Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten

Antworten: 13
heribertniessl 03-09-2013 21:33 - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
Mit Pflug oder pfluglos ist bald passee. Bodenbearbeitung ohne Traktor und Bodenbearbeitungsgerät.
Kostengünstig und effizient. Lockert wirklich tief, nicht nur auf Krumentiefe sondern auch den C-Horizont.
Damit auch Tiefwurzler ihr volles Potential ausschöpfen können.
Diese Form der Bodenbearbeitung wurde früher schon im Weinbau angewendet. Hier galt es die Verdichtungen in der spur zu brechen.
Es wird wohl die Landmaschinenbranche revolutionieren. Die Hügelbeetpflanzung wird wieder aktuell werden.
Was sagt ihr zur neuen Bodenbearbeitungsmethode?



 


FraFra antwortet um 03-09-2013 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
wird einschlagen wie eine bombe gggg


179781 antwortet um 03-09-2013 21:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
Das ist zu wenig anwenderfreundlich. Ausserdem regen sich dann die Nachbarn auf, wenn einmal in der Nacht gearbeitet werden soll, wegen Lärmbelästigung.

Gottfried



falkandreas antwortet um 03-09-2013 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
Sehr vielseitiges Gerät ! Verwendeten die Tschechen auch zum Miststreuen. Aber Achtung! Nur bei Feldmieten nicht bei Hoflagerung zu empfehlen .


schellniesel antwortet um 03-09-2013 22:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
As schlimme dran is nur das a Kärntner so an Eintrag ja sicher net als Scherz gemeint hat!!!!
*ggg*

Net ganz schlecht an der Sache finde ich das mit der Bb gleich ein Spurennährtstoff(Fe) mit ausgebracht wird...

MfG Andreas


heribertniessl antwortet um 03-09-2013 23:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
wiso soll das sicht funktionieren, bei euch liegen ja auch überall so gelbe runde bomben herum, oder was ist das?



tch antwortet um 03-09-2013 23:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
8.8 oder Ratschbumm?

tch


schellniesel antwortet um 03-09-2013 23:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
Sigst as! Für Eich is des neig in da stmk wird des schon Jahrzehnte net mehr so praktiziert!

Wir nutzten die Urgewalt dieser gelben Bomben anderweitig und zwar Rollen in den Nächsten Wochen eh die entminungsdienste wieder über diese Flächen, Bergen den Sprengstoff der in kernform deponiert ist, dieser wird zu einem Elixier verarbeitet und wir Steira (f)essen so unsere Urgewalt und Weisheit wortwörtlich mit dem Löffel !!
;-)

MfG Andreas


fendt_3090_2 antwortet um 04-09-2013 07:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
Hallo.
Sowas gabs vor zwei Jahren schon bei uns in NÖ:



 


carver antwortet um 04-09-2013 08:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
@tch
ich glaube, das deinen Eintrag nur wenige deuten können :-)
Bei uns wurde auch viel von dem Zeugs gefunden, war meistens deutsche Muni, die bei Kriegsende Hals über Kopf entsorgt wurde.

lg carver


Christoph38 antwortet um 04-09-2013 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
ich dachte bei der Überschrift eigentlich an das naheliegendste, nämlich Korruption

wo mit Geld der Boden bereitet wird ;-)
habe mich aber gleichzeitig gewundert, weil es keine Kärtner Besonderheit ist


golfrabbit antwortet um 04-09-2013 09:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
@tch
Auf Kärntner Boden ist die Auffindung eines 7,62 cm Granate für russische PAK eher unwahrscheinlich, schon eher Muni für die deutsche 8,8 cm FLAK/PAK - da gehts halt noch "national" zu.


heribertniessl antwortet um 04-09-2013 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
Wir in Kärnten sind gegen Atomwaffeneinsatz. die gelben Kernkraft - Bomben sind nichtfür uns.



walterst antwortet um 04-09-2013 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
ganz so 100%ig ist das auch nicht, Golfrabbit. Auch wenn die Ratschbumm ein sowjetisches Geschütz war, so waren die Russen den Krieg über nicht die alleinigen "User" dieses Gerätes.
Man könnte auch davon ausgehen, dass beim Rückzug die Beutewaffen das erste waren, was man zurückließ.


Bewerten Sie jetzt: Neues Bodenbearbeitungssystem aus Kärnten
Bewertung:
1 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;412633




Landwirt.com Händler Landwirt.com User