Antworten: 23
Trulli 22-09-2013 21:18 - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Immer wieder diese Verfolgungsjagden......
In diesem Fall ein "Amtsbekannter" , halte ich nicht für notwendig, den mit dem Auto zu jagen und Andere zu gefährden!
Sehr oft sind es junge Leute die zuviel getrunken haben, aus Angst den Führerschein zu verlieren, einfach davon fahren!
Durch so Verfolgungen haben oft nicht nur die Verfolgten, sonder auch unbeteiligte draufgezahlt!
Ich mache dafür die Polizei mitverantwortlich!

mfg
 


tch antwortet um 22-09-2013 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Man sollte diesen Kapplständern die Autos wegnehmen!
Es ist schon frech was diese Typen liefern, einfach einen anderen hetzen bis er nicht mehr kann.
Besser wäre man stellt diese Typen mit einem Photoapparat ohne Blitzlicht an den Straßenrand und lässt die braven Menschen einfach fahren.
Ein Photo vom Autodieb auf Facebook sollte doch genügen um den Täter zum aufgeben zu bewegen.

tch


soamist2 antwortet um 22-09-2013 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
trulli

bitte schreib wenigstens " achtung ironisch gemeint" unter dein post wenn du schon nicht besser formulieren willst (oder kannst)



Trulli antwortet um 22-09-2013 22:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
@soamist
Ironisch ist das gar nicht gemeint!
Handelt sich lediglich um meine Meinung, und die sei mir gestattet!
Entschuldige, das meine Formulierung für Dich nicht verständlich, oder nicht gut gewählt war......
Werde mir das nächste Mal mehr Zeit für eine bessere Formulierung nehmen.....

mfg


helmar antwortet um 23-09-2013 07:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Hallo Trulli....wenn man das so liest wie du es geschrieben hast darf man eh alles.....besoffen Auto fahren, alles mögliche überfallen, Leut umbringen etc. denn jene welche in ihrem Job Leib und leider auch Leben riskieren um die Einhaltung jener Gesetze zu überwachen und vollziehen welche die Menschen vor oben genanntem schützen sollen, sind die wahren Verbrecher............ach herrjeee.........die 5 Toten von voriger Woche( ich zähle auch den 4 fach Mörder dazu der schlußendlich sich selbst erschossen hat) sind noch nicht mal begraben.
Mfg, Helga


mitmart antwortet um 23-09-2013 07:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
"Ich mache dafür die Polizei mitverantwortlich!"

"Man sollte diesen Kapplständern die Autos wegnehmen!
Es ist schon frech was diese Typen liefern, einfach einen anderen hetzen bis er nicht mehr kann."

Kann über sowas nur den Kopfschütteln, gibts in diesem Forum echt soviele die auf das Gesetz sch....? Siehe auch diverse Kommentare zum Wilderer.

Die Täter werden Opfer und die Opfer Täter, bravo nur so weiter, der beste Weg in die Anarchie.


Fallkerbe antwortet um 23-09-2013 07:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
@trulli,
was wäre dein vorschlag, wenn sich ein verdächtiger von der Polizei nicht anhalten lässt?
ein gezielter schuss?
oder einfach entwischen lassen? zumindest wenn der Flüchtende mit mehr als der zulässigen geschwindigkeit flieht?




ybbstaler antwortet um 23-09-2013 07:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Geschimpft wird erst wenn ihren Wagen stehlen und wegfahren.
Dann sollte die Polizei Wunder wirken können.


Steyrdiesel antwortet um 23-09-2013 07:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Also ich bin auch der Meinung das man solche Täter nicht einfach entkommen lassen soll. Nur sollte die Polizei lernen bzw. besser dazu ausgebildet werden wie man einen solchen Täter anhält und dingfest macht ohne andere übermäßig zu gefährden.

mfg
Steff


Restaurator antwortet um 23-09-2013 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
"Die Flucht führte durch das Stadtgebiet, wobei der 46-Jährige nicht mit extrem hohem Tempo unterwegs war, ...."
den satz find ich schön. is jetzt nur die frage: täter und verfolger von vernunft gebeutelt oder kalmierung der exekutive um nicht der kritik wegen gefährdung unbeteiligter ausgesetzt zu sein.
is jedenfalls a scheiss hackn in dem fall: verfolgen sie nicht gibt's von oben auf den deckel. verfolgen sie, dann können sie die direkten auslöser für unschuldige tote werden.
die hier trulli so kritisieren: überlegt's euch wie ihr über verfolgungsjagden denken würdet wenn der im verlinkten artikel euer sohn gewesen wäre - ups, kollateralschaden, aber gesetz durchgesetzt, wird als held beerdigt oder was?????
der mopedlenker war übrigens familienvater von 5 kindern und zumindest die frau leidet heute noch am verlust des mannes.
 


mitmart antwortet um 23-09-2013 09:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Ist aber ein generelles Problem bei Einsatzfahrten, Wenn du nen Herzinfarkt hast oder deine Bude brennt ists dir wahrscheinlich sehr egal ob durch die dabei entstehenden Blaulichtfahrten jemand gefährdet ist sofern dein Leben bzw dein Anwesen gerettet wird


Drauhexe antwortet um 23-09-2013 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Ich kann dazu nur sagen, dass diese Polizisten echt vollkommen teppat sind! Der Täter hat ein Auto gestohlen, noch dazu eines in welchem die Besitzerin den Schlüssel stecken ließ!

So, was wäre passiert, wenn die Polizei ganz entspannt geblieben wäre? Autos verschwinden ja nicht so mir nichts dir nichts. Der Täter wäre vielleicht ins nächste Gasthaus gefahren, dort hätte er das Auto abgestellt und die Polizei hätte ihn dort verhaften können.

Abgesehen davon dass bei solch einer Vorgehensweise kein Leben gefährdet worden wäre - wer bezahlt jetzt den materiellen Schaden? Der "amtsbekannte" Täter hat höchstwahrscheinlich kein Geld...

Was ich immer wieder beachtlich finde, ist die Tatsache, dass die Polizei ganz gerne mit Kanonen auf Spatzen schießt. Denn wenn es um wirklich wichtiges Eingreifen gehen würde - dann warten die Herren und Damen der Polizei lieber mal ein bißchen ab. Sonst könnte ja ihnen selber noch was passieren. Tragisch dass vor kurzem ein paar Polizisten im Dienst gestorben sind - aber das ist auch Berufsrisiko. Das muss auch mal gesagt werden.


mitmart antwortet um 23-09-2013 09:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
"Ich kann dazu nur sagen, dass diese Polizisten echt vollkommen teppat sind! Der Täter hat ein Auto gestohlen, noch dazu eines in welchem die Besitzerin den Schlüssel stecken ließ!"

Ihr habt sicher an keinem Fahrzeug nen Schlüssel stecken?

"So, was wäre passiert, wenn die Polizei ganz entspannt geblieben wäre? Autos verschwinden ja nicht so mir nichts dir nichts. Der Täter wäre vielleicht ins nächste Gasthaus gefahren, dort hätte er das Auto abgestellt und die Polizei hätte ihn dort verhaften können."

Wenn, hätte, wäre? Und wenn er dann in der früh besoffen in ne Gruppe Schüler gefahren wäre? Alles hat mehrere Seiten das wird hier oft und gerne vergessen!!

"Tragisch dass vor kurzem ein paar Polizisten im Dienst gestorben sind - aber das ist auch Berufsrisiko. Das muss auch mal gesagt werden."

Ja ein Berufsrisiko das die meisten Klugscheisser hier um die Kohle die dort verdient wird nie eingehen würden, ich denke das sollte man bedenken wen man auf Leute hindrescht die für euch den Schädel hinhalten wenns knallt.


joholt antwortet um 23-09-2013 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Ich hoffe nur das einige die in diesem Forum schreiben NIE die möglichkeit bekommen um gesetze zu ändern oder einzuführen.
Mfg Hans


Tropfen antwortet um 23-09-2013 13:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Aha @Trulli,
so wie Du schreibst, sollte die Polizei von vorhinein wissen, dass der Dieb "Amtsbekannt" ist!
Dies konnte wohl erst festgestellt werden, als die Person dingfest gemacht wurde!

@Drauhexe, nicht die Polizei ist "deppat"! Dein Kommentar ist es! Und Menschenverachtend noch dazu!

Bein Lesen mancher Kommentare stelle ich mit Erschrecken eine Verrohung fest, die ich beim "Bauernstand" nicht für möglich gehalten hätte!
Manchen Beiträgen nach zu schließen, sind einige Mitschreiber wohl mit dem Draken durch die "gute Kinderstube" gesaust!





Arbeiter antwortet um 23-09-2013 13:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Also wenn nur solle Personen Polizisten würden, die in jeder Situation absolut nur das Richtige tun. Dann gäbe es in Österreich weniger als zwanzig Polizisten und es herrscht das Faustrecht. Ob dann weniger Unschuldige zum Opfer werden, wage ich zu bezweifeln.
Man sagt leicht das sollen andere fehlerfrei machen aber wer kann das schon. Es währe gut, wenn sich einer der Kontrolle entzieht die dadurch entstehenden Kosten auch bezahlen müsste.



helmar antwortet um 23-09-2013 14:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Also irgendwie kommt mir die "Drauhexe" bekannt vor........;-) Ihre Art über manches zu kommentieren ähnelt "Spring"...
Mfg, Helga


Restaurator antwortet um 23-09-2013 15:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
ich denke, dass noch ein wichtiger betrachtungswinkel fehlt:
es muss schon einen unterschied machen ob es sich um einen "hendldieb" oder einen gefährlichen täter handelt.
die mittel müssen mit dem zweck in einklang stehen. und genau da liegt das problem der exekutivbeamten, dass sowas nicht immer so eindeutig einschätzbar ist.
hätte die polizei den jungen mann aus meinem obigen link nicht verfolgt würden heute noch 2 menschen leben. hätten sie ihn nicht verfolgt und er hätte trotzdem jemanden angefahren wäre es aber in den augen der bevölkerung auch schuld der exekutive gewesen.
aber einfach nur zu sagen: auf jeden fall jedes mittel anwenden um dem gesetz zum durchbruch zu verhelfen, dieser ansicht sind mit sicherheit nicht einmal die exekutivbeamten.
und einige hier im forum stellen sich so undifferenziert hinter die exekutive wie andere sich hinter den herrn primar stellen, der jemanden unglücklich zum krüppel operiert hat. oder hinter den sonst so freundlichen nachbarn dem nur einmal bei seiner frau die hand ausgekommen ist. oder hinter die befreienden amerikanischen soldaten wenn sin paar von ihnen kurz ein dorf ausgelöscht haben.
insgesamt ist dieser thread aber deshalb fast überflüssig weil - im gegensatz zum oben verlinkten vorfall - diesmal genau nix passiert ist. vielleicht wurde die sache ja auch so profwessionell durchgezogen, dass sie so geendet hat, ich war jedenfalls nicht dabei.
auf jeden fall steht auch die exekutive ein stück weit für unsere freiheit solche dinge hinterfragen zu können und zu dürfen und auch eine eigene meinung äussern zu können. alles andere gibt's nicht einmal mehr in china.



rbrb131235 antwortet um 23-09-2013 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Jemand stiehlt trulli oder Drauhexe das Auto. Sie rufen beider Polizei an, die dann im Schneckentempo kommt und meint, geh, wegen so einer Kraxn sollen wir nun da eventuell Gefahr provozieren.
Das Auto wird schon wieder irgendwo wieder auftauchen, der Täterm ist wahrscheinlich eh nur a Bsoffener der ins nächste Gasthaus damit fährt.

@trulli @ Drauhexe
Was würdet ihr der Polizei antworten ?


rbrb13


bionix antwortet um 23-09-2013 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
An alle Trulli's, Drauhexen und ähnliche Typen:

Nach der Lektüre dieser Einträge stelle ich fest, dass nicht die Polizei 'deppat' ist (Ausnahmen sind natürlich möglich), sondern anscheinend die Schreiber div. Kommentare. Tiefer und primitiver geht's nicht mehr. Vielleicht braucht ihr einmal Hilfe von diesen 'deppaten' und seid froh, wenn ihr so einen 'Kapplständer' seht. Jeder kann natürlich seine eigene Meinung haben und jeder kann auch nach Belieben 'deppat' sein. Sorry!!!


Drauhexe antwortet um 23-09-2013 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
@rbrb13: Mir stiehlt keiner mein Auto! Erstens ist es eine alte Kraxn und zweitens sitzt ein scharfer Hund drin! Ach ja, den Schlüssel lass ich übrigens auch nicht stecken.

Sollte ich die Polizei brauchen und sie macht nichts, dann weiß ich genau was zu tun ist! Es gibt Gesetze und man kann damit auch Beamte zum Arbeiten zwingen. Das gilt nicht nur für Polizisten, das gilt auch für alle anderen Beamten. Und ich kenn mich damit gut aus, weil ich mich um meine Sachen immer selber kümmere und mir auch nichts gefallen lasse.

Ich finde nach wie vor, dass serh oft mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird. Und ich bin auch weiterhin der Meinung, dass Polizisten über ihr Berufsrisiko auch Bescheid wissen müssen. Niemand wird gezwungen zur Polizei zu gehen. Das gilt ganz besonders auch für die Cobra.

Im übrigen finde ich durch die diversen Einträge hier gut dokumentiert, wie es ausschaut in unserem Land: Viele Leute legen eine Obrigkeitsgläubigkeit an den Tag dass es einem schon ganz schlecht werden kann.

Wenn der Herr Polizist, der Herr Lehrer, oder der Herr Doktor etwas sagt, dann ist das so! Da wird nichts hinterfragt, da wird das Hirn nicht genutzt. Nein, Expertenmeinungen werden als unumstößlich hingenommen, dann wird noch das ganze Leben versichert. Dann KANN einfach nichts mehr schiefgehen. Alles was richtig und gut für uns ist, das können wir in der Zeitung lesen oder für die, die es sinnerfassend nicht schaffen, gibt es auch noch das Fernsehen. Achja, und der Alkohol! Das hilft auch sehr. Denn damit kann man sich noch ein bisserl blöder saufen, dann fällt das ganze Leben sowieso gleich noch einmal viel leichter.

Ich hoffe nur für diese Leute, dass sie oder ihre Angehörigen niemals in eine Situation kommen, wo man sich plötzlich in einer Situation wiederfindet, der man mehr oder minder auswegslos ausgeliefert ist. Aber das kann ja alles nicht passieren. In unserem tollen, sicheren Land mit seinen toleranten, weltoffenen und mündigen Bürgern!






tch antwortet um 23-09-2013 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Hallo Mitmart,
Lies Dir mein Posting noch ein paarmal durch- langsam lesen- zum mitdenken.....:-)
ev. kapierst Du es dann....

wenn nicht, dann beschäftige Dich mit dem Satz wo Fatzebuuck vorkommt...
tch


Trulli antwortet um 23-09-2013 22:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
ich denke, dass noch ein wichtiger betrachtungswinkel fehlt:
es muss schon einen unterschied machen ob es sich um einen "hendldieb" oder einen gefährlichen täter handelt.
die mittel müssen mit dem zweck in einklang stehen. und genau da liegt das problem der exekutivbeamten, dass sowas nicht immer so eindeutig einschätzbar ist.

So hat "Restaurator" weiter oben geschrieben.........
Dem schließe ich mich an!
Genau meine Meinung!
Wie überall sind bei der Polizei auch nur Menschen im Einsatz!
Es gibt den Freund und Helfer, den Übereifrigen, den Korrekten, den Machtausspielenden usw....

Aber es gibt sie auch, die Fälle die nicht mit Verfolgungsjagd gelöst werden! Nur die sind weniger in den Medien! In etwa so-Das Auto konnte sichergestellt werden, der Täter wurde ausgeforscht-oder aber auch, vom Täter keine Spur...


@rbrb 13

Ich würde nie von der Polizei verlangen einen Autodieb durch die halbe Stadt zu jagen! Ich stehe dazu, auch wenn es sich um mein Auto handelt!

@bionix
Natürlich bin ich froh das es die Polizei gibt, wenn ich diese mal brauchen würde! Ich schätze auch deren Arbeit! Und wenn ich der Meinung bin, das es auch bei der Polizei "übermotivierte" Mitarbeiter gibt, dann darfst Du meine Meinung auch beurteilen wie Du willst......Nur Dein "deppat" nehme ich nicht an! Das kannst Du Dir behalten...sorry!

@Fallkerbe
Mein Vorschlag wäre einfach der, das Augenmerk mehr auf Fahndung denn Verfolgung zu legen!

Und es geht mir hier nur um augenscheinliche Bagatelldelikte!
Verbindungen zu anderen "gravierenden"Themen hat nur helmar hergestellt....

mfg


helmar antwortet um 24-09-2013 07:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verfolgungsjagd
Lieber Trulli............mit den "augenscheinlichen Bagatelldelikten" wie du sie nennst, hat die Exekutive tagtäglich zu tun und zum Glück kommen jene Dinge wie vor einer Woche in Annaberg hierzulande, hoffentlich bleibt es so, sehr selten vor. Es sollte nicht passieren, aber auch der Polizei/Beamten sonstiger Art unterlaufen Fehler, und manche können eine solche Auswirkung haben wie vom Restaurator beschrieben. Und wenn einem Exekutivbeamten ein sehr folgenschwerer Fehler passiert dann steht auch der vor Gericht und viele schreien wieder welche schießwütigen, verfolgungsgeilen Deppen doch Polizisten sind.
Und es mal so zu schreiben..........wennst mit weniger als 0,5 Prom. dort wo ein 70 iger steht auch 70 kmh/ fährst kann dich der Herr oder Frau Inspektor anhalten, dich höflich um die Benützung des Vortestgerätes ersuchen, nach deinem Führerschein/Zulassungschein fragen und dann schauen ob der da auf dem Bildl ist auch du bist, kontrollieren ob das Pickerl gilt und Verbandskiste und Dreieck mitgeführt werden...und das wars auch schon. Anders schaut die Sache aus wenn an der selben Stelle jemand mit einem "Ziegel" und womöglich ohne Führerschein an selbiger Stelle angehalten werden soll..............manche bleiben stehen, aber nicht eben alle. Und jene rasen dann davon und denen ist wurscht was dabei rauskommt...nur so z.B. Denn die 0,5 Grenze, das ist doch nur was für........zumindest hält sich diese Meinung immer noch bei vielen unserer Bürger, und leider auch bei manchen welche halt noch einen Probeführerschein haben, welcher mit 0,1 behaftet ist.

Und nun zu dir, Liebe Drauhexe..........ein scharfer Hund wirkt immer abschreckend. Was aber wenn dein "scharfer Hund" jemanden beißt? Und dieser Jemand kein Autodieb ist.....
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Verfolgungsjagd
Bewertung:
5 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;414880




Landwirt.com Händler Landwirt.com User