Antworten: 51
little 03-11-2014 17:05 - E-Mail an User
Kirchensteuer
Hallo!

Die Kirche richtet sichs wieder mal super. Bin buchführender Betrieb und habe bei der SVB Beitragsgrundlagenoption. Nur bei der Kirchensteuer wird das nicht berücksichtigt, die verrechnen nach Einheitswert.
Werden Gewerbetreibende auch nach dem Immobilienwert ihrer Firma besteuert?

little



mitmart antwortet um 03-11-2014 17:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Sorry aber wer den Verein sponsert ist selbst schuld.


beglae antwortet um 03-11-2014 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
genau, selber schuld



golfrabbit antwortet um 03-11-2014 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Für wen oder was der Einzelne sein Geld ausgibt ist seine Privatsache. Wenn dir die Mitgliedschaft rein gar nichts mehr wert ist kannst du jederzeit aussteigen, ist sie dir nur zu teuer solltest du auf deiner zuständigen Kirchenbeitragsstelle vorsprechen und deine Situation schildern. Zumindest in unserer Diözese wird wirklich versucht eine annehmbare Lösung für alle zu finden - bedenke aber:Wie man in den Wald hineinruft, kommts meist auch zurück.

Hannes


Peter1545 antwortet um 03-11-2014 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Meine Meinung ist man muss zuerst austreten, erst dann hat man eine Verhandlungsbasis!

Ich finde es sowieso eine Frechheit seitens der Kirche, dass man nicht mal als buchführender Betrieb den tatsächlichen Gewinn als Beitragsgrundlage verwenden kann!


freidenker antwortet um 03-11-2014 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
hallo,

hab den beitrag bisher schon 2mal verhandelt und heuer wieder einen Brief von denen bekommen.
Ich komm mir mittlerweile schon ein wenig gestalkt vor, weil die jedesmal mehr geld haben wollen.
Sie probieren immer nach Ehw zu verrechnen, was ich nie durchgehn lasse.

Wird heuer wieder spannend, weil ich diesmal denen klar mache dass ich nicht mehr bereit bin wieder mehr zu bezahlen.

mfg






Lammperl antwortet um 03-11-2014 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Lass dich klagen! Erkläre ihnen deine Situation und sie werden knieweich!
Vor Gericht zählt deine Bilanz der Landwirtschaft! Den mindestbetrag 40 Euro im Jahr must du trotzdem zahlen(auch die Gerichtsgebühren im anteilmäßigen Teil an der geklagten Summe)

Lasst euch nicht einschüchtern, wenn euer tatsächliches Einkommen weniger ist als euer EW
hat sie mit einer Klage keine Chance. Sie werden sich vor dem Gerichtstermin mit euch einigen wollen! Ihr habt dann das Heft in der Hand! Einigt euch auf das 1% von dem was ihr Tatsächlich Verdient habt. Sonst sagt Ihr na dann klagt mich halt bzw wir sehen uns vor dem Gericht!


Ziegenbua antwortet um 04-11-2014 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Und ich hab immer gedacht wenn das tatsächliche Einkommen unterm Einheitswert ist sollte man es mit der LW gut sein lassen und deshalb können sich die Landwirte auch die Kirchensteuer locker leisten...


kirro antwortet um 04-11-2014 08:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Hallo
Seit wann ist der Mindestbeitrag 40 €, ich zahl nur 25 €/Jahr. Vorher allerdings ein nettes Mail nach St.Pölten geschickt.
mfg
kirro


melchiorr antwortet um 04-11-2014 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Hallo!
@ little Seit wann ist der landw. Einheitswert zugleich Immobilienwert. Wo wohnst du? Ich kauf dir deinen Hof zum Einheitswert ab.
lg


little antwortet um 04-11-2014 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@herbyy
war nur ein Vergleichswert. Wennst willst kannst auch die Anzahl der Angestellten nehmen mal angenommenen Umsatz und daraus errechnen sie dann die Kirchensteuer.
little


franz.p(8a493) antwortet um 12-01-2019 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Bin sprachlos, was da so abgeht ..... und brauchen sie die Gelder für die Präservative?
https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/500-priester-zurueckgehalten---missbrauchsskandal-der-kirche-in-illinois-waechst-8500376.html


beglae antwortet um 13-01-2019 15:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
bin aus der Kirche ausgetreten, so wie die hälfte der Verwandschaft


mittermuehl antwortet um 13-01-2019 15:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Warum bist du ausgetreten?


franz.p(8a493) antwortet um 13-01-2019 18:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
weil er die "XXXX" nicht finanzieren will oder?
ich freuen mich auf die zugesagte Rückzahlung des INKAGOLD an die Indianer, die sie ihnen vor 200 Jahren versprochen haben .... bei der Abnahmen wurden sie getötet, .... was ist mit dem Gebot" ...Du sollst nicht töten" ?????????
http://www.wikiwand.com/de/Sexueller_Missbrauch_in_der_r%C3%B6misch-katholischen_Kirche

http://www.freie-christen.com/reichtum_der_kirche_ist_blutgeld.html


mittermuehl antwortet um 13-01-2019 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@franz.p(8a493) Ich weiß schon das dir fad ist. Sibieren kann recht langweilg sein. Auch wenn dort alles besser als in Österreich ist. ;)

Aber eigentlich wollte ich von @beglae hören. Zumal bis jetzt die Argument ja um die Kirchensteuer gehen. Ich wollte wissen ob wegen der paar € ausgetreten wurde.

Ich bin wegen Krenn und Groër als Prtotest ausgetreten. (Kinderficker und so). Und als sie abgesetzt wurden bin ich wieder engetreten. Religionen sind alle gleich gut oder schlecht. Jede kann zur Erleuchtung führen. Hier fällt es mir viel leichter den katholischen Ristus zu pflegen der mir ja vertraut ist. (In Sibieren wäre ich vielleicht Othodox. )


hanns.b(5jf1) antwortet um 13-01-2019 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Die haben ja auch Hitler unterstützt dafür haben sie Kirchensteuer einheben dürfen und die Kirche hat bei der Judenverfolgung weggeschaut.


Tiroleradler antwortet um 13-01-2019 19:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Leute, ihr driftet mit Eurem Niveau ganz schön abwärts, es gibt auch andere Worte *tss*.

@hanns.b: Die Situation der Kirche und des Papstes im 3. Reich war alles andere als
einfach. Darüber war gerade erst eine sehr interessante Doku im TV.
Dass die Kirche Hitler unterstützt hat stimmt nicht. Im HIntergrund hat der Vatikan sehr
wohl gegen das Regime gearbeitet.
Es stimmt, der Papst hat die Judenverfolgung nie öffentlich
verurteilt. Er befand sich in einer gewaltigen Zwickmühle. Die Wahrscheinlichkeit dass die Nazis ihre Vorgehensweise zum positiven verbesserten war gleich Null, jedoch die Gefahr
durch eine öffentliche Verurteilung die Verfolger noch mehr anzustacheln und so genau das Gegenteil des gewollten zu erreichen war erdrückend groß.

Sehr wohl aber haben der Papst und der Vatikan unaufhaltsam Juden versteckt und geschützt wo es ihnen nur möglich war.


Fallkerbe antwortet um 13-01-2019 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer

Die Kirche hat jede Verfolgung unterstützt, die ihnen nützlich war.
Egal ob Protestanten, Ketzer, Inkas, Hexen, Indianer, moslems, juden, Denker, Zigeuner, Heiden usw.


franz.p(8a493) antwortet um 13-01-2019 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
will nicht Hetze, aber man muss den Tatsachen ins Auge blicken ......
https://www.profil.at/home/die-hakenkreuzfahrer-brisante-details-flucht-nazi-verbrecher-215225
Gott und Glauben ( Kirche) da sind Welten!


hanns.b(5jf1) antwortet um 13-01-2019 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Kardinal Initzer hat von der Kanzel für einen anschlus an Hitler Deutschland geworben.Der Kirch waren die Judenverfolgung und dieVerbrechen der Nazis 2rangig, wichtig war derMachterhalt und ihre Grund und Immobilien zu erhalten


eklips antwortet um 14-01-2019 08:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Krenn und Groer waren ein guter Austrittsgrund. Aktuell testet ein Teil der Kirche ja auch wieder die Belastbarkeit ihrer Schäfchen in der Sache NÖ- bzw. Gurk-Bischof.

1938 hatten die Nazis das Riesen Glück, dass die riesige Menge an unermüdlichen und todesmutigen Widerstandskämpfern, wie wir sie heute in- und außerhalb der katholischen Kirche verfügbar haben, aus unerfindlichen Gründen ncoh nicht existerte (Ironie off)


franz.p(8a493) antwortet um 14-01-2019 09:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Der Reichtum der Kirche ist "Blutgeld"

»Wieviel die Fabel von Christus Uns und den Unsern genützt hat, ist bekannt.«
Papst Leo X. 11) S. 142

»Die Kirche ist die höchste aller denkbaren Korruptionen.«
Der Philosoph Friedrich Nietzsche 11) S. 363

»Wir brennen wahrhaftig vor Geldgier, und indem wir gegen das Geld wettern,
füllen wir unsere Krüge mit Gold, und nichts ist uns genug«.
Bischof Hieronymus 11) S. 76

nicht meine Worte, aber Gedanken!


mittermuehl antwortet um 14-01-2019 10:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@hanns.b(5jf1)... Komisch das so viel den heimatlichen Werten verbunden Menschen keine Ahnung haben wie es zur Kirchensteuer gekommen ist. Und das die paar € der Grund für einen Austritt sind. Wo sind da die Werte des Abendlandes? ;)

Kirchensteuer : In Deutschland ist sie eine Erungenschaft der 19 Jahrhunderts und gut 100 Jahre älter als das 3. Reich.

In Österreich haben die Deutschen im 3. Reich ihr Modell auf Österreich ausgedehnt. Zuvor gab es einen großen Fond, der aus Gelder der Kirchenenteignungen unter Josef II zurück geht, gespeist wurde. Die Nazis haben diesen Fond dem Staat zugeführt und gemeint das die Kirche ja das Geld von den Gläubigen holen könne. Damit wollten die Nazis die Kirche schädigen. Nach dem Krieg wurde das Fondvermögen nicht zurück gegeben und man blieb bei der Kirchensteuer.

Soviel zum Geld.

Zum Glauben. Die Kirche ist die Gemeinschaft der Gläubigen und deshalb ein ganz guter Spiegel der Gesellschaft. Wer sich über die Hexenverfolgungen oder Inizer usw. aufregt muß sich über die Verbrechen seiner Vorgfahren aufregen. Das sind unsere Wurzeln. Wer nur Brauchtum pflegt (Weihnachten, Erntedank) und die tiefgeren Wurzen nicht tragen will sollte sich mal die Sinnfrage stellen.

Die Vorwürfe gegen den Ex-Bischof von Gurk sind mir egal. Die Misswirtschaft soll ein Fachmann prüfen. Und ob er Sex mit einer Freundin hatte ist seine privatsache. Solange es keine Kinder waren, geht es micht nicht an.


franz.p(8a493) antwortet um 14-01-2019 10:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@ mittermuehl

nur in Sibirien, würde das sicher nicht so passieren, gibt es die Sippenhaftung, und entscheiden tut der Dorfälteste. Andere Länder andere Sitten. Alleine Umweltverschutzung wird von den Mongolen ganz streng geahnet. Ausschluss aus der Dorfgemeinschaft bedeutet das Ende ............
Es ist nicht alles besser, aber menschlicher, weil nichts gefördert wird - und deshalb halten die Menschen besser zusammen, und weniger GIER. Und das was mich am meisten fasziniert ... es zählt das WORT.


dietmar.s(2cz6) antwortet um 14-01-2019 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Wer gern Verträge unterschreibt...soll auch die Spielregeln in dem Verein kennen:

Can. 1436 - § 1. Wer eine Wahrheit leugnet, die kraft göttlichen und katholischen Glaubens zu glauben ist, oder sie in Zweifel zieht oder den christlichen Glauben gänzlich ablehnt und nach rechtmäßiger Ermahnung sein Unrecht nicht einsieht, soll als Häretiker oder Apostat mit der großen Exkommunikation bestraft werden; der Kleriker kann darüber hinaus mit anderen Strafen belegt werden, die Absetzung nicht ausgeschlossen.

http://codex-iuris-canonici.de/















franz.p(8a493) antwortet um 14-01-2019 11:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Aber in Österreich, sollen die staatlichen Gesetze über den Reglionen stehen oder täusche ich mich da?


dietmar.s(2cz6) antwortet um 14-01-2019 11:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
die staatlichen Gesetze sind unabhängig vom rel,bekenntnis.


franz.p(8a493) antwortet um 14-01-2019 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
In Österreich stehen die staatlichen über den Kirchengesetzen.


franz.p(8a493) antwortet um 14-01-2019 11:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
ist auch in Österreich so ......
https://www.zeit.de/2016/21/gesetze-staat-religion-richtlinien


fgh antwortet um 14-01-2019 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Ob staatliche Gesetze über dem Glauben stehen, hängt vom Glauben ab - aber ja in Europa ist der christliche Glauben eine lebensbegleitente Maßnahme, weshalb es eben durch Muslime teilweise zu großen Problemen bei der Integration gibt, weil für diese der Glauben teilweise über Gesetzen steht und eben nicht nur eine Begleiterscheinung ist.

Würden Arbeitnehmer über dieses Thema diskutieren, würde ich folgendes zu bedenken geben: Mit den Feiertagen, welche wir durch die Kriche haben, kann man diese Steuer immer leicht bezahlen und verdient noch dabei.

So gebe ich zu bedenken, dass wir alle oder zumindest viele Angst haben unser Brauchtum und Kultur zu verlieren, da immer mehr "fremde" zu uns kommen - der christliche Glauben ist wesentlicher Teil unserer Kultur und unseres Brauchtums, wenn nun alle aus finanziellen Gründen (Gründe wie zB. bei mittermuehl sind nachvollziehbar und was anderes) austreten, braucht man sich auch nicht wundern, dass unser Brauchtum verloren geht und andere Religion ihr Brauchtum schleichend bei uns einführen. Für andere Glauben sind die Beträge die wir zahlen eher lächerlich....

Aber es bleibt jedem selbst überlassen... aber mit einem Termin und vorsprechen wurde schon viel gelöst


dietmar.s(2cz6) antwortet um 14-01-2019 12:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@franz
über müßtest definieren was gemeint ist,

mit zb röm.kath Glauben kannst zb wennst Einberufung zum Wehrdienst hast und Gewissenskonflikt hast die Alternative wählen zb Zivildienst, geht halt auch für welche ohne Bekenntnis, Gierig zu sein ist zb staatlich erlaubt gg ,Profit ist gut, kirchenrechtlich gesehn vermutlich anderes ...


franz.p(8a493) antwortet um 14-01-2019 12:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@ dietmar.s

Sorry kann und darf ich nicht, um eine Sperre zu verhindern, gibt genug "Melder" da ..... aber wenn man weltweit unterwegs ist, und viel sieht und andere Völker um ihre Meinung fragt und Geschichte als Lieblingsfach hatte, - denkt man bestimmt anders. Zivildienst statt Wehrdienst was Wahlzuckerl


mittermuehl antwortet um 14-01-2019 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@franz.p(8a493) Wenn die eine Rechtsordnung von Sippenhaftung und Rechtssprechung von Dorfältesten als positiv siehst, ist das für dich halt so. Ich bin froh in einer Gesellschaft zu leben die das überwunden hat.

@fgh.. Brauchtum und Kultur verliert man wen man es nicht lebt. Nicht wenn Menchen mit anderem Brauchtum und Kultur dazu kommen. Solange man selber seine Traditionen - seinen Glauben - seine Werte - seine Kultur lebt, solange braucht man sich nicht vor anderen Brauchtum und Religionen fürchten. Ich finde es eher als Bereicherung wie das "Wiener Schnitzel", "Gulasch", "den Christbaum" usw...

Zum Nachdenken und Lächeln:

Ja, es stimmt. Eine rasante Zuwanderung führt
zu kulturellem Untergang. Das beste Beispiel
hierfür ist New York. Zwischen 1830 und 1890
verzehnfachte sich die Einwohnerzahl aufgrund
der immensen Zuwanderung. Die Folgen waren
verheerend. Die Stadt brach zusammen. Heute
ist New York ein unbedeutendes Fischerdorf an
der Ostküste der USA. Keine Sau kennt heut-
zutage dieses vermaledeite Kaff, das man getrost
auch als Wüstung bezeichnen kann.
Ganz anders hierbei die blühende Metropole
Dippoldiswalde im Osterzgebirge. Diese Stadt
hat der Völkerwanderung erfolgreich wider-
standen und verdient den Ehrentitel Kreisstadt
zu Recht. Sie haben mit »DW« sogar ein eige-
nes KFZ-Kennzeichen. Daran sollten sich die
rückständigen Fischer aus New York ein Beispiel
nehmen.
Thomas Kunz


Vollmilch antwortet um 14-01-2019 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Nicht umsonst haben die Holländer dieses Kaff früh genug weggetauscht! ;-)

LG Vollmilch


fgh antwortet um 14-01-2019 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@mittermuehl:
Ohne Glauben kein Christbaum....so zum Nachdenken zwecks Brauchtum hat mit der Religion nichts zu tun.


franz.p(8a493) antwortet um 14-01-2019 13:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@mittermuehl

ich kann mich nicht mit diesen Suren der Willkommensbrüder anfreunden, aber es wird viele geben;

Tötet alle Ungläubigen ist dabei nur die Kurzfassung (unter anderem) folgender Verse:

Sure 2, Vers 191: „Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag".
Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer".
Sure 8, Vers 12: „Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab".

so haben halt alle eine andere Lebenseinstellung, ich bin sicher nicht dabei! ..... aber jedem das seine!


mittermuehl antwortet um 14-01-2019 13:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@franz.p(8a493) Hat Dr. Googel zugeschlagen? ;)






Ich weiß wo der Koran das abgeschrieben hat.

"Wer die Ehe bricht mit jemandes Weibe, der soll des Todes sterben, beide Ehebrecher und Ehebrecherin, darum daß er mit seines Nächsten Weibe die Ehe gebrochen hat." (3.Mose 20)

"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..." (5. Mose 22,23-24)


"Rüstet unter euch Leute zum Kampf gegen die Midianiter, die die Rache des HERRN an den Midianitern vollstrecken ..." Und sie zogen aus zum Kampf gegen die Midianiter, wie der HERR es Mose geboten hatte, und töteten alles, was männlich war ... Und die Israeliten nahmen gefangen die Frauen der Midianiter und ihre Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie und verbrannten mit Feuer alle ihre Städte, wo sie wohnten, und alle ihre Zeltdörfer ...
Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres ... und sprach zu ihnen: "Warum habt ihr alle Frauen leben lassen? ... So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch [für Sex bzw. für Sklavendienste] leben." (4. Mose 31, 3.7.9-10.14-15.17-18)


Und nicht vergessen das du eine Ausländer bist. Deine Tochter hat Migrationshintergrund.


Zum Brauchtum. Ich kenne genug Menschen die Bräuche als leere Hülle feiern ohne den Hintergrund und Wert vertstanden zu haben. Natürlich dürfen sie das. Ich finde es aber schade. Nur sind solche Brauchtumshüllen keine kultuelle Indentität. In ein paar Jahren feiern wir hier auch St. Patrick’s Day weil grünes Bier lustig ist. Allwoeen ist ja auch lustig. Ich mag Thanksgiving wegen dem Puter.


franz.p(8a493) antwortet um 14-01-2019 14:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
siehst die grünen Eier habe ich schon , für den St.Patrick,s Day, meine Tochter denkt zum Glück anders, und hilft jetzt schon der Rep.Österreich ...... sie will nach ihren Jus. Studium nach Brüssel - und hat zum Glück mong. Blut .......



 


mittermuehl antwortet um 14-01-2019 16:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Zum Glück denkt deine Tochter anderes als ihr Vater denken. ;)



franz.p(8a493) antwortet um 14-01-2019 16:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@mittermuehl
aber sie sagt auch schon weil beide ( Mama und Tochter) täglich mit Ausländer zu tun haben, das wir de..... sind, weil wir ihre Gschichtl glauben, und nur die wenigsten echte Flüchtlinge sind, nur "Wirtschaftsflüchtlinge" !!!!!! Deshalb schränken wir uns ein und leben von Förderungen, damit sie ein "warmes Nest" haben (gilt die Unschuldvermutung)


mittermuehl antwortet um 14-01-2019 17:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@franz.p(8a493) ... Du hast deine Kritik an Ausländern an ein paar Suren um Koran aufgehängt. Selbige Texte gibt es auch in der Bibel.

Selber bist du oft Ausländer in Russland. Du hast mit einer Ausländischen Frau ein Kind. Das Kind hat in jedem Land der Welt einen Migrationshintergrund.

Macht deine Haltung gegen Kriegsflüchtlinge Sinn? Sind nur asiatische Frauen willkommen? Oder sind Moslems einfach nicht willkommen? Bist du "Wirtschaftflüchtling" wenn du in Russland ein Geschäft aufmachst. Warum darfst du das und eine Syrer darf es nicht?

Ich vermute deine Tochter ist klüger als du. Sei froh. Meine ist auch klüger als ich. ;)

Und eigentlich geht es um Kirchensteuer....


franz.p(8a493) antwortet um 14-01-2019 17:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@Mittermuehl
1) Koran ist aus den Krieg entstanden
2) Bin kein Ausländer und Förderungsentpfänger in Russland
3) Mama und Tochter sind sofort Österreichische Staatsbürger geworden. Tochter ist in Österreich geboren.
4) Kriegsflüchtling möchte ich nicht komentieren ( Sperre)
4) Jeder kann kommen und arbeiten, nicht Gratisurlaub!
5) Christentum und Islam ...... das mochte nicht mal Prinz Eugen
6) Tochter wächst zwischen 2 Kulturen auf, und sieht den Unterschied
7) bei Einreise muss man nachweisen, das man sich selbst erhalten ( Essen + Unterkunft) kann.
8) Ausländer können in Russland weder Grund noch Immobilien erwerben.
9) GmbH mit Ausländer (Österreicher) brauchen einen russischen Geschäftsführer.

aber man kann Mongolen und Islamisten nicht vergleichen ...... genauso Buddisten
alles andere darf ich da nicht sagen ....... schade!
so hat halt jeder seine Meinung und Erfahrung.


mittermuehl antwortet um 15-01-2019 10:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Du bist in Russland kein Ausländer. Und auch nicht in Österreich? Wie machst du das?

Ich finde es schön das deine Damen mit mehr Kulturen aufwachsen. Da haben sie dem Großteil der Österreicher etwas vorraus. Ist eine Bereicherung für alle. Auch wenn man sich hier ja vor "Umvolkung" fürchtet. Im Moment ist die Angst vor den Mongolen begrenzt. War einmal anderes. Jetzt ist es ja der Islam der uns in Angst und Schrecken versetzt. In meiner Jugend waren es die Russen. Angst ist ein schlechter Ratgeber.

Jeder kann kommen und arbeiten .... aber nicht in Österreich... wäre aber ein Lösung.

Koran und Bibel haben ähnliche Wurzen. Die Tora. Maria ist die wichtigste Frau im Koran. Jesus eine sehr wichtiger Prophet (aber keine Sohn Gottes). Ich denke es kommt daruf an was man aus den alten Büchern macht. Ich habe beide, Bibel und Koran Seite an Seite bei mir stehen und auch gelesen. Wobei das AT deutlich mehr Mord und Totschlag bietet.

Man darf Mongolen und Islamisten nicht vergleichen weil das eine ein Volk und das andere eine religiöse Gruppierung in einr Religion ist. Ist wie der Verleich von einem Hammer mit einem Apfel.

Vielleicht solltest du noch ein paar moslemische Länder bereisen um deine Erfahrungen zu erweitern. Ich kenne da ein paar Reiseführer.


franz.p(8a493) antwortet um 15-01-2019 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@Mittermuehl

....... mich interressieren keine Muslem, will nicht wieder den Lauf hinter den Ohr spüren, habe ich zwei mal in Nigeria genossen, mich interressieren lieber Bären.


franz.p(8a493) antwortet um 15-01-2019 11:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@Mittermuehl

damit Du siehst, welche Soziale Einstellung ich habe ....... Franz ist immer nett und gemeinnützig! ........ daher mein Spruch " Ausländer raus, und dafür Ausländerinnen rein" ....... Hahaha
Spass



 


mittermuehl antwortet um 15-01-2019 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Ob deine 14 Jahre alte Tochter und deren Mutter deinen Humor teilen? Du bietes im www Jagdreisen nach Sibirien inkl. mongolischer Bettwärmerin an. Die Fraune dort sind ja gerne 2.Frau für älter Jäger. Der Scherz (und es is ja sicher nur ein Scherz) oben unterstreicht auch das Rassismus und Sexismus sich vertragen können. Und das www vergißt nicht.

Ich habe selber eine Tochter mit 14 Jahren. Du hast gar keine Ahnung wie peinlich du deiner Tochter wärest, wenn die das hier lesen würde. Überlege die mal deine Schreiberei aus ihrer Sicht. All die Vorurteile mit denen sie zurecht kommen wird müssen wenn sie hier leben will.

Hatte mal einen Job in China mit einer staatlichen Dolmetscherin. Die war noch Studentin. Nach ihrem Studium hat sich uns in Österreich besucht. Alle die uns so sahen dachten ich häte mir was junges Asiatisches aus dem Katalog bestellt. So 25 Jahre jünger als ich. Für die Herren der Schöpung hier war nicht vorstellbar das die junge Dame einen Juraabschluß in Heidelberg und Peking hatte und als Juristin für die Übernahme von Mittelbetrieben tätig war. Ihr Einkommen lag über dem meinen. Aber das Vorurteil war gut gefestigt. Bei Nachbarn, in Restaurants und beim Einkaufe von Wäsche...


ewald.w(88y8) antwortet um 15-01-2019 14:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
was haben denn diese sibirischen tiere den österreichern angetan, dass sie tausende kilometer weit fliegen , um sie zu erschiessen ?

für ein solches verhalten muss es doch eine erklärung geben.


Muskateller antwortet um 15-01-2019 15:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
@Ewald.w
weil sichs am Stammtisch besser erzählen lässt, man hat in Sibirien einen Bären erschossen als in Sankt Kilian eine Wildsau.


mittermuehl antwortet um 15-01-2019 15:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Wenn du in Ö. einen Bären erlegts hat du einfach zu große Problem. Entweder war es dann doch eine Kuh oder ein Radfahrer oder du hast den einzigen Bären eines Bundeslandes erwischt. Kann in Russland auch so ausgehen. Aber die haben dor kaum Radfahrer und auch nur wenige Kühe. Ist einfach sicherer... ;)


ewald.w(88y8) antwortet um 15-01-2019 16:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
aha nun ist mir einiges klarer.

auf diesen stammtischen wird nur vom pfotenabdruck, aber nicht vom ökologischen fussabdruck gesprochen und in österreich ist es gefährlich, sich im fasching als bär zu verkleiden.


mittermuehl antwortet um 15-01-2019 18:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kirchensteuer
Im Wald mit einem Tierkostüm .... sehr gefährlich... Aber beim Jägerball könnte eine echter Bär ruhig mitfeiern ..




Bewerten Sie jetzt: Kirchensteuer
Bewertung:
2.92 Punkte von 12 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;460374




Landwirt.com Händler Landwirt.com User