Leitfaden Einstellung Hackschnitzelheizung

Antworten: 3
LTSmash 05-12-2013 15:20 - E-Mail an User
Leitfaden Einstellung Hackschnitzelheizung
Hallo, hat hier jemand Erfahrung im fachgerechten Anpassen der Steuerung von Biomasseheizungen an die Brennstoffqualität und örtl. Gegebenheiten? Oder gibt es im Netz dazu einen Leitfaden zum Lesen?

Habe eine 100kW Hackschnitzelanlage (Heizomat) mit folgenden Einstellmöglichkeiten:
-Einschub Takt (s)
-Einschub Pause (s)
-Primärgebläse (0-100%)
-Sekundärgebläse (0-100%)
-Rauchgasgebläse (0-100%)

Betreibe die Anlage schon über 1 Jahr und hab mit den Einstellwerten durchs Ausprobieren etwas Erfahrung, auch wurde sie bei der IBN vom Hersteller eingestellt. Die Brennstoffqualität schwankt jedoch saisonal und daher würde mich das Thema interessieren, um mich eben fachgerecht ans Optimum ranzutasten.

Danke und viele Grüße,
LT Smash



browser antwortet um 06-12-2013 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Leitfaden Einstellung Hackschnitzelheizung
A wie jetzt der Vertreter von heizomat hatt zu mir gesagt Anlage einschalten und den Rest macht die Steuerung automatisch


Limpurger antwortet um 07-12-2013 00:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Leitfaden Einstellung Hackschnitzelheizung
@browser:
Die Antwort spricht doch für sich selbst: "A wie jetzt der Vertreter von heizomat hatt zu mir gesagt ....",
wozu brauchts da noch Einstellwerte? Glaubt ihr alles was ein Vertreter sagt? Wie der Name schon sagt vertritt er primär die wirtschaftlich orientierten Interessen seines Brötchengebers und sekundär seine eigenen. Die Interessen des Kunden rangieren in dieser perönlichen Hitliste eher auf den hinteren Rängen. Es ist wie bei jedem Invest: Erst mal in der Praxis schlau machen und dann mit dem entsprechenden Background auf die Anbieter zugehen, da trennt sich dann meist sehr schnell die Spreu vom Weizen! Aber auch Vorsicht bei den Praktikern - zwar nicht alle, aber doch die meisten haben nur das beste!
@TE:
Bei den angefragten Einstellwerten handelt es sich um Grundeinstellungen für die Kesselsteuerung, zur Ehrenrettung des von browser zitierten Vertreters muß man hier einwerfen dass die aktuellen Steuerungen mit Lambda- bzw. Breitbandsonde anhand der Abgaswerte die Verbrennung sehr wohl selbsttätig regeln, aber eben ausgehend von diesen Voreinstellungen bzw. innerhalb des dadurch vorgegebenen Rahmens. Greifen wir zum Beispiel den Einschub bzw. die Einschubpause raus: Bei zuviel Einschub und/oder zu kurzer Pause "überschiebt" der Stoker --> zuviel HS sind auf dem Rost. Diese Menge kann nicht mehr geregelt ausgasen, der Rest-O2-Wert sinkt unter die angestrebten 8-10%, in der Folge erhöht die Steuerung die Luftzufuhr (meist die Sekundärluft) um den angestrebten Wert doch noch zu erreichen, parallel oder etwas verzögert wird der Einschub unterbrochen bis der Abgaswert wieder im grünen Bereich ist. Aber Achtung: Ein massiv überschobener Rost könnte im negativsten aller Fälle zur Verpuffung führen!!! Ist dagegen der Einschub zu gering und/oder die Pause zu lang bekommt man nicht genügend HS auf den Rost und erreicht die Nennleistung nicht. Mit den genannten Grundeinstellungen wird die Anlage bei der Inbetriebnahme auf die jeweiligen Betriebsbedingungen angepasst, abhängig von örtlichen Installationsbedingungen (Luftführung, Schornstein usw.), Komponentenzusammenstellung (montierte Motoren/Getriebe/Stoker-Ø usw.) und dem Brennmaterial (Holzarten, Rindenanteil, Größenzusammensetzung, Feuchte usw.). Ziel der Grundeinstellungen ist eine gleichmäßige Verbrennung unter allen Betriebsbedingungen (egal ob Voll- oder Teillast) und innerhalb der zulässigen Abgaswerte. Ändert sich einer dieser Einflußfaktoren ist es durchaus üblich die voreingestellten Werte an diese geänderten Bedingungen anzupassen. bzw. anpassen zu lassen. Da diese Grundeinstellungswerte wirklich anlagenabhängig ermittelt und konfiguriert werden wäre es sehr gefährlich hier öffentlich einen Wert vorzugeben. Dieser kann bei Anlage A passen, bei B noch funktionieren und bei C aber zu massiven Funktionsstörungen führen. Selbst erfahrene Servicetechniker halten sich hier bedeckt, denn am Telefon halten sie das Hackgut nicht in der Hand bzw. haben die Ausführung der montierten Aggregate nicht vor Augen. Wenn man hier nicht weiß was man tut unbedingt fachkundigen Rat einholen, alles andere wäre sehr riskant. Es gibt durchaus technisch versierte HS-Heizer die sich über die Jahre einiges an Fachwissen zu ihrer Anlage angeeignet haben, vielleicht ist ja einer in der Nähe.
Gruß, der Limpurger



rotfeder antwortet um 09-12-2013 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Leitfaden Einstellung Hackschnitzelheizung
Hallo!
Ich würde mich nicht mit so unnötigen Sachen wie Heizungseinstellung belasten wollen. Denn die Anlage wird ja normalerweise von den Fachleuten des Herstellers optimal eingestellt, und besser als optimal geht nicht.
Ist wie bei einem neuen Auto, da geht man ja auch nicht gleich her und verstellt die Spur oder Zündzeitpunkt usw.
Also meine Anlage war zwar nicht billig, aber die funktioniert optimal seit der Erstinbetriebnahme vor 7 Jahren und ich habe auch noch nichts umgestellt, obwohl ein paar hundert Sachen zu programieren wären.


Bewerten Sie jetzt: Leitfaden Einstellung Hackschnitzelheizung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;423087




Landwirt.com Händler Landwirt.com User