apfel11 20-09-2013 15:25 - E-Mail an User
Schweinebesamungsstationen Qualitätsunterschiede?!?
Hallo!

diese Woche war Abferkelwoche und ich habe gestern in der Nacht wieder etwas Zeit gehabt im Internet zu stöbern; unter anderem habe ich auch die Homepage der Besamungsstationen in NÖ, OÖ und Stmk besucht, weil ich mir wieder einen neuen Eber zulegen möchte und mich informieren wollte, welche Besamungseber in der Vermehrung aktuell eingesetzt werden und welche Leistungszahlen diese aufweisen;

bei Betrachtung der Leistungszahlen (Zuchtwertschätzung) der Eber war besonders auffällig, dass die Leistungszahlen bei der Besamungsstation in NÖ im Vergleich zu den anderen beiden Stationen deutlich schlechter sind; in NÖ haben rund 40 % der Besamungseber einen Zuchtwert unter dem Leistungsniveau des Populationsdurchschnittes (100 Punkte) – was dann soviel heißt, als dass von diesen Eber keine Zuchtfortschritt im Stall erwartet werden kann; nur 10 % der Eber liegen eine Standardabweichung über dem Durchschnitt (= 120 Punkte oder mehr ) ……

bei den anderen Besamungsstationen ist dieses Verhältnis eher umgekehrt – rund 40 % der Eber liegen bei oder über 120 Punkten und nur etwa 10 % darunter … gibt es dafür eine Erklärung … nachdem in der Steiermark ein Top-Genetik-Zuschlag für Pietraineber eingehoben wird und von der Beratung vorgerechnet wird, dass ein geprüfter Eber einen Vorteil von 2-3 Euro pro Mastschwein bringt, muss ich dann davon ausgehen, dass ein Eber mit geringeren Zuchtwerten mich 2-3 Euro pro Mastschwein mehr kostet …. warum werden Eber welche bei der Nachkommens- oder Vollgeschwisterprüfung eine deutlich negative Leistung erzielen nicht sofort ausgeschieden???

z.B.der Eber JICK (84 Punkte) vom Zuchtbetrieb Willim – geboren 2007 – deutlich negative Leistung bei den Zunahmen, dem MFA, der Futterverwertung und der Karreefläche
der Eber FERIK (73 Punkte) zum Zuchtbetrieb Schmidradner – geboren 2004!!! negative Leistungszahlen
der Eber Aktual (89 Punkte) vom Willim deto usw. usw. …. ich seh ja auch ein, dass ein paar Eber zum Linienerhalt und als Genpool auf einer Besamungsstation stehen, aber nicht 40 % der Herde … vielleicht sollte man beim Einkauf der Tiere schon etwas über den Tellerrand des eigenen Bundeslandes blicken – mir ist klar, dass die Besamungsstation zum Teil dem Zuchtverband gehört und dieser die eigenen Züchter unterstützen will – aber vielleicht nicht unbedingt jeden Züchter und schon gar nicht auf Kosten der eigenen Schweinebauern und deren Leistungen im Stall

tut mir leid, wenn ich etwa aggressiv schreibe, aber der Schlafmangel zeigt offenbar seine Wirkung ;-) und hoffentlich nehmen die Verantwortlichen meine Botschaft als Deckanstoß ...

MfG ein etwas verwunderte Schweinezüchter und –mäster
Werner



ANDERSgesehn antwortet um 21-09-2013 16:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinebesamungsstationen Qualitätsunterschiede?!?

hallo werner!

ich dachte du verdienst dein geld jetzt von
einer anderen erwerbsquelle :) (staat ) ....

tja, die wirtschaft hat einfache spielregeln!
gier ist ein luder, angebot - nachfrage und seilschaften ....




Sau007 antwortet um 16-10-2013 08:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinebesamungsstationen Qualitätsunterschiede?!?
Schönen Vormittag!

was ist mit den Experten los? keine Zeit zum Beantworten der Anfrage von Werner?
wäre interessant, was die Spezialisten zu der Therorie von Werner sagen, dass ein Mastschwein von einem Besamungseber mit niedrigem Zuchtwert teurer in der Erzeugung ist
die Steirer haben doch einen Preisaufschlag bei positiv geprüften Pietraineber eingeführt, mit der Begründung, dass die mehr Geld für den Landwirt bringen; warum gibt es dann nicht auch einen Abschlag für vermeindliche Negativvererber??

immerhin sagt der Zuchtwert doch etwas über die Nachkommen bzw. Vollgeschwisterleistungen aus; gibt es in Österreich auch einen geschätzten "Produktionswert" der Eber wie es zum Beispiel in Baden Württemberg der Fall ist? wie immer werden in Österreich die Karten nicht auf den Tisch gelegt; in Baden Württemberg kann man alle Leistungszahlen und Produktionswerte im Internet herunterladen

vielleicht hat doch jemand Zeit für eine Antwort und Aufklärung
LG Siegfried



apfel11 antwortet um 11-12-2013 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinebesamungsstationen Qualitätsunterschiede?!?
Guten Morgen!

Von der Besamungsstation ist bis dato keine Antwort auf unsere Fragen betreffend der Besamungseber hier im Forum eingetroffen. Es freut mich aber, dass ich heute beim Besuch der Homepage feststellen konnte, dass nicht Worte sondern Taten gesetzt wurden. Über 20 Eber mit sehr geringen Zuchtwerten wurden auf einen Schlag aus dem Bestand in NÖ genommen! Danke!

@ anders
erst im Sommer 2014 kann ich meinen Ruhestand antreten, aber ich freu mich wenig darauf, Pensionist ist nämlich mit Abstand der gefährlichste \"Zustand\" den man sich vorstellen kann - den hat nämlich noch niemand überlebt ;-) ... Schweinebestand wird ziemlich sicher ein Zuchtbetrieb in meiner Nähe übernehmen; der Übernehmer ist PRRS und APP positiv und nachdem wir annähernd gleich viele Sauenplätze haben, kann er relativ günstig einen sehr gesunden Bestand in Produktion übernehmen ... mal sehen ... der Übernehmer hat dänische Genetik und hat zwar mehr geborene Ferkel als ich, aber summa summarum verkauft er weniger Mastschweine pro Zuchtsau als ich

beste Grüße und schöne Feiertage
Werner


Bewerten Sie jetzt: Schweinebesamungsstationen Qualitätsunterschiede?!?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;414623




Landwirt.com Händler Landwirt.com User