Schäden im Forst durch Harvester...

Antworten: 3
steyrm9000 26-11-2013 16:40 - E-Mail an User
Schäden im Forst durch Harvester...
Hallo ins Forum,

mein Grundnachbar hatte vor kurzem den Harvester da, damit wurde unter anderem nach der Grundstücksgrenze etwas ausgeschnitten...
wie ist das jetzt wenn ich Schäden entdecke (kleine Bäume abgebrochen, ab geschürft usw.)
muss ich das einfach so hinnehmen???
ist hier nicht der Harvesterfahrer schuld?


danke im Voraus!

lg.


DJ111 antwortet um 26-11-2013 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schäden im Forst durch Harvester...
Hast du einen wirklichen, bewertbaren Schaden, oder willst einfach nur ein bischen mit deinem Nachabarn streiten ..?
Red doch mal mit dem zuerst!

mfG, DJ


AnimalFarmHipples antwortet um 26-11-2013 16:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schäden im Forst durch Harvester...
Nach § 58 ForstG hat die Bringung so zu erfolgen, daß "möglichst wenig" Schaden an Bewuchs und Boden entsteht; ein gewisser Schaden ist also hinzunehmen.
§ 176 ForstG beschränkt den Schadenersatz aller an der Bringung Beteiligten auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.



RichardGier antwortet um 26-11-2013 18:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schäden im Forst durch Harvester...
Unnötig und ärgerlich .Schuld ist nicht der Harvesterfahrer , weil Schäden solcher Art bei Harvesterfällung unvermeidlich sind . Bei Nutzungen entlang der Grundstückgrenze würde ich die zu entnehmenden Bäume manuell in Richtung Gasse fällen und dort vom Harvester aufarbeiten lassen . So lässt sich vermeiden , dass der Nachbar unschuldig zum Handkuss kommt und böses Blut entsteht .


Bewerten Sie jetzt: Schäden im Forst durch Harvester...
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;422019




Landwirt.com Händler Landwirt.com User