Antworten: 50
krähwinkler 03-09-2013 09:46 - E-Mail an User
Wo die Grünen...
...mitregieren, geht es den Agrarbudgets an den Kragen. Oder gibt es irgendwo einen Gegenbeweis? Aber kleinere Agrarbudgets wären eh kein Fehler!


50plus antwortet um 03-09-2013 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Ihr mangelhafter Hausverstand schafft enorme Probleme, die niemand bewältigen kann.


krähwinkler antwortet um 03-09-2013 10:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Höhere Agrarbudgets = mehr Hausverstand?



Christoph38 antwortet um 03-09-2013 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Obwohl ich kein Grünwähler bin, würde ich diese Behauptung so nicht unterschreiben.

es stellt sich die Frage, ob die Behauptung stimmt
und wenn sie stimmt, ob die Grünen die Ursache dafür sind

Bei uns in Sbg. sind jetzt jedenfalls die Grünen in der Regierung und es werden vermutlich überall Kürzungen erfolgen, deren Ursache ich aber in der miserablen Finanzlage erkenne die rot/schwarz hinterlassen haben, nach dem Finanzskandal.


helmar antwortet um 03-09-2013 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Das Diktat der leeren Kassen wird wohl unabhängig von der künftigen Koalition nach den Wahlen zu Kürzungen nicht nur bei der Landwirtschaft führen. Und sollten wir eine(n) grünen Landwirtschaftsminister bekommen, so quasi als Preis dafür dass in diesem Fall dann der Bundeskanzler von der ÖVP kommt, wird uns das dann der BB-Präsident ja ausreichend erklären.........;-)
Mfg, Helga



krähwinkler antwortet um 03-09-2013 11:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Mit den Grünen sind diese Kürzungen nicht nur in Salzburg leichter durchsetzbar. Wie ist das in den anderen Bundesländern mit grüner Regierungsbeteiligung?
Und liebe helmar, wie würde dir ein schwarzer Staatssekretär für Landwirtschaft und Konsumentenschutz unter einer grünen Umweltministerin gefallen? Traum- oder Wahnvorstellung?
Grad les ich, dass die Grünen in Rheinland-Pfalz einen Kahlschlag bei den Agrarförderungen durchziehen. Ich seh schon die Kaffehäuser Wiens im Traktorengewummer erbeben. Es könnte uns ein bewegender Herbst bevorstehen.



50plus antwortet um 03-09-2013 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
@melanchthon

Hat überhaupt nichts mit den Agrarbudgets zu tun.

Neben neuen Freiheiten diktieren sie neue Zwänge.
Auf viele Fragen gibt es keine Antworten.
Für viele Probleme gibt es keine Lösungen.
Sie benötigen für ihr Leben mehr "Sklaven", als der Durchschnittsösterreicher, sind Wölfe im Schafspelz
Sie erziehen sich ihre Wähler selbst und ihre Wählerschicht wählt ausschließlich von der Farbe "grün".


krähwinkler antwortet um 03-09-2013 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Man braucht ja die Bauern nicht extra darauf hinzuweisen, was Grünwählen bedeuten könnte, weil eh nur jeder Zweitausendste Grün ankreuzt.

Die Bauern müssten eigentlich rot wählen, weil mit denen können die Agrarier die Eisenbahner und Frühpensionisten abtauschen.

Die Grünen haben noch keine Pfründe zu verteidigen, das macht sie zu einer vehementen Gefahr für Agrarleistungen (siehe div. dt. Bundesländer), wenn es um Budgetsanierung geht. Und die wird ja das Hauptthema einer künftigen Regierung sein.


helmar antwortet um 03-09-2013 12:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Hallo Melanchton.........sollte es so kommen, ich auch. Denn gegen den "eigenen" Minister demonstrieren, das gehört sich doch nicht, und wenn der Minister nicht mehr dem BB angehört, dann ist auch die politische Beißhemmung weg....;-)
Hallo 50 Plus........laß die Grünen nur werkeln.......soo viel Zustimmung wie du befürchtest, haben sie auch wieder nicht. Und wo sie erst mal am Werkeln sind, sinkt die Begeisterung, siehe Mariahilferstraße......;-).
Mfg, Helga


foschei antwortet um 03-09-2013 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Hallo,
nur eine Gegenfrage:
Was fällt so alles unter der sogenannten Agrarförderung?
Wenn die Politik die Wahrheit sagt, was wirklich beim Bauern ankommt, dann schaut, glaube ich , die Sache anders aus.
Es sind viele Sachen dabei, die mit der Agrarförderung wenig bis gar nichts zu tun hat.
lg
Robert


biolix antwortet um 03-09-2013 12:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Mahlzeit !
EIn raum den Pirklbauer als Landwirtschaftsminister... ;-)))

Genauso wie unter Rot-Grün in Deuthschland alle zusperren mussten, nicht mehr Wettberbsfähig waren etc. ..;-))

Oder umgekehrt, mit den Ökosteuern und Top Förderungen für Erneubare Energien grad die Bauern was davon gehabt haben ?

lg biolix

p.s. ich glaub das es sogar mehr wird. im Umweltprogramm sicher..;-)


freidenker antwortet um 03-09-2013 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
@melanchthon

hallo, kann mich noch dunkel erinnern an eine tabelle der 15 größten agrarsubventionsempfänger je bundesland. War damals sehr aufschluß reich für mich. Wie das vorhandene budget verteilt wird ist eine sache, wie groß es ist eine andere.

mfg



krähwinkler antwortet um 03-09-2013 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
@helmar
Du meinst also, es würden sich die Fahrtkosten für die Bauern bei einer Nichtschwarzen Agrarministerin ziemlich erhöhen? Ich geb dir Recht. Vielleicht kann man das Pendlerpauschale adaptieren. Spaß beiseite: Demos nützen sich schnell ab, wenn die Beteiligung abnimmt.
@foschei
Das letzte Mal, als bei den Beamten reingeschnitten wurde, war die Riess-Passer am Ruder. Was wird die eigentlich als Wüstenrote Bankenchefin jetzt wählen?
@biolix
Mit Rot kriegen die Grünen sowieso keine Mehrheit hin, Und Rot-Schwarz-Grün ist eine Hirngeburt, da ist der Frank billiger zu haben als Dritter. Meine Prognose: die Grünen werden die stärkste Oppositionspartei und warten 2 Jahre bis es die Regierung wegen des harten Sparprogramms zerbröselt. Erst danach wird neu gemischt mit NEOS, Grünen, ohne TS und der EU-Austrittspartei. Das wird lustig!


G007 antwortet um 03-09-2013 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Wo grün draufsteht ist Chaos drin!

Ich kann locker auf die immer alles Besserwisser verzichten.


krähwinkler antwortet um 03-09-2013 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Ich glaub, das mit dem Chaos, das überschätzen die Grüngegner. Ich glaub, das zieht nicht mehr so wie früher. Die Haschtrafiken und die Homoehe holen die Abendlandretter auch niemanden mehr hinter dem Ofen hervor.

Wenn ich mir beispielsweise Wien so anschau, dann kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die wirklich was umsetzen. Nix mit blabla. Die haben eine enorme Leidensfähigkeit. Das sollte uns zu denken geben!

Aber es kann ja sein, dass sich die Skeptiker des Förderdschungels mehr Grüne Enttäuschungen wünschen, was weiß man!

Und damit wäre ich schon bei meinem Lieblingsthema: Womit uns die Grünen enttäuschen werden (müssen)..........


50plus antwortet um 03-09-2013 14:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Grün oder Rot und Budgetsanierung - ich lach mich tot!




krähwinkler antwortet um 03-09-2013 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Dann wünsche ich gute Unterhaltung bei den Begräbnisvorbereitungen. Alle werden das Budget sanieren müssen, ob sie wollen oder nicht: Und da wird Faymann ein Sparpaket noch so oft in Abrede stellen wollen. Es kann ja eine Budgetsanierung nicht nur ausgabenseitig sondern auch einnahmenseitig angehen. Mit Sparen allein wird es keine Partei durchstehen.

Auch die Grünen würden es nicht nur durch Steuern sanieren können. Aber bestimmte Steuern würden sie anheben. Und das wird sich auf die Einkommen bestimmter Personengruppen negativ auswirken. Einige Bauern würden sich als Grundbesitzer und Förderungsempfänger auf der Listte ganz oben befinden. Die können sich gleich mal auf Vorrat enttäuschen!


soamist2 antwortet um 03-09-2013 15:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
@ 50+

die gefahr dass du dich bei grün bzw. rot und budgetsanierung zu tode lachen wirst ist gleich null.
du liegst bereits vor lauter lachen über schwarz und budgetsanierung im koma

falls dich diesbezüglich zweifel überkommen: lies nach welche partei die letzten 20 jahre den finanzminister innegehabt hat




krähwinkler antwortet um 03-09-2013 15:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Ehre wem Ehre gebührt! Die Budgetsanierung war auf Fahrplan bis zum Bankencrash. Und dann haben die wesentlichen Parteien der Bankenrettung und dem staatl. Investitionsprogramm aus - meine ich - gutem Grund zugestimmt. Da gibt es von mir eher Lob als Tadel.

Viele liebe Grüne Sympathisanten hätten damals lieber den Crash gehabt (von wegen verlotterter Kapitalismus und so. Die Enttäuschung der Kernwähler war teils massiv. Was die jetzt wählen, mag ich mir nicht ausmalen. Blau?

Seither enttäuschen die Grünen immer wieder die radikalen Bankenhasser in ihren Reihen. Aber es ist wie mit den Schlachthöfen. Jeder liebt den Schinken nur nicht den Metzger. Alle schimpfen auf die schmutzigen Geldhändler während sie am Bankomat stehen. Auch Mutter Theresa hatte hin und wieder schmutzige Gedanken!!


Hirschfarm antwortet um 03-09-2013 16:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Nachdem Politiker nichts anderes sind als Verwalter unseres (Steuerzahler) Geldes braucht man nur gut nachdenken wem man sein Geld anvertrauen würde.
Das die die bisher am Ruder waren nicht damit umgehen können - stehlen, Schulden machen und sich selbst bereichern bis zum geht nicht mehr - steht außer Frage.
Österreich würde es mehr als guttun wenn ein wenig frischer Wind in die viel zu gut funktionierenden Seilschaften kommen würde.
Von wem der Wind kommt ist eigentlich egal.
mfg
p.s.: Grün ist die Farbe der Hoffnung, Schwarz die der Trauer und Rot die bei der die Rindviecher aggressiv werden.


soamist2 antwortet um 03-09-2013 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
@hirschfarm

bei rot werden allerdings nur zweibeinige rindvieher aggressiv, die vierbeinigen sind bekanntlich farbenblind


Hirschfarm antwortet um 03-09-2013 17:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
San de wirklich farbenblind? - Wieder was dazugelernt!
mfg


walterst antwortet um 03-09-2013 17:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Rinder sind nicht völlig farbenblind, aber können das Rot-Spektrum nicht erfassen.
Wenn der Stier zornig wird, dann sicher nicht, weil er "Rot sieht".


biolix antwortet um 03-09-2013 17:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Apropos, Rot und Schwarz streiten gerade über 250 Millionen für die Frühförderung.. klar die ÖVP wills bei den Arbeitslosen holen.. klar wie bei den Arbeitern die Überstundenzuschläge... komisch nur da keiner über das System grundsätzlich nachdenkt.. Allein der Bankencrash vor dem viele gewarnt haben, aber die ÖVP immer gemeint hat "gehts der Wirtschaft gut, gehts uns allen gut.." die Banken waren mit gemeint, schluckt jetzt allein die Hypo 5 Milliarden !!!!

Also was brauch ma da noch über Wirtschaftskompetenz oder in "Grün steckt Chaos" diskutieren ?

Ja und wer die heutige "Demo" vor der ÖVP Zentrale gesehen hat gegen Korruption, und dann wird nicht mal die Zahlung an die ÖVP bestritten, aber die Grünen werden mit "Vernaderern" beschimpft.. ja mei, wem da nicht ein Licht auf geht, ich weiß nicht.. ;-)

Ach ja, die "Wahl"fahrt nah Mariaziell kommt ja erst.. ;-))

lg biolix


VOCKENBERG antwortet um 03-09-2013 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
GRÜNE und weniger förderungen sehe ich nicht so,für biobetriebe gebe es mehr


grasi1 antwortet um 03-09-2013 18:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Wichtig wäre nur, das die Schwarze ÖVP mit Unterstützung von Raiffeisen nicht mehr in der neuen Regierung vertreten wären, schlechter kann es ohne der Bagage auch nicht mehr werden!


krähwinkler antwortet um 03-09-2013 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Gesetzt den Fall, der Stronach schafft das mit seinen Maxeln, dann geht sich Rot-Schwarz allein nicht mehr aus. Es braucht also einen Dritten. Der billigste Jakob wird der Frank sein. Mit Schwarz-Blau-Stronach könnt es sich auch knapp ausgehen. 25% plus 19% plus 7% sind nach Adam Riese 51% und so würde der Spindelegger unser nächster Bundeskanzler. Die Roten würden schmollen und die Grünen am Boden zerstört sein, obwohl sie ihre bestes Ergebnis aller Zeiten eingefahren haben. Schwarz-Blau-Stronach ist nicht nur eine mathematisch mögliche, sondern eine politisch wahrscheinliche Variante. Verzwickt wirds, wenn die NEOS wirklich reinkommen. Weil dann gibts unzählige Varianten, nur nicht Rot-Schwarz.

Jedenfalls sollte man sich erinnern: 1 einzige Stimme hat in Kärnten den Ausschlag gegeben. Niemand kann mehr sagen, auf ihn und sie käme es eh nicht an.


179781 antwortet um 03-09-2013 20:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Das Thema sehe ich recht entspannnt. Die österreichischen Grünen sind eine Partei, deren Wählerpotential zum Großteil eher im bürgerlichen Bereich angesiedelt ist. Da sind neben Spinnern (die es in allen anderen Parteien auch genug gibt) durchaus auch fähige Leute dabei.
Bei uns in OÖ sind die Grünen schon länger an der Regierung beteiligt und mir ist nichts bekannt, wo die zum Schaden der Landwirtschaft agiert hätten.

Deutschland ist etwas anderes. Die Grünen dort haben eine andere Entestehungsgeschichte. Die kommen aus dem Kommunismus und wurden in den Anfangszeiten von der damals noch existierenden Arbeiter- und Bauernrepublik kräftig gefördert.

Bei uns wäre das einzig schlimme, wenn eine von den agierenden Parteien eine absolute Mehrheit bekäme. Dann würden Korruption, Freunderl- und Parteibuchwirtschaft ins unterträgliche wachsen.

Gottfried


G007 antwortet um 03-09-2013 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Die Grünen stammen meist aus einer bürgerlichen Familie und sind verschreckte Schwarze, haben sehr oft eine höhere Schulbildung, ihnen wurde alles in den Rachen geschmissen und sind dadurch sehr oft in einer Sinnes und Wertediskussion gefangen. Ein altes Sprichwort sagt, wer alles hat - hat nichts und ist mit sich und der Umgebung unzufrieden.


Black_Devil antwortet um 03-09-2013 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Dafür sind sie ja die Grünen. Die sind noch " grün" hinter den Ohren.



krähwinkler antwortet um 04-09-2013 13:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Das Hineinschneiden in das Agrarbudget muss der Landwirtschaft nicht schaden, da bin ich ganz deiner Meinung 179781.

Warnen muss ich aber vor der Vermutung, die Verdoppelung der Biolandwirtschaft würde ohne tiefe Einschnitte in die Förderarchitektur möglich sein. Wenn man nicht die Bedingungen für die konv. Landwirtschaft gravierend verschlechtert, wird sich dieses Ziel nicht erreichen lassen. Da könnten die Grünen viele konv. Betriebe schwer enttäuschen müssen.


helmar antwortet um 04-09-2013 17:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Hallo Melanchton.....ein Ziel der Grünen ist ja "die Biolandwirtschaft verdoppeln".......nun ist es so dass es Biobetriebe gibt welche gerade noch das Übergangsjahr machen werden und dann aussteigen werden. Manche von ihnen kann man vielleicht noch mit einer höheren Förderung bei Stange halten, aber sehr viele werden es meiner Meinung nach nicht sein. Nicht zuletzt deshalb weil auch Biobauern sich darüber ärgern dass viele Bedingungen der Verbände heute ganz anders sind als am Anfang des Verpflichtungszeitraumes.
Und ob es wirklich der "jungen, innovativen, in Bio einsteigende Jungübernehmer" soooo viele sind, da habe ich meine Zweifel.
Mfg, Helga


krähwinkler antwortet um 04-09-2013 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Sich ständig ändernde Bedingungen sind ärgerlich, aber wie es scheint, der Preis für das Geld, das die Bauern nehmen.

Wenn mich nicht alles täuscht, sind auch konv. Betriebe von sich ständig ändernden Bedingungen heimgesucht. Oder ist das mit den Neonics schon vergessen, oder das mit den Kastenständen, oder das mit der Kontingentierung, oder .....

Die Grünen werden uns schon nicht enttäuschen im Erfinden neuer Regelungen! Vor allem bei der Tierhaltung, schätz ich. Und die Kalkdüngung im Wald ist auch umstritten, speziell für die dich als Hemmnis beim Grünwählen. (Ist nur ein Scherz!)


soamist2 antwortet um 04-09-2013 23:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
den bedingungslosen stammwählern der altparteien sollte nach dieser nr-wahl das jehe erwachen aus ihrem schlafkoma noch einmal erspart bleiben. die kleine hoffnung die für die zukunft unserer kinder bleibt - sie sterben, naturbedingt, aus..




helmar antwortet um 05-09-2013 07:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Hallo Melanchton......zumindest hat es der BB erfolgreich geschafft, seinen "Gläubigen" klar zu machen dass erst als der Pirklhuber nach Brüssel gepilgert ist, die schlagbezogenen Düngeraufzeichnungen im UBAG vorgeschrieben wurden. Ob dem tatsächlich so ist oder nicht ist ja gar nicht mehr so wichtig, und wenn es so gewesen ist dann wundert mich warum das alles nicht schon wieder aufgewärmt wird.
Aber in einem bin ich mir ziemlich sicher, es werden in Zukunft weniger Anträge gestellt werden, denn das "auf das Abholen von jedem Cent aus Brüssel" wird gerade in Österreich nicht einfacher werden....siehe Almpalawatsch.
Mfg, helga


krähwinkler antwortet um 05-09-2013 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Seit die Schwarzen mit den Grünen in mehreren Regierungen sitzen, hat die Bissigkeit der Schwarzen schwer gelitten, während die Wirtstochter von einer verlotterten Partei wettert. Da fehlt mir noch die Retourkutsche. Die Grünen haben die ÖVP-ler regelrecht korrumpiert. Viellicht entfährt dem Kreuzritter Michael beim TV-Pingpong noch ein Untergriff. Für den Fall der Fälle wird Glawischnit schon Vorsorge treffen.

Schön langsam entdecken die Grünen Gutmenschen ja, dass ein Fiesling zu sein auch ganz gut tun kann im Politgewerbe. Eine schwere Enttäuschung für die, die reinen Herzens bleiben möchten!

Ein letztes Mal: Die Grünen sind und werden die schwerste Enttäuschung dieses Wahlkampfs!


stonforever antwortet um 05-09-2013 11:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Das ist Falsch nicht „die Grünen haben die ÖVP-ler nicht regelrecht korrumpiert“ sondern die ÖVP-ler sind es auch.
Oder schon vergessen an Karl Heinzi der der Oberste war von der Finanz und den Staat betrogen hat. An Strasser der in der Scheinwelt von James Bond gelebt hat.
Und bevor ich den „Sprachbetonungsgenie“ Spindi eine Stimme gebe wähle ich lieber die fesche Eva weil die Grünen noch nicht gelogen haben.

Und zu @melanchton : Die Grünen werden dazugewinnen und die ÖVP auch aber halt nur ein Minus! Wer dann enttäuscht sein wird das wird sich zeigen.

mfg



krähwinkler antwortet um 06-09-2013 08:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Bei der Korruption trifft es sich gut, dass es sich um Schwarzgeld handelt.

Ist euch schon aufgefallen, dass die Landwirtschaft fast keine Rolle in den TV-Duetten spielt? Vielleicht ändert sich das mit Spin delegger gegen Glawischnig. Da kann sich die Eva auf etwas gefaßt machen! Schließlich gehören die Bauern der ÖVP.


helmar antwortet um 06-09-2013 09:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Stimmt nicht......die Grünen wollen Biolandwirtschaft verdoppeln, und plakatieren das auch........Und eigentlich müßten bei allen Bauern welche die ÖVP als "die " Bauernpartei ansehen, schon längst die Glocken geklingelt haben. Abgesehen von den Aussendungen des BB kommt von der Partei selber über die Landwirtschaft, nix ausser dass sie den Minister bei dem Bienentheater im Regen stehen ließen.
Aber in der Wald/Wildproblematik halten sich ja auch ÖVPler, wenn sie nicht gerade vollmundig bei Schadensbegehungen mit Bauern unterwegs sind, zurück.
Mfg, Helga


krähwinkler antwortet um 06-09-2013 09:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Jetzt versteh ich die VP. Die Bauern selbst beackert der BB. Und sonst halten wir die Landwirtschaft aus der TV-Debatte heraus, damit da nichst nach hinten losgeht.

Und damit bin ich schon bei den Grünröcken: Ich bin für 0,0 Promille sobald jemand ein Gewehr bei sich trägt. Es könnte sein, dass mich die Grünen nicht enttäuschen würden.


palme antwortet um 06-09-2013 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...

Ja ja die Grünen, die haben jetzt ein noch wichtigeres Thema, als die Landwirtschaft ..........



mitmart antwortet um 06-09-2013 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
die sind ja wirklich nicht zum ernstnehmen, schade das soviele ihre Stimme an den Verein verschwenden.


krähwinkler antwortet um 06-09-2013 14:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Schon wieder eine Enttäuschung! Wenn schon bio, dann wenigstens zur Fortpflanzung und nicht zum Vergnügen! Die Grüngfraster verteilen als Wahlkampfgeschenke sogar Gummiwaren! Wenn es jetzt noch Wähler gibt, die zweifeln, ob sie ÖVP-TS-FP wählen sollen, ist guter Rat teuer.


50plus antwortet um 06-09-2013 16:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
An ihren Stimmen erkennt man die Entwicklung der Gesellschaft!
Weit entfernt von zurück zum Ursprung, zurück zur Natur! :-(((



carver antwortet um 07-09-2013 06:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
@ melanchthon
"Schließlich gehören die Bauern der ÖVP"
Hab ich da was verpasst? Wurde das Ende der Leibeigenschaft wieder rückgängig gemacht?

Alter Schwede, euch müssen die Knie vor der nächsten NR-Wahl ganz schön zittern!

lg carver


krähwinkler antwortet um 07-09-2013 07:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Du hast schon richtig gelesen, so wie die Eisenbahner und Pensionisten den Roten gehören, Politisch!
Die Frauen gehören den Grünen, die Jungen den Blauen, die Junge Wirtschaft den NEOS und die Ex-Haiderianer dem Frank.


carver antwortet um 07-09-2013 13:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Ah, so ist das also!
Nur, in welche Schublade tun wir jetzt die Bäurinnen???

lg carver


krähwinkler antwortet um 07-09-2013 14:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
Zu den Frauen! Oder etwa nicht? Nein das ist ein Versehen von mir. Natürlcih gehören die Bauern zu Bäuerinnen und über diesen Umweg geöhrt die ÖVP den Bäuerinnen. Einverstanden?

Wo die Grünen vielleicht bei den Bäuerinnen punkten können, ist bei der Kinderbetreuung und der Ganztagsschule. Dadurch könnten die jungen Bäuerinnen ihrem bisherigen Job nachgehen, und den Mann bei der Schwiegermutter abgeben und ihn abends wieder der Omi entreißen.


freidenker antwortet um 07-09-2013 17:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
@melanchthon

hab ein rätsel für dich:

Wem gehört ein nebenerwerbsbauer der fahrdienstleiter bei der öbb ist? Ich hoffe deine cpu geht nicht in eine endlosschleife...

mfg


krähwinkler antwortet um 08-09-2013 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
@freidenker
Die Frage ist hervorragend: Ich behaupte, das hängt davon ab, wann er in Persion gehen will?


freidenker antwortet um 08-09-2013 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo die Grünen...
@melanchthon

Naja, nachdem das gschäft als bauer immer besser wird möcht er möglichst bald in pension gehen bei der öbb :-)
->kleines schubladendilemma


Bewerten Sie jetzt: Wo die Grünen...
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;412540




Landwirt.com Händler Landwirt.com User