Antworten: 21
Halodri 01-09-2013 21:39 - E-Mail an User
Fukushima
Das Atomunglück in Fukushima ist mittlerweile 2,5 Jahre her und die Japaner bringen die Katastrophe nicht und nicht unter Kontrolle. Angeblich ist der Strahlenwert bei irgend einem Behälter um das 18fache angestiegen, was aber auf neue Messgeräte zurückzuführen ist. Man rechnet mit 60bis 80 000 zusätzlichen Krebserkrankungen. Ist das nicht ein Wahnsinn?


walterst antwortet um 01-09-2013 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Das kann alles nicht stimmen, was da jetzt berichtet wird.

Vor zweieinhalb Jahren haben sich unter anderen österreichische Atomexperten im Fernsehinterview über die "Hysterie" lustig gemacht und vom Büro in Wien aus genau festgestellt, wie perfekt die Japaner die Sache im Griff haben und dass jede Sorge lächerlich ist.

Ähnlich wie im Krieg: Das erste, was ein bisschen Verstrahlt wird, ist die Wahrheit.


fgh antwortet um 01-09-2013 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Genau nur 2,5 Jahre her und schon geht wieder alles weiter wie bisher.... vom Abschalten von Atomkraftwerken oder Baustopp spricht kein Mensch mehr... und auch nicht mehr von der Sicherheitschecks der bestehenden Kraftwerk....



riener antwortet um 01-09-2013 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Solange uns in diesem forum atomexperten wie z.b. Chevy versichern das atomkraftwerke so gut für uns sind brauchen wir uns alle keine sorgen machen - AKWs sind absolut sicher gebaut und die menschen die dort arbeiten machen nie fehler.



helmar antwortet um 02-09-2013 07:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Da sollte man doch meinen dass, wie unsere Politik doch immer so sehr beteuert, die erneuerbaren Energieträger forciert werden. Aber geht es wo darum Windräder zu errichten, taucht sofort eine Bürgeriniative auf und will das Vorhaben stoppen. Und auch beim Sonnenstrom geht es anderswo, z.B. in Bayern, um einiges flotter weiter.
Mfg, Helga


mitmart antwortet um 02-09-2013 07:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Da bin ich aber auch gegen den Wildwuchs an Windrädern, Sonnenstrom ja


biolix antwortet um 02-09-2013 08:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
mitmart, ich bin gegen den Wildwuchs von zu viel Dummheit, aber das kann man leider auch nicht verhindern..;-)(


Restaurator antwortet um 02-09-2013 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
und ich bin sowohl gegen den wildwuchs von windrädern, als auch der dummheit, weil ich nicht verstehe, warum man nicht zuallererst trinkwasserkraftwerke forciert wie sie z.b. in der flachau oder am wienerberg (aber auch anderswo) ihren dienst verrichten. noch dazu, wo die trinkwasserkraftwerke ja IMMER dort platziert werden können wo die zuleitung eine kürzestmögliche ist: wo wasser gebraucht wird, braucht man auch strom. aber leider gibt es immer noch "experten" die das sogar bei einer neuanlage zu verhindern wissen. "billig ist teuer" ist denen halt nicht bekannt.
 


mitmart antwortet um 02-09-2013 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Ja lixl das beweist du immer wieder ;-)


Drauhexe antwortet um 02-09-2013 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Trinkwasserkraftwerke sind sicherlich eine gute Alternative!
Windräder sind zwar nicht so sehr beliebt, aber meiner Meinung nach noch immer das geringere Übel als Atomkraftwerke und auch Wasserkraftwerke!

Ich wohne direkt an einem Fluss, unterhalb eines Wehres. Der ehemalige Flusslauf, wo nur mehr ein Restgerinne fließt, wird bei Hochwasser geflutet. Da kommt dann immer jede Menge Sand mit und dieser muss dann alle paar Jahre ausgebaggert und abtransportiert werden, damit beim nächsten Hochwasser die Neubauten die in die rote Zone gebaut wurden, nicht untergehen!
Abgesehen davon, dass das jede Menge Geld kostet und auch nicht besonders umweltfreundlich ist, ergibt sich noch ein größeres Problem. Der Sand muss dann deponiert werden (ist mit Schwermetallen belastet) und wird dann auf landwirtschaftlichen Flächen, die zuvor abgelöst wurden, aufgebracht. Unwiederbringlich verlorene Flächen für die Landwirtschaft. In unserer Ortschaft ist inzwischen gut die Hälfte der ehemals landwirtschaftlichen Flächen dahin. Und kein Ende in Sicht...da wären mir ehrlich gesagt Windräder lieber!




209 antwortet um 02-09-2013 17:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie man so arg gegen ein Windrad oder ein Wasserkraftwerk sein kann! Ich lasse es mir einreden wenn 50m neben meinem haus ein Windrad steht, weil es dann störend ist, aber wenn irgendwo solche Windparks errichtet werden ist das doch echt eine super Sache! Und alle die gegen Wind und Wasserenergie sind, wenn sie für sie nicht den Alltag stören d.h wenn das Windrad einige Kilometer entfernt ist, sollte man denen mal für einen Monat den Strom abdrehen, dann werden wir schon sehen wer gegen "Naturenergie" ist!
P.s Wenn ich im Lotto gewinne baue ich für meinen Eigenbedarf ein Windrad, wenn wer Strom davon will einfach melden ;))
mfg stufenloser


Darki antwortet um 02-09-2013 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Solange die GLEICHEN grünen Nurmi`s, die gegen Atomkraftwerke sind, auch gegen jegliche andere Alternativen sind, welche halt auch in die Natur eingreifen, wird sich NICHTS aber auch nichts ändern!

Was vielleicht auch einmal einige bedenken sollten, dass der Strom NICHT aus der Steckdose kommt!


tiroler antwortet um 02-09-2013 18:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
@stufenloser
ich melde mich gleich bei Dir an.
wegen einer freileitung zu mir müssen wir uns noch näher besprechen.


mitmart antwortet um 02-09-2013 21:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
"Ich lasse es mir einreden wenn 50m neben meinem haus ein Windrad steht, weil es dann störend ist, aber wenn irgendwo solche Windparks errichtet werden ist das doch echt eine super Sache!"

Ja genau wenns irgendwo steht ists Ok, Hauptsache es is ned bei dir.
Zielführender wäre es schon beim Verbrauch zu sparen ;-)


biolix antwortet um 02-09-2013 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
oje.. danke stufenloser.. dafür gibts ja Gesetze und der Abstand ist mit über einem Kilometer geregelt..
Wildwuchs von Strommasten 380 kV Leitungen ? hat sich je wer beschwert.. nein man wird sogar enteignet..
Wildwuchs von Skipisten in den bergen.. nein, aber die Windräder... WIldwuchs von den ersten Anlagen im Waldviertel, da 4 dort 6, ach ja die Menschen sind bis heute stolz darauf.. Wildwuchs von Kleinwindrädern hintaus wenn die Nachbarn einverstanden sind.. nein, wird von vielen Bürgermeistern und dem oft Land abgelehnt....

Wie gesagt, die Dummheit ist grenzenlos, so wie der Stromverbrauch jedes Jahr steigt obwohl alle Strom sparen.. ;-(

lg biolix


Josefjosef antwortet um 03-09-2013 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
naja, Leidln,
des mit der Windenergie ist so eine Sache.
während es im Norden von Deutschland sehr wohl Sinn macht, gibt es bei uns ned so viele beste Standorte.
Und dann noch: Was ist, wenn kein Wind weht? Die Stromversorger müssen ja alles miteinkalkulieren.
Eben auch die Netzverteilung. Ich kann mich mit Windkraftwerken nur bedingt anfreunden.
Da gibt es sicherlich noch bessere Alternativen. Uns fehlt eben die entspr. Speichermöglichkeit des Stroms.
Photovoltaik würde ich da schon mehr forcieren. Genug Dächer haben wir ja.
Wichtig sind viele kleine Kraftwerke mit Wasserkraft, Biomasse.
Die belasten das ganze Stromnetz wohl nicht so sehr, wie riesige Anlagen.
Dass die Japsen die ganze Zeit auf Atomkraft gesetzt haben, ist mir schon verständlich.
Sie haben es schon schwer, selbst Energie zu erzeugen ohne Atomkraft.
Da ging wohl auch die ganze Forschung der letzten 40 Jahre in die falsche Richtung.
ich bin schon der Meinung, dass es noch andere "saubere" Energiegewinnungsmöglichkeiten geben wird.
Fragt sich nur, wann. Und wie lange diese den Menschen künstlich vorenthalten wird.
Geht bei der kalten Fusion auch nichts weiter?, Soll ja ned gefährlich sein?
Übrigens: Wenn die Ösiparteien statt ihrer besch.....en Wahlplakate die gleiche Fläche Solar, od. Photovoltaikanlagen aufgestellt hätten, wäre schon ein großer Beitrag geschehen. ;-)



FraFra antwortet um 03-09-2013 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
hier entsteht eher eine andere diskussion !

jede energieform die nicht fossil ist ist die zukunft
jedoch eine gigntische lobby die das verhindern will



quelle ö3 :die strahlung sei so hoch das sie nach 40min zum tod führt!
die medien erfahren nur die spitze vom eisberg.

wo is den "unser" chevy

der wird dann gleich beschönigen und alle als deppert hinstellen

:-)


walterst antwortet um 04-09-2013 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Nächste Runde im Fettnapfhüpfen: Unser Nikowitsch hat gute Ratschläge für die Japaner auf Lager. Per Presseaussendung meint er heute: "Wien (OTS) - "Die radioaktive Strahlung im Katastrophen-AKW Fukushima
erreicht abermals einen neuen Höchstwert. Nach mehr als zwei Jahren
sind die Auswirkungen der Katastrophe noch immer nicht absehbar.
Fukushima hat der Welt auf tragische Weise vor Augen geführt, dass
Atomkraft weder sicher noch beherrschbar ist. Statt finanzielle
Mittel für die Nachrüstung zu verwenden, sollte das AKW abgeschaltet
werden", erklärt Umweltminister Niki Berlakovich zu den steigenden
Strahlenwerten um die kontaminierten Wassertanks des havarierten AKW."

Ich hatte immer etwas MItleid mit dem Minister, weil er ziemlich viel Probleme im Ressort geerbt hat.

Aber dass der Gute Mann einen derartigen Sprung in der Schüssel hat, hätte ich bisher auch nicht geglaubt.


schellniesel antwortet um 04-09-2013 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Dei geldgierigen Japaner jetzt schaltens net mal a hiniges AKW ab....


soamist2 antwortet um 04-09-2013 23:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
@ schelli

es wird wohl eher so sein das es technologie-bedingt gar keinen notausschalter geben kann - der schalter den es zu drücken gab wirkt eben erst nach ein paar jahrzehnten ...


schellniesel antwortet um 05-09-2013 07:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Sorry! Die Anmerkung " Sarkasmus" kann man wohl nicht weglassen....


Veltliner antwortet um 11-09-2013 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fukushima
Hallo

Die Japaner suchen schon einen anderen Planeten zum leben, den in Japan wird es allmählich ungemütlich.

Veltliner


 


Bewerten Sie jetzt: Fukushima
Bewertung:
5 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;412339




Landwirt.com Händler Landwirt.com User