Antworten: 16
farmer987654321 28-08-2013 18:09 - E-Mail an User
mechanisierung
findet ihr dass österreichs betriebe übermechanisiert sind?

wir zum beispiel haben pro ha 8 ps/ha
was habt ihr so?


Profi6135 antwortet um 28-08-2013 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
Bin auch bei 8 ps wobei mein kleiner 545 steyr und der alte 980er plus keine ackerarbeiten mehr erledigen ich mag mich aber auch noch nicht von ihnen trennen da der 45er im sommer jeden tag mit dem mähbalken das gras für meine zuchtsauen holt und der 980er quasi am zwangsmischer festgeschweisst ist und bekommen tu ich fast nix mehr dafür und das bisschen platz was die verstehn ist auch egal. Wenn ich die zwei nicht dazuzähle bin ich bei 5 ps


fgh antwortet um 28-08-2013 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
14,35 PS /ha Nutzfläche 5,5 PS/ha mit Wald.
Das kann man so aber glaube ich nicht vergleichen bzw. wenn müsste man / Kultur vergleichen.
Ich habe 4,2 ha Holunder, Grünland 5 ha und den Forst 15 ha.
Mit meinem Schmallspurer fahre ich 400-450 Stunden / Jahr - Holunder, Gras zetten & schwaden, Kreissäge & Holzspalter und mit dem normalen mache ich nur mehr 200-250 Stunden / Jahr - Mähen, Ballentransport, Ladewagen, Kippertransporte, Seilwinde, Gülle...



pre antwortet um 28-08-2013 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
3,85 PS / ha Nutzfläche (Acker, Grünland), ohne Wald, reiner Hofschlepper und Hoftrac nicht eingerechnet


allen antwortet um 28-08-2013 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
Hallo,
Ich bin dann wohl mit über 30 PS/ha mehr als Übermechanisiert?
Sinnlose Angaben denn die Auslastung ist trotzdem da.



walterst antwortet um 28-08-2013 19:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
mit den PS/ha kann man ähnliche Betriebe untereinander vergleichen, aber sonst ist das meiner Meinung nach Unfug, wenn man nicht genau deklariert, was zu den PS gezählt wird und was nicht und was damit bewirtschaftet wird-
Außerdem ist es auch bei genauer Deklaration noch kein Beweis für richtige oder Übermechanisierung.


schellniesel antwortet um 28-08-2013 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
Je mehr ha umso weniger ps pro ha sollten unten stehen nur muss man gleichem mit gleichem vergleichen ich bin sehr übermechanisiert den die beiden alten Herren am Hof sind mittlerweile purer Luxus aber ein leistbarer
Mit denen bin ich bei 16ps/ha
Ohne die zwei Oldies auch beim hohen Österreich Schnitt 8ps...
MfG Andreas


Fallkerbe antwortet um 28-08-2013 19:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung

Wenn PS / ha oder PS / GVE nicht als passende maßeinheit empfunden werden hätte ich noch eine Alternative:
man könnte die Übermechanisierung daran fest machen, wie arg sich der jeweilige Betriebsführer über die Treibstoffkosten ärgern muß.



Steira antwortet um 28-08-2013 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
Hallo,
Übermechanisiert muss man definieren???? Welchen Betrieb man hat usw.
Ich steh bei 7,5 PS/ha, ich glaub da bin im Österr. Schnitt dabei....

MFG A STEIRA


tch antwortet um 28-08-2013 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
der große ca 700 Ps
der kleine 136ps
Spassfahrzeug 76ps

keine Hektar

tch



walterst antwortet um 28-08-2013 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
letztlich entscheidend sind die tatsächlichen Maschinenkosten.

Eine alte 70PS-Gurke an einem Futtermischwagen macht für einen 35ha Betrieb 2 PS mehr am Hektar, aber kaum Kosten und ist eine Reserve für Pannen bei anderen Traktoren oder Arbeitsspitzen. Aber was sind die Kosten einer Alternative dazu?

Ich selber habe wesentlich weniger PS am Hektar, als hier die meisten angeben, aber was sagt das schon, wenn ich unter 3,5PS bin?


Hirschfarm antwortet um 28-08-2013 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
@fallkerbe: Im Ackerbau ist es letztendlich relativ egal ob mit kleinen Töffis 5 mal über den Boden gerattert wird oder dieselbe Arbeit mit einer großen Maschine in 2 Überfahrten erledigt ist. Diesel brauchst du ungefaehr denselben.
Die österreichischen Bauern sind mit Sicherheit nicht übermechanisiert! Schließlich darf bei einem ordentlichen österreichischen Bauern kein Arbeitsgang laenger als anderthalb Tage dauern - und da muß man schon ordentlich Technik vorhalten.
mfg


Obersteirer antwortet um 28-08-2013 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
@Farmer987654321 Hallo mit Hoftrak 3,5 ps pro ha,ohne 2,94. Bei Lohnunternehmer in meiner Gegend wird es warscheinlich 100 Ps auf dem ha sein. Ist halt auch ein Unterschied für was man die Geräte hat. Gruss Obersteirer


textad4091 antwortet um 28-08-2013 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
Hehe, 2.08PS pro ha- Wobei die Hektars knapp unter dreistellig und 3 Traktoren, davon einer eher Statist. Is halt nicht wirklich repräsentativ, denn ein "kleinerer" Betrieb käme da immer schlechter davon als ein großer;
Auslastung noch miteinbeziehen, dann passat's vielleicht- Wobei man auch hier den Schnitt machen müsste zwischen Eigenbetriebsstunden und Außerhalb (bei Lohnunternehmen etc. ... )

P.S. Bis vor 10 Jahren war's ned mal 1 PS pro ha ... Auch mit einem Traktor isses möglich, mit leicht erhöhten Rüstzeiten ;)


Abercus antwortet um 29-08-2013 08:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
Auf meine Ackerfläche gerechnet komm ich auf 3,42 PS/ha. Ausgelagert hab ich nur Teile der Ernte. Ich bin aber glaub ich auch einer der wenigen, der sich einen kleineren Traktor als vorher gekauft hat. Fahr aber sehr gut damit.
Kenn genug Betriebe die sicher auch in der Gegend von 8 PS/ha liegen, die aber dann auch für den Maschinenring unterwegs sind. Der Wert je ha sagt daher wenig aus. Betriebsstunden/Jahr sind meiner Meinung nach ausschlaggebend für die Wirtschaftlichkeit.


Der_Franz antwortet um 29-08-2013 08:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
3,7 PS pro ha. Allerdings ist der Ackerbau nur einer von 3 Betriebszweigen.


Hans1900 antwortet um 29-08-2013 10:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mechanisierung
Generell gesagt sind österreichs Bauern sicher übermechanisiert (ich eingeschlossen) das kommt sicher vom Wohlstand. ich hab mir auch einen grösseren Traktor gekauft weil ich im Sommer nicht tagelang nur grubbern will, dafür einen gebrauchten.


Bewerten Sie jetzt: mechanisierung
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;411860




Landwirt.com Händler Landwirt.com User