???Fichtenpflanzen düngen????

Antworten: 19
sidney 28-10-2013 12:11 - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
Hallo Forumsgemeinde!

Möchte meine neu gesetzten Fichtenpflanzen mit ca 40g pro Pflanze düngen.

Beim Dünger hätte ich an Linzer Ware 15/15/15 gedacht.

Das ganze soll im Frühjahr stattfinden.

soll ich einen anderen Dünger nehmen? Kann man das mit 15/15/15 überhaupt machen?


Bitte um eure Meinung


Danke

lg


sidney antwortet um 28-10-2013 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
"Bioholz" ???

Es geht ja nur darum, den kleinen Pflänzchen etwas Starthilfe zu geben - denke nach 3-4 Jahren hat sich die Sache erledigt.

Mir ginge es eigentlich um grundsätzliche Düngererfahrung, ...

gibts was besseres oder kann man Linzer Ware verwenden?

lg


schellniesel antwortet um 28-10-2013 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
Wenn da so ein kleines Bäumchen nicht das an Nährstoffen bekommen kann wie wird das die nöchsten 80 Jahre erst sein???

Beim Pflanzen lass ich mir da ja noch eine düngergabe einreden aber nicht über Jahre hinweg!
irgendwann sollte das Wurzelsystem dann schon langsam doch soweit sein um den Baum selbständig zu ernähren...
Ansonsten für mich falscher Standort!

Es gibt natürlich auch spezielle Dünger für fichten, hab da mal ne Schachtel bekommen der auf geflügelmist basiert, ein npk Dünger wird auch seinen Zweck erfüllen....

MfG Andreas



179781 antwortet um 28-10-2013 18:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
Zu der Frage ist wohl die Antwort von schnellniesel passend. Wichtiger als düngen ist wahrscheinlich, die Bäumchen richtig zu setzen und in den ersten Jahren vor Konkurrenz zu schützen = ausmähen oder so.

tria hat sich wieder einmal als ein im Biobereich Nichtsverstehenderwichtigmacher geoutet. Wenn man weiss, wie und wo Hornmistpräparate wirken, wird man diese kaum für Anwendung im Wald empfehlen.

Gottfried


Jophi antwortet um 28-10-2013 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
Bevor man über Düngung redet, sollte man nach meiner Meinung eine Bodenuntersuchung durchführen.
Hab ich auch vor der Anpflanzung gemacht, Phospat und Kalkmangel war das Ergebnis.


carver antwortet um 29-10-2013 20:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
Nachdem Tria bei 3 Beiträgen keine vernünftige Antwort geben konnte, versuch ich jetzt mein Glück:
Im Forst sollte chloridfreier Dünger eingesetzt werden, zb. Voko Rot.
Meine Erfahrungen zu Düngungen:
Bei großem Unkrautdruck auf Schlägen war das Ausmähen leichter, da man die Bäumchen leichter erahnen konnte - wo das Unkraut dunkler war, musste auch wo ein Baum stehen.
Durch die Düngung werden die Bäumchen gehaltvoller, daher für die Rehe auch schmackhafter - mehr Nährstoffe!
Düngung hat nur den Sinn, die Bäume schneller aus "dem Wasser" zu bringen.
Eine Flächendüngung hat mM keinen Sinn, man sollte eher auf standortgerechte Baumarten setzen.

Weitere Infos:
http://bfw.ac.at/inst3/publ/kilian/duenger/kap4.html#4.2.1

lg carver

Und Tria, solltest du in meinem Beitrag einen Rechtschreibfehler finden, darfst du ihn behalten!


179781 antwortet um 29-10-2013 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
Du solltest schon Verständnis für tria aufbringen, carver. Wie aus seinen Beiträgen zu erkennen ist, ist er gerade intensiv damit beschäftigt, sein Fachwissen zur Biolandwirtschaft zu erweitern.

Gottfried


schellniesel antwortet um 29-10-2013 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
@tria

Auch ans Bein pinkeln ist eine (bio) logische art zu düngen...
Vielleicht hat Carver das nicht mit dem bein gemacht sondern mit seinen bäumchen?


carver antwortet um 29-10-2013 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
Tria, vielleicht hat es sich zu dir noch nicht herumgesprochen:
Als verantwortungsvoll handelnder Landwirt, weiters kurz Biobauer genannt, wird man nicht geboren, Biobauer wird man aus Erfahrung. Vielleicht reichte ja manchmal ein Damaskuserlebnis um aus Saulus ..............

Kurz: Als Biobauer muss man nicht geboren sein um Biobauer zu sein. Als Arroganzler aber schon!


lg carver


Haa-Pee antwortet um 29-10-2013 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
der linzer complex 15-15-15 ist eher nicht als dünger für forst geeignet,besser wäre auf den chloridfreien complex 15- 5 -18 der auch noch spurenelemente wie magnesium und auch schwefel enthält.
wenn deine fichten auf einem mageren standort stehen und eine fahle farbe haben könntest du auch mit Epso Micro Top das wachstum unterstützen.

ansonsten halte ich die düngung von forstpflanzen für zu vernachlässigbar!
viel wichtiger ist in den ersten standjahren das konsequente regulieren des begleitwuchses bringt dir viel mehr als wenn du düngst und nebenbei verdämmt dir die jungkultur noch schneller!!

ich dünge nur die die nordmanntannen nach bodenuntersuchung intensiv und das vorallem mit stickstoff! kali und phosphate sind zweitrangig!

dass der oberlehrer tria hin und wieder sinnfreie antwortet postet erkläre ich mir mit dem eventuellen streik seiner besseren hälfte......männer denen der koitus verwehrt bleibt legen gern mal so ein verhalten an den tag....
kopf hoch tria es kommen wieder bessere zeiten......


Nuss antwortet um 30-10-2013 14:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????


@carver

"Als verantwortungsvoll handelnder Landwirt, weiters kurz Biobauer genannt, wird man nicht geboren, Biobauer wird man aus Erfahrung. Vielleicht reichte ja manchmal ein Damaskuserlebnis um aus Saulus .............."



Ein verantwortungsvoll handelnder Land- und in dem Fall Forstwirt hätte es nie soweit kommen lassen das er auf seiner Fläche Jungbäume zuerst setzen, düngen und wie von dir beschrieben ausmähen muss!!

Ein verantwortungsvoll handelnder Forstwirt betreibt eine nachhaltige und vorallem standortangepasste Waldbewirtschaftung, darunter fällt sicherlich nicht eine Fichtenmonokultur neu anzulegen, sondern durch gezielte kleinräumige Eingriffe in den Bestand hin zu einem Plenterwald zu führen wo eine Naturverjüngung unter dem Schatten des aufgelichteten Bestandes gut und OHNE Dünger und Freischneidearbeiten heranwachsen kann.

Somit bist du in meinen Augen kein verantwortungsvoll handelnder Land und Forstwirt (Außnahme die von dir angesprochene Fläche ist durch die Natur entstanden - Windwurf)



Meine Meinung
(gereizt durch den Regen dadurch streitwütiger :-D )







Haa-Pee antwortet um 30-10-2013 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
gereizt durch den regen und dadurch solltest du dir eine "kopfnuss" verpassen damit du in zukunft weniger stumpfsinn verbreitest!

wer wenig ahnung von der materie hat sollte nicht anderen als alleinige und vorteilhafteste bewirtschaftung das plenterprinzip vorschreiben!
ich habe plenterwälder vorwiegend fichte mehrschichtigem aufbau das ergibt sich aber nicht innerhalb von 30 jahren sondern das ist eine generationen angelegenheit.

und ich habe auch standorte da spielt sich nix mit ein "bisserl auflichten" und schon kommt die naturverjüngung. da kommen zuerst mal für 2 jahrzehnte in der sukzession brombeeren und stauden und dann massenweise birken!

die zeit habe ich nicht darum muss aufgeforstet werden wohl oder übel die andere variante wäre sicher wesentlich besser!

das hat nichts mit veranwortungsvoll odgl zu tun lieber nussi......




sidney antwortet um 01-11-2013 13:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
???Fichtenpflanzen düngen????
@carver

Hätte an ca 40g (Linzer Complex 15-5-18) pro Pflanze gedacht. Das Ganze mal im 1. Jahr probieren(Frühling) - anschl. (im Herbst oder 1 Jahr später ) entscheiden ob man noch 2-3 Jahre anhängt.

Was hältst du davon?

lg


Bewerten Sie jetzt: ???Fichtenpflanzen düngen????
Bewertung:
3 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;418658




Landwirt.com Händler Landwirt.com User