Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt

Antworten: 20
tch 26-08-2013 21:33 - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Österreichs Bauern sind dicker als der Durchschnitt: Während rund zwölf Prozent der Österreicher fettleibig sind, sind es rund 20 Prozent der Landwirte (vor zehn Jahren waren es noch rund 14 Prozent).
Bauern haben weniger Gesundheitsbewusstsein Bauern haben anscheinend weniger Gesundheitsbewusstsein. (Symbolbild) © imago/Peter Widmann

Übergewichtig sind zwei Drittel, berichtete die MedUni am Montag. Als wichtigster Faktor für Übergewicht oder Adipositas identifizierten die Forscher das "Gesundheitsbewusstsein" an sich.

Österreichs Bauern leben heute zwar generell gesünder als noch vor zehn Jahren, die Gefahr von Übergewicht oder Adipositas wird aber nach wie vor unterschätzt. Das sind die zwei zentralen Ergebnisse einer vom Zentrum für Public Health der MedUni Wien gemeinsam mit der Sozialversicherunganstalt der Bauern (SVB) durchgeführten Studie zum Gesundheitsbewusstsein der Landwirte in Österreich. Dazu war im Jahr 2010 eine groß angelegte Befragung gestartet worden, an der rund 12.000 Personen mittels Fragebogen teilnahmen.

"Übergewicht und die damit verbundenen Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes werden von der bäuerlichen Bevölkerung grundsätzlich unterschätzt", erklärt Rudolf Schoberberger, Gesundheitspsychologe in der Sozialmedizin des Zentrums für Public Health der MedUni Wien. "Das geht bis hin zur Realitätsverweigerung." So betrachtet sich der Großteil jener Gruppe, die als übergewichtig oder adipös einzustufen ist, als "normalgewichtig" und sieht, so der Experte, keinen Grund, abzunehmen.

weiter lesen: http://www.gmx.at/themen/gesundheit/ernaehrung/16akzwo-oesterreichs-bauern-dicker-durchschnitt#.A1000146


tch


Hirschfarm antwortet um 26-08-2013 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Der Beste Rat ist Vorrat! Oder: Der Kluge Mann sorgt vor!
mfg
p.s.: Jetzt ist der Rest der Bevölkerung den Bauern sogar schon den Bierbauch neidig!


Quacksi antwortet um 26-08-2013 22:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Ich bin selber Nebenerwerbslandwirt im Hauptberuf diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger. So schlimme es klingt es ist die Wahrheit. Die Bauern sind zu dick. Einfach einen Blick durch die eigenen Reihen werfen... und stimmt doch! Leider stimmt Bildung und Ernährungszustand auch zusammen. Also ran an das Gemüse...



anderson antwortet um 27-08-2013 00:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Hallo,
lieber quacksi, leider gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen Bildung und dem Glauben an irgendwelche Studien. Wenn da dann jemand eine Aussage trifft wäre es toll, wenn man da nähere Angaben über die Fragestellung, die Art der Auswertung usw. bekommen würde.
Und trotz zweier Hochschulabschlüsse verstehe ich eine Verknüpfung zwischen Körpergröße und Gewicht als Maßstab für Gesundheit nicht. Gewicht pro Volumen würde wenigstens eine Aussage über die Zusammensetzung treffen.
Nach dem BMI Blödsinn bin ich übrigens adipös. :)
mfg
anderson


edde antwortet um 27-08-2013 04:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
quacksi

es ist natürlich dein gutes Recht, die Übergewichtigkeit der Landwirte in direkten Zusammenhang mit der Bildung der Landwirte zu bringen.

es sei mir aber umgekehrt auch erlaubt, den Maturaabschluss als Zulassungsbedingung bei unseren Nachbarländern zum Krankenpflegeberuf als offenbar sinnvoll anzusehen.

mfg


mitmart antwortet um 27-08-2013 05:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Is für schlechte Zeiten:
A Dicka wird dinn und a dinna wird hin. :-D


christian83ktn antwortet um 27-08-2013 06:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Das mit dem Bildungsstand und den Körperausmaßen stimmt zu einem gewissen Grad sicherlich.
Am Land habe ich das weniger bemerkt, aber vielmehr in der Stadt.

Ein Petsonenkreis regt mich ganz besonders auf:
Ernährungsberater

Also was die erzählen und schreiben ist leider oft erfunden.
Jeder schreibt was anderes.
Wem sollen die Leute da glauben?
Und leider Glauben viel zu viele Leute und kaufen deren Bücher.

Hinter jedem Ernährungsberater steht eine Lobby.
(Ausnahmen bestätigen die Regel) ;-)


joholt antwortet um 27-08-2013 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Mich würde interesieren da ja der größte teil der östrreichischen landwirde ja nebenserwerbler sin zu welcher personengruppe sie gezählt werden. oder werden die dann halbiert .
mfg Hans
Leider auch etwas zu dick.


mfj antwortet um 27-08-2013 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt

Nun, auch hier wird unser Verwaltungsstaat schnellstens eingreifen müssen.

Wie man bisher aus unbestätigten Kreisen vernimmt – kommt im neuen Öpul-Programm 2015 – 2022 neben der Neuformulierung - Greening, Ökopunkte, Bodenbedeckung, Bio-Diversitätsflächen auch das "Förderkriterium" BMI-Berechnung für den Antragssteller.
Schließlich will man keine sinnlose Mengenförderung mehr unterstützen.

Gestaffelt nach Übergewicht wird es dann prozentualen Abzug (Modulation) vom Gesamtbetrag ländliche Entwicklung geben. Die Grünparteien (...prädestiniert für Hungerhaken-Figuren) haben sofort wieder „Ihren bekannten“ Führungsbedarf angemeldet.
Natürlich soll auch eine Übergangsregelung eingeführt werden, um Härtefälle auszugleichen und abzuschwächen.
Es wird aber penibel darauf geachtet, dass die Angaben mit der Wirklichkeit übereinstimmen, damit nicht der gleiche Zinnober rauskommt wie bei Almberechnung.

Unklar ist noch, wer die Gewichtsangabe letztlich durchführt. Die Kammer weigert sich noch beharrlich, hat sie ja genug Altlasten am Hals und genug Erfahrungen mit Falschangaben.
Außerdem ist die Ermittlungsweise noch ungewiss. Soll die Wiegung mittels Digitalwaagen, oder doch mit der guten alten Kälberwaage durchgeführt werden.
Böse Stimmen behaupten bereits jetzt – Kälberwaagen seien von der Größe nicht ausreichend.
Ich halte es aber für ein böses Gerücht - wo bestimmt die AK wieder dahintersteckt.

Und ganz zerstritten ist man noch bei der Frage, ob das BMI-Maß in die Transparenz-Datenbank einfließen soll und darf...
..aber da wird wohl noch manches Schnitzel mit Salat verzehrt werden, ohne dass die ganze Welt davon weiß - dank unserer lahmen und umständlichen Bürokratie !


Wer schon mal für die neue Periode planen will... die IG Fleisch sieht neues Licht am Horizont... und hat dankenswerterweise sofort einen Link zur Erstberechnung zur Verfügung gestellt.

 


Mawi antwortet um 27-08-2013 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Da kann ich nur sagen:
Lieber ein Ranzen vom Saufen, als ein Buckel vom Arbeiten! -;)


mostkeks antwortet um 27-08-2013 10:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Auch Sportler (Kraft) und Bodybuilder haben einen meist zu hohen BMI.
Also was genau sagt es aus? m(Körpermaße)/l(Körperlänge in m)
Sind Muskelpakete und Fett das gleiche im Bezug auf Herzinfarkt?

Im zusammenhang mit Krebs zB Bauchspeicheldrüße hat man zum Bs.p auch mit ein paar kg mehr die besseren Karten.
Es gibt auch Studien zum Thema Stress und Übergewicht wo man mit einem etwas höheren BMI besser abschneidet. (Auch bezüglich Herzinfarktrisiko)

Also was will man damit sagen? Jetzt stopft man die Bauern noch mit Förderungen und sand eh schon so fett...

LG


cyber antwortet um 27-08-2013 10:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Ich finde die Lage auch erschreckend, schon ein wenig länger.
In der Gesundheits-Aktiv-Woche der SVB waren in unserer großen Gruppe nur z w e i schlanke Personen.
Und dies bei einer ohnehin um Gesundheit bemühten oder aktiv dazu interessierten Runde.

Übringens kann ich dieses Angebot der SVB sehr empfehlen.
Seitdem konnte ich das schleichende Zunehmen endlich umdrehn, schon drei Kilo weniger.
Das Ganze ohne etwa zu Hungern, es tut sogar gut zu spüren, daß mir die umgestellten Ernährungsgewohnheiten richtig taugen.
Und mit meinem Hauptleiden, Rücken, Verspannungen, habe ich einen guten Umgang gelernt und gehts mir jetzt wesentlich besser.


anderson antwortet um 27-08-2013 11:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Achja, ich hab vergessen meinem "Ich bin adipös!" Geständnis hinzuzufügen, dass ich seit einem Unfall vor 17 Jahren dem Kraftsport verfallen bin. Sprich: Der BMI Blödsinn sieht solche Fälle gar nicht vor, genauso wenig wie die schmalen Bierbauchträger ohne Muskeln usw.
mfg
anderson


Veltliner antwortet um 27-08-2013 11:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Hallo

Bei einer Vorsorguntersuchung sieht jeder wie es um seiner Gesundheit aussieht.
Würde ich auch jeden raten, kostet nur ein wenig Zeit, kann aber viel Zeit bringen.

Veltliner




Peter06 antwortet um 27-08-2013 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Es gibt kaum ein Gebiet, auf dem sich die Menschen mehr anlügen, als mit dem eigenen Übergewicht und der damit verbundenen ungesunden Lebensführung.
Wir sind in der Lage, exakte Rationsberechnungen für unsere Nutztiere durchzuführen, aber die eigenen Ernährungs und Bewegungsgewohnheiten werden geflissentlich in keiner Weise hinterfragt.
Viel lieber zieht man das Ganze ins Lächerliche, wie unser Freund mfj.
Oder man zweifelt das Instrument des BMI an, was durchaus in Einzelfällen berechtigt sein mag.
Tatsache ist aber, dass der BMI zur Bewusstseinsbildung durchaus einmal seine Berechtigung haben kann, wenn schon dem Besitzer eines dementsprechenden Backhendlfriedhofs, der ihm den Blick auf die wichtigen Körperteile eines Mannes schon mal verstellen kann, nicht von selbst klar ist, dass er, ihm Wortsinn, aus allen Nähten platzt!
Für alle, die an den Zusammenhang von Bildung, Einkommen und Adipositas zweifeln, sei eine Bildungsreise nach Miami, Orlando, oder anderen Ballungszentren in der Gegend empfohlen, hier wird einem der Unterschied zwischen Reich und Arm tatsächlich aufs Aug gedrückt. Die "Oberschicht" ist fitness-studio- gestählt und schlank, solariumgebräunt und schönheitschirurgisch optimiert, kann sich gesunde Ernährung leisten, die breite Masse der sozial Unterprivilegierten ist fett, lebt ungesund von billigen Fast- und Convenience-Frass, weil qualitativ höherwertige Lebensmittel (z.B. Gemüse) viel teurer und daher unerschwinglich sind.
Wem, was ich durchaus nachvollziehen kann, angesichts der vielen "Ernährungsberater" der Durchblick fehlt, dem sei die "Ernährungspyramide" ans Herz gelegt, ein vernünftiger Ratgeber für eine ausgewogene Ernährung!
Zur Illustration und abschreckendes Beispiel:



 


Quacksi antwortet um 27-08-2013 13:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Stimmt der BMI sagt gar nichts aus. Natürlich wäre es gut zu wissen, was die Leute die das ganze ausgewertet haben als Maßstab genohmen haben. Klar Ausreisser gibt es immer. Wie auch bei der Demenz wo man lange immer sagte der Gebildete und Wohlsituierte bekommt nie Alzheimer. Was für den Einzelfall nicht stimmt.
Dennoch sollte es unserer Berufsgruppe zu denken geben warum gerade "wir" im Schnitt dicker sind und werden.
Was meint ihr? (meine Meinung wäre leichter Zugang zu tierischen Lebensmittel-bitte ich verteufee diese aber jetzt nicht)


tristan antwortet um 27-08-2013 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Für einen großen Nagel nimmt man auch einen schweren Hammer...


Harrypotter antwortet um 27-08-2013 14:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
Ein Bauer muss auch schwerer sein,, Er muss auch Silo ZAUMTRETN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ist des dei Bauch Peter 06


fendt_3090_2 antwortet um 27-08-2013 18:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichs Bauern dicker als der Durchschnitt
@Peter06

Wieso kennst du die Alte von meinem Nachbarn? :-)

MfG.


fendt_3090_2 antwortet um 27-08-2013 18:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User




golfrabbit antwortet um 27-08-2013 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User

Ganz ohne sticheln zu wollen bin ich doch felsenfest davon überzeugt daß uns die Steirer und hier wiederum besonders der Süd-Osten ( allen voran tria, Schellniesel und Konsorten)den Bauern-BMI zusammenhauen. Da nutzen selbst wir Waschbrettbauch-gestählten,Six-Pac -Tiroler nur wenig - die Steirer sind einfach zu viele, sie derschlagen uns ja direkt!
Gibt sicher eine gscheite statistische Untersuchung zur Untermauerung meiner Theorie, bin schon am googeln.


Bewerten Sie jetzt:
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;411602




Landwirt.com Händler Landwirt.com User