Antworten: 32
Muskateller 27-11-2013 12:35 - E-Mail an User
Fernosttraktor
Hallo,
was haltet ihr von Chinatraktoren bzw. wer hat Erfahrungen damit ?


colonus antwortet um 27-11-2013 14:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Hallo,
wenn schon einen Traktor aus Fernost, dann höchstens einen Kubota, sind glaub ich nicht so schlecht was Preis Leistung anbelangt. Und vorallem gibt es ein Werkstattnetz.
Von Traktoren aus China, halte ich nicht viel, ich weiß nicht mal welcher Händler solche Traktoren anbietet. Außerdem werden sie sicher auch nicht zum schnäppchenpreis zu haben sein.

Gruß


Muskateller antwortet um 27-11-2013 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Stimmt, Kubota, oder Iseki sind sicher gute Traktoren. Da gibts in Magdeburg eine Fa.Vemac, die vertreibt die indische Marke Mahindra, erster Kontakt war in Ordnung, bei der zweiten Anfrage betreffs Gewährleistung, Garantie, Ersatzteile ward nix mehr von ihnen gehört. Denke auch, man sollte bei bewährten Marken und Händlern bleiben.



regchr antwortet um 27-11-2013 14:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
kubota würde mir äusserlich auch gefallen,aber qualitativ doch bei einigen punkten zu bedenken,allein die vorderachsgetriebe,wie hier im forum schon berichtet,dazu null kullanz,mit 400stunden darf und sollte soetwas nicht passieren,dazu haben sie noch eine recht dürftige hydraulikleistung,also da bleib ich doch lieber bei hier gängigen marken,preislich ist da nix um,und indische oder chinesische schon gar nicht,da steht der trak wenn ne reparatur ansteht,weil ersatzteile nicht sofort zu haben sein werden,aber wie jeder will muss eh jeder entscheiden,danach kanns dann halt bauchweh geben :)


rbrb131235 antwortet um 27-11-2013 16:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Bei uns in der Nähe hatte ein Nichlandwirt so ein Ding, ich glaube kein Jahr. War der Verzweiflung nahe und hat ihm nahezu verschenkt.

rbrb13


kst antwortet um 27-11-2013 17:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Hallo regchr!
Wir haben einen kubota 9540, 99PS seit fast zwei Jahren und sind voll zufrieden. Auch mit der Hydraulikleistung, dazu gab es einen Vergleichsbericht bei Traktoren zwischen 70 und 80 PS.
Durchgehende Hubkraft:
Steyr 9085 MT 3755kg
NH T5040 2970kg
Kubota M8540 2965kg
Deutz Agrofarm 2270kg
JD 5090M 2180kg
Von dürftiger Hydraulikleistung ist hier eigentlich nichts zu bemerken, auch mit der Förderleistung liegt er an 3.Stelle.
Die Reperaturanfälligkeit des Vorderachsgetriebes kann ich nicht beurteilen, jedenfalls ist der Wendekreis extrem klein.
Mfg.kst


ansruu antwortet um 27-11-2013 18:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Der JD 5E wird ja auch in Indien gebaut, vielleicht wäre das eine Alternative. Hat mit dem schon wer Erfahrung? Mich würd interessieren, ob die von der Zuverlässigkeit her mit den europäischen Jonnys mithalten können. Kann dazu wer was berichten? Der würd mir als Ersatz für meinen 1950er -falls er irgendwann mal den Geist aufgibt- ganz gut gefallen.


Restaurator antwortet um 27-11-2013 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
bin bei der suche nach informationen über die qualität unter anderem auf diese seite gestodden:
 


Gigasgagasmann antwortet um 27-11-2013 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Die Testberichte sind alle mit weniger als 1000h .. interessant wirds erst ab 2000h


pepbog antwortet um 27-11-2013 21:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
2000 stunden? mein 8075 hat 11000 und läuft noch immer


Iso17025 antwortet um 27-11-2013 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Das sind doch keine Testberichte....eher ein Kreuzerltest einer Volksschulklasse.


Steyrdiesel antwortet um 28-11-2013 07:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Was ich von China Traktoren halte?
Gar nichts. Haben wir in Europa keine Traktoren Hersteller? Wenn mich nicht alles täuscht sogar in Österreich...

mfg


se123 antwortet um 28-11-2013 08:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Die Frage ist wohl immer, ob du mit einem guten Gebrauchten eines namhaften Herstellers nicht besser fährst.

Deutz hat übrigens im unteren Leistungssegment auch einen Inder im Angebot.


steyrm9000 antwortet um 28-11-2013 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
@ Steff23: Endlich mal einer der sagt wie es ist!!!

Muss den wirklich alles aus China oder Fernost kommen?

Der weite Transport usw. was soll das?

Muss wirklich der Europäische Markt/Industrie/Firmen aussterben???

Ich finde wir haben in Österreich/Europa wirklich genügend Hersteller/Firmen mit super Know How das man vielleicht auch mal schätzen und honorieren sollte!!!

Einfach mal zum nachdenken...


colonus antwortet um 28-11-2013 10:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
@ston150

Stimme dir generell zu, gebe aber zu bedenken, dass die sogenanten Nahmhaften europäischen Hersteller viellerorts im Nahmhaften Ausland produzieren!!!
Wie von Vorrednern werden auch John Deere in Indien produziert. Genau so wie Autos von VW und Audi aus Ungarn Mexico oder Brasilien kommen.
Der Unterschied ist, bei einem Dongfeng weiß ich wo er her ist, bei einem John deere werde ich getäuscht, da sagt dir niemand das er aus Indien kommt oder von Carraro in Italien gefertigt wird.
Dort lassen die Nahmhaften hersteller billig produzieren und verkaufen bei uns als Premium Gerät.

Wie schon gesagt, ich bin persönlich kein Freund von Chinatraktoren, aber auch die andere Seite muss beachtet werden.


regchr antwortet um 28-11-2013 12:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
@KST deiner hat 100ps,aber in der niedrigeren ps klasse ist die hydroleistung weniger,obwohl wenn ich die neuen daten anschaue haben die japaner nachgezogen,bei vorgängermodellen habens nicht mal 2tonnen gestemmt,aber fürs gelände sind mir sie dochein wenig zu hoch auf de haxn,relativ hoher schwerpunkt,aber schön das du zufrieden bist,bei gut erreichbaren kundendienst und guter fachwerkstätte wäre ein kauf sicher zum bedenken,preislich sicher nicht unter europäischen modellen,


Muskateller antwortet um 28-11-2013 12:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Das mag schon stimmen, daß namhafte Hersteller genauso in China oder anderen Billigländern produzieren aber es ist schon ein Unterschied ob ein John Deere mit seinem know how und westlichem Management dort produziert, oder ein Foton, Dongfeng oder Dingdong mit gestohlener, ausspionierter Technik Traks nachbaut.


se123 antwortet um 28-11-2013 14:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
so geheim ist das nun auch wieder nicht, wer wo produziert.

Mein Ansatz war der:
Zuerst mal überlegen, ob es nicht ein Gebrauchter sein kann
und wenn schon, dann einen aus Indien, der von unter dem Namen eines Großen verkauft wird: Hier hast du dann nämlich den Vertrieb, die Werkstätte, die Ersatzteile,... in deiner Nähe
Warum kann den so ein DongFeng so billig sein. Nicht nur, weil er billig produziert, sondern auch weil er sich das ganze Versorgungsnetz mit Ersatzteilen usw. erspart


golfrabbit antwortet um 28-11-2013 16:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Wird halt so sein wie früher bei den ersten Japanischen Autos: was wurde da gelacht - mittlerweile sind sie etabliert, ebenso die Koreaner und die Chinesen derwarten wir auch noch leicht.
Bei Baumaschinen ist Japan und Korea wohl schon führend(Absatzzahlen) - und da sind die Beanspruchung und Einsatzstunden wohl noch um einiges härter.


Restaurator antwortet um 28-11-2013 18:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
@golfrabbit wird mit seiner prognose mit sicherheit recht haben.
die chinesischen bauern brauchen letztlich auch zuverlässige maschinen, die stehen ja auch nicht die meiste zeit in der werkstatt. im übrigen sind diese maschinen in meinen augen für schrauber (und da wird's in china noch mehr geben) auf jeden fall interessanter als ein traktor wo ohne elektronik gar nix mehr geht und der haarriss in einer platine den fehler unauffindbar macht.
hätte ich bei uns 40ha wäre meine entscheidung ganz klar eine der grossen, bekannten marken.
mit meinen paar ha geht's mir wie den chinesischen bauern: die "tollen" traktore sind unfinanzierbar, würden die halbe zeit herumstehen und für meine beengten verhältnisse am berg sind sie sowieso unbrauchbar.
wenn mir jetzt einer einen "einheimischen" kleintraktor zeigen kann der preislich, zustands- und leistungsmässig mit den chinesen mithält bräuchte ich, für meinen teil, nicht mehr suchen. natürlich sollte es dann auch nicht so wie bei meinem auto sein, das habe ich als 3jährigen wagen mit 60000km erworben. die danach anfallenden reparatur- und werkstattkosten haben hart an der preisgrenze des günstigsten modells dieser serie gekratzt. hat aber toll ausg'schaut und is wenig benutzt worden.


zehentacker antwortet um 28-11-2013 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Über Chinesische Traktoren kann ich nichts berichten, aber bei meiner 16 Tage Indienrundreise im Frühjahr habe ich sehr viele Mahindra Traktoren gesehen. Bauartmässig wie alte Ferguson oder Ford in der 45 bis 60 Ps Klasse. Große Einachsanhänger mit 5 bis 7 Tonnen Gesamtgewicht wurden gezogen, der Fahrstil,. wie mit den Lastwagen auch, gnadenlos. Werkstätten wie bei einen Dorfschmied 1955, diese Traktoren sollten daher meiner Meinung robust und leicht zu warten sein. Ohne gesicherter Ersatzteilversorgung und ebensolchen Kundendienst würde ich trotzdem nicht Exoten kaufen
ferd


rotfeder antwortet um 28-11-2013 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Hallo!
Ja und bei Mahindra und ahnlichem ist auch noch das Problem, das sie keine Zulassung in der EU bekommen, da sie die jetzigen Abgasnormen nicht erreichen. Wie auch die bazak Steyr, wäre eine bewährte günstige Technik doch leider keine Straßenfahrten in Ö möglich.


regchr antwortet um 28-11-2013 23:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
buh der geht ganz schön probier das mal mit unseren heheb
 


regchr antwortet um 28-11-2013 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
mahidra gewinnt den event des aufhebens :)
 


se123 antwortet um 29-11-2013 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
@regchr:
und was sagt uns das Video - nur das der Mahindra schwerer ist.
Gehoben haben es die anderen auch - sie brauchen halt ein Heckgewicht


Gigasgagasmann antwortet um 29-11-2013 18:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Heut auf der Messe in Tulln: Meint eine Dame von einem Landmaschinenhändler (Aussteller) das man bei den chinesischen Traktoren noch Schrauben nachziehen und noch paar Sachen nacharbeiten (z.b. alle Flüssigkeiten erneuern) muß, bevor man sie an etwaige Endkunden ausliefert. ;o)


edge3k antwortet um 16-04-2014 14:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Ja stimmt, zahlt sich sicher aus bei Zusammenbau / vor Inbetreibnahme alles gründlich durchzuprüfen - Ersterfahrungen mit Dongfeng DF-404 siehe:
https://www.landwirt.com/Forum/279330/Traktor-neu-Dong-Feng-Erfahrungen.html#441529


Jürgen antwortet um 22-08-2015 09:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
ich würde mir auch gerne einen neuen John Deer oder New Holland kaufen
aber nach dem ich erst seit heuer ein klein Bauer bin kann ich mir so einen Maschienpark nicht leisten
und ich möchte mir jetzt auch einen Dongfeng 404 und ein paar weitere Gärete kaufen wo bekommt man sonst einen kleinen Maschienenpark für knapp 17000€?
für meine knapp 10ha reicht das alle mal und wenn ich mal größer geworden bin kann man sich immer noch was größeres kaufen


beglae antwortet um 22-08-2015 12:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Meint eine Dame von einem Landmaschinenhändler (Aussteller) das man bei den chinesischen Traktoren noch Schrauben nachziehen und noch paar Sachen nacharbeiten (z.b. alle Flüssigkeiten erneuern) muß, bevor man sie an etwaige Endkunden ausliefert. ;o)

-----------------------------------------------------


Nach solchen aussagen muss man sich Wundern wie es China schafft , ohne Fendt und Co., 3 mal soviel Menschen wie Europa hat, zu ernähren.


Century antwortet um 22-08-2015 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
10 ha Grünland?

Die Frage ist, ob so ein Teil überhaupt so "viel" Fläche aushält.

Vielleicht wäre es besser, sich nach einem gebrauchten umzuschauen...

@ beglae: Tun sie eh nicht, bzw haben die meisten chinesischen Bauern wegen bitterer Armut eh keine Maschinen.


aufschwung antwortet um 22-08-2015 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Bei dem günstigen Preis würde ich gleich
zwei nehmen.
(Bestandteillager)!!!!!!!!!


beglae antwortet um 22-08-2015 15:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor


Century


Glaubst auch nur Du
Rang der Volksrepublik China als produzierender Staat
Marktanteile Chinas am Rohstoffmarkt
(Produktion 2002–2004)
R O H S T O F F Prozent
Schweine

65,8 %
Kohle

36,2 %
Baumwolle

32,1 %
Blei

25,5 %
Eisenerz

22,8 %
Nickel

22,6 %
Mais

22,6 %
Aluminium

21,8 %
Weizen

20,8 %
Silber

14,2 %
Baumwolle

15,7 %
Rinder und Büffel

14,7 %
Zucker

10,5 %
Gold

9,9 %
Bauxit

9,0 %
Sojabohnen

8,7 %
Kupfer

5,0 %
Ein Vergleich von vorliegenden Daten zeigt, dass China in vielen Produktionssektoren mittlerweile nicht nur Spitzenpositionen belegt, sondern häufig schon eine unangefochtene Führungsposition übernommen hat. China ist der größte Getreideproduzent der Erde. Neben Weizen wird Mais (21 % des Ackerlandes) und vor allem Reis angebaut (32 % der Ackerfläche). Bei den Seltenen Erden hat China einen Förderanteil von über 90 %. Die folgende Tabelle soll die Spitzenpositionen Chinas anhand vieler Beispiele aus den Bereichen Landwirtschaft, Bergbau, Industrie sowie Energiewirtschaft illustrieren (durch Klicken auf die Produkte gelangt man vielfach zu den Detail-Tabellen):

Rang Chinas in der Weltproduktion[177]
Produkt Klasse

Rang China USA DE Produktion Jahr
[P 2]
Getreide LW 1 2 13 520,8 Mio. t 2011
Weizen LW 1 3 9 120,6 Mio. t 2012
Reis LW 1 13 - 204,3 Mio. t 2012
Mais LW 2 1 20 208,1 Mio. t 2012
Bananen LW 2 - - 10,7 Mio. t 2011
Äpfel LW 1 2 14 33,3 Mio. t 2010
Orangen LW 3 2 - 6,5 Mio. t 2012
Zitronen LW 3 6 - 13,1 Mio. t 2011
Weintrauben LW 1 1 - 9,6 Mio. t 2012
Kartoffeln LW 1 5 6 85,9 Mio. t 2012
Zucker LW 3 5 - 14,0 Mio. t 2012
(Kuh-)Milch LW 3 1 5 35,6 Mio. t 2007
Käse LW - 1 2 – 2011
Butter LW - 3 5 –
Rinder (Bestand) LW 3 4 - 41,0 Mio. 2010
Rindfleisch LW 4 1 - 5,6 Mio. t 2010
Schweine (Bestand) LW 1 3 5 489 Mio. 2005
Schweinefleisch LW 1 2 3 50,2 Mio. t 2011
Sojabohnen LW 4 1 - 12,8 Mio. t 2012
Schafe (Bestand) LW 1 - - 136,4 Mio. 2008
Schaffleisch LW 1 7 - 2,1 Mio. t 2012
Hühnerfleisch LW 2 1 - 15,0 Mio. t 2007
Fleisch LW 1 2 4 72,64 Mio. t 2004
Fisch (Fangerträge) LW 1 5 - 44,06 Mio. t 2001
Wolle (ungewaschen) LW 2 - - 0,52 Mio. t 2004
Baumwolle LW 1 3 - 6,8 Mio. t 2012
Kautschuk LW 5 - - 0,55 Mio. t 2005
Holz LW 3 1 13 286,1 Mio. m³ 2003
Goldförderung BB 1 3 - 355 t 2011
Silberförderung BB 3 8 - 3000 t 2010
Platinförderung BB - 5 - – 2011
Diamantenproduktion BB 10 - - 1,1 Mio. Karat 2012
Kupferförderung BB 5 3 - 0,96 Mio. t 2009
Zink BB 1 4 - 3,2 Mio. t 2008
Zinn BB 1 - - 150 Mio. t 2008
Blei BB 1 3 - 1,69 Mio. t 2009
Bauxit BB 2 - - 32 Mio. t 2008
Eisenerzförderung BB 1 8 - 1200 Mio. t 2011
Eisen I 1 7 9 630 Mio. t 2011
Stahl I 1 3 7 683 Mio. t 2011
Aluminium I 1 5 13 4,3 Mio. t 2009
Zement I 1 3 17 1354 Mio. t 2007
Kunstfasern[P 3] I 1 3 9 7,9 Mio. t 2001
Papier und Pappe I 1 2 4 99,3 Mio. t 2011
Dünger I 1 3 14 23,6 Mio. t 2002
Uranförderung E 9 8 - 1500 t 2012
Steinkohleförderung E 1 2 16 2930 Mio. t 2009
Braunkohleförderung E 2 6 1 120 Mio. t 2009
Erdölförderung E 4 3 56 207,5 Mio. t 2012
Energieerzeugung E 2 1 19 1,22 Mio. t ÖE 2002
Stromerzeugung E 1 2 6 4700 Mrd. kWh 2011


Quelle ; https://de.wikipedia.org/wiki/Volksrepublik_China


beglae antwortet um 22-08-2015 16:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fernosttraktor
Hier ein Original Bild eines älteren China Schleppers im Einsatz mit einer Anhänger spritze
hab ich im Juni in Zentral Asien gemacht



 


Bewerten Sie jetzt: Fernosttraktor
Bewertung:
2.9 Punkte von 10 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;422148




Landwirt.com Händler Landwirt.com User