ProKopfStrafen: Polizist suspendiert

Antworten: 26
Christoph38 25-11-2013 13:30 - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
man glaubt es ja kaum, dass in Ö ein Beamter zur Rechenschaft gezogen wird.

Was ist passiert: Ein Polizist hatte der Krone gemeldet, dass künftig jeder Polizist eine Zielvorgabe an Strafmandaten bekommen soll. Nach medialer Berichterstattung musste die Ministerin zurückrudern und die Sache abblasen.

Nun reagiert der Polizeistaat, der Polizist wurde ausgeforscht und vom Dienst suspendiert.
Sein Vergehen: Information an die Bevölkerung über fragwürdige Polizeimethoden

Darum liebe Beamte immer brav kuschen und schweigen, wie es schon im Nationalsozialismus der Fall war.

erinnert irgendwie an Ed Snowden: Wer Sauereien aufdeckt wird zum Kriminellen gemacht.
 


grassi antwortet um 25-11-2013 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Es ist langsam schon eigenartig in Österreich, es passieren äußerst bedenkliche Dinge seitens der Regierung: zb Privatisierung von Justiz-Haftangelegenheiten , kommunisitsch bzw undemokratische Vorgaben im Polizeiapparat - alles gegen die bestehende österreichische Bundesverfassung und kein Aufschrei in den Medien. Was ist los mit unserer Demokratie? Passen wir uns China an? Anscheinend ist der breiten Öffentlichkeit gar nicht bewusst, was mit kleinen Schritten passiert. Und wen dann Einer diese
Missstände anprangert, wird ihm sein Lebensgrundlage entzogen. Is aber eh nur ein Polizist.

Gruß grassi


Fallkerbe antwortet um 25-11-2013 17:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Man kann es abert auch von einer anderen Seite sehen:
In fast jedem Betrieb gibt es Betriebsgeheimnisse. Wer Betriebsinternes rausplaudert oder gar betriebsgeheimnisse an eine Zeitung verrät, der wird in seinem Job nicht mehr tragbar sein.

mfg




walterst antwortet um 25-11-2013 18:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Wenn es so weit kommt, dass es Konsens wird, wenn rechtswidrige Vorgänge in der Beamtenschaft als Betriebsgeheimnisse zu hüten sind, dann wandere ich aus.


helmar antwortet um 25-11-2013 18:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Die Frage ist nur...wohin?
Mfg, Helga


golfrabbit antwortet um 25-11-2013 18:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
@Helga
Am ehesten die "FAIRöer Inseln".


Christoph38 antwortet um 25-11-2013 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Die Republik Österreich ist kein Betrieb, wo es darum geht Betriebsgeheimnisse vor der eigenen Bevölkerung geheim zu halten.
Und selbst wenn die Republik ein Betrieb wäre, wozu soll es gut sein, die Österreicher als Betriebsinhaber hinters Licht zu führen ? Als Gesellschafter eines Betriebes wäre ich froh, wenn ich vom Personal erfahren würde, wie mich die Geschäftsführer abzocken wollen.


soamist2 antwortet um 25-11-2013 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
@ walterst

was ist eigentlich deiner meinung nach rechtswidrig von einem bediensteten, der noch dazu auch auf deiner payroll steht, eine entsprechende leistung zu fordern? dem vernehmen nach werden sieben (!!!) anzeigen pro monat erwartet. ein einigermassen fähiger polizist dürfte das an einem vormittag schaffen ohne sich der gefahr von polizeiwillkür preiszugeben

abgesehen davon sehe ich es so wie fallkerbe




Fallkerbe antwortet um 25-11-2013 19:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
.
Die geforderten 7 Strafmandate im monat wird man auch ohne Abzocke noch hinbekommen.








soamist2 antwortet um 25-11-2013 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
christoph38

um bei deinem vergleich zu bleiben
wenn du, nachdem dich die geschäftsführer der firma österreich die letzten 20 jahre nachweislich, und durchaus erfolgreich, abgezockt haben noch immer anteile an diesem pleitebetrieb hältst wäre es wohl an der zeit dein investment ein bisserl zu überdenken.


Woodster antwortet um 25-11-2013 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert

@Fallkerbe,
es geht nicht nur um die 7 Strafmandate in diesem Fall.
Sondern wie geht der Staat im Staat mit seinen Bürgern um.
Die Bürokratie hat sich längst verselbstständigt und knechtet die Bürger auf allen möglichen Ebenen.

Pro Jahr werden ca. 100.000 Österreichern der Führerschein abgenommen.
Damit das Kuratorium für die eigene Geldsicherheit mit Nachschulungen ausgelastet ist.
Egal wieviele Arbeitslose und sogar Selbstmorde man damit provoziert.



tristan antwortet um 25-11-2013 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Also ich wäre froh, wenn der zu schnelle Alkolenker aus dem Verkehr gezogen wird, bevor er mein/dein/euer Kind über den Haufen fährt.

Ob mit oder ohne Zielvorgabe ist mir egal. Hauptsache die Straße ist sicher.
Auch Polizisten müssen sich an Regeln halten.


kst antwortet um 25-11-2013 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Was hat Abzocke mit Strafmandaten zu tun, wenn ich die Verkehrsvorschriften befolge werde ich im allgemeinen kein Strafmandat bekommen konnen. Problematische, ungerechte Fälle wirds immer geben.
Führerscheinabnahmen provozieren Arbeitslose und Selbstmorde?
Woodster der Führerschein wird im allgemeinen wegen Trunkenheit am Steuer und schnellfahren abgenommen, daraus ableiten zu wollen, dass dadurch Arbeitslose und Selbstmorde provoziert werden ist ein starkes Stuck.


helmar antwortet um 26-11-2013 07:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Gegen die Abnahme des Führerscheines gibt es ein paar gut wirkende Mittel.....Gesetze einhalten, und wenn man dazu nicht fähig ist, sich fahren lassen.
Mfg, Helga


Christoph38 antwortet um 26-11-2013 08:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Wie es scheint versteht es die Polizeiobrigkeit durchaus zu unterscheiden, wo zum Mittel der Suspendierung gegriffen werden muss und wo nicht.

Foltervorwürfe an Polizisten sind demnach halb so wild, wird doch damit der Machtapparat nicht angegriffen.
 


Fallkerbe antwortet um 26-11-2013 09:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
@woodster,
wer besoffen rumfährt oder rast, der sollte sich darüber im klaren sein, das er seinen Führerschein riskiert.
Ganz nebenbei gefährdet der betrunkene Fahrer aber auch noch die eigene Sicherheit und die Sicherheit anderer.
Aber das scheint vernachlässigbar zu sein.

Hauptsache die Politik ist Böse, erwartet doch glatt von einem Polizist, das er sich der verkehrsüberwachung widmet-
und dienstinterne Informationen nicht direkt an einen Skandalheischendes Zeitungsverlag weiterleitet.
(wäre schon auch interessant, ob es dem polizist um den "missstand" gegengen ist, oder ob die Zeitung eine informantenProvision bezahlt hat)




Johannfranz antwortet um 26-11-2013 11:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Na Fallkerbe,
Du stehst doch wohl nicht auf dem Standpunkt, Skandale, und davon ist hier die Rede, nur immer schön brav zudecken, damit davon bloss nichts an die Öffentlichkeit dringt und unsere Obrigkeit ungehindert
weiter solche Misstände produzieren kann.
1. Es kann nicht genug aufgedeckt werden
2. Nicht skandalöse dienstinterne Informationen werden in einem skandalheischenden Zeitungsverlag ohnehin im Papierkorb landen


helmar antwortet um 26-11-2013 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Leider ist es so dass wenn die Politik überhaupt etwas "fürchtet" dieses die "skandalheischenden Zeitungsverlage" sind.....
Mfg, Helga


Arbeiter antwortet um 26-11-2013 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Also wenn jedes mal der Servictechniker, dem es nahe geleckt wir den Bericht so zu schreiben das ein anderer die Rechnung bezahlt, der Kronenzeitung eine Meldung gibt dann wird es lustig. Was ist mehr ein Vergehen? Das Einfordern vom überwachen der Verordnungen oder der Wunsch der Beugung von Gesetzten um Vorteile zu erlangen.


Fallkerbe antwortet um 26-11-2013 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
@johannfranz,
nein, ich sehe nur keinen skandal darin, wenn ein arbeitgeber von seinem personal einen (minimalen) Leistungsnachweis fordert.

Und wenn ein Arbeitnehmer versucht, seinen Arbeitgeber einen "Skandal" anzudichten, dann wird er den Job nicht sehr dringend brauchen. Welcher Arbeitgeber würde das dulden?






Gratzi antwortet um 26-11-2013 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
@ Helmar

.................. zu mir nach Sibieren !!!


Christoph38 antwortet um 26-11-2013 15:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Man sollte eigentlich von einem Österreicher soviel politische Bildung erwarten können, dass er eine moderne Demokratie, wo es um unser aller gesellschaftliches geordnetes Zusammenleben geht, von einem Betrieb unterscheiden kann.
Demnach sind natürlich nicht die Politiker unsere Vorgesetzten oder der Beamten Arbeitgeber.

Von Beamten sind Gesetze zu vollziehen, wozu auch Zielvereinbarungen getroffen werden können, jedoch keine solchen, die es dem Beamten geradezu nahelegen, sich mal über Recht und Gesetz hinwegzusetzen, wenn es die Zielerreichung erleichtert.

Was wäre die nächste Idee an Zielvereinbarung ?
AMA-Prüfer die im Monat € 100.000,- Rückforderungen zu bringen haben ?
Richter die 50 Verurteilungen im Monat machen müssen ?
Staatsanwälte die 200 Anklagen machen müssen ?

Gab es nicht bei den Nazis schon Zielvorgaben, die aus nachvollziehbaren Gründen menschenverachtend waren ?


soamist2 antwortet um 26-11-2013 15:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
ZIT Christoph: +++wozu auch Zielvereinbarungen getroffen werden können, jedoch keine solchen, die es dem Beamten geradezu nahelegen, sich mal über Recht und Gesetz hinwegzusetzen ..+++

in welcher welt lebst du dass ein beamter das gesetz beugen muss um in wien in einem monat auf sieben (!) anzeigen zu kommen ?? offenbar in einer rosaroten

und dein nazivergleich in diesem zusammenhang ist, um es sehr höflich auszudrücken, einfach nur bescheuert


ALADIN antwortet um 26-11-2013 16:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Wir sollten uns glücklich schätzen, dass es nur Autofahrer gibt, die die Gesetze einhalten und die Polizei daher zu "Abzockmethoden" greifen muss.


Veltliner antwortet um 26-11-2013 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Hallo

Wenn es da Vorgaben gibt, heißt das ja, das es bis jetzt weniger waren.
Hätte die Polizei nicht den ganzen Tag mit allerlei Aufnahmen zu tun, würden es sowieso mehr Anzeigen sein. Leider hat die Polizei immer weniger Zeit sich auf der Straße zu befinden. Für die Autofahrer manchmal ganz gut.
Alleine das Wien durchzufahren, wenn man es genau nimmt, würden mir wahrscheinlich jedesmal 7 Anzeigen bringen.
Meiner Meinung nach wird hier viel Wind um nichts gemacht, aber ja, das ist Österreich.

Veltliner




kst antwortet um 26-11-2013 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Und warum kann es beim Wien durchfahren 7 Anzrigen bringen?


krähwinkler antwortet um 27-11-2013 16:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Polizisten werden als ganzjährig verkleidete Personen wahr genommen, deren Zweck darin besteht, den Prickellevel bei Gesetzesübertretungen leichterer Natur aufrecht zu halten.

Aber wehe, es kommt ein Politiker in den Genuß einer Sonderbehandlung. Dann herrscht Zeter und Mordio an den Stammtischen.

Die Kieberer sollen ihren Job tun und nicht fürs Wegschauen Kohle einstreifen.


Bewerten Sie jetzt: ProKopfStrafen: Polizist suspendiert
Bewertung:
5 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;421879




Landwirt.com Händler Landwirt.com User