antwortet um 25-02-2016 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Frage mich nur WARUM du dann noch solchen Beruf machst!!!
Geh einfach in eine Große Fabrik zu einen Laufband arbeiten, sicherlich besser für dich.
Bin mir sicher das 80% der Landwirte mehr Stunden in der Woche / Monat / Jahr wie du Arbeiten. Du hast Urlaub einen sicheren Gehalt jedes Monat zum Erstaunen manchmal auch den doppelten Gehalt.

Was wilst du noch???

Lg


margarete.s1 antwortet um 25-02-2016 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Hallo Racer,
besser könnte man die Situation nicht schildern. Es ist unvorstellbar was einen alles unterkommt! Bei mir gibts nur mehr Angebote bei " normalen Bauern"


Mogwai antwortet um 25-02-2016 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Na damit hat er wohl nicht gerechnet :-).

Man muss aber auch schon sagen das es echt gute Vertreter gibt, manche könnens/wollens/mögens und andere sollten sich lieber was anderes suchen.


Anscheinend gibt es bei den Vertretern sehrwohl König und nicht König wenn man so hört wie manch einer behandelt wird nur weil man sich ein Angebot einholen will.


Lammperl antwortet um 25-02-2016 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Für alle die "König" falsch verstanden haben.
Wer Zahlt schafft an! Aber wenn einer nie was kauft, kann er nicht ernst genommen werden!

Ich verkaufe auch sehr viel , jeden Tag, (Direktvermarktung und div.Dienstleistungen)
aber Racer0815 schießt mit der Respektlosigkeit weit über die Rote Linie!

Jeder Kunde hat das Recht mit Respekt behandelt zu werden! Mit der Einstellung von Racer hat er im Verkauf nichts verlohren!

Man muß sich auf jeden Kunden einstellen ob es einen passt oder nicht, das heißt aber nicht das man seine Stiefel lecken muß!

LG Lammperl


Mopi antwortet um 25-02-2016 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
@Lammperl.
Zitat : .. das heißt aber nicht das man seine Stiefel lecken muss!
Ich verstehe den Beitrag von Racer0815 genau so, nur ausgeschmückter.

Wenn ich etwas kaufen will, habe ich mich noch nie als " König " gesehen. Dem Gegenüber sollte man immer auf Augenhöhe begegnen.
Mit dieser Einstellung hatte ich noch nie Probleme in Punkto "Beratung" , "Preis", oder etwa bei einem Störfall.

Ich bin mir sicher, würde ich den Superbauern raushängen lassen wäre die eine oder andere Kulanz - Lösung nicht zu Stande gekommen.

Bin da voll und ganz der Meinung von margarete.s1.
Wenn einer meint er muss deppad sein, soll er wo anders sein Zeugs kaufen.


zifanken antwortet um 25-02-2016 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
guter mann du hast die ärgerlichste kundschaft dieser welt nimms locker dein psychater geht auch am nachmittag golfspielen weil er von dir eine pause braucht bin 41 jahre im dienst beim synchronringwechseln bin i schon vor dem zerlegen ein gauner ( i werd im nächsten leben straßenkeher) lg.


sisu antwortet um 25-02-2016 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Hallo!
In diesem Forum ist es nur Landwirten gestattet zu jammern, denn nur sie haben Kummer und Sorgen. Sie sind die am schlechtesten bezahlte Berufsgruppe Österreichs und es ist ihr alleiniges Recht darüber zu jammern!


eklips antwortet um 25-02-2016 21:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
@sisu
sie bekommen aber regelmäßig die Empfehlung des Berufswechsels, wenn ihnen etwas am eigenen Beruf aufstößt. Gilt die Empfehlung für jammernde Unselbständige nicht?


margarete.s1 antwortet um 25-02-2016 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Wir sind seit 30 Jahre im Geschäft, und haben täglich ca. 200 Anfragen.
70% der Anfragen von Landwirten sind als unverschämt zu bezeichnen. Nur die Ware schlecht reden, Preis verhandeln bis zum geht nicht mehr, keinen Respekt gegenüber der Firma usw... Man kann nicht alle in ein Boot werfen, aber die Umgangsformen mancher Landwirte sind zum Teil das allerletzte!
Da wir auch sehr viele Kunden aus der Wirtschaft und anderen Berufsgruppen haben, können wir hier gut vergleichen.



Racer0815 antwortet um 25-02-2016 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Hallo Lammperl,

zur Info ich arbeite schon mehr als 20 Jahre in der Branche....
Wir sitzen beide im selben Boot....wenn du für deine erzeugte Ware faire Preise bekommst,
investierst du in Maschinen....und ich kann welche verkaufen....



Racer0815 antwortet um 25-02-2016 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Hallo huberosk,

ich habe keinen Cent Festgehalt ,ich arbeite rein auf Provision...
Ich möchte auch nicht die Branche wechseln, weil mir der Job mehr als 20 Jahren Spaß macht...
Ich wollte mit diesem Beitrag nur etwas mehr Verständniss für alle Landmaschinenverkäufer...


Seppe67 antwortet um 25-02-2016 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Was soll das denn? Sind Landwirte für dich dann Kunden zweiter Wahl, die dir eher lästig sind? Landwirte haben eben auch andere Umgangsformen als Leute aus der Wirtschaft, na und!
Ich glaub du bist mit dieser Berufsgruppe einfach überfordert und nicht in der Lage dich auf den Landwirt einzulassen.


eklips antwortet um 25-02-2016 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
@margarete.s1

70% der Anfragen von Landwirten sind als unverschämt zu bezeichnen? Ist das der Listenwert? Wieviel lässt Du denn runterhandeln? 25%? UNd dann noch die Mehrwertsteuer weg, dann sind wir bei 25% -oder?


thomas.t3 antwortet um 25-02-2016 22:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Racer aber viele erkennen das nicht sowie du mitn selben Boot... wenn du Provision bekommst und sonst nix, wirst immer bemüht sein etwas zu verkaufen und deine Sache gut machen! Einer der keine hat und trotzdem fixlohn bekommt ist's wurscht ob er verkauft hätte. zumindest eine Zeit! Bis er gehen muss! Mancher Bauer ist bestimmt nicht einfach, aber er ist der Zahler...


Wiesi15 antwortet um 26-02-2016 00:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Der Text ist doch nur vom Landmaschinenmechaniker auf Verkäufer geändert worden, wozu die Aufregung? Stand schon vor Monaten im Internet. Außerdem bei den Produktpreise warum sollte man unnötig mehr bezahlen, bekomm ja auch nichts geschenkt.


macgy antwortet um 26-02-2016 00:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Es wird noch schlimmer werden Racer0815

Wenn ich so 15 Jahre zurückdenke, gegenüber heute, sind 80 % der landw. Maschine und Geräte um 100 % teurer geworden und die Qualität ist mind um 50% gesunken, damit noch schneller was neues verkauft wird

ABER und das ist der springende Punkt: Je nach Betrieb ob mit Tieren oder MIlch oder sonstiges, sind in den letzten 15 Jahren die Einkommen teilweise um fast 50% gesunken !!!

Ich verstehe jeden Bauern der jammert, weil die LW eine sehr große finanzielle Berufsgruppe ist, die auch noch heute sehr große Investitionen tätigt und dabei die Wirtschaft erheblich ankurbelt.
Von der "normalen" Wirtschaft kann man das seit dem Crash 2008 nicht behaupten, die halten sich schon lange mit größeren Invest sehr zurück.

Das manche Landwirte Vertreter als Schuhabputzer benutzen, ist leider auch ein trauriger Auswuchs der nicht sein sollte.
Aber was erwartest du von jemanden, der am Boden liegt und auch noch von allen Seiten getreten wird, wie er sich verhalten soll ?


medwed antwortet um 26-02-2016 01:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
margarete, dann wirst du wohl unverschämte produkte zu unverschämten preisen anbieten.
wenn du keine landwirte bedienen möchtest, dann lass es einfach.
keiner wird eine eine träne nachweinen:))


FraFra antwortet um 26-02-2016 06:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
bitte richtet ein spendenkonto ein !!


was für eines suderei!

ich dachte die landwirte sind spitzenreiter im sudern.


ihr könnt ja mal die branche wechseln z. b. 24h krankenpflege,altersheim,rotes kreuz....
die könnten euch auch was erzählen!

ich muss als dienstleister ebenfalls seelsorger spielen ,will ich das nicht brauch ich nur etwas anders zu tun ,zum beispiel an ein fließband stellen ,wennst dabei nicht deppert wirst weil du abwechslung gewohnt bist...


beglae antwortet um 26-02-2016 07:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
margarete, dann wirst du wohl unverschämte produkte zu unverschämten preisen anbieten. wenn du keine landwirte bedienen möchtest, dann lass es einfach. keiner wird eine eine träne nachweinen:))

Schreibt medwed:

--------------------------------------------

Da haben es die meisten Bauern schön, die brauchen ihre Waren nur Abliefern deshalb
können sich diese alles erlauben wenn die Bauern jeden Liter Milch oder jedes Kg Getreide selbst vermarkten müssten würden sich mache Bauern wunder warum sie nichts verkaufen.


Mogwai antwortet um 26-02-2016 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Manche mit Sicherheit, manche wiederum würden mehr rausholen aber deswegen bau ich mir jetzt auch kein Silo. Falls ich überhaupt zu denen gehören würd die mehr rausholen, Who knows :-)


schellniesel antwortet um 26-02-2016 08:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Traurig traurig diese Zeilen zu lesen!

Ist ja schon fast eine Satire!!

Ein schöner Spiegel unserer Neidgesellschaft!!!

Also in Zeiten wie diesen braucht der eine ottonormalcerdiener dem anderen um nichts neidig sein um umgekehrt!!

In jedem Beruf gibt's Schattenseiten außer man hat seine Berufung zum Beruf gemacht!

Solche anschwärzungen und Neidhammel Waschweibergeschwafel hätte es noch vor ein paar Jahren wegen solcher Kleinigkeiten nie gegeben!

Es fehlt einfach überall der Respekt dem Mitmenschen gegenüber!

Ist er nicht dein Freund so ist er automatisch dein Feind!

Traurig
Warum das wohl so ist?!

Mfg Andreas



HauserKaibling antwortet um 26-02-2016 10:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Hallo
ein "Bitte"
oder ein "Danke"
tut doch nicht weh oder?
Man merkt schon an einigen Kommentaren das die Nerven bald richtig blank liegen.

MfG

PS: Es gibt aber nicht nur bei den Landwirten schwarze Schafe.
Habe auch schon den einen oder anderen Vertreter auf meiner "nicht abheben Liste".




eklips antwortet um 26-02-2016 13:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Neidig bin ich den LaMaVerkäufern die nächsten Jahre jedenfalls nichts.


thomas.t3 antwortet um 26-02-2016 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Bin da ganz bei Eklips...


burki.gassner@live.at antwortet um 26-02-2016 14:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Normalerweise sollte die Landmaschinenbranche auf der Seite der Bauern stehen ..... Ohne Bauern keine Maschinenverkäufe. Und das mit gegenseitiger Wertschätzung !!!


tiroler antwortet um 26-02-2016 17:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
bin der gleichen meinung wie die der letzten 4 schreiber !
heinz


landesdinger.s(c7e1) antwortet um 26-02-2016 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Hallo Leute, dieser Racer0815 will Euch alle doch nur verarschen, Racers Aktivität war einzig und allein einen Text zu kopieren und einfach ins Forum stellen (das Wort Auto mit Landmaschinen ersetzt, das kann sogar schon mein sechsjähriger Sohn) und tut so als wär dieser Text seiner kreativen Ader entsprungen, das Niveau von Racer ist absolut letztklassig. Diesen würde ich nicht einmal eine Schraube abkaufen.
Wenn ein LM-Verkäufer nur auf Provisionsbasis arbeiten muß, so ist das schon ein wenig hinterfragenswürdig, fehlt hier das nötige Vertrauen zum Chef? Gute Verkäufer haben normalerweise ein Fixum + Prov.
Für uns gilt: Maschinen werden nur vom seriösen Händler gekauft (zum Glück haben wir einen vor Ort). Dieser hat einen Umsatz von dem andere nur träumen können.
Siehe:
http://www.motor-talk.de/blogs/ich-der-autoverkaeufer/ich-der-automobilverkaeufer-t1666122.html


5430 antwortet um 26-02-2016 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Wo ist der Betrieb fürs Praktikum ?


thomas.t3 antwortet um 26-02-2016 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Ich denke du liegst richtig :)


macgy antwortet um 27-02-2016 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Na und, was ist dran, wenn er den Titel auf die LW umändert ?
So sehen viele, wie es in dieser Branche abläuft

Jede 3.te Studie wird heute inhaltlich verändert und als "neu" auf den Markt geworfen um Branchen zu verwirren.

Oder seit ihr ihm neidig, dass er Strg/C und Strg/V beherrscht ?
Ist der 1.te Eintrag dieser Art hier


Gegenüber 50 Einträgen von Fendt oder HS Heizungen die keinen mehr interessieren


Racer0815 antwortet um 27-02-2016 18:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Hallo macgy,

du hast den Sinn meines Eintrags verstanden....
Ich wollte mit dem Eintrag nur etwas mehr Wertschätzung für alle Landmaschinenverkäufer erreichen.
Es spielt doch keine Rolle ob er von mir selbst stammt oder ob ich den Text abgeändert habe.
Habe auch kein Problem damit, das es so ist.
Es würde auch nichts ändern ,wenn ich gar kein Landmaschinenverkäufer wäre .

Ich fand den Eintrag gut und würde es auch wieder machen.
Manche Antworten bestätigen die Wertschätzung eines Landmaschinenverkäufers andere dafür überhaupt nicht.





ALADIN antwortet um 27-02-2016 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
"Wertschätzung" ist ein gutes Stichwort. Diese sollte jedem Menschen entgegengebracht werden egal ob es um Bauern LM-Händler, Pfarrer oder Flüchtling handelt. Racer tut mir nicht leid. Er kann selbst bestimmen, ob er am Sonntag etwas verkaufen will. Der Bauer kann selbst bestimmen, bei wem und zu welchem Preis er die Maschine kauft.


maria.m2 antwortet um 28-02-2016 22:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
an Racer... kannte ich auch und lebt nicht mehr Herz aus, Tod mit 50 ...tja so schlimm es klingt keiner redet mehr davon.
Ich will nicht negativ sein, die Anzahl der Personen die rackern bis zum Ende steigt und?
Keiner wird sich erbarmen, jeder muss den für sich besten weg finden! Helfen tut einem keiner.
Daher das machen was geht!


Roz98 antwortet um 01-03-2016 11:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Zitat:
Spezialisten gibts in jeder Branche :) Aber mich fragt auch keiner wenn ich um 3 in der früh am Traktor noch sitze, ob ich schlafen mag... Bauern müssen 7 Tage die Woche für ihre Tiere da sein und haben auch Familie und so komische Sachen.. "

Stimmt du fragst auch nicht wer die Förderungen erwirtschaftet die du dir als selbstverständlich einstreichst. wieviel euro Pro Jahr ?

Du Vergisst das deine Traktoren egal wieviel PS pauschal versichert sind, ich muss für meinen Dienstwagen Motorbezogene Steuer zahlen.

Die 7 Tage die Woche, ist doch einfach, macht euch einen Kollektivvertrag. Blöd ist dann eben nur das sich auch die Angestellten daran halten.

Ich habe in meinem Leben noch in keiner eurpäischen Branche solch eine Ausbeutung von Angestellten erlebt wie in der Landwirtschaft.
da werden Ausgelernte gute Arbeitskräfte per se nur als kollektivvertragliche Hilfsarbeiter mit Überbezahlung eingestellt - und das von Leuten die von dem Geld das andere Erwirtschaften teilweise leben.

Man sollte mit Pauschalierungen immer vorsichtig sein, die können in jede Richtung gehen. (Der Fall meines Neffens und seiner Arbeissuche auf einem Hof war aber wirklich beschämend für den Bauernstand)


jakob.r1 antwortet um 01-03-2016 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
...@roz98.... es sind immer wieder Bauernhöfe zum Pachten ausgeschrieben, warum pachtest Du mit Deinem Neffen nicht einen davon? So braucht Dein Neffe keine beschämende Arbeitssuche mehr bei Landwirten machen, weil er selbst einen Betrieb hat, und er kann auch aus dem Vollen schöpfen mit Förderungen pro ha, die der Steuerzahler erarbeitet hat.
Ich bekomme z.B. bei rd. 55 ha LN im Jahr ca 45Tausend Euro Förderung.
Also ran an die Töpfe.....
Liebe Grüße
Jakob


schellniesel antwortet um 01-03-2016 13:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
45tsd € bist zufrieden? hättest gerne mehr? Oder findest es ungerechtfertigt das du es bekommst?

Ich würde sofort pachten! Nur der Verpächter lebt sogar jz noch besser als der bewirtschaftet von der Fläche!

U dennoch ist es mir fast unmöglich Flächen zu bezahlbaren pachtpreisen zu ergattern!

Muss dazu auch sagen dass ich der Förderidiologie mit samt dem dämlichen Auflagen Wahnsinn,schon lange Absage erteilt habe und mit 52€ je ha aus dem fördertopf dies nicht als zweites Einkommensstandbein bezeichnen kann!
Geschweige dem im pachtpoker dann gute Karten zu haben!

Im Endeffekt werden die fördergelder wieder in die Hand der Verpächter gelegt...

Mfg Andreas


jakob.r1 antwortet um 01-03-2016 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
...@schellniesel... Grüß Dich Andreas, Du hast recht, wenn man über 800 Euro Förderung/ha und Jahr bekommen möchte muss man viele "dämliche" Auflagen erfüllen. Und ja -- Du hast recht, ich hätte gerne mehr. Dazu war bei uns am 26.Februar Antragsende für neue Kulap- und VNP-Verträge. Ich habe mir ein paar zusätzliche Verträge genehmigt, so das ich nächstes Jahr auf über 850 Euro/ha und Jahr kommen werde. Allerdings sind die neuen Verträge vom Ministerium noch nicht freigegeben worden. Die Anweisung an die Beamten ist heuer, das mal alle neuen Anträge gesammelt werden sollen, erst dann wird entschieden wieviel Geld zum Verteilen noch da ist. Nur die VNP - Anträge sind garantiert, weil die unteren Naturschutzbehörden die zu verteilende Geldmenge auf den Euro genau kannten, die für neue Verträge zur Verfügung standen. Da einige "dämliche" Auflagen auf persönliche Erfüllung ausgelegt sind, können Betriebe mit sehr hohen Förderungen pro Hektar gar nicht verpachten.
Auch deshalb wird es in bestimmten Gegenden fast keine Pachtflächen geben...
Hoffe, Deine Fragen beantwortet zu haben,
Liebe Grüße
Jakob


schellniesel antwortet um 01-03-2016 14:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Ja jakob!
Du wirstd deine zahlern jz nicht offenlegen, aber jz nur für dich selber:
Was bezahlst an pacht? (bei uns ab 600€)
Wieviel ist eigenfläche und was gepachtet? ( im schnitt bei um die 10-25ha EF rest pacht)
Könntest du die Pachtpreise auch ohne Fördergeld erwirtschaften?
Wenn ja wie lange kannst diese pacht weiterbezahlen auch bei ernteausfällen?
.....

Also ich bin mittlerweile soweit das wenn ich wachsen will schon eher auf kauf aus bin!

Mfg Andreas


thomas.t3 antwortet um 01-03-2016 14:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Fürn Roz98
Ich glaube du leidest stark unter Branchenverdrehung!!! Mach deine Augen doch auf!
Und wenn du jemand anderen das Geld neidig bist oder denkst, dass es so super ist, warum kauft sich dein Neffe keine Landwirtschaft??
Soll sich doch selbst einen Schweine oder Milchviehbetrieb kaufen, die werden bald günstig im Kurs stehen.... mit der tollen Förderung die du so neidig bist hast sie dann eh gleich abbezahlt oder???

Hast du den tieferen Sinn einer Förderung verstanden?
Die gibt es nur wegen dem, dass dein Neffe billigst hammi hammi am Teller hat und fest in Urlaub fliegen kann, was der Bauer nicht mit der Förderung gemacht hat sondern investiert, das wiederum die Wirtschaft ankurbelt

Jakob gibt es bei euch Siloverzicht auch im Programm? Lg


pluto. antwortet um 01-03-2016 15:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
@landesdinger.s(c7e1):
Ob dein Niveau auch "letztklassig" ist, weiß ich nicht. Aber du musst scheinbar auch ein sehr schlechter Verkäufer sein, denn sonst wäre dein Milchpreis viel höher. Oder wirst du vom Milchabnehmer gar für "unseriös" gehalten?


jakob.r1 antwortet um 01-03-2016 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
...@schellniesel.. grüß Dich Andreas, ein Forum ist eigentlich nur interessant, wenn konstruktive Beiträge kommen, und dazu gehören auch offengelegte Zahlen.
Also ich wirtschafte nur auf eigenen Flächen als Biomutterkuhbetrieb mit 0,3 GV/ha in der Nähe eines bayerischen Skigebietes. Da wir flächenmäßig die größte Gemeinde Deutschlands sind und an Tirol angrenzen, hat jeder Bauer mindestens 50 ha eigenen Wald und macht meistens noch Ferienwohnungen wegen der Nähe zum Skigebiet. Bei uns hört selten ein Bauer auf, wenn dann wird als Erstes die Milchviehhaltung eingestellt, weil jeder eigentlich mehr von den Erträgen des eigenen Waldes und der Gästebeherrbergung lebt. Dementsprechend gibt es wenig Pachtflächen und wenn dann ist nur ebenes Gelände gefragt, die Bergwiesen will keiner pachten. Auch Wiesen kaufen rechnet sich nicht, weil wir Hektarpreise von 50Tausend Euros aufwärts haben.
...@thomas.... --ja bei uns gibt es für das Heumilchprogramm 100 Euro/ha für aktive Milcherzeuger.
Liebe Grüße
Jakob


schellniesel antwortet um 01-03-2016 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Danke Jakob!!

Eure Begebenheiten kann man mit meinen oder unseren nicht wirklich Vergleichen!!

Mfg Andreas


medwed antwortet um 02-03-2016 00:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
nach der lw-fachschule und eu - beitritt war meine erste intension auch, den elterlichen milchbetrieb bis zu meiner übernahme europafit zu machen. nachdem es aber damals fast keine flächen zu pachten gab, hab ich den betrieb bei übernahme auf mutterkühe umgestellt.
flächenmäßig sind wir in den letzten jahren stark gewachsen, der gve- besatz/ha hat sich aber auf momentan insgesamt ca. 30 gve halbiert
ich habe mich auf die pflege von flächen spezialisiert, die sonst keiner haben will.
es ist in diesem gelände zwar risikoreich zu arbeiten, aber auch der stundenlohn ist entsprechend...habe nur in gebrauchte zwillingsbereifung für 2 traktoren und ladewagen investiert.
diese arbeit im rahmen des vertragsnaturschutzes ist mit meinem job zeitmäßig kompatipel.
der unterschied zu jakob ist nur, das ich nicht bio bin, und 40 h / woche arbeiten gehe.
mein maschinenpark ist buchhalterisch praktisch abgeschrieben, meine 3 traktoren sind zusammen über 100 jahre alt mit ca 24000h. ich belaste sie aber auch auf 40ha fläche zusammen mit max. 650 betriebsstunden. ausgelagert sind ca. 70 siloballen und 40 strohballen pressen, der getreide und maisanbau auf 7 ha,und 5 ha mähdrusch. den laufstall hab ich mit eigenmitteln finanziert.
im fazit, die produktpreise sind unter jedem wert, aber gesamtbetrieblich erwirtschafte ich mit dieser strategie, neben dem mr-stundenlohn, auch noch gewinn.
habe im letzten jahr versucht, von meinen intensiv bewirtschafteten eigenflächen etwas in die gewinnzone zu bringen, die geben aber ökolgisch leider nichts her.
und wenn ich so wie jetzt drauf warte, bis es bei der kuh soweit ist.., schreib ich eben zum zeitverteib ein paar gedanken auf:))
lg



ragger antwortet um 02-03-2016 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Hallo sisu,
Vielleicht ist racer aber auch "nur" ein Landwirt, bei diesem Usernamen(0815)?
...darum hat er auch keine Zeit und muss lange Texte rauskopieren--hihi

ragger




einfacherbauer antwortet um 02-03-2016 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Hallo Leute!
Liebe Landmaschinenverkäufer!

Gestern habe ich mir ein Gerät anbieten lassen und konnte das ganze Gespräch mit dem Herrn (gestressten) Landmaschinenverkäufer nur an dieses Forum denken.

Ich kam also um 11:15 Uhr zu diesem werten Herrn Landmaschinenverkäufer u bat um ein Angebot für ein Gerät mit einem Preisniveau von 29.000Euro.
Herr L (Landmaschinenverkäufer) zeigte mir nach einigem zögern doch ein Prospekt von diesem Gerät und nach weiterem langem zögern habe ich eine Preisauskunft erhalten.
Diese Preisauskunft hat sich auf die Listenpreise exkl. berufen. Auf die Anfrage wieso man von der Liste exkl. mein Gerät berechnet u nicht laut Angebotspreis inkl aus dem Prospekt dass er mir unter die Nase gehalten hat, war man schon ein wenig rupig.
So erfuhr ich um den Preis - aus dem Prospekt - wo man noch einmal Großzügig 20% aufschlug obwohl dort bereits der inkl Preis stand.
Ich lies es so im Raum stehen, da ich ja noch auf die verschiedenen Ausstattungen erfahren wollte u das Klima nicht verschlechtern wollte.

So fragte ich sehr vorsichtig welche Ausstattungen dieses Gerät noch hat. Die Antwort war eindeutig: Sehr geehrter Herr einfacherbauer, es ist bereits 11:50 Uhr. Ich bin schon spät dran da meine Frau immer pünktklich um 12 Uhr das Essen gerichtet hat (ich habe nämlich die ständigen Blicke auf die Uhr ignoriert).

Sehr geehrter Herr L - der diesen Thread eröffnet hat:

Sie tun mir richtig leid.
Wenn man Leute nicht an der Stimme erkennt oder nicht mehr weis was vor 20 Jahren war, ist es zu entschuldigen u dem KUNDEN auch so zu erklären. Aber wenn jemand um ein Angebot anfragt, dann will er auch Auskunft haben. Ich habe in der Schule - ja damals - gelernt: Der Kunde ist König! u so sollte es auch bleiben.

Der Großteil der Kunden will beraten werden u stellt es sich auch so vor.

Die fetten Jahre sind vorbei aber ich glaube nicht dass es einen Herrn L schlecht geht. Die Provision stimmt immer.

Habe neugierdehalber bei 2 anderen Herrn L angefragt. Niemand hat sich seitdem gemeldet.


Mopi antwortet um 02-03-2016 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Dann kann es nur daran liegen, einfacherbauer, dass du falsch bzw. zu arrogant fragst wenn du auch von anderen L's keine Antwort bekommst.

Wer glaubt er sei ein "KÖNIG" wird, egal was er kaufen möchte, keine zufriedenstellende Beratung erhalten.

( Bin selber kein Landmaschinenverkäufer, aber der Hausverstand sagt einem das )


einfacherbauer antwortet um 02-03-2016 14:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
@mopi

sorry lieber mopi. hab mich mit den Verkäufern blendend verstanden und bittsteller bin ich nun wirklich keiner. Ich geh definitiv nicht zum VERKÄUFER u frag ob er mir bitte bitte ein gerät aus seinem fuhrpark verkauft nur um seine provision, gehalt u arbeitsstelle zu erhalten.

und die saisonalen angebote die von den herstellern reinkommen sollte ein verkäufer schon kennen. ist ja auch sein job.


wo sind wir denn?

und wennst des sprichwort mitn Kunde ist KÖnig nicht kennst bist du anscheinend ein reiner produzent wie jeder andere ohne mal shcön geld zu verdienen.
wenn zu mir jemand kommt - was auch immer für ein produkt zu kaufen - berate ich ihn und stehe für ABSOLUT JEDE frage zur verfügung.

ich reis mir den arsch auf für einen zufriedenen kunden, da ich selber auch so behandelt werden möchte.

PS: ich war nicht um 12 Uhr beim mittagstisch wie der Herr L. ich hab noch weitere Geschäfte gemacht u kam erst um 20 Uhr nach Hause. Zwischendurch ne Jause. Achja - ich muss mich ja um meinen Arbeitsplatz selber kümmern. zu mir kommen ja keine Bauern mit zu viel Förderung in der Tasche.


reiteralm antwortet um 02-03-2016 17:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
"Habe neugierdehalber bei 2 anderen Herrn L angefragt. Niemand hat sich seitdem gemeldet. "

So ein Pech. Du hast genau die 3 noch verbleibenden Herrn L. erwischt denen es noch richtig gut geht.
Oder liegt es doch daran wie von Mopi schon beschrieben.


einfacherbauer antwortet um 02-03-2016 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
na wenn des so ist werde ich des nächste mal nichts fragen. weder preis, noch obs zum bestehenden gerät dazupasst, noch ob es sonstige angebote gibt. gar nix. einfach unterschreiben und zahlen.

anscheinend bei euch gängige praxis. ich hoff es jammert dann keiner wenns im börserl brennt.

würd mal gerne jemanden von euch zusehen wenn er um die 30.000euro ausgibt. cash net kredit.

des komische an der sach is nur, wennst zum autohändler gehst rennt der dir die tür ein, beratet dich von a - z, macht vergleiche, meldet sich auch noch 3 jahre später bei dir,........
wennst einen traktor kaufen gehst is genau des gegenteil. aber wird schon so manch einen passen.
u wenn man dann wieder von ausland kauft (bei anruf beratung bzw steht der am nächsten tag vor der haustür) gehen die gemüter hoch.

is schon ok.


Michelshof antwortet um 02-03-2016 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Hier wird ja ganz schön auf die kacke gehauen . Aber warum müssen sich die leute immer so angreifen . Ich finde so geht man nicht miteinander um .

Vielleicht wäre es ja moglich etwas mehr Niveau auf zu bauen .

Respektvolle grüße an alle die wir doch jeder egal wie , unser Männlein stehen müssen.

Michelshof


reiteralm antwortet um 02-03-2016 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Und der Autohändler macht jedesmal die Beratung und gekauft ist er woanders geworden oder bei dem Händler?
Ich glaube die Frustation bei einigen Händlern ist das Internet. Ich sehe das z. Bsp. bei den Elektrohändlern. Die ganzen Fachberatung dürfen die kleinen Vorort machen und dann wird beim Geizistgeil eingekauft. Der Kunde weiß was er haben will und die paar Verkäufer sind sowieso überlastet. Bei Reparaturen nach Ablauf der Garantie dürfen dann auch wieder die kleinen Fachhändler da sein. Oder es wird gleich im Internet bestellt.
Die Händler müssen halt eine Beratungshonorar einführen. Falls das Geschäft nichts wird bekommt er wenigstens das. Der Kunde ist gut informiert, hat seine Vergleiche, und wenn er es woanders billiger bekommen hat, ist er dennoch besser bedient.


thomas.t3 antwortet um 02-03-2016 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
Muss da einfachbauer schon zugestehen, dass manche glauben man muss ihnen die Maschine abbetteln.... und wenn es dann um Garantiesachen geht wird sich noch blöder gestellt, obwohl es eh nicht der Händler bezahlen muss!
Aber wie gesagt nicht alle...
Bei dem Händler wo ich meine Traktoren kaufe ist alles top, ein Spitzenservice, brauche ich mal Hilfe und wenn der Werkstattmeister noch so Stress hat, der hebt ab und telefoniert mit mir auch wenn es 30 Minuten oder länger dauert, denn er weiß der nächste Traktor wird mal fällig und dann kaufe ich wieder bei ihm! Sowas macht einen ordentlichen Händler aus!
Melde ich mich länger nicht, bekomme ich telefonische Nachfrage ob alles passt und ich zufrieden bin! So lange es so ist denke ich nicht einmal im Traum daran den Händler zu wechseln! Da wird auch gerne oftmals ein Trinkgeld gegeben...


einfacherbauer antwortet um 02-03-2016 23:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich bin Landmaschinenverkäufer
@thomas

So stell ich es mir auch vor. Da hat jeder was davon. Und der Kunde kommt wieder.

Ich habe meine Produkte noch jeden gerne verkauft.
Thema arrogant oder falsch gefragt: da hätte ich als vermarkter schon lange keine Chance


Bewerten Sie jetzt: Ich bin Landmaschinenverkäufer
Bewertung:
4.47 Punkte von 15 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;501039




Landwirt.com Händler Landwirt.com User