Kalkung! Brand- oder Löschkalk?

Antworten: 3
Floli 12-12-2013 07:44 - E-Mail an User
Kalkung! Brand- oder Löschkalk?
Hallo Kollegen!

Wir sind ein Biologisch geführter Betrieb mit Mutterkuhhaltung und Schweinemast in Oberösterreich!
In meiner Kindheit wurde mir von meinem Vater immer berichtet das Kalkung keinen Sinn hat als Beispiel gab er mir immer das Sprichwort: "Reiche Väter arme Söhne"!
Bei einer Schulung von Bio AUSTRIA kam vor das dieses Problem nur für reinen Brandkalk gilt, und das Lösch bzw. Mischkalk eine langfrisigen Einbusen im Bereich Bodenfruchtbarkeit hinterlässt!

Darum wollt ich euch einmal fragen wie es bei euch mit der Kalkung so aussieht?
Habt ihr Erfahrungen?

Lg Floli


barneyvienna antwortet um 12-12-2013 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kalkung! Brand- oder Löschkalk?
na da hast Du`s ja eh, wie Dein Vater sagte : beide Kalkarten hinterlassen langfristig Einbußen
(wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass man mit Brandkalk düngt, ich bin kein Profi, glaube aber der ist chemisch zu aktiv und verätzt die Blattoberfläche ((BRAND-Kalk !)).
Kalkung aktiviert das Bodenleben und den Humusabbau, bringt kurzfristig Zuwachssteigerung, kann
langfristig zu Humusmangel führen.
Kalken würde ich nur bei Boden-ph-Wert deutlich unter 7, um gebundene Nährstoffe freizusetzen.

lG Hermann


BreiHu antwortet um 12-12-2013 14:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kalkung! Brand- oder Löschkalk?
Hi.
Kalk ist für die Bodenstruktur und für das Bodenleben ein unerlässlicher Bauteil.
Durch eine gezielt Fruchtfolgekalkung läst sich auch auf einfachste Weise eine Ertragssteigerung erzielen, z.bsp. kalken vor Leguminosen, Raps, Gerste oder Mais. Es lässt sich auch eine ''biologische'' Schneckenbekämpfung durch kalken in den sehr frühen Morgenstunden erzielen wenn di Schnecken noch herrausen sind.
Folgendes ist jedoch zu beachten. Sorge für eine Humusmehrende Fruchtfolge, möglichst Ausgeglichene Nährstoffversorgung und den Kalk sofort nach dem Ausbringen einarbeiten und nicht abregnen lassen, da Mischkalk sonst die Tonflockende Wirkung verliert.
Würde auch auf Branntkalk verzichten, ist meiner Meinung nach zu schnell wirksam und zu agressiv.
Lg BreiHu



mostkeks antwortet um 12-12-2013 18:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kalkung! Brand- oder Löschkalk?
Im Biolandbau ist Branntkalk (von gebrannter Kalk) meines Wissens ohnehin verboten.
Mach eine Bodenuntersuchung, wenn Ca- Bedarf da ist dann düngst an Kohlensauren Kalk . Aufpassen, wenn der Mg - Gehalt im Boden recht hoch ist dass du einen Mg-freien Kalk nimmst. Auch wenn das Mg geschenkt ist, was zu viel ist ist eben zu viel.
LG


Bewerten Sie jetzt: Kalkung! Brand- oder Löschkalk?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;424122




Landwirt.com Händler Landwirt.com User