Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an

Antworten: 45
Icebreaker 20-09-2013 15:53 - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
... bin auch dafür, dass man die ÖVPler nicht weiter züchten sollte ... ;-)))



"Wien - "Die ÖVP sticht damit hervor, dass sie Fortschritte im Tierschutz blockiert", erklärte Martin Balluch am Donnerstag. Dazu präsentierte der umstrittene Obmann des Vereins gegen Tierfabriken, kurz VgT genannt, Fotos aus Tierhaltungen von Mandataren aus dem Nationalrat, Bundesrat und diversen Landtagen.
Die Bilder zeigten schlimme Verhältnisse: Truthühner, auf engstem Raum zusammengepfercht. Kühe und Schweine, die in ihren Ställen in den eigenen Exkrementen stehen müssen.

Auch Bauernbund-Präsident betroffen

Die Tiere leben "an ihrem physiologischen Limit", prangerte Balluch an, und kritisierte, dass sich die Tierliebe der Bevölkerung keineswegs bei ihren Vertretern widerspiegle. Konkret richteten sich die Vorwürfe des Tierschützers unter anderem auch gegen die Schweinezucht von Bauernbund-Präsident Jakob Auer, ÖVP-Abgeordneter im Nationalrat.
Weiterlesen bei: http://derstandard.at/1379291516259/Tierschuetzer-prangern-Zuchten-von-OeVP-Mandataren-an




NS: Hallo sturmi, was sagst du dazu? *gg*
 


50plus antwortet um 20-09-2013 17:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Besonders schlimm finde ich, dass sich die Tieraktivisten mit den Fotos selbst ins Knie geschossen haben. Sind doch die verdreckten Schweine scheinbar von einem "tierfreundlichen" Teilspaltenboden, sprich: so ist es "tiergerechter" - während die reinen Schweine am weniger gern gesehenen Vollspaltenboden leben.
In den restlichen Ställen ist durchwegs Ordnung und Sauberkeit.
Lächerlich finde ich auch, dass man die totgeborenen bzw. verendeten Ferkel im dafür vorgesehenen Hygiene-Container fotografiert. Was will man damit bezwecken? Tiere verenden eben, so wie auch Menschen sterben müssen, beides will die Gesellschaft nicht mehr sehen!


wuzi antwortet um 20-09-2013 17:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Hallo

Es ist traurig was sich da alles abspielt jeder will billig essen ich habe mir die Bilder angesehen und kann nichts schlechtes sehen www.vgt.at
WAS SAGT IHR DAZU
Bzw ist bei bio was besser
Mfg wuzi





sturmi antwortet um 20-09-2013 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@Ice
Ich bin für verpflichtende Psychostest für alle Tieraktivisten! ;-)
MfG Sturmi




edde antwortet um 20-09-2013 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
der Standard ist längst zu einer verlängerten Parteizentrale der Grünen geworden--und diese Chefredakteurin AFS ist sowieso eine reine Kommunistin im Schafspelz.

wer sich ausgewogen und qualitativ einigermassen gut informieren will sollte um dieses Blatt einen weiten Bogen machen.

alles in den Schatten stellt aber in diesen Wochen vor der Wahl unser zwangsalimentierteSaustall ORF.

die wissen ganz genau, dass ihnen Strache und vermutlich auch Stronach das Gas abdrehen würde und entsprechend stellen sie diese Parteien bei nur jeder denklichen Gelegenheit negativ dar.
(das soll nicht heissen, dass ich diese Parteien bevorzuge aber ich erwartete mir von einem Staatssender ein Mindestmaß an Objektivität).

mfg


little antwortet um 20-09-2013 20:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
So wie der Balluch meint das Tierschutz oder tierfreundliche Produktion zu geschehen hat (Ferkelkastration, nicht enthornen,...), kann ich nur damit vergleichen wie ich 18 Jahre war:
Meine älteren Geschwister hatten die ersten Kinder bekommen und immer wenn sie auf Besuch waren, habe ich genau gewußt, das meine Kinder mal ordentlicher sein werden und nicht solche "Gfrasster".
Mittlerweile bin ich selbst Vater von Jungs und weiß das vieles in der Realität doch viel anders ist, als man als Außenstehender glaubt.
Der Balluch und seine Handlanger sollen mal in der Praxis beweisen das sie es besser und tierfreundlicher und dabei kostendeckend können. Und nicht immer von außen blöd reinmelden und mit dem Zeigefinger auf uns zeigen und mit vermutlich manipulierten Bildern die Landwirtschaft schlecht machen.

little


jfs antwortet um 20-09-2013 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@ Little: Du sprichst volle Wäsch aus dem Leben und mir aus der Seele! Einfach praxisorientiert.


Drauhexe antwortet um 20-09-2013 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@wuzi und 50plus: ich hab mir die Bilder jetzt auch angeschaut, auch im Hinblick darauf, dass ihr das eh gar nicht so schlimm findet!

Ich habe selber Schweinderln und ich muss sagen, dass ich kaum sauberere Tiere kenne als Schweine. So habe ich beispielsweise keine Ahnung warum etwas was nicht aufgeräumt und dreckig ist "Saustall" genannt wird. Wenn Schweine können, haben sie einen ganz sauberen Stall. Unser Schweinestall wird niemals "ausgemistet" - das einzige was man da zu machen braucht, ist Stroh auszuwechseln. Bei uns macht kein Schwein in seinen Stall!
Wenn ich solche Bilder oder Ställe sehe, tun mir diese Viecher wirklich sehr, sehr leid!

Abgesehen davon, dass in den meisten Ställen furchtbar viele Viecher auf kleinstem Raum eingepfercht sind, ist es auch dreckig! Aber das kann ich bei meinen Nachbarn auch immer sehen. Außen rund um Stall und Hof alles pipifein sauber und adrett! Blumenschmuck, alles zusammengeräumt. Wenn man in den Stall reinschaut, dann haut es einen echt um. Die Kühe sind zugeschissen bis oben hin und von den Schweinderln red ich gar nicht...dazu noch der Silofraß.
Liebe Bauern, da brauchts Euch nicht zu wundern, dass die Tierrechtler Euch im Visier haben!


maka antwortet um 20-09-2013 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@little Auch ich bin derselben Meinung, sie sollen es uns mal vorzeigen, wie es ihrer (Tierschützer) Meinung funktioniert. Im übrigen würd ich auch gern in ihrer Küche jederzeit alles fotografieren wollen!


muk antwortet um 20-09-2013 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@ wuzi

ja es ist wirklich traurig das eine övp unter wolfgang schüssel mit solchen tierschutzthemen auf kosten der bauern einen wahlerfolg eingefahren hat.




helmar antwortet um 20-09-2013 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Seltsam nur dass Tierschützer und mit diesen sympatisierende Zeitgenossen kein Problem damit haben dass Rindern, Ziegen und Schafen im Namen zweier Religionen, gedeckt durch ein Bundestierschutzgesetz, bei vollem Bewußtsein die Kehle durchgesäbelt werden darf. Als das Bundestierschutzgesetz mit dieser Ausnahme eben in Hinblick auf die beiden Religionen beschlossen wurde, hat sich eine einzige Partei dagegen ausgesprochen.....die FPÖ. Einer der seltenen Fälle in welchen mir diese Partei zugesagt hat.
Mfg, Helga


Restaurator antwortet um 20-09-2013 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@helmar:
man kann den abbruch eines turms entweder bei der spitze beginnen und stück für stück beseitigen oder einfach das fundament wegkicken. gelänge dies, dann täten auch die alten sud unter den "tierschützern" noch erleben was sie wollen.
@drauhexe:
ich hab mir schon oft überlegt das, wenn man von heute auf morgen strengste tierhaltungsstandards festlegen würde - wie z.b. mehr oder minder freilauf für schweine und so - und man gleichzeitig die landwirte für eine übergangszeit ausreichend subventionieren würde, sich eigentlich alles wieder einpendeln müsste. bloss halt mit weniger tieren, aber dafür wesentlich höherem fleischpreis. dann könnte man auch von 20 schweinen wieder leben.
allerdings würden parteien die sowas beschliessen mit sicherheit die nächste wahl verlieren und die tierschutzfeindliche industrie vom rest der welt kann man auch nicht ausschalten.
nicht einmal eine geschlossen auftretende eu besässe die macht sowas durchzusetzen :(


helmar antwortet um 20-09-2013 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Hallo Restaurator.......deine Antwort an die Drauhexe klingt zwar sehr gut, hat aber einen großen Haken........überlege mal wer in deinem Bekanntenkreis der aus einem sogenannten kleinen Hof stammt, die Flächen vielleicht verpachtet hat, wieder mit der Landwirtschaft eben wegen der guten "Subvention" anfangen würde......ich trau mich zu wetten...nicht allzuviele. Und schon gar nicht die sehr gut Ausgebildeten......eventuell würden sich vielleicht ein paar das überlegen welche schlecht bezahlte Hilfsarbeiterjobs haben. Aber auch diese trauen all den politischen Versprechen nicht mehr.
Mfg, Helga


sisu antwortet um 20-09-2013 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Hallo!
Bin ich foh wenn der 29 September 2013 und somit auch die Wahl vorbei ist.


Restaurator antwortet um 20-09-2013 23:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
hallo helmar, erstens ist was ich vorgeschlagen habe in zeiten der globalen wirtschaft sowieso nur gedankenspielerei und zweitens bleibt ein segment von dem man leben kann mit sicherheit nicht lange leer. eine krise würde sowas noch beschleunigen, siehe griechenland.
und ich bin ja auch nicht der einzige der sich sogar in zeiten wie diesen nebenher sowas "antut" obwohl die haupterwerbseinkommen für unsere ansprüche mehr als ausreichend sind. aber bevor ich meine tiere, meine bäume und sträucher aufgeb verzicht ich lieber auf einkommen aus dem haupterwerb weil das, was ich da bekomme hat mir geld noch nie vermittelt.


BreiHu antwortet um 21-09-2013 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Hi. Also ich bin froh das es meinen Schweinen so gut geht. Muss sagen das solche Diskussionen vom VgT ohnehin nur zwei Dingen dienen. Den Grünen und der Vereinsspendenkasse.
Noch was zum Überlegen. Meine ZS haben zu zehnt im Wartestall ca. 26 m2 zur Verfügung. Eine Japanische Familie (2 Erwachsene, 2 Kinder) in Tokio hat aufgrund Wohnungsmangel und wegen Geldmangels 5 m2 zur Verfügung.
Was is jetzt "Artgerechter"??
Mfg BreiHu



Drauhexe antwortet um 21-09-2013 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@BreiHu: man kann nicht gut andere Missstände als Vergleich heranziehen um irgendwas schön zu reden. Das dient lediglich zur eigenen Gewissensberuhigung.

@Restaurator: ich kann Dich gut verstehen, Dir geht es nicht um Geld sondern um etwas ganz anderes.
Das ist auch bei mir so. Mit unseren Tieren und unserem Garten versorgen wir inzwischen eine 15köpfige Großfamilie so gut wie ganz. Und es fällt auch noch was für Freunde ab.

Das wäre für den einen oder anderen Nebenwerwerbsbauer auch mal überlegenswert. Statt Tiere nicht artgerecht zu halten, nur damit man ein bisserl Geld dazuverdient - das kann es ja nicht sein. Da kann ich wieder meine Nachbarn ins Spiel bringen: die Tiere werden alles andere als artgerecht gehalten, eine wirkliche Liebe zu der Tätigkeit kann den Leuten auch nicht wirklich nachgesagt werden. Und dann werden die Viecher alle an den Fleischer verkauft, das Fleisch für sich selber beziehen sie beim Fleischverarbeitungsbetrieb in dem sie arbeiten und die Milch wird beim Spar gekauft. Für mich ist das völlig unverständlich. Und der Verdienst ist aufgerechnet auf die vielen Stunden Arbeit so gering, dass die mit anderen Arbeiten in viel kürzerer Zeit mehr Geld verdienen könnten. Vielleicht ist es nur ein Festhalten an der Tradidtion. Eine Art nicht Loslassen wollen! Wie gesagt, Liebe zur Landwirtschaft ist keine vorhanden, sonst wären die auch nicht immer so mürrisch...

Für mich auch völlig unverständlich, warum Menschen sich zwar über Missstände in der Landwirtschaft aufregen, aber dennoch die billigsten Lebensmittel einkaufen! Mit Vernunft kann man da nicht ankommen. Man sollte wahrscheinlich die Billigware aus dem Ausland aus den Regalen verbannen, die Bauern vorübergehend ordentlich subventioniert und so wie Du sagst, würde sich das dann über kurz oder lang regulieren. Aber wie soll das geschehen? Wir sind in der EU und damit ist das meiner Meinung nach gelaufen.

Liebe Grüße
Drauhexe


DA CHEF antwortet um 21-09-2013 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@ BreiHu wenn ich aufgrund der Aussage von dir Rückschließen darf das du 10 Sauen im Wartestall hast: gehe ich davon aus das die Tierhaltung bei dir ein Hobby ist und du davon nicht leben musst...... Und ein Hobby zu betreiben ist leichter und schöner als von 200 ZS wirtschaftlich abhängig zu sein ..... Da muss man eben bei der Stallfläche an die Gesetzlichen grenzen gehen. mfg


MF7600 antwortet um 21-09-2013 10:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
also ich kenn viele betriebe die dort angeprangert werden persönlich.
sind wirklich sauber arbeitende betriebe mit guten leistungen und auch auf den fotos gibt es nichts aufregendes zu sehen.
alles in allem sehr gute haltungsbedingungen.

drauhexe wird ihren eigenen tieren nichts besseres bieten können.
nostalgielandwirtschaft wird ihr selbst zwar gefallen, den tieren ist das aber egal.
15 leute zu ernähren ist sicher auch kein problem, doch sämtliche anderen neuzeitlichen errungenschaften wird man sich mit solcher wirtschaftsweise nicht leisten können.

hier sieht man moderne, wirtschaftliche schweinehaltung- wie gesagt, nichts aufregendes...

 


MF7600 antwortet um 21-09-2013 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
noch was, vom abferkelstall...
 


ah1 antwortet um 21-09-2013 10:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
was ich mich frage:
werden die fotos auf usb-stick per post verschickt? oder warum kann man dem vgt keine verbindung zu den einbrechern und dieben nachweisen?
man müsste doch emails oder zugriffe auf die homepage leicht nachweisen können.

wenn der vgt behauptet, dass die fotos aus den ställen der genannten övp-politiker sind und sie öffentlich verbreitet, könnten dann die övpler den vgt nicht zivilrechtlich wegen urheberrecht, usw. klagen. in wiederholten fällen sollte es doch für "gewerbsmäßigkeit" höhere strafen geben!?



Restaurator antwortet um 21-09-2013 10:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
um das von vornherein zum 100. mal klarzustellen: ich verurteile niemanden der mit einer wie von mfj gezeigten schweinezucht seinen lebensunterhalt verdient. die zeiten und regeln sind nun einmal so und macht es nicht der eine, dann macht's ein anderer, womöglich weit weg unter noch schlechteren bedingungen. diese verantwortung liegt weniger beim produzenten als bei der politik.
@breihu:
den vergleich mit der japanischen familie meinst aber net ernst? die japanische familie kann jederzeit ihre paar m² verlassen, andere leute treffen, ins grüne oder ans meer fahren und sogar wenn das nicht möglich ist aus einem grund können sie zuhause lesen, fernsehen, spielen, usw.
ein schwein kann das alles nicht und das eine alibi-beisshölzl grenzt schon fast an verhöhnung ihrer intelligenz.
überleg einmal wie es dir in einer 10m²-zelle mit mitbewohner gehen würde wenn man dir zusätzlich ALLES, ausser vielleicht einem kleinen ball wegnimmt und man dir auch keinen hofgang gibt.
@mf7600:
du hast recht, gesetzliche auflagen sind sicher erfüllt und alles läuft nach heutigen produktionstechniken auf hohem niveau. und sei dir sicher: wenn die grossen lw nicht durch diverse schlacht- und lebensmittelabgabegesetze vor den "nostalgielandwirtschaften" geschützt werden würden, dann täten manche - vor allem ohne förderung - ganz schön blöd dreinschau'n.
jede dieser "nostalhielandwirtschaften" wie du es in überheblicher manier nennst arbeitet ressourcwenschonender und effektiver wie diese grossbetriebe.
schon bei den schweinen ist es ein unterschied ob du um vielstellige beträge ein stallgebäude bauen musst oder selbst aus eigenem holz weideunterstände baust. bis der grosse mit schulden in betrieb geht fährt der kleine schon längst schwarze zahlen ein.
irgendwie krieg ich immer mehr das gefühl, dass die grossen betriebe die sind, die in unserer gesellschaft das grösste interesse am verschwinden der mittel- und kleinbetriebe haben.
eine frage: wenn du als schwein wieder zur welt kommen würdest und du könntest zwischen 2 plätzen wählen: würdest du in den stall im von dir verlinkten video gehen oder in dem hier von mir verlinkten video?
 


MF7600 antwortet um 21-09-2013 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@Restaurator
ich erkenne keine unterschiede in den tätigkeiten und dem verhalten der schweine in deinem und meinem video.
jetzt muss ich doch an deinen hausverstand appelieren.
das schwein wird nicht fernsehen, ausgehen und lesen... das alles kann ich auch auf deinem video nicht erkennen.
du vermenschlichst tiere, wie vermeintliche tierschützer und vergisst das diese keinen besonderen wert legen auf die von dir aufgezählten tätigkeiten.


ein schwein will seine ruhe haben, sich vor gefahren schützen, fressen, saufen und wenn es klein ist mit den artgenossen spielen.
nicht fernsehen, ausgehen ans meer fahren...

hand aufs herz, ich würde auf jenen fall den warmen sauberen stall vorziehen...

eine frage: wenn du mensch bist der "natürliche haltungsbedingungen" liebt, wirst ja auch du so leben- oder?

 


MF7600 antwortet um 21-09-2013 12:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
wenn du die ressourcenschonung ansprichst, ressourcen sind auch futter, futterfläche, arbeitszeit,...
wie könnte ein "grossbetrieb" gegen einen von dir beschriebenen betrieb(eigenem holz, weideunterstände) konkurrenzfähig sein?
also woher deine angst dass "grossbetriebe" ein interesse am verschwinden von "kleinbetrieben" haben?
deine aussagen lassen doch eher gegenteiliges vermuten...

ich hab nichts gagegen nostalgielandwirtschaft zu betreiben, jeder darf sein HOBBY haben.

doch davon ein mittelsständisches einkommen zu erwirtschaften oder die eigenversorgung im land aufrechterhalten- UNMÖGLICH!!


Christoph38 antwortet um 21-09-2013 13:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Wie ich die Überschrift gelesen habe, bin ich blass geworden.
Um Gottes Willen bitte keine Kritik an den Zuchten der ÖVPler !
Ja will man diese Leute jetzt fast schon gewaltsam dazu bringen, noch mehr bezahlte Nebenjobs anzunehmen, nur weil manchen Tierschützern deren Schweinehaltung nicht passt ?
Seien wir ehrlich, die Schweinehaltung ist doch noch das harmloseste was Auer & Co tun.


Restaurator antwortet um 21-09-2013 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
ganz checkt hast es net, @mf7600, das mein ich ja, das ein schwein das eben NICHT kann, es hat andere bedürfnisse und die kann es in der massentierhaltung eben NICHT so ausleben.
noch einmal: ein mensch ist beim anpassen an die gegebenheiten weitaus flexibler wie ein tier.
und eben weil ich sie NICHT vermenschliche gestehe ich ihnen das maximum jener lebensart zu für die sie sich jahrhunderttausendelang entwickelt haben.
würde ich sie vermenschlichen würde ich sie 2 wochen pro jahr ans meer karren ;)


BreiHu antwortet um 21-09-2013 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@MO90
Hab schau a bisl mehr wie 10 Zs. Das is bei mir eine Gruppe im Wartebereich.
Kann übrigens sehr gut von der Tierhaltung leben. Mehr will i hier aber nicht von meiner Betriebsgrösse schreiben. ;-) Weil sonst is ma gleich wieder a Massentierhalter.
Mfg



MF7600 antwortet um 21-09-2013 14:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@restaurator
und ich würde dir das maximum an natürlichtkeit für dein leben präsentieren und willst scheinbar doch die "moderne" nicht missen wollen.
für die tiere tuts auch das weidehüttchen aus selbstgesammelten holzstöckchen...
genausowenig wie du können moderne nutztierrassen mit der "freien natur" anfangen.

denn wie du fälschlich behauptest haben sich diese rassen nicht entwickelt sondern wurden gezüchtet um dem modernen menschen gerecht zu werden.
das dürfte der von dir nicht ganz verstandene unterschied sein zw. vermenschlichen oder die produktion der menschlichen entwicklung anpassen.

was den begriff massentierhaltung angeht bin ich froh das die europäischen einwanderer ca. 30millionen Bisons abgeschlachtet haben um dem einzelnen individuum mehr freiheit zu geben und dieser fehlentwickung der natur entgegenzutreten.
in der freien natur gibt es wildschweinrotten bis zu mehreren hundert Tieren, dürfte also deren natur doch entsprechen...


Restaurator antwortet um 21-09-2013 14:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
"genausowenig wie du können moderne nutztierrassen mit der "freien natur" anfangen. ":
ich bin mehrfach getestet fürs überleben in freier natur und versteh jetzt eigentlich nicht, was meine naturtauglichkeit mit der haltung von nutztieren zu tun hat??????
auch die schafe, ziegen, rinder die ich so sehe sind durchaus auch im winter alleine auf sich selbst gestellt überlebensfähig.
die von dir so gepriesenen "züchtungen" sind wie alt? 30 jahre? 10 jahre? aus welcher genetik wurden sie hervorgezüchtet????? wenn solche schweine wirklich nicht mehr naturtauglich sind gehören sie sowieso sofort als krüppeltiere ausgemerzt. aber wahrscheinlich schmecken deswegen so manche supermarktschnitzel einfach scheisse - hoch lebe der kaiserschmarrn :)
30 millionen bisons abschlachten = fehlentwicklung? dann müssen wir schleunigst mit der eliminierung von 7 milliarden menschen beginnen.
wildschweinrotten in europa umfassen trotzdem nur zirka 20 tiere, dass die amerikanischen nabelschweine rotten mit 300 - 400 tieren bilden zeigt ja nur, dass die schweinerassen untereinander sehr verschieden sind.
"weidehüttchen aus selbstgesammelten holzstöckchen...."
geschrieben habe ich von weideunterständen aus eigenem holz, aber du bedienst dich der methodik die diktaturen kennzeichnet: was als gegner oder unerwünscht wahrgenommen wird, dem wird im ersten schritt durch lächerlichmachen versucht die kraft der argumentation zu nehmen.
in diesem sinne:
die lücke die du dereinst hinterlassen wirst, wird dich mit sicherheit voll ersetzen!


Drauhexe antwortet um 21-09-2013 16:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@MF7600:
Ja, Du merkst es nicht einmal mehr, dass hier etwas nicht stimmt. Restaurator wirst Du auch noch Vermenschlichung der Tiere vor...

Also, vielleicht solltes Du Dich einmal mit dem Verhalten und Lebensbedürfnissen von Nutztieren beschäftigen! Denn da scheinst Du viel zu wenig Wissen zu besitzen. Wie sonst kann man erklären, dass Du die inzwischen als "normal" geltenden Haltungsformen ganz okay findest?

Wenn Du meinst, dass ich meinen Tieren nichts besseres bieten kann als die oben gezeigten Bilder dann liegst Du völlig falsch. Erstens sind meine Ställe immer sauber, an Einstreu wird nicht gespart und zweitens dürfen sich meine Tiere alle frei bewegen. Wenn man genau hinschaut, entdeckt man, dass beispielsweise die Mutterziegen ihre Töchter immer in der Nähe haben, nachts liegen die auch zusammen im Stall. Ein Grund beispielsweise dass bei uns alle Ziegen zumindest eine Tochter bzw. Mutter bei sich haben! Auch wenn es völlig unwirtschaftlich erscheint, das ist mir das Glück meiner Ziegen auf jeden Fall wert!
Fällt Dir auf den Bildern der Vgt gar nicht auf, dass beispielsweise Kälber völlig alleine in Boxen gehalten werden? Ist das in Ordnung? Das hat nichts mit Vermenschlichung zu tun - das hat was mit Respekt vor dem Leben an sich zu tun!

Ich glaube, dass Hauptproblem unserer Gesellschaft besteht eigentlich darin, dass die meisten Menschen völlig entwurzelt sind! Schlimm finde ich, dass kaum mehr jemandem auffällt, dass alles völlig am Entgleisen ist. Empathie - was ist das? Nur ein Fünkchen davon und es würde schon völlig anders aussehen...

Glaub mir, Geld und viele moderne Annehmlichkeiten sind mir beispielsweise völlig schnuppe! Und ich bin glücklicherweise nicht die einzige! Wenn man mal in einer ruhigen Minute überlegt, was man eigentlich wirklich braucht für ein glückliches und sinnerfülltes Leben, bleibt von dem ganzen materiellen Schnickschnack nichts übrig. Letztendlich sind das alles vergängliche Dinge, an die wir unser Herz nicht hängen sollten. Auch wenn es so scheint - es lohnt sich nicht.

Ich persönlich denke, dass Tierhaltung nie wirklich wirtschaftlich sein kann. Es geht immer auf Kosten der Tiere und deshalb ist es vielleicht nicht das Schlechteste wenn immer mehr Menschen auf Fleisch und Milchprodukte verzichten.


MF7600 antwortet um 21-09-2013 16:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@restaurator
ich wusste nicht das ich mit bear grylls schreibe ;-)
ich wollte für dich verständlich aufzeigen wieso das in der heutigen zeit nicht so hinhaut wie du dir das vorstellst und wieso moderne nutztierhaltung eben so ist wie sie ist.
natürlich sind schafe, ziegen und rinder durchaus im winter alleine überlebensfähig, aber nicht leistungsfähig.
ich hab keinerlei spezielle züchtung angesprochen.
die domestikation der nutztiere ist so alt wie das sesshaftwerden der menschheit.
die züchtung ist mit der zunehmenden rationalisierung in der landwirtschaft auch sehr schnell vorangeschritten.
schweine sollen nicht vorrangig naturtauglich sein, dafür kannst du dir ja ein wildschwein erlegen, sondern wie gesagt modernen produktionsmethoden gerecht werden und leistungsfähig sein.

den kaiserschmarren machst aber auch aus supermarktprodukten? ;-)
wenn dir die supermarktschnitzel nicht schmecken solltest du am ehesten an deiner zubereitung tüfteln.
7millarden menschen ein problem wenn man mit moderner produktion 20milliarden ernähren könnte?
wildrinderherden zu hunderttausenden und schweinerotten mit 400 Tieren sind ok. aber bei moderner nutztierhaltung beginnt die massentierhaltung bei .... tieren?
statt weideunterständen würde ich einen dachstuhl für einen ordentlichen stall aus dem eigenen holz machen.

wie gesagt, nostalgielandwirtschaft und hobbyhaltung ok, doch wenn man die inlandsversorgung erhalten und von seiner produktion leben will wird man bei der realität beliben müssen.

dein letzter satz ist dir an einem einsamen abend vor einem test fürs überleben in der wildnis in den kopf geschossen?
in diesem sinne:
man braucht keine diktatoren um die lücke, die du mit deinem kraftvollen weidehüttchenargument hinterlassen wirst zu ersetzen.


MF7600 antwortet um 21-09-2013 16:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@drauhexe
...sprach sie, setzte sich auf ihren besen und flog davon...




ANDERSgesehn antwortet um 21-09-2013 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an

seid wann essen veganer fleisch?
wieso machen die sich wichtig über fleischesser?
sind diese "gutmensch" ehrliche gute menschen?

macht sich die politk wegen diesen wenigen gutmensch ein lackerl ins hemd?
läuft hier nicht etwas verkehrt?




MF7600 antwortet um 21-09-2013 17:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@andersgesehn
absolut richtig...
wenn sich wenige gegenüber vielen durchsetzen, nennt man das diktatur?


Drauhexe antwortet um 21-09-2013 17:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@MF7600: ....ja, zum Hexensabbat, da beratschlage ich mich dann mit meinen Kolleginnen in welche Nutztiere man am besten so einfältige und inferiore Männchen verwandet :-)


MF7600 antwortet um 21-09-2013 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@drauhexe
okok- muss ich ehrlich zugeben, da kenn ich mich nicht so aus, da misch ich mich auch nicht ein. ;-)
selbiges sollte auch für leute gelten die sich mit nutztierhaltung nicht so auskennen.

inferior passt aber nicht ganz, eher superior. ;-)



sisu antwortet um 21-09-2013 18:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Dauhexe!
nimm den MF7600 mit Deinem Besen mit.
MF 7600!
Genauso wie sich jemand gegenüber Tieren verhält, so macht er auch das bei Menschen. Beim MF7600 zählt ja das sogar zur Vermenschlichung bei Tieren wenn der Hund ins Haus darfst und man ihn nicht mit dem Haxen tritt.


tch antwortet um 21-09-2013 18:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Nein- das nennt man Mutter (Mütter)...


tch


sturmi antwortet um 21-09-2013 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Verfassungsschutzbericht 2013:
MILITANTE TIERRECHTSGRUPPEN
http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_Verfassungsschutz/Verfassungsschutzbericht_2013.pdf
MfG Sturmi
 


MF7600 antwortet um 21-09-2013 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
tch
auch richtig ;-)
@susi
nicht künstlich aufregen i hob kann hund!
aber
ins haus darfst da Hund nix, aber mit da haxen brauchst in hund a nix treten.



muk antwortet um 21-09-2013 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
solange man ganz legal bauernhöfe mit förderungsrückforderungen ruinieren kann - solange ist es auch gerechtfertigt wenn herr balluch övp mandatar ihrer tierhaltung hier öffentlich überführt.


weiter so herr balluch - ungerechtigkeit darf kein recht werden .


Tropfen antwortet um 21-09-2013 20:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
@sisu, brauchst net klagen!
Was soll ich sagen?
Letzte Woche war in Bayern Wahl! Schwarz das Landl für die nächsten Jahre!

Morgen Bundestagswahl? Wer weiß wer weiß?
Wählen darf ich als Österreicher nit, Steuern zahlen aber schon!

Wählen darf ich in Ösiland aber auch nicht, weil ich wieder einmal keine Wahlunterlagen zugeschickt bekommen habe!

Hoffe nur, dass frischer Wind ins Land kommt!


Berschl antwortet um 22-09-2013 14:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Intressanter als der Artikel ist die Diskusion im Forum- lesenswert.
Manchen von den Postern möcht ich nicht bei Nacht begegnen.
Zu den VGT Fotos- wenn ich fühmorgens vor dem Einstreuen bei mir fotografiere und dann das schlimmste raussuche krieg ich wohl ärgere Bilder.


sturmi antwortet um 26-09-2013 12:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Tieraktivisten brechen auch in Ställe von Biobauern ein, so geschehen bei Michaela Langer-Weninger, die Bio-Heumilchkühe hält!
Anscheinend gehts dem Balluch nicht unbedingt um den Tierschutz sondern um einen Rachefeldzug gegen die ÖVP!
Hoffentlich geben die Wähler am Sonntag den Grünen und ihren befreundeten Tieraktivisten die richtige Antwort, damit diese Vorschriften-, Verbots-, Stalleinbrechersympathisantenpartei auf ein erträgliches Maß schrumpft!!!
Der Bauernbund wird rechtliche Schritte einleiten. Viel Glück dabei, den in Österreich gibt es wenig Handhabe gegen solch heimtückische Gesellen!
MfG Sturmi




 


Fallkerbe antwortet um 26-09-2013 12:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Wenn die Bauern ihren eigenen Vertretern ans Bein pinkeln können, bzw, den bauernvertretern von anderen ans bein gepinklet wird, dann ist den Bauern scheinbar einiges Recht.
Auch wenn dabei nicht wenig an ihre eigenen Beinkleider spritzt.




sisu antwortet um 26-09-2013 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Fallkerbe was willst vom 4Kanter? Billige Wahlreklame und sonst nichts.


Bewerten Sie jetzt: Tierschützer prangern Zuchten von ÖVP-Mandataren an
Bewertung:
4.11 Punkte von 9 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;414627




Landwirt.com Händler Landwirt.com User